Rainer Schneider Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)“ von Rainer Schneider

Interessanter Einblick in das Leben einer für mich sehr eigenartigen Persönlichkeit...

— SweetSmile

Schön zu lesen

— milchkaffee

Sehr bewegende und interessante Geschichte

— Vampir989
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Leben war nicht einfach in der DDR. Und ist es heute (manchmal) auch nicht.

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    angel1843

    18. June 2017 um 12:11

    Paul ist ehemaliger Musiker und arbeitet seit 20 Jahren in einem Kinderheim. Alle zwei/drei Wochen fliegt er nach London, um dem Alltag zu entfliehen und zu tanzen. Dort lernt er Meg kennen und glaubt seine alten Träume vom Musiker dasein wieder aufleben zu lassen... Mit dem dritten Band Lebenswege hat der Autor uns wieder einmal mehr gezeigt, was es heißt in einer streng kontrollierten Gemeinschaft wie der DDR aufzuwachsen. Man wurde nicht nur kontrolliert, sondern auch in seinem Freiraum sehr stark eingeschränkt, was zur Folge hatte, dass viele geflohen sind vor dieser Tyrannei. Dennoch konnten nicht alle das erlebte verarbeiten und schrecken sogar heute noch vor einigem zurück… Um nicht ganz von der Geschichte abzuschweifen lasse ich das jetzt offen um nicht selber negative Argumente bzw. Worte über das Leben in der DDR zu hören… Was mich sehr mitgerissen hat war, das Paul immer wieder versucht hat - trotz der Kontrolle durch die Regierung - sein Ding durch zu ziehen. Er hat es zwar nicht ganz geschafft aber dennoch den einen oder anderen (positiven) Eindruck bei manchen erweckt… Was mich jedoch ein wenig irritiert hat, war die Stelle mit der Fotografin. Ich habe kurzzeitig gedacht das es in der Gegenwart spielt und nicht mehr in der Vergangenheit. Da war ein Punkt bei dem ich diesen Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit verschwimmen sah. Dennoch fand ich dass die Geschichte sehr stimmig und auch sehr gefühlvoll herüber kam… Fazit: Das Leben in der DDR und seine Nachwirkung sind auch in diesem Band sehr gut dargestellt und umgesetzt. Ein Roman für jeden der wissen möchte wie es war in der DDR als Künstler zu leben und dort nicht frei agieren zu können…

    Mehr
  • Leserunde zu "Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)" von Rainer Schneider

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    RainerSchneider

    Leserunde PaulEine neue „Lebenswege“-Leserunde beginnt! Diesmal geht es um „Paul. Das dritte Leben.“ - oder auch um die Frage, wie es in der DDR mit der Talentförderung bestellt war. Schnappte man sich einfach eine Gitarre und rockte drauflos? Sprang man in ein Schwimmbecken und wer am schnellsten war, fuhr zur Weltmeisterschaft? Zum Thema Talentförderung gehört natürlich auch, wie man mit Menschen umging, die von Geburt an anders waren …Eingebettet ist alles in folgende Geschichte:Paul lebt in der DDR und ist ein Junge mit großen Träumen. Er ist talentiert, spielt in einem Orchester und will die Welt erobern. Doch die Mauer versperrt ihm den Weg. Als er nach der Wende alles nachholen will, erfährt er eine Enttäuschung nach der anderen. Den Plattenfirmen sind seine Songs zu „ostig“, zu wenig kommerziell. Er erlebt einen völligen Absturz. Es ist Marika, Freundin und Kollegin, die ihm wieder auf die Beine hilft. Zusammen arbeiten sie als Pfleger in einem Kinderheim. Doch so ganz kann Paul von der Musik nicht lassen. Ab und zu nimmt er sich eine kleine Auszeit und fliegt nach London. Dort taucht er ein in die Sounds und Beats der Klubs. Bis er eines Nachts auf Meg trifft, eine Sängerin. Sie ist so begeistert von einem seiner alten Songs, dass sie ihn für ihr erstes Album will. Doch als Paul dieses alte Lied plötzlich immer und immer wieder hört, erinnert er sich auch an dessen Entstehungsgeschichte. Ein Albtraum beginnt...Eure Bewerbung:Ich verlose insgesamt 10 Exemplare (5 Taschenbücher, 5 eBooks für Kindle). Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass ihr euch für das Thema DDR interessiert, euch aktiv an der Leserunde beteiligt und eure Rezension auf Lovelybooks sowie Amazon veröffentlicht.

    Mehr
    • 150
  • Pauls Geschichte

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    SweetSmile

    23. February 2017 um 11:19

    Zum Inhalt:  Paul, ehemaliger Musiker, arbeitet als Pfleger in einem Berliner Kinderheim. Alle paar Wochen fliegt er nach London, um zu tanzen. Er ahnt nicht, was er auslöst, als er eines Nachts einem unbekannten Mädchen ein Ständchen zum zwanzigsten Geburtstag singt. Meg will, dass er Songs für ihr erstes Album schreibt. Für Paul scheint sein Jugendtraum in Erfüllung zu gehen. Als er in ihrem Alter war, hatte er nichts sehnlicher gewollt, als Songs zu schreiben und eine Weltkarriere zu starten. Doch damals lebte er in Ostberlin, die Mauer versperrte ihm den Weg. Jetzt will er seine Chance nutzen - und bringt sich an den Rand des Abgrunds. Für Marika, Pauls Freundin, ist Meg vor allem eins: eine unliebsame Konkurrentin.   persönliche Wertung:  Auch Paul hat eine eher extreme Geschichte. Sozusagen ein gescheitertes Schicksal der damaligen Zeit. Rainer Schneider behandelt in seinen Büchern die gefühlt besonders extremen Schicksale. Ich bin immer wieder schockiert, was in dieser Zeit alles möglich war... Allerdings weiß ich aus persönlichen Erzählungen meiner Familie, dass in der DDR nicht alles schlecht war. In den Lebenswege - Büchern würde ich mir wünschen, auch einmal über ein anderes, nicht gescheitertes Schicksal zu lesen. Menschen, die trotz der Einschränkungen einen tollen Weg gegangen sind. Mich stört eben ein klein wenig, dass es von der DDR ein so extrem schlechtes Bild zeichnet. Paul, der Protagonist dieses Buches, ist irgendwie ein eigenartiger Zeitgenosse... Seine Arbeit im Kinderheim ist toll und ich bewundere ihn vor allem für den Umgang mit Mirko. Nicht viele Menschen können so gut mit Kindern wie Mirko umgehen. Hut ab! Pauls Einstellung zur Musik ist für mich nicht so richtig verständlich. Einerseits ist es seine große Leidenschaft, andererseits trifft er immer wieder unverständliche Entscheidungen. Extrem gestört hat es mich, dass er sich selbst so Leid tut. Er bemitleidet sich, anstatt die Situation anzupacken und was daran zu ändern... Meiner Meinung nach ist dies eher ein Charakterzug, als eine Auswirkung seiner DDR-Vergangenheit.  Auch seinen Umgang mit den Frauen finde ich eher merkwürdig. Er ist irgendwie einfach ein sehr komischer Mensch und mir doch eher unsympathisch. Nichts desto trotz ist das Buch wieder toll geschrieben und die Einblicke in die Vergangenheit, auch wenn sie für mein Empfingen in diesem Buch zu kurz kommen, sind wirklich interessant. Rainer Schneider beschreibt eindrucksvoll, wie Einzelschicksale auf der Strecke blieben.  Ich bin, auch wenn ich mit diesem Teil nicht ganz so glücklich bin, wieder super gespannt auf Teil 4 der Lebenswege!   Fazit:  Interessanter Einblick in das Leben einer für mich sehr eigenartigen Persönlichkeit...      

    Mehr
  • Jugendträume

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    Starbucks

    06. December 2016 um 18:56

    „Paul. Das dritte Leben“ ist das dritte Buch aus der Reihe 'Lebenswege' von Rainer Schneider, das ich gelesen habe. Eine gut durchdachte Buchreihe beschäftigt sich hier mit dem Lebensalltag von Jugendlichen in der DDR und den Einschränkungen, die sie dort haben. Dabei hat Rainer Schneider in jedem Band ein Thema zum Zentrum des Romans gemacht. Bei „Paul. Das dritte Leben“ ist es die Musik und die auferlegten Zwänge, die die Kreativität oder vielleicht auch das gesamte Schaffen von jungen Musikern in der DDR eingeengt und eingeschränkt hat. Genaue Vorgaben, die für manche ein Segen waren , bedeuteten für viele das Ende ihrer Musikerlaufbahn.Zum Inhalt: Paul ist Musiker, doch einen großen Durchbruch konnte ihm die DDR nicht erfüllen. Nach der Wende sieht Paul jedoch in London seine zweite Chance, als er Meg kennen lernt, die von seiner Musik von früher begeistert ist und Paul einlädt, mit ihr für ihr Album zu arbeiten. Aber durch das Wiederentdecken der alten Songs holt Paul auch die Vergangenheit wieder ein, eine Vergangenheit, in der Paul nicht das sein durfte, was er gern gewesen wäre...Paul steht dabei für all die jungen Musiker, vielleicht all die jungen Menschen, denen eine Selbstverwirklichung im DDR-Staat verwehrt war. Nun, im mittleren Alter, schafft Paul es einfach nicht mehr, seine zweite Chance wirklich wahr zu nehmen. Zu viele Dinge haben ihn geprägt. Pauls Lebensgeschichte ist dabei tragisch und traurig.Wenn auch der Charakter Paul mir nicht so gut gefallen hat, wie die Protagonistinnen aus den ersten beiden Bänden, so ist es Rainer Schneider doch wieder eindrucksvoll gelungen, das DDR-Leben anhand einer fiktiven Figur sehr authentisch darzustellen. Bei allen Bänden hatte ich das Gefühl, es müsse sich doch hier um Bekannte von Rainer Schneider gehandelt haben, und irgendwie sind sie das ja auch, auch, wenn sie rein fiktiv sind. Fazit: Noch besser gefallen haben mir die beiden ersten Damen, Anna und Karin. Aber die Serie „Lebenswege“ bleibt spannend und berührt mich sehr, da ich zwar im Westen aufwuchs, aber gar nicht weit von der Grenze entfernt. Was wirklich dahinter passierte, konnte man sich nie so richtig vorstellen, aber Rainer Schneider gibt den Menschen ein Gesicht. Ich warte auf die nächsten Bände.

    Mehr
  • Bewegend

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    milchkaffee

    04. December 2016 um 10:27

    Ein sehr lesenswertes Buch. Mann erfährt hier nicht nur viel über das Leben von Paul, seine Unerfüllten Träume, Veränderungen im Leben sondern auch viel über die ehemalige DDR. Die Sprache ist leicht verständlich und mitreißend. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht.

  • Sehr bewegende und interessante Geschichte

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    Vampir989

    25. November 2016 um 11:52

    In diesem Buch geht es um Paul.Paul ist in der ehemaligen DDR ein Musiktalent.Er möchte Karriere machen.Doch in Ostberlin bekommt er keine Unterstützung vom Staatsapparat.Nach der Wende und der Öffnung der Grenze möchte er nun einen Anfang starten.Doch er wird schwer enttäuscht.Keine Plattenfirma will einen Vertrag mit Ihm.Die Lieder passen nicht in ihr Schema.Paul verliert jeglichen Halt.In der Londoner Clubszene lernt er Meg kennen.Die Sängerin gibt ihm wieder Mut doch noch einmal einen Anfang in der Musikerszene zu wagen.Kann er sein altes Trauma überwinden und nun doch eine Musikerkarriere beginnen?Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Die Hauptcharaktere werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Der Schreibstil ist leicht und locker und so kommt man mit dem Lesen gut voran.Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Die Spannung steigt von Anfang bis Ende und so kommt nie Langeweile auf.Auch erfährt man viel über den Staatsapparat der ehemaligen DDR und seine Diktatur.Das hat mir ganz besonders gefallen.Der Autor schafft es auf seine besondere Art und Weise uns zum Nachdenken anzuregen.Auch das Cover finde ich sehr schön gewählt und genau passend zur Geschichte.Mir hat das Lesen dieses Buches viel Freude bereitet und ich kann es nur empfehlen.Ein großes Lob an den Autor.

    Mehr
  • Paul. Das dritte Leben

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    Lesezeichen16

    13. November 2016 um 18:19

    Inhaltsangabe (Amazon) Paul ist ein Junge mit großen Träumen. Er ist talentiert, spielt in einem Orchester und will die Welt erobern. Doch er lebt in Ostberlin, die Mauer versperrt ihm den Weg. Als er nach der Wende alles nachholen will, erfährt er eine Enttäuschung nach der anderen. Den Plattenfirmen sind seine Songs zu „ostig“, zu wenig kommerziell. Er erlebt einen völligen Absturz. Es ist Marika, Freundin und Kollegin, die ihm wieder auf die Beine hilft. Zusammen arbeiten sie als Pfleger in einem Kinderheim. Doch so ganz kann Paul von der Musik nicht lassen. Ab und zu nimmt er sich eine kleine Auszeit und fliegt nach London. Dort taucht er ein in die Sounds und Beats der Klubs. Bis er eines Nachts auf Meg trifft, eine Sängerin. Sie ist so begeistert von einem seiner alten Songs, dass sie ihn für ihr erstes Album will. Doch als Paul dieses alte Lied plötzlich immer und immer wieder hört, erinnert er sich auch an dessen Entstehungsgeschichte. Ein Albtraum beginnt ... "Die Londoner Clubs, die Künstler und Musiker dieser Millionenstadt ziehen Paul magisch an – doch er kommt nur als Besucher. Denn zwischen Puhdys und Karat gab es in der DDR keinen Platz für Paul ... Ein wichtiger und einfühlsamer Blick auf ein Leben, das in einer Diktatur geformt wurde." (Johannes Zum Winkel auf xtme.de) Paul. Das dritte Leben von Rainer Schneider ist der dritte Band über seiner Reihe Lebenswege. In diesem Buch erzählt er die Geschichte über Paul, der eigentlich Musiker werden wollte, aber sein Leben verläuft dann doch anders als geplant. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und ehrlich. Ab der ersten Seite darf der Leser in das Leben von Paul ein-und abtauchen und erlebt die Höhen und Tiefen. die dieses mit sich bringt. Während des Lesens merkt man wie Paul sich nach einem Leben als Musiker sehnt, aber es irgendwie nie schafft aus sich heraus zu kommen. Ich hatte immer das Gefühl, dass er sich selbst im Weg steht. Auch seine Freunde schaffen es nicht ihn auf andere Wege zu führen. Irgendwie ist Paul so eine Mischung zwischen Träumer und Davonrenner! Es macht Spaß Paul auf seinem Lebensweg zu begleiten und einiges über die DDR- Zeit zu erfahren. Was ich absolut spannend empfand, dass man so viel über das DDR-Regime lesen durfte. Ein sehr emotionales, aber zu gleich nachdenkliches Buch.

    Mehr
  • Eine lebensnah und lebendig erzählte Geschichte

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    MarionT

    20. April 2015 um 16:13

    über einen jungen Musiker. Paul ist ein aufstrebendes Musiktalent in der ehemaligen DDR. Doch als er die Unterstützung des Staatsapparates verliert, gerät seine Karriere ins Wanken. Nach und nach wird ihm der Boden unter den Füßen weggezogen. Auch nach der Wende scheint es wie verhext. Zwar versucht er den Neuanfang, doch nun rächt sich, dass er sich jahrelang bemühte, den Vorgaben der DDR an seine Musik zu folgen. Was er den Produzenten anbietet, ist denen zu „ostig“. Paul ist orientierungslos und verliert jeglichen Halt. Soweit die ersten beiden Erzählstränge. Der dritte spielt zur Jetztzeit. Bekommt Paul eine doch noch eine Chance? Als er in der Londoner Szene eine junge Frau kennen lernt, scheint sich die Tür zu der ersehnten Musikerkarriere noch einmal zu öffnen. Doch inzwischen ist Paul nicht mehr der unbedarfte Junge von einst. Zu sehr hat das Leben ihm mitgespielt, hat man versucht, ihm einzureden, dass er kein Talent habe. Kann er sich von dieser Prägung lösen? Und so steht er zwischen Baum und Borke und auch zwischen Marika und Meg, zwischen altem, jetzigem und erhofften Leben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Um nicht zu sagen, Seite um Seite habe ich verschlungen. Teilweise arg besorgt, was denn nun aus Paul werden wird. Und gespannt habe ich auf die Auflösung des Geheimnisses gewartet, das jenes bestimmte Lied umgibt, das alle in seinen Bann zieht. Eine rundum gelungene und spannende Geschichte, die ich bestimmt noch ein zweites und drittes Mal lesen werde. Allein schon wegen der atmosphärischen Dichte, die mich nah heran geführt hat an Paul uns sein Leben.

    Mehr
  • Bewegend, grottenehrlich und schön!

    Paul. Das dritte Leben. (Lebenswege)

    arunaa

    13. April 2015 um 11:11

    Nun endlich ist der dritte Band der Lebenswege Reihe erschienen. Ich war soooo voller Vorfreude Paul kennen zu lernen und wurde nicht enttäuscht. Ich bin immer wieder beeindruckt wie Rainer Schneider es schafft, jedem Buch seinen ganz eigenen Stil zu verleihen. Denn Paul begleiten wir im Hier und Jetzt und nur in mentalen Rückblenden erfahren wir, was es für ihn bedeutete im System der DDR heranzuwachsen. Es hat ihn gebrandmarkt in der Seele als auch in seinem Charakter. Paul gibt Rätsel auf, so wie es die Menschen im normalen Leben für gewöhnlich auch tun. Der Autor nimmt dem Leser nicht das Denken ab, sondern überlässt es uns sich ein eigenes Bild zu machen von Paul. Was ist Paul? Ein Freigeist? Ein Wegläufer? Ein Arsch? Die Frage wird mich noch eine Weile beschäftigen und was auch immer es sein mag, ich liebe Paul! Denn auch wenn er ein Opfer der Diktatur war, so hat er sich eines bewahrt .. Menschlichkeit! Auch die zwei weiblichen Charaktere Meg und Marika sind wunderbar gelungen, sie sind nervig und dann wieder nicht. Aber warum nicht? Warum lösen sie Ambivalenzen aus? Lest selbst!!! Rainer Schneider hat es wieder geschafft mit seinem eloquenten und doch wiederrum locker erfrischenden Schreibstil eine Spannung aufzubauen, die einen an die Charaktere fesselt. Man will sie begleiten, erleben, mehr von ihnen erfahren. Und was ich auch mal erwähnen muss! Die Lebenswege kennenzeichnen die Einfachheit und das liebe ich - kein schneller, schöner, reicher. Hier werden keine Traumwelten erschaffen, sondern das Leben gezeigt wie es wahrhaft stattfindet und für den einen oder anderen auch tatsächlich sein kann. Ganz klar mein Monatshighlight! Und meine persönliche Meinung ist, die Lebenswege sollten zur Schullektüre gehören, weil sie Geschichte eines untergegangen Staates schreiben und beschreiben. Ich freu mich auf den 4. Lebensweg und hiermit küre ich Rainer Schneider ganz offziell zu einem meiner Lieblingsautoren! P.S.: Paul. Das dritte Leben, heißt nicht etwa so, weil es der 3. Band ist! Diesem Irrglauben bin ich aufgesessen. Sondern? Was bedeutet es dann? Der tiefere Sinn erschließt sich beim lesen und kennen lernen von Paul.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks