Rainbow Rowell Fangirl

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 14 Leser
  • 22 Rezensionen
(24)
(16)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fangirl“ von Rainbow Rowell

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestsellerautorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben.

Fangirls wissen, was Cath durch macht und für alle anderen: lest es: es ist so wundervoll!

— Janinezachariae
Janinezachariae

"Erwachsen werden" ...

— classique
classique

Nett für zwischendurch, aber mir hat der Tiefgang gefehlt.

— jackiherzi
jackiherzi

Ein Buch darüber sich selbst zu suchen und zu finden. Das Leben in die eigenen Hände zu nehmen aber auch Hilfe zu akzeptieren.

— Lorbeerchen
Lorbeerchen

Schönes Jugendbuch. Ich war gut unterhalten!

— miro76
miro76

Wirklich süß aber es kommt nicht an Eleanor & Park heran, obwohl ich ein großer Fan von Levi geworden bin :D

— sahni
sahni

Sehr süß mit diesem ungewöhnlichen, aber seeehr liebenswürdigen Paar :)

— NaddlDaddl
NaddlDaddl

Ein super nerdiger, spannender und abwechslungsreicher Roman mit viel Witz!

— axolotlroadkill
axolotlroadkill

Was für ein wunderbares Buch! Freundschafts-, Familien-, Liebes- und Mutmach-Geschichte in einem!

— krissysch
krissysch

Ein kleines Highlight

— Cahokia
Cahokia

Stöbern in Jugendbücher

Auf ewig dein

Das buch konnte mich wirklich sehr gut überzeugen. Tolle spannende Handlung und eine Liebe die alles besiegt! :-)

TanjaWinchester

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Wenn „Prosopagnosie“ und „Übergewicht“ aufeinandertreffen, entstehen zwei Charaktere mit einer wichtigen Botschaft: Verliert dein wahres Ich

Lebetausendleben

Niemand wird sie finden

Ich wurde ein bisschen enttäuscht, da ich mir wegen des Covers etwas mehr Spannung erwartet hatte. Man kann es aber trotzdem ganz gut lesen

Buecherdrache

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Es ist cool, und die Ideen von J.K.R. einfach genial. Trotzdem muss die Frage erlaubt sein, warum man das nicht als echtes Buch rausbringt.

Archer

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Leider sehr enttäuschend...

SecondJackson

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Guter Auftakt der Reihe, hat aber auf jeden Fall noch Reserven.

buecherpassion

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Fangirl - Herz schlägt höher

    Fangirl
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    22. July 2017 um 23:59

    Cather und Wren sind Zwillinge und fangen am Collage an zu studieren, aber Wren möchte nicht ein Zimmer mit ihrer Schwester teilen, da sie neue Erfahrungen sammeln möchte.  Für Cath beginnt daher eine Zeit der Umgewöhnung: neue Mitbewohnerin, neue Kurse und natürlich Jungs! Da wäre Levi, der Freund ihrer Mitbewohnerin und Nick, mit dem sie den Kurs 'kreatives Schreiben (für Fortgeschrittene) besucht. Zusammen mit Nick arbeitet sie sehr intensiv an Geschichten, doch auch hier wird Cath nicht vor einer Enttäuschung geschützt. Denn sie lebt in einer Welt, in der sie eigentlich hofft, dass alle ehrlich sind - da sie auch in ihrer Kindheit sehr stark verletzt worden ist.  Deshalb flieht Cather wahrscheinlich auch in ihre FanFiction und hier komme ich nun endlich auf das eigentliche Thema dieser Geschichte zu sprechen: Cath ist eine sehr beliebte FanFiction Autorin im Internet und schreibt über 'Simon Snow' (eine Erfindung von Rainbow Rowell) und sie lebt regelrecht in dieser magischen Welt, die sie übernommen hat und einfach neue Begebenheiten hinzufügt und schreibt. Sie erfindet die Geschichte einfach aus einer anderen Sicht neu und sie glaubt, nur so etwas verfassen zu können, weshalb sie starke Schwierigkeiten mit ihrer Professorin bekommt.  Diese Geschichte ist so unfassbar schön, dass ich mich in ihr verloren habe. Komplett!  Mein Fangirl - Herz ist regelrecht erblüht und ich finde, es ist ein wirklich empfehlenswertes Buch für jene, die in ihren Herzen immer noch jubeln und schreien, sich begeistern können und einfach in etwas abtauchen. Doch obwohl Cather in ihrer FanFiction aufgeht, so muss auch sie eines Tages zum Ende kommen, denn der achte Band der Simon Snow Reihe erscheint und mit diesem Teil endet auch die Welt des Magier und Cath fühlt sich mehr und mehr unter Druck gesetzt, denn ihr läuft die Zeit davon, mit all den anderen Ultimaten und Verpflichtungen.  Das gesamte Buch ist rund und wundervoll geschrieben. Ich hatte nicht eine Seite, die ich nicht mochte. Im Gegenteil: ich finde, Cather und ihre Welt sehr schön hervorgebracht und dargestellt. Rainbow Rowell hat mich definitiv verzaubert. 

    Mehr
  • "Erwachsen werden"

    Fangirl
    classique

    classique

    22. July 2017 um 11:09

    Ein Jugendroman von Rainbow Rowell, mit 38. Kapiteln, auf 459. Seiten. Das Cover ist jugendlich, frisch, modern und spricht die Zielgruppe an.Kurzer Plot:Für Cather (Cath), und ihre Zwillingsschwester Wren fängt "der Ernst des Lebens" an, die beiden kommen aufs College. Auch wenn die beiden Zwillinge sind, und sich optisch sehr ähnlich sehen, sind sie doch sehr unterschiedlich...Cath ist gerne allein, mag keine Partys, und schreibt lieber an ihrer Fanfiction "Simone Snow"...Wren ist offen, und will neue Leute kennen lernen.. Deshalb beschließt Wren auch, dass sie diesmal nicht zusammenhocken, sondern jeder für sich mit anderen Mitbewohnern im Campus der Uni wohnen, und jeder seine eigenen Erfahrungen machen soll ...Natürlich ist es für Cath sehr schwer... sie muss oft zu Dingen gezwungen werden. Reagan, ihre Mitbewohnerin, und Levi, der nach und nach ein "guter" Freund wird, helfen ihr dabei...Mit der Zeit entwickelt Cath mehr Selbstbewusstsein, außerdem begegnet sie ihrer ersten Liebe, und erfahrt, dass es schön ist, sich jemanden zu öffnen... Mein Fazit:Ein sehr schönes Jugendbuch. Cather als Protagonistin finde ich sehr sympatisch, und ihre Entwicklung ist gut dargestellt. Die Themen "Erwachsen werden", die erste Liebe, aber auch Familienprobleme werden hier angesprochen, und einfühlsam erzählt!4. Sterne! 

    Mehr
  • Da schlägt mein Fangirl-Herz höher ♡

    Fangirl
    Nmaye

    Nmaye

    22. July 2017 um 00:01

    Inhalt:Für Cath beginnt ein neues Leben. Denn ihre Zwillingsschwester beschließt sich dem Leben auf dem Campus ohne ihre Schwester zu stellen und zieht in ein eigenes Wohnheimzimmer.Der Supergau, denn Cath hat angst vor fremden Menschen und Gewohnheiten.Das einzige, dass ihr jetzt hilft, der Realität zu entkommen ist Simon Snow.Cath schreibt sehr erfolgreich Fanfiction im Internet und verändert die Geschichte über Simon Snow und Baz von Gemma T. Leslie, sehr zum Gefallen ihrer Leser.Doch auch im wahren Leben stehen Veränderungen an. Denn Cath Zimmergenossin Reagan versucht sie aus der Reserve zu locken und auch ihr Freund Levi, der die beiden regelmäßig in ihrem Zimmer besucht, lässt nicht locker und zeigt immer mehr Interesse anCath und auch an ihrer Fanfiction.Meine Meinung:Eine der, für mich, wichtigsten Faktoren der Geschichte, ist das Verhältnis der beiden Zwillingsschwestern. Beide scheinen von Grund auf verschieden zu sein und doch merkt man schnell, dass die beiden ein sehr starkes Band zueinander haben/hatten.Während mir Cath schnell ans Herz gewachsen ist und mir nur manchmal ihre Eigenheitenleicht auf die Nerven gingen, hat Wren mich ziemlich schnell auf die Palme gebracht. Dennoch sind die Probleme der Schwestern weitreichender als es zum Anfang den Anschein hat. Auch ihr, manchmal leicht labiler, schrulliger Vater hat es den Mädels, trotz offensichtlicher Liebe und Zuneigung, oft nicht leicht gemacht.Leider hätte die Autorin, für meinen Geschmack, das Verhältnis der Zwillinge zu Mutter und eventuell die Hintergründe für ihr Verhalten etwas mehr einbringen können. Das hätte meiner Meinung nach, der Geschichte mehr Würze verliehen.Mein kleines Highlight der Geschichte, neben dem Vater, war für mich definitiv Levi:Er ist witzig, schlau, quirlig und macht gute Laune. Ganz besonders macht seine Figur, dass er trotz seines sozialen, freundlichen Verhaltens auch nicht unfehlbar ist und trotzdem zu keiner Zeit unsympathisch gewirkt hat. Außerdem konnte er mich mit seiner euphorisch, niedlichen Art anstecken und mitreißen.Die Liebesgeschichte in dem Buch wirkt zart, authentisch und zu keiner Zeit überspannt und oberflächlich. Auch und vielleicht gerade, weil Cath so unsicher und sehr langsam undüberlegt an die Sache ran geht.Auch ein paar Tränen habe ich verdrückt :'(Leider gibt es auch einen Minuspunkt. Die Geschichte plätscherte an manchen Stellen einfach so dahin. Manche Stellen zogen sich, einige hätten, meiner Meinung nach, gar nicht vorkommen müssen. Wieder einige waren mir zu kurz oder hätten für mich tiefer beleuchtet werden können.

    Mehr
  • Fangirl

    Fangirl
    Si-Ne

    Si-Ne

    21. July 2017 um 18:30

    Fazit:Ein unglaublicher Roman von Rainbow Rowell, der viel von Cath preisgibt. Ich sehe, wie sie sich selber besser kennenlernt und auch über ihren Schatten springt. Wie sie versucht, ihr eigenes Leben zu leben und auch mal andere Blickwinkel zu zulassen.Bewertung:Cath und Wren sind Zwillingsschwestern und gehen jetzt beide aufs College. Wren möchte gerne was erleben und Cath ist eher schüchtern und möchte am liebsten bei ihrer Schwester bleiben. Aber jetzt muss sie alleine klarkommen. Also lerne ich hier ihr neues Leben kennen.Ab und an kommt auch ein Abschnitt von Simon Snow vor, das hört sich wirklich gut an. Cath schreibt Fanfictions darüber. Über diesen gibt es auch ein eigenes Buch aus dem dtv Verlag "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow", welches ich auch noch extra lesen werde und gespannt auf eine ganze Geschichte darüber bin.Es geht hier viel um die erste Zeit am College und auch die Eingewöhnungszeit. Nicht jeder ist ohne Angst, viele zeigen es nicht, aber Cath ist da besonders scheu. Sie hat unglaubliche Angst und muss quasi zu Dingen gezwungen werden, manchmal ist diese Schüchternheit schon eine Art Störung, weil sie auch lebenswichtiges verhindert. Ich kann diese Angst gut nachvollziehen, jeder hat diese mal. Aber die meisten machen trotzdem neue, unbekannte Dinge, weil es eben zum Leben dazugehört.Es ist auch nicht nur Cath, die sich entwickelt, auch andere entwickeln und entfalten sich. Das ist schön mit anzusehen. Besonders in der Pubertät, wo sie jetzt schon fast raus sind, aber auch danach, ist das Leben sehr verwirrend. Man versucht sich zu finden und das versucht auch Cath, aber auch andere. Man macht Erfahrungen und dazu gehören auch nicht so gute.Die Handlungen sind immer sehr klar, aber es gibt für mich verschiedene Stränge. Manchmal denke ich zwischendurch, jetzt könnte bald der Schluss kommen, aber es war erst die Mitte des Buches. Es kam mir nur vor, wie der Schluss. Es gab aber noch einiges zu klären und zu berichten. Und es liest sich wirklich sehr leicht und locker. Daher kam ich sehr gut durch das Buch.CharaktereIch mag Cath, auch wenn sie etwas scheu ist. Sie schreibt gerne Fanfictions über Simon Snow. Sie, ihr denken und ihre Geschichte haften etwas magisches geheimnisvolles an. Das klingt gut.Sie ist aber auch manchmal etwas zu zu scheu, sie hat nur ihre Zwillingsschwester und die ist eben etwas offener. Sie würde wohl am liebsten sich hinter ihr verstecken und nur mit ihr sein. Aber sie braucht auch ein eigenes Leben und das lernt sie hier kennen.Sie muss manchmal einfach gezwungen werden, um aus ihren Schneckenhaus rauszukommen.Wren ist ein offener Charakter, der gerne neues kennenlernt, auf Party geht und eben sehr offen ist. Das hat sie mit Cath so gar nicht gemeinsam, obwohl sie sich sehr lieben, will Wren auch ihr eigenes Leben führen.Reagan ist ein sehr verschlossener und abweisender Charakter, mit ihr teilt sich Cath ein Zimmer. Sie ist aber trotzdem angenehm, da sie nicht viel quasselt oder böse ist. Sie tut einfach so, als ob Cath nicht da wäre. Obwohl ihrer harten Schale, versteckt sich dahinter mehr, wie bei allen Menschen. Man sollte nicht zu schnell urteilen und auch wahrnehmen, dass es noch andere Seiten gibt und auch warum sie so sind.Levi ist ein netter, aufgeweckter Junge, der ein Freund von Reagan ist. Er passt im ersten Moment so gar nicht zu Reagan, aber sie sind wohl ziemlich gut befreundet. Und manchmal kann man eben nicht die Liebe und die Gemeinsamkeiten zwischen beiden sehen. Manchmal reicht auch reden, man muss gar nicht so viel gemeinsam haben.Nick ist auch sehr nett zu Cath. Er versucht sich mit ihr zu unterhalten und arbeitet auch gerne mit ihr zusammen. Er scheint aber trotzdem immer etwas abweisend zu sein.

    Mehr
  • Fangirl

    Fangirl
    Lorbeerchen

    Lorbeerchen

    20. July 2017 um 18:20

    InhaltCather 'Cath' und Wren sind Zwillinge, beide sind große Simon Snow Fans und schreiben gemeinsam Fanfictions. Schon ihr ganzes Leben lang teilen sie sich ein Zimmer. Und für Cather könnte es auf dem College auch so weitergehen, doch Wren möchte eine andere Mitbewohnerin. Und so trennen sich zum ersten Mal ihre Leben.MeinungFangirl ist die Geschichte von Zwillingsmädchen, die sich in entgegen gesetzte Richtungen entwickeln. Das es sich bei Zwillingen zwar um äußerlich (fast) identische Personen handelt, die aber eine eigene Persönlichkeit haben, wird in diesem Buch sehr deutlich. Während Cath an ihrem alten Leben festhält, weiterhin Simon Snow Fanfictions schreibt und sich Sorgen um ihren Vater macht, möchte Wren sich ausprobieren. Sie nabelt sich komplett von Cath ab, feiert Partys, überschätzt sich und wendet sich auch scheinbar von Simon Snow ab. Dieser Wendepunkt, an den wahrscheinlich viele Zwillinge mindestens einmal im Leben stoßen, ist wirklich gut herausgearbeitet. Obwohl alles aus der Sicht von Cath geschrieben ist, kann man den Wandel und das 'hin- und hergerissen' sein von Wren gut nachvollziehen. Auch bei Cath kann man den Prozess des Lebenswandels mitverfolgen, auch wenn dieser deutlich langsamer daher kommt. Anstatt sich auf das College zu freuen und das beste aus der Wohnsituation zu machen, ist Cath fast schon depressiv und zieht sich in das sprichwörtliche Schneckenhaus zurück. Die Bemühungen ihrer Mitmenschen übersieht sie einfach und igelt sich it Simon Snow und ihren Fanfictions ein. Es hat mir gefallen, dass die Autorin dafür gesorgt hat, dass es im Buch Charaktere gibt, die sich festbeißen (auf eine gute Art und Weise) und Cath nicht aufgeben, auch wenn Cath sie ständig vor den Kopf stößt. Mit Reagan, Cath Mitbewohnerin, hat die Autorin eine tolle Figur gezeichnet. Typ: Beste Freundin, ob du willst oder nicht. Mit ihrer Direktheit (auch wenn diese nicht immer nett ist) und ihrer wilden Persönlichkeit schafft sie es letztendlich auch an Cath heranzukommen. Im Verlauf der Geschichte wird auch deutlich, dass die Familiengeschichte von Cath 'vorbelastet' ist. So geht es für Cath nicht nur darum, die Gegenwart und Zukunft am College zu bestehen, sondern auch die Vergangenheit zu bewältigen. Das hat gut in die Geschichte gepasst, es wirkte nicht künstlich konstruiert.Ich hatte ein bisschen die Befürchtung, dass mich die eingeschobenen Passagen aus Simon Snow, die am Ende/Anfang eines Kapitels stören. Aber dies war nicht der Fall. Es war eher wie ein Zwischengang beim Dinner, der den Gaumen und die Geschmacksnerven neutralisieren soll, damit man sich ganz auf das kommende Geschmackserlebnis konzentrieren und dieses auch genießen kann. FazitEin Buch darüber sich selbst zu suchen und zu finden. Das Leben in die eigenen Hände zu nehmen aber auch Hilfe zu akzeptieren. Das Buch bietet außerdem genug Stoff für Fanfictions, ich bin gespannt =)       

    Mehr
  • Fanworld

    Fangirl
    miro76

    miro76

    19. July 2017 um 21:34

    Cath und Wren sind ziemlich unzertrennlich. Sie sind Zwillinge. Ihre Mutter hat sie und ihren Vater verlassen, als sie acht waren und da haben sie begonnen, sich in die Welt der Magie zu stürzen. Sie sind beide riesen Fans von Simon Snow. Ein Magier, der die Zauberschule in Watford besucht. Als die beiden aufs College kommen, beschließt Wren, selbständiger zu werden und zieht mit einer Freundin in ein anderes Wohnheim. Wren probiert so ziemlich alles, was man als Erstsemester nicht tun soll und genießt ihr Studentenleben in vollen Zügen. Cath kommt mit der neuen Umgebung nicht gut klar. Sie mag keine Veränderungen. Sie mag keine neuen Leute kennenlernen und sie findet die Mensa nicht. Sie hätte ihre Schwester gebraucht! Sie zieht sich immer mehr in ihre Zauberwelt und ihr Zimmer zurück. Sie ist eine eifrige Studentin und schreibt weiterhin ihre Simon Snow Geschichten, die im Internet höchste Achtung genießen. Sie hat tausende Fans, die auf eine Fortsetzung ihres Fanfiction-Romans warten. Für alle, die – so wie ich – nicht wissen, was Fanfiction ist: „Bei Fanfiction geht es nur darum, dass du mit der Welt eines anderen spielst. Die Regeln, neu schreibst. Oder sie umgehst. Die Geschichte muss nicht zu Ende sein, wenn Gemma Leslie (die Autorin) es will. Du kannst in dieser Welt blieben, der Welt, die du liebst, so lange du willst, so lange dir neue Geschichten einfallen.“             (S. 124) Cath vermisst ihre Schwester und verliert sich dadurch fast in ihrer Zauberwelt. Sie ist einsam und sieht dadurch nicht, dass auch sie sich weiterentwickelt. Dass sie Mut fassen kann, stark ist und ihr Leben genauso lebt, oder besser, wie ihre Schwester. Rainbow Rowell hat sich für diesen Roman sicher intensiv mit Fanfiction auseinandergesetzt. Cath wirkt nerdig, aber authentisch. Das trifft für mich voll das Klischee dieser Superfans. Egal von was. Aber Cath ist freundlich, warmherzig, kreativ und auf ihre verschrobene Art äußerst liebenswürdig. Also habe auch ich mitgefiebert, ob sie es schafft, über ihren Schatten zu springen und Nähe und Freundschaft zuzulassen. Rainbow Rowell ist eine nette Autorin und deshalb lässt sie uns nicht in der Luft hängen. Ihre Geschichte endet. Wie? Das wird hier natürlich nicht verraten.Mir hat dieses Jugendbuch sehr gut gefallen. Ich habe es regelrecht verschlungen und natürlich werde ich auch Simons Geschichte lesen. Ich freue mich schon darauf!

    Mehr
  • Erwachsen werden mit Hindernissen

    Fangirl
    Lilli33

    Lilli33

    18. July 2017 um 06:47

    Gebundene Ausgabe: 459 Seiten Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (24. Juli 2017) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3446257009 Originaltitel: Fangirl empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre Preis: 18,00€ auch als E-Book erhältlich Erwachsen werden mit Hindernissen Inhalt: Die Zwillinge Cath und Wren haben immer alles zusammen gemacht, erst recht, seit ihre Mutter sie im Alter von acht Jahren verlassen hat. Und für Cath sollte es am liebsten auch so weitergehen. Doch Wren will sich abnabeln und im neuen Lebensabschnitt – College – eigene Wege gehen. Während sie sich amüsiert, zieht sich Cath immer mehr zurück und widmet sich ihren Fanfiction-Geschichten. Dabei bemerkt sie zuerst gar nicht, dass es in ihrer Umgebung ganz süße Jungs gibt … Meine Meinung: Rainbow Rowell hat einfach einen ganz tollen einfühlsamen, aber auch locker zu lesenden Schreibstil. Damit zieht sie einen tief in ihre Geschichten hinein. Von der ersten Seite an war ich von „Fangirl“ gefesselt. Erzählt wird aus Caths Perspektive in der 3. Person. So erlebt man ganz nah an ihrer Seite den ersten Tag am College, die Zurückweisung durch ihre Zwillingsschwester und all die Ängste, mit denen Cath sich plagt. Sie tut sich sehr schwer allein in ihrem neuen Umfeld. Ein Leben lang war sie wohl eher das Anhängsel ihrer Zwillingsschwester und konnte sich auf diese verlassen. Mit den vielen neuen Eindrücken und Personen ist sie hoffnungslos überfordert. Da wundert es einen nicht, dass sie sich lieber ihrer Fanfiction zu „Simon Snow“ zuwendet, mit der sie seit Jahren erfolgreich ist. Dabei bekommt sie gar nicht wirklich mit, dass da Menschen sind, die sich um sie bemühen. Zum Beispiel ihre Zimmergenossin Reagan, die zwar immer ein bisschen mürrisch und kalt wirkt, im Grunde aber ein prima Kumpel ist. Oder deren Freund Levi, der total süß und unglaublich lieb ist. Es dauert, bis Cath beginnt, sich zu entwickeln. Meinetwegen hätte das ruhig etwas schneller gehen dürfen. Natürlich mussten erst einige Dinge passieren, damit das in die Gänge kommen konnte, aber ich empfand das auf der Stelle treten einfach als zu lang. Da Simon Snow eine große Rolle in Caths Leben spielt, war es nur folgerichtig, einige Simon Snow-Szenen in die Fangirl-Handlung einzubauen. Nur leider störte dies meinen Lesefluss doch etwas. Und kurz mal so eine Szene aus dem Zusammenhang herausgerissen, ist einfach nicht so prickelnd. Ich habe immer wieder versucht, Verknüpfungen der Simon Snow-Szenen mit der Haupthandlung zu finden. Aber leider ist mir das nicht immer gelungen – manche wirken wie hingeworfen. Insgesamt ist „Fangirl“ ein wirklich schönes Jugendbuch über das Erwachsenwerden, die erste Liebe und natürlich über das Schreiben. Die besondere Familienkonstellation von Cath gibt dem Ganzen den besonderen Pfiff und einige zusätzliche Probleme, die es zu lösen gilt. Und wer nun neugierig auf die ganze Geschichte von Simon Snow ist, darf sich freuen, denn diese erscheint wenige Tage nach „Fangirl“ bei dtv in der Reihe Hanser unter dem Titel „Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow“. Eine Leseprobe findet man auf den letzten Seiten von „Fangirl“. ★★★★☆ Herzlichen Dank an den Hanser Verlag und vorablesen für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Richtig guter Nerd-Kram!

    Fangirl
    axolotlroadkill

    axolotlroadkill

    17. July 2017 um 20:57

    Der Roman "Fangirl" von Rainbow Rowell ist ein Buch zu einem Thema der etwas anderen Art. Fanfiction, ein Phänomen des Internets, ist der Hauptlebensinhalt der Protagonistin Cath, die lieber tagelang vor ihrem Laptop Geschichten erfindet, als sich mit "echten" Menschen abzugeben. Ausnahmen bilden hierbei eigentlich nur ihr Vater und ihre Zwillingsschwester Wren. Doch als die beiden Schwestern aufs College gehen, ändert sich so einiges. Wren sucht sich ihren eigenen Weg und Cath wird auf einmal mit der wirklichen Welt, mit Jungs, Partys und launischen Mitbewohnern konfrontiert.So platt die Story auf den ersten Blick erscheint, so grandios wurde sie umgesetzt. Rainbow Rowell versteht sich darauf, ihren Roman zu einem kurzweiligen, abwechslungsreichen und nicht allzu vorhersehbaren Vergnügen zu machen. Ihr Schreibstil wirkt authentisch, nicht aufgesetzt oder gekünstelt. Für mich war "Fangirl" bis zuletzt ein spannendes Buch, in dem alle Emotionen vertreten waren. Manchmal war mir traurig zumute, dann wieder musste ich furchtbar lachen über Cath und ihre liebenswerten Eigenschaften.Mit den Charakteren im Buch kann man sich als Leser wirklich super identifizieren. Man findet in fast jeder Person Eigenschaften und Züge wieder, die man von sich selbst kennt. Dadurch, dass man sich nicht nur einer einzigen Hauptperson verbunden fühlt, ist das Lesen des Buches immer wieder auch für überraschende Sympathiewechsel gut.Das Thema "Fanfiction" wird auf witzige und sympathische, aber dennoch nicht lächerliche Weise dargestellt und für Außenstehende verständlich gemacht.Insgesamt lässt sich sagen, dass "Fangirl" ein wirklich gelungener, wunderbar nerdiger Roman ist und eine willkommene Abwechslung und Alternative zu herkömmlichen Mädchen- bzw. Liebesromanen. Ich fand die Lektüre super kurzweilig und spannend und vergebe deshalb 5 Sterne!

    Mehr
  • Fanfiction und die erste Liebe

    Fangirl
    bri114

    bri114

    17. July 2017 um 12:20

     Bis ich das Buch "Fangirl" von Rainbow Rowell las´, waren mir die Begriffe Fangirl und Fanfiction noch nie untergekommen- nun aber kann ich mich sehr gut in diese Welt hineinfühlen. Die Autorin schafft es hervorragend, diese Welt so klar darzustellen und faszinierend zu beschreiben, daß man sich dort zuhause fühlt. Und obgleich ich bereits eine Tochter im Teeniealter habe, konnte ich mich sehr leicht in die (pubertären) Probleme der Protagonistin einfühlen. Cath lebte bislang mit ihrer Zwillingsschwester Wren und ihrem Vater recht abgeschottet in einer Kleinstadt. Die Mutter verließ die Familie, als die Mädchen 8 waren. Der Vater kam nie darüber hinweg, bescherte den Mädchen dennoch eine sichere, liebevolle Kindheit. Nun ist es Zeit für das College und Wren will sich abnabeln, zugleich sich auch von Cath lösen, die davon völlig überrascht wird. Sie muß sich allein in dieser ihr fremden Welt zurechtfinden- eine fremde Stadt, eine andere Zimmernachbarin anstelle von Wren, Collegepartys, Vorlesungen. Dabei hilft ihr ihre Leidenschaft, Fanfiction, die sie mit vielen anderen und für ihre treuen Leser um die Figur Simon Snow schreibt. Cath lernt dabei eine Menge über sich selbst und findet ihren Platz im Leben. Besonders wird dieser Roman über das Erwachsenwerden durch die Zwischenstücke und Auszüge aus dem Originalromanen "Simon Snow" und Cath´s Geschichten über ihn. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, locker und entspannt- dabei schafft sie es spielend zwischen humorvollen und dramatischen Szenen zu wechseln, sodaß es weder langweilig wird, noch an Tiefe fehlt. Ein wunderbares Buch über das Erwachsenwerden, Loslassen, Freundschaft, Familienbande und die erste Liebe, in dem sich wahrhaft jeder ein Stück weit wiederfinden wird.

    Mehr
  • Erfolg auf ganzer Linie

    Fangirl
    fin_fish

    fin_fish

    17. July 2017 um 09:16

    Lesen und schreiben, das ist Caths Welt.Und fanfictions sind ihr Zuhause.Hier kann sie ihre Fantasie auslebenund sein, wer sie will. Doch das wirkliche Lebenfordert taten von Cath. Ist sie bereit dafür ? Ich bin mir sicher das, dass Buch dem ein oder anderen schon ein Begriff ist.Es gab ja eine Zeit da kam man am den englichen Buch gar nicht vorbei, überallwar es zu sehen. Aber auch zurecht ?Ich für mich kann behaupten ja auf jeden Fall!Bei so gehypten Büchern bin ich in den letzten Jahren eher vorsichtigergeworden, der ein ums andere Fehlgriff hat da seins dazu getahn.Hier bin ich auf ganzer Linie überzeugt.Warum ?Es ist einfach eine tolle Geschichte, auch wen das Buch so dünn aussiehtes ist stolze 480 Seiten stark. Und jede davon hat mir gefallen. Also worumgeht es ?Nun Cath und Wren sind Zwillinge und gehen zu Uni auf die selbe mussman dazu sagen. Während Wren nicht schnell genug von Cath weg kommenkann, kommt diese kaum mit der neuen Situation zurecht.Ihr Vater scheint auch einiges an Ballast mit sich rum zu tragen, dazu kommtim Verlauf des Buches mehr. Was maßgeblich zu Beeinflussung der Mädchenbeiträgt.Cath kommt in ein Zimmer mit einer sehr unfreundlichen jungen Frau namensReagan. Doch das ist noch nicht schlimm genug denn dazu gibt es den immerfröhlichen und nervenden Levi dazu.Cath findet ohne Wren nicht wirklich Anschluß und bleibt auf der Strecke,während Wren sich eine Nacht nach der anderen abschießt.So entfernen sich die beiden immer weiter von einander. Das einzige was Cathbleibt, ist Simon Snow. Eine Buchfigur zu der Cath eine sehr erfolgreicheFanfiction schreibt.Also ein Buch über ein Buch könnte man fast sagen, aber nein ein Buch übereine junge Frau die nicht aus ihrer sicheren Welt heraus will.Was heute sehr verständlich ist, erwachsen werden ist eine große Sache undwen man so wie Cath es gewohnt ist eine Schwester zu haben die dich verstehtund dies von heute auf morgen nicht mehr zu haben. Dann ist das ein harterSchlag.Wen ich das Buch so von der Story her kurz Revue passieren lasse, ist eigentlichnicht viel passiert. Aber das muss es auch nicht. So wie es ist hat es voll undganz gereicht und mehr wäre nicht passend gewesen. Ich konnte michkaum von Cath und Wren trennen.Vor allem Cath zu begleiten wie sie mit ihren Zweifeln und Ängsten kämpfthat mir ungemein gefallen. Rainbow Rowell hat eine ganz eigene Art zu schreibenauf die man sich erst einmal einlassen muss. Doch dann, ist man ganz und garvon der Geschichte und ihren Figuren gefangen. Man mag sie einfach nichtverlassen.Am Schluß lässt sich nur sagen, dass Buch hat mir großen Spaß gemacht undich bin froh das ich es gelesen habe. Es wird sicher nicht mein letztes Buchvon ihr bleiben.Ich bedanke mich bei Vorablesen für die Möglichkeit das Buch vorher lesenzu dürfen :)

    Mehr
  • Realität oder Fiction

    Fangirl
    Cahokia

    Cahokia

    16. July 2017 um 16:56

    Ich hatte schon ein bisschen was über das Buch gehört und war dementsprechend sehr gespannt. Die Leseprobe hat schon einen guten Eindruck vermittelt und das Buch hat mich nicht enttäuscht. Ich muss sagen das mich das Cover ohne irgendwelche anderen Informationen warscheinlich nicht ansprechen würde. Allerdings muss ich nach lesen des Buches sagen das es Cath wirklich unglaublich gut widerspiegelt. Die Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Man erlebt zusammen mit Cath und ihrer Zwillingsschwester den ersten Tag auf dem College. Hier zeigt sich das beide vollkommen unterschiedliche Vorstellungen haben wie es nun weitergeht. Wren möchte sich gerne etwas lösen und als eigenständige Person wahrgenommen werden. Cath möchte am liebsten alles so belassen wie es war. Sie kommt rüber wie der typische Aussenseiter der keine Veränderungen mag. Sie schreibt eine Fanfiction über ihr Lieblingsbuch und droht sich darin zu verlieren. Natürlich kann sie sich auf Dauer nicht dagegen sperren neue Leute kennen zulernen und sogar Freundschaften zu schließen. Lieblingssatz: Mir gefällt das du nicht jeden anlächelst,weil, wenn du mich anlächelst..... Cather. Ich habe mich vor allen anderen für dich entschieden. Fazit: Es gibt zwei kleine Sachen die mich etwas stören. Und zwar sind das diese abrupten Szenenwechsel im Buch. Gerade dann wenn es besonders schön und herzergreifend ist. Auch das Ende stellt mich nicht ganz zufrieden. So als würde es einfach verlaufen.... Ansonsten ist Fangirl ein ganz wundervolles Buch. Leise und unaufdringlich, mit aber mit einer tollen Botschaft. Ein Buch das man nicht so schnell vergisst! Es war mein erstes Buch von Rainbow Rowell aber es wird nicht das letzte bleiben. Vielleicht lese ich sogar die Geschichte über Simon Snow, obwohl ich sagen muss das mir Caths Fanfiction besser gefällt!

    Mehr
  • Fanfiction, leben in einer anderen Welt

    Fangirl
    Lischen1273

    Lischen1273

    16. July 2017 um 14:30

              Die 18-jährige Cath ist mit ihrer Zwillingsschwester Wren ihr Leben lang unzertrennlich. Sie sind sind sich so nah, wie es Menschen nur sein können. Bis zu dem Tag, an dem sie ihren Heimatort und Vater verlassen um aufs College zu gehen. Mit aller Gewalt will sich Wren dort von Cath abnabeln und ein eigenes neues Leben leben. Es bricht der zartbeseiteten und manchmal realitätsfremden Cath beinahe das Herz. Schon immer hat sich Cath in ihre eigene fiktive Welt zum Schreiben von Fanfiction zurückgezogen, doch bis jetzt hatte sie auch diese Welt mit Wren geteilt. Cath scheint sich beinahe nur noch in ihrer Phantasiewelt mit Simon Snow wohlzufühlen. Die neuen Umstände am College, die neue Zimmergenossin und Kursteilnehmer, ermuntern sie anfangs nicht gerade am wirklichen Leben teilzunehmen und wenn ,wäre Cath auch nicht dazu bereit gewesen.Gäbe es da nicht ein paar einzelne Personen. Caths schroffe Zimmergenossin Reagan und deren Freund Levi und ihren Kurspartner Nick , der ihre Leidenschaft zum Schreiben teilt.Fanfiction,  was ist das ? Dies war mein erster Gedanke, als ich den Klappentext gelesen hatte. Man kann viele Sätze formulieren um diese Art Geschichten zu erklären,  doch die Autorin Rainbow Rowell hat Cath , die Protagonistin von Fangil, es selbst toll erklären lassen.Zitat S.134 :》Bei Fanfiction geht es nur darum, das du mit der Welt eines anderen spielst. Die Regeln neu schreibst.Oder sie umgehst.《Für mich ist Fangil ein bezauberndes Jugendbuch , mit herzerfrischenden Charakteren.Die Personen befinden sich auf einer Schwelle von jugendlichem Leichtsinn und dem ersten Ansatz zum Erwachsenen Leben.Eine Cath als Protagonistin , die unsicher aus ihrem Schneckenhaus herrausschaut und sich wenn es brenzlig wird ganz schnell wieder dorthin zurückzieht. Wren  hingegen verhält sich unbedacht und wild. Sie will nun endlich ihr Leben ausleben , ohne Rücksicht auf Verluste.Doch was wäre ein Jugendbuch ohne Romantik. So kommen zwei interessante Personen hinzu. Levie , ein Ranchjunge, der sehr bodenständig und ganz natürlich ist doch leider auch Reagans Freund. Er besitzt viel herzlichkeit und dieses besondere Lachen. Dann gibt es da noch Nick. Er fängt Cash durch seine Leidenschaft am Schreiben auf, indem sie viele Stunden gemeinsam verbringen.Besonders gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen. Es gibt viele viele sehr einfühlame Sätze , die absolut bezaubernd formuliert sind.Ich empfand es als Lesegenuss und sehr erfrischend. Deshalb konnte ich mich auch hervorragend in das Wesen jeder Person hineinversetzen.Der Schreibstil ist gekoppelt mit viel Humor,  der sich meist im Charakter von Cath zeigt, halt häufig weltfremd , scheu , änstlich , aber auch unaufhaltsam , wenn es um ihre Familie geht und herrlich lustig , wenn sie mal wieder nichts mit dem reellen Leben anfangen kann.Die einzelnen Seiten aus den Simon Snow Büchern , die ans Ende der Kapitel gefügt wurden, haben mir nicht so gut gefallen. Ich war beim Lesen mitten im Leben von Cath und es hat mich ehr aus meinem Lesefluss geworfen , als das es mich neugierig gemacht hat auf Simons Welt. Dagegen die längeren Teile , die quasi mit in die Handlung des Buches gebracht wurden ,fand ich richtig gut.Fazit:Ich bin mir sicher , dies wird nicht mein letztes Buch von Rainbow Rowell sein. Es hat mir herrliche Lesestunden mit viel Gefühl und Humor bereitet. Ich wurde nocheinmal in das Leben zurückgeworfen , in dem man gerade Erwachsen wird.Absolute Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche.         

    Mehr
  • Rainbow Rowell - wieder total genial!!

    Fangirl
    maulwurf789

    maulwurf789

    16. July 2017 um 10:49

    "Fangirl" ist das neue Jugendbuch der Bestsellerautorin Rainbow Rowell. Die achtzehnjährigen Zwillinge Cath(ren) und Wren (anbei: die Erklärung der Namen ist echt megacool!) sind unzertrennlich - bis es ans College geht: Die selbstbewusste Wren beschließt, dass ihr Tanzen, Jungs, Partys und Alkohol wichtiger sind als ein gemeinsames College-Zimmer mit ihrer Schwester. Dies ist ein schwerer Schlag für Cath und so zieht sie sich immer weiter in ihre Fanficiton-Welt zurück: Sie schreibt leidenschaftlich an ihren Geschichten über Simon und Baz - zwei Charakteren aus der Kinderbuchreihe 'Simon Snow' von Gemma T. Leslie -, welche im Internet gehypt werden, sie hat Tausende Fans, die ihrem Blog folgen. Nur im College weiß keiner von ihrem Talent. Als Cath in der Schulbibliothek und in ihrem Schreibkurs Nick sowie Levi im Wohnheim näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam doch bereit ist, ihr Herz für echte Menschen zu öffnen. Das wirkliche Leben fordert Taten von Cath, doch wird sie damit klarkommen?Nachdem ich bereits "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell gerade verschlungen habe, hatte ich ziemlich große Erwartungen an das neue Buch der Autorin. Enttäuscht wurden diese nicht - im Gegenteil: Sie wurden absolut übertroffen! Rowell hat es mal wieder geschafft, mich ab der ersten Seite an zu packen. Ich frage mich immer, wie sie das tut: Liegt es am Schreibstil? Der Sprache? Einfach an der Geschichte oder den Charakteren? - Schwer zu beantworten, wahrscheinlich eine Mischung aus allem. Trotz wenig Handlung, zieht das Buch den Leser in seinen Bann, man fiebert mit und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht, liest es (fast) in einem Atemzug durch und schon ist das Ende erreicht. Das Cover ist jugendlich und ansprechend gestaltet. Deutlich erkennt man Cath mit ihrer Brille, ihrem Laptop (sie hat es auf Papier zu schreiben) und im Hintergrund ein großes Poster von Simon Snow - ein absolutes Must-Have für jedes Fangirl! Die eher schlichte Illustration passt perfekt, verdeutlicht nochmals den eher schüchternen und extrovertierten Charakter der Hauptperson. Alle Figuren hat Rainbow Rowell wieder mit viel Liebe gezeichnet. Die unscheinbare Cath, die so ganz in ihrer Fanficiton-Traumwelt versinkt, findet am Anfang eher schwer Anschluss in der neuen Collegeumgebung. Sie hängt ziemlich an ihrer Zwillingsschwester Wren, ist schnell besorgt, wenn es um die Menschen geht, die sie in ihr Herz geschlossen hat. Ihre zurückhaltende Art war mir jedoch von Beginn an sympathisch, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, fühlte und litt richtig mit ihr. Wren dagegen ist die Unabhängigere der Zwillinge. Sie genießt nun den Freiraum und das 'neue Leben' am College, möchte dieses mit Partys, Tanzen, Jungs etc. so richtig genießen. Zwischen Cath und Mitbewohnerin Reagan herrscht am Anfang noch eher 'Funkstille'. Nach einer Weile finden die beiden aber gut zueinander und Reagan schafft schließlich, dass sich die zurückgezogene Cath dem Collegeleben etwas mehr öffnet. Auch Levi, Reagans (Ex-)Freund, trägt dazu bei: Er hat immer gute Laune und ist stets zur Stelle, wenn Not herrscht. Und dann gibt es auch noch Nick, der zwar am Anfang als sympathischer Kerl auftritt, es jedoch ziemlich faustdick hinter den Ohren hat. Zum Schluss kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen! Rainbow Rowell hat es wieder geschafft, einen wirklich tollen, verträumten, schönen Jugendroman zu kreieren. Absolut lesenswert! 5 Sterne - auch wenn ich lieber mehr geben würde... ;-)

    Mehr
  • Mal wieder ein toller Coming-of-Age Roman a la Rowell

    Fangirl
    Schlauri

    Schlauri

    15. July 2017 um 18:46

    Meine MeinungCath schreibt Fanfiction, Bei ihr dreht sich seit Jahren alles um den Zauberer Simon Snow. Cath ist quasi süchtig nach allem was mit Simon zu tun hat. Sie befindet sich lieber in der Welt der Magier und taucht in dieser Welt unter, in dem sie Fanfiction schreibt, als sich mit der realen Welt auseinander zu setzen. Als Magicath ist sie in der Internetwelt genauso bekannt wie die tatsächlich Autorin der Simon Snow Reihe. Cash wartet gespannt auf den letzen Teil von Simon Snow und ihre Community wartet gespannt darauf, wie Cath das Ende interpretieren wird. Cath und Wren sind Geschwister. Zwillinge um genau zu sein. Beste Freundinnen, ihr Leben lang, für immer - das ist das gute an Zwillingen - es bleibt für immer. Für Cath und Wren beginnt jetzt das Highschool-Leben. Während ihrer gesamten Schulzeit gab es die Beiden überall und immer nur im Doppelpack und Cath hätte auch genauso weiter machen wollen ihre Schwester hingegen distanziert sich von Cath. Wren will kein gemeinsames Zimmer im Wohnheim mit Cath und auch nicht mehr mit Cath gemeinsam an Simon SNow weiterschreien. Sie will neue Leute kennenlernen und ein Aufregendes Erstsemester Jahr haben.Cath versteht die Welt nicht mehr. Noch nie hat sie etwas ohne Wren gemacht. Die Vorstellung, von all dem Neuen, was sie am College erwartet macht ihr eine riesen Angst und am liebsten würde sie bei ihren Vater zu Hause bleiben.Wren und Cath haben ein besonders gutes Verhältnis zu ihrem Vater. Er hat seit dem 8. Lebensjahr der Beiden, die Zwei alleine großgezogen, denn deren Mutter hat sich auf und davon gemacht hat. Die drei haben seitdem gemeinsam an einem Strang gezogen und Cath und Wren haben schnell gelernt was es heißt für sich selber sorgen zu müssen.In der Geschichte spielt zwar das Abhauen der Mutter einen wichtigen Teil, ist aber nicht Fokus der Story. Bei Cath merkt man, dass sie durch die Geschichte mit ihrer Mutter, nicht leichtfertig Menschen an sich rann lässt. Vertrauen tut sie eigentlich nur sich selber. Ich persönlich hätte gerne mehr über die Vergangenheit oder die Kindheit von Cath und Wren erfahren oder etwas mehr von der Mutter erfahren. Das Thema wurde zwar mehrmals angeschnitten im Buch aber nie wirklich vertierft. 

Für Cath ist das Collegeleben ohne Wren schwer. Sie weiß nicht wie sie Anschluss finden soll. Ihre Zimmergenossin Reagan nimmt sich daher Cath an. Reagan ist nicht die Art an von Mädchen, die für ihre Liebevolle Art bekannt ist und dafür viele Freundinnen zu haben aber auf eine gewisse Art und Weise freunden sich Cath und Reagan an. Reagans Freund Levi, stets super super freundlich und ständig lächelnd, ist ebenfalls bemüht Cath aus ihrem Schneckenhaus heraus zu locken. Levi ist der erste, den Cath seit langem an sich rann lässt, ohne es selber richtig zu bemerken. Einfach, weil mit Levi alles leicht wirkt.

Das Schreiben ist auch am College für Cath weiterhin ein wichtiger Teil von ihr. Neben ihren Fanfiction, besucht sie einen Writing-Kurs und hat Schreibtreffen mit Nick. Nick ist ein Junge aus besagtem Writing-Kurs und gemeinsam helfen sich die beide, sich im Schreiben zu verbessern.Cath macht im Buch eine tolle Entwicklung. Klar, sie hat immer wieder ihre Zweifel, verkriecht sich einfach doch gerne in die Fantasiewelt, wird zum Fangirl, ABER sie stellt sich immer wieder ihren Ängsten. Sie wird im Laufe des Buches immer offener und zugänglicher. Sie gewöhnt sich an das „Erwachsen-Werden“.Besonders gut hat mir natürlich gefallen, dass man sich einfach wahnsinnig gut mit Cath identifizieren kann. Steckt nicht fast in jedem von uns ein bisschen Fangirl? Wollen wir nicht alle der Realität ab und zu entfliehen? Haben wir nicht alle mal Angst vor Neuem? Neu bedeutet fürs erste einmal FREMD und sich auf Fremdes einzulassen fällt auch mir nicht leicht, daher konnte ich Cath sehr gut verstehen, dass all die neuen Eindrücke befremdend sind. Besonders dann, wenn man es nicht kennt komplett auf sich alleine gestellt zu sein. 

Rainbow Rowell schafft es mit Fangirl uns allen das Gefühl zu geben, dass man aus seinem Schneckenhaus raus kommen kann. Dass es erlaubt ist in andere Welten abzutauchen, dass man sich der Realität aber immer wieder stellen muss. Dass auch in der echten Welt unverhofft schöne Dinge geschehen, wenn man es nur zulässt.FazitIch gestehe, ich bin ein Fangirl von Fangirl. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen und auch das Englisch ist sehr einfach zu verstehen. Rainbow Rowell hat hier wieder einen schönen Comin-Of-Age Roman hingelegt, in dem wir uns (da bin ich mir sicher) alle irgendwo wieder finden und mit identifizieren können. Für mich ganz klar 5 von 5 Sternen wert und natürlich mit Leseempfehlung. ✰✰✰✰✰

    Mehr
  • Eine neue Welt über Fanfictions | Fangirl | Rezension

    Fangirl
    JeanneDawn

    JeanneDawn

    13. July 2017 um 13:12

    Buch: Fangirl Autorin: Rainbow Rowell Verlag: Hanser Verlag Seitenanzahl: 480 Seiten Form des Buches: Gebundene Ausgabe Preis: 18,00 € Veröffentlichung: 24.Juli.2017 Klappentext Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame Collegezimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction über ihr großes Idol, den Fantasy-Serienhelden Simon Snow, lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestseller-Autorin Rainbow Rowell über die erste Liebe. (Quelle: https://www.vorablesen.de/buecher/fangirl ) Cover Schlicht. Das Cover ist einfach schlicht. Aber nicht schlecht. Die Protagonistin auf dem Bett sitzend. Ihren Laptop auf dem Schoß und ein Poster von Simon Snow hinter ihr an der Wand. Mehr nicht. Eher gedeckte Farben, um den Augenmerk auf die Protagonistin zu halten, was mir richtig gut gefällt. Die Schrift des Titels hat es mir auch angetan, was ich gar nicht näher erklären kann. Info: Wer nicht gespoilert werden möchte, sollte direkt zu „Meine Meinung“ springen, denn um die Personen zu charakterisieren über das ganze Buch hinweg, könnte es hin und wieder zu spoilern kommen. Protagonisten Cath – Als wir Cath kennenlernen, habe ich sie für naiv gehalten. Ein neuer Lebensabschnitt, ein neuer Beginn, entfernt von ihrem Vater. Während ihre Zwillingsschwester sich auf diese Zeit zu freuen scheint, macht es Cath Angst. Ich kann diese Angst zwar nachvollziehen, aber hin und wieder übertreibt sie. Wenn man das Buch weiterliest, wird aber schnell klar, dass sie einfach sehr schüchtern und verunsichert ist. Sie hat sich immer auf ihre Zwillingsschwester verlassen und steht nun alleine da. Damit muss man auch erst einmal klar werden. Aber im Laufe der Geschichte wird sie immer selbstsicherer. Ihre Art gefällt mir immer mehr, was mich für sie wirklich gefreut hat. Wren – Was soll ich zu Caths Zwillingsschwester denken. Sie ist selbstbewusster als ihre Schwester, sie nabelt sich ab, was eigentlich gar nicht so verkehrt ist. Aber ihre Art, das zu tun, gefällt mir nicht. Für mich kam es immer so rüber, als wäre Cath nur ein Übel aus ihrem Zuhause, was sie einfach nicht loswird. Es kam zwar immer wieder das Mädchen durch, welche sie eigentlich ist, aber größtenteils konnte ich sie nicht leiden. Erst zum Ende des Buches hat sie sich soweit verändert, dass ich diese Dynamik zwischen ihnen sehen konnte. Reagan – Reagan hat eine Art an sich, dass man sie nicht leiden kann, wenn man aber merkt, dass sie einen recht harten Humor hat, dann kann man sie einfach nur mögen. Sie nimmt Cath unter ihre Fittiche, was mir richtig gut gefällt. Nicht, weil ich Cath nicht mag, aber das schüchterne Mädchen braucht jemanden, der sie hervorlockt. Sie dazu auffordert, ihre Meinung zu vertreten, aber den Punkt zu wissen, nicht weiter zu drängen. Reagan fühlt sich für Cath verantwortlich, was mich von ihr ziemlich überzeugt hat. Denn sie kam anfangs nämlich eher so rüber, als würde sie sich für nichts wirklich interessieren. Levi – Ich habe lange Zeit gedacht, Levi würde etwas kompensieren. Eine Vergangenheit die nicht so schön war, eine beendete Beziehung oder ähnliches. Aber er ist einfach so glücklich und fröhlich. Hilfsbereit und einfach unschlagbar freundlich. Aber durch dieses übertriebene, fehlt ihm manchmal diese Feinheit, um deutliches Interesse zu signalisieren. Aber diese Art gefällt mir trotzdem. Macht ihn ziemlich sympathisch und ist richtig Gold wert. – Spoiler – Er möchte Cath auf Händen tragen, was Cath ziemlich verunsichert, aber er gibt ihr nach und nach die Sicherheit und den Mut, den sie braucht. Meine Meinung Wer also meine Charakterisierung gelesen hat, wird gemerkt haben, dass ich von den Charakteren ziemlich schwärme, außer vielleicht Wren, die mich anfangs nicht auf ihre Seite ziehen konnte. Cath, die so schüchtern und ängstlich ist, Reagan, die ihr Gegenteil zu sein scheint. Das Zusammenwohnen im Wohnheim dahingegen sehr interessant. Und auch Levi, der immer da ist. Der die Eigenheiten von Cath mag. Es gibt noch Nebencharaktere, die eher eine bescheidene Rolle spielen. Beispielsweise Nick, über den man noch ziemlich überrascht wird. Aber auch Professorin Piper ist interessant und ein ausdrucksstarker Charakter. Die Geschichte gefällt mir schon von der Idee her. Fanfiction schreiben. Ein sehr interessantes Thema, welches mich sehr interessiert hat. Dann der kleine Hauch von Liebesgeschichte, die viel nebenläufig ist. Aber trotzdem ausdrucksstark für die Charakter wirkt. Zum Schreibstil lässt sich sehr viel sagen. Die Art, wie Rainbow Rowell schreibt, ist sehr ansteckend. Fließende Texte, die man in einem Ruck durchlesen kann. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Man fühlt mit den Charakteren mit, man fühlt sich, als wäre man dabei, nur das man nicht eingreifen kann. Ich würde gerne eingreifen, aber das ist nun mal im Buch nicht möglich. Ich habe aber noch eine kurze Anmerkung, die mich etwas gestört hat. Ich muss ehrlich sagen, die Nebenerzählung um Nick hat die Geschichte nicht immer weiter gebracht. Das Zusammenarbeiten von ihnen in der Bibliothek war zwar lustig zu lesen, aber es war vielleicht ein wenig zu oft, um die Geschichte voranzutreiben. Die Geschichte wirkte durch dieses Beispiel und noch anderen Faktoren ein wenig auf der Stelle tretend. Aber schlussendlich habe ich das beim Lesen selber gar nicht so sehr gemerkt, als wenn man hinterher nochmal darüber nachdenkt. Noch eine positive Bemerkung zum Schluss. Am Ende jedes Kapitels war eine Szene aus den Büchern, die sich um Simon Snow drehen, oder aus der Fanfiction, die Cath und auch Wren geschrieben haben, aber es gab auch noch andere Anmerkungen, die man dort finden konnte. Aber was ich eigentlich sagen wollte, diese Szenen waren meistens passend gewählt und hat mich Neugierig auf die Bücher, auf die diese Fanfiction beruht, gemacht. Am liebsten würde ich die Bücher sofort lesen. Fazit Schon an der Länge der Rezension kann man sehen, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat. Ich bin überwältigt und bin ganz verliebt in Cath, denn ihre Wandlung hat mir richtig viel Spaß gemacht. Auch Levi gefällt mir zum Schluss noch viel mehr. Wegen diesen und der Geschichte selber, gebe ich dem Buch 5/5 Sternen, weil es gar nicht anders geht. Das Buch überzeugt mit Humor, Spannung und einer schönen Idee. Ich bin ganz verliebt in das Buch. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Also schaut doch gerne mal vorbei.

    Mehr
  • weitere