Rainer M. Schröder Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(20)
(19)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht“ von Rainer M. Schröder

Florenz, 1427. Das Landgut Cafaggiolo vor den Toren Florenz liegt in brütender Hitze. Noch weiß Cosimo de´ Medici nicht, dass die mächtigsten Familien in Florenz eine Intrige gegen ihn schmieden. Ausgerechnet der junge, bettelarme Sandro wird auserkoren, den heimtückischen Anschlag auf Cosimo auszuführen. Doch Sandro trifft seine ganz eigene Entscheidung – und die Verschwörer finden sich bald in ihrer eigenen Intrige gefangen. Für Sandro dagegen beginnt an der Seite der schönen Tessa ein unglaublich aufregendes Leben im Dienst der Medici.

hätte nicht gedacht das es mich gefallen würde

— CarmenLourdes

Stöbern in Kinderbücher

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Qualitativ hochwertig mit wunderschönen, filigranen und einzigartigen Illustrationen

Skyline-Of-Books

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Wunderbar geschrieben - Erwachsenwerden, Identität finden und etwas Abenteuer. Ein bisschen sentimental, aber wirklich schön.

lex-books

Secrets of Amarak: Stadt der Schatten

Der Schreibstil des Autors ist spannend und temporeich, so dass keine Langeweile aufkommt und man gespannt am Ball bleibt.

TeleTabi1

Nacht über Frost Hollow Hall

Eine an sich schöne Geschichte mit interessanten Ansätzen, die leider nicht so tiefgründig verliefen wie erhofft. Dennoch empfehlenswert!

Koakuma

Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow’s Bay

Ein wahrer Schatz, den man gelesen haben muss.

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    chiara

    18. February 2012 um 16:30

    Inhalt Sandro Fontana sucht nach einer Möglichkeit sein armseliges Leben hinter sich zu lassen. Aus diesem Grund macht er sich auf den Weg nach Florenz, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch schon bei seiner Rast in einem kleinen Dorf bietet sich dem jungen Mann eine Chance seinen klammen Geldbeutel zu füllen. Denn in der einzigen Gaststätte des Ortes trifft Sandro auf einen alten Freund, der ihn an einem einträglichen Geschäft beteiligt: der Ermordung des Bankiers Cosimo de‘ Medici. Diese Chance lässt Sandro nicht ungenutzt, allerdings auf eine andere Art und Weise wie es sich sein Kumpel vorgestellt hat. Denn Sandro vereitelt den Mord an Cosimo de‘ Medici und gewinnt auf diese Weise das Vertrauen des Bankiers. Für den jungen Mann beginnt ein neues Leben im Umfeld der Medici, denn Sandro will seine Chance nicht ungenutzt lassen und der Familie zeigen, was er kann… Meine Meinung Das Buch „Hüter der Macht“ ist der erste Teil der Trilogie „Die Medici-Chroniken“ und es handelt sich um eine Kombination aus Jugendbuch und historischem Roman. Auf geschickte Art und Weise verwebt Rainer M. Schröder die fiktive Geschichte um den armen Sandro Fontana und der Sklavin Tessa mit den historischen belegten Fakten zu Cosimo de‘ Medici und seinen Gegenspielern. So ist dieses Buches für jeden Leser ab 16 Jahren geeignet. Denn die spannende Geschichte um Sandro und sein abwechslungsreiches Leben spricht die männlichen Leser an, während sich das weibliche Geschlecht für Tessas Leben und ihre Liebe zu Sandro begeistert. Aber auch Erwachsene, die sich für historische Romane interessieren, haben an diesem Buch ihre Freude. Rainer M. Schröder hat ein bemerkenswertes Buch geschrieben, das einen ohne großes Einlesen ins Florenz des 15. Jahrhunderts versetzt. Auf anschauliche Art und Weise wird der Leser mit dem florentinischen Leben, der Stadt an sich und den Figuren bekannt gemacht. So hat man das Gefühl selbst in den Straßen der italienischen Metropole unterwegs zu sein. Dass der Autor sich intensiv mit der Familie Medici auseinandergesetzt hat, wird spätestens im Nachwort ersichtlich, wo Rainer M. Schröder auf die wenigen Informationen zu Cosimo de'Medici hinweist. Während dem Lesen habe ich davon nichts gemerkt. Erst im Nachhinein ist mir klar, dass die Darstellung von Cosimo als unberechenbares Familienoberhaupt wohl in erster Linie auf den wenigen gesicherten Fakten beruht. Rainer M. Schröder hat auch Sandro Fontana gut und vielschichtig dargestellt, so dass ich nach dem Lesen erst einmal einige Online-Enzyklopädien bemühen musste, um herausfinden, ob es diese Person wirklich gegeben hat. Solche historischen Romane liebe ich. Fazit Alles in allem ist „Die Hüter der Macht“ ein gut geschriebener Jugendroman, der sicherlich nicht nur für Jugendliche interessant ist. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht und habe mir den zweiten Band bereits in der Bibliothek ausgeliehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. February 2012 um 21:50

    Hüter der Macht ist ein gelungener historischer Jugendroman ab 12 Jahren, der auch Erwachsene zu begeistern vermag und mich insgesamt an die Verfilmung der Borgias erinnert hat. Leidenschaft, Hass, Intrigen und eine wunderschöne Liebe umgeben von einer herrlichen Stadt und eingefügt in eine packende Handlung machen diesen Roman zu einem echten Lesevergnügen. Hier wird auf unterhaltsame und spannende Weise Geschichte lebendig. Kann ich nur jedem empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Fluch des Mechanicus" von Alf Leue

    Der Fluch des Mechanicus

    aleue

    Ich lade alle, die ineressiert sind, ganz herzlich zu einer Leserunde zu meinem vor kurzem erschienenen Historischen Roman "Der Fluch des Mechanicus" ein. Die Leserunde startet am Montag, den 28. November 2011. Mein Verlag, der Societäts-Verlag, hat sich freundlicherweise dazu bereit erklärt, 6 Freiexemplare zu dieser Leserunde bereitzustellen, wofür ich mich an dieser Stelle bedanken möchte. Diese Freiexemplare werden unter denjenigen Teilnehmern verlost, die sich bis zum 21. November 2011 zur Leserunde unter "Bewerbung" anmelden. Die Bücher werden von mir signiert und dann an die Gewinner verschickt, sodass sie pünktlich zum Leserundenstart bei Euch sind. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf eine rege Teilnahme, viele, viele Fragen und Eure Meinungen. Herzliche Grüße, Alf Leue Nachtrag vom 8.11.: Mein Verlag hat die Zahl der Freiexmplare freundlicherweise von 6 auf 10 aufgestockt! :-)

    Mehr
    • 357
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    mabuerele

    10. September 2011 um 22:30

    Es ist das Jahr 1427. Kurz vor Florenz hilft Sandro Fontana dem Sklavenmädchen Tessa. Wenig später trifft er Luca. Luca lädt ihn ins Gasthaus und macht ihn mit einem Freund bekannt. Dieser bietet Sandro ein Geschäft an. Er soll bei der Ermordung von Cosimo de Medici helfen. Doch Sandro hat andere Pläne… Im Mittelpunkt des spannenden historischen Romans steht die Familie Medici. Dabei spielt insbesondere Cosimo de Medici die entscheidende Rolle. Er dirigiert die Familie und managt das Finanzunternehmen und den Wollhandel. Deshalb ist er manchen noch Mächtigen in Florenz ein Dorn im Auge. Vor allem die Grundbesitzer und Adelsgeschlechter haben nicht begriffen, dass nun andere Werte eine Rolle spielen. Zunehmend reagiert Geld die Welt. Wer das Geld hat, hat die Macht. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, den widersprüchlichen Charakter von Cosimo darzustellen. Sandro, der in den Dienst der Medici übernommen wird und von Cosimo gefördert wird, lernt durch sie auch die Schattenseiten der Macht kennen. In seiner Person werde ich als Leser mit Verhältnissen in Florenz vertraut gemacht, die für die herrschende Klasse nur eine Nebenrolle spielen. Gut dargestellt sind die Charaktere der handelnden Personen. Die historischen Verhältnisse werden möglichst genau wiedergespiegelt. Der Roman lässt sich flott lesen. Der jugendliche Leser, der die eigentliche Zielgruppe ist, kann mit Sandro und Tess bangen. Gleichzeitig wird er mit gesellschaftlichen Entwicklungen vertraut gemacht, die bis in die Neuzeit wirken. Andererseits zeugen die Verhältnisse im Gefängnis und der Umgang mit Sklaven davon, dass alte Strukturen überwiegen.

    Mehr
  • Frage zu "Die Teeprinzessin" von Hilke Rosenboom

    Die Teeprinzessin

    CamCam

    Hallo ihr Lieben, in Geschichte nehmen wir grade die mittelalterlichen Handelsfamilien durch - wie z.B. die Fugger. Mich interessiert das sehr und ich würde gerne wissen, ob ihr vllt Bücher kennt, historische Bücher, am Besten noch Jugendbücher (muss aber nicht unbedingt sein) in denen es um die Fugger oder sonstige Handelsfamilien im Mittelalter geht. Es soll einfach irgendwas mit Kaufleuten o.ä. zu tun haben, mich interessiert das nämlich sehr. Am Besten sowas im Stile von "Die Teeprinzessin". Danke schon im Voraus! Liebe Grüsse, CamCam.

    Mehr
    • 13

    _Lotusblume_

    05. April 2011 um 14:14
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    _Lotusblume_

    07. January 2011 um 14:16

    Ich fand das Buch tota gut, weil das Buch etwas anderes war als die üblichen Romane. der schreibstil war am anfang etwas gewöhnungsbedürftig aber das hat das Buch gerade so gut gemacht. es wurde nicht über jede einzelheit berichtet, sondern nur oberflächlich und es wurden einzelne momente eetwas genauer beschrieben. gefhhle wurden trotz der erzählweise sehr gut rübergebracht. ich würde es auf jedem fall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    AnneSirley1985

    06. January 2011 um 17:45

    Ich habe an nur 3 Tagen dieses wundervolle Buch ausgelesen. Inhalt: Florenz, 1427. Das Landgut Cafaggiolo vor den Toren Florenz liegt in brütender Hitze. Noch weiß Cosimo de´ Medici nicht, dass die mächtigsten Familien in Florenz eine Intrige gegen ihn schmieden. Ausgerechnet der junge, bettelarme Sandro wird auserkoren, den heimtückischen Anschlag auf Cosimo auszuführen. Doch Sandro trifft seine ganz eigene Entscheidung – und die Verschwörer finden sich bald in ihrer eigenen Intrige gefangen. Für Sandro dagegen beginnt an der Seite der schönen Tessa ein unglaublich aufregendes Leben im Dienst der Medici. Meine Meinung: Ich liebe historische Romane und diesmal wollte ich endlich mal nach Italien. Genauer gesagt es führte mich nach Florenz ins 15 Jahrhundert. Eine wunderschöne Umgebung! Drauf aufmerksam gemacht, wurde ich durch eine Freundin, die dieses Buch vor mir gelesen hatte und es super fand. Ich kann nur sagen, dass Geschichte echt spannend sein kann. Denn sie führt uns zu Sandro, der eine Aufgabe zu erledigen hat und sich für eine Seite entscheiden muss. Nur für welche? Das Buch ist leicht geschrieben und hat einen logischen Aufbau, darum fällt es dem Leser sehr leicht auch die geschichtlichen Geschehnisse leicht zu verstehen. Die Protagonisten kommen einen von Anfang an symphatisch vor. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und bei mir ist es so, dass ich schon sehnsüchtig auf das zweite Band warte, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es nun weiter geht. Fazit: Unbedingt lesen, es lohnt sich wirklich! 5/5 Bücherwürmer

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    Lerchie

    23. December 2010 um 15:35

    Sandro Fontana ist auf dem Weg nach Florenz. Unterwegs trifft er auf einen alten Freund, der ihm 5 Florin verspricht, wenn er ihm bei einer bestimmten Sache hilft. Auf diese Weise lernt Sandro den berühmten Cosimo de Medici kennen. Cosimo schickt ihn nach Florenz wo er in einer seiner Firmen die Tuchherstellung erlernen soll. Doch als bei einem falschen Pestalarm ein paar Plünderer das Geschäft stürmen wollen, Sandro zusammen mit Tomasso dies noch verhindern kann, stellt er ihn auf die Probe. Sandro besteht diese, und ab sofort ist er Lehrling in einer der Wechselbanken der Medici. Auf seinem Weg nach Florenz hat Sandro ein junges Mädchen vor der Schändung gerettet. Eine Sklavin, die einer jungen Frau als Zofe dienen sollte. Als er sie in der Kirche wieder trifft, freuen sich beide sehr. Sie verlieben sich ineinander. Und er erfährt, dass der Ehemann ihrer Herrin sie beinahe vergewaltigt hätte. Sandro versucht, sie dem Mann abzukaufen, und als es nicht klappt, droht er ihm öffentlich. Das hat Folgen, und Sandro landet im Kerker. Die Medici lassen ihn jedoch nicht im Stich, und er kommt fast sofort wieder frei. Doch die Medici haben auch viele Feinde in Florenz. Und so kommt es, dass Cosimo de Medici in eine Falle geht und im Kerker landet. Seine Feinde haben einiges an Einfluss gewonnen, doch klappt nicht alles so, wie sie es geplant haben… Was wird mit Cosimo de Medici und seinen Anhängern geschehen? Denn auch diese sind in Gefahr. Auch Sandro, den er gehört praktisch zu den Medici. Tessa ist eine Sklavin, die ihr Herr nicht verkaufen will. Was wird mir ihr geschehen, wird Sandro es trotzdem noch schaffen und mit ihr glücklich werden können? Dieses Buch bildet zu Anfang den Spannungsboden mit Sandro, der für die Medici arbeitet und Tessa zur Frau haben möchte. Ich war gespannt auf die Arbeit bei den Medici und hoffte, dass er es schafft Tessa zu befreien. So endete der Spannungsbogen am Ende des Buches. Aber es gab auch viele kleine Spannungsbögen, denn nicht alle Arbeit bei den Medici war ungefährlich. Das Buch ist spannend und fesselnd geschrieben. Es hat mir sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. December 2010 um 13:34

    Mit „Hüter der Macht“ stellte Rainer M. Schröder seine neue Jugendbuchreihe Anfang des Jahres 2010 vor. Wie man es bereits von Herrn Schröder gewohnt ist, fesselt der Roman von Anfang an und baut dann während der Handlung noch einiges zusätzlich an Spannung auf. Die Sprache ist klar, einfach und doch schön, allein die Szenenbeschreibungen sind immer wieder schön zu lesen. Auch toll sind die passenden Zitate zu Beginn der einzelnen Teile des Buches, sicher lernen so viele Macchiavelli mit bestimmten Worten und Aussagen in Verbindung zu bringen. Lernen kann man viel, so auch aus diesem Buch. Der Autor schafft es, die historische Wirklichkeit kindgerecht in ein fiktives Florenz zu verpacken. Dazu mischt er sehr glaubwürdige Charaktere und eine packende Geschichte, ein tolles Leseerlebnis! Doch wieder einmal lässt sich nicht nur der Inhalt sehen: Abgesehen von der tollen Covergestaltung (ein Lob dafür an den Arena Verlag!), zeichnet sich das Buch durch ein Gemälde auf der Innenseite des Buchdeckels aus, welches Florenz zu Zeiten der Medici zeigt. Und auch das Nachwort des Autors ist sehr interessant, erläutert zusätzlich einige Geschehnisse im Buch und lässt den Leser die Beweggründe von Herrn Schröder dieses Buch zu schreiben nachvollziehen. Außerdem macht es - nebenbei bemerkt - große Lust auf den zweiten Band, der seit Juli ebenfalls erschienen ist. Wir geben "Hüter der Macht" 4 Sterne und freuen und sehr auf den zweiten Band der Reihe! Dennoch sollte man nicht vergessen, dass die Altersempfehlung sich für dieses Buch auf 12-13 Jahre beläuft. Es ist eindeutig ein Kinder- und Jugendbuch, allerdings hat es sicher auch seine schönen Seiten für Erwachsene.

    Mehr
  • Fahre zwei Wochen mit meiner Familie in die Toskana - hat jemand f...

    Gerhard Gemke

    Fahre zwei Wochen mit meiner Familie in die Toskana - hat jemand für meine 13jährige Tochter (absolute Leseratte und das übliche hat sie alles durch - sogar die Bresel-Krimis ... hust) eine schöne Geschichte aus der Ecke oder Italien allgemein? Also nicht Voltera-Vampire ... ;-)

    • 5
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    Chrissie007

    02. August 2010 um 11:56

    Dieses Buch verdient meiner Meinung die vollen 5 Sterne. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig. Die Story ist am Anfang zwar nicht unbedingt super-spannend, aber irgendwie hatte ich trotzdem den Drang, das Buch weiterzulesen. Lediglich 4 Tage habe ich zum Lesen gebraucht, denn wenn man erst einmal anfängt zu lesen, hört man so schnell nicht auf. Auch die Kombination zwischen einer Liebesgeschichte und den Intrigen der reichsten Familien in Florenz ist dem Autor sehr gut gelungen. Für mich ist das ein Buch, das mir noch lange im Kopf bleiben wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    leseratte...

    25. July 2010 um 23:49

    Rainer M. Schröder beschreibt in seinem historischen Roman „Die Medici-Chroniken – Hüter der Macht“, wie sich Sandros Leben von Grund auf ändert, als er in den Dienst der mächtigen Medici Familie tritt. Als Sandro sich auf den Weg nach Florenz macht, ahnt er noch nicht, wie sich sein Leben in den folgenden Jahren verändern wird. Durch Mut, Aufrichtigkeit und etwas Glück bekommt er Arbeit bei den Medicis. Doch schon bald muss er feststellen, dass alles und Jeder, besonders die Reichen und Mächtigen, auch ihre dunklen Seiten haben… Für welche Seite wird sich Sandro entscheiden? Und ist seine Liebe zum schönen Sklavenmädchen Tessa nicht schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt? „Hüter der Macht“ ist der erste Teil der historischen Trilogie von Reiner M. Schröder über das Leben und Wirken einer der mächtigsten Familien in Florenz, die Medici. Nach einem etwas schleppenden Anfang entwickelt sich eine spannende und mitreißende Geschichte um Sandro und die Sklavin Tessa. Anfangs musste ich mich erst in die Geschichte rein lesen, denn diese dichte Atmosphäre, die mir immer sehr wichtig ist, baute sich erst Stück für Stück auf. Doch umso besser man die Charaktere dann kennenlernt, desto mehr findet man sich in die Geschichte hinein und kommt so schnell auch nicht mehr von ihr los. Da es eine weibliche und eine männliche Hauptperson gibt, Tessa und Sandro, kann man sich mit der entsprechenden Person besonders gut identifizieren und mit ihr mitfühlen. Gerade dadurch ist das Buch für Jungen und Mädchen, Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Manche Passagen, in denen beispielsweise der Wechselzinns erklärt wurden waren für mich erst nach mehrmaligem Lesen zu verstehen, zeigen aber wie intensiv sich der Autor mit den verschiedenen Aspekten der Medicis auseinander gesetzt hat. Wie man Cosimo einschätzen muss bleibt bis zum Schluss unklar. Er überrascht immer wieder, auf positive und auch auf negative Weise. Gerade in diesem Zusammenhang fand ich das Nachwort des Autors sehr interessant. Schröders Schreibstil ist schön flüssig, so dass man, einmal über die ersten 100 Seiten hinaus gelesen, kaum mehr aufhören möchte. Er schafft es historische Fakten mit dem Schicksal zweier fiktiver Menschen eng zu verknüpfen, die Geschichte damit lebendig werden zu lassen und sie dem Leser nahe zu bringen. Oft wechselte die Atmosphäre zwischen gefährlich, aussichtslos, schockierend und manchmal romantisch. Man weiß nie, wie die Geschichte weitergeht, denn es gibt viele überraschende Wendungen. Rainer M. Schröder lässt das Florenz des 15. Jahrhunderts vor dem inneren Auge des Lesers lebendig werden. Während des Lesens fühlt man sich als ein Teil dieser vergangenen Zeit und fragt sich oft „Was hätte ich getan?“. Dieses Erlebnis in Verbindung mit dem historischen Wissen, welches man ganz nebenbei mitbekommt, machen „Die Medici-Chroniken – Hüter der Macht“ für mich zu einem spannenden, atmosphärisch dichten Leseerlebnis.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2010 um 13:39

    Ich gebe zu, ich habe eine Schwäche für Schwarten dieses Ausmaßes. 536 Seiten, schwer und mit einem anregenden Einband. Dazu eine Leidenschaft für historische Romane. Da mich Klappentexte immer erst interessieren, wenn ich schon mitten im Geschehen bin , denke ich naiver Zeitgenosse also, es werden jetzt die Generationen der großartigen Medicis abgehandelt, Katharina, Cosimo und Francesca. Doch es kommt alles ganz anders. Plötzlich befinde ich mich in einem Roman, der wirklich nichts auslässt. Mord, Erpressung, Liebe, Leidenschaft , Hass und Intrige. Sandro Fontana ein intelligenter junger Mann, macht sich auf den Weg sein Glück zu machen, verliebt sich in die Sklavin Tessa . Bei einem Mordkomplott rettet er das Leben von Cosimo Medici und wird von ihm belohnt , in dem er das Tuchmachergewerbe erlernen darf. Da er einen brillanten Kopf besitzt, steigt er zum Lehrling der Bank in Florenz auf und wird zum Vertrauten der Medicis. Seine Liebe zu Tessa bleibt nicht ohne Folgen und als Sandro nach einem Komplott anderer Kaufleute gegen Cosimo mit ihm in Verbannung geschickt wird, beginnt der Kampf um ihr Überleben. Platt könnte man sagen, dieses Buch ist eine Mischung aus Highländer, dem Paten, dem Halsband der Fugger und einem sehr, sehr guten Geschichtsbuch. Denn eines ist wirklich beachtenswert: die bemerkenswerten Kenntnisse der Zeit und der Regeln die diese Zeit ausmachen. Es gibt interessante Ausführungen und Schilderungen. Als Beispiel dient hier die Schilderung der Gerichtsbarkeit und der Signora, der florentinischen Stadtregierung. Rainer M .Schröder brilliert mit Fachwissen und verpackt das ganze in einen leicht zu lesenden und fesselnden Stoff. Erwähnen möchte ich die liebevolle Versorgung des Lesers mit Informationen. So gibt es Stadtpläne, Landkarten und ein Glossar . Dieses Buch ist gut geeignet, sich auf interessante Weise mit Geschichte zu befassen und ich freue mich schon auf die nächste Erscheinung dieser Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht" von Rainer M Schröder

    Die Medici-Chroniken - Hüter der Macht

    Stephenie

    11. April 2010 um 12:46

    Fand ich wirklich interessant & man kann sich das historische Florenz richtig toll vorstellen! Ich würde mir nur wünschen Herr Schröder würde die Liebesgeschichte nicht so extra schmalzig beschreiben, das werden seine männlichen Teene-Leser nicht so toll finden. Ich werd den zweiten Teil aber auf alle Fälle trotzdem lesen!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks