Rainer Wittkamp

 4.4 Sterne bei 121 Bewertungen
Autor von Kalter Hund, Stumme Hechte und weiteren Büchern.
Rainer Wittkamp

Lebenslauf von Rainer Wittkamp

Rainer Wittkamp wurde in Münster/Westfalen geboren. Abitur und Ausbildung zum Plakatmaler. Studium der Kunstgeschichte, Soziologie und Theaterwissenschaft an der FU Berlin. Er arbeitete als Regieassistent bei Film- und Fernsehproduktionen, realisierte Kurzfilme und TV-Features. Daneben veröffentlichte er Artikel zu kulturellen Themen. Seit 1992 führte er Regie bei Fernsehserien und Industriefilmen. Parallel dazu Arbeit als Producer, Dramaturg, Headwriter und Stoffentwickler. Ab Mitte der 90er Jahre ist er als freier Drehbuchautor tätig. Neben Familienserien sind Kriminalfilme sein Schwerpunkt. Er schrieb u.a. für „Die Wache“, „SOKO Leipzig“ oder „SOKO Wismar“. Sein erster Kriminalroman „Schneckenkönig“ erschien 2013 und war der Auftakt einer Serie um den Berliner Kommissar Martin Nettelbeck. Inzwischen sind bereits fünf Bände erschienen. Rainer Wittkamp lebt in Berlin und arbeitet zurzeit an seinem achten Roman.

Alle Bücher von Rainer Wittkamp

Rainer WittkampKalter Hund
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kalter Hund
Kalter Hund
 (31)
Erschienen am 15.04.2014
Rainer WittkampStumme Hechte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Stumme Hechte
Stumme Hechte
 (26)
Erschienen am 12.04.2016
Rainer WittkampFrettchenland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Frettchenland
Frettchenland
 (25)
Erschienen am 11.05.2015
Rainer WittkampHyänengesang
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hyänengesang
Hyänengesang
 (19)
Erschienen am 11.04.2017
Rainer WittkampSchneckenkönig
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schneckenkönig
Schneckenkönig
 (20)
Erschienen am 07.03.2013

Neue Rezensionen zu Rainer Wittkamp

Neu
buecherwurm1310s avatar

Rezension zu "Hyänengesang" von Rainer Wittkamp

Kein Urlaub für Nettelbeck
buecherwurm1310vor einem Jahr

Es kann so schnell gehen. Gerade noch aus dem Vollen geschöpft und dann mit leeren Taschen. So geht es auch Roman Weiden, der in Privatinsolvenz steckt nachdem er sich verspekuliert hat. Sein Ratgeber war dabei Maximilian Hollweg. Sobald alles abgeschlossen ist und er damit schuldenfrei, will er wieder groß rauskommen. Doch aus der Traum.

Hollweg hat sich in der High Society bewegt, doch ein unbekannter Autofahrer machte ihn zum Krüppel. Dennoch geht es ihm eigentlich gut: er hat eine behindertengerechte Penthouse-Wohnung, einen Assistenten, der sich um ihn kümmert, und ist erfolgreich in Investments.

Kommissar Martin Nettelbeck bereitet alles für einen Urlaub mit seinen Lieben in Ghana vor. Doch dann wird ein Escort-Girl in einem Hotel tot aufgefunden. Das Zimmer ist auf einen Militärattache aus Oman gebucht und den kann aufgrund seines diplomatischen Status nicht belangen. Zum Glück reagiert Philomena nicht sauer, als Nettelbeck seinen Urlaub verschieben muss, sondern reist mit den Kindern schon mal vor.

Ich kenne schon die die vier Vorgängerbände und bin daher mit dem sympathischen und kompetenten Martin Nettelbeck sehr vertraut. Aber es ist auch problemlos möglich, diesen Band alleine zu lesen.  

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen und besticht durch Spannung und Humor. Zunächst laufen die Handlungsstränge nebeneinander her, verbinden sich aber im Laufe der Geschichte immer mehr.

Die Personen sind alle authentisch und sehr individuell dargestellt. Man kann sich darüber ärgern, dass dem Diplomaten aufgrund der Immunität nicht beizukommen ist und der auch unverhohlen seine Freude darüber zeigt. Hollweg ist skrupellos und ihn interessiert wenig, wie die Folgen seiner Beratung für andere sind. Außerdem schikaniert er seinen persönlichen Assistenten Jens Todsen. Aber auch das Kindermädchen aus Eritrea hat es nicht leicht. Nachdem ich Weiden kennengelernt habe, weiß ich, warum ich kein Schlagerfan bin.

Auch wenn einiges vorhersehbar ist, so ist die Handlung doch durchdacht und spannend.

Perfekte Unterhaltung. Ich freue mich schon auf einen weiteren Fall mit Martin Nettelbeck.

Kommentieren0
9
Teilen
Maddinliests avatar

Rezension zu "Hyänengesang" von Rainer Wittkamp

Wenig diplomatisch...
Maddinliestvor einem Jahr


Kommissar Martin Nettelbeck geht es in der Vorfreude auf seinen 5-wöchigen Afrika-Urlaub richtig gut. Daher ist er auch recht entspannt, als er zu einem Tatort gerufen wird, wo ein Escort-Mädchen in einem Hotel tot aufgefunden wurde. Das Zimmer wurde von einem omanischen Militärattache gebucht, was den Fall nicht einfacher macht, da dieser diplomatischen Status genießt. Die Brisanz dieses Falls wird dann aber Martin Nettelbeck zum Verhängnis, da er bereits Erfahrungen in diplomatischen Kreisen sammeln konnte und seine Familie muss zunächst ohne ihn in Richtung Afrika aufbrechen. Er ist nun natürlich daran interessiert, den Fall möglichst schnell aufzuklären und beginnt mit den Recherchen.


"Hyänengesang" ist bereits der fünfte Fall für den sympathischen Kommissar, den direkten Vorgänger habe ich bereits gelesen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen, und das wäre auch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes möglich gewesen. Rainer Wittkamp besticht auch in "Hyänengesang" mit seinem sehr lebendigen und flüssig zu lesenden Schreibstil und seiner tollen Kombination von Spannung und Humor. Er erzählt die Geschichte in mehreren Handlungssträngen, die sich im Verlauf des Buches überkreuzen. Dabei greift er mit dem Schutz des diplomatischen Status ein brisantes Thema an und verteilt auch in andere Richtungen ein paar Spitzen, wie zum Beispiel in Richtung der Schlagerbranche. Die Story ist clever konzipiert und kann bis zum Finale mit Spannung und hohem Unterhaltungswert überzeugen. Es bleibt zu hoffen, dass Martin Nettelbeck noch den ein oder anderen Fall lösen darf und wir ihn dabei begleiten dürfen.


Insgesamt ein rundum gelungener Kriminalroman, den ich sehr gerne weiterempfehle und mit völlig verdienten fünf von fünf Sternen bewerte.

Kommentieren0
85
Teilen
utaechls avatar

Rezension zu "Hyänengesang" von Rainer Wittkamp

Schlagersänger, Investor, Diplomat und Kommissar, eine interessante Mischung
utaechlvor einem Jahr


Kommissar Nettelbeck ermittelt zum fünften Mal. Wieder wartet ein spannender und unterhaltsamer Fall auf ihn, der ihn nicht nur in die Investmentwelt, sondern auch in die omanische Botschaft führt. Ein Berlinkrimi, der es in sich hat.


Inhalt:
Der Berliner Kommissar Martin Nettelbeck freut sich vor allem auf eines, den anstehenden Familienurlaub in Westafrika. Doch kurz vor Abflug wird die Leiche eines Callgirls gefunden, das den Abend mit einem omanischen Militärattaché verbracht hat. Da er Spezialist ist für Fälle, in die Diplomaten verwickelt sind, rückt der Abflug für ihn jedoch in weite Ferne. Umso wichtiger, schnell und effektiv zu ermitteln. Ein Plan der aufgehen könnte, wäre da nicht Maximilian Hollweg, ein Investor, dem nachgestellt wird und ein Schlagerstar, dessen Comeback anders verläuft als erwartet.


Setting und Stil:
Berlin als Hintergrund für diesen Krimi passt natürlich perfekt. Diplomaten, Botschaften, Investoren und alternde Schlagersänger fühlen sich in ihren Straßen sicher wohl. Auch der Fall des verstorbenen Callgirls erfüllt die Klischees. Dank der sehr kurzen Kapitel, den ständig wechselnden Ansichten und dem mitreißenden und fesselnden Schreibstils konnte ich das Buch kaum zur Seite legen. Etwas ungünstig empfinde ich es, dass man schon sehr früh die Pläne des Täters kennt, man also eher als allwissender Leser der Handlung folgt.


Charaktere:
Kommissar Martin Nettelbeck ist wirklich nicht zu beneiden. Sein Urlaub verschiebt sich, die Familie muss ohne ihn los und dann hat er noch einen Fall übertragen bekommen, bei dem es kaum Erfolgschancen gibt. Eine ziemlich frustrierende Situation, die er trotzdem höchst professionell zusammen mit seinem Kollegen Wilbert Täubner löst. Ein Ermittlerteam, das ich sofort ins Herz geschlossen habe.
Ihnen gegenüber stehen eine stattliche Zahl eher unangenehmer Charaktere, die durch die unterschiedlichen Handlungsstränge in den Fall verwickelt werden. Es gibt nur zwei Lichtblicke, mit denen man mitfiebert und das sind Hollwegs persönlicher Assistent Jens Todsen und das Kindermädchen des Omanischen Botschafters.


Geschichte:
Es gelingt Rainer Wittkamp hervorragend die verschiedenen Handlungsstränge zu einer Einheit zusammenzufügen. Auch wenn man als Leser von Anfang an Einblick in die Gedankenwelten aller Mitwirkenden hat, sind die einzelnen Geschichten spannend und durchaus mit humorigen Elementen bestückt. Dazu gehört nicht nur der Schlagersong "Curry Love", das Liebeslied an die Currywurst. Es geschieht so viel, dass man als Leser nicht wirklich durchschnaufen kann. Rasant geht es voran, trotzdem bleibt den Ermittlern noch Zeit fürs Privatleben. Insgesamt eine runde Sache, die mir gut gefallen hat.


Fazit:
Hyänengesang ist der gelungene fünfte Band der Serie, der mit einer unterhaltsamen Mischung unterschiedlichster Charaktere und Erzählstränge überzeugen kann. Als Leser sollte man allerdings den allwissenden Blick auf die Handlung mögen, ansonsten kann ich das Buch jedem Krimileser empfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
RainerWittkamps avatar

Hallo liebe Krimifans,

ich möchte euch herzlich zur Leserunde meines neuen Kriminalromans „Hyänengesang“ einladen. Es ist  der fünfte Band meiner Reihe mit dem Berliner Ermittler Martin Nettelbeck und erscheint am 12. April im Grafit Verlag. Unter allen, die mitlesen wollen, verlose ich 20 Bücher. Einfach in der Rubrik "Ich möchte mitlesen" eine Bewerbung hinterlassen.

Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet bitte folgende Frage: wie heißt die Lebensgefährtin von Kommissar Nettelbeck? Die Verlosung endet am Freitag, den 31. März 2017 um 23:59 Uhr.

Alle Teilnehmer verpflichten sich im Gewinnfall zur zeitnahen aktiven Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Buch-Rezension bei Amazon. „Hyänengesang“ darf von euch natürlich auch gern bei weiteren Plattformen rezensiert werden.

Ich wünsche viel Glück und vor allem viel Spaß! Ich freue mich auf eine lebhafte Runde!

Rainer Wittkamp

Zur Leserunde
RainerWittkamps avatar

Hallo liebe Krimifans,

ich möchte euch herzlich zur Leserunde meines neuen Kriminalromans „Stumme Hechte“ einladen. Es ist  der vierte Band meiner Reihe mit dem Berliner Ermittler Martin Nettelbeck und gerade im Grafit Verlag erschienen.
Unter allen, die mitlesen wollen, verlosen wir 20 Bücher. Einfach in der Rubrik "Ich möchte mitlesen" eine Bewerbung hinterlassen.

Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet bitte folgende Frage: wie heißt der Partner von Kommissar Nettelbeck? Die Verlosung geht bis Dienstag, den 26. April 2016 um 23:59 Uhr.

Alle Teilnehmer verpflichten sich im Gewinnfall zur zeitnahen aktiven Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Buch-Rezension bei Amazon. „Stumme Hechte“ darf von euch natürlich auch gern bei weiteren Plattformen rezensiert werden.

Ich wünsche viel Glück und vor allem viel Spaß! Ich freue mich auf euch!

Rainer Wittkamp

Zur Leserunde
RainerWittkamps avatar

Leserunde zu „Frettchenland“ von Rainer Wittkamp

Ich lade euch zu einer gemeinsamen Leserunde ein und beantworte gerne alle eure Fragen. Bewerbt euch bis zum 17. Mai 2015 für eins der zwanzig Leseexemplare, indem ihr mir schreibt, wer für euch der berühmteste Kommissar der Literaturgeschichte ist.

Ich freue mich auf eure Antworten und werde das Los entscheiden lassen. Außerdem danke ich dem Grafit Verlag ganz herzlich für die 20 Freiexemplare.

In „Frettchenland“ erwartet euch ein Großstadtkrimi über Sensible Daten, politische Ränkespiele und Nacktselfies – der ganz normale Wahnsinn für Kommissar Nettelbeck.

Lotte Weiland bezahlt einen Undercovereinsatz im Regierungsviertel mit dem Leben. Die Personenschützerin hat beim Bundestagsabgeordneten des Atommüllendlager-Kostenausschusses Daten entwendet, die ihr Mörder nur zu gern an sich nimmt.

Luise Weiland ist steinalt und steinreich. Zwar sind ihre Zeiten als beste Sportschützin Deutschlands schon einunddreißig Jahre her, doch als ihre Enkelin innerhalb der Bannmeile umgebracht wird, öffnet sie wieder ihren Waffenschrank …

Norbert Füting, seines Zeichens parlamentarischer Staatssekretär, gerät immer weiter in Bedrängnis und lernt daraus, dass man seiner Praktikantin mit einem IQ von 159 keine Nacktselfies schicken sollte.

Kriminalrätin Jutta Koschke sorgt sich um ihre Ehe, denn ihr Mann Günther ist merkwürdig schweigsam. Als sie einen an ihn gerichteten Brief heimlich öffnet, wird ihr alles klar – und gleichzeitig zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg.

Martin Nettelbeck und Wilbert Täubner vom Berliner LKA müssen in den höchsten politischen Kreisen Fingerspitzengefühl beweisen …

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 97 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks