Rainer Löffler Blutdämmerung

(130)

Lovelybooks Bewertung

  • 150 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 31 Rezensionen
(73)
(45)
(12)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutdämmerung“ von Rainer Löffler

Martin Abel ist Fallanalytiker beim Stuttgarter LKA. Seine Gabe: Niemand kann sich in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er. Ausgerechnet die Kölner Mordkommission fordert Abel an. Der letzte Fall dort brachte ihn an seine Grenzen. Und auch dieser verspricht Schlimmstes: Zwei Wochen zuvor wurde von Badenden die erste Leiche im nahegelegenen See gesichtet - eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Mit verstörenden Details, die niemals publik werden dürfen. Und nun sind es schon fünf tote Bräute ...

Sehr spannend!!!

— MissJaneMarple

Genau so super wie der erste Teil! Toller Schreibstil!

— Kristina0107

Mega spannend bis zur letzten Seite mit einem überraschenden Ende.

— Julienne_90

Schon deutlich besser als Band 1, aber trotzdem noch mit genug Luft nach oben.

— MrsFoxx

Spannend, grausam und einfach nur überwältigend!

— hazy_chapter

Etwas weniger Privates der Ermittler, dafür mehr "Fall" wäre toll gewesen...

— Igela

Durchgehende Spannung, ein Wettlauf mit der Zeit, blutige Details - nichts für Zartbesaitete, aber ein unterhaltsamer Thriller...

— parden

Gelungene Fortsetzung - man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen

— Melli910

Ein Thriller, welchen man nicht aus der Hand legen kann. Zum Glück gibt es schon Band drei!!!

— Stups

Ein Thriller der einem unter die Haut geht und man trotzdem nicht aufhören kann zu lesen. Ein MUSS für jeden Thriller-Fan.

— Ambermoon

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Ein Thriller ganz nah an der Realität, packend und super spannend!

tweedledee

Bald stirbst auch du

Packende Unterhaltung auf höchstem Spannungsniveau.

twentytwo

Im Traum kannst du nicht lügen

Inhaltlich hat das Buch viel zu bieten und wurde zurecht im letzten Jahr als bester Kriminalroman Schwedens gekürt!

AgnesM

Das Vermächtnis der Spione

Das Vermächtnis der Spione“ von John le Carré ist ein klassischer Spionageroman aus der Welt der Geheimdienste .

Magicsunset

Todesreigen

Genialer Auftakt einer neuen Trilogie!

LarryCoconarry

Toteneis

Ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben, sehr komplexe und vielschichtige Handlung.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer hat den schönsten Schuh?

    Blutdämmerung

    MissJaneMarple

    02. October 2017 um 21:36

    Inhalt:Martin Abel ist Fallanalytiker beim Stuttgarter LKA. Seine Gabe: Niemand kann sich in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er. Ausgerechnet die Kölner Mordkommission fordert Abel an. Der letzte Fall dort brachte ihn an seine Grenzen. Und auch dieser verspricht Schlimmstes: Zwei Wochen zuvor wurde von Badenden die erste Leiche im nahegelegenen See gesichtet - eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Mit verstörenden Details, die niemals publik werden dürfen. Und nun sind es schon fünf tote Bräute ...Meinung:Blutdämmerung ist der zweite Fall der Fallanalytiker Abel und Christ. Hat mir der erste Teil schon sehr gut gefallen, so hat mich dieser Fall absolut gefesselt.Die Charaktere sind noch genauso verschroben und mit ihren ganzen Macken, wie beim ersten Mal. Für mich macht es sie sympathisch und authentisch.Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und garantiert so fliegendes Lesevergnügen. Die kurzen Kapitel lassen sich auch mal schnell zwischendurch lesen.Meinung:Ein weiterer Fall den man nicht verpassen sollte! Absolute Leseempfehlung von mir

    Mehr
  • Martin Abel 02 - Der Brautmörder

    Blutdämmerung

    MrsFoxx

    15. September 2017 um 20:13

    Klappentext:Der Himmel ist blau, die Sonne brennt, das Wasser im See schimmert türkis. Im nahegelegenen Wäldchen singen die Vögel. Unter Wasser dann: Stille. Kühle. Frieden. Ewiger Frieden.Nicht zum ersten Mal wird Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, nach Köln beordert. Im See am Ginsterpfad wurde von Hobbytauchern eine Leiche entdeckt – eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Und sie war nur die erste. Nun sind es schon fünf - fünf tote Bräute. Was ihnen angetan wurde, ist so verstörend, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf...Da ist er wieder, der Ermittler der mich bisher am schlimmsten enttäuscht hat. Und wieder musste ich mich durch das Buch quälen. In der ersten Hälfte zumindest, denn dann kam doch tatsächlich noch Spannung auf. Die Ermittlungsmethoden, die der Autor auch hier zum Besten gibt, konnte ich größtenteils wieder nicht ernst nehmen. Wie kann man denn bitte zwei blutjunge Polizistinnen knapp bekleidet zu einem Triebtäter schicken, mit der Mission ihn aus der Reserve zu locken? Gerade Hannah Christ sollte es nach den Erfahrungen im ersten Teil tatsächlich besser wissen. Weder sie noch Abel konnten daher Sympathiepunkte gut machen. Der Schreibstil kam auch hier anfangs sehr zäh und langatmig daher, die Spannung ließ sich erst etwa zur Buchmitte aus ihrem Versteck locken. Da ging es dann aber hoch her. Wie auch schon beim Vorgänger hätte ich das Buch wohl abgebrochen, hätte ich es nicht in einer Leserunde gelesen. Fazit: Nimmt erst zur Mitte hin Fahrt auf, und leider wurden die Protagonisten auch im zweiten Teil nicht sympathischer dargestellt. Zum zweiten Mal leider keine Leseempfehlung für Hannah Christ und Martin Abel von mir.Reihenfolge:01. Blutsommer02. Blutdämmerung

    Mehr
  • Spannend, grausam und einfach nur überwältigend!

    Blutdämmerung

    hazy_chapter

    30. August 2017 um 21:46

    "Stille. Kühle. Frieden. Ewiger Frieden."Klappentext:Der Himmel ist blau, die Sonne brennt, das Wasser im See schimmert türkis. Im nahe gelegenen Wäldchen singen die Vögel. Unter Wasser dann: Stille. Kühle. Frieden. Ewiger Frieden. Nicht zum ersten Mal wird Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, nach Köln beordert. Im See am Ginsterpfad wurde von Hobbytauchern eine Leiche entdeckt – eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Und sie war nur die erste. Nun sind es schon fünf - fünf tote Bräute. Was ihnen angetan wurde, ist so verstörend, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf ... Der zweite Fall von Fallanalytiker Martin AbelREZENSION:Nachdem ich das Buch "Blutdämmerung" von Rainer Löffler durchgelesen habe, musste ich mir auch den zweiten Teil der Reihe kaufen, da mich das Buch einfach fasziniert hat. Auch mit diesem Buch wurde ich keineswegs enttäuscht!Rainer Löffler versteht es eine spannende, grausame und dennoch faszinierende Handlung darzustellen, die den/die Leser/in in einen Bann zieht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die Darstellung der Geschehenisse aus verschiedenen Perspektiven verleiht der Autor dem ganzen noch mehr Spannung. Die Protagonisten Abel und Hanna sind stets sympathisch und energisch. Die Ermittlungen werden prägnant dargestellt. Auch ist in dem Buch kein Platz für Geschwafel. Jedes Detail kann doch so wichtig für die Ermittlungen sein. Dies ist es auch was mich so begeistert hat. Alles in der Handlung hat seinen Sinn. Das Ende ist einfach so überraschend, dass man es nicht vorhersehen kann, wodurch man selbst nach Beendigung des Buches noch in den Gedanken bei diesem ist. Der Mörder und seine Vorgehensweise ist brutal und keineswegs etwas für schwache Nerven. Jedoch wird genau dargestellt wie es überhaupt zu solch einem Monster werden konnte, welches nochmals einen Pluspunkt für das Buch darstellt. Es ist so realitätsnah, dass es schon gruselig ist!Es empfiehlt sich zunächst den ersten Teil zu lesen und anschließend dieses. Bezüglich der Handlung ist dies nicht allzu relevant, jedoch ist dies für das Verständnis der beiden Protagonisten von großer Wichtigkeit. Schlussfolgernd hat es Rainer Löffler mit seinen Thriller es tatsächlich geschafft zu meinen Lieblingsautoren zu zählen!

    Mehr
  • Weniger Privates wäre gut gewesen...

    Blutdämmerung

    Igela

    17. August 2017 um 09:32

    Zwei junge Studenten, die in einem Baggersee tauchen ,entdecken einen grausigen Fund. In diesem See wurden fünf junge Frauen in Folie eingewickelt und versenkt.Das Polizeipräsidium Köln-Kalk steht Kopf! Welcher Serientäter war da am Werk und wie hat er es geschafft die jungen Frauen unbemerkt zu versenken? Martin Abel und Hannah Christ, die nicht nur privat verhandelt sind,ermitteln auf Hochtouren.  Dies ist der zweite Fall von Abel und Christ. Da doch allerhand Details zu der privaten Beziehung und auch auf frühere Fälle eingegangen wird, denke ich, dass Vorwissen hilfreich sein kann. Doch der Fall rund um die fünf Opfer ist in sich abgeschlossen. Und noch dazu sehr spannend ! Viel Mühe hat sich der Autor gegeben um die Ermittlungsarbeit schlüssig und nachvollziehbar zu gestalten. Man sieht als Leser regelrecht die Puzzleteile an Ort und Stelle fallen. Für Gänsehaut sorgen Szenen, wie die der beiden Taucher im Baggersee zu Beginn des Buches. Sehr schnell wurde hier eine bedrückende Stimmung gezaubert, die man spürt und in der man atemlos weiter liest um auf die grosse Überraschung zu treffen. Doch auch die pathologische Untersuchung der Leichen, die detailliert beschrieben ist, hat mich frösteln und den Thriller spüren lassen. Den Schreibstil empfand ich als toll und vielseitig. Gerade die kurzen Kapitel mit den Perspektivwechseln, die oft mit einem Cliffhanger enden, sind abwechslungsreich und machen Lust noch ein Kapitel…und noch eines…zu lesen. Für meinen Geschmack waren die privaten Passagen der Ermittler stellenweise etwas ausschweifend und hätten etwas gestrafft werden können.Dadurch hätte der Fall mehr Gewicht bekommen, denn zeitweise lief dieser etwas am Rande. Okay, gerade das Privatleben von Abel ist auch rasant und durch den neuen Freund der Ex furchteinflössend…doch halt weniger spannend als die Morde an den jungen Frauen. Wie auch im Buch "Der Näher" hat mich die Schreibe von Rainer Löffler wieder überzeugt…allerdings hätte hier im Vergleich zu "der Näher" etwas mehr Spannung sein dürfen.

    Mehr
    • 2
  • Die Bräute ohne Füße...

    Blutdämmerung

    parden

    09. August 2017 um 22:35

    DIE BRÄUTE OHNE FÜSSE...Martin Abel ist ein begnadeter Fallanalytiker - der beste jedenfalls beim Stuttgarter LKA. In aussichtslosen Fällen wird er hinzugezogen, und nun ereilt ihn bereits zum zweiten Mal ein dringender Ruf aus Köln. Wieder ist es Kommissar Greiner, der Abels Dienste in Anspruch nehmen wil, denn erneut erschüttert eine unglaubliche Mordserie die Stadt. In einem abgelegenen See wurden gleich fünf Leichen junger Mädchen gefunden - alle im Brautkleid. Und alle ohne Füße.Während Martin Abel noch rätselt, was es mit den Brautkleidern und den verschwundenen Füßen auf sich haben mag - erneut erhält er hierbei Unterstützung durch die angehende Fallanalytikerin Hannah Christ -, verschwindet ein weiteres Mädchen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn mit jedem weiteren Tag schwindet die Hoffnung, das Mädchen noch lebend aufzufinden. Bald schon scheint klar, wer hinter den Taten steckt, doch es fehlen die Beweise. Und die Uhr tickt...Blutig geht es auch in diesem Fall zu - da verspricht der reißerische Buchtitel nicht zu viel. Für Zartbesaitete ist das sicher nichts, denn hier wird einiges sehr detailliert beschrieben, was man so bildhaft erst einmal verkraften muss. Der Zustand der Leichen, das Vorgehen des Täters, diverse Szenen aus der Vergangenheit einzelner Charaktere - all dies verlangt dem Leser einen stabilen Magen ab. Doch wer vor so vielen blutigen Details nicht zurückschreckt, der wird auch mit diesem zweiten Fall um den Fallanalysten Martin Abel spannende Lesestunden verbringen können.Martin Abel ist wie schon im vorherigen Band kein einfacher Charakter. Eigenbrötlerisch und häufig unwirsch stößt er so manchem seiner Kollegen vor den Kopf - und doch erschien er mir in diesem Fall um einiges zugänglicher als zuvor. Zwar erscheinen seine Reaktionen oftmals unangemessen in ihrer Vehemenz, doch wird deutlich, dass Abel vielfach gar nicht anders handeln kann. Rückblenden in seine Kindheit machen deutlich, wie Abel zu dem wurde, was er heute ist, und lassen ihn dadurch menschlicher erscheinen. Rückblenden und Hintergrundinformationen werden in diesem Thriller zum einen auch zur Person des Täters geboten, zum anderen aber auch zu Kommissar Greiner, der dadurch mehr in den Fokus der Erzählung rückt als in dem vorherigen Fall. Für meinen Geschmack gab es hier in der Summe zu viele dieser Informationen, da diese doch zulasten der Spannung gingen. Doch bezüglich der Charaktere, die in den Folgebänden vermutlich noch eine Rolle spielen könnten, halfen diese Spuren abseits des eigentlichen Falls, den Figuren als Leser näher zu kommen.Ein flüssiger Schreibstil sowie eine zumindest latent vorhandene Spannung quer durch den Roman ließen mich durch die Seiten fliegen. Zwar gibt es auch hier wieder ein paar Ungereimtheiten, unlogische Details oder auch Handlungsweisen, die so nicht wirklich vorstellbar sind, doch bietet der Fall selbst alles, was einen guten Thriller ausmacht. Obschon der Name des vermeintlichen Täters frühzeitig bekannt ist, wird das Buch nicht langweilig. Die Jagd auf den Täter, die Frage, ob das verschwundene Mädchen diesmal noch rechtzeitig gefunden werden kann und der immer wieder nagende Zweifel, ob man wirklich dem Richtigen hinterher jagt, sorgen für Spannung - und unerwartet gibt es am Ende noch eine Überraschung. Alles in allem ein solider Fall, der Lust macht auf die weiteren Folgen um den Fallanalytiker Martin Abel.© Parden

    Mehr
    • 4
  • "Versenkte Todesbräute! Eigenbrötler Abels zweiter Fall!"

    Blutdämmerung

    MeinLesezauber

    08. August 2017 um 14:08

    Cover:Ein ruhiger See in einem Naturschutzgebiet. Wunderschön. Ein Ort der zum Verweilen einlädt.Die Farben Grün und Gelb bestimmen das Cover. Es wurde passend zum zweiten Fall von Martin Abel gewählt.Inhalt:Ein ruhiges und abgelegenes Naturschutzgebiet an einem herrlichen Sommertag. Ein See angenehm temperiert, dazu umgeben von Wäldern. Ein Ort, perfekt für ein Date.Enge Taucherkleidung, die nur noch wenig Raum für Fantasien lassen und dann... Abtauchen... die Welt hinter sich lassen. Die Stille genießen. Nur der eigene Atem ist zu vernehmen.Doch dann nur noch weiß... Schock. Atemnot. Tod.Wiederholt muss der nach Köln reisen, um dort mit seinem Wissen ein Täterprofil zu erstellen. Doch diesmal ist alles irgendwie anders. Irgendwie persönlicher.Eine junge Hobbytaucherin hat am Grund des Sees am Ginsterpfad eine junge Frauenleiche entdeckt. Zurecht gemacht, wie für ihre eigene Hochzeit. Doch keine hübschen Brautschuhe verzieren ihre Füße, denn sie wurden abgesägt. Die Summe der Frauenleichen erhöht sich schnell auf eine handvoll.Schnell lassen sich erste Zusammenhänge erkennen. Die Frauen sind jung.... zu jung.Und sie sind dünn.... zu dünn. Und ihn allen fehlen die Füße.Ein erster Verdächtiger ist schnell gefunden, doch gilt es ihn zu überführen.Derweil verschwindet ein junges Mädchen. Einen Facebook-Kontakt treffen, von dem sie nicht zurückkehrt. Auch sie passt perfekt in das Schema des Serienkillers.Ist für das Mädchen jede Hilfe zu spät?Fazit: Der zweite Band von Rainer Löffler erzählt den zweiten Fall rund um den Fallanalytiker Martin Abel.Im Erzählstil sind wir als Beobachter wieder voll involviert in die Aufklärung des Falls.Doch diesmal ist alles persönlicher. Wir erfahren mehr über die Vita des eigenbrodlerischen Fallanalytikers, über seine Beziehung zu seinen Kindern und die Beziehung zu Hannah.Abel hat sich im Verlauf der beiden Thriller entwickelt. Hannah scheint ihn zu erden.Manchmal für mich ein wenig zu langatmig, hat mir grundsätzlich die Idee doch aber sehr gut gefallen. Die Einblicke in die Entwicklung des Täters waren sehr aufschlussreich und spannend zu lesen. Dennoch gab es für mich in diesem Band nur relativ wenig Spannungshochkurven. Diese waren weniger fallbezogen, sondern eher im Privatleben von dem Protagonisten zu finden.Eindeutig ist zu erkennen, dass der Autor in diesem Band versucht, den Hauptcharakter in den Mittelpunkt zu stellen, um mehr seine Geschichte zu erzählen.Ich vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Spannender Pageturner

    Blutdämmerung

    Steffi_the_bookworm

    05. August 2017 um 14:36

    4.5Wieder habe ich mit Entsetzen festgestellt wie viel Zeit vergangen ist seit ich den ersten Band in der Martin Abel Reihe gelesen habe und wie lange das Buch auf meinem Sub lag. Wie auch der erste Teil war "Blutdämmerung" ein sehr spannender Pageturner, der mich sehr schnell in seinen Bann gezogen und ich konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Der Spannungsbogen war für mich dauerhaft vorhanden und der Fall konnte mich immer wieder überraschen. Der Fall war vielschichtig und interessant, wenn auch mit ein paar Klischees. Dennoch war das Buch für mich sehr spannend und absolut unterhaltsam.Martin und Hannah sind ein interessantes Ermittler-Duo, dem ich gerne durch weitere Geschichten folgen werde.

    Mehr
  • der zweite Fall...

    Blutdämmerung

    abuelita

    25. June 2017 um 12:00

    Nicht zum ersten Mal wird Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, nach Köln beordert. Im See am Ginsterpfad wurde von Hobbytauchern eine Leiche entdeckt – eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Und sie war nur die erste. Nun sind es schon fünf - fünf tote Bräute. Was ihnen angetan wurde, ist so verstörend, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf ...Der Fall ist spannend und verzwickt und auch das Privatleben der Ermittler kommt nicht zu kurz. Ich finde es immer wieder schön, auch davon zu lesen.Allerdings - einiges davon finde ich doch recht übertrieben. Löffler zeigt auch in die Vergangenheit und so lässt ich doch erahnen, warum jemand zum Mörder wird. Es hat Spass gemacht, dieses Buch zu lesen. 

    Mehr
  • Sehr gelungene Forsetzung

    Blutdämmerung

    Dex-aholic

    25. April 2017 um 22:02

    Der zweite Fall von dem eher eigenbrötlerischen Fallanalytiker Martin Abel hat es auch wieder in sich. Neben diversen privaten Problemen, hat sein neuester Fall ihn derart berührt und im Griff, dass man gar nicht anders kann, als mit ihm und seiner Partnerin Hannah mit zu fiebern. Und das tat ich, mit jeder umgeblätterten Seite wurde es schwieriger, das Buch beiseite zu legen. Die Handlung ist spannend aufgebaut und zieht einen immer mehr in den Bann, so dass einen die Wendungen und Überraschungen schon ein wenig schwindelig werden lassen. Wenn man denkt, man weiß, wer der Täter ist, macht einem der liebe Autor einen Strich durch die Rechnung. Aber gerade diese "Nichtvorhersehbarkeit" macht das Buch ja so verdammt spannend. Wenn dann auch noch so sympathische Protagonisten mit von der Partie sind, kann man sich halt nur sehr schwer von der Story lösen, ehe man nicht weiß, was hinter der nächsten Seite auf einen lauert. Auch wenn die Grauen und die Abgründe, in die der Autor uns hier mit hineinzieht, verdammt dunkel und düster sind, dass einem schon beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken läuft, ist es ja gerade doch diese morbide Seite eines Menschen, die einen fasziniert, so schrecklich es auch sein mag. Martin Abel und Hannah Christ sind mir mittlerweile ans Herz gewachsen, ich kann es also kaum erwarten, mehr von ihnen zu lesen. Großes Lob an Herrn Löffler und eine dicke Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Näher" von Rainer Löffler

    Der Näher

    TanjaMaFi

    Ein neuer Fall für Martin Abel Martin Abel ist der beste Fallanalytiker des LKA in Stuttgart. Kein Fall ist ihm zu knifflig, kein Mord zu raffiniert und kein Täter zu gerissen. Und dennoch verlangt ihm sein neuer Fall einiges ab. Ein grausamer Mörder treibt sein Unwesen in der Nähe von Köln. Er entführt schwangere Frauen und hinterlässt seltsam präparierte Leichen ... Seid ihr bereit für "Der Näher"? Dann bewerbt euch sofort für unsere Buchverlosung und stellt keinem geringeren als Martin Abel persönlich eure Fragen!Mehr zum InhaltEin Thriller wie ein Stich ins HerzIn der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ... Neugierig geworden? Hier geht's zur Leseprobe!Mehr zum AutorRainer Löffler, geb. 1961 und im "Hauptberuf" technischer Kaufmann, begann mit dem Schreiben beim deutschen MAD-Magazin unter Herbert Feuerstein. Danach folgten einige erfolgreiche Science-Fiction-Romane für die Serien Atlan und Perry Rhodan. Gleich sein erster Thriller Blutsommer landete auf Platz 12 der Spiegel-Bestsellerliste. Der Näher ist sein dritter Thriller um den Fallanalytiker Martin Abel. Rainer Löffler lebt mit seiner Frau und drei Kindern in der Nähe von Stuttgart.Zusammen mit Bastei Lübbe verlosen wir unter allen, die sich bis zum 26.04.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben, 20 Exemplare von Rainer Löfflers neuem Thriller "Der Näher". Was ihr dafür tun müsst?Stellt Fallanalytiker Martin Abel eure Fragen! Egal, was euch Krimiexperten und Hobbyermittlern unter den Nägeln brennt, Martin Abel wird euch höchst persönlich im Rahmen der Buchverlosung Rede und Antwort stehen. Ich wünsche euch viel Spaß!* Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen.

    Mehr
    • 475
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1158
  • Die Vergangenheit ist oft das stärkste Motiv

    Blutdämmerung

    Ambermoon

    22. April 2017 um 14:34

    Nicht zum ersten Mal wird Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, nach Köln beordert. Im See am Ginsterpfad wurde von Hobbytauchern eine Leiche entdeckt – eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Und sie war nur die erste. Nun sind es schon fünf - fünf tote Bräute. Was ihnen angetan wurde, ist so verstörend, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf ...(Klappentext)                                    ----------------------------Dies ist der 2. Teil der Martin Abel-Reihe, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.Auch hier hat es der etwas brummige und eigenbrödlerische Fallanalytiker Martin Abel mit einem ganz speziellem Serienmörder zu tun. Sein Modus Operandi - kachektische Teenager-Mädchen die Füße abzutrennen und deren Leichen gut verpackt in den Tiefen eines Sees verschwinden zu lassen. Abels Ziel ist es hinter die Kulissen dieser Art des Handelns zu blicken, um den Täter zur Strecke zu bringen.Die Zeit drängt, denn der Täter hat bereits sein nächstes Opfer im Visier und fakelt nicht lange, um sich das zu holen was er will und vor allem was er braucht.Diese Thriller-Reihe besticht dadurch, dass es sich bei Martin Abel nicht um einen 08/15-Ermittler der Polizei handelt. Unser Hauptprotagonist ist Fallanalytiker und versucht sich in die Gedankenwelt seiner Täter hineinzuversetzen. Diese Gedankenwelt ist düster und verstörend und Abel hat dabei seine ganz eigene Methode. Hilfe erhält er von seiner Lebensgefährtin Hannah Christ, ebenfalls Ermittlerin des Stuttgarter LKA.Neben der Perspektive der Ermittler, erhält der Leser auch Einblicke in die Sicht des Opfers, aber auch in die des Täters. Hierbei auch in seine Vergangenheit, welche ihn zu dem machte was er jetzt ist - ein morbider Serienkiller mit einem ganz speziellem Fußfetisch.Zudem hat Martin Abel auch noch mit privaten Problemen zu kämpfen, die immer wieder aufgegriffen werden.Zugegeben, ich muss solche Privatprobleme von Ermittlern nicht unbedingt haben, um einen Thriller für mich interessant zu machen. Erstens - fast jeder Krimi und Thriller beinhaltet diese Thematik und ist für mich schon etwas ausgelutscht.Zweitens - dies geschieht oft auf Kosten der Spannung und vor allem auf Kosten des Falls.Hier hat der Autor es aber geschafft die Spannung konstant hoch zu halten und ich das erste Mal diese Privatgeschichte ebenso mit Spannung verfolgte wie den Fall selbst (das will bei mir was heißen ^^).Leider hat aber nicht nur unser Fallanalytiker seine privaten Probleme, sondern auch Konrad Greiner, der Erste Hauptkommissar des KK11. Dies fand ich dann doch schon etwas sehr übertrieben an Privatproblemen.Dies ist jedoch Meckern auf hohem Niveau meinerseits, denn immerhin schaffte es der Autor, sowohl mit seinem flüssigen und bildhaften Schreibstil, als auch mit dem ungemein spannenden und unter die Haut gehenden Plot, mich regelrecht an dieses Buch zu kleben.Die Auflösung enthält zusätzlich noch eine überraschende Wendung, mit der ich so überhaupt nicht gerechnet hätte. Falsche Fährten legen kann er also auch.Fazit:So spannend und schnell verlief mein Nachtdienst schon lange nicht mehr.Ein durchwegs spannender Thriller, welcher einem auch in die morbide Gedankenwelt des Täters eintauchen lässt und am Ende mit einer nicht erwartete Auflösung überrascht.Ich konnte und wollte einfach nicht aufhören zu lesen bis der Täter geschnappt ist.Ein MUSS für jeden Thriller-Fan und daher eine absolute Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
    • 2
  • Nicht ganz so gut wie der Erste!

    Blutdämmerung

    Ashimaus

    15. April 2017 um 20:53

    Leider ist der erste Teil Blutsommer schon etwas länger her, seit ich ihn gelesen. Aber ich weiß noch bis heute, dass ich ihn klasse gefunden habe. Daher habe ich mir letztes Jahr den zweiten Teil Blutdämmerung gekauft, mit dem Vorhaben, ihn kurz vorm Erscheinen des dritten Teils Der Näher zu lesen. Der Schreibstil von Herrn Löffler ist flüssig lesbar und lässt die Seiten nur so dahinfliegen! Ich habe mich wahnsinnig auf Abel & Christ gefreut. Leider waren die Kappeleien zwischen den beiden nicht mehr großer Bestandteil, da die zwei ja seit dem Ende des ersten Bandes zusammen sind. Dies finde ich auch nicht weiter schlimm, aber dadurch ist es natürlich nicht ganz so amüsant wie im Ersten. Mir gefällt gut, dass immer mal wieder Bezug auf den ersten Teil genommen wird! So merkt man direkt, dass es sich um einen Folgeband handelt und man quasi auch Teil einer wachsenden Geschichte ist. Im Prolog erhält der Leser zu Anfang eine kurze Sicht des Täters. Diese weckt die Neugierde und man hat direkt Lust weiterzulesen. Danach folgt dann die Szene der Leichenfindung. Diese Unterwasserszene ist so klasse geschrieben, dass ich die Angst und Beklemmung der Taucherin richtig gespürt habe! Der Fall ist wiedermal etwas „krank“ und dadurch natürlich auch total interessant. Besonders gut gefällt mir die Auflösung des Hintergrundes der Taten! Hier merkt man, dass der Autor sich wirklich Gedanken gemacht hat! Ich, als Leser, habe mir selbst am Anfang die Frage gestellt, wieso jemand genau diese Vorgehensweise ausübt und habe dafür eine wirklich sinnige Erklärung erhalten. Daumen hoch! Generell merkt man bei Löffler immer die liebevolle Ausarbeitung der Charaktere und da ist es egal, ob es sich um die Protagonisten, die Nebenfiguren oder den Täter handelt. Jeder hat seine liebenswerten, wie auch negative, Eigenschaften! Genauso schafft er es, dass man mit dem Täter Mitleid empfinden kann. Daher ist es für den Leser auch leicht sich in die Figuren hineinzuversetzen, sich mit ihnen zu identifizieren und mitzufühlen! Obwohl der Täter schon recht früh feststeht, schafft es Löffler, den Leser weiterhin zu verwirren. Hier möchte ich aber auch nicht näher darauf eingehen, da ich niemanden spoilern möchte. Interessant und einfallsreich finde ich die Anspielungen des Täters auf das Lied Jeanny von Falco. Denn hier handelt es sich nicht einfach nur um stumpfsinnige Wiedergaben von Sätzen aus dem Lied – Nein, diese haben auch eine richtige Bedeutung! Neben der Hauptstory läuft natürlich auch das private Dilemma von Martin Abel weiter. Man kann sich wirklich toll in ihn hineinversetzen und dadurch auch seine Reaktionen total nachvollziehen! Daher habe ich auch dort richtiggehend mitgefiebert! Das Ende ist so spannend, dass mir der Atem gestockt ist! Ich habe die Seiten nur so runtergerattert. Die Hilflosigkeit, die Hoffnung, das Warten auf Resultate… alles ist für mich spürbar gewesen und mein Puls ist Jenseits von Gut und Böse gewesen!  Ein wirklich tolles Buch, obwohl ich sagen muss, dass mir Blutsommer etwas besser gefallen hat. Und dadurch, dass es doch die ein oder andere Länge gegeben hat, die nicht hätte sein müssen, gibt es von mir 4/5 Sterne!

    Mehr
  • Spannender geht nicht!

    Blutdämmerung

    Anjaxxx

    03. March 2017 um 08:31

    Da dachte ich alle bisherigen Bücher des Autoren gelesen zu haben, aber Irrtum, eins hat mir gefehlt und das war jetzt dran. Gleich der Prolog hat neugierig gemacht und auf eine spannende Story schließen lassen. Ich kann nur sagen, meine Erwartungen wurden mal wieder weit übertroffen.  Spannender geht es nicht. Der Anfang ist packend, ein junges, frisches Paar geht in einem Baggersee tauchen, die Frau findet die erste tote und wäre selbst fast gestorben. Somit nimmt alles seinen Lauf und Abel, der bei seinem letzten Fall ebenfalls fast gestorben war, hängt sich nun schon wieder in seinen nächsten Fall, obwohl das so keinesfalls geplant war. Natürlich wieder zusammen mit seiner Hannah und zusammen werden die beiden gleich auf mehrere harte Proben gestellt. Können sie ihre Beziehung retten? Auch mit seiner Exfrau und vor allem deren neuen Freund hat Abel so seine Probleme und die Sorge um seine Kinder, vor allem um seine Tochter und ein schlimmer Verdacht lassen ihn vor Sorgen nicht mehr schlafen. Währenddessen verschwindet wieder ein Mädchen und Abel gibt der Mutter das Versprechen ihre Tochter zu finden.  Ich hab einfach nur gelesen, gelesen und gelesen. Ich konnte nicht aufhören, hatte keinen Plan wer der kranke Täter ist und was als nächstes passiert. Der Autor schafft es, einen hier komplett auf falsche Fährten zu schicken und die Angst und Spannung unerträglich zu machen. Immer wieder liest man auch von Julia, dem letzten vermissten Mädchen und leidet regelrecht mit ihr mit.  Der kranke Fetisch des Mörders, die Mädchen in Brautkleider zu stecken und deren Füße besitzen zu wollen, wirft auch noch so einige Fragen auf und man ist in seinem Wahn einfach nur gefesselt. Das Ende folgt schnell, heftig und mit unendlich vielen Schockmomenten. Ich habe direkt die Zeit vergessen. Ein wahnsinnig gutes Buch, das vor Spannung zu platzen droht!

    Mehr
  • Blue Monday

    Blutdämmerung

    walli007

    11. September 2016 um 10:42

    Einen blauen Montag hat Martin Abel nicht, nachdem er nach seinem letzten Fall erstmal Erholung brauchte, wird er nun dringend wieder in Köln gebraucht. Dort haben junge Taucher zufällig zwei Leichen entdeckt, die in einem See versteckt waren. Junge Frauen, ermordet und verstümmelt, unklar ist zunächst, was ihnen vor ihrem Tod angetan wurde und was danach. Mit Feuereifer ist Abel bei der Sache. So ein Mörder hört nicht auf. Es gilt, weitere Taten zu verhindern. Schwierig gestaltet sich auch die Identifikation der Mädchen. Wie soll man die Suche eingrenzen? Dennoch wird der Name eines Opfers schnell gefunden und die Ermittler finden erste Ansatzpunkte. Ein grausamer Täter scheint hier am Werk zu sein, der kein Mitleid kennt und der einen gewissen Plan zu haben scheint. Einen Plan, der über das Vorstellungsvermögen des üblichen Durchschnittsmenschen hinausgeht. Allzu genau stellt man sich das Beschriebene lieber nicht vor. Lieber hält man sich an den Analytiker Abel und seine Partnerin Hannah, die gleichzeitig seine Lebensgefährtin ist. Abel selbst mit seine schwierigen Jugend belastet, besitzt die Fähigkeit, sich in die Täter hineinzuversetzen. Manchmal ist er damit einfach schneller als seine Kollegen. So ganz den Konventionen entsprechen seine Methoden nicht, doch so lange er Erfolg hat, wird schon mal ein Auge zugedrückt. Wenn man ein Liebhaber harter Thrillerkost ist, wird man an „Blutdämmerung“ sicher Gefallen finden. Es wird spannende Unterhaltung geboten, die die Lesezeit nur so dahinfliegen lässt. Allerdings wirken manche Hintergründe etwas weit hergeholt und manche Nebenhandlungen irgendwie nicht lebensecht. Dieses Empfinden mag möglicherweise eher in der Natur des Lesers begründet sein als in der Absicht des Autors, aber so könnte es doch sein, dass dieser Roman etwas polarisierend wirkt, die Einen bleiben etwas neben der Spur der Geschichte, die anderen lesen einen packenden Thriller, der sie den Atem anhalten lässt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks