Rainer Schneider 1989. Alles auf Anfang.

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „1989. Alles auf Anfang.“ von Rainer Schneider

1989 – das Jahr des Mauerfalls. Auf der großen Bühne des Weltgeschehens dominieren Politiker das Bild. Aber welche Auswirkungen hat die Wende auf das Leben der Menschen in Ost und West? Ehemalige DDR-Bestarbeiter sind plötzlich arbeitslos, bayerische Professoren werden unversehens Berater bei der Treuhandanstalt. Manche Ostdeutsche können endlich studieren, andere verlieren ihre Nische. West-Beamte müssen feststellen, dass die deutsche Politik auf alles vorbereitet war – nur nicht auf die jahrzehntelang beschworene Wiedervereinigung. Die Umbrüche in den Neunzigerjahren sind das Thema des vierten Teils der Reihe „Lebenswege.“ Ebenfalls erhältlich: „Anna. Sehnsucht.“ (Lebenswege 1) „Karin. Glück ohne Ende.“ (Lebenswege 2) „Paul. Das dritte Leben.“ (Lebenswege 3 (Quelle:'E-Buch Text/17.03.2016')

Stöbern in Romane

Frau Einstein

Ein bewegendes Schicksal einer starken Frau. Ich liebe diese Geschichte!

nicole78

Der rote Swimmingpool

Eine schöne Geschichte über die perfekte Familie, die sich bei genauerem Hinsehen als nicht ganz so perfekt herausstellt. Gut!

misery3103

Ans Meer

Ein irrer Roadtrip mit liebenswerten Charakteren und viel Abenteuer!

misery3103

Kleine Feuer überall

Eine Geschichte, die ihrem Titel absolut gerecht wird.

zazzles

Azurblau für zwei

Sehr gut für ein paar schöne Stunden im Garten :)

Faltine

Truly Madly Guilty

Handelt von Schuld, Verrücktheit, ungesunden Beziehungen und vielleicht Möglichkeiten der Heilung.

Kathrin_Schroeder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Neubeginn...

    1989. Alles auf Anfang.

    SweetSmile

    24. April 2018 um 19:24

    Zum Inhalt:  Sommer 1989. Als sich Jens und Jenny im Umfeld der Prager Botschaft kennenlernen, ahnen sie noch nicht, dass der Beginn ihrer Grenzen überwindenden Liebe zugleich auch ein Wendepunkt im Leben von Bauarbeiter Scholle, Professor Haffner, Ministeriumssprecher Georges, Künstlerin Steffi und Klempner Hotte ist. Sicher geglaubte Perspektiven brechen zusammen, neue Wege müssen gefunden werden. Urplötzlich heißt es: Alles auf Anfang. Die Umbrüche in den Neunzigerjahren sind das Thema des vierten Teils der Reihe "Lebenswege".     persönliche Wertung:  Und wieder darf ich euch einen Teil der Lebenswege von Rainer Schneider vorstellen. Ich bin ja ein Fan der ersten Stunde. Ich mag die Idee dahinter einfach wahnsinnig gern und auch wenn ich die Figuren in ihren Handlungen und Einstellungen nicht immer verstehen kann, so finde ich ihre Lebensgeschichten doch wirklich spannend.  Dieser vierte Teil verwirrte mich auf den ersten Seiten ganz schön. Es gibt so viele unterschiedliche Charakter, dass es gar nicht so leicht war, in die Geschichte einzutauchen. Ich hatte lange Zeit wirkliche Schwierigkeiten, die verschiedenen Protagonisten und ihre Geschichten auseinander zu halten, beziehungsweise die richtigen Geschichten den dazugehörigen Charakteren zuzuordnen. Außerdem hatte ich auch Schwierigkeiten mit den kurzen Kapiteln, gerade wenn man sich auf einen der Protagonisten ein wenig eingestellt hatte, gab es wieder einen Wechsel und es ging bei einer ganz anderen Person weiter. Erst in der zweiten Hälfte des Buches hatte ich mich reingefuchst und bin mit dem Lesen schneller vorangekommen. Leider bin ich mit den Protagonisten bis zum Ende der Geschichte nicht so richtig warm geworden. Sie sind alle sehr speziell, aber halt irgendwie komisch speziell, ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll... Ich konnte soooo viele Handlungen einfach nicht nachvollziehen. Die Geschichte von Jens und Jenny hat mir persönlich am besten gefallen. Vielleicht aus dem Grund, weil ich mich mit den Beiden anfangs am ehesten identifizieren konnte. Allerdings muss ich sagen, dass ich Jennys Handlungen im Laufe der Zeit immer weniger verstanden habe. Das Ende ihrer Geschichte konnte mich dann tatsächlich überraschen, denn mit diesem Ausgang hatte ich so gar nicht gerechnet. Scholle ging mir mit seiner Einstellung ziemlich auf die Nerven. Ich hoffe sehr, dass ich in meinem Leben niemals einen Menschen wie ihn kennenlerne!!! Nach meinem Empfinden stand er sich mit seiner Einstellung die ganze Zeit selbst im Weg. Gegen Ende war ich sehr überrascht, dass ich tatsächlich dann von genervt auf Mitgefühl umgeschaltet habe. Denn auch damit hatte ich so gar nicht mehr gerechnet.  Dass mich diese Geschichte an einigen Stellen wirklich überraschen konnte hat mir sehr gut gefallen. Es ist immer sehr spannend, wenn Sachen passieren, mit denen man als Leser nicht wirklich rechnet. Diese unerwarteten Ereignisse bzw. Wendungen waren für mich in dieser Geschichte mein Highlight. Damit konnte mich das Buch nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch überzeugen. Fazit: Hier musste ich recht lange überlegen um ein passendes Fazit zu finden. Die Geschichte handelt von sehr unterschiedlichen, nach meinem Empfinden eher schwierigen Charakteren. Der Umbruch der damaligen Zeit ist gut dargestellt. Zum Schluss kann ich eigentlich nur sagen: Lasst euch überraschen! :)

    Mehr
  • 1989 - Lebenswege

    1989. Alles auf Anfang.

    abetterway

    10. December 2017 um 12:29

    Inhalt:"1989 – das Jahr des Mauerfalls. Auf der großen Bühne des Weltgeschehens dominieren Politiker das Bild. Aber welche Auswirkungen hat die Wende auf das Leben der Menschen in Ost und West? Ehemalige DDR-Bestarbeiter sind plötzlich arbeitslos, bayerische Professoren werden unversehens Berater bei der Treuhandanstalt. Manche Ostdeutsche können endlich studieren, andere verlieren ihre Nische. West-Beamte müssen feststellen, dass die deutsche Politik auf alles vorbereitet war – nur nicht auf die jahrzehntelang beschworene Wiedervereinigung. Die Umbrüche in den Neunzigerjahren sind das Thema des vierten Teils der Reihe „Lebenswege"Meinung:Ich habe das buch sehr genossen zu lesen, Man lernt die Unterschiede zwischen Ost und West kennen, die unwirklichkeit das die Mauer gefallen und Menschen die lernen mit dieser Situation umzugehen. Es ist sehr interessant ein Stück Geschichte zu erleben und es auch authentisch erzählt zu bekommen. Er Autor schafft dies dem Leser näher zu bringen und es macht Spaß die Personen kennenzulernen und ein stück zu begleiten. Wirklich gelungen und ich freue mich auf den 5. Teil dieser Reihe. Fazit:Ein sehr gelungener 4. Teil der Reihe Lebenswege. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Alles auf Anfang 1989

    1989. Alles auf Anfang.

    ArnoZischofsky

    22. November 2017 um 18:57

    Von Ost nach West, von West nach Ost, die Welt hat sich 1989 sehr verändert.

    Rainer Schneider schreibt wunderbar die Geschichten der Wendezeit. Sehr sensibel. Eine schöne Zeitreise zurück.

  • interessantes Buch über die Zeit nach der Wende

    1989. Alles auf Anfang.

    Vampir989

    21. November 2017 um 16:09

    Klapptext:1989 – das Jahr des Mauerfalls. Auf der großen Bühne des Weltgeschehens dominieren Politiker das Bild. Aber welche Auswirkungen hat die Wende auf das Leben der Menschen in Ost und West? Ehemalige DDR-Bestarbeiter sind plötzlich arbeitslos, bayerische Professoren werden unversehens Berater bei der Treuhandanstalt. Manche Ostdeutsche können endlich studieren, andere verlieren ihre Nische. West-Beamte müssen feststellen, dass die deutsche Politik auf alles vorbereitet war – nur nicht auf die jahrzehntelang beschworene Wiedervereinigung.Dies ist der 4.Teil einer Buchreihe von Rainer Schneider.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.Wieder einmal hat es Rainer Schneider geschafft mich mit diesem Roman in den Bann zu ziehen.Der Autor erzählt uns den Lebensweg einiger Personen aus Ost und West in der Zeit von 1989 bis circa 207.Alle von Ihnen haben unterschiedliche Charaktere die hervorragend ausgearbeitet wurden.Für Hotte und Scholle die im Osten aufgewachsen sind ist durch den Mauerfall eine Welt zusammen gebrochen.Ihnen ist jegliche Perspektive genommen worden und sie musstten sich erst wieder neu orientieren.Dies war alles andere als leicht und sie hatten mit großen Problemen und Schwierigkeiten zu kämpfen.Die Menschen aus dem Westen hier in der Geschichte Herr Haffner kamen dann nach Ostdeutschland um es wieder aufzubauen .Teils mit legalen aber auch manchmal mit illegalen Mitteln um nur sich selbst zu bereichern.Rainer Schneider hat es verstanden die einzelnen Geschichten sehr realistisch und authentisch zu erzählen.Durch die wirklich sehr beeindruckende und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Viele Szenen wurden sehr detailiert dargestellt und so war ich manchmal direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gelitten,mit gebangt und mit gefühlt.Teilweise geprägt durch meine eigenen Erinnerungen an diese Zeit die ich selbst erlebt habe,kamen viele Emotionen und Gefühle in mir hoch.Von den einzelnen Schicksalen zu lesen und zu erfahren ob sie mit den Veränderungen welche der Mauerfall hervor gerufen hat,zurecht gekommen sind,hat mich tief berührt und bewegt.Es ist traurig zu wissen das es viele Menschen gegeben hat die mit dieser Situation nicht klar gekommen sind.Rainer Schneider ist mit diesem Buch wieder ein Meisterwerk gelungen .Bei mir sind Erinnerungen hoch gekommen und ich wurde zum Nachdenken angeregt.Diese Lektüre ist einfach nur lesenswert und ich danke dem Autor dafür.

    Mehr
  • Leserunde zu "1989. Alles auf Anfang. (Lebenswege 4)" von Rainer Schneider

    1989. Alles auf Anfang.

    RainerSchneider

    Die nächste "Lebenswege"-Leserunde startet! Teil 4 der Reihe steht diesmal im Mittelpunkt: "1989. Alles auf Anfang."Wie der Titel erahnen lässt, geht es  in diesem Roman nicht um eine einzelne Person, sondern um die Umbrüche in den Neunzigerjahren:1989 – das Jahr des Mauerfalls. Auf der großen Bühne des Weltgeschehens dominieren Politiker das Bild. Aber welche Auswirkungen hat die Wende auf das Leben der Menschen in Ost und West? Ehemalige DDR-Bestarbeiter sind plötzlich arbeitslos, bayerische Professoren werden unversehens Berater bei der Treuhandanstalt. Manche Ostdeutsche können endlich studieren, andere verlieren ihre Nische. West-Beamte müssen feststellen, dass die deutsche Politik auf alles vorbereitet war – nur nicht auf die jahrzehntelang beschworene Wiedervereinigung.Ich verlosen 10 Exemplare, wahlweise als Kindle-eBook oder als Taschenbuch. Voraussetzung für die Teilnahme ist, das ihr euch für das Thema DDR interessiert, euch aktiv an der Leserunde beteiligt und eure Rezension auf Lovelybooks sowie Amazon veröffentlicht.

    Mehr
    • 190
  • deutsch-deutsche Geschichte zum Anfassen

    1989. Alles auf Anfang.

    emma_vandertheque

    10. November 2017 um 10:28

    "1989. Alles auf Anfang" beschreibt das Schicksal mehrerer Menschen, deren Leben auf die ein oder andere Weise durch den Mauerfall verändert - den einen bricht das ganze frühere Leben weg, ihr Staat, ihre Ideologien, das bisher für richtig empfundene bricht von einem Tag auf den anderen in sich zusammen und sie sind gezwungen, sich neu zu orientieren und in ein "Spiel" einzusteigen, dessen Regeln sie nicht kennen, die sie aber, um nicht auf der Strecke zu bleiben, möglichst schnell lernen müssen. Die anderen werden beruflich "genötigt" sich der Sache mit dem Osten anzunehmen, dort mal für Ordnung zu sorgen, auch wenn sie sich spannenderes oder auch bequemeres vorstellen hätten können.Reiner Schneider hat ein unglaubliches Talent dafür, "Charakter" auf dem Papier lebendig werden zu lassen. Mit wenigen, gezielten Beschreibungen schafft er es, den einfachen, etwas einfältigen Bauarbeiter, aber auch den Anzug tragenden Kosmopolit glaubhaft und menschlich aufs Papier zu bringen, Geschichte lebendig werden zu lassen und den Menschen hinter dem geschichtlichen Ereignis hervortreten zu lassen.Ein gelungenes Buch, dass ich jedem, der Geschichte "erfahren" möchte, ans Herz legen kann!

    Mehr
  • Von Ost nach West, von West nach Ost

    1989. Alles auf Anfang.

    Sylwester

    08. November 2017 um 09:42

    Das Buch aus der Serie „Lebenswege“ beschreibt auf recht eindrückliche Weise die Lebenswege verschiedener Personen aus Ost- und Westdeutschland zur Zeit der Wende. Die Charaktere werden so lebendig beschrieben, dass man kaum glauben kann, dass sie vom Autor erfunden wurden. Ich habe mit Hotte und Scholle, die mit dem schnellen Wandel der Lebenssituation nur mühsam zurechtkommen, mitgelitten. Ich habe mich häufig über den aus Bayern nach Berlin geschickten Haffner amüsiert. Und auch die anderen Figuren habe ich gerne durch die aufregende Zeit begleitet. Schön fand ich hierbei auch den Dialekt mancher Charaktere (Berlinerisch und Bayrisch). Ich kann das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen und vergebe gerne 5 Sterne. Für alle, die diese Zeit live miterlebt haben - egal von welcher Seite - ist es wahrscheinlich noch ein bisschen spannender, als für junge Leser.

    Mehr
  • 1989 der Mauerfall und die Menschen müssen teils neue Wege gehen

    1989. Alles auf Anfang.

    leniks

    01. November 2017 um 22:46

    Dies ist der vierte Teil der Lebenswege-Reihe von Rainer Schneider und ist im Jahr 2016 erschienen. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Was meine Meinung nicht beeinflusst. Das Buch beginnt kurz vorm Mauerfall. Jenny und Jens lernen sich im Umfeld der Prager Botschaft kennen. Dann gibt es noch Haffner, Scholle, Hotte und Goergens. Menschen aus Ost und West, welche sich neu finden müssen. Die Menschen aus den alten Bundesländern helfen in den neuen Ländern und Berlin das Land umzukrempeln und die Wirtschaft vorwärts zubringen. Teils mit legalen und teils mit nicht so legalen Mitteln. Die Geschichte basiert auf erlebten. Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und man kommt gut voran. Es umfasst 47 Kapitel auf 287 Seiten. Ich kann mich nicht ganz so zwischen den Sternen entscheiden, ich vergebe drei Sterne mit Tendenz zu vier Sternen.

    Mehr
  • Wirklich damit gerechnet hat wohl keiner

    1989. Alles auf Anfang.

    Starbucks

    25. October 2017 um 21:36

    „1989. Alles auf Anfang“ ist der vierte Band der Reihe „Lebenswege“ von Rainer Schneider. Der fünfte Band ist bereits erschienen; er soll nicht der letze Band bleiben. In allen Bänden werden fiktive Charaktere in den Mittelpunkt gerückt, die meist mit den Widrigkeiten des DDR-Regime oder mit den Problemen der Grenzöffnung leben müssen. Dabei meint man wirklich, der Autor erzähle hier wahre Geschichten über authentische Charaktere. Und auch, wenn dies nicht so ist, so sind die Figuren dennoch aus echten Lebensgeschichten aufgebaut. Zum Inhalt: Auf einmal ist 1989, auf einmal ist alles andere. Was das für verschiedene Menschen verschiedenen Alters heißt, wird deutlich, wenn der Leser in die Leben von diesen hineinschaut. Und wenn es manchen gut gelingt, so bleiben andere hier auf der Strecke. Das Problem ist, dass keiner so richtig daran geglaubt hat, und es zeigte sich, dass auch die Politik, die lange darauf hingearbeitet hatte – so schien es jedenfalls – nicht vorbereitet war. Die Menschen im Privaten schon gar nicht. Zu fern schien das Ziel einer Wiedervereinigung, zu unerreichtbar. Die Romane von Rainer Schneider schaffen es immer wieder, in mir, aufgewachsen im „Zonenrandbgebiet“, aber im Westen, sehr viele Emotionen zu wecken. Sie schaffen aber auch viele Aha-Effekte, denn es gibt vieles, was ich auch nicht gewusst habe, vieles wohl auch, was ich noch nie bedacht habe. Die Zeit der Grenzöffnung nimmt aufgrund meines damaligen Alters (Oberstufenschülerin) und der Nähe zur Grenze einen bedeutenden Raum in meinem Leben ein. Rainer Schneider füllt diesen mit Leben. Fazit: Ein bewegender Roman in gewohnter „Lebenswege“-Manier ist hier entstanden. Ich warte nun schon auf die nächste Leserunde mit Band 5!

    Mehr
  • Die Wende kommt...

    1989. Alles auf Anfang.

    MarionT

    26. July 2016 um 15:47

    ...und was nun?Völlig überrannt werden die Protagonisten von der Wende 1989. Den Boden der ehemaligen DDR unter den Füßen verloren, versuchen sie, einen Neuanfang zu finden. Interessanterweise sind es die Frauen in der Geschichte, denen es besonders gut gelingt.Besonders an Herz gewachsen ist mir Scholle. Seine Frau findet sich schnell mit den neuen Gegebenheiten zurecht und startet durch. Er versucht, es allen recht zu machen und scheitert immer wieder.Und dann sind da Jens und Jenny. Jens weiß nicht so richtig, was er mit seinem Leben anfangen soll. Jenny hat ein klares Konzept. Sie geht ihren Weg zielstrebig und durchdacht.Ein Professor aus Bayern wittert Morgenluft. Doch eigentlich bekommt doch am Ende nur seine Frau ihren Willen.Und dann der liebenswerte Goergens. Nach dem tragischen Verlust seiner Liebe, will für ihn ein Neuanfang nicht so recht gelingen.Der Roman ist lebendig und mitreißend. Lustig und tragisch. Mal kamen mir die Tränen vor Lachen und dann wieder vor Mitgefühl. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, ihn zu lesen. Einziges Manko: er ist viel zu schnell zu Ende.

    Mehr
  • Die Lebenswege gehören in die Schule als Unterrichtslektüre!

    1989. Alles auf Anfang.

    arunaa

    19. March 2016 um 18:50

    Endlich wieder ein neuer Lebensweg!Dieser mag anfänglich verwirrend erscheinen, aber je weiter man kommt umso klarer wird; es ist nur ein Spiegel dieser Zeit. Man hat das Gefühl die DDR ist nach der Wende ein Kahlschlag mit all den geschlossenen oder untergehenden Werken/Betrieben, den in Massen flüchtenden Bürgern. Rainer Schneider beschreibt den Umbruch so echt und lebensnah, dass ich mich oft gefühlt habe in der Prärie ausgesetzt zu sein. Es ist erschaudernd wie die Menschen plötzlich keine Perspektive und keinen Halt mehr hatten. Ihre Welt und vermeintliche Sicherheit wurde aus den Angeln gehoben und so wurden sie in ihrer sozialistischen anerzogenen (siehe vorangegangene Lebenswege) Naivität zum Spielball für die ganzen abgebrühten Geschäftsmänner. Die die plötzlich wohlwollend wie eine Invasion in das Land einfielen um sich gesund zu stossen. Wenn man Rainer Schneider Lebenswege aufmerksam liest, merkt man, dass sie wohl nie so leichtes Spiel hatten wie mit diesen Menschen.Wieder einmal hat Rainer Schneider stellvertretend wunderbare Charaktere geschaffen, die jeder für sich in diesem Umbruch eine ganz eigene Entwicklung mit unterschiedlichem Ergebnis durchlaufen. Und es ist egal welchen Kurs sie nehmen, jeder ist auf seine Art liebenswürdig.Der liebste war mir Kumpel Scholle direkt gefolgt von Klempner Hotte.Ihr Weg lag mir besonders am Herzen.Wie sah dieser aus und wo endete er? Lest selbst und laßt euch mitreißen von dem fesselnden wunderbaren Schreibstil.Rainer Schneider schreibt flüssig ernst, echt, lebensnah und dennoch mit Humor, so dass ich oft schallend lachen musste.Ganz klar mein Monatshighlight!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.