Rainer M Schröder Die Judas-Papiere

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(19)
(18)
(7)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Judas-Papiere“ von Rainer M Schröder

Ein kleines, ledergebundenes Notizbuch, das eines der wichtigsten Geheimnisse des christlichen Abendlandes birgt. Ein machtvoller Geheimbund, der seit Jahrhunderten nur zu einem Zweck existiert. Eine junge Frau, deren Träume im Verborgenen bleiben. Und drei tollkühne Abenteurer im atemberaubenden Wettlauf um ein seit fast 2000 Jahren verschollenes Schriftstück: das Evangelium des Judas.

In diesem Werk geht es darum, das den Jugendlichen das Geschichtliche näher gebracht wird. Einfach nur super gemacht

— Bluesky_13

Wundervoll!

— Magxie

Ein fesselndes Buch, interessante Thematik und stilvoll erzählt.

— Sekania

eher kein kinderbuch

— Moonlightgirl

Stöbern in Jugendbücher

Schattenkrone - Royal Blood

Spannender Anfang, zähe Mitte, spannendes Ende

DasAffenBande

Scythe – Die Hüter des Todes

Interessanter, spannender dystopischer Auftakt

Lotta22

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend und mitreißend mit zauberhaften Charakteren!

lauri_book_freak

Der Kuss der Lüge

Kurzum: ich bin begeistert.!!!! Das erste gute Buch seit langem.

Hopie

Kiss me in Paris

Unweihnachtlich und für mich so gar nicht romantisch

TuffyDrops

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Gute Story, es zieht sich ein bisschen, aber am Ende sehr gut und man will auf jeden Fall wissen wie es weitergeht.

Chrissix3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer wird die Aufgabe lösen?

    Die Judas-Papiere

    Bluesky_13

    12. November 2017 um 22:14

    INHALT: Das Buch beginnt 1899 in London. Byron Bourke war bei dem Anwalt James Fitzroy, der die undankbare Aufgabe hatte Bourke zu sagen, dass er pleite war. Bourke dachte er hätte etwas falsch verstanden und lies es sich von Fitzroy noch einmal erklären. Für Fitzroy war er eine betrübliche Angelegenheit, doch Byron Bourke war erschüttert, er hatte durch die Anlage die ihm Fitzroy empfohlen hatte, den größten Teil seines Vermögens verloren. Bourke wurde erst, als er in der Kutsche saß, dass Ausmaß der finanziellen Katastrophe bewusst. Er musste ja auch noch für seine Zwillingsschwestern Alice und Helen sorgen. Die beiden waren mit ihren 14 Jahren ja noch unmündig. Bourke erhielt einen Brief von Lord Pembroke und er erkannte, dass er in eine Intrige geraten war. Inszeniert von seinem Anwalt Fitzroy und diesem Lord Pembroke. Für eine kleine Gefälligkeit wollte der Lord ihm die wertlosen Papiere abkaufen. Er würde dann sein Geld nicht verlieren. Doch für diese Summe glaubte Bourke nicht an eine kleine Gefälligkeit. Der Lord hatte aber nicht nur Bourke einen Brief geschickt, oh nein. Auch Alistan McLean hatte einen Brief bekommen, er war Kartenspieler und er hatte mächtig Schulden bei Kendall und auch die beglich der Lord. Auch Horatio Slade erhielt so einen Brief, er stand vor Gericht und wurde plötzlich frei gesprochen. Als letzte bekam auch Harriet Chamberlain so einen Brief, und wie die andern, wurde auch sie am Samstag vom Lord erwartet. Die vier Gäste kannten sich nicht und lernten sich so erst bei der Ankunft kennen. Byron war schon sehr gespannt, warum er hier war und ihm war klar, dass sein Leben sich hier und jetzt verändern würde. Die vier waren von dem Lord aus gutem Grund ausgesucht worden. Jeder hatte irgendwelche Fähigkeiten, die für dieses Vorhaben sehr wichtig waren. Die vier, die sich wie es aussah, nicht unbedingt leiden konnten, mussten zusammen arbeiten. Sie sollten gemeinsam das Evangelium des Judas besorgen. Nun konnte also das Abenteuer beginnen. MEINE MEINUNG: Dieses Buch ist ein Historien Roman für jugendliche. Es ist sehr gut gemacht, denn das geschichtliche wird in eine Abenteuergeschichte mit eingebaut. Da werden mit einem Mal vier total unterschiedliche Charaktere zusammen gewürfelt und jeder kann und weiß etwas anderes. Das finde ich für ein Jugendbuch sehr schön, da die vier sich stellenweise mit ihrem Wissen necken. Das ist eine etwas andere Art, die Jugend mit der Geschichte vertraut zu machen. Die 3 Herren waren sich dann einig, das gesuchte Papyri zu suchen und auch zu finden, aber sie wollten Harriet nicht dabei haben. Doch der Lord war der Meinung sie wäre für die Sicherheit der Herren äußerst wichtig. Tja, schon damals war es so, dass Männer meinten, Frauen kann man für so etwas nicht gebrauchen. Sie seien nur Ballast. Daran hat sich wohl bis in die heutige Zeit nicht viel geändert, solche Machos gibt es auch heute noch. Die Suche nach dem Papyri ist sehr abenteuerlich und auch gefährlich. Als sie mit einem Mal in Gefahr geraten, helfen sie sich gegenseitig und auch hier wird wieder sehr deutlich gemacht, dass in manch einer Situation einer alleine nichts ausrichten kann. Wenn man Zusammen hält erreicht man oft sonst unerreichbare Fähigkeiten. Gemeinsam ist man stark, das wird in diesem Abenteuer sehr gut beschrieben, so das es für jugendliche mit Sicherheit ein Ansporn ist, mehr auf die Mitmenschen zu achten und nicht immer nur die Ellbogen ein zusetzten. In diese abenteuerliche Suche nach dem Papyri fliesen dann immer wieder geschichtliche Fakten ein. Es ist immer so gestaltet, dass es in die Suche mit eingebaut wird. Das hat der Autor wirklich geschickt gemacht und so bleiben diese geschichtlichen Fakten mit Sicherheit besser im Gedächtnis der jugendlichen. Wir erleben hier sehr viele Abenteuer in verschieden geschichtlichen Epochen. So haben unsere 4 Abenteurer auch ein Zusammen treffen mit Graf Dracula. Es ist wirklich alles sehr abenteuerlich.  Die 4 wachsen immer mehr zusammen und werden Freunde. Auch hier zeigt sich wieder einmal wie wichtig Zusammenarbeit und Freundschaft ist. Alleine hätte das Abenteuer hier niemand geschafft. Ein wirklich sehr schönes Jugendbuch für Kids ab 13. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen. Dieser Autor hat mehrere solcher interessanten und auch historischen Romane für jugendliche geschrieben. Eure Bluesky_13 Rosi

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M Schröder

    Die Judas-Papiere

    AnnaLi

    21. July 2012 um 18:03

    Inhalt : Drei Männer und eine Frau treffen sich auf dem herrschaftlichen Anwesen von Lord Arthur Pembroke. Byron Bourke, ein wohlhabender Junggeselle, Alistair McLean, ein waghalsiger Pokerspieler, Horatio Slade, ein Kunstfälscher und Harriet Chamberlain, eine Zirkusartistin – alle vier stecken sie in Krisensituationen. Arthur Pembroke nutzt diese Gelegenheit, die Vier zu seinen Zwecken zu nutzen, indem er ihnen eine hohe Summe Geld anbietet. Im Gegenzug erwartet er von ihnen, dass sie sich auf die Suche nach den verschollenen Judas-Papyri machen, die sein verstorbener Bruder Mortimer versteckt hat. Als einzigen Leitfaden hilft ihnen sein zurückgelassenes Notizbuch, dass voller geheimnisvoller, codierter Botschaften steckt. Doch Byron kennt sich gut auf dem Gebiet der Kryptologie aus, so dass die Codes nur ein zeitweise ein Hindernis darstellen. Die erste Station der Pembroke-Gruppe ist Wien. Nach langem hin- und herrätseln, finden sie heraus, dass sich der erste Hinweis in der Kanalisation befinden muss. In einer nächtlichen Aktion stoßen sie tatsächlich auf die erste Botschaft – und auf eine religiöse Sekte, die ihnen Mortimers Notizbuch abnehmen wil. Aber nach einem kurzen Kampf, kann die Gruppe ohne großen Schaden fliehen. Der nächste Hinweis führt die Gruppe nach Rumänien, zu Graf Dracula, in dessen Burg sie und der Arzt van Helsing seine Gefangene werden. Es stellt sich heraus, dass der Arzt Graf Dracula, der ein Vampir ist, umbringen möchte. Tatsächlich gelingt es der Gruppe dem Vampir mithilfe des Arztes zu entkommen und dabei zusätzlich den nächsten Hinweis in der Gruft Draculas zu entdecken. Schnell verlässt die Gruppe den dunklen Ort und reist nach Konstantinopel. Dort führt sie das Notizbuch in das Spielkasinos eines kriminellen Neureichen, der ein Schwert besitzt, indessen Griff sich der nächste Hinweis versteckt. Die Gruppe schlägt eine Seiltanzaufführung von Harriet in seinem Kasino vor, um unbemerkt an das Schwert heranzukommen. Doch kurz vor der Aufführung wird die Gruppe angegriffen und entführt. Sie werden in eine abgelegene Zisterne gebracht, in der sie erneut auf die religiöse Sekte treffen. Diesmal müssen sie sich dem Willen des Anführers, dem Perfectus Graham Baynard, beugen und das Notizbuch ausliefern. Der Perfectus ahnt nicht, dass Alistair zuvor die letzten Seiten des Notizbuches herausgetrennt hat. Die Gruppe wird freigelassen und kommt noch rechtzeitig ins Kasino, wo sie sogleich ihren Plan dem Schwert seine Botschaft zu entwenden durchführen. Mit knapper Not schaffen sie es den nächsten Hinweis zu beschaffen und können mithilfe ihres neuen Freundes Basil Sahar die Stadt nach Mazedonien verlassen. Die Insel Simonopetra ist ihr nächstes Ziel. Dort müssen sie in ein für Fremden unzugängliches Kloster gelangen, um an einer Ikone im Altarraum den nächsten Hinweis ablesen zu können. In der Nacht gelangt die Gruppe über das Meer zum Kloster, wo sie die Außenmauer heraufklettern und in das Gebäude eindringen. Ohne weitere Hindernisse erhalten sie den nächsten Hinweis, der sie nach Ägypten führt, ihre letzte Station. Die Gruppe weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, dass der Perfectus wie auch Arthur Pembroke mit Butler der Gruppe folgt und sich unter ihnen ein Verräter verbirgt. In dem luxuriösesten Hotel Kairos stößt die Gruppe in dem Gästebuch auf Mortimers Eintrag, der den nächsten Hinweis darstellt. Nun weiß die Gruppe exakt, wo die Papyri sich befinden : direkt an der Ausgrabungsstelle in Assuan. Der kleine Ort liegt eine halbe Tagesreise entfernt und mithilfe der Codierung der letzten Botschaft im Notizbuch gelangt die Gruppe in einer Sandsturmnacht in eine Ausgrabungshöhle, wo sie endlich die Judas-Papiere in die Hände nehmen können. Doch ihre anfängliche Erleichterung und Freude schwenkt in Angst, Entsetzen und Überraschung über, als sie plötzlich die Stimme von Arthur Pembroke wahrnehmen, der ihnen mit einer Waffe droht. Die Gruppe übergibt ihm bereitwillig die Papiere und sie erhalten im Gegenzug dazu ihre Geldschecks, aber Pembroke denkt nicht daran, mit ihnen zurück nach England zurückzukehren. Da stellt sich der Butler gegen seinen Herrn, aber Pembroke schlägt ihn nieder und auch ein riskanter Angriff Alistairs kann ihn nicht aufhalten, die Gruppe nicht in der Höhle zurückzulassen. Bevor Pembroke die Gruppe mit dem verletzen Butler Trevor Seymour und dem angeschossenen Alistair zurücklässt, eröffnet er ihnen noch, dass Harriet ihm die nützlichen Informationen geschickt hat, so dass er ihnen folgen konnte. Aber Pembrokes Siegessicherheit wird jäh getrübt, als er dem Perfectus begegnet. Es kommt zu einer Schießerei, in der beide ihr Leben lassen und die Papyri dem Sandsturm zum Opfer fallen. Die Gruppe indes gibt ihren Lebensmut nicht auf. Als sich Alistair seinen letzte Zigarette ansteckt, wird ein Luftzug bemerkbar. Die Gruppe buddelt sich ihren Weg zur Oberfläche frei. Oben angekommen nehmen Harriet, Byron und Horatio Abschied von ihrem Freund Alistair und endgültig auch von ihrem Abenteuer. Beurteilung : Das Buch „ Die Judas-Papiere“ von Rainer M. Schröder hat mir gut gefallen. Der Autor hat einen herrlichen Sprachstil und viele Dialoge haben mich dazu veranlasst zu schmunzeln. Er ist wahrlich einer der berühmtesten und besten Jugendautoren und das zu Recht ! Die Hauptcharaktere waren treffend und überlegt ausgewählt, da sie sich nicht von Anfang an verstanden haben und ihre anfängliche Antisympathie füreinander zu lustigen Gesprächen und Bemerkungen geführt haben. Im Laufe des Buches entwickelt sich aber ein tiefes Band der Freundschaft und Harriet und Byron finden ineinander die große Liebe. Die Spannung wird durch das schnelle Handeln und ihren immer wieder eintretenden misslichen Lagen der Charaktere gefördert und durch Verfolger und Verräter kreiert, die der Leser nur nach und nach zuordnen kann. Rainer M. Schröders Roman hat mir außerdem gefallen, weil er ein interessantes Thema ausgewählt hat und in seinem Roman viele Motive aus der Historik und anderen Bücher gewählt hat, was vor allem in seinem Nachwort aufgegriffen und erklärt wird ( was jedoch als positiver wie negativer Aspekt gesehen werden kann). Zudem finde ich, dass der Autor ein gutes Ende gewählt hat, dass nicht allzu „happy“ ausgeht. Die „Bösen“ werden zwar bestraft, aber dennoch müssen die „Guten“ ebenfalls einen Verlust einstecken. Dennoch habe ich auch Kritik zu üben. Meiner Meinung nach waren die Figuren des Graf Dracula und van Helsing fehl im Buch, da der Autor mit seiner Handlung sehr historisch blieb und beide Figuren nun mal Fiktion sind. Das gab dem Buch eine fantasy-mäßige Seite, die nicht passte. Aber diese Ansicht beruht wie es bei Beurteilungen so ist auf eine rein subjektive Perspektive und andere Leser mögen die Figuren als außerordentlich einfallsreich empfinden. Auch die vielen, verschiedenen Rätsel waren zum Teil verwirrend. Wenn man das Buch für längere Zeit weglegte, verlor man sofort den Faden. Ich hätte mir manchmal gewünscht, dass die Charaktere ihre Entschlüsselungserfolge hin und wieder wiederholt hätten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    trollchen

    07. January 2012 um 20:46

    Also, das Buch fand ich sher spannend, es war richtig gut geschrieben, auch wenn es an die 770 Seiten hat und es daurch sehr schaer ist, aber es hat sich gelohnt. Auch der Einband macht was her und die Seiten sind sehr zart. Es geht um die Suche nach den Judas- Papiry und die 4 Personen, die danach suchen, sind durch einen Mann Pembroke zusammengekommen und werden wahrlich Freunde und Byron und Harriet werden sogar ein Liebespaar. Im Bunde ist dann noch Alistair, ein Pokerspieler und Horation, ein Kunstfälscher und notorischer Knastausbrecher. Aber sie kämpfen sich durch manches Abenteuer, was sie überstehen müssen, wie zum Beispiel kommen sie wieder von der Burg des Grafen Dracuka wieder weg oder was haben sie mit dem Waffenhändler zu tun und wie kommen sie sie wieder vom Grab des Ritters weg. Ein gelungened´s Buch zwischen Fiktion und ein wenig Phantasie, die sehr gut inenínanderfließt. Gut, an manchen Stellen gibt es ein wenig Fremdwürter, die aber gut erklärt werden, auch sehr viel Zitate von Nitszsche tauchen auf, alos sehr sorgsam recherchiert, top!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Moosbeere

    04. December 2011 um 15:47

    "Und was genau ist dieses sensationell Wertvolle, das wir für Sie finden sollen?" - "Das Evangelium des Judas" Inhalt Mit diesen Worten beginnt die Reise dreier Männer und einer Frau, die in der Schuld des Herren von Pembroke Manor stehen. Ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Talente sollen ihnen dabei helfen, die codierten Tagebucheinträge zu entschlüsseln und die verschollenen Judas-Papiere zu finden. Doch auch eine geheimnisvolle Geheimloge und weitere zwielichtige Gestalten sind hinter dem Evangelium her... Und was hat es mit den geheimnisvollen Telefonaten auf sich, die aus dem Herrenhaus aus geführt werden? Meine Meinung Rainer M. Schröder nimmt seine Leser mit auf eine abenteuerliche Reise über mehrere Kontinente. Eine Reise mit dem Orient-Express ist ebenso drin wie die Begegnung mit Graf Draculas jüngerem Bruder, der in einem Schloss tief in den Karpaten lebt. Der Roman erzählt in leicht lesbarer Sprache von der Entschlüsselung der vielen Rätsel, die das Tagebuch aufgibt, von verschiedenen Schauplätzen auf der ganzen Welt und nicht zuletzt auch von einer Gruppe, deren Mitglieder nicht unterschiedlicher sein könnten, die aber im Laufe des Abenteuers langsam zusammenwächst. Gegen Ende kommt es dann zu einem spannenden Showdown in der Wüste, der mich wirklich überrascht hat! Fazit Ein schönes Jugendbuch, mit dem auch Erwachsene vergnügliche Lesestunden verbringen können. Der dicke Schmöker ist nicht nur nett aufgemacht, sondern auch die Geschichten kann überzeugen. 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für alle, die gerne historische Romane um 1900 lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M Schröder

    Die Judas-Papiere

    mabuerele

    24. February 2011 um 10:14

    Der Lord von Pembroke Manor lässt drei Männer und eine junge Frau zu sich ein. Alle, der Wissenschaftler, der Kunstfälscher, der Falschspieler und die Artistin, sind auf die Gnade des Lords angewiesen und deshalb bereit, nach den Judaspapieren zu suchen. Die Suche führt sie quer durch Europa beginnend in Wien... Die Geschichte an sich ist so einzigartig nicht, denn sie nimmt Bezug auf bekannte Romanfiguren der Weltliteratur, sei es Graf Dracula oder Monsieur Poirot. Interessant fand ich die Details des Romans, die sich mit Steganografie und Kryptografie beschäftigten. Die wichtigsten Verfahren werden dabei erklärt und ermöglichen den Fortgang der Erzählung. Auch die philosophischen Betrachtungen zwischen zwei der Expeditionsteilnehmern geben dem Roman eine gewisse Würze. Dabei stehen Zitate von Nietzsche im Mittelpunkt und werden den Äußerungen der Bibel gegenübergestellt. Insbesondere nach den Vorgängen um Graf Dracula gibt da interessante Streitgespräche. Die Auswahl der Expeditionsteilnehmer war vom Autor klug durchdacht. Im Laufe der Handlung lernen die Vier, sich gegenseitig zu respektieren. Sie erkennen, dass jeder Stärken und Schwächen hat, und dass sie nur erfolgreich sein werden, wenn sie zusammenstehen. Die Beschreibung der Orte, an dem die Handlung spielt, entspricht im großen und ganzen den tatsächlichen Gegebenheiten. Auch historische Fakten über Geheimgesellschaften wurden exakt wiedergegeben. Dass die Person des Judas bis heute umstritten ist, kommt im Roman an einigen Stellen zum Ausdruck.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Keksisbaby

    31. July 2010 um 16:43

    Arthur Pembrock versammelt fünf junge Leute um sich und unterbreitet ihnen einen Vorschlag den sie nicht ablehnen können. Er bietet ihnen Geld, wenn sie für ihn die Hinweise entschlüsseln die sein Bruder hinterlassen hat um das Judas Evangelium zu finden. Es beginnt eine Schnitzeljagd a la Indiana Jones durch halb Europa und den vorderen Orient. Dabei begegnen den fünf Abenteurern bekannte literarische Figuren wie Inspektor Herrcule Poirot oder Graf Dracula. Doch nicht nur sie sind auf der Suche nach dem begehrten Artefakt, sondern auch Geheimorganisationen, die ihre Spitzel überall zu haben scheinen und sich nicht abschütteln lassen. Dieses Buch enthält einfach alles: herzergreifende Liebesgeständnisse, spannungsgelade Action, Freundschaften die selbst den Tod überdauern und viele detailreiche Erklärungen über das weite Feld der Kryptologie und ihrer Geschichte. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und nicht nur einmal habe ich den Atem angehalten, weil es so spannend war. Ganz besonders amüsant fand ich mit welcher Liebe und einem kleinen Augenzwinkern der Autor bekannte literarische Figuren in seiner Geschichte eingefügt hat. Für alle Fans von Abenteuergeschichten ein Muss und für alle anderen auch empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Maggi

    02. July 2010 um 08:25

    Und wieder ein spannendes Buch von Rainer M. Schröder! Er schreibt in der Tat nicht nur für Jugendliche, denn er recherchiert so gründlich und fundiert, dass auch ein erwachsener Leser nicht enttäuscht wird. "Die Judas Papiere" handelt von vier sehr unterschiedlichen jungen Engländern, die sich im Auftrag eines reichen alten Lords auf die Suche nach Schriften des Judas Ischariot machen.Als Wegweiser gilt das verschlüsselte Tagebuch des verstorbenen Bruders des Lords. Würde das Vermächtnis des Judas gefunden, könnte es einen Ruck durch die gesamte Christenheit geben. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Harriot, Alastair, Byron und Horatio bald schon merken, dass sie von einer mysteriösen, offensichtlich auch gefährlichen Geheimorganisation verfolgt werden. Es beginnt eine spannende Suche, die die Protagonisten quer durch Europa und bis in den Orient führen. Einziges Manko war in meinen Augen die große Übereinstimmung, passagenweise fast exakte inhaltliche Gleichheit, mit manchen Klassikern der Literatur, beispielsweise Stokers Dracula. Dies hat mich erst sehr gestört, aber der Autor versteht es wie immer meisterhaft, einen neuen eigenen Kontext herzustellen. Dies ist aber der Grund, warum ich leider einen Stern bei der Bewertung dieses tollen Buches abziehen muss. Ein wirklich empfehlenswertes Buch, dass spannende Unterhaltung auf hohem Niveau anbietet!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    maroma

    15. February 2010 um 10:24

    Ein superspannendes Jugendbuch über drei Männer und eine Frau, die sich laut der Hinweise eines alten Notizbuches auf die Suche nach den geheimnisvollen Evangelium des Judas machen.
    Die Reise führt sie über den halben Erdball, sie müssen viele spannende Rätsel lösen und verborgenen Hinweisen folgen.

  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. February 2010 um 20:49

    Sie sind schon eine komische Truppe: Byron Bourke, Horatio Slade, Alistair McLean und Harriet Chamberlain kommen aus unterschiedlichen Gegenden Londons und verdienen sich alle ihren Lebensunterhalt auf unterschiedliche Weise. Man könnte sagen: eigentlich passen sie nicht zusammen. Und dennoch werden alle vier von Lord Pembroke engagiert. Ihr Auftrag: das Evangelium des Judas zu finden... Rainer M. Schröder ist der Held meiner Jugend: nächtelang konnte ich mich mit seinen Büchern im Bett verkriechen und die Helden seiner Romane auf ihren Abenteuern begleiten. Mit seinem Roman "Die Judaspapiere" und einigen Jährchen mehr auf dem Buckel war es wieder genauso: ich konnte das Buch erst aus der Hand legen, als ich es beendet hatte. Der Einstieg in den Roman ist sehr geheimnisvoll und weckt direkt das Interesse und die Neugier des Lesers. Die Geschichte führt einen direkt ins London des beginnenden 20. Jahrhunderts und stellt einem vier außergewöhnliche, aber liebenswerte Charaktere vor: Byron, Horatio, Alistair und Harriet unterscheiden sich von einander wie der Tag von der Nacht und dennoch schickt Lord Pembroke alle vier auf eine gemeinsame Mission. Nach anfänglichen Sticheleien, werden alle vier dicke Freunde, die zusammen durch dick und dünn gehen und so manches Abenteuer bestehen müssen. Während des Lesens sind mir alle ans Herz gewachsen und am Ende des Buches war es ein wenig so, als ob ich mich von guten Freunden habe trennen müssen. Die Geschichte selbst bietet so manchen Überraschungseffekt und so bleibt es bis zum Schluss spannend. Einziger Knackpunkt: als geübter Leser von Historienthrillern/ Thrillern mag man so manche Entwicklung vorraus ahnen. Doch das schmälert das Lesevergnügen nicht im geringsten. Als schönen Nebeneffekt erfährt man noch so einiges über Land und Leute und Theologie. Ein schöner Eyecatcher sind die Zeichnungen, die die Hinweise auf die Judaspapiere zeigen und sich durch das ganze Buch ziehen. Mit "Die Judaspapiere" hat der Autor wieder ein spannendes Abenteuer verfasst, das sowohl für Groß und Klein geeignet ist. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer aus der Feder des Autors!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. May 2009 um 18:53

    Eine seltsam illustre Gruppe lädt Lord Arthur Pembroke, der 7. Earl of Castleborough, auf sein Anwesen: Byron Bourke, ein finanziell ruinierter Gentleman und Wissenschaftler, Horatio Slade, ein geschickter Kunstfälscher und schon oft inhaftierter Einbrecher, Alistair McLean, ein ebenso leidenschaftlicher wie glückloser Spieler, und Harriet Chamberlain, eine Varieté-Künstlerin und Artistin. Auf den ersten Blick haben diese Menschen nichts, aber auch gar nichts gemeinsam. Was sie aber verbindet ist, dass alle Vier in höchste Not geraten sind, aus welcher der Earl of Castleborough sie großherzig zu retten verspricht. Großherzig? Nun ja, eine „kleine“ Gegenleistung gibt es da, die ihm vorschwebt: Für seine Hilfe erwartet der an den Rollstuhl gefesselte Lord Arthur, dass sich die von ihm geladenen Gäste auf die Spuren seines verstorbenen Bruders Mortimer begeben, einem Sammler von Kunstwerken und Artefakten. Der habe vor seinem Tod ein lange verschollenes Evangelium des Jesus-Verräters Judas Iskariot gefunden. Um seine einmalige Entdeckung jedoch vor Schurken und gefährlichen Geheimbünden zu schützen, habe er es an einen sicheren Ort gebracht und verschlüsselte Botschaften in seinem Notizbuch hinterlassen. Byron, Horatio, Alistair und Harriet sollen nun die Rätsel im Notizbuch entschlüsseln und das Judas-Evangelium wiederfinden. Letztlich haben die vier grundverschiedenen Gäste, die sich auf Pembroke Manor kennenlernen, keine Chance, diesen Auftrag abzulehnen, wenn sie nicht in ihre ausweglosen Situationen zurückkehren wollen. So machen die Vier sich also auf die Suche, die ihren Ausgangspunkt in Wien findet, und sie durch den Balkan bis hin nach Ägypten führen wird. Auf dieser Reise werden seltsame Rätsel zu lösen sein und die überraschenden Fähigkeiten aller abverlangt. Es wird sich zeigen, wie geschickt Lord Arthur die Gruppe zusammengestellt hat. Zudem lauern eine ganze Reihe Gefahren, denn die Gruppe ist nicht allein auf der Suche nach den Judas-Papieren! Wird es den Vieren gelingen, die Rätsel zu lösen und das Judas-Evangelium zu finden? Und wird der Earl of Castleborough sein Wort halten? Rainer Schröder ist ein Historienthriller der Extraklasse gelungen, der sich vor allem an ein jugendliches Lesepublikum richtet, aber auch für Erwachsene ein echter Lesespaß sein kann. Die Suche nach den Judas-Papieren bleibt stets spannend und geheimnisvoll, wenn auch der geübte (erwachsene) Kenner des Genres manche Entwicklungen vorherahnen mag. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und mit interessanten Hintergrundgeschichten gestaltet. An vielen Stellen des Buches finden sich deutliche Anlehnungen an berühmte Literatur- und Filmwerke, die zu entdecken mir viel Freude gemacht haben. Und ganz nebenbei erfährt man auch eine Menge Interessantes über Land und Leute, Geschichte und Theologie. Für die Liebhaber biblischer und archäologischer Historienthriller ganz sicher eine gute Wahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Ancareen

    01. February 2009 um 19:48

    Das ist ein ziemlich dickes Buch, aber die Schrift ist groß ;-) und der Inhalt ist spannend, so dass man förmlich durch die Seiten fliegt. Der Prolog ist mystisch, zeigt die Macht und den Willen von Arthur Pembroke sehr deutlich. Das erste Kapitel stellt dem Leser vier Personen vor. Jede von ihnen erhält einen Brief mit der Einlandung nach Pembroke Manor, einem gut bekannten Herrensitz in der Nähe von London. So ganz freiwillig macht sich keiner der vier auf die Reise. Die Lebensumstände zwingen sie auf die Einladung einzugehen. Die Räume des Schlosses sind in dem Flügel in dem sie sich zum Diner treffen mit lauter extremen "Mitbringseln" von Weltreisen vollgestellt. Lord Arthur erteilt den ihnen den Auftrag die Judaspapiere, die sein Brder Mortimer auf einer seiner Weltreisen entdeckte und mitbrachte wieder zu beschaffen. Auf seiner letzten Reise hat er die Papiere sicher versteckt und nur ein Notizbuch mit lauter verschlüsselten Botschaften wird ihnen helfen können, sie wiederzufinden. Eine spannende Abenteuergeschichte, die man nicht aus der Hand legen möchte. Hinzu kommt noch, dass vieles tatsächliche Hintergründe hat und nicht nur auf reiner Fantasie beruht. Was zum Weiterlesen und Nachforschen animiert. Schließlich möchte man wissen, was es noch so zu dem Thema gibt. Die Judaspapiere wurden tatsächlich entdeckt und sorgten in den Medien für einigen Wirbel.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Judas-Papiere" von Rainer M. Schröder

    Die Judas-Papiere

    Jens65

    07. August 2008 um 20:33

    Der Autor kann es wesentlich besser, interessantes Thema, grausiger Schreibstil. Auch ich hab es nicht geschafft das Buch bis zum Ende zu lesen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks