Neuer Beitrag

Mueller

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Frettchenland ist spannend. Sehr spannend. Trotzdem mußte ich das Lesen nach der fünften Zeile kurz abbrechen. Schuld war ein Lachflash wegen der gelungenen herrzlich-bösen Beschreibung des Bundeskabinetts. Wittkamp lebt und schafft, wie man aus jeder Zeile herausspürt, seit Jahrzehnten in Berlin, wo Ost und West, oder wie böse böse Zungen behaupten, Rost und Rest, noch immer mit der Vergangenheitsbewältigung beschäftigt ist. Hier skizziert Wittkamp gekonnt auch einen Lösungsweg in der Figur von zwei jungen Intelligenzbestien, die gerade dabei sind es dem Etablissement mit gleicher Münze heimzuzahlen. Eine wirklich gelungene, amüsante Nebenhandlung. Ich will hier aber, dies empfinde ich nähmlich als eine Unsitte unserer Zeit, keine "Inhaltsangaben" machen. Aber tatsache ist, dass der Leser relativ früh erfährt, nein sogar miterlebt, wer der Mörder ist. Trotzdem oder gerade deshalb wird die Wahrheitsfindung,  durchgeführt wie immer selbstverständlich durch unseren netten Nettelbeck, extra spannend. Ich kann mit gutem Gewissen so viel doch verraten - er schafft es.

Autor: Rainer Wittkamp
Buch: Frettchenland

ChattysBuecherblog

vor 2 Jahren

Hm... offensichtlich keine Leserunde, sondern wohl eher nur ein Kommentar.

Neuer Beitrag