Rainer Zubeil

 4 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von Der Erbe der Macht, Planetenmuster und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rainer Zubeil

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Erbe der Macht (ISBN: 9783940181909)

Der Erbe der Macht

 (1)
Erschienen am 20.05.2009
Cover des Buches Die Raumschiff-Diebe (ISBN: 9783942079648)

Die Raumschiff-Diebe

 (0)
Erschienen am 01.01.2011
Cover des Buches Ausflug ins Morgen (ISBN: 9783942079518)

Ausflug ins Morgen

 (0)
Erschienen am 15.03.2012
Cover des Buches Die Planetenplünderer (ISBN: 9783942079976)

Die Planetenplünderer

 (0)
Erschienen am 01.07.2014
Cover des Buches Planetenmuster (ISBN: 9783945416310)

Planetenmuster

 (0)
Erschienen am 01.01.2017
Cover des Buches Drohung von den Sternen (ISBN: 9783942079778)

Drohung von den Sternen

 (0)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Triumph des Lordoberst (ISBN: 9783942079143)

Triumph des Lordoberst

 (0)
Erschienen am 27.12.2010
Cover des Buches Sterben für Terra (ISBN: 9783945416235)

Sterben für Terra

 (0)
Erschienen am 01.03.2015

Neue Rezensionen zu Rainer Zubeil

Neu

Rezension zu "Der Erbe der Macht" von Rainer Zubeil

Die Terranauten – Band 1: Der Erbe der Macht
einz1975vor 2 Jahren

Bevor wir mit dem eigentlichen Roman beginnen, gibt es ein kurzes Vorwort, welches uns die Geschichte hinter der Geschichte erzählt. So erfährt man, dass die Terranauten bereits in den siebziger Jahren ihren Ursprung haben und dort als Heft- und später als Buchromane erschienen sind. Wie wohl damals leider mit vielen Sci-Fi-Ausgaben, war auch bei dieser Reihe irgendwann Schluss, kann aber durch den Apex-Verlag jetzt wieder neu entdeckt werden und so habt auch ihr erneut die Chance in diese doch recht eigene Welt einzutauchen... Wir schreiben das Jahr 2499. Die Menschheit hat den Weltraum besiedelt und bereist ihn seit vielen Jahrhunderten. Dies war nur möglich, da sich im Lauf der menschlichen Entwicklung Psi-Kräfte bei einigen Personen entwickelt haben, welche mit den Misteln des Welturbaums Yggdrasil die Raumfahrt möglich machten. Ja, das klingt wirklich absonderlich und eher nach Fantasie und genau da liegt auch der springende Punkt der Geschichte, denn Robert Quint hat sich in seiner Version der Zukunft nicht darauf verlassen, dass wir Menschen es durch eigene Kraft ins All schaffen, sondern lässt auch unsere Geisteskraft mit ins All.

Der Ansatz klingt dabei erstaunlich nach einer Geschichte, welche Millionen Zuschauer vor einigen Jahren im Kino begeisterte – Avatar. Doch geht der Held hier andere Wege. Wir begleiten einen jungen Treiber (Psi-Begabter) welcher sich plötzlich auf der Flucht befindet. Erst mit der Zeit erfahren wir, dass es sich um den Erben der Familie terGorden handelt, welche seit Jahren für die Misteln des Welturbaums zuständig sind. Keine Frage, dass hier Begehrlichkeiten geweckt werden, aber da gibt es noch eine andere Seite, denn die Menschen, und besonders die Treiber selbst, werden seit Jahren unterdrückt und nur die Konzerne führen ein Leben in Freiheit. Damit soll laut einer Weissagung Schluss sein, wenn der Erbe auftaucht und allen Menschen die Unabhängigkeit bringt. Doch bis es soweit ist, gibt es allerhand Abenteuer welche Dave zu meistern hat. Nicht nur der Angriff der Grauen Garde (Spezialeinheit gegen Psi-Feinde), auch die eigenen Reihen sehen endlich eine neue Zukunft.

Wie es sich für einen Einstiegs-Roman gehört, endet er mit einem guten, aber halboffenen Ende. Viele Wege der Geschichte können noch begangen werden und noch sind alle Figuren im Spiel, auch wenn es fast so auszieht, dass ein besonderer Terranaut/Treiber sein Leben lassen müsste. Man spürt auch nur in wirklich kleinen Details, dass dieser Roman schon ein Oldie ist. Die Mischung aus Sci-Fi und Fantasie lässt genug Freiraum für eigene Visualisierungen. Schiffe reisen im sogenannten Weltraum II, was man wohl mit einer neuen Dimension über unsere übersetzten kann. Yggdrasil selbst bekommt auch eine Stimme, welche einem beim Lesen mächtig und allgegenwertig vorkommt. Einzig der Gegenspieler wirkt etwas stereotypisch, aber vielleicht entwickelt sich das Ganze noch, denn am Ende haben wir noch eine Kurzgeschichte von Christian Dörge, welche einen kleinen Einblick in weiteren mystischen Wege der Terranauten aufzeigt.

Fazit:
Allein der Name „Terranaut“ weckt schon Interesse und man wird reich belohnt. Die Reise durch Raum und Zeit, durch Fiktion und Wirklichkeit, hat schon vor so vielen Jahren begeistert und schafft es erneut sein Publikum zu finden. Neben der Heldengeschichte, gibt es interessante Kleinigkeiten über die Welt und die Geschichte der Menschheit dieser Zeit. Lässt man sich darauf ein, bekommt man ein rundum gelungenen Einstieg in die Welt der Terranauten...

Matthias Göbel

Autor: Robert Quint, Christian Dörge
E-Book: 124 Seiten
Printausgabe: 243 Seiten
Verlag: Apex Verlag 
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 18.09.2018
ISBN: 978-3-7438-6479-5 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Worüber schreibt Rainer Zubeil?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks