Rainer Würth

 3.4 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Das tote Herz, Krötenwanderung und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rainer Würth

Das tote Herz

Das tote Herz

 (19)
Erschienen am 15.08.2016
Krötenwanderung

Krötenwanderung

 (3)
Erschienen am 01.12.2009
Wildwechsel

Wildwechsel

 (1)
Erschienen am 10.08.2011
Die Ameisen von Tanumatiu-Beach

Die Ameisen von Tanumatiu-Beach

 (0)
Erschienen am 15.09.2005

Neue Rezensionen zu Rainer Würth

Neu
melanieliests avatar

Rezension zu "Das tote Herz" von Rainer Würth

Das Herz eines Serienkillers.
melanieliestvor 3 Monaten

Hierbei handelt es sich um ein kostenloses Rezensionsexemplar. Ich wurde nicht für die Rezension bezahlt und meine Meinung wird dadurch auch nicht beeinflusst. 

Gefällt dir das Video? Abonniere meinen Kanal: http://youtube.com/melanieliest
Ich würde mich sehr freuen!

Inhalt

Die Geschichte beginnt mit einer rasanten Verfolgungsjagd - ein Temposünder wird von einer Streife verfolgt. Plötzlich verliert der Flüchtige jedoch die Kontrolle über seinen Wagen und rauscht mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum. Mit schwersten inneren und Kopfverletzungen wird der Unfallverursacher in die Klinik geflogen. Doch dann hören die Rettungskräfte Schreie aus dem Kofferraum. Als sie diesen öffnen wird schnell klar, dass sich nicht nur eine Person im Wagen befand: Ängstlich und verstört blickt sie eine bis auf die Unterhose nackte Frau an - Solveig Jacobsen. Das aktuelle Opfer eines dringend gesuchten Serienkillers, dem Fotografen. Er entführte innerhalb von drei Jahren neun Frauen, die er nach 4-5 Wochen bewusstlos auf Bahnschienen ablegt, sodass sie von einem Zug erfasst werden. Was er innerhalb dieses Zeitraumes mit den Frauen anstellt, ist unklar. Fest steht nur, dass er seine weiblichen Opfer fotografiert und Abzüge davon um den bewusstlosen Körper verteilt, kurz bevor der Zug sie tötet.

 

Zeitgleich lernen wir Nikolas Kober kennen, einen Architekten, der sich aktuell auf dem Rückflug von einer Geschäftsreise befindet. Er fühlt sich den ganzen Tag über schon nicht besonders wohl, kann kaum atmen und fühlt sich fiebrig. Im Flugzeug bricht er dann zusammen. Glücklicherweise befindet sich ein Arzt an Bord und kann Erste Hilfe leisten. Er vermutet eine schwere Herzmuskelentzündung. Nach der Landung wird Kober sofort in eine Klinik eingeliefert und in ein künstliches Koma versetzt. Fest steht: seine Erkrankung ist so fortgeschritten, dass er umgehend ein neues Herz benötigt. Schließlich wird mit viel Glück ein Spenderherz gefunden. Das Herz des Fotografen. Sofort nach der Transplantation plagen ihn schreckliche Träume. Trotz Medikamentenreduktion werden die Phantasien immer klarer, statt zu verblassen. Schnell merkt Nikolas Kober, dass er nicht mehr der selbe ist, bzw. irgendwas mit ihm nicht stimmt. Als er schließlich in einem Café auf Solveig Jacobsen trifft, fühlt er sich plötzlich auf unergründliche Weise sehr zu ihr hingezogen...

Allgemeines

Leider geht dem Buch immer wieder der "Thrill" etwas verloren, dadurch, dass der Leser weiß, dass der Serienkiller tot ist. Zu Ende des Buches, als Nikolas Solveig kennenlernt, hätte es noch einmal spannend werden können. Leider erhofft man sich dort einen großen Showdown vergebens. Dieser Teil hätte meiner Meinung nach noch mehr ausgeschmückt werden sollen.

Schreibstil

Das Buch ist aus vielen verschiedenen Blickwinkeln erzählt: In drei größeren Kapiteln erfahren wir mehr über Nikolas Kober, wie er sein neues Herz erhalten hat und wie es ihm damit ergeht, über die Ermittler und Psychologen, die mit dem Fall des Fotografen vertraut sind und nach dessen Ableben versuchen, die Tathergänge zu rekonstruieren und über Solveig Jacobsen, die einzige Überlebende des Serienkillers, die in psychologischen Gesprächen versucht, ihr Trauma zu verarbeiten und den Ermittlern bei ihrer Arbeit  zu helfen.

 

 

Die schnellen Perspektivwechsel machen die Geschichte lebendig und spannend, ohne dabei verwirrend zu sein. Nach ein paar Wörtern weiß man sofort, von wem die Rede im jeweiligen Abschnitt ist. Kurze Kapitel lassen den Thriller flüssig und schnell lesen.

Charaktere

Die Charaktere in dem Buch waren allesamt sympathisch (Bis auf den Serienkiller natürlich :D)

 

Nikolas Kober ist anfangs ein sehr sympathischer Kerl. Deswegen leidet man auch richtig mit ihm mit, als er selbst merkt, dass irgendwas mit ihm nicht in Ordnung ist und er sich zu verändern beginnt. 

 

Solveig Jacobsen ist eine sehr starke Frau, die trotz ihrer Strapazen der Polizei bei der Aufklärung des Falles helfen möchte.

 

Die Ermittler nehmen ihren Job ernst und möchten Solveig Jacobsen unbedingt helfen. Außerdem schauen sie auch über den Tellerrand, was ihnen am Schluss bei der Lösung des Falles sehr weiterhelfen wird.

Fazit

Alles in allem trotz der Kritik ein empfehlenswerter Psychothriller für diejenigen, die gerne mal zwischendurch etwas Seichteres lesen möchten.

Kommentieren0
0
Teilen
Buchstabenschatzs avatar

Rezension zu "Das tote Herz" von Rainer Würth

zu phantastisch für einen Psychothriller
Buchstabenschatzvor einem Jahr


zum Inhalt
Der Architekt Nikolas Kober erhält ein Spenderherz und beginnt sich nach kurzer Zeit zu verändern. Er hat das Herz des verstorbenen Frauenserienmörders, dem sogenannten Fotografen, transplantiert bekommen... Als der Architekt dann noch das letzte überlebende Opfer des Serienkillers kennenlernt, beginnt er scheinbar überzuschnappen.



meine Meinung

Es ist ein solider Psychothriller, soviel kann ich sagen. Allerdings driftete mir das ganze letztendlich zur sehr in Phantastische ab. Der Plot an sich ist aber schön spannend und es wird auch nicht langweilig. Manche Dinge sind mir zu sehr beschrieben, andere dagegen bleiben für mich unerklärt...
Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die kurzen Kapitel auf 320 Seiten verteilt auch schnell durch gelesen. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was das Ganze sehr abwechslungsreich und interessant macht.
Die Charaktere sind überwiegend nett ausgeschmückt, aber auch hier hakte es bei mir etwas mit dem Zugang zu den Personen.
Das Ende ist eigentlich gut..... gefällt mir aber trotzdem nicht so richtig, weil es mir zu sehr unmöglich und mysterisch ist.


Das Cover ist passend, da es recht düster gestaltet ist. Es spricht mich in jedem Fall als Cover-Käuferin an.

von mir gibt es 3  ★★★

Kommentieren0
0
Teilen
varietys avatar

Rezension zu "Das tote Herz" von Rainer Würth

Der Schluss enttäuscht trotz packenden Plots
varietyvor einem Jahr

Der Plot ist sehr spannend, auch erzählt Rainer Würth in einer klaren, präzisen Sprache. Unheimlich, was nach einer Herztransplantation mit dem Empfänger passieren kann. Ebenfalls gefällt mir, wie Würth beschreiben kann, wie die Beziehung von Nikolas und seiner Frau Rebecca so richtig den Bach runter geht. Einzig der völlig unerwartete und letztlich unglaubwürdige Schluss hätte nicht sein müssen. Deshalb einen * Abzug. Leider.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks