Camp 21

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 33 Rezensionen
(22)
(16)
(4)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Camp 21“ von Rainer Wekwerth

Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Puhh, sehr viel Action, sehr wenig Überraschungen ...

— Unzertrennlich
Unzertrennlich

Coole Idee und gute Umsetzung :)

— ali-buchfreak
ali-buchfreak

Rasanter und fesselnder Jugendthriller

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Sehr spannender und actionsreicher Thriller

— Vampir989
Vampir989

Ein absoluter Pageturner...Spannung und Action garantiert!

— Ayda
Ayda

So spannend das ich die halbe Nacht durch gelesen habe. Früh um 2.45 Uhr habe ich es zugeklappt ♥

— Wildpony
Wildpony

"Grenzenlos gefesselt" im atemberaubend Buch von Rainer Wekwerth

— Spleno
Spleno

Spannendes Buch, in einem Rutsch durchgelesen!

— Nadine801
Nadine801

Ein durchweg spannendes Buch mit tollen Thriller- und Survival-Elementen.

— germanbookishblog
germanbookishblog

Eieiei fürchterlich unlogisch, übertreben und oberflächlich

— Buchstabenschatz
Buchstabenschatz

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ganz große klasse! Ich liebe die Hauptcharaktere und das Thema rund um die griechischen Götter ist total spannend :D Gerne mehr davon

sahni

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ein eigentlich guter Roman mit schönen Ideen, der mich am Ende doch nicht so ganz überzeugen konnte.

Lila-Buecherwelten

Für immer ein Teil von mir

Ein Road Trip , der zwei Jugendliche aus ihrer Trauer um die gemeinsame Freundin herausführt - zurück ins Leben.

Ruffian

Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen

Ein typischer Teenagerroman, der über Familie, Freundschaft, Schule und Liebe spricht. Filmliebhaber und Blogger werden sich hier wiederfind

Katis-Buecherwelt

Wir zwei in fremden Galaxien

Reihenauftakt mit wenig Überraschungen

sjule

Krebsmeisterschaft für Anfänger

Eine wahre Geschichte aus der Sicht eines 16-Jährigen. Leider nicht so berührend wie erhofft aber trotzdem sehr interessant...

Zyprim

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Camp 21 - Grenzenlos Gefangen"

    Camp 21
    FluesterndeWorte

    FluesterndeWorte

    23. February 2017 um 21:17

    Meinung: Zu Beginn erleben wir parallel mit Kayla als auch mit Mike eine ziemlich brenzliche Situation in der sich die beiden befinden. Daher war von Anfang an auch eine gewisse Neugier in mir geweckt die gegen Ende hin sich immer mehr in Spannung wandelte. Also ganz überraschend war der Verlauf der Geschichte für mich nicht, aber es hat mich nicht am Mitfiebern gehindert. Ich fand die Charakter und das Campfeeling sehr authentisch dargestellt. Aber auch die große Schriftgröße und der einfache Schreibstil haben zusätzlich am flüssigen Lesefluss beigetragen. Die Liebesgeschichte fand ich allerdings ein wenig zu überstürzt und hätte noch mehr beschrieben werden müssen. Buchcharaktere: Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Kayla und Mike erzählt. Beide waren mir von Anfang an sympathisch. In Kayla konnte ich mich ein wenig besser hineinversetzen, aber beide Charaktere wurden realistisch und authentisch dargestellt. Beide haben im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durchgemacht, vor allem durch Missverständnisse und Steine die ihnen in den Weg gelegt worden sind, wachsen sie über sich hinaus. Cover: Die Schrift die als Gitteroptik dargestellt ist und die Fesseln die mit einem Art Laser als Verbindungsstück dargestellt ist, passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Generell finde ich das Cover sehr stimmig und lässt den Käufer auf jeden Fall zum Buch greifen.

    Mehr
  • Action, Action, Action ...

    Camp 21
    Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    21. February 2017 um 15:42

    Schreibstil Auf "Camp 21: Grenzenlos gefangen" wurde ich bei Lovelybooks aufmerksam. Das Buch klang wirklich vielversprechend und so musste ich es gleich lesen. Auf die erste Freude folgte dann aber Ernüchterung, denn ich hatte etwas ganz anderes erwartet ... Mit Rainer Wekwerths Schreibstil wurde ich einfach nicht warm. Er war mir zu distanziert, zu kalt teilweise und die Liebesgeschichte, auf die ich mich in "solchen" Büchern immer freue, lief viel zu schnell und ohne spürbare Emotionen ab. Vielleicht war das Hauptproblem aber, dass ich hier einen spannenden Thriller mit Tiefgang und neuen, kreativen Ideen gerechnet habe, doch letztendlich wurde der Fokus doch auf "Action" gesetzt. Mein Kopfkino lief zwar hin und wieder, doch die meiste Zeit habe ich mich tatsächlich eher gelangweilt und gehofft, dass irgendwie noch etwas für mich mitreißendes passiert ... Charaktere - Mike - Mit unseren beiden Hauptcharakteren wurde ich leider nicht so direkt warm. Sie blieben recht blass und am Anfang erfahren wir praktisch nur, warum sie in das Bootcamp geschickt werden. Zum einen ist da Mike, der mit seinem Bruder in dem Auto seines Vaters eine kleine Spritztour macht - und prompt erwischt wird. Ob dies allerdings einen spontanen Bootcamp-Besuch von 6 Monaten rechtfertigt? Viel über Mike kann ich nicht erzählen, er erschien mir recht blass und daher weder sympathisch, noch unsympathisch. Zwar hat er eine recht nette Entwicklung im Laufe der Geschichte, aber so richtig mitreißen konnte er mich leider nicht! - Kayla - Kayla fand ich eine Spur interessanter als Mike, aber auch hier habe ich zu Beginn nicht verstanden, warum ein so freundliches Mädchen mit überfürsorglichen Eltern wie sie in ein Bootcamp gesteckt werden sollte. Mit ihr konnte ich mich als Leser aber wenigstens identifizieren. Sie ist eine starke Persönlichkeit und eigentlich war sie der Grund, warum ich noch weiterlesen wollte und dem Buch immer wieder neue Chancen gegeben habe! Meine Meinung Puhh, ihr merkt bestimmt schon, wie anstrengend ich die Lektüre dieses Buches fand. Cover und Inhaltsangabe konnten mich begeistern und ich habe tatsächlich eine schöne, spannende und intelligente Bootcamp-Geschichte gerechnet. Vor vielen Jahren hatte ich "Bootcamp" von Morthon Rhue gelesen, ein Buch, das mich wirklich beeindruckt hat, doch leider konnte "Camp 21" für mich da nicht mithalten. Rainer Wekwerth kann auf jeden Fall schreiben, was ja seine vielen Veröffentlichungen beweisen. Ehrlicherweise muss ich hier sagen, dass ich kein Fan von ihm werde, denn mir war sein Schreibstil zu nüchtern. Ein wenig geärgert habe ich mich über die Liebesgeschichte, die irgendwie auch keine so richtige Liebesgeschichte ist, denn erst hassen sie sich und dann finden sie sich megatoll? Für mich waren hier keinerlei Emotionen zu spüren. Die ganze Plotidee ist allerdings gut, wenn auch nicht besonders neu. Der Fokus liegt hier eindeutig auf "Action" und die Verfolgungsjagd, die im Klappentext angepriesen wird, nimmt einen großen Teil der Handlung ein. Mich konnte diese leider nicht vom Hocker reißen, aber ich bin auch jemand, der eher tiefgründigere Momente mag und sich bei diesen übertriebenen Actionszenen meist langweilt. Abschließend kann ich trotz meiner Kritik sagen, dass ich das Buch dennoch nicht grottenschlecht fand. Es lässt sich lesen und dürfte wohl auch junge Leser, die Action mögen, begeistern. Mein Geschmack war es allerdings nicht! Fazit Rainer Wekwerths Schreibstil war leider so gar nicht meins. Ich habe mich schlecht in die Geschichte hineingefunden, konnte die Liebesgeschichte nicht nachvollziehen und leider mit den beiden Protagonisten stellenweise nicht so mitfühlen, wie sich der Autor es sich vielleicht gewünscht hätte. Auch die letztendliche Auflösung, was hinter dem Boot Camp steckt, war mir dann zu vorhersehbar, denn es war genau das, was ich nicht schon wieder in einem Buch lesen wollte. Schade!

    Mehr
  • konnte mich nicht überzeugen

    Camp 21
    Caro_Re

    Caro_Re

    14. February 2017 um 19:55

    Erster Satz: "Es war heiß. Die Sonne brannte vom Himmel herab. Mike konnte sie auf seinen nackten Armen kribblen spüren." Meine Rezension: Auf der Frankfurter Buchmesse 2016 habe ich das Buch entdeckt und fand den Klappentext nach einer guten Geschichte klingend. Und da ich bisher noch kein Buch des Autors gelesen habe, bot es sich an, dieses Buch zu lesen. Wir finden uns in Amerika wieder, in einem Amerika, wo Jugendliche bei Fehlverhalten in Erziehungscamps gesteckt werden. In diesen Erziehungscamps sollen sie durch Gehorsam und körperliche Arbeit wieder auf den richtigen Weg gebracht werden. Die Protagonisten Kayla und Mike kommen aus unterschiedlichen Gründen in ein Camp. Aus Gründen, die für mich kein Grund wären, sein Kind für ein halbes Jahr, was die Mindestaufenthaltszeit in einem Camp ist, wegzuschicken. Mike ist ein Junge, der sich größtenteils an die Regeln seines Vaters hält, doch die Pubertät lässt ihn seine Grenzen austesten. So wird er dabei erwischt, wie er zu schnell mit dem Auto seines Vaters unterwegs ist. Kayla ist ein gut erzogenes Mädchen, sie hört eigentlich auf ihre Eltern, doch wenn es um ihren besten Freund geht, widersetzt sie sich ihnen. So trifft sie sich immer wieder mit ihm und erregt so das Missfallen ihrer Eltern. Aus diesen Gründen werden die beiden in ein Camp geschickt und lernen sich dort kennen. Ihr gemeinsamer Start ist alles andere als gut, da sie durch eine Meinungsverschiedenheit in ein anderes Camp, das Camp 21, verlagert werden und dort mit Handfesseln aneinander gekettet und somit überwacht werden. Doch so miteinander verbunden müssen die beiden miteinander auskommen und lernen sich so besser kennen und kommen sich näher. Sie erkennen schnell, dass in dem Camp 21 die Dinge nicht mit rechten Dingen zugehen... Nach meinem Empfinden ging die Geschichte nicht genug in die Tiefe und viele Entwicklungen wurden zu schnell voran getrieben. Mike und Kayla sind nette Protagonisten, jedoch werden mir die Charaktere nicht glaubhaft genug dargestellt, sodass ich immer in einer Distanz zu ihnen blieb und mich nicht so gut in sie hineinversetzen konnte. Auch ihre Beziehung wandelte sich viel zu schnell von Abneigung zu Freunden und zu Liebenden. Logischerweise können sie in solch einem Erziehungscamp keine sehr romantische Beziehung führen, aber dennoch konnte ich sich ihre Beziehung nicht überzeugen. Die Idee mit einem Erziehungscamp hat mir zunächst gefallen, doch auch mit der Zeit fand ich auch das zu überzogen und dick aufgetragen. Leider. Desweiteren konnte mich auch der Schreibstil nicht vollends fesseln. Geschrieben ist das Buch sowohl aus Kaylas als auch aus Mikes Sicht, doch mich hat es gestört, dass die Wechsel zwischen den Perspektiven so plötzlich kamen und mehrmals innerhalb eines Kapitels ohne groß sichtbar zu sein gewechselt haben. Zusätzlich hält man durch die Er-/Sie- Perspektive eine gewisse Distanz zu den Protagonisten. Ansonsten lässt sich das Buch dennoch recht flüssig lesen, da die Sprache sehr jugendlich gehalten ist. Fazit: "Camp 21 - Grenzenlos gefangen" konnte mich nicht für sich als begeisterten Leser gewinnen. Viele Punkte haben mir nicht gefallen und mich so daran gehindert, dass ich das Buch als ein gutes verbuchen konnte. Einzig allein die Idee konnte Pluspunkte bei mir sammeln.

    Mehr
  • Eine Geschichte zum Mitfiebern!

    Camp 21
    Nadinini

    Nadinini

    14. February 2017 um 15:08

    Als ich das Buch auf Lovelybooks gewonnen habe, hat mich das unheimlich gefreut! Gerade der Klappentext hat mich angesprochen und klang vielversprechend und nach dem Lesen kann ich sagen, dass er das Buch gut beschreibt. In der Geschichte lernt man eine Vielzahl an Charakteren kennen, die einem mal mehr mal weniger sympathisch sind. Besonders im Mittelpunkt stehen dabei vor allem Mike, Kayla und Ricky, die im weiteren Verlauf eine sehr große Rolle einnehmen und die Protagonisten darstellen. Kayla war mir an sich sehr sympathisch und ich konnte ihre Eltern leider bis zum Ende nicht verstehen. Ihre Beweggründe waren für mich nie nachvollziehbar und ich wäre in dem Fall eher stolz als enttäuscht gewesen. Im Laufe der Geschichte verändert sich Kayla enorm und wird stärker, liebevoller und eigensinniger. Anfangs mochte ich ihre Entwicklung nicht, die aber letztendlich seine Gründe hatte und gegen Ende hat sie dann einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Mike spielt neben Kayla die wichtigste Rolle, da er sowohl mit Ricky als auch mit ihr bald in engem Kontakt steht und so mit beiden Protagonisten verbunden ist. Er wirkte grundsätzlich stark und vernünftig und hat sich dann ebenfalls enorm verändert. Im Camp wird er schwächer, nachdenklicher und ebenfalls liebevoll. Gegen Ende legt auch er noch einmal eine weitere Veränderung hin, wobei ich sagen muss, dass er sich wirklich gemacht hat. Bei Ricky war noch einmal anders, da man ihn nur zu Beginn und gegen Ende kennenlernen kann. Mitten in der Geschichte taucht er nur noch selten auf, wobei ich dazu nicht noch mehr verraten möchte. Anfangs wirkt er sehr aggressiv und eigensinnig, dementsprechend auch ziemlich stur. Gegen Ende ist er eine völlig andere Person, wobei er einige Eigenarten beibehält. Doch neben den Entwicklungen der Protagonisten haben mir auch die Nebencharaktere sehr gut gefallen und dem Buch noch viel mehr Schwung gegeben. So mochte ich Dr. Goodman sehr gern und er war damit auch so gut wie der einzige Nebencharakter, der mir sympathisch war. Ansonsten gab es noch Bowden, Dulken, einige andere Campsoldaten, sowie Maddy und Steve, die es unseren Hauptcharakteren dauerhaft schwer gemacht haben. Doch wie genau und wie lange? - Das müsst ihr selbst lesen ;) Die Story hat mir an sich wirklich gut gefallen. Die Jugendlichen hatten alle ihre Geschichte und es war interessant zu sehen, welcher Charakter sich wie verhält und nach und nach aufzudecken, inwiefern es im Camp 21 zugeht und was man lieber lassen sollte. Gemeinsam mit den Charakteren deckt man nach und nach die Geheimnisse auf und weiß dann: Hier müssen wir weg! Fazit: Es gab Spannung, Lücken, die es aufzudecken galt und natürlich auch Beziehungskrisen. Leider hat es mir dabei oft an Tiefe gefehlt und ich hätte mir besonders bei einer bestimmten Beziehung wirklich eine längere Kennenlernphase gewünscht, da mir das dann doch zu schnell ging. Auch eine Frage bezüglich Ricky ist für mich offengeblieben und so fehlt mir hier das ein oder andere Detail. Trotzdem muss ich sagen, dass ich die Grundidee sehr gut finde und die Armbänder unheimlich gut beschrieben wurden. Auch die schmerzhaften Ereignisse und die grausame Wahrheit über das Camp hat mir gut gefallen, da der Autor sich dabei etwas gedacht und es eben auch durchdacht hat. Die Charaktere waren alle sehr unterschiedlich und haben sich so gut ergänzt, doch dort hat es mir nach wie vor etwas an Tiefe gefehlt. Teilweise konnte dies durch die spannenderen Elemente und kleine Verfolgungsjagden wett gemacht werden und so hatte man wirklich auch Spaß beim Aufdecken dieses Rätsels und beim Begleiten der Charaktere. Alles in allem kann ich gute 3,5 Federn vergeben :)

    Mehr
  • Gefesselt duch Metallarmbänder und dabei noch auf der Flucht...

    Camp 21
    ali-buchfreak

    ali-buchfreak

    13. February 2017 um 13:13

    Inhalt: Mike wurde von der Polizei angehalten, weil er und sein kleiner Bruder, welcher auf Drogen war, zu schnell gefahren sind. Anstatt Gefängnis können sie in ein Erziehungscamp gehen. Kayla wurde von ihren Eltern dorthin eingewiesen, nachdem sie ihrem drogensüchtigen Freund das Leben gerettet hatte, obwohl ihre Eltern ihr den Umgang mit ihm verboten haben. Kayla will einfach nur wieder raus aus dem Camp, Mike versucht seinen Bruder, der sich immer wieder gegen die Regeln auflehnt, zu beschützen. Durch einen Zwischenfall werden die beiden zusammen in ein noch härteres Camp geschickt, wo sie durch Metallarmbänder aneinander gebunden werden. Sobald sie sich weiter von einander entfernen, spüren sie unglaubliche Schmerzen. Als sie bemerken, dass etwas nicht stimmt, bleibt ihnen nur noch die Flucht... Meine Meinung: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen! Es ließ sich super schnell lesen, da der Schreibstil nicht zu kompliziert war. Außerdem waren die Kapitel sehr kurz und die Handlung ging spannend voran. Die beiden Hauptpersonen mochte ich echt gerne, nur Mikes Bruder hat mich durch sein trotziges, kindisches Verhalten gestört. Die Idee des Buches fand ich sehr originell, es war nicht so 0815 :D Allerdings hätte ich mir bei der Auflösung etwas Spektakuläreres gewünscht, aber vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch :'D Insgesamt bekommt es von mir 4,5 Sterne :)

    Mehr
  • Spannungsgeladen und voller Nervenkitzel!

    Camp 21
    Line1984

    Line1984

    12. February 2017 um 08:59

    Auf dieses Buch war ich richtig gespannt, allein schon der Titel und das Cover weckten meine Neugierde. Der Klappentext überzeugte mich völlig. Der Einstieg ins Buch fiel mir richtig leicht, das lag zum einen an den wundervollen Schreibstil des Autoren, zum anderen war dieses Buch von der ersten Seite an unglaublich spannend. Der Schreibstil des Autoren liest sich locker und sehr flüssig, dadurch habe ich dieses Buch in Rekordzeit verschlungen. Die Kapitel sind kurz und knackig gehalten, durch den Perspektiv wechsel kommt nochmals ordentlich Spannung auf. Man hört ja immer wieder von sogenannten Camps in denen Jugendliche auf den richtigen Weg geführt werden sollen. Mit Camp 21 nimmt das ganze aber neue Dimensionen an die man so noch nicht kannte. Die Jugendlichen werden mit sogenannten Armbändern aneinander gebunden. Sie dürfen sich nur in einem bestimmten Radius aufhalten, sobald sie diesem festgelegten Radius verlassen, sendet das Armband Schmerzimpulse aus, einzig die Betreuer haben die Möglichkeit diese wieder zu stoppen. Was jedoch niemand ahnt diese Armbänder verändern das Wesen... Die Charaktere finde ich authentisch gezeichnet. Kayla kam ja eigentlich nur durch ein Missverständnis ins Camp 21, dennoch lebt sie sich schnell ein und scheint an ihren Aufgaben noch zu wachsen. Sie ist stark, klug und weiß was sie will. Mike hat es wirklich nicht leicht, ihn plagt die Ungewissheit wo sein Bruder ist. Eigentlich sollte dieser auch in Camp 21 sein, doch von ihm fehlt jede Spur. Mike ist ein toller Charakter, er hat das Herz am rechten Fleck und er gibt nicht auf. Die Handlung ist unglaublich spannend und fesselnd. Die Ereignisse überschlugen sich und ich kam aus dem Staunen kaum heraus. Durch geschickte Wendungen schaffte es der Autor die Spannung sogar noch zu steigern. Ich für meinen Teil bin begeistert. Gerade der ganze Hintergrund des Camps hat der Autor einmalig beschrieben. Das ganze wirkte auf mich sehr realistisch und vorstellbar denn wer weiß schon was in solchen Camps wirklich geschieht? Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen. Klare und uneingeschränkte Empfehlung. Fazit: Mit "Camp 21 - Grenzenlos gefangen" ist dem Autoren ein sehr realistischer und unglaublich fesselnder Roman gelungen der mich begeistert hat! Ein flüssiger Schreibstil, tolle Protagonisten und eine nervenaufreibende wie auch spannende Handlung überzeugten mich völlig. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Rasanter und fesselnder Jugendthriller

    Camp 21
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    07. February 2017 um 18:21

    Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, erleiden sie durch die Handfessel quälende Schmerzen. Während Kayla noch versucht, mit der ganzen Situation zurecht zu kommen, ahnt Mike bereits, dass im Camp irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht.  Meine Meinung: Das Cover ist absolut gelungen und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Es fällt einem sofort ins Auge.  Der Schreibstil von Rainer Wekwerth ist durchweg fließend und spannend, so dass man regelrecht durch die Seiten fliegt.  Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Kayla und Mike, so dass man beide sehr gut kennenlernen und ihre Handlungen nachvollziehen kann.  Kayla ist eine freundliche Jugendliche, die überbehütet aufgewachsen ist, was ihr manchmal einfach zuviel ist. Dennoch fügt sie sich den Regeln ihrer Eltern. Als sie einem alten Freund helfen will, reagieren ihre Eltern über und schicken Sie in ein Erziehungscamp. Trotz ihrer behüteten Kindheit beweist sie im Laufe des Buches innere Stärke.  Mike dagegen hat vor einem Jahr seine Mutter verloren und versucht, irgendwie damit zurecht zu kommen. Obwohl allein das schon nicht leicht für ihn ist, macht ihm seiner jüngerer Bruder zudem noch Sorgen, denn dieser kommt mit der Situation noch weniger klar und rebelliert seitdem immer wieder.  Die Handlung ist durchweg spannend und fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite. Die Idee zu dem Buch hat mir wirklich gut gefallen, ich hätte mir allerdings noch etwas mehr Hintergrundwissen zu dem Experiment gewünscht und ein wenig mehr Tiefe bei den beiden Hauptprotagonisten. Aber das hat dem Lesen keinen Abbruch getan.  Fazit:  Ein gelungener Jugendthriller, der einen durchweg fesselt. Langeweile kommt hier definitiv nicht auf. 

    Mehr
    • 2
  • Sehr spannender und interessanter Thriller

    Camp 21
    Vampir989

    Vampir989

    06. February 2017 um 20:02

    Kayla und Mike müssen in ein Erziehungscamp.Mike´s Bruder Ricky muss aber in das berüchtige Camp 21.Mike setzt es jetzt darauf an,nun auch in dieses Camp zu kommen.Dabei zieht er auch Kayla mit hinein.In diesem Camp werden jeweils zwei Personen an eine elektronische Handfessel gekettet.Ausserdem werden sie dort zu schwerer Arbeit gezwungen. Kayla und Mike sich nicht mögen,ist diese Situation für sie nicht einfach.Und irgend etwas stimmt in dem Camp nicht.Die Jugendlichen scheinen sich in ihrem Wesen zu verändern.Mike versucht der Sache auf dem Grund zu gehen und bald gelangen die Teenager in Lebensgefahr. Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so kommt nie Langeweile auf. Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Die vielen unterschiedlichen Charaktere machen das Buch auch so lesenswert. Viele Szenen werden werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert und mitgebangt. Der Autor schreibt hier über ein thema was in Amerika eigentlich alltäglich ist.Erziehungscamps gibt es dort sehr viele und er versteht es uns auf seine eigene Art und Weise dieses Thema nahe zu bringen.Durch die guten Recherchen ist es ihm auch sehr gut gelungen.Wir werden konfrontiert mit Angst,Gewalt,Schrecken,Aggresionen und Machtkämpfen.Aber auch eine Liebesromanze wird in die Geschichte eingebaut.Auch dies hat der Autor hervorragend gemacht. Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt und passend zur Geschichte. Ich hatte viele spannende und fesselnde Lesestunden mit diesem Buch und kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Camp 21" von Rainer Wekwerth

    Camp 21
    Arena_Verlag

    Arena_Verlag

    Du kannst fliehen, aber nicht allein! *** Ein geheimes Experiment . Ein ungewöhnliches Erziehungscamp. Zwei Jugendliche – auf Gedeih und Verderb aneinander gefesselt. *** Das ist Camp 21, der neue fesselnde Thriller von SPIEGEL Bestseller Autor Rainer Wekwerth. Worum es geht? Um ein mysteriöses Camp, eine gemeinsame Flucht, Geheimnisse und Adrenalin pur! Dieses Buch wartet nur darauf, von euch verschlungen und rezensiert zu werden. Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Bitte bewerbt euch bis Mittwoch, den 18. Januar, für diese Runde mit der Antwort auf die Frage: Wenn ihr euch für längere Zeit an jemanden fesseln müsstet - wer wäre das und warum? Bitte gebt in eurem Bewerbungs-Post an, ob ihr lieber das Hardcover oder das E-Book lesen wollt. Wir losen am Donnerstag, den 19. Januar, die 20 Gewinner eines Leserunden-Exemplars aus - und bitten um etwas Geduld, falls es Nachmittag wird, bis der Gewinnerpost erscheint. Rainer Wekwerth wird die Leserunde begleiten. Liebe Grüße! Rainer Wekwerth & Arena

    Mehr
    • 449
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    06. February 2017 um 17:03
    Beitrag einblenden
  • Pure Spannung!

    Camp 21
    himmelsschloss

    himmelsschloss

    05. February 2017 um 14:09

    Das Cover ist sehr gut gelungen, denn es zeigt einem direkt um welches Thema es in diesem Buch handelt - nämlich der "Gefangenschaft".  Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, denn Rainer Wekwerth hat einen fesselnden und bildlichen Schreibstil, der einen von der ersten Seite in den Bann zieht. Die Situationsbeschreibungen und Landschaftsbeschreibungen sind dem Autor sehr gut gelungen und detailreich, aber dennoch zog es sich nicht in die Länge - sehr bemerkenswert! Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven, was dem Leser die verschiedenen Blickwinkel ermöglicht - auch die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Geschichte ist außergewöhnlich und sehr spannend geschrieben, ein Bootcamp wo Jugendlichen mit Armbändern aneinander gefesselt werden, wo sie ein Teil eines Experiments sind - einfach eine fabelhafte neue Idee, die super umgesetzt wurde. Der Spannungsbogen war die ganze Zeit gewährleistet, sogar direkt am Anfang. Der Nervenkitzel zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.  Die Hauptfiguren Mike Kayla waren mir direkt sympathisch, denn sie haben einen ausdrucksstarken Charakter und wirken sehr authentisch, daher musste ich oft mit den Hauptfiguren mitleiden und mitfiebern. Bemerkenswert ist, dass hier nicht nur die Hauptfiguren in Erinnerung geblieben sind, sondern auch die Nebencharaktere haben entweder einen guten oder schlechten Eindruck hinterlassen - die man auch nicht so schnell vergisst.  Ein wirklich spannendes und fesselndes Buch, was einem sogar zum nachdenken anregt. Eine außergewöhnliche Story, die einen bis zur letzten Seite fesselt. 

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:           Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (12/200)xxlxsa (4/50)Hortensia13 (6/100)YaBiaLina (7/75)FrauSchafski (4/50)Yolande (6/70)misery3103 (15/200)annlu (23/250)Tina2803 (0/90)Ayda (8/100)Buchgespenst (15/200)Kuhni77 (10/100)samea (2/50)YvetteH (8/100)Meine_Magische_Buchwelt (8/70) LadySamira091062 (19/180)QueenSize (8/80)Kodabaer (7/30)Iris_Fox (5/24)Amy_de_la_Soleil (3/35)tigerbea (10/150)Lucinda4 (4/25)Bellis-Perennis (34/360)Leseratte2007 (12/100)hannelore259 (8/65)pamN (11/104)leucoryx (9/11)KruemelGizmo (9/95) Seelensplitter (15/150) Shanlira (2/30) Argentumverde (20/200) dreamily1 (4/30) Mali133 (8/50) aufgehuebschtes (19/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (26/180) BeaSurbeck (16/100) MissTalchen (2/43) DieBerta (9/50) walli007 (18/168) paschsolo (12/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (5/70) Mausimau (4/40) fantafee (2/25) loralee (1/40) steinchen80 (9/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (13/144) haTikva (5/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (3/30 )                

    Mehr
    • 455
  • Ein absoluter Pageturner...Spannung und Action garantiert!

    Camp 21
    Ayda

    Ayda

    04. February 2017 um 21:14

    Lesehighlight 2017!!! Inhalt: Als die beiden Brüder Mike und Ricky eines Tages mit dem Auto ihres Vaters eine Tour durch die Innenstadt machen,werden sie von der Polizei angehalten und mit der Einstimmung ihres Vaters für 6 Monate in ein Erziehungscamp geschickt. Allerdings werden sie schnell voneinander getrennt und Mike hört von einem sog. Camp für besonders schwere Fälle,dem Camp 21, im den Ricky aufgrund seiner aggressiven und rebellischen Art versetzt wurde. Um zu seinem Bruder zu gelangen,provoziert Mike einen Streit, in den er das Mädchen Kayla mithineinzieht und beide landen im Camp 21. Dort angekommen werden ihnen Handfesseln angelegt. Sobald sie sich mehr als 200 Meter voneinander trennen,bekommen sie Stromstöße verpasst. Irgendetwas stimmt ganz und garnicht in diesem Camp,Mike und Kayla müssen jetzt zusammenhalten,um aus diesem Alptraum zu entkommen und Ricky wiederzufinden... Meine Meinung: Als ich mitbekommen habe,dass Rainer Wekwerth sein neues Buch herausbringt,habe ich mich sehr gefreut,denn seine Labyrinth-Trilogie habe ich unheimlich gerne gelesen und auch Camp 21 hat mich sehr begeistern können. Zuerst hat mich natürlich das tolle und düstere Cover angesprochen,ein richtiger Hingucker und sehr passend zum Inhalt gestaltet,ein großes Lob auch an den Arena-Verlag,der zu meinen Lieblingsverlagen gehört. Der Schreibstil ist großartig,sehr flüssig und in einer tollen Jugendsprache gehalten. Ich finde Rainer Wekwerth hat ein richtiges Talent für das Schreiben von Jugendbüchern,jede Seite ein Lesegenuss. Die Kapitel sind in einer angenehmen Länge und die Schriftgröße sehr gut für meine kurzsichtigen Augen:) Ich war von der ersten Seite an gefesselt und habe mich sehr schwer getan,dass Buch ab und an zur Seite legen zu müssen. Auch wenn das Thema Erziehungscamps nicht neu ist,hat der Autor her eine interessante und actionreiche Handlung zu Blatt gebracht. Schön finde ich auch,dass ernste und aktuelle Themen gepaart mit Spannung und tollen Protagonisten in Jugendbüchern behandelt werden. Mike und Kayla sind mir sehr sympathisch gewesen,so dass ich die beiden sehr gerne begleitet habe. Sie waren sehr authentisch und habe durch ihre Charaktere gut in die Story gepasst. Einige Fragen bleiben am Ende offen,das finde ich aber gut, denn somit hat man auch Raum seine Gedanken und Fantasien einzubringen. Mir hat es super gefallen und ich hoffe, dass ich noch weitere interessante Bücher von dem sympatischen Autor lesen darf... Fazit: Lesehighlight 2017!!!Tolles Jugendbuch mit viel Spannung und Action. Konnte es kaum aus der Hand legen und kann es nur empfehlen!!! Von mir gibt es volle 5 Sterne! Autor: Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht. Bisher war er hauptsächlich in der Fantasy heimisch, nun erzählt er mit dem Labyrinth-Zyklus eine mitreißende Geschichte, die die Grenzen der Genres sprengt. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum. (Quelle: www.arena-verlag.de)

    Mehr
  • Absolut Hochspannung in einem sehr dubiosen "Besserungscamp"

    Camp 21
    Wildpony

    Wildpony

    04. February 2017 um 18:54

    Camp 21 -  Rainer Wekwerth Kurzbeschreibung Amazon: Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Mein Leseeindruck: Zwei Jungen wurden wegen einer Spritztour mit dem Auto ihres Vaters (einem absoluten Klassiker übrigens - 72er Ford Mustang King Cobra) und Drogenmissbrauch sowie ein Mädchen wegen Missachtung ihrer Eltern in ein sogenanntes Besserungscamp geschickt. Dort haben sie es nicht leicht und nach kurzer Zeit landen sie in einer noch schlimmeren Unterbringung, dem Camp 21. Sie werden dort mit elektronischen Handfesseln versehen und jeweils mit einem anderen "Insassen" verbunden. Entfernen sie sich mehr als die eingegebene Entfernung werden sie mit den schlimmsten Strom-Schmerzen bestraft. Anfangs kam mir die Besserungs-Camp Story wie eine Folge von Walker, Texas Ranger vor, bei der ebenfalls Jugendliche in einem Camp auf den richtigen Weg gebracht werden sollten. Dann legt der Autor Rainer Wekwerth aber erst richtig los. Die Idee mit den elektronischen Handfesseln ist genial und die Story entwickelt sich zu einem Akt der Hochspannung.  Ich habe mit den Protagonisten Ricky, Mike und Kayla nur so gefiebert und war so gefesselt, das ich die (halbe) Nacht durch gelesen habe. Morgens um 2.45 Uhr habe ich das Buch dann zufrieden und müde zugeklappt. Die Idee ist richtig gut und am Ende war ich froh das es dieses Szenario Gottseidank nicht bei uns in Deutschland gibt. Rainer Wekwerth hat nach der Labyrinth Trilogie mit diesem Buch wieder ein geniales Meisterwerk im Bereich Jugendbuch geschrieben, das auch für mich als ältere Leserin wieder ein spannendes Leseabenteuer bot. Fazit: Unbedingt lesen!!! Ich bin ein großer Fan der Bücher des Autors und bei jeder Neuerscheinung immer wieder total begeistert. Schaut euch auch mal die anderen Jugendbücher an. Ihr werdet zusätzlich zu Camp 21 noch weitere spannende Lesehighlights finden. Mein Dank auch an den Arena Verlag der immer treffsicher die tollsten Jugendbücher verlegt und die besten Autoren für uns Leser unter Vertrag hat. Für Rainer Wekwerth und Camp 21 gibt es von mir 5 grandiose Sterne und eine Riesen-Weiterempfehlung. ***** 

    Mehr
  • "Grenzenlos gefesselt" im atemberaubend Buch von Rainer Wekwerth

    Camp 21
    Spleno

    Spleno

    03. February 2017 um 19:52

    Inhalt: Mike und sein Bruder Ricky genießen das Leben in vollen Zügen. Durch eine Dummheit werden beide bestraft und landen in einem Bootcamp. Kayla dagegen wollte nur ihren besten Freund helfen, aber ihre Eltern sahen ihn als Bedrohung und sie landete ebenfalls dort. Die Brüder wurden voneinander getrennt und Mike fühlt sich für ihn verantwortlich. Geschickt fädelt er es ein, seinen Bruder zu folgen, leider landen Kayla und Steve dadurch mit ihm in Camp 21. Was die beiden nicht ahnen, ihr schlimmste Albtraum beginnt... Meinung: "Camp 21" ist ein garant für ein großartiges, spannendes Leseabenteuer!!! Das Buch ist mit einem tollen Cover ausgestattet, das ein wenig des Inhalts wiederspiegelt. Mit dem tollen Hardcoverumschlag liegt das Lesewerk gut in der Hand. Die Leseabschnitte besitzen eine angenehme Länge. Der Autor hat die Geschichte aus unterschiedlichen Protagonistenrichtungen geschrieben, die aber am Ende wieder zusammen gewoben wurde. Durch den Blickwinkelwechsel der Personen, reizt der Autor die Geschichte wunderschön aus. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und besitzt das gewisse Etwas das den Leser an das Buch bindet. Der Autor mischt die Buchstaben zu einem spannenden Abenteuer. Die Figuren sind wundervoll gezeichnet und mit Persönlichkeit, Seele und einem Eigenleben ausgestattet. Der Inhalt des Buches ist stark. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Ich fühlte mich beim Lesen abgeschottet von der Außenwelt, mitleident mit Kayla, Ricky, Mike, Steve... Rundherum ein Buch das ich nicht nur einmal lesen werden. Eindeutig *****von***** Sternen

    Mehr
  • Camp21

    Camp 21
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    02. February 2017 um 19:24

    Mike und Kayla verstehen die Welt nicht mehr. Sie waren vielleicht nicht immer Vorzeigeteenager, aber ein Bootcamp? Das hatten sie nun wirklich nicht verdient! Doch ihre Eltern sehen das anders und stecken die beiden Jugendlichen in ein Erziehungslager. Dort lernen sich die Zwei kennen und können sich sofort nicht leiden. Doch eine neue Technologie sorgt dafür, dass die beiden bald nicht mehr ohne einander können, denn elektronische Handfesseln sorgen für grausame Schmerzimpulse, falls die beiden sich zu weit voneinander entfernen. Aber nicht nur die Gefangenschaft macht den beiden zu schaffen. Es scheinen auch geheime Experimente an den Insassen durchgeführt zu werden. Ihnen bleibt nur die Flucht. Rainer Wekwerth hat ein Thema aufgegriffen, welches besonders in den USA aktuell ist. Teenager und selbst Kinder werden für Wochen oder Monate in Bootcamps geschickt. Nicht jeder ist wirklich ein (potentieller) Straftäter, manche fallen einfach nur aus der Norm oder die Eltern waren mit der Erziehung überfordert. Die Leidtragenden sind die Kinder und Teenager, denn viele Bootcamps sind brutal - physisch wie psychisch. Glaubhaft schildert Wekwerth, wie die beiden Protagonisten Mike und Kayla ins Bootcamp gelangen - eine ziemlich überzogene Reaktion würde unser einer sagen, aber in den USA ein Fakt, der täglich passiert. Das Leben im Camp wird authentisch geschildert, doch der Autor hat sich kein "normales" Bootcamp ausgedacht, denn die Handfesseln sorgen nicht nur dafür, dass keiner das Camp verlassen kann, sondern verändern scheinbar auch die Träger. Mike und Kayla haben keine Ahnung, gegen wen sie tatsächlich kämpfen. Sie wissen nur, dass sie kämpfen müssen, denn keiner von ihnen würde die sechs Monate im Camp überleben. Mit diesem Roman habe ich ein Experiment gewagt. Ich habe es abwechselnd gelesen und gehört. So konnte ich abends das Buch zur Hand nehmen und auf dem Weg zur Arbeit im Auto dem Hörbuch lauschen. Dieses ließ sich gut kombinieren, da die Tracks auf der CD den Kapiteln im Buch entsprechen und ich somit problemlos hin und her wechseln konnte. Der Roman ist sehr flüssig geschrieben, so wie man es von Wekwerths Jugendbüchern gewohnt ist, und wird gekonnt von Mark Bremer vorgelesen. Die Handlung ist aktuell und spannend und bis auf zwei, drei kleine Kritikpunkte habe ich mich toll unterhalten gefühlt. Ich habe die Geschichte wirklich weggesuchtet, konnte das Buch nicht weglegen bzw. war froh es auf dem Weg zur Arbeit gleich weiter hören zu können. Das liegt vor allem daran, dass Wekwerth eine tolle Atmosphäre erschaffen hat, die auch im Hörbuch gut präsentiert wird. Etwas düster und man spürt die unterschwellige Aggression und die Angst, die teilweise im Camp herrschen. Leider sind mir die Protagonisten nicht so ans Herz gewachsen, wie ich es bei den Hauptfiguren eines Romans normalerweise erlebe. Beide sind sympathisch, aber doch etwas ohne Ecken und Kanten. Ein bisschen zu glatt geschmirgelt. Außerdem ging mir die Liebesgeschichte im Roman etwas zu schnell. Klar, unter einer Extremsituation empfindet man intensiver, aber so ganz glaubwürdig war es nicht. Aber das sind nur kleine Kritikpunkte - das Buch ist dennoch lesenswert und das Hörbuch hörenswert. Fazit: Die Geschichte konnte mich leider nicht 100%ig überzeugen, hat mich aber trotzdem sehr gut und spannend unterhalten. Sowohl Buch als auch Hörbuch sind empfehlenswert für alle, die Lust auf einen Ausflug ins Bootcamp haben - natürlich nur als Beobachter. Gebundene Ausgabe: 352 Seiten Erscheinungstermin: 2. Januar 2017 ISBN-10: 3401601776 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre Verlag: Arena Verlag MP3: 1 CD - ca. 468 Minuten Erscheinungstermin: 1. Januar 2017 ISBN-10: 3945986435 Verlag: Rubiko Verlag

    Mehr
  • weitere