Rainer Mausfeld

 3.8 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Warum schweigen die Lämmer?, Angst und Macht und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Rainer Mausfeld

Rainer Mausfeld ist Professor an der Universität Kiel und hatte bis zu seiner Emeritierung den Lehrstuhl für Wahrnehmung- und Kognitionsforschung inne. In seinen gesellschaftspolitischen Beiträgen beschäftigt er sich mit der neoliberalen Ideologie, der Umwandlung der Demokratie in einen autoritären Sicherheitsstaat und psychologischen Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements. Mit seinen Vorträgen (u.a. "Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?" und "Die Angst der Machteliten vor dem Volk") erreicht er Hunderttausende von Zuhörern.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Rainer Mausfeld

Cover des Buches Warum schweigen die Lämmer? (ISBN:9783864892257)

Warum schweigen die Lämmer?

 (6)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Angst und Macht (ISBN:9783864892813)

Angst und Macht

 (2)
Erschienen am 02.07.2019
Cover des Buches Warum schweigen die Lämmer? (ISBN:9783954716364)

Warum schweigen die Lämmer?

 (1)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Angst und Macht (ISBN:9783954717149)

Angst und Macht

 (0)
Erschienen am 19.07.2019

Neue Rezensionen zu Rainer Mausfeld

Neu

Rezension zu "Angst und Macht" von Rainer Mausfeld

Großartiges Werk! Unbedingt lesen!
Wedmavor 5 Monaten

Von diesem Werk von Prof. Mausfeld bin ich restlos begeistert. Mit großem Vergnügen habe ich es gelesen. Großartig in all seinen Teilen von vorn bis zum Ende. Nach einer Pause lese ich es bestimmt nochmals.

Ein gutes Buch ist gut auf jeder Seite und dieses ist hervorragend. So kristallklar, so auf den Punkt wurden die heutigen gesellschaftlichen Verhältnisse gebracht, messerscharf analysiert und die Dinge beim Namen genannt!

Die Spielchen der Macht mit der Angst der breiten Bevölkerung sind prima durchschaut und für jeden verständlich zum Ausdruck gebracht. Es gibt diverse Aspekte, z.B. Wie und wozu die Angst erzeugt wird, wie sie zu funktionieren angedacht ist, was sie bei den Empfängern bewirken soll, inwiefern dies der Demokratie abträglich ist uvm. Zum Zustand der Bildung und warum sie heute so bescheiden ist, wie sie ist, findet man hier auch paar klare Worte.

So etwas gibt es nicht oft. Und erst recht nicht in den offiziellen Medien oder auch Qualitätsmedien, wie sie sich selbst nennen. Man weiß auch warum, wenn man z.B. „Sabotierte Wirklichkeit“ von M. Klöckner, „Warum schweigen die Lämmer“ gelesen hat oder auch „Lügen die Medien?“ von J. Wernicke (Hrsg.) oder auch die Werke von Noam Chomsky, das z. Zt. Neuste „Kampf oder Untergang“.

Die Zitate aus „Warum schweigen die Lämmer?“ hier sind richtig klasse, und kommen in diesem Kontext erst recht toll zur Geltung. Habe mich gefreut, diese wieder zu lesen.

Es lohnt sich wirklich, dieses Buch kennenzulernen und über die Ausführungen des Autors zum Zustand der Demokratie nachzudenken.

Auch wenn es etwa hundert Seiten sind. Die Qualität der Lektüre bemisst sich wohl kaum an der Anzahl der Seiten, einerseits. Andererseits ist der Stoff so inhalts- und aufschlussreich, dass sich so mancher Wälzer von tausend Seiten kaum danebenstellen kann.

Vllt hat man so manches auch früher bei sich im Stillen gedacht, Beispiele aus dem Leben gibt es ja genug, aber so wie Prof. Mausfeld all dies Erklärt, die Zusammenhänge schildert: in dieser Klarheit, mit der Argumentation, spannenden Vergleichen, so auf den Punkt, so schlüssig und rund, das kann nur er.

Hier stehen Dinge, die man sonst kaum woher bekommt. Und erst recht nicht in dieser Form. Diese Inhalte sollte man kennen. Wenn man nicht völlig verblendet durchs Leben torkeln und sich von den Reichen bis zum bitteren Ende herumschubsen lassen möchte.

Fazit: Unbedingt lesen. In diesem Buch steck so viel Substanz, dass man aus dem Staunen nicht rauskommt. So viel Wahres in hochkonzentrierter Form trifft man heute selten. Man kann es als ein Amuse-Gueule zu „Warum schweigen die Lämmer?“ begreifen. Man kann es auch als eine willkommene Ergänzung dazu nehmen. Eine Bereicherung ist dieses Buch allemal.

P.S. Die guten Stellen markiere ich mit gelben Zetteln, die sehr guten mit Magenta. Man sieht auf den Fotos, dass es sehr viele davon in diesem Buch gibt, und die sehr guten überwiegen. Hinzukommen noch viele Unterstreichungen im Text, die man auf den Fotos nicht sehen kann. Ein echt großartiges, sehr lesenswertes Buch.

P.P.S. Das Herummäkeln daran kann ich absolut nicht nachvollziehen. 

Kommentieren0
27
Teilen

Rezension zu "Warum schweigen die Lämmer?" von Rainer Mausfeld

Ein wichtiges Buch
CarmenHuebnervor 7 Monaten

Das Buch umfasst die wichtigsten Beiträge Rainer Mausfelds, die auf Youtube veröffentlicht wurden. Dabei geht er analytisch und unaufgeregt an ein Thema heran, das uns alle betrifft, nämlich die Beeinflussung der Bevölkerung durch sehr subtile Propagandatechniken. Der Sinn dahinter ist einfach: Wir sollen im Sinne der Eliten funktionieren.
Jeder Artikel ist so geschrieben, dass es auch einzeln lesbar ist. Es gibt viele Querverweise im Buch, wenn ein Thema in einem Text nur angerissen wird. Abbildungen, Grafiken und Zitate runden die wissenschaftlichen Texte in bekannter Manier ab. Bei aller Sachkenntnis hat das Buch eine leicht verständliche Sprache. Für mich ist es ein Standardwerk, das man lesen sollte, um mehr über unsere vermeintliche Demokratie, Eliten und Propaganda (neutraler als Publik Relation bezeichnet) zu lernen und einen Blick hinter die Fassade der Welt zu bekommen. Dieser Blick ist allerdings nicht angenehm und hinterlässt einen faden Nachgeschmack. Allerdings erfahren wir in diesem Buch auch, wie wir die subtilen Techniken durchschauen lernen.
 
Inhalt:
Warum schweigen die Lämmer?
Wie sich schwerste Kriegsverbrechen und Verletzungen moralischer Normen für die Bevölkerung unsichtbar machen lassen.
 
Die Angst der Machteliten vor dem Volk.
Demokratiemanagement durch Soft-Power-Techniken
 
Die neoliberale Indoktrination.
Gespräch mit den NachDenkSeiten
 
»Wer das Land besitzt, der soll es auch regieren«
Repräsentative Demokratie als Mittel der Demokratievermeidung
 
Massenmediale Indoktrination.
Gespräch mit Jens Wernicke
 
Wie sich die »verwirrte Herde« auf Kurs halten lässt.
Die Einschränkung des öffentlichen Debattenraumes und die Ächtung von Dissens
 
Phantom-Mitte-Kartellparteien-Bundestagswahl, Anmerkungen
 
Rassismus, Kapitalismus und die Wertegemeinschaft der »Herrenmenschen«
Gespräch mit Marko Junghänel
 
Demokratie und weiße Folter
Wie die Psychologie dazu beitrug, Folter unsichtbar zu machen

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Angst und Macht" von Rainer Mausfeld

Leider nicht mein Fall
Bellis-Perennisvor 9 Monaten

Von diesem Buch habe ich mir etwas mehr erwartet als Zitate aus einem anderen Buch des Autors („Warum schweigen die Lämmer?“). Ich dachte, hier Denkanstöße zum Erkennen von Manipulation oder Mechanismen der bzw. Rüstzeug gegen solche Beeinflussungen Macht zu erhalten. 

Leider musste ich einige eher unpräzise Begriffe lesen. Zum Beispiel wird häufig der Begriff „Neoliberalismus“ strapaziert, ohne dass der Autor dies für diesen Kontext erklärt.

Meint er, wie Noam Chomsky, dass Neoliberalismus „die Herrschaft großer Konzerne ist“ zu denen die USA, heute mehr denn je, durch Importzölle einen gewichten Beitrag leistet. Oder geht seine Interpretation in Richtung „Neomarxismus“?  

„Demokratie und Kapitalismus sind, wie mehrfach sorgfältig aufgezeigt wurde, nicht miteinander vereinbar. Damit ist es aus grundsätzlichen Gründen auch unmöglich, in einer „kapitalistischen Demokratie“ die drei demokratischen Versprechen,- nämlich gesellschaftliche Selbstbestimmung, friedliche Lösung innerer und äußerer Konflikte und Freiheit von gesellschaftlicher Angst - einzulösen.“ 

Ist der Umkehrschluss aus diesem Zitat, dass eine kommunistische Demokratie, oder gar eine Diktatur erstrebenswert wäre? Sind die Menschen in der Türkei, in China oder in Nordkorea „selbst bestimmt“? Leben sie ohne gesellschaftlicher Angst? Lösen die beiden Staaten ihre inneren Konflikte friedlich? Dasselbe könnte man von einigen Staaten in Südamerika, in Afrika oder auch in Osteuropa sagen. 

Spielen die Staatsmänner dieser Länder nicht ebenfalls mit der Angst der Bevölkerung, um ihre Macht aus zu üben oder zu erhalten? Was nicht passt, wird passend gemacht. Regimekritiker werden im besten Fall mundtot gemacht, im schlechtesten Fall ermordet. Ob diese Gesellschaftsform so erstrebenswert erscheint? 

Fazit: 

Ich habe hier etwas anderes erwartet und kann dem Buch nicht allzu viel abgewinnen.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks