Rainer Wekwerth Das Labyrinth jagt dich

(345)

Lovelybooks Bewertung

  • 324 Bibliotheken
  • 21 Follower
  • 14 Leser
  • 73 Rezensionen
(156)
(121)
(50)
(17)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Labyrinth jagt dich“ von Rainer Wekwerth

Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?

spannender Abschluss der Reihe mit Aha - Effekt

— Flammenstern25
Flammenstern25

Spannend und rasant geht es auch im zweiten Teil weiter! Man kann es gar nicht weglegen!

— Gucci2104
Gucci2104

Der Kampf ums Überleben! .... und es ist noch nicht zu Ende!

— andymichihelli
andymichihelli

Jeb und Jenna. Léon und Mary. Schmacht. Es geht super spannend weiter.

— Amber_Blair
Amber_Blair

Nicht so gut wie der erste Teil, stellenweise langweilig und zäh und vor allem total verkitscht.

— Krimifee86
Krimifee86

So so guuut ❤

— cookielover91
cookielover91

Die rasante Jagd geht weiter, mit ebenso viel Spannung und ungeahnten Wendungen wie zuvor. Absolut empfehlenswert!

— Tortumee
Tortumee

Welt Numero 4 zog die Welt leider etwas hinunter. Ich konnte mich leider nicht für diese begeistern.

— Azouka
Azouka

Teilweise zu viel zu kitschige Liebesgeschichte

— _Jassi
_Jassi

Spannend!

— shari77
shari77

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

So viel verschenktes Potential.

BloodyTodd

Am Abgrund des Himmels

Kitschige Liebesgeschichte, grottige Fantasy: Selten habe ich mich so gelangweilt & um meine kostbare Freizeit betrogen gefühlt.

Lenneth88

Die Diamantkrieger-Saga - Tashiras Bestimmung

Sehr schöner und gelungener Abschluss der Reihe mit Lebensweisheiten, die wir uns alle mal zu Herzen nehmen sollten!

Mimmi2601

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine Welt voller Glamour, Geheimnissen & Lügen - Grandioses Highlight

cityofbooks

Bad Boys and Little Bitches

Spannendes Ende und man bekommt Lust auf mehr! :)

Symphonia98

Glücksspuren im Sand

Eine wundervolle und schöne Geschichte zum mitfiebern!

phia_ooo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kommt nicht an Band 1 heran

    Das Labyrinth jagt dich
    geschichtsmagie

    geschichtsmagie

    05. April 2017 um 14:21

    Heute gibt es seit Ewigkeiten mal wieder eine Rezension von mir zu „Das Labyrinth jagt dich“ von Rainer Wekwerth. Das Buch habe ich im März gelesen und es handelt sich dabei um den zweiten Band der Labyrinthtrilogie aus dem Arenaverlag. Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern? Wer schon meine Rezension zu Band 1 verfolgt hat, wird wissen, dass ich mehr als begeistert war und das Buch auch ein Monatsfavorit von mir geworden ist. Leider muss ich sagen, dass die Reihe für mich persönlich qualitativ mit diesem Buch abnimmt. Grundsätzliche Faktoren, die mir im ersten Buch gefallen haben, haben sich hierbei natürlich nicht wesentlich geändert. Das ganze Prinzip der Geschichte – dass in jeder Welt ein Jugendlicher sein Leben lassen wird – baut noch immer sehr viel Spannung auf. Auch die Frage, warum sich die nun nur noch fünf Jugendlichen überhaupt in diesem Labyrinth befinden, hat mich weiterhin gepackt und das ganze Buch über verfolgt. Der Autor verrät in dieser Hinsicht nicht zu viel, kreiert ein großes Geheimnis darum, weshalb ich unbedingt immer weiterlesen wollte. So lässt Rainer Wekwerth noch Spielraum für Band 3. Die Charaktere sind natürlich gleich geblieben, doch als Leser bekommt man durch die unterschiedlichen Sichten sehr deutlich mit, wie sich alle durch das Labyrinth verwandeln. Besonders an Mischas Persönlichkeit wird dies drastisch deutlich. Einerseits hat mich fasziniert, was das perfide Spiel des Labyrinths mit dem Jugendlichen anstellt – andererseits war es erschreckend. So haben sich manche Charaktere, die ich in Band 1 sehr mochte, so verändert, dass ich sie plötzlich hinterfragt habe und die Sympathie verloren ging. Obwohl dies wahrscheinlich das Ziel des Autors war, wurde mir so ein wenig der Lesespaß genommen. Liest man sich den Klappentext durch, so fällt auf, dass in diesem Buch etwas mehr Wert auf die Gefühle der Hauptfiguren gelegt wird. Speziell die Liebe nimmt diesmal einen großen Stellenwert ein, was mir gefallen hat und das Buch sicherlich auch interessanter für eine weitere Bandbreite an Lesern macht. Dadurch das sich die Anzahl der Charaktere in jeder Welt minimiert, waren es am Ende des Buchs plötzlich nur noch so wenige. Noch immer bin ich zwiegespalten, was ich davon halten soll. Grundsätzlich war die Spannung meiner Meinung nach noch größer, als es noch mehr Jugendliche waren, von denen ich fast alle mochte. Auf der anderen Seite hatte man so natürlich die Möglichkeit, die am Ende vier verschiedenen Persönlichkeiten besser kennenzulernen. So gewann das Buch an Tiefe und es ist schließlich auch von Anfang an klar gewesen, dass in jeder Welt eine Person gehen musste. Durch z.B. einige mysteriöse Begegnungen wurde die Spannung allerdings wieder erhöht. Ich hatte teilweise echt eine Gänsehaut beim Lesen, weil die Stimmung so mitreißend und ein kleines bisschen gruselig war. Wie auch schon in Band 1, umfasst dieses Buch zwei Welten; das heißt, zwei Jugendliche müssen sterben. Leider haben mir diese Welten diesmal nicht so sehr zugesagt wie vorher, da sie teilweise einfach sehr verwirrend waren. Bei diesem Punkt liegt das erste Buch eindeutig mit der Nase vorne! Alles in allem kann ich aber sagen, dass mir „Das Labyrinth jagt dich“ trotzdem sehr gut gefallen hat, da die Grundprinzipien aus Band 1 selbstverständlich erhalten blieben und die spannungsvolle Stimmung der Geschichte mich immer noch gepackt hat.

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung, die einen nach dem letzten Band lechzen lässt!

    Das Labyrinth jagt dich
    Gucci2104

    Gucci2104

    02. March 2017 um 11:43

    Inhalt:Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihre größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen ist bereit, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?Meinung:Der zweite Teil schließt nahtlos an den ersten Band an. Sie sind in einem neuen Level/Land, wo es wieder heißt, die Tore zu finden und einen zurück zu lassen. Es entstehen einige überraschende Wendungen und von den Zurückgelassenen tauchen plötzlich auch einige auf. Doch wie kann das sein? Oder ist es nur Einbildung? Tja es bleibt weiterhin spannend und endet auch wieder mit einem Cliffhänger. Man muss einfach weiterlesen XDKlare 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Langweiliger Liebes-Kitsch

    Das Labyrinth jagt dich
    Krimifee86

    Krimifee86

    14. December 2016 um 15:28

    Klappentext: Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?Cover: Das Buch ist Teil einer Trilogie und alle drei Cover sind mit demselben Wabennetz versehen. Dies muss ich schon einmal positiv hervorheben, denn ich mag es, wenn man weiß, dass Bücher zusammen gehören. Allerdings muss ich, nachdem ich das Buch gelesen habe, auch sagen, dass das Cover ja tatsächlich nur zu Band 2 gut passt. Somit ist es hier optimal gewählt, für die anderen beiden Bücher eher nicht. Schreibstil: Rainer Wekwerth gelingt es sicherlich sehr gut, Szenen und auch Charaktere zu beschreiben. Mir jedenfalls gelingt es gut, mich in die einzelnen Ebenen des Labyrinths hineinzuversetzen und mir alles bildlich vorzustellen. Leider gelingt es dem Autor aber nicht, Spannung aufzubauen. Oder anders ausgedrückt: Er macht die Spannung jedes Mal selbst kaputt, indem in jeder gefährlichen Szene mindestens einmal ein „Ich kann nicht ohne Dich leben, also sei vorsichtig“ oder ein „Sein eigenes Leben war ihm egal, aber er wollte xy um jeden Preis beschützen“ fällt. Und das nervt einfach nur tierisch. Es macht die ganze Geschichte und vor allem auch die Charaktere unglaubwürdig. Denn in absolut keinem dieser verbliebenen fünf Teenager ist auch nur ein Hauch von Egoismus zu spüren. Höchstens in dem Sinne, dass man möchte, dass der, den man liebt, überlebt. Und das ist einfach völliger Quatsch. Niemandem ist das eigene Leben so völlig egal. Und ja, auch ich habe Menschen ohne die ich mir mein Leben nicht vorstellen kann und wo ich sage, dass ich nicht in dem Wissen weiterleben könnte, dass ich sie mit meinem Leben hätte retten können. Aber das bedeutet doch nicht, dass mir mein eigenes Leben völlig egal ist und dass ich es kampflos aufgebe. Und schon gar nicht bedeutet es, dass wenn dieser jemand schon tot ist oder im Sterben liegt, ich mein eigenes Leben einfach hinwerfe, ohne ihn damit retten zu können. Denn was bringt es mir oder dieser anderen Person, wenn ich mich praktisch für nichts und wieder nichts selbst umbringe? Aber genau das tun diese Teenager pausenlos und das ist einfach so blödsinnig. Die Story: In Band 2 der Labyrinth-Trilogie müssen die verbliebenen Charaktere zwei weitere Ebenen des Labyrinths überwinden. In der ersten Ebene ist zunächst jeder mehr oder weniger für sich selbst, was ziemlich langweilig ist, da es einfach an Interaktion mangelt. Aber jeder der verbliebenen Charaktere liebt einen der anderen und schwelgt in Gedanken an diese Person und ja… Es ist sehr kitschig und nervig. In der zweiten Ebene müssen die dann verbliebenen vier Charaktere durch ein Los Angeles der Zukunft streifen. Dabei geraten sie in Gang-Rivalitäten, was wiederum sehr spannend und actionreich ist. Leider ist es aber auch immer wieder durchzogen von kitschigen Liebesbekundungen, Angst haben, dass dem anderen etwas was passiert, beim anderen bleiben wollen etc. Immer und immer wieder und das nervt einfach nur, denn es weicht die wirklich spannende Story komplett auf und lässt es zu einer belanglosen Liebesgeschichte verkommen.Fazit: Schade, ich hatte mich auf diese Trilogie wirklich sehr gefreut, aber nach Teil 2 habe ich gar keine Lust mehr, Teil 3 zu lesen. Natürlich war zu erwarten, dass auch die Liebe eine Rolle spielen würde, aber so übertrieben und so kitschig? Ich hätte mir hier viel mehr Kampf ums Überleben gewünscht und nicht dieses ständige „Ich kann ohne Dich nicht leben und will mit Dir sterben“, blabla. Zwei lahme Punkte von mir.

    Mehr
  • Die Jagd geht weiter

    Das Labyrinth jagt dich
    Nadl17835

    Nadl17835

    15. August 2016 um 20:25

    Schon zwei Welten wurden überlebt, doch nur noch 5 von ihnen kämpfen weiter dem Ende entgegen, das nur 1 erreichen kann. Die Welten werden psychologisch ausgereifter und die Schatten der Vergangenheit liegen wie schwere Schatten über ihnen. Nur wer Mut und Willensstärke beweist und sich nicht von seinen Ängsten beherrschen lässt, wird weiterkommen, in diesem tödlichen Labyrinth...denn es ist ihnen immer einen Schritt voraus. Nur noch 5 sind übrig und die Welten werden immer undurchschaubarer. Man erfährt mehr über die Vergangenheit von den Jugendlichen. Das Labyrinth scheint Psychospielchen zu spielen, die ziemlich verwirrend sind und nur noch mehr Fragen aufwerfen, auch wenn mir die Welten nicht so sehr gefallen haben, wie im ersten Band. In der ersten Welt gegen Ende habe ich wirklich mitgelitten. Ich fand es schrecklich wie traurig und gebrochen der blonde Junge zurückgelassen wurde. Er tat mir total Leid und ich habe mir gewünscht, er wäre weiterhin dabei geblieben. Alles schien so, als sei es seine Welt, dann kam der Bruch bzw. Streit und alles war vorbei. Da hatte ich Tränen in den Augen. Immerhin war er nicht alleine. Die andere Welt bat schon mehr Spannung und ich konnte nicht vorhersagen wer zurückbleiben muss. Das machte alles ziemlich spannend. Immerhin gab es zwei Liebespaare, die gegeneinander hätten antreten müssen.  Das Einzige was mir hier auch fehlte, war die Verfolgung der Wesen aus dem ersten Band. Es gab zwischendurch Anzeichen von ihnen, aber nur akustischer Art und keine genaueren Beschreibungen ihrer Verfolger. Schade eigentlich. Ich hoffe aber, dass das Geheimnis im nächsten Band endlich gelüftet wird.

    Mehr
  • [Rezension] Das Labyrinth jagt dich – Rainer Wekwerth

    Das Labyrinth jagt dich
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    03. February 2016 um 15:28

    Klappentext: Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern? Einordnung: - Das Labyrinth erwacht (Teil 1)  - Das Labyrinth jagt dich (Teil 2) - Das Labyrinth ist ohne Gnade (Teil 3) Rezension: Kann Spoiler bezüglich des ersten Teils enthalten! Nachdem ich sie im letzten Teil noch so gelobt habe, sind mir in diesem Band selbst meine Lieblingscharaktere unsympathisch geworden. Natürlich entwickeln sie sich die Jugendlichen alle weiter und die schrecklichen Erlebnisse, die das Labyrinth sie zu durchleben zwingt, hinterlassen Spuren, aber nun verschwinden sich bei allen Figuren, die ich vorher mochte, die Eigenschaften, für die ich sie mochte. León ist ein Beispiel für einen enormen Wandel. Im ersten Band noch Einzelgänger, der sich nur auf die Gruppe eingelassen hat, weil sie ihn schützen kann, übernimmt er in diesem Buch mehr Verantwortung für andere und lernt die Gesellschaft der anderen zu schätzen. Das hat mir noch gut gefallen, aber leider machen ihn seine Gefühle für Mary im weiteren Verlauf zu einem totalen Weichei. Von dem harten Kämpfer bleibt nichts mehr übrig, weil er ständig damit beschäftigt ist, ihr zu gefallen. Einen fast gegenteiligen Wandel macht dagegen Mischa durch. Nachdem er im vorherigen Band noch immer freundlich war, sich in den Dienst der Gruppe gestellt hat und für seine offensichtlich unerwiderten Gefühle für León mein ganzes Mitleid hatte, wird er in diesem Buch ein gefühlloser Mistkerl. Er lügt und betrügt und sieht plötzlich die gesamte Gruppe als seine Gegner an. Den besonnenen, ruhigen, optimistischen Jeb erwischt es in der ersten Welt in diesem Buch besonders heftig. Obwohl die Veränderungen, die er zum Glück nur vorübergehend durchmacht, für mich am nachvollziehbarsten sind, ging mir sein Jammern relativ bald trotzdem auf die Nerven. Aus seiner Perspektive hätte durchaus seltener berichtet werden können. Jenna und Mary waren mir im ersten Teil noch am wenigsten sympathisch. Da Jenna die einzige Figur ist, die sich auch im zweiten Teil kaum verändert, mag ich sie in diesem Buch jetzt aber fast am liebsten. Mit Mary weiß ich dagegen inzwischen gar nichts mehr anzufangen. Sie wechselt ständig zwischen dem zerbrechlichen Mädchen und der zähen jungen Frau hin und her. Häufig kämpft sie, bricht dann aber genau im richtigen Moment zusammen, dass jemand kommt, um ihr zu helfen. S¬ie ist stärker als im letzten Buch, kann aber das Image der zerbrechlichen Heulsuse, die unbedingt beschützt werden will, trotzdem nie ganz ablegen. Daher gefällt sie mir schon besser als im letzten Buch, aber Sympathie ist etwas anderes. Doch nicht nur die Charaktere, auch die Handlung an sich gefällt mir weniger. Sie gleich den Geschehnissen aus dem ersten Buch viel zu sehr. Grundsätzlich ist das positiv, weil das natürlich für eine Grundspannung sorgt. Auf dem Weg zu jedem Tor stellt sich die altbekannte Frage, wer es dorthin schaffen und in die nächste Welt gelangen wird. Immer ist unsicher, welche Figur diesmal zurückbleiben muss. Und das wird von Tor zu Tor grausamer, weil die bisher Überlebenden immer enger miteinander verbunden sind. Allerdings ist das auch in diesem Buch wieder alles, was passiert. Langsam frage ich mich, ob es in der Reihe überhaupt um etwas anderes geht als darum, um die Charaktere zu bangen und ihnen nach und nach beim Sterben zuzusehen, bis nur noch einer von ihnen übrig ist. Nicht, dass das nicht spannend wäre, allerdings habe ich mehr Hintergrund hinter der Geschichte erwartet. Mit diesem Hintergrund fehlen auch viele Informationen. Während die Charaktere in jeder Welt immer wieder dem Stern hinterher jagen, geschehen eine Menge merkwürdige, für die reale Welt unlogische Dinge, für die es nach wie vor keine Erklärung gibt. Bereits im ersten Buch sind schon unheimliche Wesen in Erscheinung getreten und Dinge aus dem Nichts aufgetaucht. Da gesellen sich jetzt noch Halluzinationen und andere merkwürdige Ereignisse hinzu, während das Labyrinth und die Realität immer mehr zu verschmelzen scheinen. Doch es gibt nach insgesamt mehr als 700 Seiten noch immer keinen Hinweis darauf, worum es überhaupt geht, wer dahinter steckt und wo sich die Charaktere befinden. Zumindest einige Andeutungen wären schön gewesen, um nicht alle Ereignisse einfach so hinnehmen zu müssen. Vermutlich wird da im dritten Teil noch sehr viel aufgeklärt, allerdings ist es meines Wissens doch eher unüblich, den Leser gleich zwei Bücher lang komplett in der Luft hängen zu lassen. Mir persönlich ist das jedenfalls deutlich zu lang. Fazit: Leider ist das Buch ein typischer Mittelteil. Die Charaktere durchqueren zwar auch hier wieder zwei Welten, verlieren Freunde und kämpfen um ihr Leben, es gibt aber nach wie vor keinerlei Informationen über die Hintergründe. Im Grunde ist das Buch bloß eine Neuauflage des ersten Teils mit zwei Charakteren weniger. Weder die Hintergründe noch die widernatürlichen Geschehnisse werden in irgendeiner Weise erläutert. Hinzu kommt, dass so gut wie alle Charaktere alle Eigenschaften verlieren, die ich an ihnen geschätzt habe. Sie werden entweder zu Weicheiern oder zu Mistkerlen der unsympathischen Sorte. Da das Buch aber trotzdem in gewisser Weise immer noch spannend ist, weil die Jagd nach den Toren ungebremst weiter geht, bekommt „Das Labyrinth jagt dich“ noch drei Schreibfedern von mir.

    Mehr
    • 3
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Was ist denn da passiert?

    Das Labyrinth jagt dich
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    08. January 2016 um 08:47

    Im zweiten Band der Labyrinth-Trilogie finden sich die Jugendlichen am Anfang in einem komplett weißen Labyrinth wieder. Dort sind sie teilweise in Räumen gefangen aus denen sie nur rauskommen, wenn sie bestimmte Aufgaben erfüllen. Scheint diese Welt zuerst noch nicht bedrohlich, holen sie schon bald die Geister ihrer Vergangenheit ein. Betrachtet man die erste Welt in diesem Band, gefällt es mir schon erheblich besser, da sie sich nun wirklich in einem Labyrinth befinden. Die zweite macht leider wieder alles zu nichte. Zwar kommen sie dort ihrer wirklichen Welt wieder näher (bezogen auf ihre Umgebung), doch ich fand sie zu langweilig. Zudem haben die Charaktere stark nachgelassen. Jeb hat nichts mehr von dem früheren Anführer, León wird zum kompletten Waschlappen und die anderen gefallen mir auch nicht wirklich. So langsam habe ich auch begriffen, dass León und Mary sich lieben und Jeb und Jenna. Ich muss nicht jedesmal wieder drauf aufmerksam gemacht werden, indem der eine den anderen wieder einmal auf keinen Fall zurücklassen will, oder ähnliches. Außerdem ist die Reihenfolge, in der die Personen in einer Welt zurück bleiben, leider doch sehr vorhersehbar. Das Buch hätte, bedingt durch ständige Wiederholungen und in die Länge gezogenen Handlungen, gut und gerne um 100 Seiten gekürzt werden können. Ich werde den dritten Band auch noch lesen, aber einfach nur um zu wissen, ob sie am Ende eine Lösung finden, damit alle überleben.

    Mehr
  • Die Jagd geht weiter

    Das Labyrinth jagt dich
    NiWa

    NiWa

    Es handelt sich um den 2. Band der Labyrinth-Trilogie.Fünf junge Erwachsene sind übrig geblieben und stecken nach wie vor im perfiden Weltenspiel des Labyrinths fest. Wieder müssen sie die rettenden Portale erreichen, die sie doch nur in die nächste Todesfalle katapultieren.Nachdem diese fünf Jugendlichen die bedrohliche Steppe und die feindliche Winterstadt aus Band 1 hinter sich gelassen haben, erwartet sie im Labyrinth schon die nächste Welt und zu ihrem Erstaunen sind sie voneinander getrennt. Diesmal muss jeder für sich den Weg zu den Toren finden und darf darauf hoffen, dass er dabei zumindest einen der anderen aus der Gruppe begegnet.Nachdem mich im 1. Teil die Grundidee des Labyrinths zwar für sich gewonnen, jedoch nicht zu 100 % überzeugt, hatte, musste ich trotzdem unbedingt erfahren wie es weitergeht, weil mich eine brennende Frage quält: Was steckt dahinter?Die Jugendlichen wurden ohne Erinnerung an sich selbst oder ihre Herkunft in den todbringenden Mechanismus gesteckt, dabei lernen sie sich und die anderen erst in dieser unmittelbaren Gefahr kennen, aber diesmal blitzen immer mehr Erinnerungen auf, die sie in den wenigen Verschnaufpausen nicht zur Ruhe lassen kommen.Damit habe ich schon angedeutet, dass es im 2. Teil rasant weitergeht. Die Protagonisten schlagen sich wieder mit gefährlichen zwei Welten herum und landen zu guter Letzt in Welt Nummer 5, die so richtig mein Interesse weckt und mir bisher als hinterhältigste von allen erscheint.Im Unterschied zu Band 1 kommt mir die Handlung runder vor und es stehen eher die Überlegungen zum Labyrinth als die Beziehungen der Charaktere im Vordergrund, was mir persönlich einfach besser gefällt.Wie auch im Vorgänger nimmt man als Leser abwechselnd die Perspektiven der verschiedenen Personen ein und überlegt gemeinsam mit ihnen, wo und warum sie hier gelandet sind oder gar, woher sie überhaupt kommen.Dieses Mal erfährt man allerdings schon etwas mehr. Es lodern laufend Erinnerungen auf, manche meinen sogar, sich an konkrete Ereignisse und Personen erinnern zu können, wobei sie sich trotzdem nicht sicher sind, denn es fällt nach wie vor schwer zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden.Die Grundlage der Trilogie ist meiner Meinung eine sehr spannende Idee, über die ich schon richtig gebrütet habe. Was könnte das Labyrinth sein? Ist es eine gnadenlose Treibjagd, veranstaltet von den reichsten Zehntausend, ein Experiment, durchgeführt von Aliens oder gar eine Therapie, als letzte Hoffnung für schwer traumatisierte Jugendliche?Hier lässt Rainer Wekwerth enormen Spielraum für die eigene Vorstellungskraft, daher freue ich mich auf den Abschlussband und hoffe sehr, dem Geheimnis hinter dem Labyrinth endlich auf den Grund zu kommen.Die Labyrinth-Trilogie:1) Das Labyrinth erwacht2) Das Labyrinth jagt dich3) Das Labyrinth ist ohne Gnade

    Mehr
    • 3
    clary999

    clary999

    24. October 2015 um 16:38
  • Genial!!!

    Das Labyrinth jagt dich
    Marysol14

    Marysol14

    25. July 2015 um 19:42

    Vor fast einem Jahr hatte ich die Labyrinth- Trilogie begonnen und war begeistert. Nur habe ich nie die Zeit gefunden, sie dann auch zu beenden. Und weil sie vor kurzem in der Onleihe frei waren, habe ich sie einfach dazwischen geschoben! :D Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/06/das-labyrinth-jagt-dich.htmlDieses Buch zu beginnen, war wie nach Hause kommen! Obwohl es so lange her ist, dass ich Band 1 gelesen habe und ich mich auch nicht an alles ganz genau erinnern konnte, bin ich sofort wieder in die Geschichte rein gekommen und glücklicherweise lieferte Rainer Wekwerth auch noch einen kleinen Rückblick.So weit war alles perfekt. Und auch die Spannung hat sich auf den ersten Seiten dramatisch aufgebaut und während des gesamten Buches nie nachgelassen. Neben den nackten Überlebenskampf rücken auch Gefühle, tiefere Emotionen und Charakterentwicklungen in den Fokus, was mir unglaublich gut gefallen hat, da ich Mischa, Jeb, Jenna, León und Mary so noch besser kennen lernen durfte.Super gefallen hat mir auch, wie unterschiedlich und doch ähnlich sich die Jugendlichen sind und wie sie unsere Welt und aktuelle Themen verkörpern - Jugendkriminalität, Elternverlust, Homosexualität, Alkoholismus, Missbrauch... sehr realistisch und gerade deshalb so berührend!Erhöht hat die Spannung das Spiel mit den Sinnen und der Wahrnehmung, sodass man nie wusste, was real war und was nicht. Zumal nicht nur der Leser, sondern auch unsere fünf Jugendlichen beginnen, über den Sinn und Zweck des Labyrinthes nachdenken. Wie sind sie dorthin gekommen? Warum? Was passiert mit denen, die zurückbleiben???Waaaaaaah, ich MUSS den letzten Band sofort lesen, es ist einfach zu spannend und ich will endlich wissen, warum, wieso, weshalb und wer überlebt!!! Fazit: Wahnsinnig spannend, unheimlich berührend und einfach eine grandiose Idee!

    Mehr
  • Jagt dich.... in den Schlaf....

    Das Labyrinth jagt dich
    monana88

    monana88

    05. June 2015 um 11:49

    Nachdem mir Teil 1 richtig gut gefallen hat, habe ich mir natürlich auch den zweiten Teil besorgt,weil ich wissen wollte, wie es mit den verbliebenen Fünf weitergeht. Doch statt Spannung erwartet den Leser hier zwei eher unglaubwürdige, schmalzige Liebesgeschichten, wo die Dialoge nur von Liebesgesäusel triefen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den dritten Teil der Trilogie lesen soll, wobei mich schon interessiert, warum die Jugendlichen dort gelandet sind und um ihr Überleben kämpfen müssen. 

    Mehr
    • 2
  • Band 2 der Trilogie.

    Das Labyrinth jagt dich
    kvel

    kvel

    12. May 2015 um 22:25

    Inhalt: Nach wie vor gilt seit der ersten Welt, dass die Protagonisten eine konkrete Aufgaben zu erfüllen haben: Nämlich zu überleben. Es gilt weiterhin, dass es insgesamt sechs Welten gibt, die sie durchlaufen müssen, um zu einem Tor und damit in die nächste Welt zu gelangen. Aber: Jede Welt hat jeweils ein Tor weniger als sie Anzahl an Personen sind. D.h. ganz am Ende ihrer Reise wird es nur ein Einziger schaffen und den "Preis des Lebens" gewinnen. Nach dem ersten Band der Trilogie müssen die "Überlebenden" der ursprünglich 7 Jugendlichen nun die Welten 3 und 4 "durchlaufen". Meine Meinung: Der Mittelteil-Roman dieser Trilogie ist ebenfalls wieder super spannend in einem leichten und flotten Schreibstil geschrieben. Gut fand ich wieder, dass die "Probleme" der Protagonisten behandelt werden: Denn inzwischen haben sich zwei Pärchen gefunden, die sich ihre gegenseitige Zuneigung eingestanden haben, und damit ist die Konstellation auf jeden Fall klar, dass sich nämlich die Pärchen gegenseitig wohl bis zum Ende unterstützen werden. Dies ist auch den anderen klar und sie müssen sich überlegen, wie sie damit umgehen wollen. Die Aussage aus Band 1 "Fürchtet euch vor euren Ängsten" gilt natürlich auch für diesen Band. Den letzten Band werde ich auf jeden Fall lesen, weil ich unbedingt wissen möchte, wie sich die Situation vor dem letzten Tor entwickeln wird.

    Mehr
  • Spannung bleibt

    Das Labyrinth jagt dich
    Ingrid-Konrad

    Ingrid-Konrad

    29. April 2015 um 10:56

    Auch die Fortsetzung bleibt so spannend wie Teil 1. Meiner Rezension über das erste Buch ist nichts hinzuzufügen. Sofort weiter mit Teil drei. 

  • Leider wieder nicht ganz mein Ding

    Das Labyrinth jagt dich
    Pokerface

    Pokerface

    12. February 2015 um 11:45

    Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern? Leider erreichen mich diese Bücher nicht richtig und ich kann noch nicht einmal genau beziffern, woran es eigentlich liegt. Schade. Es entwickeln sich zarte Romanzen, die die Jagd nach den Toren schwieriger gestalten und damit auch die Frage, wer durch die Tore gehen kann. Jeder hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und nicht immer ist die Frage nicht geklärt, warum sie eigentlich in diesem Labyrinth gelandet sind. Guter und flüssiger Schreibstil, leider erreicht mich einfach die Geschichte nicht. Trotzdem werde ich jetzt direkt mit dem dritten Teil beginnen.

    Mehr
  • So groß, so rund, so spannend, so lesenswert!

    Das Labyrinth jagt dich
    Anka2010

    Anka2010

    30. December 2014 um 17:11

    - da es sich um eine Rezension zum 2. Band der dreiteiligen Reihe handelt, können Spoiler auftreten!-  Die Jagd durchs Labyrinth geht weiter. Den fünf verbleibenden Jugendlichen, die den Weg aus den ersten beiden Welten gefunden haben, bleibt keine Verschnaufpause. Nachdem sie zwei ihrer Mitstreiter verloren haben, wartet in der dritten Welt das nächste grausame Abenteuer auf sie. Getrennt voneinander, umgeben von weißen Wänden und mit einem unheilvoll blinkenden Countdown vor sich, beginnt ein weiteres Mal der gnadenlose Wettlauf gegen die Zeit. Nur vier von ihnen können durch die Portale in die nächste Welt schreiten - einen Freund müssen sie zurücklassen. Wen wird es als nächstes treffen?Die Gefahren, die im Labyrinth lauern, treiben die fünf Jugendlichen unaufhaltsam an ihre Grenzen. Hatten sie es zu Beginn noch mit unheimlichen Monstern und Seelenfressern zu tun, kämpfen sie nun gegen die Geister ihrer Vergangenheit. Was ist real und was bloß Einbildung? Ein weiterer Konflikt bahnt sich an und stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten. Die Liebe schmeißt sich ihnen in den Weg und stellt sie schlussendlich vor eine folgenschwere und bittere Entscheidung."Er konnte nicht mehr unterscheiden, was richtig war: Das, was seine Augen ihm zeigten, oder das, was er sich selbst einredete." (Zitat, Seite 86)Band 2 der Labyrinth-Trilogie von Rainer Wekwerth hat mich - wie schon sein Vorgänger - sehr beeindruckt. Qualitativ ist es ein wahrer Schatz. Hier merkt man beim Lesen sofort, dass der Autor sein Handwerk versteht. Der gelungene Aufbau der Geschichte, der perfekte Spannungsbogen, die interessant und facettenreich herausgearbeiteten Charaktere, von denen man von Seite zu Seite mehr erfährt, deren Wandlung/Veränderung/Vertiefung insbesondere in diesem Teil für Erstaunen sorgt und einen die bisher gehegten Sympathien überdenken lässt, die kurzen Kapitel und Absätze, die einen rasanten Lesefluss ermöglichen und die besondere Erzählperspektive, die der Autor gewählt hat, machen dieses Buch so groß, so rund und so lesenswert. Spannend, wie die Perspektive innerhalb eines Satzes wechselt und man plötzlich an Jennas Gedanken teilhaben kann, obwohl man eben noch durch Leons Augen das Geschehen beobachtet hat.  Auch der Epilog hat mir sehr gefallen. Band 2 endet sehr dramatisch, traurig aber auch hoffnungsvoll und absolut lustmachend auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Das Labyrinth jagt dich/ Rainer Wekwerth

    Das Labyrinth jagt dich
    Lenny

    Lenny

    21. December 2014 um 11:25

    Manche Bücher verschlingt man einfach! Ich muss unbedingt ganz schnell Band 3  ergattern, denn dieses Buch hat so ein spannendes Ende....da möchte man gleich wissen, wie es weitergeht! Das Labyrinth startet mit 7 Jugendlichen, die um ihr Leben kämpfen, in dem ersten Band sterben 2 von Ihnen und sie durchlaufen 2 Ebenen. Mit den ersten Seiten kommt man sofort wieder im Labyrinth an, das war richtig klasse! Es sind noch 5 Jugendliche und sie setzen ihren Weg im Labyrinth fort. Tolle Ebenen, super Aufgaben und ein Wahnsinnsende!

    Mehr
  • weitere