Rainer Wittkamp Hyänengesang

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(16)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hyänengesang“ von Rainer Wittkamp

Einst ein gefeierter Schlagerstar mit einem Millionenvermögen, jetzt Alleinunterhalter in Privatinsolvenz: Roman Weiden hat harte Jahre hinter sich. Doch sobald der Restschuldbefreiung stattgegeben wird, will er wieder groß durchstarten … Der Traum zerplatzt. Maximilian Hollweg war früher in der High Society zu Hause, bis ihn ein unbekannter Autofahrer zum Krüppel machte. Nun hat er eine behindertengerechte Penthousewohnung, einen persönlichen Assistenten und dreht in der Investmentwelt ein großes Rad. Allerdings lassen ihn seine Träume schlecht schlafen. Kommissar Martin Nettelbeck ist glücklich: Ein fünfwöchiger Urlaub in Westafrika steht bevor. Ein totes Callgirl, ein omanischer Militärattaché und eine Bombe im Rollstuhl lassen auch seinen Traum zerplatzen.

Ein Hauptstadtkrimi, der es in sich hat.

— utaechl
utaechl

Humorvoller Regionalkrimi

— Diana182
Diana182

Ein unterhaltsamer Krimi

— nellsche
nellsche

Ein hochspannend, auf den Punkt erzählter Kriminalroman, dessen Lektüre ich nur jedem ans Herz legen kann und der zeigt, dass gut durchdacht

— seschat
seschat

Spannender wie raffiniert komponierter Krimi. Mörderisch gute Unterhaltung!

— Baerbel82
Baerbel82

Fesselnder Krimi mit politisch brisanten Thema!

— mabuerele
mabuerele

Spannend & atemlos...Nettelbeck's 5. Fall vermittelt eine Bombenstimmung!

— dreamlady66
dreamlady66

Spannender Krimi mit einer gehörigen Portion Humor

— Langeweile
Langeweile

Nettelbeck findet sind in einem Zweifachmord wieder, der alle Fassetten der Macht, der Gier und der Gewalt wiederspiegelt

— kassandra1010
kassandra1010

5.Teil aus der Nettelbeck Reihe. Für mich der beste. Ein muss für jeden Krimifan.

— chrikri
chrikri
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Hyänengesang (Martin Nettelbeck 5) (German Edition)" von Rainer Wittkamp

    Hyänengesang
    RainerWittkamp

    RainerWittkamp

    Hallo liebe Krimifans, ich möchte euch herzlich zur Leserunde meines neuen Kriminalromans „Hyänengesang“ einladen. Es ist  der fünfte Band meiner Reihe mit dem Berliner Ermittler Martin Nettelbeck und erscheint am 12. April im Grafit Verlag. Unter allen, die mitlesen wollen, verlose ich 20 Bücher. Einfach in der Rubrik "Ich möchte mitlesen" eine Bewerbung hinterlassen. Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet bitte folgende Frage: wie heißt die Lebensgefährtin von Kommissar Nettelbeck? Die Verlosung endet am Freitag, den 31. März 2017 um 23:59 Uhr. Alle Teilnehmer verpflichten sich im Gewinnfall zur zeitnahen aktiven Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Buch-Rezension bei Amazon. „Hyänengesang“ darf von euch natürlich auch gern bei weiteren Plattformen rezensiert werden. Ich wünsche viel Glück und vor allem viel Spaß! Ich freue mich auf eine lebhafte Runde! Rainer Wittkamp

    Mehr
    • 301
  • Wenig diplomatisch...

    Hyänengesang
    Maddinliest

    Maddinliest

    06. May 2017 um 15:51

    Kommissar Martin Nettelbeck geht es in der Vorfreude auf seinen 5-wöchigen Afrika-Urlaub richtig gut. Daher ist er auch recht entspannt, als er zu einem Tatort gerufen wird, wo ein Escort-Mädchen in einem Hotel tot aufgefunden wurde. Das Zimmer wurde von einem omanischen Militärattache gebucht, was den Fall nicht einfacher macht, da dieser diplomatischen Status genießt. Die Brisanz dieses Falls wird dann aber Martin Nettelbeck zum Verhängnis, da er bereits Erfahrungen in diplomatischen Kreisen sammeln konnte und seine Familie muss zunächst ohne ihn in Richtung Afrika aufbrechen. Er ist nun natürlich daran interessiert, den Fall möglichst schnell aufzuklären und beginnt mit den Recherchen."Hyänengesang" ist bereits der fünfte Fall für den sympathischen Kommissar, den direkten Vorgänger habe ich bereits gelesen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen, und das wäre auch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes möglich gewesen. Rainer Wittkamp besticht auch in "Hyänengesang" mit seinem sehr lebendigen und flüssig zu lesenden Schreibstil und seiner tollen Kombination von Spannung und Humor. Er erzählt die Geschichte in mehreren Handlungssträngen, die sich im Verlauf des Buches überkreuzen. Dabei greift er mit dem Schutz des diplomatischen Status ein brisantes Thema an und verteilt auch in andere Richtungen ein paar Spitzen, wie zum Beispiel in Richtung der Schlagerbranche. Die Story ist clever konzipiert und kann bis zum Finale mit Spannung und hohem Unterhaltungswert überzeugen. Es bleibt zu hoffen, dass Martin Nettelbeck noch den ein oder anderen Fall lösen darf und wir ihn dabei begleiten dürfen.Insgesamt ein rundum gelungener Kriminalroman, den ich sehr gerne weiterempfehle und mit völlig verdienten fünf von fünf Sternen bewerte.

    Mehr
  • Schlagersänger, Investor, Diplomat und Kommissar, eine interessante Mischung

    Hyänengesang
    utaechl

    utaechl

    04. May 2017 um 12:18

    Kommissar Nettelbeck ermittelt zum fünften Mal. Wieder wartet ein spannender und unterhaltsamer Fall auf ihn, der ihn nicht nur in die Investmentwelt, sondern auch in die omanische Botschaft führt. Ein Berlinkrimi, der es in sich hat.Inhalt:Der Berliner Kommissar Martin Nettelbeck freut sich vor allem auf eines, den anstehenden Familienurlaub in Westafrika. Doch kurz vor Abflug wird die Leiche eines Callgirls gefunden, das den Abend mit einem omanischen Militärattaché verbracht hat. Da er Spezialist ist für Fälle, in die Diplomaten verwickelt sind, rückt der Abflug für ihn jedoch in weite Ferne. Umso wichtiger, schnell und effektiv zu ermitteln. Ein Plan der aufgehen könnte, wäre da nicht Maximilian Hollweg, ein Investor, dem nachgestellt wird und ein Schlagerstar, dessen Comeback anders verläuft als erwartet.Setting und Stil:Berlin als Hintergrund für diesen Krimi passt natürlich perfekt. Diplomaten, Botschaften, Investoren und alternde Schlagersänger fühlen sich in ihren Straßen sicher wohl. Auch der Fall des verstorbenen Callgirls erfüllt die Klischees. Dank der sehr kurzen Kapitel, den ständig wechselnden Ansichten und dem mitreißenden und fesselnden Schreibstils konnte ich das Buch kaum zur Seite legen. Etwas ungünstig empfinde ich es, dass man schon sehr früh die Pläne des Täters kennt, man also eher als allwissender Leser der Handlung folgt.Charaktere:Kommissar Martin Nettelbeck ist wirklich nicht zu beneiden. Sein Urlaub verschiebt sich, die Familie muss ohne ihn los und dann hat er noch einen Fall übertragen bekommen, bei dem es kaum Erfolgschancen gibt. Eine ziemlich frustrierende Situation, die er trotzdem höchst professionell zusammen mit seinem Kollegen Wilbert Täubner löst. Ein Ermittlerteam, das ich sofort ins Herz geschlossen habe.Ihnen gegenüber stehen eine stattliche Zahl eher unangenehmer Charaktere, die durch die unterschiedlichen Handlungsstränge in den Fall verwickelt werden. Es gibt nur zwei Lichtblicke, mit denen man mitfiebert und das sind Hollwegs persönlicher Assistent Jens Todsen und das Kindermädchen des Omanischen Botschafters.Geschichte:Es gelingt Rainer Wittkamp hervorragend die verschiedenen Handlungsstränge zu einer Einheit zusammenzufügen. Auch wenn man als Leser von Anfang an Einblick in die Gedankenwelten aller Mitwirkenden hat, sind die einzelnen Geschichten spannend und durchaus mit humorigen Elementen bestückt. Dazu gehört nicht nur der Schlagersong "Curry Love", das Liebeslied an die Currywurst. Es geschieht so viel, dass man als Leser nicht wirklich durchschnaufen kann. Rasant geht es voran, trotzdem bleibt den Ermittlern noch Zeit fürs Privatleben. Insgesamt eine runde Sache, die mir gut gefallen hat.Fazit:Hyänengesang ist der gelungene fünfte Band der Serie, der mit einer unterhaltsamen Mischung unterschiedlichster Charaktere und Erzählstränge überzeugen kann. Als Leser sollte man allerdings den allwissenden Blick auf die Handlung mögen, ansonsten kann ich das Buch jedem Krimileser empfehlen.

    Mehr
  • Lustiger Regionalkrimi

    Hyänengesang
    Diana182

    Diana182

    25. April 2017 um 13:29

    Das Cover wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich spannend und ich weiß nicht, ob mir das Buch letztendlich im Laden in die Hände gefallen wäre. Die Kurzbeschreibung klingt zwar auch interessant, unterscheidet sich aber auch nicht sonderlich von allen anderen Krimis im Regal… Aber gut, dass ich das Buch gelesen habe- hier wäre mir doch wirklich etwas entgangen: Der Einstieg in die Geschichte gelingt recht einfach. Mal lernt in jedem Kapitel eine andere Person kennen und merkt erst nach und nach, wie sie zusammen gehören und was sie letztendlich verbindet. So werden sie charakterlich tief gezeichnet und können problemlos voneinander unterschieden werden. Schnell viel mir dieser unverwechselbare Humor auf, der mich sehr oft zum Lachen brachte. Der Autor ist kein Fan des deutschen Schlagerhitparade- und ich bin es auch nicht, was mich an mehreren Stellen breit grinsen ließ. Aber neben dieser mehr als humorvollen Randgeschichte  gibt es natürlich auch noch einen spannenden Krimi, der hier wirklich sehr gut ausgearbeitet und beschrieben wird. So konnte ich dieses Buch nur sehr schwer wieder aus der Hand legen und wollte stets weiter lesen, weil ich wissen musste, wie es sich letztendlich entwickeln würde. Keine Handlung war je vorhersehbar. So war auch das Ende eine sehr gelungene Überraschung, welche mich das Buch rundum befriedigt schließen ließ. Mein Fazit:Eine gut durchdachte Geschichte, die mit mehreren Handlungssträngen ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Fans von humorvollen, spannenden Krimis kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

    Mehr
  • Hyänengesang

    Hyänengesang
    nellsche

    nellsche

    23. April 2017 um 12:57

    Martin Nettelbeck hat eigentlich mit seiner Familie einen Urlaub in Ghana geplant. Doch unmittelbar vor Urlaubsbeginn kommt der Tod eines Callgirls dazwischen, das in einer Hotelsuite gefunden wird, die ein omanischer Militärattaché gemietet hatte. Nettelbeck muss sich persönlich um diesen Fall kümmern, weil er mit dem heiklen Thema der diplomatischen Immunität vertraut ist.Roman Weiden war einst ein sehr erfolgreicher und vermögender Schlagerstar. Nach einer Fehlinvestition hat er jedoch alles verloren und steckt nun mitten im Insolvenzverfahren. Nicht mehr lange, dann ist er wieder schuldenfrei. Doch irgendjemand hat ihn angeschwärzt und ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielleicht war es Max Hollweg, sein damaliger​ Berater, durch dessen Fehlberatung er alles verloren hat? Max sitzt seit einem Autounfall im Rollstuhl, ist aber erfolgreicher denn je.Dies war mein erstes Buch des Autors. Der Schreibstil​ ist sehr angenehm zu lesen und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen.Die Personen sind prima beschrieben, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte. Insbesondere die vielen miesen Charaktere, wie z.B. die omanischen Botschaftsattachés, sind eindringlich beschrieben. Auch Roman Weiden und die Entwicklung und Steigerung seines Hasses und die daraus resultierenden Handlungen wurden nachvollziehbar erzählt.Der Plot war gut durchdacht. Es gab mehrere Stränge, die der Autor gekonnt miteinander verband. Am Ende ergab die Geschichte ein Ganzes.Gut gefallen hat mir auch der leichte Humor. Insbesondere über Roman und seine Schlagerlieder gab es einige Szenen, bei denen ich grinsen musste.Interessant fand ich den Aufbau des Buches. Bei den Taten war der Leser mit dabei, man weiß also, wer was getan hat. Daneben gab es die Ermittler Nettelbeck und Teubner, die in den Fällen ermittelten. Das war einerseits interessant beschrieben, weil man gespannt sein durfte, ob und wie die Ermittler den Tätern auf die Spur kamen. Allerdings ging das Wissen um die Täter bei mir auch etwas zu Lasten der Spannung. Trotzdem wurde ich prima unterhalten!Ein interessanter Krimi, der mir gut gefiel und dem ich 4,5 Sterne gebe.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1095
  • Wenn Träume zerplatzen

    Hyänengesang
    Baerbel82

    Baerbel82

    18. April 2017 um 17:48

    „Hyänengesang“ von Rainer Wittkamp ist bereits der fünfte Fall für den Berliner Kommissar Martin Nettelbeck. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Die Vorgänger hatte ich mit Begeisterung verschlungen und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Worum geht es? Violetta, die als Escort arbeitet, wird in einem Luxushotel tot aufgefunden. Unfall oder Mord? Als sich herausstellt, dass ein Diplomat der omanischen Botschaft die Suite gebucht hatte, steigt der Druck. Es gilt, den Fall schnell und vor allem diskret zu lösen. Nettelbeck muss seinen lang geplanten Familienurlaub in Ghana verschieben. In einem weiteren Handlungsstrang lernen wir den abgehalfterten Schlagersänger Roman Weiden kennen. Seine Restschuldbefreiung wird vom Amtsgericht widerrufen. Hierfür macht er seinen ehemaligen Investmentberater Maximilian Hollweg verantwortlich. Kurz darauf wird vor der omanischen Botschaft eine Bombe gezündet. Nettelbeck und sein Partner Wilbert Täubner haben es mit einem weiteren Toten zu tun. Wo ist die Verbindung? Es geht um diplomatische Immunität. Und Menschen, die dieses Privileg skrupellos ausnutzen. Der zeitgeschichtliche Hintergrund ist bestens recherchiert. Informationen über den Teufelsberg, eine ehemalige Abhörstation der US-Amerikaner, die auch das Cover ziert. Daneben gibt es wieder einen Soundtrack zum Roman: Jazz und Posaune, bedeutende Musiker. Rainer Wittkamp hat erneut eine wunderbar schräge Geschichte geschrieben, spannend, informativ und witzig zugleich mit lauter skurrilen Typen - und dem Monster-Hit Curry-Love. Alles in allem hat mir „Hyänengesang“ besser gefallen als „Stumme Hechte“, aber nicht so gut wie „Kalter Hund“ - nach wie vor - mein persönlicher Favorit. Fazit: Spannender wie raffiniert komponierter Krimi. Mörderisch gute Unterhaltung!

    Mehr
  • Beste Krimiunterhaltung

    Hyänengesang
    seschat

    seschat

    16. April 2017 um 13:20

    INHALTDer Berliner Kommissar Martin Nettelbeck freut sich auf seinen fünfwöchigen Familienurlaub in Ghana, der Heimat seiner Frau Philomena. Doch zwei überraschende Mordfälle bringen seine Reisepläne gehörig durcheinander. Erst stirbt ein junges Escort-Girl in einem Berliner Nobelhotel und dann wird ein Vermögensberater Opfer eines gezielten Anschlags. Welche Rolle ein abgehalfterter Schlagersänger und ein kaltblütiger omanischer Militärattaché dabei spielen, muss noch ergründet werden...MEINUNGRainer Wittkamps nunmehr fünfter Fall für Kommissar Nettelbeck bietet beste Kriminalunterhaltung. Es ist schon erstaunlich, dass dem Autor der Stoff für neue und spannende Fälle nie auszugehen scheint. Doch als Film-Dramaturg und -Producer kann er sicherlich aus dem Vollem schöpfen und beherrscht sein Handwerk meisterlich. Mit Hauptkommissar Nettelbeck hat Wittkamp eine sympathische sowie charismatische Figur geschaffen, die sich in jedem neuen Roman stetig weiterentwickelt. Privat ist der passionierte Jazzliebhaber ein Genießer und im Beruf ein knallharter, sarkastischer und bisweilen erschreckend ehrlicher Typ. Kurzum, diesen kantigen Ermittler kann man als Leser nur mögen. Auch Nettelbecks junger Kollege Täubner, der frischen Wind in die Ermittlungen bringt, überzeugt in seiner Rolle als loyaler Freund und Mitarbeiter. Die anderen Nebenfiguren, egal ob Mörder oder Opfer, wurden ebenso spannend ausgearbeitet und überzeugen durch ihre Diversität. Schlagermetier, Botschaftswelt oder Escortgewerbe, Wittkamps Erzählstoff ist alles andere als gewöhnlich bzw. langweilig. Hinzu kommt, dass der temporeiche Plot mit wechselnden Erzählern aufwartet und Informationen nur tröpfchenweise durchsickern, was den Spannungsbogen ordentlich in die Höhe treibt und die Lektüre dementsprechend befeuert. Unbestritten ist Wittkamps Krimi ein Pageturner erster Klasse. Der furiose Schlusspart setzt der überzeugenden Story dann noch die Krone auf - besser geht's m.E. nicht. FAZITEin hochspannend, auf den Punkt erzählter Kriminalroman, dessen Lektüre ich nur jedem ans Herz legen kann und der zeigt, dass gut durchdachte Romanserien nie an Spannung einbüßen. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall :-)

    Mehr
    • 2
  • Spannung gepaart mit Witz, eine perfekte Mischung

    Hyänengesang
    tweedledee

    tweedledee

    15. April 2017 um 20:09

    Schauplatz Berlin, Nettelbeck der Fünfte: Nettelbeck bereitet sich mit seiner Familie auf den verdienten Urlaub nach Ghana vor, doch dann kommt ihm ein Mord dazwischen, so dass seine Familie erst mal ohne ihn fliegen muss. In einem noblen Hotel wird eine Escort-Lady tot gefunden, mit der sich  kurz zuvor ein Militärattaché aus dem Oman vergnügt hat. Die Obduktion beweist, dass die Frau kurz vor ihrem Tod geprügelt wurde, nur nachweisen lässt sich dem Militärattaché  leider nichts. Er weiß, dass er mit seinem Diplomatenstatus unantastbar ist. In einem anderen Strang spielt ein abgehalfterter Schlagerstar eine Rolle, Roman Weiden wurde von seinem Finanzberater Maximilian Hollweg in die Pleite getrieben. Mühsam versucht er mit einem neuen Hit wieder Fuß zu fassen, während Hollweg im Oman gewinnbringende  Geschäfte macht. Drei Stränge, die wie sich am Ende zeigt, alle miteinander verwoben sind. Man kann den Krimi für sich lesen, ohne die Vorgängerbände zu kennen, ich empfehle aber die Reihe von Anfang an zu lesen, sonst entgeht einem etwas. Rainer Wittkamp hat einmal mehr bewiesen, dass er mit seinem trockenen Humor beste Krimiunterhaltung abliefern kann. Super geschrieben, locker flockige Dialoge,  der trockene Humor zieht sich durch die Handlung, es gibt einige Stellen bei denen ich gut lachen konnte. Wiederum abgelöst von spannenden und teils brutalen Actionszenen. Kopfkino pur. Wie in den Vorgängern finden sich neben dem Stammpersonal wieder jede Menge schräger und einzigartige Charaktere. Ob der Schlagersänger, der einen Hit über seine Liebe zur Curry-Wurst landen will oder der persönliche Assistent von Hollweg, der seine Rasta ganz gern unter einem Turban versteckt. Alle sind so gekonnt gezeichnet, dass ich sie bildlich vor Augen hatte. Aus verschiedenen Perspektiven rollt sich die Story ab, so bekommt man interessante Einblicke und weiß so viel mehr als Nettelbeck, der mit seinen Ermittlungen nur mühsam voran kommt. Fazit: Ganz großes Kino, Spannung gepaart mit Witz ist für mich die perfekte Mischung. Dazu das Thema des Diplomatenstatus und der Immunität, das nachdenklich macht. Ein rundum gelungener Krimi.

    Mehr
  • Klasse Krimiunterhaltung, gerade auch für Jazzfans

    Hyänengesang
    gndu59

    gndu59

    14. April 2017 um 18:29

    "Hyänengesang" war mein erster Krimi von Rainer Wittkamp, aber ganz bestimmt nicht mein letzter. Der Schreibstil ist super, ich wollte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung hielt, ein besonderer Genuss war die Darstellung der verschiedenen Personen im Buch: fies kann ganz unterschiedlich fies sein, vom völlig überheblichen, gewalttätigen und skrupellosen Militärattache über einen verbitterten und gescheiterten Schlagersänger, der zum Mörder wird,  bis zu einem abgezockten rollstuhlfahrenden Investmentberater. Die Spannbreite der ermittelnden Polizeibeamten reichte vom verstaubten, fast vergessenen und sinnlose Arbeit erledigenden Archivmenschen bis zur Kriminalrätin, die neben ausgestopften Fischen ihre neue Affaire mit einem Kollegen lebte und sich nebenbei mit der Hauptfigur Nettelbeck ständige kleine Scharmützel lieferte. Nettelbeck selbst muss auf seinen herbeigesehnten Ghana-Urlaub erst mal verzichten, es gibt im Laufe der Story schließlich mehr als eine Tote. Und als besonderer Leckerbissen für Jazzfans: Nettelbecks Musikleidenschaft hat mich gleich den ein oder anderen Musiker nachgooglen lassen. Alles in allem: von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Nettelbecks fünfter Fall - spannend!

    Hyänengesang
    mabuerele

    mabuerele

    13. April 2017 um 21:33

    „...Mit ihrem diplomatischen Status haben Sie sowieso nichts zu befürchten. Und denken sie daran: Ungläubige sind in der Regel sehr, sehr dumm..." Violetta arbeitet bei einem Escort-Service. Im Hotel trifft sie sich mit dem Diplomaten Saif Mohamed Zekri. Am nächsten Tag wird die junge Frau tot im Bad gefunden. Der 55jährige Schlagersänger Roland Weiden hat seine beste Zeit schon hinter sich. Er träumt von einem neuen durchschlagenden Song. Doch weil er dem Finanzamt seinen Porsche verschwiegen hat, platzt seine Restschuldversicherung. Er schwört dem Verräter Rache und hat auch schon eine Person im Visier. Maximilian Hollweg war Finanzberater. Nach einem Unfall mit Fahrerflucht sitzt er im Rollstuhl. Obwohl er auf seinen Assistenten Jens angewiesen ist, behandelt er ihn wie den letzten Dreck. Kommissar Martin Nettelbeck hat den Ghanaurlaub mit seiner Familie exakt geplant. Doch der Tod von Violetta bringt seine Pläne durcheinander. Er muss Frau und Kinder allein reisen lassen, da ihm seine Chefin am ehesten Erfolge auf diplomatischen Parkett zutraut. Das hängt mit einem früheren Fall zusammen. Der Autor hat einen fesselnden und hintergründigen Kriminalroman geschrieben. Er versteht es geschickt, die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Gleichzeitig wendet er sich einem brisanten politischen Thema zu. Nettelbeck setzt alles daran, den Fall schnell zu lösen, um der Familie nachreisen zu können. Doch Verbrechen im Diplomatenbereich haben ihre eigenen Gesetze. Während Nettelbeck und Täubner den Tod der jungen Frau aufzuklären versuchen und schnell an Grenzen stoßen, schmiedet Weiden einen finsteren Racheplan gegen denjenigen, dem er die Schuld für seine Finanzmisere gibt.. Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Der Autor beherrscht das Spiel mit Worten. Gekonnte Wortschöpfungen wie „akustische Umweltverschmutzung“ oder „grenzdebiler Schlagerwahnsinn“ zeugen davon. Weidens neue Lieder lösen bei mir als Leser nur Kopfschütteln aus. Einen großen Raum nehmen die Verhältnisse in der Botschaft des Oman ein. Der Autor ermöglicht einen Blick in Diplomatenkreise mit ihren eigenen Gesetzen. Der Diplomatenstatus und die damit verbundenen Immunität lassen nicht nur Zekri die dunklen Seiten seines Charakters ausleben. Wie man das Gastland sieht, beweist das obige Zitat. Nettelbeck ist begeisterter Jazzliebhaber. Sein Hobby durchzieht immer wieder die Handlung und sorgt für Ruhepunkte im hektischen Alltag. Detailgenau darf ich einerseits die Ermittlungsarbeit der Kriminalisten verfolgen, andererseits die Verwirklichung von Weidens Racheplänen. Dabei lerne ich auch einige mir bisher unbekannte Berliner Örtlichkeiten kennen wie den asiatischen Großmarkt und den Teufelsberg mit seiner Geschichte. Zu den sprachlichen Höhepunkten gehören immer wieder die Dialoge, sei es zwischen Netttelbeck und seiner Chefin, die eine Art Hassliebe verbindet, oder zwischen den Kriminalisten und Zetki, wo manches nur unterschwellig mitschwingt. Das Cover wirkt interessant. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Nettelbecks manchmal sarkastische Ader hat mich sehr gut unterhalten. Die Schattenseiten der diplomatischen Immunität wurden deutlich herausgearbeitet.

    Mehr
    • 7
  • Spannend & atemlos...Nettelbeck's 5. Fall vermittelt eine Bombenstimmung!

    Hyänengesang
    dreamlady66

    dreamlady66

    13. April 2017 um 15:48

    Zum Inhalt (übernommen):Einst ein gefeierter Schlagerstar mit einem Millionenvermögen, jetzt Alleinunterhalter in Privatinsolvenz: Roman Weiden hat harte Jahre hinter sich. Doch sobald der Restschuldbefreiung stattgegeben wird, will er wieder groß durchstarten … Der Traum zerplatzt. Maximilian Hollweg war früher in der High Society zu Hause, bis ihn ein unbekannter Autofahrer zum Krüppel machte. Nun hat er eine behindertengerechte Penthousewohnung, einen persönlichen Assistenten und dreht in der Investmentwelt ein großes Rad. Allerdings lassen ihn seine Träume schlecht schlafen. Kommissar Martin Nettelbeck ist glücklich: Ein fünfwöchiger Urlaub in Westafrika steht bevor. Ein totes Callgirl, ein omanischer Militärattaché und eine Bombe im Rollstuhl lassen auch seinen Traum zerplatzen.Zum Autor:Rainer Wittkamp wurde in Münster/Westfalen geboren & lebt nun in Berlin. Abitur und Ausbildung zum Plakatmaler. Studium der Kunstgeschichte, Soziologie und Theaterwissenschaft an der FU Berlin. Er arbeitete als Regieassistent bei Film- und Fernsehproduktionen, realisierte Kurzfilme und TV-Features. Daneben veröffentlichte er Artikel zu kulturellen Themen. Seit 1992 führte er Regie bei Fernsehserien und Industriefilmen. Parallel dazu Arbeit als Producer, Dramaturg, Headwriter und Stoffentwickler. Ab Mitte der 90er Jahre ist er als freier Drehbuchautor tätig. Neben Familienserien sind Kriminalfilme sein Schwerpunkt. Er schrieb u.a. für „Die Wache“, „SOKO Leipzig“ oder „SOKO Wismar“. „Schneckenkönig“ ist sein erster Kriminalroman und der Auftakt einer Serie um den Berliner Kommissar Martin Nettelbeck. Schreibstil/Fazit:DANKE an Rainer Wittkamp sowie den grafit-Verlag für Eure Zusage & schnelle Belieferung im handlichen Taschenbuchformat mit nicht überfrachteten Seiten, recht kurzknappen Kapiteln & einer angenehmen Schriftgrösse, ich freute mich.Die 223 Seiten bei 74 Kapiteln wurden in einem flüssigen Schreibstil verfasst & ließen sich wunderbar schnell lesen. Dies war zwar mein Erstlingswerk des Autors, aber ich fand sofort in die Story & den 5. Fall des sympathischen Ermittlers hinein.Welch' witzigpointiertinformativer Schreibstil auf hohem Niveau, der mich durch die Seiten trieb, denn die Kapitel bauten aufeinander auf & ich rätselte doch fleissig mit.Obwohl der Täter schon früh feststand, war ich auf die weiteren Ermittlungen inkl. dem höchst-spannenden Showdown gespannt & wurde keinesfalls enttäuscht.Bin wirklich froh, einen neuen Autor für mich kennengelernt zu haben, der es in sich hat & auch versteht, den Leser von Anfang bis Ende in seinen Bann zu ziehen und auf aussergewöhnlichfaszinierende Art & Weise zu fesseln, Chapeau.So liest man Krimi heute!

    Mehr
    • 2
  • Bombenstimmung in der Hauptstadt!

    Hyänengesang
    kassandra1010

    kassandra1010

    Aus Nettelbecks Urlaubsversprechen wird ein neuer Auftrag, der das Feingefühl gegenüber der Omanischen Botschaft bedarf. Eine Edelprostituierte wird tot in einer Hotelsuite aufgefunden und die Ermittlungen laufen dank diplomatischer Immunität im Sande. Wäre da nicht noch ein abgewrackter insolventer Altschlagerstar, der auf Rache sühnt und seinen alten Manager in der Omanischen Botschaft in die Luft sprengt! Nettelbeck findet sind in einem Zweifachmord wieder, der alle Fassetten der Macht, der Gier und der Gewalt wiederspiegelt und einen sprachlos über die politischen Verwicklungen und Immunitäten macht. Ganz mein Fall, ganz mein Ermittlerteam! Ein Hoch auf die Posaune, den Jazz und die Urlaubsvorfreude!

    Mehr
    • 2
  • Kommissar Nettelbeck-der Urlaub muss warten

    Hyänengesang
    Langeweile

    Langeweile

    12. April 2017 um 22:49

    Inhalt: Kommissar Nettelbeck freut sich auf seinen langersehnten fünfwöchigen Urlaub. Der Traum zerplatzt leider, als in einem Hotel die Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Es handelt sich um eine Escort Dame und ihr letzter Kunde war ein Militärattaché aus Oman. Als vor der osmanischen Botschaft eine Bombe explodiert und es einen weiteren Toten gibt, überschlagen sich die Ereignisse für Nettelbeck und sein Team . Roman Weiden, einst gefeierter Schlagerstar, steht vor dem finanziellen Ruin, was sein skrupelloser Manager verschuldet hat. Er ist von Hass getrieben und sinnt auf Rache. Meine Meinung: Mit der Figur des Kommissar Nettelbeck ist dem Autor ein großer Wurf gelungen. Er arbeitet präzise, hat ein sehr gutes Sozialverhalten und zeichnet sich außerdem durch seinen trockenen Humor aus. Im vorliegenden Fall muss er, neben der normalen Ermittlungsarbeit, auch noch die kleinen Fehler seiner frisch verliebten Vorgesetzten ausgleichen. Auch wenn der Täter relativ schnell bekannt war, minderte dass die Spannung nicht. Man hatte als Leser den Eindruck, ein Teil des Teams zu sein und die Ermittlungen zu begleiten. Durch den guten Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Zum Schluss gönnte ich zwar dem Kommissar seinen wohlverdienten Urlaub, war aber traurig, dass die Geschichte zuende war. Ich spreche eine Leseempfehlung aus und freue mich auf den nächsten Fall mit dem sympathischen Protagonisten.

    Mehr
    • 3
  • Unterhaltsam- spannend und informativ

    Hyänengesang
    chrikri

    chrikri

    12. April 2017 um 17:30

    Ein totes Eskort Mädchen, ein verarmter Schlagersänger, eine High_Scociety Größe im Rollstuhl sitzend mit seinem skurilen Assistenten und Diplomaten aus dem Oman bereiten Nettelbeck und seinem Team im 5. Teil das Leben schwer und versauen dem Komissar seinen wohl verdienten und seit langen geplanten Familienurlaub. Der Leser kann hier ,ohne die Vorgänger gelesen zu haben, gleich in die Story reinkommen. Alle Charaktere und Schauplätze werden detailiert beschrieben. Kopfkino wird sofort eingeschaltet. Der leichte, flüssige Schreibstil und die kurzen Kapitel machen das ganze zu einem Lesevergnügen. Wie auch bei den vorherigen Büchern kommen Jazzfans hier auf ihre Kosten, wobei es nicht den Lesefluss stört wenn man, so wie ich, keine Ahnung von der Musikrichtung hat. Der Leser bekommt hier einen groben Einblick über Diplomaten und deren eigenen Gesetze. Gerne hätte ich noch mehr darüber erfahren. Dieser Krimi ist nicht nur spannend sondern sehr unterhaltsam und informativ. Leider flogen die Seiten nur so beim Lesen und das Ende war zu schnell da. Die kurzen Kapitel haben mich immer dazu verleitet " eins kannst du noch!" Absolut zu empfehlen. Wenn ich könnte hätte ich gerne mehr Sterne vergeben.

    Mehr
    • 2
  • weitere