Rainer Kottke dollart-fuck.de

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „dollart-fuck.de“ von Rainer Kottke

»Privatdetektiv?« - »Das hier ist Leer in Ostfriesland, verschwundene Katzen bringt die Polizei zurück!« (Walter Hundertmark, Göttberg-Chef und Constanzes Vater) Jo, Spitzname »Blueskohl«, frisch gebackener Privatermittler und professioneller Gitarrist, lässt nicht locker. In acht Wochen will er mit seinen Idolen aus dem Rock-Olymp gemeinsam auf der Bühne stehen. Doch zunächst taucht im Großen Meer bei Riepe eine Tote auf und wirbelt die Schicksale aller Beteiligten mächtig durcheinander. Schnell wird klar, das Opfer hat sich vor zwei Jahren am Dollart, am sogenannten Schweinchenstrand, das Taschengeld aufgebessert. Ist die junge Frau ihrem Mörder im Internet auf dollart-fuck.de begegnet? In seinem ersten Fall gibt Jo gleich mal ordentlich Gas und muss am Ende doch erkennen, dass er als Schnüffler noch ganz am Anfang steht ... Ein Ostfrieslandkrimi mit Texas-Blues. Leserstimmen: - Gelungenes Erstlingswerk - Spannend und angenehm kurzweilig - Kurz und knackig. Ein gelungenes Debüt - Gewürzt mit Spannung und Humor - Mal ein anderer Regionalkrimi!

Mal ein anderer Regionalkrimi!

— jasbr

Ein Ostfriesland-Krimi – Debüt - Spannend und angenehm kurzweilig

— Nisnis

160 Seiten Krimi für zwischen durch.

— chrikri

Kurz und knackig, ohne das ich was vermisst habe. Ein gelungenes Debüt.

— Suhani

Durchaus interessantes und spannendes Ostfriesland-Krimi-Debüt mit kleinen Längen und Schwächen aber durchaus Luft nach oben. Lesenswert.

— Seehase1977

Ein gut gelungener Debutroman aus Ostfriesland. Gewürzt mit Spannung und Humor.

— rewareni

Gelungener Debütroman

— Alex1309

Gelungenes Erstlingswerk mit einer Mischung aus Humor, Erotik und Mord.

— Schoensittich

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord am Schweinchenstrand

    dollart-fuck.de

    jasbr

    16. September 2016 um 18:08

    Gleich vorweg: So wirklich ein Urlaubsfeeling kommt bei diesem Buch nicht auf, denn irgendwie scheint immer schlechtes Wetter zu sein – aber das tut dem Lesegenuss ja zum Glück keinen Abbruch. Es ist aber kein Cosy-Krimi, auch wenn er die ein oder andere witzige Stelle hat.Hier möchte ich gleich mal die tolle Hauptfigur Jo hervorheben. Er ist im Herzen Musiker und lebt für seine Band. Da er aber davon nicht leben kann, hat er sich nach verschiedenen Gelegenheitsarbeiten nun als Privatermittler selbständig gemacht und hat bisher eigentlich nur einen Job als Kaufhausdetektiv. Bis eine Leiche auftaucht und er von der Schwester des Opfers beauftragt wird, nach dem Mörder zu suchen. Dabei ist er so herrlich chaotisch und auch ein bisschen hilflos, aber trotzdem merkt man schnell, dass er sein Herz am rechten Fleck hat und auch gar nicht so abgebrüht ist. Man muss ihn einfach mögen!Wider Erwarten nimmt Jo aber nicht den ganzen Raum in der Geschichte ein. Gerade am Anfang erfährt man mal etwas von der einen, mal von der anderen Person. Außerdem weiß man als Leser schnell, wer der Mörder ist – und wie er versucht hat, seine Tat zu vertuschen. Man rätselt also nicht mit, sondern fiebert eher mit, dass Jo und seine Helfer bald auf die richtige Spur kommen. Das hat mir gut gefallen.Obwohl das Buch nur knapp 160 Seiten hat, hat Rainer Kottke doch sehr viel hineingepackt. Man erfährt nämlich auch einiges über Jo und sein Privatleben und es ist davon auszugehen, dass wir Leser nicht zum letzten Mal von diesem Privatermittler gehört haben. Was mir außerdem gut gefallen hat ist, dass der Autor Raum zum Selbstdenken gibt. Man bekommt nicht alles auf dem Silbertablett serviert, sondern manchmal nur Andeutungen hingeworfen, aus denen man sich dann den Rest zusammenreimt. Deswegen heißt es hier: Aufmerksam lesen und keine Anspielung verpassen.Den Schreibstil zu beschreiben fällt mir etwas schwer, denn er ist auf keinen Fall Mainstream. Es lässt sich gut lesen, auch wenn der Stil etwas eigenwillig ist. Allerdings muss man es mögen, auch dass an der ein oder anderen Stelle kein Blatt vor den Mund genommen wird.Insgesamt hat mich das Büchlein gut unterhalten und ein bisschen Sehnsucht nach der Ostsee gemacht, auch wenn ich jetzt weiß, dass man manche Strände besser meiden sollte. Von mir gibt’s 4 Sterne!

    Mehr
  • Ein Ostfriesland-Krimi – Debüt - Spannend und angenehm kurzweilig

    dollart-fuck.de

    Nisnis

    12. September 2016 um 17:00

    Ostfriesland: Im „Großen Meer“ bei Riepe, unweit von Emden entfernt, wird die Leiche einer jungen Frau aufgefunden. Die Schwester der seit zwei Jahren vermissten Toten, bittet den jungen Privatdetektiv und professionellen Gitarristen Jo „Blueskohl“ um Hilfe. Dabei stößt er bald auf erste Spuren, die ihn auf die Internetseite dollart-fuck.de führen. Scheinbar hat sich die Tote am Schweinchenstrand am Dollart ihr Taschengeld aufgebessert und begegnete ihrem Mörder im Forum auf dollart-fuck.de.Jo’s Ermittlungen führen ihn bis an seine Grenzen und sein Leben stets plötzlich Kopf.Der Autor:Rainer Kottke, Jahrgang 1969, lebt im Landkreis Leer in Ostfriesland. Er ist Inhaber eines kleinen Fachgeschäfts für Gitarren und Zubehör. DOLLART-FUCK.DE ist sein Debüt.Reflektionen:Rainer Kottke ist ein spannendes und kurzweiliges Krimi-Debüt gelungen. Auf leider „nur“ 160 Seiten liest sich die Geschichte um den jungen Privatdetektiv fesselnd und kurzweilig. Jo steht am Anfang seiner Karriere als Privatdetektiv. Ihn beschäftigen noch Gründungsproblematiken, die der Autor hier sehr menschlich und authentisch dargestellt hat. Da Jo ein zweites Standbein besitzt, nämlich seine Band mit der er als Gitarrist hohe Ziele anstrebt, muss er definitiv noch dazu verdienen, um seine Träume erfüllen zu können. Als die Schwester der aufgefundenen Toten ihn um Hilfe bittet, beginnt er zu ermitteln. Doch anfänglich erscheinen seine Ermittlungen eher wie ein kleines, unbedarftes Abenteuer, das sich dann aber zu einer wirklich großen und gefährlichen Sache entwickelt. Diese Geschichte habe ich wirklich gern gelesen. Im flüssigen, leichten Stil erzählt Rainer Kottke eine ansprechende Geschichte. Ausdruck und Sprache habe ich als sehr angenehm empfunden. Seine stets maßvoll eingesetzte bildhafte Sprache beschreibt Schauplätze und Örtlichkeiten in Ostfriesland, die mir dadurch sehr bekannt vorkommen. Der Schauplatz des Verbrechens bescherte mir dadurch auch eine fiese Gänsehaut.Anfänglich hatte ich persönlich Schwierigkeiten zwei Figuren auseinanderhalten zu können. Ob ich ein entscheidendes Detail überlesen hatte? Vermutlich hat mir meine Konzentration vorübergehend einen Streich gespielt.Rainer Kottkes Protagonisten sind sehr autark. Sie könnten meine Nachbarn sein. Sympathisch kommen viele der Figuren daher, doch fehlte es mir etwas mehr an Tiefe. Die Figur des Jo’s wartete hingegen mit einer interessanten und informativen Legende auf, die rückblickartig erzählt wurde. So konnte ich mich gut an ihn herantasten und ihn kennenlernen. Seine Charakterzüge waren mir so näher, als die manch einer anderen Figur. Der Haupterzählstrang liest sich aus Sicht des Jo und ab und zu poppt die Perspektive des vermeintlichen Täters auf. Dadurch wird die Spannung jeweils gepuscht. In diesem Krimi herrscht eine durchaus gesunde und knisternde Grundspannung, die mich wissbegierig durch die Seiten drängt. Ich ermittele mit, befinde mich im Miträtsel-Modus und ich fiebere der Auflösung entgegen. Das Tempo in dem der Autor erzählt, finde ich äußerst angenehm, doch es fehlte einfach noch inhaltlich ein bisschen mehr Power um die Spannung auf einem hohen Niveau agieren zu lassen. Die Szenen die von der Brutalität des Verbrechens eingenommen sind, zeugen deutlich davon, wie viel Potenzial in Rainer Kottkes schriftstellerischem Talent schlummert, um den Leser in eine Welt zu entführen, aus der sie nur von Privatdetektiv Jo befreit werden können. Ich würde sicher einen zweiten Kriminalroman von Rainer Kottke genießen.Ich bedanke mich recht herzlich bei Rainer Kottke, der mit freundlicherweise dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte. Ich muss leider gestehen, dass ich mich in einer Buchhandlung nicht von dem Cover angesprochen gefühlt hätte. Doch so, kam ich dennoch in den Genuss dieses Debüts.Fazit:Dollart-Fuck.de ist ein kurzweiliger Kriminalroman, der spannend und mit einer ansprechenden Handlung unterhält. Auf Grund der niedrigen Seitenzahl eignet er sich hervorragend für zwischendurch und ich empfehle ihn sehr gern.

    Mehr
  • der Debütroman ist echt gelungen

    dollart-fuck.de

    anja_bauer

    04. September 2016 um 14:29

    Jonas Buskohl ist Hausdetektiv bei Göttberg Nebenbei spielt er Gitarre bei seiner Band. Ein bisschen langweilt ihn der Job und er hofft auf richtige Aufträge als Privatdetektiv. Als im großen Meer eine Tote aufgefunden wird, fängt er an zu ermitteln. Ausschlaggebend ist seine Freundin Constanzer, die Tochter seines Chefs Hundertmark. Denn die Tote ist die Schwester ihrer Freundin. Immer tiefer gleitet Jo in den Fall rein und kommt der Auflösung schritt für Schritt näher. Doch ist es wirklich der perfekte Auftrag oder ist die Nummer ein bisschen zu groß für den frischgebackenen Privatermittler? Dollar Fuck.de ist der erste Ostfriesenkrimi von Rainer Kottke.  Und ich finde, der Autor hat es gut gemacht. Die Protagonisten sind realistisch dargestellt und man ermittelt hier richtig mit. Einzig allein die Spannung fehlt hier mir etwas. Aber das ist eine persönliche Meinung. Ich mag lieber spannende  KrimisJ. Die Handlung ist gut und man kann sich auch die Orte gut vorstellen, die hier beim Lesen vorkommen.  Der Krimi selber ist aus zwei sichten geschrieben. Einmal aus der Sicht von Jo und dann aus der Sicht des Täters (mehr verrate ich hier nicht, weil es sonst spoilert). Am Ende nimmt die Story nochmals an Fahrt auf. Doch einen kleinen Nachgeschmack hat dieses auch.  Gerade mit der einen Protagonistin, der Wibke – die Schwester der Toten. Trotzdem finde ich den Debütkrimi gelungen und er liest sich gut. Der Schreibstil ist nicht kompliziert und fließt dahin.  Aber  bestimmt kann da noch eine Steigerung entstehen, denn wie gesagt, die Protagonisten sind einen echt symphytisch. Wenn jetzt noch ein bisschen Spannung hinzukommt…. Das Cover ist jetzt nicht ganz mein Geschmack, aber es passt irgendwo zum Buch. Man sieht einen See mit einem Vorderteil eines Bootes. Darüber ist der Titel in – wie soll ich sagen, gebrochener Schrift in grün, wie Seetang. Und oben ist eine junge Frau abgebildet, die die Hände von sich streckt. Ich finde, die hätte man auch weglassen können. Schöner wäre es vielleicht, wenn man etwas Ufer gesehen hätte, so verwildert.  Oder einfach nur den See mit dem Schiffsbug. Wer auf ruhige solide Krimis steht, für den ist „Dollart-Fuck.de“ von Rainer Kottke genau richtig. Ich jedenfalls bin  auf das Folgeband gespannt, denn gerne würde ich schon wissen, wie es weitergeht mit Jo “Blueskohl“ und seiner Privatdedektei.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "dollart-fuck.de" von Rainer Kottke

    dollart-fuck.de

    Rainer_Kottke

    E-BOOK-VERLOSUNG Mein Debüt als Krimiautor, "DOLLART-FUCK.DE - Ostfriesland-Krimi", ist seit zwei Monaten im Handel.Ich habe hier auf Lovelybooks zur Veröffentlichung des Krimis bereits Print-Exemplare in einer Leserunde verlost. Die ging mit einigen tollen Rezensionen (4 und 5 Sterne) zu Ende *freu*.Jetzt biete ich hier einen Nachschlag in Form von E-BOOKS und ohne aufwendige Leserunde an.Die Gewinner erhalten entweder einen direkten Download-Link über eBook.de (Format epub) oder einen Amazon-Gutschein (Kindle-Format).Wer in den Lostopf hüpft, notiert bitte unbedingt das gewünschte E-Book-Format: also epub oder Kindle.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Ich würde mich über eine rege Beteiligung und über ein Feedback nach der Lektüre sehr freuen.Liebe Grüße,Rainer Kottke.----Klappentext: »Privatdetektiv?« - »Das hier ist Leer in Ostfriesland, verschwundene Katzen bringt die Polizei zurück!«(Walter Hundertmark, Göttberg-Chef und Constanzes Vater)Jo, Spitzname »Blueskohl«, frisch gebackener Privatermittler und professioneller Gitarrist, lässt nicht locker. In acht Wochen will er mit seinen Idolen aus dem Rock-Olymp gemeinsam auf der Bühne stehen. Doch zunächst taucht im Großen Meer bei Riepe eine Tote auf und wirbelt die Schicksale aller Beteiligten mächtig durcheinander.Schnell wird klar, das Opfer hat sich vor zwei Jahren am Dollart, am sogenannten Schweinchenstrand, das Taschengeld aufgebessert. Ist die junge Frau ihrem Mörder im Internet auf dollart-fuck.de begegnet?In seinem ersten Fall gibt Jo gleich mal ordentlich Gas und muss am Ende doch erkennen, dass er als Schnüffler noch ganz am Anfang steht...

    Mehr
    • 16
  • Leserunde zu "dollart-fuck.de" von Rainer Kottke

    dollart-fuck.de

    Rainer_Kottke

    Hallo LOVELYBOOKS-Gemeinde,vor wenigen Tagen hat mein Erstlingswerk DOLLART-FUCK.DE das Licht der Büchertische dieser Welt erblickt. Darum möchte ich euch heute einladen, in einer Leserunde das Buch mit mir zu diskutieren.Ich verlose 10 gedruckte Ausgaben. Die Bewerbunsgfrist endet am 17. Juli. Um die Bücher versenden zu können, mailen mir die Gewinner bitte ihre Postanschrift.  (Bitte Mail an kontakt@dollart-fuck.de )Zum Buch:DOLLART-FUCK.DE ist ein Ostfrieslandkrimi. Die Handlung spielt zwischen ostfriesischer Nordseeküste und Bremen. Wer südlich von Bremen wohnt, wird das nicht unbedingt wissen: Der Dollart ist eine Meeresbucht und markiert die natürliche Grenze zwischen Ostfriesland und den Niederlanden.Das Buch hat einen Umfang von 160 Seiten und lässt sich sicher zwischendurch gut mal "weglesen".Neben dem Lokalkolorit, mit dem so ein Regionalkrimi natürlicherweise aufwartet, geht es außerdem um Sex, einen Mord und um Musik - genauer gesagt um handgemachten Blues.Klappentext: »Privatdetektiv?« - »Das hier ist Leer in Ostfriesland, verschwundene Katzen bringt die Polizei zurück!«(Walter Hundertmark, Göttberg-Chef und Constanzes Vater)Jo, Spitzname »Blueskohl«, frisch gebackener Privatermittler und professioneller Gitarrist, lässt nicht locker. In acht Wochen will er mit seinen Idolen aus dem Rock-Olymp gemeinsam auf der Bühne stehen. Doch zunächst taucht im Großen Meer bei Riepe eine Tote auf und wirbelt die Schicksale aller Beteiligten mächtig durcheinander.Schnell wird klar, das Opfer hat sich vor zwei Jahren am Dollart, am sogenannten Schweinchenstrand, das Taschengeld aufgebessert. Ist die junge Frau ihrem Mörder im Internet auf dollart-fuck.de begegnet?In seinem ersten Fall gibt Jo gleich mal ordentlich Gas und muss am Ende doch erkennen, dass er als Schnüffler noch ganz am Anfang steht...Link zu einer Leseprobe bei Google BooksBitte beachten:Verbindlicher Bestandteil der Leserunde ist, dass ihr euch zeitnah an der Online-Diskussion hier auf LOVELYBOOKS beteiligt und dass ihr abschließend eine kleine Rezension verfasst.Ich bin gespannt und freue mich auf euer Feedback!Viele Grüße aus Ostfriesland,Rainer Kottke.

    Mehr
    • 66

    Rainer_Kottke

    31. August 2016 um 18:25
    chrikri schreibt Hier nun endlich auch meine Rezension. Vielen Dank das ich mitlesen durfte. Ich wünsche Viel Erfolg und hoffe auf noch viele weitere Fälle von Jonas dem Privatdetektiv.

    Hi Chrikri, vielen lieben Dank für deine Rezension! Vor rund sechs Wochen zu Beginn der Leserunde war ich noch ganz schön angespannt. Da überwog bei den ersten Rezis, die dann kamen, die ...

  • Unterhaltsamer Ostfrieslandkrimi

    dollart-fuck.de

    chrikri

    31. August 2016 um 12:03

    Es wird die Leiche der seit 2 Jahren vermissten Frau gefunden. Die Schwester beauftragt den Privatdetektiv Jonas, den Mörder zu finden. Wird er es schaffen?Die Charaktere sind super beschrieben. Mal sympatisch, mal sehr unangenehm.Schauplätze sind ausführlich und detailliert beschrieben. Man kann sich sehr gut vorstellen wo man sich gerade befindet.Der flüssige Schreibstil lässt die 160 Seiten sehr gut lesen. Spannung ist vorhanden, obwohl der Mörder schon sehr früh entlarvt ist. Ich fühlte mich sehr unterhalten und freue mich auf das nächste Buch von Rainer Kottke.

    Mehr
  • Kurz und knackig, wie die Ostfriesen eben so sind. :)

    dollart-fuck.de

    Suhani

    29. August 2016 um 19:08

    Als der Autor mir sein Buch zur Rezi anbot fand ich die Geschichte vom Klapptext und der Leseprobe interessant, noch dazu weil die Geschichte in einer Gegend spielt die ich kenne.Gleichzeitig war ich gespannt, wie und ob der Autor in 160 Seiten einen flüssigen und schlüssigen Krimi schafft zu schreiben.Und ich muss sagen …….. Ja, hat er!Zu Anfang wird hier eine Frauenleiche gefunden und ziemlich schnell steht fest wer sie ist.Aber auch wer der oder die Täter sind weiß man schon gleich, denn die werden nervös und versuchen nun unentdeckt zu bleiben.Der sich erst kürzlich selbständig gemachte Privatermittler und zurzeit als „Kaufhauscop“ tätige Jo Blueskohl nimmt, neben der Polizei, die Ermittlung auf. So ein gelöster Fall würde seiner Karriere als Privatdetektiv einen immensen Schub geben.Außerdem ist die Tote die Schwester einer Freundin seiner Bekannten Constanze.Gemeinsam mit einem Band-Kollegen finden sie heraus, dass die Tote in dem Daiting, bzw. Sex-Forum "dollart.fuck.de" aktiv war und dort mit einem „Geilerfriese21“ in Kontakt stand.Nun gilt es herauszufinden wer das ist und ob er was mit dem Tod der Ermordeten zutun hat.Allerdings muss Jo natürlich auch noch seinen Job als Kaufhausdetektiv nachgehen, dessen Kaufhausbesitzer übrigens auch der Vater von Jo’s Bekannten ist.Ja und dann arbeitet Jo auch noch an seine Musikerkarriere als Gitarrist in einer Band, die in Kürze die große Chance hat bei einer bekannten Gruppe einen Gig als Vorgruppe zu haben.Und je mehr Jo herausbekommt, desto brenzlicher wird es für ihn.....Wie das alles unter einem Hut passt und in 160 Seiten Platz hat?Das müsst ihr schon selbst herausfinden, da ich ja nicht spoilern will. ;)Mir hat die Geschichte auf jeden Fall gefallen und ich habe nichts vermisst.Der Autor schafft es von den jeweiligen Figuren ein Bild zu zeichnen, so dass man die sich gut vorstellen kann und auch immer weiß wer wer ist.Wenn man auch schon zu Anfang sowohl Leiche wie auch Täter als Leser kennt, so „dröselt“ sich aber erst im Laufe der Geschichte auf wie es zu dem Mord kam und auch die Charaktere der Täter erkennt man erst im Laufe der Geschichte.Der Autor hält sich nicht mit langen Erklärungen auf und trotzdem kann man seinen Protagonisten immer folgen, auch wenn der Wechsel von manchem Absatz zum nächsten recht „knackig“ ist.Die Schreibweise ist flüssig zu lesen und auch wenn die Spannung erst zum Schluss, zum Showdown, richtig anstieg, so fand ich keine Seite langweilig.Mein Fazit:Ein knackig erzählter Krimifall, dem in der Kürze nichts fehlte – eben friesisch herb, wie das Wetter an der Küste. :)Ein gelungenes Debüt, wie ich finde und ich gespannt auf weitere Fälle von Jo Blueskohl bin.

    Mehr
  • Dollart-Fuck.de

    dollart-fuck.de

    thenight

    25. August 2016 um 18:11

    Inhalt: Im großen Meer bei Riepe in Ostfriesland wird die Leiche der seit 2 Jahren verschwunden Okka gefunden,die sich über die Internetplattform Dollart-Fuck.de mit Freiern verabredet hat. Ihre Schwester Wiebke beauftragt den Privatdetektiv Jonas Buskohl den Mörder zu finden. Jo der in Leer als Kaufhausdedektiv arbeitet und nebenbei an seiner Karriere als Musiker bastelt, kommt dem dem Mörder mit Hilfe seiner Freunde immer näher,gefährlich nah, denn der Täter schreckt vor nichts zurück um auf freiem Fuß zu bleiben. Meine Meinung: Dollart-Fuck.de ist das Debüt Rainer Kottkes und dieses ist ihm durchaus gelungen, seine Charaktere sind je nach zugewiesener Rolle sehr sympathisch oder ekelhaft und wie im richtigen Leben gibt es auch noch Typen die zwischen den beiden Extremen liegen.Die Hauptprotagonisten scheinen sehr jung und und vielleicht deshalb manchmal etwas unbedarft was ihre Handlungen angeht, die eine oder andere Aktion hätte vielleicht im richtigen Leben ein übles Ende genommen.ihnen Gegenüber steht der Mörder, der das Klischee eines brutalen Schweins vollauf bedient.Der meist flüssiger Schreibstil lässt die Seiten nur so dahin fliegen, zwar hakt es manchmal ein klein wenig, aber das verzeiht man einem Erstlingswerk gern. Die Handlung ist gut durchdacht und die Jagt nach dem Mörder ist wirklich spannend und unterhaltsam, auch die Handlung um den Fall sind durchaus lesenwert, man lernt Jo und seine Freundin Constanze kennen, die Mitglieder seiner Band unter ihnen Sven, der als Computertechniker eine große Hilfe bei den Ermittlungen ist und nicht zu vergessen Walter Hundermark, Kaufhauschef und Constanzes Vater kennen, mein persönlicher Favorit in diesem Buch, den mochte ich einfach. Normalerweise bin ich ja nicht der Fan davon viel vom Privatleben der Ermittler zu erfahren, in diesem Fall ist es aber geschickt eingebaut und hilft die Protagonisten kennenzulernen. Alles in Allem gebe ich für Dollart-Fuck.de eine Leseempfehlung für alle die Krimis mit Lokalem Bezug mögen.

    Mehr
  • Dollart-Fuck.de

    dollart-fuck.de

    Seehase1977

    25. August 2016 um 16:29

    Zum Inhalt: Im Großen Meer bei Riepe wird die Leiche einer seit zwei Jahren vermissten Frau gefunden. Die Polizei ermittelt in diesem Fall, doch als die Schwester der Ermordeten den Musiker und derzeitigen Kaufhausdetektiv Jo – Jonas Buskohl um Hilfe bittet, ermittelt er zusammen mit seinen Freunden auf eigene Faust. Bald schon machen die jungen Leute mit dem Schweinchenstrand am Dollart Bekanntschaft, ein früherer Treffpunkt für schnellen Sex im Freien. Es wird vermutet, dass die tote junge Frau damals ihr Taschengeld dort aufgebessert hat. Hat sie dort auch ihren Mörder getroffen? Wird Jo dem Täter auf die Spur kommen ohne dabei sich und seine Freunde in Gefahr zu bringen? Denn der Täter ist aufgrund des Leichenfundes und den fortschreitenden Ermittlungen mehr als alarmiert und wird alles daran setzen, nicht mit dem Fall in Verbindung gebracht zu werden, notfalls schreckt er auch vor einem weiteren Mord nicht zurück… Der Ostfriesland-Krimi „Dollart-Fuck.de“ ist das Erstlingswerk des Autors Rainer Kottke und ich finde, dieser ist im wirklich ganz gut gelungen. Gleich zu Anfang wird der Leser nicht nur mit dem Fund der Frauenleiche konfrontiert, sondern er lernt auch den Mörder der jungen Frau kennen. Ein spannendes Katz- und Mausspiel beginnt und es scheint, als wäre der Täter dem Privatdetektiv Jo immer einen Schritt voraus. Doch der muss nicht nur den Mörder finden, sondern auch noch einen wichtigen Auftritt mit seiner Band vorbereiten, was durchaus zu Terminkollisionen führt. Der Autor hat einen einfachen aber dennoch bildhaften und flüssig zu lesenden Schreibstil. Kottke hat für seinen ersten Ostfriesen-Krimi ein durchaus aktuelles Thema gewählt. Sexpartner über eine Internetplattform zu finden ist heutzutage kein Problem mehr. Die Charaktere sind rund um Jo Buskohl sind alleweg recht jugendlich, was sich auch in ihrer Sprache wiederspiegelt und auch eine gewisse Naivität kann man hier nicht verleugnen. Der Täter ein brutaler Schläger, ein echtes Ekel das über Leichen geht. Mit „Dollart-Fuck.de“ ist Rainer Kottke ein unterhaltsamer und durchaus spannender Ostfriesland-Krimi gelungen. Trotz der nur 160 Seiten hatte der Krimi zwischendrin kleine Längen und Schwächen, die aber für einen Debütroman durchaus verzeihbar sind. Ich denke, hier ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Ich bin gespannt auf weitere Fälle für Jo Buskohl und gebe hier gerne eine Leseempfehlung für all diejenigen, die gerne Krimis mit Lokalkolorit lesen.

    Mehr
  • Was geschah am Schweinchenstrand?

    dollart-fuck.de

    rewareni

    30. July 2016 um 17:12

    Im Großen Meer bei Riepe wird eine Tote angeschwemmt und bald wird klar, dass das Opfer, eine junge Frau, vor zwei Jahren am Dollart, dem sogenannten Schweinchenstrand, ein sexuelles Treffen mit einer Internetbekanntschaft gehabt hat. Jo Buskohl, genannt Blueskohl,  wird auf diesen besonderen Fall aufmerksam. Da er als Privatdetektiv bisher nur in einem Kaufhaus mit kleinen Diebstählen zu tun hatte, sieht er hier seinen ersten großen Fall, den er unbedingt lösen möchte. Unterstützung dabei erhält er von seiner Freundin Constanze und seinem Bandpartner Sven. Doch worauf sie bei den Ermittlungen stoßen, ist alles andere als schön. In der Zwischenzeit setzt der damalige Mörder alles daran falsche Spuren zu legen, aber die Schlinge zieht sich immer enger zusammen. Als dieser letztendlich auf Jo stößt, beginnt ein Kampf um Leben und Tod. Dem Autor Rainer Kottke ist mit dem Roman ,,DOLLART-FUCK.DE´´ ein gelungenes Romandebut gelungen. Selbst wenn man schon von Beginn an weiß wer der Mörder ist, tut es der Spannung keinen Abbruch. Man begleitet Jo und seine Freunde auf Mörderjagd und erlebt dabei spannende, aber auch humorvolle Szenen. Der Schreibstil ist  einfach und man kann zügig die Geschichte lesen. Da der Autor aus Leer in Ostfriesland kommt, hat er das Lokalkolorit gut eingebaut und seinen Ostfriesland – Krimi dort auch angesiedelt. Es wird sicher noch weitere spannende Fälle mit Jo geben, wo Rainer Kottke sein Ostfriesland dem Leser näherbringen kann und für gute Unterhaltung sorgen wird.    

    Mehr
  • Ostfriesland-Krimi

    dollart-fuck.de

    Alex1309

    24. July 2016 um 07:18

    Ich war sehr gespannt auf diesen Debütroman von Rainer Kottke und wurde nicht enttäuscht. Zwar ist relativ am Anfang klar, wer der Mörder ist, aber darunter leidet die Spannung des Buches nicht. Man begibt sich mit dem Ermittler Jo auf Spurensuche. Die Personen sind, ebenso wie die Handlungsorte gut beschrieben und ich hatte von allem ein klares Bild vor Augen. Vor allem von dem gescheiterten „Fluchtversuch“ mit dem Hydrobike ;-) Ich habe mich mit diesem Buch gut unterhalten gefühlt und freue mich schon auf einen nächsten Band mit Blueskohl und Co.

    Mehr
  • Blueskohl wills wissen

    dollart-fuck.de

    Langeweile

    23. July 2016 um 15:55

    Bei dem Buch handelt es sich um das Erstlingswerk von Rainer Kottke. Jo Buskohl , Spitzname "Blueskohl" steht kurz vor einem großen Auftritt mit seiner Rockband.Gleichzeitig hofft er als Privatdetektiv Fuß zu fassen und arbeitet als Kaufhausdetektiv. Da wird die Leiche einer jungen Frau angespült , die seit zwei Jahren vermisst wurde. Als die Schwester der Ermordeten ihn um Hilfe bittet , versucht Jo zu ermitteln .Unterstützung erhält er von seinem Musikerkollegen Sven und seiner Freundin Constanze., die jedoch immer wieder für das Einschalten der Polizei plädiert.Von einem Mordzeugen wird ihm ein Video zugespielt, was die Ermordete kurz vor ihrem Tod beim sehr rabiaten Sex zeigt. Dieses Foto gelangt in die Hände von Wiebke , der Schwester der Toten , die daraufhin einen folgenschweren Alleingang startet. Anders als bei den meisten Krimis , weiß man zu Beginn wer der Mörder ist.Der Autor schafft es dennoch eine gewisse Spannung aufrecht zu erhalten.Zum Schluss gibt es ein ziemlich dramatisches Ende, Insgesamt gesehen ein guter Einstieg , wobei sicher noch Luft nach oben ist.

    Mehr
  • Mord am Schweinchenstrand

    dollart-fuck.de

    Schoensittich

    23. July 2016 um 10:50

    Das Buch DOLLART-FUCK.DE ist ein Ostfriesland-Krimi mit Texas Blues von Rainer Kottke, erschienen im Verlag Books on Demand 2016."Privatdetektiv?""Das hier ist Leer in Ostfriesland, verschwundene Katzen bringt die Polizei zurück!" (Walter Hundertmark, Göttberg-Chef und Constanze Vater)Jo, Spitzname "Blueskohl", frisch gebackener Privatermittler und professioneller Gitarrist, lässt nicht locker. In acht Wochen will er mit seinen Idolen aus dem Rock-Olymp gemeinsam auf der Bühne stehen. Doch zunächst taucht im Großen Meer bei Riepe eine Tote auf und wirbelt die Schicksale aller Beteiligten mächtig durcheinander.Schnell wird klar, das Opfer hat sich vor zwei Jahren am Dollart, am sogenannten Schweinchenstrand, das Taschengeld aufgebessert. Ist die junge Frau ihrem Mörder im Internet auf dollart-fuck.de begegnet?In seinem ersten Fall gibt Jo gleich mal ordentlich Gas und muss am Ende doch erkennen, dass er als Schnüffler noch ganz am Anfang steht...Im großen Meer wurde eine Leiche gefunden. Es handelt sich um eine seit zwei Jahren vermisste Frau. Während die Polizei versucht den Täter zu überführen, beginnt der Kaufhausdetektiv Jo den Fall auf eigene Faust zu klären.Außerdem befasst sich das Buch noch mit dem Mörder der Jungen Frau und seinen Komplizen. Jo taucht zusammen mit seiner Freundin Constanze und seinem Kumpel Sven in die Fetisch und Outdoor Sex Szene ein um den Täter bzw. die Beteiligten zu ermitteln. Was hat Fetisch Fan Lukas damit zu tun? Was passierte wirklich in der Tatnacht?Der Täter überlegt nun mit seinen Komplizen wie er nach dem plötzlichen Fund der Leich ungeschoren davon kommt. Derweil planen seine Komplizen den Tod des Täters. Gelingt es ihnen?Jo kommt dem Täter schlussendlich auf die Spur und Gerät selbst in große Gefahr. Wird es Jo gelingen das Rätsel zu lösen und zu überleben?FazitGelungenes Erstlingswerk aus dem hohen Norden. Der Autor schafft es mit teils jugendlichen Schreibstil eine spannende Geschichte mit interessanten Charakteren zu schreiben. Trotz einiger witziger Elemente ist die Story düster und erotisch angehaucht, was sich auch vor allen im grandiosen und teils blutrünstigen Finale widerspiegelt. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Nebenhandlungen sind schlüssig und lockern das Buch auf.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks