Blutsommer

von Rainer Löffler 
4,4 Sterne bei385 Bewertungen
Blutsommer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (338):
S

Absolut empfehlenswert

Kritisch (16):
nessisbookchoices avatar

(Hörbuch) Ein unerträglicher Sprecher, der die düstere Stimmung des Buches völlig wegbläst. Spannung? Kommt ebenfalls kaum auf.

Alle 385 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blutsommer"

Das 1x1 des Grauens.

Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch!

Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der 'Metzger' hat wieder zugeschlagen.

Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen
wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

Der erste Fall von Fallanalytiker Martin Abels

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499257278
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.06.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.09.2017 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne209
  • 4 Sterne129
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    S
    San1973vor einem Monat
    Kurzmeinung: Absolut empfehlenswert
    Spannend und empfehlenswert

    In einer Wanderbuch Reihe von Recensio Online durfte ich das Buch Blutsommer lesen. Inhalt: Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt. Der „Metzger „ treibt sein Unwesen. Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert.. Fazit: Es ist wieder ein mehr als gelungenes Buch. Ich wurde nicht enttäuscht. Mega spannend, bis zum Schluss. Ich bin absolut begeistert. Herr Löffler, Sie haben es wieder geschafft. Dieses Buch kann man nicht zur Seite legen. Klasse. Sehr empfehlenswert

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    PettiPs avatar
    PettiPvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Teils brutal und absolut fesselnd.
    Die Hexe ist schuldig!

    Der eigenbrötlerische Stuttgarter Fallanalytiker Martin Abel bekommt die junge Kollegin Hannah Christ an seine Seite gestellt. Das gefällt ihm zuerst gar nicht, er ignoriert sie und zieht sein Ding durch. Ihr erster gemeinsamer Fall führt sie nach Köln. Dort wurde gerade eine übel zugerichtete Männerleiche entdeckt und das war nicht das erste Opfer eines Serienkillers.

    Ich war schon zu Beginn des Buches sofort tief darin versunken. Wie Löffler den Leichenfund in allen Details beschreibt hat mich absolut gefesselt. Auch die Geschichte von Martin Abel, der durch seinen Beruf an psychischen Problemen leidet, aber trotzdem der Beste seines Fachs zu sein scheint, konnte ich gut nachvollziehen. Dass zwischendurch immer wieder die Vorgeschichte des Mörders aufgegriffen wurde, hat mir ebenfalls gut gefallen. So konnte man sich auch in Diesen hineinversetzen.
    Die Spannung wurde von Anfang bis Ende aufrechterhalten, auch wenn man zum Schluss die eine oder andere Handlung vorhersehen konnte. Letztendlich war die Identität des Täters doch bis kurz vorm Showdown, auch für den Leser, überraschend.


    Fazit: Ein rundum gelungener Start einer Reihenfolge. 100% Weiterempfehlung.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    kointas avatar
    kointavor 5 Monaten
    Der erste Abel- Fall

    Ein spannender Thriller und der Auftakt der Reihe um den Fallanalytiker Abel. Da ich (leider) den 3. Band zu erst gelesen habe, weiß ich das sich der Autor noch steigert mit seinem Schreibstil und der Spannung. Dadurch fand ich diesen ersten Band etwas schwächer, aber trotzdem war er spannend und sehr gut geschrieben. Es ist vom Vorteil beim ersten Band mit der reihe auch an zu fangen um die Entwicklung mit Abel und Hanna Christ auch mit zu verfolgen. Mir ging es in Bezug auf die beiden hier dann doch plötzlich etwas schnell und auch am Schluss waren für mich etwas unlogische Handlungen. Trotz allem ist das Buch sehr lesenswert und auch gut beschrieben was die Taten des Metzgers angeht. Bis kurz vorm Schluss wusste ich auch nicht wer der Metzger war, obwohl man seinen Namen kannte.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Isar-12s avatar
    Isar-12vor 10 Monaten
    Ein Serienmörder, genannt der "Metzger" hält Köln in Atem

    "Blutsommer" ist der erste Band der Martin-Abel-Reihe von Rainer Löffler. Martin Abel ist operativer Fallanalytiker beim Stuttgarter LKA. Zwar der beste seines Faches, aber ein echter Eigenbrötler und Unsympath. Ein Mensch, der seine Mitmenschen innerhalb kürzester Zeit auf die Palme bringt. Aber genau er soll in Köln die Ermittlungen bei mehreren ungeklärten Mordfällen unterstützen. Dabei bekommt er Hannah Christ als LKA-Schülerin an die Seite gestellt. Sie soll von ihm bzgl. Fallanalyse lernen, aber das Zusammenarbeiten mit dem eigensinnigen Abel ist anfangs für sie alles andere als leicht. Als Leser verteilt man dabei schnell und leicht die Sympathien für die Protagonisten, Abel als Ekel macht es einem ja einfach. Aber dies ändert sich im Laufe der Geschichte, denn Hannah knackt nach und nach die raue Schale ihres Partners und so entwickelt sich ein gutes Duo. Dies ist auch notwendig, denn sie haben es mit einem brutalen und gefährlichen Mörder zu tun. Der Autor gibt dabei auch immer wieder Einblicke in die Vergangenheit und Kindheit des Killers, lässt den Leser erahnen was ihn zu diesem Monster werden ließ. Eine Mischung aus Norman Bates und Hannibal Lecter, der mit seine grausamen und blutigen Taten in den Ermittlungen als der "Metzger" bekannt wird. Dabei bezeichnet er sich selbst als der "Herr der Puppen" und als Abel ihn durch ein Radiointerview herausfordert, beginnt ein Katz und Maus Spiel zwischen den Ermittlern und dem Serienkiller. "Blutsommer" ist ein gelungener Auftaktband der Abel-Christ-Reihe. Teilweise extrem blutig und brutal, aber mit garantierter Hochspannung. Trotz meiner anfänglichen Skepsis gegenüber dem Protagonisten Abel durchlebte er und die Story eine gelungene Entwicklung, die es leicht macht über die Seiten zu fliegen. Spannend bis zum letzten Atemzug, aber nichts für zarte Gemüter.

    Kommentare: 3
    19
    Teilen
    L
    lielo99vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Gefällt mir überhaupt nicht
    Nicht wirklich ein Thriller

    Mag sein, dass meine Ansprüche zu hoch sind. Aber ich erwarte von einem guten Thriller, dass er Spannung aufbaut und mich mitnimmt. Ja ich möchte die Arbeit der Aufklärer begleiten und ihren Gedanken folge leisten. Ja, auch private Problemchen dürfen dabei nicht vergessen werden. Mich stört aber bei diesem Buch, dass am Anfang kaum Spannung erzeugt wird. Die Akteure sind wenig glaubwürdig und die Anatomie des Menschen interessiert mich dabei auch nicht wirklich. Wenn sie dann doch so genau beschrieben wird, dann sollte sie auch der Wahrheit entsprechen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nichts für schwache Nerven!
    spannend und packend

    Eine Dunsthaube liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch!
    Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stoßen, von Fliegen und Maden bedeckt: Der „Metzger“ hat wieder zugeschlagen.
    Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: Eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

    Ich finde, dem Autor ist es gelungen, ein spannendes Buch zu schreiben, das mich in seinen Bann ziehen konnte.
    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, so dass ich gut durch die Geschichte kam.
    Die Charaktere hätten etwas tiefer ausgearbeitet sein können. So habe ich es nicht geschafft, eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Gerade zum Ende hin, ging mir die Entwicklung zu schnell und ich konnte mich nicht mehr in die zwei Hauptprotagonisten hineinversetzen.
    Das Cover gefällt mir sehr gut. Wenn ich nicht einen Lesetipp bekommen hätte, hätte ich bestimmt trotzdem zugegriffen. Die Kurzbeschreibung hat meine Neugierde geweckt und so musste das Buch nicht lange warten, bis ich es gelesen habe.

    Insgesamt ein spannendes Buch, das mich durch die Charaktere allerdings etwas auf Distanz hielt. Ich vergebe für diesen Thriller vier Sterne und werde definitiv noch zu Blutdämmerung greifen.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    nessisbookchoices avatar
    nessisbookchoicevor einem Jahr
    Kurzmeinung: (Hörbuch) Ein unerträglicher Sprecher, der die düstere Stimmung des Buches völlig wegbläst. Spannung? Kommt ebenfalls kaum auf.
    Ein unangenehmer Sprecher, kaum Spannung und dann noch nicht unbedingt sympathische Charaktere...

    Titel: "Blutsommer"
    Teil einer Reihe: Band 1 der Abel-und-Christ-Reihe
    (Band 2 "Blutdämmerung", Band 3 "Der Näher")
    Autor: Rainer Löffler Sprecher: Thomas Wencke
    Erscheinungsdatum: Buch: 1. Juni 2012 / Hörbuch: 7. Januar 2013
    Seitenanzahl: 496 Seiten / gekürztes Hörbuch 7 Stunden 10 Minuten
    Genre: Thriller
    Preis: Taschenbuch 9,99€ / Hörbuch im audible Abo maximal 9,95€
    Verlag: Rowohlt Verlag / audio media verlag
    ISBN: 978-3499257278
    Klappentext:
    Das 1x1 des Grauens. 

    Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch!

    Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen.

    Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.
    (Quelle: Amazon)

     

    Hier kannst du "Blutsommer" als Buch kaufen.

    Hörst du lieber Hörbücher? Dann klicke hier für das digitale Hörbuch und hier für die Audio CD!

     

    Vorab möchte ich euch nochmal darauf hinweisen, dass ich "Blutsommer" als Hörbuch bei audible gehört habe!

     

    Cover und Klappentext

    Das Cover des Buches wirkt relativ schlicht, obwohl vieles im Hintergrund zu erkennen ist.
    Zuerst sticht jedoch der Titel des Buches hervor, der in Flammen zu stehen scheint.
    Im Hintergrund vermute ich Felsen und ein Feld davor, dessen Pflanzen den Titel unterhalb untermalen.

    Der Klappentext wirkt etwas künstlich überdramatisiert. Auf mich wirken Äußerungen, wie "bester Fallanalytiker des LKA" oder "Doch das hier erreicht neue Dimensionen!" mittlerweile viel zu alltäglich und ziehen mich daher nicht mehr in ihren Bann.
    Schlimmer noch stoßen sie mich eher ab.

    Wirklich neugierig gemacht hat mich der Klappentext daher nicht.
    Da ich jedoch viele positive Meinungen über das Buch, sowie generell den Autor und die gesamte Reihe gehört habe und dies auch von Lesern mit einem ähnlichen Buchgeschmack, wie meinem, habe auch ich mich an die Reihe machen wollen.

     

    Figuren

    Als Protagonisten lernen wir den Fallanalytiker Martin Abel kennen, den ich als ziemlich eintönigen und wenig tiefgründigen Menschen erfasst habe.
    Leider wirkte er auf mich wenig sympathisch und somit konnte ich kaum eine Verbindung zu ihm aufbauen, seine Handlungen gut nachvollziehen oder Empathie entwickeln.

    Ebenso erging es mir leider auch mit Hanna Christ, die Tochter einer wichtigen Persönlichkeit beim LKA - Abel's Chef.
    Christ erschien mir des Öfteren absolut inkompetent und handelte (in meinen Augen) ebenso oft willkürlich, ohne, dass ich es wirklich verstehen und mich in sie hineinversetzen konnte.

    Ich hatte das Gefühl, dass sie außerdem kaum etwas zum Fall beiträgt und nur für private Randbeziehungen in die Story geschrieben wurde.
    So hatte ich ein komisches Gefühl bei der Zusammenarbeit bzw. den Zusammentreffen von Abel und Christ, welche unangenehme Ausmaße annahm, die für mich aus heiterem Himmel auftraten.

    Abel zeichnete sich auch in anderen Beziehungen merkwürdig ab. So erschien mir sein Verhältnis zur Witwe des Opfers doch als eher seltsam und unangebracht.

     

    Schreibstil und Inhalt

    Am Schreibstil an sich habe ich kaum etwas auszusetzen, denn man konnte vom Ausdruck, der Grammatik und dem Satzbau der Geschichte gut folgen.

    Und, jetzt kommt das große 'aber':

    Für mich war die Wahl des Hörbuches ein ziemlich großer Flop.
    Dem Sprecher ist absolut nicht angenehm zu lauschen, da er eine, in meinen Ohren, quietschige Stimme hat und diese relativ aufdringlich rüber bringt.
    Thomas Wencke schien seinen Text förmlich runterzurattern, sodass, in Verbindung mit seiner viel zu hellen Stimme, die düstere Atmosphäre eines Thrillers schnell verloren ging.

    Leider habe ich es versäumt, mir vor dem Kauf die Hörprobe anzuhören.
    Daher mein Tipp:
    Hört immer kurz in die Hörprobe rein und schaut, ob euch der Sprecher zusagt. Denn ein euch unangenehmer Sprecher macht so manches kaputt...
    (Bei audible habt ihr laut deren Aussage außerdem die Möglichkeit, ein Hörbuch, das nicht gefällt, zurückzugeben.
    Dies habe ich allerdings nicht in Anspruch genommen, da ich angefangene Hörbücher dann auch beenden möchte.)

    Apropros "ein unangenehmer Sprecher macht so manches kaputt":
    Für mich litt die Stimmung und die Spannung absolut darunter.

    Spannung und ein Spannungsbogen waren für mich kaum vorhanden, da man außerdem von vornherein den Namen des Mörders kennt und daher lediglich auf seinen Auftritt wartet.
    Natürlich weiß man nicht, inwiefern er in die Geschichte hineinpasst oder welche Rolle er spielt, aber für mich ist die Bekanntmachung des Namens des Täters ein absolutes No-Go für Thriller!

    Bei mir persönlich kommt meist kaum mehr Spannung und Interesse auf, da mir das Geheimnisvolle und mysteriöse Rätseln, was Thriller für mich interessant macht, fehlt.

    Der erste Teil des Klappentextes zeigt die ersten paar Kapitel auf, die im weiteren Verlauf nichts mehr mit dem Buch zu tun haben.
    Natürlich sollte nicht zu viel dem Inhalt eines Buches auf dem Buchrücken präsent sein, aber den Beginn quasi als Hauptteil der Geschichte darzustellen, missfällt mir dann doch sehr.

    Bezüglich des Täters (und eines nicht existenten Spannungsbogens) wird man zwar auf eine falsche Fährte gelockt, was für mich aber auch eher gedrungen und nicht unbedingt gut konstruiert klang.
    Er spielt eine andere Rolle im Gebilde, als ihm vorher vermutend zugetragen wurde.

    Dies könnte ein spannungsfördernder Stil sein, aber mich hat das Buch zu diesem Zeitpunkt einfach nicht mehr in seinen Bann ziehen können.

     

    Fazit

    Für mich hat definitiv die monotone Stimme von Thomas Wencke die Geschichte kaputt gemacht.
    Zudem hatte ich bei den Dialogen der Figuren das Gefühl, dass zwischenzeitlich ein anderer Sprecher reingrätschen würde, was, denk ich, nicht der Fall war, mich aber störte.

    Zusätzlich entstand für mich kaum Spannung, die in mir Neugier erweckte, unbedingt weiterhören und herausfinden zu wollen, wer der Täter ist und was eigentlich passierte.

    Des Weiteren kam das Hörbuch mit zu vielen irrelevanten Randbeziehungen/-informationen daher, die teils nichts mit dem Fall zu tun hatten und mir die sowieso schon zweifelhaft erscheinenden Protagonisten noch merkwürdiger in Erinnerung blieben ließen.

    Und wo wir gerade beim Thema sind:
    Abel und Christ empfand ich nicht unbedingt als die sympathischsten und authentischsten Charaktere, die es geben kann.
    Eher noch stießen mir einige charakteristische Merkmale eher auf, sodass ich keine gute Verbindung zu beiden herstellen konnte.

    Daher kann ich dem Hörbuch leider nur 2/5 Sternchen geben. :(

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MrsFoxxs avatar
    MrsFoxxvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider ein absoluter Flop :(
    Martin Abel 01 - Der Metzger

    Klappentext:
    Das 1x1 des Grauens.
    Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch!
    Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stoßen, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen.
    Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: Eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

    Martin Abel ist Einzelgänger, alles andere als ein Teamplayer und ist in etwa so sympathisch wie eine Nacktschnecke. Wie er mit seiner ihm frisch anvertrauten Kollegin umgeht, grenzt schon an Mobbing.
    Seine Fälle löst er indem er sich wie kein anderer in die Mörder und die Opfer hineinversetzen kann. Dabei scheut er auch nicht davor zurück, mit Angehörigen der Opfer zu kuscheln.
    Dass ich ihn nicht mag, ist schon fast eine Untertreibung. Hätte ich das Buch nicht in einer Leserunde gelesen, hätte ich es mit absoluter Sicherheit abgebrochen.
    Rainer Löfflers Schreibstil war für mich sehr zäh, ich fand lange keinen Zugang zur Geschichte und die Ermittlungsmethoden waren auch nicht das Gelbe vom Ei. Spannung und Gänsehaut – Absolute Fehlanzeige.

    Fazit: Für mich ein richtig zäher Flop mit haarsträubenden Ermittlungsmethoden. Schade, denn der Klappentext hat sich eigentlich recht vielversprechend gelesen.

    01. Blutsommer
    02. Blutdämmerung

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    hazy_chapters avatar
    hazy_chaptervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend, blutig und einfach einzigartig!
    Spannend, blutig und einfach einzigartig!

    "Das 1x1 des Grauens."

    Klappentext:
    Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch! Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der 'Metzger' hat wieder zugeschlagen. Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

    Rezension:
    Ich hatte das Buch Blutsommer als Mängelexemplar erworben und hatte daher keine großen Erwartungen. Jedoch habe ich sehr schnell festgestellt, dass Rainer Löffler es versteht einen spannenden Thriller zu schreiben.
    Der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere überzeugen. Ich konnte das Buch nur sehr schwer aus den Händen legen. Der Protagonist und seine Vorgehensweise Mörder zu analysieren sind in sich schlüssig und nachvollziehbar. Das Gefühl, man sei bei den Ermittlungen dabei, umgab mich beim Lesen. Auch wird die Kooperation zwischen den verschiedenen Behörden geschildert.

    Was den Mörder betrifft, gibt es nur ein Wort, welches mir in den Sinn kommt: überragend. Viel zu oft enttäuschen mich die Mörder in den Büchern durch ihre aufgemachte und aufgezwungene Art. Hier jedoch ist der Mörder einzigartig und seine Gefühle und Ängste werden so deutlich geschildert, sodass man einen Einblick in die Psyche dessen erblickt. Seine Vorgehensweise ist sehr logisch und komplett durchdacht. Auch hier hat Rainer Löffler Überraschungen eingebaut, welche ich natürlich nicht verraten werde.

    Insgesamt ein sehr spannendes Buch mit einem bestialischen Mörder. [Nichts für schwache Nerven ;) ]

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MeinLesezaubers avatar
    MeinLesezaubervor einem Jahr
    "DIE GEBURT EINES ABSOLUTEN KULT-CHARAKTERS!"

    Cover:
    Das Cover ist einmalig. Der Titel des Thrillers steht mittag. Im Hintergrund ist die Sonne zu erkennen. Der Himmel ist rot. Perfekt für einen BLUTSOMMER!
    Im oberen Drittel steht der Name des Autors auf einem weißen Hintergrund. In der unteren Hälfte des Buches erkennt man eine hochgewachsene Wiese, welche in einem schwarzen Farbton abgebildet wurde In dieser sind eine Art rote Berren eingebettet.

    Inhalt:
    Deutschland schwitzt, denn ein Jahrhundertsommer hat Einzug gehalten.
    Um sich ein wenig Abkühlung zu verschaffen, beschließt die 5 köpfige Familie Lerch einen Picknickausflug zu unternehmen.
    Auf dem Weg zu ihrem Bestimmungsort laufen zwei ihrer jüngten Töchter voraus.
    Dann Geschrei! Verzweiflung! Wo sind die Mädchen?
    Der Vater rennt umgehend los. Er findet seine beiden Kinder am Rande eines ausgetrockneten Flussbetts. Eines der beiden Mädchen sitzt in zähen dunklen Flüssigkeit von Maden übersät und in einem völlig apathischen Zustand. Ihre größere Schwester erbricht sich ohne Unterlass.
    DER METZGER hat WIEDER ZUGESCHLAGEN!
    Ein Opfer jagt das andere. Aufs übelste zugerichtet, verstümmelt und ausgeweidet. Doch bisher ist kein genaues Motiv erkennbar.
    Äußerst unwillig und wenig begeistert bittet die Kölner Kriminalpolizei den Fallanalytiker Martin Abel vom LHK Stuttgart um seine Mithilfe an diesem Fall. Dieser ist überzeugter Einzelgänger, dennoch wird ihm eine Partnerin zugeteilt, an dies er sein Fachwissen weitergeben soll. Sehr zum Unmut von Herrn Abel.
    Martin Abel erstellt in kürzester Zeit ein genaues Täterprofil und nimmt auf eine ganz besondere Art und Weise Kontakt zu dem Serienmörder auf. 
    Langsam kommen sie dem Metzger immer näher bis... ja, bis ein Kriminalbeamter einen seiner fatalsten Fehler seiner beruflichen Karriere begeht.

    Der Metzger kennt keine Gnade und er ist durstig. Durstig nach Blut.

    Fazit: 
    Mein erster Thriller von dem Autor war der dritte Band (Der Näher), welcher unabhängig gelesen werden kann. Bereits für diesen hatte ich 4,5 Sterne vergeben.
    Blutsommer ist der erste Band der Martin-Abel-Reihe und genau hier entsteht für mich der absolute Kult-Charakter! In dem Erzählstil lernen wir den "versnobten" Fallanalytiker Martin Abel kennen, der sich auf seine ganz eigene Art und Weise mit den Gedankengängen der Serienmörder hineinversetzt. Ich liebe diesen Charakter. Seine verschrobene Art, der zu viele Alkohol, seine freie Schnauze und zeitgleich ist er dennoch so ein kluger und sympathischer Kerl. Martin Abel ist ein durchweg gelungener Charakter und ein perfekter Protagonist. Auch seine Vita und die Entstehung der Beziehung zu Hannah Christ sind für mich nachvollziehbar.
    Der Anfang hat mich gepackt, hat kurze Zeit später dann aber doch ein wenig in der Spannung nachgelassen. Zur Mitte hin stieg die Spannungskurve und konnte weiterhin immer gesteigert werden, sodass ich den Thriller nicht mehr aus der Hand legen konnte.
    Auch in diesem Roman gibt es ein paar Ungereimtheiten, jedoch wirken diese sich weder negativ auf die Spannungskurve, noch auf den Lesefluss aus.

    Für mich ein klasse Auftakt von Rainer Löffler.
    4,5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    merlin78s avatar

    ******* B E E N D E T *******************Das Buch "Blutsommer" von Rainer Löffler möchte ich gerne als Wanderbuch zur Verfügung stellen:

    Inhalt: Das 1x1 des Grauens Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch! Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen. Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

    Wer Interesse an diesem Buch hat, hat hier die Chance sich hier für das Wanderbuch anzumelden. Gerne stelle ich das Buch zur Verfügung.

    Ich werde euch gerne eintragen, bitte gebt mir dafür einfach einen kurzen Bescheid. Die Lesezeit von ca. 2 Wochen sollte dabei bitte nicht überschritten werden, damit die nachfolgenden Leser auch noch zu ihrem Lesevergnügen kommen können. 
    Und: Bitte behandelt das Buch gut, ich würde mich freuen, wenn das Buch gut erhalten zu mir zurück kommt.

    Seid euch im Klaren darüber, dass für jeden geringe Portkosten anfallen. Der Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt die höheren Portokosten zu tragen. Bitte klärt das vorher ab, damit es im Nachhinein nicht zu Unmut kommt."

    Eine Teilnahme beim Wanderbuch setzt min. eine 3-monatige Mitgliedschaft sowie Aktivität bei Lovelybooks voraus. Aktivität wird an Eselsohren gemessen, die man durch Rezensionen, Tags, etc. erlangen kann. 500 Eselsohren gelten als Richtwert.

    Es läuft also wie folgt: 
    Ihr sagt einfach hier Bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Die Adresse von dem nächsten erfragt bitte jeder Teilnehmer selbst rechtzeitig, damit es möglichst zügig voran geht. Und postet bitte kurz hier, wenn ihr das Buch erhalten bzw. weitergeschickt habt, damit wir wissen, wo es gerade steckt. Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

    Solltet ihr aus irgendeinem Grund nicht mehr teilnehmen wollen, gebt bitte Bescheid!

    Teilnehmer:
    1. Schnippsi       (gelesen)
    2. ferkel               (gelesen)
    3. Punxie             (gelesen)
    4. Lizzy1984w     (gelesen)
    5. Themistokeles   (gelesen)
    6. Marakkaram   (gelesen)
    7. anyways          (gelesen)
    8. CarmenM         (gelesen)
    9. 28horseshoe   (gelesen)
    10.DieBerta          (gelesen)

    11. kolokele         (gelesen)
    12. MiraSun          (gelesen)
    13. Taluzi             (gelesen)
    14. Morgoth666    (nicht gemeldet!)
    15. nirak03            (gelesen)

    Viel Freude beim Lesen!


    Zum Thema
    prloefflers avatar
    Wer hat Lust auf einen deutschen Thriller? Mein Thrillerdebüt "Blutsommer" erscheint am 1. Juni bei Rowohlt. Alle, die gern mitlesen möchten, können sich hier bis einschließlich 23.05. für eines von 25 Leseexemplaren für die Leserunde bewerben. Dann können wir uns in den Leseabschnitten über das Buch austauschen und über Rezensionen freue ich mich natürlich sehr.

    Hier mehr zum Inhalt:
    Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch! Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen. Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

    Es gibt auch schon eine erste Leseprobe, in die ihr gern reinlesen dürft.
    sonjastevenss avatar
    Letzter Beitrag von  sonjastevensvor 6 Jahren
    das hört sich ja schonmal sehr gut an! Ich freu mich jetzt schon!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Rainer Löffler bereichert die deutsche Thriller-Szene um eine aufregende Stimme.

    'Blutsommer', Rainer Löfflers bemerkenswertes Thrillerdebüt, ist nichts für schwache Nerven. Der Autor taucht tief in die Psyche seiner Figuren ein und verwebt blutigen Horror mit ironischen Spitzen.

    Eine neue Dimension!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks