Ralf Günther Der Dieb von Dresden

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Dieb von Dresden“ von Ralf Günther

Dresden in napoleonischer Zeit. Hofrat Block, der Direktor der berühmten Kunstsammlung im Grünen Gewölbe, gerät unter Mordverdacht, als sein Stellvertreter tot aufgefunden wird. Blocks Tochter Ariane ist von der Unschuld des Vaters überzeugt; gemeinsam mir ihrem Klavierlehrer, dem späteren Dichter E.T.A. Hoffmann, beginnt sie zu ermitteln. Doch je mehr die beiden herausfinden, desto klarer zeigt sich, dass Block tatsächlich etwas zu verbergen hat.

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

Das Gold des Lombarden

Mein erstes Buch dieser begabten Autorin und gleich ein Volltreffer! Freue mich schon auf den nächsten Teil ...

engineerwife

Tod an der Wien

liebenswert mit ecken und kanten, hoffentlich gibt es noch einen fall

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord im Grünen Gewölbe

    Der Dieb von Dresden

    simoneg

    08. March 2014 um 22:34

    Dresden in napolonischer Zeit: Hofrat Block, der Direktor der berühmten Kunstsammlung im Grünen Gewölbe, gerät unter Mordverdacht, als sein Stellvertreter tot aufgefunden wird. Seine Tochter Ariane ist von der Unschuld des Vaters überzeugt; gemeinsam mit ihrem Klavierlehrer, dem Musiker und Dichter E.T.A, Hoffmann, beginnt sie zu ermitteln. Doch je mehr die beiden herausfinden, desto klarer zeigt sich, dass Block tatsächlich etwas zu verbergen hat...    Ich hatte mir mehr erhofft. Vor allem die Einbindung von E.T.A. Hoffmann hat mich enttäuscht. Gelegentlich kam etwas von seinem Witz rüber, aber meist war er einfach nur betrunken. Auch sonst zieht sich die Geschichte hin und kommt nur schleppend ans Ziel.  

    Mehr
  • Rezension zu "Der Dieb von Dresden" von Ralf Günther

    Der Dieb von Dresden

    Yvonne79

    10. September 2008 um 23:35

    "An den Wänden standen Kommoden. Bilder gab es hier nicht – nur einen Spiegel. Darin war, ungewöhnlich genug, in einer der unteren Ecken ein Vergrößerungsglas eingearbeitet. In der Mitte befand sich ein Schreibtisch, an dem Block sich nun niederließ. Das Möbel war eine Maßanfertigung. es verfügte über schmale Laden und Schübe, geräumig genug, seine Lieblingsstücke aufzunehmen – seine Favoriten, seine Schätze!" Dresden zu napoleonischer Zeit. Hofrat Peter Ludwig Heinrich von Block, Direktor des Grünen Gewölbes wird von seinem Stellvertreter Lenzen verdächtigt, sich an den wertvollen Kunstgegenständen der Schatzkammer heimlich zu bereichern. Block streitet dies empört ab, trifft sich daraufhin mit einer geheimnisvollen Dame und bittet sie, ein gutes Wort bei Napoleon einzulegen, welcher in der Stadt Dresden weilt. Zu Napoleons Ehre gibt es einen Ball, bei dem Blocks Tochter Ariane unbedingt dabei sein möchte und letztendlich heimlich auf den Ball geht. Dort sieht sie, wie ihr Vater mit einer maskierten Dame spricht, doch bevor sie näheres erfährt, wird sie von ihrer aufgebrachten Mutter erwischt und muss heim. Ariane lässt dieses Szenario nicht mehr los, doch bevor sie ihren Vater sprechen kann, wird dieser verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, seinen Stellvertreter Lenzen ermordet zu haben, alle Beweise sprechen gegen Block, denn Lenzen hat anscheinend Beweise für die Veruntreuung von den Schätzen durch Block. "Die Unbekannte trug eine Vogelmaske mit gebogenem Schnabel und blauschwarz schimmernden Rabenfedern. Auch ihr schwarzes Cape war am Saum mit Daunen gespickt. Während der Vater auf sie einredete, beobachtete die Dame die vorbeiströmenden Gäste. Dabei blieb ihr Blick an Ariane hängen, die unwillkürlich in die Knie ging und Schutz hinter einem Paar suchte. Doch die Maskierte starrte sie weiterhin an. Ariane fühlte sich entdeckt. Ob sie auch erkannt war?" Zur gleichen Zeit kommt der Musiker und Dichter E.T.A. Hoffmann mit seiner Frau nach Dresden. Durch einen Zufall lernt er Block kennen und bekommt eine Anstellung in dessen Haus als Klavierlehrer für Blocks Tochter Ariane. Noch ahnt er nicht, in welche Geschichte er da hineingezogen wird. Doch nachdem Block verhaftet wurde, wendet sich Ariane genau an Hoffmann und bittet ihn um Hilfe, den sie kann nicht glauben, das ihr Vater ein Mörder sein soll. Beide beginnen zu ermitteln und besonders Ariane ist entschlossen, die Unschuld ihres Vater zu beweisen. Hoffmann und Ariane ahnen noch nicht in was für ein „Wespennest“ sie mit ihren Ermittlungen stoßen werden. Schon bald wird den beiden klar, dass Block gar nicht so unschuldig ist, wie es anfangs scheint. Eins ist gleich klar, Block ist einer französischen Spionin verfallen und würde selbst sein letztes Hemd geben, um ihr aus jeder aussichtslosen Situation zu helfen. Um selbst seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, arbeitet Block selbst als Spion, er soll Informationen liefern und seine heimlich Angebetete an Messers liefern. Währenddessen finden Ariane und Hoffmann heraus, das Lenzen mit Arsen vergiftet wurde und nicht ihm der feige Anschlag gegolten hat. Die beiden müssen sich mir ihren Untersuchungen beeilen, denn wie es scheint, soll Dresden zu einem Schlachtfeld werden und auch Block legt sich einen Plan zurecht, um aus seiner Situation herauszukommen. Mit dem Buch Der Dieb von Dresden und der schönen Kulisse Elbflorenz gelingt dem Autor Ralf Günther ein spannender und glanzvoller historischer Roman. Ralf Günther hat eine Geschichte voller Intrigen, Liebe, Spionage, Mord, Krieg und wundervollen Charakteren geschaffen. Im Buch treffen historische Persönlichkeiten wie E.T.A. Hoffmann oder Napoleon auf fiktive Figuren wie Blocks Tochter Ariane oder die Francoise du Barry. Besonders die fein und gut inszenierten Verwirrspiele zwischen den handelnden Personen, geben diesem Buch das gewisse Etwas und lassen den Leser tief in die Geschichte versinken. Jeder Charakter ist genau geschildert und doch weiß der Leser nicht, wer welche Rolle in der Spionageaffäre spielt und dies bleibt auch bis zum Ende gut verborgen, denn Ralf Günther schafft mit geschickt eingefädelten Handlungsträngen immer wieder neue Verwirrung. Nebenbei lässt der Autor noch die gut recherchierten Begebenheiten der damaligen Zeit miteinfliessen, was die ganze Geschichte noch untermauert. Auch ein besonderes Augenmerk sind die einzelnen Zitate zu jedem der Kapitel, egal ob von Goethe, Fouche oder anderen Zeitgenossen. Wer noch nicht ganz überzeugt ist, wird spätestens dann zum Buch greifen, wenn man das liebevoll, gestaltete Cover gesehen hat, welches das Buch ziert. Wunderbar zu sehen, wofür Dresden bekannt ist, ganz in wunderschönen grünen Farbtönen gehalten, ganz im Sinne des "Grünen Gewölbes". Der Dieb von Dresden - einfach nur zugreifen, lesen und genießen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks