Raja Abd Allah Sani Girls of Riyadh

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Girls of Riyadh“ von Raja Abd Allah Sani

The girls of Riyadh are young, attractive and living by Saudi Arabia's strict cultural traditions. In-between sneaking out behind their parents' backs, dating, watching American TV and having fun, they're still trying to be good little Muslim girls. That is, pleasing their families. But can you be a twenty-first century girl and a Saudi girl? (Quelle:'Flexibler Einband/05.06.2008')

Stöbern in Historische Romane

Die Schwester des Tänzers

Etwas trocken und zu lange geraten. Konnte mich nicht begeistern.

verruecktnachbuechern

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

Abschied in Prag

Eine tragische, packende Liebes- und Lebensgeschichte.

Katzenauge

Winter eines Lebens

Eine Familiensaga, die sich so spannend wie ein Krimi liest. Auch das Finale ist sehr gelungen und hat mich komplett überzeugt.

-nicole-

Von Elise

Dieser Roman gehört eindeutig zu meinen Lesehighlights des Jahres! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

tinstamp

Die Nightingale Schwestern - Ein Weihnachtsfest der Hoffnung

Über Millie habe ich mich gefreut aber London fehlt mir trotzdem

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Girls of Riyadh" von Raja Abd Allah Sani

    Girls of Riyadh

    anushka

    22. February 2011 um 09:40

    "Sex and the City" in Saudi Arabien ... steht im Klappentext und das ist eine gute, knackige Beschreibung des Buches. Über eine Mailingliste schickte eine unbekannte Frau jeden Freitag eine Kolumne in die Welt hinaus. Die Beiträge beginnen oft mit Zitaten und die Absenderin berichtet auch von den Reaktionen auf ihre E-Mails. Dann wechselt der Schrifttyp und setzt jeweils die Geschichte von vier Freundinnen in Riad fort. Das Buch beginnt mit Gamrahs Hochzeit, die unter keinem guten Stern steht und verfolgt die Liebesgeschichten und täglichen Konflikte von Gamrah, Michelle, Sadeem und Lamees. Der Leser erlebt die Mädchen durchaus als selbstbestimmt, doch wenn es um Männer und Ehe geht, sind sie sehr an Konventionen gebunden, die ihre Beziehungen ein ums andere Mal zerstören. Das Buch gibt einen interessanten Einblick in einen völlig anderen Kulturkreis. Die Mädchen sind durchaus geprägt von westlichen Vorstellungen und da sie aus gehobenen Schichten stammen, haben sie alle Auslandserfahrungen. Und trotzdem gelten strenge Regeln was Männer, Verhüllung, Familie und Ehe angeht. Die Parallelen zu "Sex and the City" werden sehr deutlich: es geht um Designerkleidung, Upper Class und vor allem ... Männer und Liebe. Zündstoff erhält das Ganze jedoch vor allem durch die kulturellen Bedingungen, denn im Umfeld dieser vier jungen Frauen ist es nicht üblich, eine Hochzeit von Liebe abhängig zu machen. Die Autorin gewährt interessante Einblicke, die für westliche Leser nur schwer vorstellbar sind. Beispielsweise dürfen sich die Ehekandidaten einmal offiziell "begutachten" bevor der Ehevertrag unterzeichnet wird. Welchem westlichen Menschen wäre das heutzutage schon ausreichend, um eine derartige Entscheidung fällen zu können? Auch wenn ich dieses Buch einen wichtigen Beitrag zur "Völkerverständigung" finde, konnte es mich nicht vollends überzeugen. Das Genre ist sicher gut gewählt, da das Thema dann etwas lockerer und aus alltäglicherer Sicht betrachtet werden kann. Aber ich lese auch sonst keine Chicklit und empfand daher dieses Buch doch teilweise als recht oberflächlich und die Handlung sowie die Wünsche der Mädchen als oft trivial. Zudem dürften die Lebensumstände der Mädchen aus der Oberschicht kaum repräsentativ sein (so wenig, wie es die aus "Sex and the City" sind). Ich habe für diese 300 Seiten recht lange gebraucht, da sich die Geschichte zwischenzeitlich ziemlich in die Länge zog und etliche der Skandale ohne nähere Erläuterungen schwer nachzuvollziehen waren. Gut fand ich jedoch, dass dieses Buch nicht spezifisch für westliche Leser geschrieben wurde, sondern ursprüngliche für arabische Leser gedacht war und lediglich leicht umgeschrieben wurde, um Dinge verständlicher zu machen. Zudem sind Vergleiche zwischen westlichen und arabischen Versionen von "Sex and the City" sehr interessant. Trotzdem konnte mich dieses Buch nicht restlos überzeugen und streckenweise auch überhaupt nicht fesseln. Für Chicklit-Fans ist es jedoch bestimmt zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Girls of Riyadh" von Rajaa Alsanea

    Girls of Riyadh

    kulturkuddelmuddel

    29. May 2009 um 12:27

    Der Spiegelbestseller hat mich nicht wirklich überzeugt. Es geht um 4 Studentinnen in Riad und vor allem über die Liebe in der arabischen Welt. Als weltoffene, moderne junge Frauen stoßen sie immer wieder an die Grenzen einer höchst konservativen Gesellschaft. Die Schicksale wirkten auf mich nicht authentisch, sondern sehr konstruiert und ein wirklicher Einblick in die arabische Welt wird nicht vermittelt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks