Rainer Hermann

 4 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Arabisches Beben, Endstation Islamischer Staat? und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rainer Hermann

Arabisches Beben

Arabisches Beben

 (3)
Erschienen am 08.04.2018
Endstation Islamischer Staat?

Endstation Islamischer Staat?

 (2)
Erschienen am 01.04.2015
Wohin geht die türkische Gesellschaft?

Wohin geht die türkische Gesellschaft?

 (1)
Erschienen am 20.08.2008
Ende des Glücks

Ende des Glücks

 (0)
Erschienen am 01.12.2010

Neue Rezensionen zu Rainer Hermann

Neu
wandablues avatar

Rezension zu "Arabisches Beben" von Rainer Hermann

Pulverfass Naher Osten.
wandabluevor 9 Monaten

Pulverfass Naher Osten.
Der Autor beleuchtet die Konstellationen und Konflikte im Nahen Osten im Hinblick auf die Vergangenheit, die Gegenwart und wagt einen vorsichtigen Blick in die Zukunft.

Er erkennt die zahlreichen Aufstände des Jahres 2011 im arabischen Raum, unter dem Schlagwort „Arabischer Frühling“ bekannt, für eine Zäsur. Das Vertrauen der Bürger in ihre Regierungen, sowie so nicht auf die Sicherheit eines Rechtsstaats gegründet, ist aufgebraucht.

Einige willkürlich herausgegriffene, beunruhigende Details:
• Fünf Prozent der Weltbevölkerung lebt in der arabischen Welt, doch fünfundvierzig Prozent aller Terroranschläge gehen von ihr aus.
• Keine andere Region der Welt gibt gemessen an ihrer Gesamtwirtschaft so viel für Rüstung aus.
• „Generation Gefängnis“ nennt Hermann die Jugend Ägyptens.
• Eine Ansammlung von mehr als zehn Menschen auf einmal ist z.B. in Ägypten verboten.
• Die demographische Zeitbombe tickt. Das Wasser wird knapp.

Die Lebensbedingungen der Menschen, sofern nicht zu einer privilegierten Oberschicht gehörend, sind so verheerend, dass sie alles daransetzen, woanders hin zu kommen. „Auf die arabische Welt entfallen 5 Prozent der Weltbevölkerung, aber 50 Prozent aller Flüchtlinge, und im Jahre 2015 lebten 143 Millionen Araber in Ländern, in denen Krieg herrschte oder die besetzt waren.“

Der Iran, überwiegend schiitisch, und Saudi-Arabien, überwiegend wahabitisch-sunnitisch, haben ein Grundproblem miteinander, sie konkurrieren um die Hegemonie und gleichzeitig um die religiöse Deutungshoheit des Islam. Saudi-Arabien, seit einiger Zeit auf vorsichtigem Reformkurs, könnte ein Stabilitätsfaktor in der Region werden.

Allgemein: Der Autor vermittelt auf wenigen Seiten enormes Grundwissen. Im Mittelteil wiederholt er sich häufig. Generell schreibt er auch für den Laien verständlich. Die Anhäufung von Nominalgruppen findet man in Sachbüchern oft, man sollte zugunsten einer besseren Lesbarkeit dennoch versuchen, sie häufig aufzulösen.

Fazit: Der Nahe Osten ist ein Pulverfass. Nirgendwo sonst liegen so viele Konfliktherde auf einmal dicht gedrängt zusammen, religiöse, machtpolitische, wirtschaftliche und ethnische.

Kategorie: Sachbuch
Verlag, Klett-Cotta, 2018

Kommentieren0
19
Teilen
dominonas avatar

Rezension zu "Endstation Islamischer Staat?" von Rainer Hermann

Hintergrundinfos
dominonavor 3 Jahren

 So lange liegt der arabische Frühling noch gar nicht zurück und schon stehen wir global gesehen wieder vor einem Scherbenhaufen. Die Geschehnisse werden in diesem Buch gerne mit dem 30 jährigen Krieg verglichen und es gibt eine recht zügige Einführung zum geschichtlichen Hintergrund der Geschehnisse, besonders der Entwicklungen bezüglich IS. Letztlich dreht sich wieder alles um Religion und die Westmächte tragen eine Mitschuld. Klären können das nur die betreffenden Parteien unter sich und dieser Krieg ist geschätzt leider noch lange nicht zu Ende.


Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Endstation Islamischer Staat?" von Rainer Hermann

Geschichtliche Entwicklung und Ausblick auf den IS
michael_lehmann-papevor 4 Jahren

Geschichtliche Entwicklung und Ausblick auf den IS

„Der Islamische Staat ist keine neue Erscheinung…..danach haben die Invasion im Irak 2003 und seit 2011 der Bürgerkrieg in Syrien ein Umfeld geschaffen, in dem er sich ausbreiten konnte“.

Diese gesamte Entwicklung samt einem breiten Blick auf die Unruhen, Umstürze und damit auf eine ganze Reihe von Destabilisierungen im Nahen Osten, beginnend mit dem „Scheitern der postkolonialen Staaten) bietet der Journalist und Islamwissenschaftler Rainer Herrmann in diesem schmalen (aber dennoch aussagekräftigen) Überblick auf die Geschichte, die Gegenwart und den Ausblick des IS.

Von der Besetzung der Großen Moschee von Mekka 1979 über Osama bin Laden und der Al Quaida Gründung 1988 bis zur „Gründung“ des IS 1999 zieht Herrmann die Linien einer sichtbaren 8und dennoch unterschätzten) Entwicklung hin zur Gegenwart und seinem massiven Terror im Sinne eines „Kalifats“.

Während Herrmann diesen Teil der Entwicklung sehr verständlich und überzeugend dem Leser darbietet und alle Aspekte und Beteiligte am Geschehen um den IS herum benennt (Der „Jihad“ einerseits und der „Krieg gegen den IS“ mitsamt der entsprechenden Koalition andererseits), bleibt es in Hinsicht auf einen konstruktiven Ausblick gegen den IS im Buch doch sehr dünn.

Das liegt allerdings weniger an der mangelnden Arbeit Herrmanns oder an einer zu starken Unübersichtlichkeit der Lage, sondern vielmehr daran, dass Herrmann zu Recht die entscheidende Rolle einer notwendigen (und möglichen) Deeskalation den gemäßigten muslimischen Kräften in der Region (und weltweit) zuschreibt.

„Der Westen kann den gemäßigten Muslimen in diesem Krieg nur flankierend zur Seite stehen“.

Dennoch lenkt Herrmann ebenfalls zu Recht das Augenmerk auf die nicht geringen Chancen eines „Drucks von außen“ in der aktuellen Situation, viel mehr aber noch bietet er ein „Handwerkszeug“ gegen weitere politische Fehler, indem der die gemachten Fehler so deutlich benannt.

Wie die „Eliten“ versagt haben, sich viel zu stark nur auf sich selbst und die Erhaltung ihrer Macht konzentriert haben, so steht die Jugend im Nahen Osten als Verlierer auf breiter Strecke vor Augen.

Hier gegenzusteuern, auch in Europa integrative Chancen zu eröffnen, Möglichkeiten der Teilhabe zu unterstützen und diesen Willen auch offen zu zeigen, das dürften wichtige Mittel der nahen Zukunft sein, um in diesem (von Herrmann plakativ so genanntem) „30järhigen Krieg der Araber“ konstruktiv mit einzuwirken.

Insgesamt eine nüchterne, sehr verständlich und sehr kundig verfasste Betrachtung des IS und seiner Geschichte, die dem Leser einen fundierten Überblick über die Akteure und die weichenstellenden Entwicklungen der letzten Jahrzehnte an die Hand gibt.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Rainer Hermann?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks