Camp21

von Rainer Wekwerth 
3,9 Sterne bei17 Bewertungen
Camp21
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

lesenbirgits avatar

Sehr gut

lovelylifeofannas avatar

Eher lahm.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Camp21"

Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen jedoch unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse.
Während Kayla noch versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike bereits, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall im Lager gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945986431
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Rubikon Audioverlag
Erscheinungsdatum:01.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    EmmaZeckas avatar
    EmmaZeckavor 6 Monaten
    Packendes Jugendbuch

    Gestaltung
    Die Geschichte wird von Mark Bremer, einem der Gründer des Rubikon Verlages gelesen. Mark Bremer hat bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen unter anderem für den Hörverlag. Bei Camp 21 handelt es sich um das erste Hörbuch, das ich mit ihm als Sprecher gehört habe. Er hat eine tiefe Stimmfarbe, die unglaublich gut zu der Geschichte und deren Stimmung passt. So bin ich sehr schnell in den Roman rein gekommen. Allerdings muss ich gestehen, dass mir bei Mark Bremer noch das gewisse Etwas gefehlt hat. Ich hatte hier und da Mühe, die Charaktere auseinanderzuhalten. Auch die Stimmung der Charaktere kam nicht immer bei mir an, gerade, wenn es um Feinheiten geht. Allerdings kann es auch gut sein, dass ihr das ganz anders hört.

    Mir gefielen ein paar Elemente der Hörbuchgestaltung ganz gut: Zum einen wurde das Hörbuch in ungekürzter Fassung gelesen. Das freute mich besonders. Bei Rubikon handelt es sich um einen recht jungen Hörbuchverlag und da fand ich es echt cool, dass sie sich trotzdem die Zeit nahmen, ungekürzte Lesungen zu produzieren und nicht auf gekürzte Fassungen ausweichen mussten.

    Zum anderen enthielt das Hörbuch auch Elemente wie Musik zu Beginn und am Ende sowie das ein oder andere stilistische Mittel, das ich hier aber nicht vorwegnehmen möchte. Was mir ebenfalls gut gefiel war, dass die Kapitel mit aufgesprochen wurden. Bei vielen Hörbüchern wird nicht genannt, wenn ein neues Kapitel beginnt. Das macht es beispielsweise schwierig, mit einem Hörbuch an einer Leserunde teilzunehmen. Hier hingegen hatte ich einen guten Überblick wo ich mich befand.

    Inhalt
    Inhaltlich hat es mich etwas gewundert, dass es doch etwas gebraucht hat, bis Kayla und Mike im Camp 21 landen. Wir bekommen mit, was die beiden in das Camp führte. Diese Vorgeschichte ist besonders wichtig, um die Charaktere besser verstehen zu können. Mich überraschte nur, dass der Klappentext der Geschichte schon recht viel vorwegnahm.

    Man könnte meinen, dass Kayla und Mike einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Sie haben wunderbare Eigenschaften: Nämlich einen Blick für die Menschen in ihrer Umgebung. Doch der Drang anderen zu helfen, sorgt dafür, dass sie sich mehr oder weniger freiwillig in Camp 21 wiederfinden. Einem Camp, von dem man nicht so recht weiß, ob es wirklich gut ist oder ob die eigentliche Gefahr noch irgendwo hinter verborgenen Türen lauert. Mike und Kayla sind durch Armreife verbunden, die sich aktivieren, wenn sich die beiden zu weit voneinander entfernen. Zu Beginn ist der Abstand auf 200 Meter eingestellt, kann aber ausgeweitet werden, sofern die beiden sich benehmen. Die Fesseln erfüllen einen einfachen Zweck: Sie sollen die Campbewohner an einer Flucht hindern. Bisher war das Prozedere auch sehr erfolgreich.

    Mir gingen die Handlungsstränge hier und da nicht ganz fließend ineinander über. So durchlaufen Kayla und Mike ein paar Stationen, bis sie sich in Camp 21 wiederfinden. Als sie das Camp dann schließlich erreichten, war mir nicht ganz klar, wie sich die Geschichte weiterentwickelte. Einerseits ist das natürlich toll, weil ich den Verlauf so nicht erraten konnte. Andererseits fühlte ich mich auch etwas orientierungslos. Rainer Wekwerth beschrieb zwar ein paar Dinge, die Fragen aufwarfen, dennoch wurden hier zwar Dinge angedeutet, ich hatte aber keine Ahnung welche Handlungsstränge weiter vertieft werden würden. Allerdings waren die Handlungsstränge in sich logisch.

    Wie man schon anhand des Titels erraten kann, behandelt Rainer Wekwerth hier das Thema Bootcamps. Und das hat er wirklich gut umgesetzt. Bootcamps sind Erziehungseinrichtungen, in die Jugendliche geschickt werden, wenn sie wieder lernen sollen, sich in die Gesellschaft einzuordnen. In der Realität heißt es aber oft, dass Eltern mit ihren Kindern nicht zurechtkommen, diese in ein Bootcamp abschieben, in dem es nicht darum geht, eine Beziehung zu den Jugendlichen aufzubauen, sondern sie nur so weit zu konditionieren, damit sie sich an Regeln halten und nicht mehr rebellieren. Dass die Rebellion aber nicht immer ein Zeichen von Trotz sein muss, sondern oft eine Reaktion auf das Nicht-verstanden-werden ist, wird dabei völlig außer Acht gelassen. Rainer Wekwerth hat die Wut und Hilflosigkeit unserer Charaktere sehr gut herausgearbeitet und die Stimmung, die im Camp herrscht, glaubhaft transportiert.

    Spannung
    Wie bereits berichtet, hatte ich hier und da Mühe, die Struktur in der Geschichte zu erkennen. Dennoch konnte Rainer Wekwerth gerade gegen Schluss den Spannungsbogen wirklich gut vorantreiben. Ich fragte mich, wie die Geschichte wohl ausgehen würde und ob es für Kayla und Mike ein Entkommen aus Camp 21 gibt.

    Schreibstil
    Rainer Wekwerths Schreibstil sorgte dafür, dass ich sehr schnell in die Geschichte eintauchen konnte. Hier und da kamen mir die Dialoge zwischen den Charakteren etwas künstlich vor. Dennoch waren Mikes und Kaylas Gedanken sehr gut und glaubhaft herausgearbeitet. Rainer Wekwerth erzählt die Geschichte aus der dritten Person, schlüpft hier aber in die Rollen von Kayla und Mike. Ich hatte nicht den Eindruck, dass einer der beiden Charaktere hier zu kurz kommt. Die Kapitel gingen gut ineinander über.

    Spannend fand ich hier, dass mir vor allem die Nebensätze in Dialogen auffielen, wie beispielsweise wenn Bewegungen von Charakteren genannt werden oder erwähnt wird, mit welchen Emotionen der eine Charakter gerade etwas zum anderen sagt. Dieses Element ist mir bei anderen Hörbüchern bisher noch nicht so aufgefallen.

    Gesamteindruck
    Von Camp 21 hatte ich bereits einiges gehört. Ich habe das Buch vor einer Weile auf ein paar Buchblogs entdeckt und habe mich umso mehr gefreut, dass es auch ein Hörbuch gibt. Hier und da fehlte mir etwas die Tiefe. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt und der Autor eine breite Altersspanne erreichen muss. Es braucht also eine gute Mischung zwischen ernster, spannender Geschichte, aber auch einem Ausgleich auf der andere Seite, damit niemand das Buch verschreckt zuschlägt.

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass wir hier eine spannende Geschichte vor uns haben, die mir unterhaltsame Hörstunden beschert hat. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lesenbirgits avatar
    lesenbirgitvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gut
    Spannend zu hören

    Ich hatte schon vor längerer Zeit das Buch gelesen und nun habe ich es nochmal als Hörbuch gehört. Sehr gut es auch zu hören. Es wird gut vorgelesen. Kayla und Mike sind die Hauptdarsteller dieser Geschichte. Sie sind zwei Jugendliche die auffällig geworden sind. Es spielt in Amerika. Sie kommen in ein Camp um sie wieder zu sozialisieren. Es klappt nicht und sie werden wieder verlegt diesmal ins Camp 21- Dort gibt es elektronische Handfesseln. Mike und Kayla müssen von nun an sich absprechen wo sie hingehen. Sie müssen auch schwer arbeiten am Tage. Die Regeln sind sehr streng. Es wird bei diesem Hörbuch auf keinen Fall langweilig, weil ganz viel passiert. Rainer Wekwerth versteht sein Handwerk. Die Spannung lässt nie nach bis zum Ende. Ich habe mit Mike und Kayla mitgefiebert. Was passiert mit den beiden und mit den anderen Jugendlichen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lesenbirgits avatar
    lesenbirgitvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gut
    Spannende Unterhaltung

    Sehr gutes Buch sowie Hörbuch. Spannend bis zu Letzt. Die beiden Hauptdarsteller werden gut dargestellt und auch das Camp wo die beiden gelandet sind. Es ist nicht so wie es sein sollte. Das finden die beiden noch heraus und werden fliehen. Auf diesem Weg begleitet der Leser / Hörer die beiden. Gut zu empfehlen. Nicht nur für Jugendliche Leser geeignet. Auch für junggebliebene Erwachsene.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    PinkBookLadys avatar
    PinkBookLadyvor 7 Monaten
    Fesselnde Spannung

    Zum Inhalt schreibe ich jetzt nix, denn was oben in der Kurzbeschreibung steht, bringt es genau auf den Punkt.


    Die Geschichte war gut ausgearbeitet, auch wenn sie mir Zeitweise etwas brutal und auch unrealistisch vorkam. Grade was die Strenge der Cops anging. Die Jugewndlichen wurden zum Teil behandelt wie Erwachsene Schwerverbrecher.


    Rainer Wekwerth hat hier mit Kayla und Mike zwei sehr unterschiedliche und tolle Charaktere entworfen, die trotzdem was gemeinsam haben, denn immerhin sind sie zusammen in diesem Camp gelandet.

    Der Leser erfährt was über Mike wie er mit seinem Bruder Ricky in das Camp kommt und auch Kayalas Sichtweise ist präsent vertreten. Ansonsten erfährt man nur recht wenig über beide und in wenigen Handlungen war dann da quasi die "Lovestory" was mir auch etwas zu schnell ging, denn erst fanden sie sich unausstehlich und im nächsten Moment halten sie sich in den Armen.


    Im Camp21 gibt es strenge Regeln und die Jugendlichen müssen sehr hart Arbeiten und zusätzlich sind sie mit elektronische Armbänder aneinander gefesselt. Entfernen sie sich zuweit voneinander empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Aber nicht nur einer von ihnen, nein beide erleiden diese Schmerzimpulse. 


    Der Alltag im Camp wurde gut rübergebracht und man konnte mit den beiden Protagonisten gut mitleiden und mitfiebern.


    Der Schreibstil ist sehr flüssig, locker und leicht gehalten. Der Spannungsaufbau ist vom ersten Moment an da und hält einen wirklich gefangen in der Geschichte.


    Fazit: Dem Autor ist hier ein recht spannender Jugendroman gut gelungen und man hat als Leser absolut keine ruhige Minute und es kam auch nie Langeweile auf. Klasse Thema, gerne zum weiter empfehlen gedacht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    chipie2909s avatar
    chipie2909vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Hätte mehr Potenzial gehabt
    Geniale Grundidee, nur leider nicht überzeugend umgesetzt

    Mike und sein Bruder Ricky werden bei einer Spritztour mit Daddys Auto erwischt. Mike landet im Camp 21, sein Bruder wird durch dessen Aufsässigkeit an einen anderen Ort untergebracht und dort soll er nun ein halbes Jahr Disziplin erlernen. Kayla gerät zwischen die Fronten und wird ebenso wie Mike ins Camp 21 gebracht. Mike und Kayla bekommen Armbänder, die es ihnen nicht erlauben, mehr als 200 Meter voneinander getrennt zu sein, denn sonst aktiviert sich das Armband und sie werden mit Schmerzen konfrontiert wie noch nie zuvor in ihrem Leben. Doch bald schon merken die beiden, die sich von Anfang an nicht leiden können, dass etwas im Camp nicht stimmt. Kayla wird immer stärker, Steve, ein anderer „Mitgefangener“ wird immer aggressiver. Was hat es damit auf sich? Liegt es an den Armbändern oder steckt da noch etwas ganz anderes dahinter?


    Meine Meinung zum Hörbuch:

    Die Grundidee ist enorm interessant, stellt sich in diesem Buch die Frage, ob derartige Fesseln wirklich in Erziehungscamps Erfolge erzielen könnten. Der Klappentext klang mega spannend und versprach einen super Jugendthriller. Nur leider konnte dieses Werk meinen Erwartungen nicht entsprechen. Die erste Hälfte des Buches fand ich noch gut, auch wenn mir da schon manche Gedankengänge der jugendlichen Protagonisten durch Wiederholungen auf die Nerven gingen. Zudem fing die Story an, vor sich hinzuplätschern und phasenweise fehlte mir die Handlung. Als es Mike und Kayla gelang zu fliehen (was ja leider im Klappentext schon verraten wird), hat die Geschichte meiner Meinung nach weiter abgebaut. Bei manchen Entscheidungen von Mike und Kayla konnte ich einfach nur den Kopf schütteln, denn sie hätten zig Möglichkeiten gehabt, Hilfe zu holen. Hier hatte ich einfach das Gefühl, der Autor wolle die Story einfach noch in die Länge ziehen, was dem ganzen nicht unbedingt gut getan hat. Auch der Schluß hat mich nicht überzeugt und stärkte meine Meinung, dass alles sehr verkompliziert wurde. Sehr interessant für mich aber war, dass es mir mit dem Sprecher Mark Bremer genau andersrum ging. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, mich an seine Stimme zu gewöhnen. Er hat es zwar von Anfang an geschafft, den Jugendlichen eine typisch gelangweilte, aber auch aufsässige Art einzuhauchen, dennoch hat mich die Stimme nicht so gepackt und ließ mich erstmal nicht so tief in die Geschichte eintauchen wie es bei anderen Hörbüchern öfter der Fall ist. Erst zu Mitte hin überzeugte mich der Synchronsprecher vollkommen und das blieb auch bis zum Schluß so.


    Fazit:

    Geniale Idee, aber leider zu wenig Handlung. Für mich war dieses Hörbuch einfach nett zu hören, aber ich befürchte, es wird mir nicht wirklich im Gedächtnis bleiben.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Lyreens avatar
    Lyreenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Geniale Story ! Erschreckend da es so was wirklich geben könnte
    Camp 21

    Buchinfos:
    Titel: Camp 21
    Autor: Rainer Wekwerth
    Seiten: 352
    Buchart : HC
    Verlag: Arena
    ISBN-13: 978-3401601779
    Erhältlich : 01 / 2017
    Alter: 13-17
    Kosten : € 16,95
    Buchrichtung: Jugendroan
    Vorgängerbände: -
    Folgebände: -
    Verfilmung: -


    Inhalt:
    Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.


    Meine Meinung:
    Ich hatte das Buch an eine Tag durch !
    Es hat mich mega gefesselt und ich konnte es nicht zur Seite legen.
    Mich hat erschreckt wie wirklich das Buch rüber kam und das es so was wirklich geben könnte.
    Die Schriftgröße ist perfekt gerade für mich Brillenträgerin.

    Es geht in dem Buch über Mike und Kayla die durch Umwege im Camp 21 landen, ein Erziehungscamp, die beiden werden an den Handgelenken mit Armbändern gefesselt die bei einer bestimmten Entfernung der beiden ein Elektroschock auslöst. Mike will wissen was mit seinen Bruder passiert ist und Kayla ist sauer auf ihre Eltern.
    Und die beiden mögen sich überhaupt nicht, aber nach und nach kommen sie sich näher .
    Was extrem bei beiden auffällt Mike wird immer schlapper vom Körper und Kayla wird zur Sportskanone und die Frage ist warum ?
    Beide versuchen dann heraus zufinden was hinter dem Camp steckt und schweben dann schnell in Gefahr.

    Pluspunkte:
    - Es zeigt das es sowas wirklich geben kann
    - Spannend bis zum Schluss

    Minuspunkte:
    -

    Cover:
    - Es zeigt zwei der Jugendliche die durch die Armbänder verbunden sind

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lennys avatar
    Lennyvor 2 Jahren
    Camp 21 /Rainer Wekwerth

    Das ist eine Geschichte über Kids, die mehrfach Ärger mit Eltern oder Behörden haben. Sie kommen in ein Camp für 6 Wochen und sollen lernen, sich in der Gemeinschaft zu fügen..... aber es gibt noch eine Steigerung, das Camp 21! 
    Mir hat es richtig gut gefallen, gute Spannung, gut gelesen!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Inibinis avatar
    Inibinivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wenn man nicht zu viel Tiefgang erwartet und auch mit einigen Ungereimtheiten klarkommt, dann kann die Story echt Spaß machen!
    Kurzweiliger Lesespaß für Zwischendurch


    Inhalt:
    Lasst euch einfach überraschen! Der Klappentext verrät nämlich vieeel zu viel und würde den Spaß am Lesen wegnehmen.

    Meine Meinung:
    Ich habe das Hörbuch nur wegen dem coolen Cover gehört und würde euch, wie oben schon erwähnt, empfehlen, den Klappentext nicht zu lesen, weil man dann einen Großteil des Buches bereits kennt.

    In diesem (Hör-)Buch begleitet man Mike und Kayla. Mir waren die Beiden ganz sympathisch aber es blieb dennoch bis zum Schluss eine gewisse Distanz zwischen mir und den Charakteren. Ich finde auch, dass alle Personen etwa zu einseitig dargestellt wurden... Vor allem fand ich die Entwicklung zwischen Maik und Kayla etwas unrealistisch.

    Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, was einem bei einem Jugendbuch aber ja auch nicht überraschen sollte. Insgesamt war er sehr angenehm zu hören :)

    Der Schwerpunkt liegt bei dieser Story eindeutig auf der Action und der Spannung. Es ging eigentlich immer zur Sache, wodurch ich eigentlich nie aufhören wollte zu hören. Allerdings wollte ich auch immer weiter hören, weil ich wissen wollte, warum und wie das alles geschieht. Leider wurde ich dieser Hinsicht etwas enttäuscht. Die Aufklärung hat mir nämlich nicht wirklich gefallen, weil ich mir einfach viel mehr davon versprochen hatte. Meiner Meinung nach konnte man sich den Großteil schon denken, was ich sehr schade fand, weil dadurch der Überraschungseffekt weggefallen ist...

    Insgesamt gab es nur sehr wenige überraschende Wendungen, da die Story oft sehr vorhersehbar war, was vielleicht auch daran lag, dass die Charaktere zu einseitig dargestellt waren und man so wusste, was sie als nächstes machen werden.

    Ich verstehe allerdings nicht, warum die Eltern ihre Kinder in ein Bootcamp schicken, obwohl sie eigentlich keinen Grund dazu haben, weil die Dinge, die Mike und Kayla angestellt haben, total 'unbedeutend' waren. Ich könnte mir Gründe denken, aber ich hätte mir dennoch eine Erklärung gewünscht. 
    Es gibt auch immer noch Dinge im Buch, die irgendwie wenig sinnvoll sind, die ich aber nicht nennen kann, weil ich sonst spoilern würde.

    Der Sprecher hat mir aber sehr gut gefallen! Er hatte eine richtig angenehme Stimme und hat Mike und Kayla super vertont :)

    Mein Fazit:
    Ein kurzweiliges (Hör-)Buch für Zwischendurch, welches den Schwerpunkt eindeutig auf die Action legt, weswegen man auch nicht allzu viel Tiefgang in der Story oder bei den Charakteren erwarten kann... Vieles erscheint mir etwas unrealistisch, wenig sinnvoll oder manchmal sogar etwas unnötig. Vor allem die Antwort auf das 'Wie' und 'Warum' hat mich sehr enttäuscht... Am Ende blieb meiner Meinung auch noch ein-zwei für mich wichtige Fragen mehr oder wenig ungeklärt. 

    Trotzdem hatte ich immer Spaß an der Story und wollte nicht aufhören zu hören!

    Deswegen gibt es durchschnittliche 3/5 Sternchen 

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Buechertinas avatar
    Buechertinavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bei diesem Buch handelt es sich um ein spannendes Buch für Jung und Alt...
    Camp21

    Klappentext:
    Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

    Zum Inhalt:
    …will ich gar nicht viel schreiben, denn sonst nehme ich euch die Spannung…

    Meine Meinung:
    Der Klappentext und das cool gestaltete Cover versprechen eine Menge Spannung und der Leser wird absolut nicht enttäuscht. Das Buch lässt sich flüssig und flott lesen. Sprache und Stil sind zielgruppengerecht gestaltet. Aber nicht nur Kids ab einem Alter von 14 Jahren werden hier eine aufregende Geschichte erleben, auch Erwachsene können, wenn sie sich darauf einlassen, in ein fesselndes Abenteuer abtauchen. Mich hat der Thriller absolut in seinen Bann gezogen und weil ich ihn einfach nicht mehr aus den Händen legen konnte, war er in wenigen Stunden durch gelesen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich und unvorhersehbar geschrieben. Der Leser kann sich nie sicher sein, was als nächstes passiert und so wird die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten. Lediglich den Grund, warum Kayla von ihren Eltern in ein Erziehungscamp geschickt wurde, konnte ich nicht nachvollziehen und fand es überzogen. Aber auf den Charakter von Kayla hätte der Autor vielleicht auch näher eingehen können. Man lernt sie eigentlich nur oberflächig kennen, so dass sich Gefühle, Emotionen und manche Handlung nicht ganz so gut nachempfinden lassen.
    Auch wenn ich Kaylas „Superkräfte“ etwas übertrieben fand, hat mir der Jugendthriller echt spannende Stunden bereitet. 

    Fazit:
    Bei diesem Buch handelt es sich um ein spannendes Buch für Jung und Alt, das mich sowohl von seinem Schreibstil und seiner Geschichte voll und ganz überzeugt hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 2 Jahren
    Flucht aus Camp 21

    Mike und Kayla landen aus unterschiedlichen Gründen in einer Art Bootcamp für schwer erziehbare Jugendliche. Isoliert von der Außenwelt, sollen sie auf den rechten Weg zurück gebracht werden, um im Anschluss wieder zu ihren Familien zurückkehren zu können. Doch ein unbedachter Vorfall führt dazu, dass sie ins Camp 21 verlegt werden, eine Sicherheitsstufe höher, die Rückkehr nach Hause rückt in weitere Ferne. Schlimm genug, dass Kayla Mike dafür verantwortlich macht, dass sie in diesem Camp gelandet ist, sie werden auch noch mit elektronischen Armbänder miteinander verbunden. Ein zu großer Abstand zwischen ihnen und die Fesseln senden Schmerzimpulse, die kaum auszuhalten sind. Irgendetwas stimmt nicht mit dieser Einrichtung, da ist Mike sich sicher. Jetzt braucht er Kaylas Hilfe, um die wahren Hintergründe aufzudecken und die Jugendlichen retten zu können. Gemeinsam planen sie ihre Flucht, die noch weitaus gefährlichere Aspekte bereit hält als die beiden sich hätten vorstellen können...

    Der Hörer ahnt bereits bei Ankunft im Camp, selbst in der eher „harmlosen“ Form, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Warum werden beispielsweise Aufenthalte, auf Grund vorgeschobener Gründe, verlängert, kurz bevor die Jugendlichen hätten zurückkehren sollen? Doch bis man überhaupt so weit kommt, hat man einen längeren Weg vor sich, denn zunächst verfolgt man Mikes und Kaylas Wege getrennt, bis sie sich begegnen. Der Einstieg erweist sich somit als einer der ausschweifenderen Natur. Obwohl natürlich einiges geschieht, wartet man eigentlich nur auf das Zusammentreffen der beiden Hauptcharaktere, die Hinführung bis zu diesem Punkt hätte durchaus ein wenig abgekürzt werden können, auch ohne dass wichtige Hinweise verloren gegangen wären.

    Befindet man sich schlussendlich im Camp 21 weiß man zwar noch nicht welche Motivation sich hinter dem Ganzen verbirgt, doch dass es sich um eine Art Experiment handeln muss, wird schnell klar. Zu wenig lassen sich diverse Veränderungen der Protagonisten auf logische Weise erklären, zu sehr wird geheimnisvoll getan, obwohl andererseits der Schein gewahrt wird, dass alles nur dazu dient, die Campbewohner bald wieder heim schicken zu können. Ob der ein oder andere vielleicht darüber nachdenkt, dass er oder sie Eltern und Geschwister möglicherweise gar nicht mehr wiedersehen wird? Könnte es tatsächlich so weit kommen? Gemeinsam mit Mike und Kayla begibt der Hörer sich auf einen Höllentrip, der vor den Pforten der Einrichtung noch lange nicht zu Ende ist. Mit Spannung verfolgt man das Geschehen, das in weiten Teilen unvorhersehbar bleibt und diverse Überraschungen bereit hält.

    Gelesen wird Rainer Wekwerths neuestes Werk von Mark Bremer, der bereits diverse Hörbuchprojekte vorweisen kann, somit innerhalb der Branche durchaus eine bekannte Stimme ist. Er schafft es, die vorherrschende Atmosphäre gekonnt einzufangen und auf den Hörer zu übertragen. Mal aufgeregt, mal nervös, sämtliche Emotionen bahnen sich einen Weg in die Wahrnehmung des Lauschers. Dabei spürt man ganz deutlich, dass Mark Bremer sich nicht nur mit dem Inhalt auseinandergesetzt, sondern diesen auch verinnerlicht hat.

    Sicherlich macht man sich so seine ganz eigenen Gedanken bezüglich der Realitätsnähe des Geschehens. Doch ehrlicherweise muss man auch gestehen, dass man sich in erster Linie unterhalten lassen sowie mit den Protagonisten mitfiebern möchte, ohne sich im Hinterkopf überlegen zu müssen inwiefern die fiktiven Darstellungen in der Wirklichkeit verankert sein könnten.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks