Ralf Gebhardt Ich schenke dir den Tod

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich schenke dir den Tod“ von Ralf Gebhardt

Mit dem Fund der verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche beginnt für den halleschen Kriminalhauptkommissar Richard Störmer ein Wettlauf mit einem Entführer und Serienmörder, an dem er zu zerbrechen droht. Nahezu zeitgleich mit dem Fund einer zweiten Leiche werden mehrere Frauen während eines Klassentreffens auf dem Mansfelder Jugendherbergs-Schloss entführt, gefoltert und verbrannt. Störmer stellt eine Verbindung zwischen den Entführungen und den gefundenen Leichen her. Der Fall sorgt für Unruhe im Privatleben von Störmer. Er verliebt sich in seine neue Nachbarin, eine Krimiautorin. Zeitgleich taucht seine fast volljährige Tochter Verena auf und bittet ihn um Hilfe. Als der Psychopath dann einen Freund von Störmer ermordet, entwickelt sich der Fall zu einem persönlichen Albtraum …

solides Krimi-Debüt mit spannender Täterfigur

— Caro_Lesemaus

Super spannender Psychothriller für nicht zu zart besaitete Menschen

— dieschmitt

Solider Regionalkrimi, der am Ende mit einem spannenden Showdown aufwartet.

— claudi-1963

Solider und spannender Regionalkrimi mit kleinen Schwächen . Hier ist für einen nächsten Krimi definitiv noch Luft nach oben.

— Seehase1977

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Skurille Figuren in einem unterhaltsamen, spannenden, interessanten Thriller-Mix, der nicht Schema A folgt. Mal was anderes!

DieLeserin

Schwesterherz

Ein wirklich spannender erster Teil, der Lust auf mehr macht!

c_awards_ya_sin

Ein ehrenwerter Tod

Ein klassischer Kriminalroman, der sich zu lesen lohnt. Die Triestiner Atmosphäre rundet das Buch ab

Bibliomarie

SOG

Ein spannender tiefgründiger Thriller, der mir unter die Haut ging.

lucyca

Die Verlassene

Ein unblutiger, dafür aber ein emotional sehr berührender Psychothriller, der einen mit einem unbehaglichen Gefühl zurücklässt.

Prinzesschn

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Serienmörder in Mitteldeutschland

    Ich schenke dir den Tod

    Caro_Lesemaus

    12. August 2017 um 19:08

    Im Mansfelder Land nahe Halle/Saale wird in einem Waldstück eine verbrannte Frauenleiche gefunden. Der Ermittler Störmer steht bezüglich der Identität und der zeitlichen Umstände des Versterbens vor einem Rätsel. Kurz darauf wird erneut eine verbrannte weibliche Leiche gefunden - das kann doch kein Zufall sein? Im Mansfelder Schloss findet kurz darauf das Klassentreffen von Staatsanwalt Nagel statt. Einige Mitschülerinnen, die fest zugesagt hatten, werden vermisst. Störmer beginnt, einen Zusammenhang zu den beiden ersten Leichen zu vermuten.Mit "Ich schenke dir den Tod" ist Ralf Gebhardt ein spannendes Krimi-Debüt gelungen. Der Fall ist spannend, das Motiv glaubwürdig und die Handlungen des Täters perfide ausgedacht, dabei absolut passend zum Motiv. Es gibt relativ viele Nebengeschichten, die dann auch nicht weiter verfolgt werden. Dies soll wohl ausdrücken, dass Störmer sehr viel zu tun hat und diese Geschehnisse selbst aus den Augen verliert. Das war letztlich etwas verwirrend und für mich auch im Endeffekt ein ungelöster Handlungsstrang. Der Spannungsbogen bleibt durch häufige Perspektivwechsel wunderbar aufrecht erhalten.Das Tätermotiv wird mehrfach angedeutet. Dennoch hatte ich den Eindruck, nicht alles über ihn erfahren zu haben. Was ihn letztlich zur Umsetzung seiner Taten zu dieser Zeit und nicht beispielsweise schon früher getrieben hat, bleibt unklar. Kriminalkommissar Störmer und Staatsanwalt Nagel sind befreundet, so dass es hier neben den Ermittlungen auch private Informationen gibt. Die schwierige Beziehung zu Störmers Tochter, die als Scheidungskind und mit einem vielbeschäftigten Polizisten als Vater aufgewachsen ist, wird glaubhaft dargestellt. Fazit:Der Epilog hat mich mit einem kurzen Schaudern zurückgelassen und schreit förmlich nach einer Fortsetzung mit dem Ermittler Störmer. Auch wenn es einen Stern Abzug gibt für das noch ausbaufähige Beschreiben der Gefühle des Täters bzw. seiner Opfer und wegen der nicht aufgelösten Nebengeschichten, freue ich mich auf die Fortsetzung und werde nach dem nächsten Buch Ausschau halten. Vielen Dank für die gute, spannende Unterhaltung!

    Mehr
  • Thriller aus dem Mansfelder Land

    Ich schenke dir den Tod

    Martinchen

    05. August 2017 um 19:06

     "Mit dem Fund der verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche beginnt für den halleschen Kriminalhauptkommissar Richard Störmer ein Wettlauf mit einem Entführer und Serienmörder, an dem er zu zerbrechen droht. Nahezu zeitgleich mit dem Fund einer zweiten Leiche werden mehrere Frauen während eines Klassentreffens auf dem Mansfelder Jugendherbergs-Schloss entführt, gefoltert und verbrannt. Störmer stellt eine Verbindung zwischen den Entführungen und den gefundenen Leichen her. Der Fall sorgt für Unruhe im Privatleben von Störmer. Er verliebt sich in seine neue Nachbarin, eine Krimiautorin. Zeitgleich taucht seine fast volljährige Tochter Verena auf und bittet ihn um Hilfe. Als der Psychopath dann einen Freund von Störmer ermordet, entwickelt sich der Fall zu einem persönlichen Albtraum …" - soweit der Klappentext. Das Cover mit den roten Schuhen, der maroden Treppe und der blutroten Schrift passt sehr gut zum Inhalt. Ralf Gebhardt hat Ökonomie studiert und lebt mit Frau und Tochter in Mitteldeutschland.de 1968 geboren. Er schreibt in seiner Freizeit Thriller, Krimis und Kurzgeschichten. In seinem Krimidebüt führt uns Ralf Gebhardt in das Mansfelder Land, eine Region, die vor allem durch den Bergbau gekennzeichnet ist. Die Landschaft wird gut beschrieben. Der Autor schreibt gut lesbar und fesselnd abwechselnd aus der Perspektive des Kriminalhauptkommissars Störmer und des Täters. Die Übergänge sind mitunter etwas abrupt, erhalten aber die Spannung. Die Protagonisten sind gut beschrieben, auch Störmers Privatleben kommt nicht zu kurz. Wohltuend ist, dass es sich um einen Menschen handelt, der ein Leben wie viele andere führt und nicht durch irgendwelche speziellen Besonderheiten auffallen muss. Die Geschichte selbst ist nichts für zartbesaitete Gemüter, vor allem das Ende lässt viel Spielraum. Fazit: ein gelungenes und spannendes Debüt, für das ich gern 4 Sterne vergebe.

    Mehr
    • 2
  • Ich schenke dir den Tod

    Ich schenke dir den Tod

    AmberStClair

    05. August 2017 um 15:31

     Klappentext: Mit dem Fund der verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche beginnt für den halleschen Kriminalhauptkommissar Richard Störmer ein Wettlauf mit einem Entführer und Serienmörder, an dem er zu zerbrechen droht. Nahezu zeitgleich mit dem Fund einer zweiten Leiche werden mehrere Frauen während eines Klassentreffens auf dem Mansfelder Jugendherbergs-Schloss entführt, gefoltert und verbrannt. Störmer stellt eine Verbindung zwischen den Entführungen und den gefundenen Leichen her.Der Fall sorgt für Unruhe im Privatleben von Störmer. Er verliebt sich in seine neue Nachbarin, eine Krimiautorin. Zeitgleich taucht seine fast volljährige Tochter Verena auf und bittet ihn um Hilfe. Als der Psychopath dann einen Freund von Störmer ermordet, entwickelt sich der Fall zu einem persönlichen Albtraum … Meine Meinung: Jetzt weiß ich wieder warum ich ganz selten mal einen Krimi lese und wenn dann nur im Stil von Agatha Christie. Wie kann man nur so was von krank und irrsinnig sein? Einfach ein großer Wahnsinn und unfassbar was dieser Mörder sich so alles ausgedacht hat. Dieser Psychopath hat auf einer grausamen Art und Weise seine Opfer gefoltert und dann getötet, die einen noch schaudern lassen. Der Autor hat einen sehr fesselnden Schreibstil, so was von spannend das man einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Er hat diesen Irrsinn sehr gut umgesetzt und es war alles so gut beschrieben das man sich das ganze vorstellen konnte, wie die armen Frauen litten. Auf alle Fälle nichts für Leser die ein schwaches Nervenkostüm haben. Das ich es lesen konnte hat mich gewundert, aber ich glaub die Neugierde steckte dahinter und ich wollte wissen wie es aus geht. Leider nicht so ganz wie ich es mir gewünscht hätte. Aber im wahren Leben ist auch nicht immer alles perfekt. Die Hauptpersonen kamen sehr gut rüber. Obwohl ich den Kriminalhauptkommissar in manchen Dingen nicht ganz so gut verstand. Denn immer sind mehre Leute an so einem heiklen Fall dran, sprechen sich ab und machen keine allein Gänge. Aber unser netter Herr Störmer schon, der aber auch dadurch ganz menschlich herüber kam. Denn auch er hatte seine Macken und Eigenarten die ihn sympathisch machten. In allem ein sehr gutes Buch und für alle Leser die solche Krimis mögen, mit allem drum und dran kann ich es empfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Super spannender Psychothriller für nicht zu zart besaitete Menschen

    Ich schenke dir den Tod

    dieschmitt

    03. August 2017 um 10:24

    Beschreibung: Es wird eine verbrannte, weibliche Leiche gefunden. Kommissar Störmer macht sich auf die Suche nach dem Täter. Aber die Zeit drängt, da eine weitere Leiche auftaucht und mehrere Frauen verschwinden. Hängen die Vermisstenfälle und die Morde zusammen? Es kommt zu einem Katz-und-Maus-Spiel zwischen dem Täter und dem Kommissar. Darüber hinaus geht es im Privatleben des Kommissars turbulent zu, das erleichtert die Suche nicht unbedingt.   Meine Meinung: Der Autor baut sehr geschickt und sehr gut lesbar einen Psychothriller auf, der es wirklich in sich hat. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und mir fiel es wirklich schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Die Charaktere sind sehr gut und bildhaft beschrieben und sind sehr menschlich dargestellt. Der Spannungsbogen zieht sich vom Anfang bis zum Ende und die Geschichte ist sehr gut dargestellt. Die Erzählperspektive des Buchs wechselt zwischen der Sicht des Ermittlers und der des Täters, was mir sehr gut gefallen hat, da man so viel erfährt, aber auch noch viel Raum für eigene Spekulationen hat. Die Geschichte ist schon eine der heftigeren Art und zart besaitete Menschen haben sicherlich an ihr zu knabbern. Ich persönlich mag heftigere Psychothriller und wurde hier sehr gut unterhalten. Aber die Spannung der Geschichte fesselt einen wunderbar. Fazit: Super Thriller, eine neue Entdeckung für mich. Den Autor werde ich sicherlich im Blick behalten, meine Empfehlung.

    Mehr
    • 2
  • die toten Frauen im Mansfelder Land

    Ich schenke dir den Tod

    Frenx51

    31. July 2017 um 14:32

    Bei einem Liebesspiel im Mansfelder Land stoßen die Beteiligten auf Knochen und die Ermittler finden bei den Untersuchungen menschliche Asche in einem Grablicht. Wie gelangte diese Asche dort hin und von wem ist sie? Es wird weitere Asche gefunden und zeitgleich verschwinden mehrere Frauen bei einem Klassentreffen auf dem Mansfelder Schloss. Dies ist ausgerechnet die ehemalige Klasse von Staatsanwalt Nagel. Der Kommissar Strömer muss mit seinem Team ermitteln, doch kann er den Täter auch rechtzeitig finden? Dies ist das erste Buch des Autors Ralf Gebhardt, der für seinen Thriller einen regionalen und sehr ländlichen Schauplatz gewählt hat, mit welchem er sehr vertraut ist und der mir persönlich auch teilweise bekannt ist. Dadurch kam für mich eine gewisse Nähe auf. Kommissar Strömer war mir dabei sehr sympathisch, da er kein perfekter Polizist ist und neben den Schwierigkeiten im Job, vor allem auch im Privatleben viel zu kämpfen hat. Denn mitten in den schwierigen Ermittlungen kommt seine Tochter zu Besuch, um die er sich viel zu wenig kümmert und auch mit einigen Kollegen ist er privat befreundet, sodass ihm der Fall all seine Kräfte abverlangt. Im Team mochte ich vor allem Strömers Assistentin Sabine, da sie Frische und gute Ideen in die Ermittlungen gebracht hat. Auch den Täter lernt man durch verschiedene Abschnitte ein wenig kennen-er ist eindeutig ein kranker Psychopath. Der Schreibstil des Autors hat mir weitestgehend gut gefallen. Ich fand den Perspektivenwechsel gelungen, da man ebenfalls einen Einblick in die Taten und die Gedanken des Täters erhalten konnte und die Spannung war die meiste Zeit vorhanden. Was mich etwas gestört hat, war das vieles angerissen wurde aber am Ende viel zu viele Fragen, Entdeckungen und Geschehnisse unbeantwortet blieben. Um nicht zu spoilern kann ich keine direkten Beispiele nennen, aber das Buch könnte dahingehend noch etwas erweitert und ausgeschmückt werden, denn so fehlen für mich wichtige Informationen und der Leser kann zu viele Vermutungen anstellen. Dadurch wirkte das Buch für mich nicht vollkommen rund und abgeschlossen. Auch da zu viel auf einmal passiert und die Übergänge an vielen Stellen zu schnell und undeutlich waren. Gerne hätte ich auch noch mehr zu den Motiven des Täters erfahren wollen. Zwar wurden Motive angedeutet aber ich bin unsicher ob allein diese Geschehnisse zu solchen Taten führen können. Ich fand das Debüt von Ralf Gebhardt weitestgehend gut, vor allem da es regional greifbar ist, der Täter viele grausige Taten vollzogen hat und eine gewisse Spannung vorhanden war. Leider kann ich trotzdem nur 3 Sterne vergeben, da es mir an einigen Stellen deutlich an Informationen gefehlt hat und das Buch dadurch nicht vollkommen rund wirkte. Es kann noch deutlich ausgeschmückt werden, ohne dass es an Spannung verliert oder uninteressant wirkt.

    Mehr
    • 2
  • Wahnsinnig spannender Krimi ,der zu lesen sich lohnt

    Ich schenke dir den Tod

    LadySamira091062

    31. July 2017 um 14:16

    Als im Mansfelder Land, eine Region im südwestlichen Teil Sachsen-Anhalts, die verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche gefunden werden ahnt  Kriminalhauptkommissar Richard Störmer nicht ,das dieser Fall ihm alles abverlangen wird. Als bei einem Klassentreffen im Mansfelder Schloss erneut Frauen verschwinden ahnt Störmer ,das er es   mit seinem Irren zu tun hat der nicht aufhören wird zu morden. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit .Erzählt wird abwechselnd  aus der Sicht des Kommissars und des Täters. Und ich muss gestehen ,ich hatte mehr als einmal Gänsehaut ,denn es ist wirklich sehr spannend geschrieben  und nichts für schwache Gemüter.Manchmal frage ich mich wie man als Autor fähig ist  solch grausame Dinge so detailliert zu beschreiben und dabei die Spannung so  hoch zu halten.Ich hab das ebook abends im Bett gelesen ,was im Nachhinein keine gute  Entscheidung war ,denn an Schlaf war danach  weniger zu denkenWahnsinnig spannender Krimi ,der zu lesen sich lohnt

    Mehr
  • Ein guter Krimi, der noch ausbaufähig ist

    Ich schenke dir den Tod

    trollchen

    22. July 2017 um 12:41

    Ich schenk dir den TodIch durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem edition oberkassel Verlag für das Leseexemplar.Herausgeber ist edition oberkassel; Auflage: 1 (1. Juli 2017) und hat 204 Seiten.Kurzinhalt:Mit dem Fund der verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche beginnt für den halleschen Kriminalhauptkommissar Richard Störmer ein Wettlauf mit einem Entführer und Serienmörder, an dem er zu zerbrechen droht. Nahezu zeitgleich mit dem Fund einer zweiten Leiche werden mehrere Frauen während eines Klassentreffens auf dem Mansfelder Jugendherbergs-Schloss entführt, gefoltert und verbrannt. Störmer stellt eine Verbindung zwischen den Entführungen und den gefundenen Leichen her.Der Fall sorgt für Unruhe im Privatleben von Störmer. Er verliebt sich in seine neue Nachbarin, eine Krimiautorin. Zeitgleich taucht seine fast volljährige Tochter Verena auf und bittet ihn um Hilfe. Als der Psychopath dann einen Freund von Störmer ermordet, entwickelt sich der Fall zu einem persönlichen Albtraum …Meine Meinung: Regionale Krimis haben ja immer einen tollen Nebeneffekt, sodass man gern an andere Orte reist, wo man schon war oder wo man gern mal hin möchte. Hier waren wir im Mansfelder Raum, der nicht schlecht beschrieben war. Auf jeden Fall wäre es mal eine Reise wert. Der Schreibstil ist gut, nur leider hatte das Buch auch sehr viele Längen, wodurch die Story sich zähe las. Dadurch verlor es immer auch an Spannung, die aber am Ende wieder hochkam. Auch der Anfang war für mich schwierig, in das Buch hinein zu kommen, da anfangs zu viel passiert ist, ich noch nicht, wusste, wer was wie getan hat und weil die Kapitel so abrupt endeten. Dies war etwas sehr gewöhnungsbedürftig und weil dadurch auch vieles nur angerrissen wurde. Was auch nicht immer am Ende aufgelöst wurde. Denn ein paar Fragen waren noch unbeantwortet. Was mich auch ein wenig gestört hat, war der Weg des Täters, warum er so geworden ist, es wurde nur auf die schlimme Kindheit verwiesen, das war zu mager für mich. Der Kommissar war mir sehr sympathisch, obwohl er doch sehr eigenbrötlerisch war, aber der Staatsanwalt hatte auch was, die beiden funktionieren gut als Ermittlerpaar. Der Täter ist krank, aber die Taten waren auch sehr gut nachzuvollziehen, so wie sie beschrieben wurden.Mein Fazit: Für mich leider ein wenig zu zäh, manchmal zu abrupt auf eine andere Szene gelenkt und die Psyche des Täters hätte ich noch ein wenig mehr in die Tiefe gelegt. Ich vergebe noch 3 gute Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ich schenke dir den Tod (Krimi 39)" von Ralf Gebhardt

    Ich schenke dir den Tod

    RaGe

    +++ eBook-only +++Liebe Lesefreunde,ich starte meine erste Leserunde zu meinem Thriller-Debüt "Ich schenke dir den Tod" (edition oberkassel Verlag 2017). Dazu stellt der Verlag 10 eBooks zur Verfügung (schreibt also bitte auch, welches Format Ihr möchtet). Auf Eure Bewerbungen freue ich mich schon und bin sehr gespannt. Ich bin neugierig auf Euer Feedback, Eure Eindrücke und den Austausch mit meinen Leserinnen und Lesern.Zum Inhalt: Mit dem Fund der verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche beginnt für den halleschen Kriminalhauptkommissar Richard Störmer ein Wettlauf mit einem Entführer und Serienmörder, an dem er zu zerbrechen droht. Nahezu zeitgleich mit dem Fund einer zweiten Leiche werden mehrere Frauen während eines Klassentreffens auf dem Mansfelder Jugendherbergs-Schloss entführt, gefoltert und verbrannt. Störmer stellt eine Verbindung zwischen den Entführungen und den gefundenen Leichen her. Der Fall sorgt für Unruhe im Privatleben von Störmer. Er verliebt sich in seine neue Nachbarin, eine Krimiautorin. Zeitgleich taucht seine fast volljährige Tochter Verena auf und bittet ihn um Hilfe. Als der Psychopath dann einen Freund von Störmer ermordet, entwickelt sich der Fall zu einem persönlichen Albtraum …

    Mehr
    • 144
  • Ich werde euch für immer besitzen

    Ich schenke dir den Tod

    claudi-1963

    12. July 2017 um 12:24

    "Rache trägt keine Frucht! Sich selbst ist sie die fürchterliche Nahrung, ihr Genuss ist Mord, und ihre Sättigung das Grausen." (Friedrich von Schiller)Beim Liebesspiel eines Trios findet man in einem Waldstück im Mansfelder Wald die Reste einer Leiche. Deshalb verständigt man Hauptkommissar Richard Störmer von der Kripo Halle. Doch man entdeckt außerdem noch ein Grablicht mit Asche und mehrere Schmuckstücke. Nachdem der Fall nicht spektakulär ist ermittelt Störmer erst im Alleingang, das ihm ja im Grunde sowieso lieber ist. Doch zusehends werden immer mehr Frauen vermisst und weiter Tote, die alle nach dem gleichen Muster getötet wurden gefunden. Die Spur führt zum Schloss Mansfeld einer Jugendherberge in dem früher ein Internat beherbergt war. So ist es auch Zufall, das sein Freund Staatsanwalt Nagel sich demnächst zu einem Klassentreffen dort trifft und er Störmer dazu einlädt. Als weitere Frauen verschwinden, die alle zum Klassentreffen wollten, verdichtet sich die Spur in die Vergangenheit. Als dann ein Freund Störmers tot aufgefunden wird, entwickelt sich der Fall zu Störmers Alptraum, bei dem er um sein Leben kämpfen muss.Meine Meinung:Ein Regionalkrimi, der mich in manchen Szenen mit Fragen zurückgelassen hat. Das Debüt von Ralf Gebhardt wartet mit einem spannenden Showdown am Ende auf, der einem nicht mehr zum Luftholen kommen lässt. Doch leider hat er auch ein paar Schwachstellen, so waren mir die Sprünge zwischen den Szenen manchmal zu abrupt und ich hatte das Gefühl den roten Faden zu verlieren. Auch der eigenwillige Ermittler war mir nicht immer sympathisch und vom Täter wusste man meiner Ansicht nach viel zu wenig. Ich hätte mich gefreut, wenn man noch mehr erfahren hätte, warum er diese brutalen Folterungen mit anschließender Tötungen begeht, dazu war mir die kurze Info im Buch zu wenig. Auch von Störmer würde ich gerne noch etwas mehr zu erfahren, aber vielleicht kommt das ja im nächsten Band. Trotzdem ist es ein sehr gelungenes Debüt und für einen Regionalkrimi sehr interessant gewesen. Dass der Autor aus dieser Region kommt, merkte man in der Ausführlichkeit der Beschreibungen. Die Passagen mit den Folterungen, die in dem Buch teils sehr ausführlich beschrieben sind, sind jedoch nichts für schwache Nerven. Das Cover ist sehr gut gestaltet, wirkt geheimnisvoll und passt gut zum Inhalt. Deshalb von mir 4 von 5 Sterne für diesen Krimi.

    Mehr
  • Ich schenke Dir den Tod - ein solider und spannender Regionalkrimi

    Ich schenke dir den Tod

    Seehase1977

    01. July 2017 um 13:59

    Solider Kriminalroman aus MitteldeutschlandMehr oder weniger durch Zufall werden im Mansfelder Land, eine Region im südwestlichen Teil Sachsen-Anhalts, die verbrannten Überreste einer weiblichen Leiche gefunden. Zu diesem Zeitpunkt ahnt der aus Halle stammende Kriminalhauptkommissar Richard Störmer noch nicht, dass dieser Fall der bis dahin schwierigste in seiner beruflichen Laufbahn werden wird.Als eine zweite Leiche gefunden wird und mehrere Frauen während eines Klassentreffens auf dem Mansfelder Schloss verschwinden, stellt der Kommissar eine Verbindung zwischen den Morden und den Entführungen her und ahnt, dass er es hier mit einem Entführer und psychopathischen Serienmörder zu tun hat. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…Meine Meinung:„Ich schenke Dir den Tod“ von Ralf Gebhardt ist ein in Mitteldeutschland spielender Regionalkrimi und das Debüt des Autors.Der Kriminalroman startet mit einem Prolog und bildet mit dem Entdecken der verbrannten menschlichen Überreste im Mansfelder Land einen gelungenen Einstieg in die Story. Kriminalhauptkommissar Richard Störmer ist einem Serienkiller auf der Spur, dessen kranke, morbide Psyche tief mit seiner Vergangenheit verwurzelt ist und der seinen Opfern auf grausame Weise das Leben nimmt. Außerdem begeht der Mann eine Tat, die den Fall für Störmer zu einem ganz persönlichen Albtraum werden lässt.Ralf Gebhardt erzählt abwechselnd aus der Sicht des Ermittlers und des Täters, was die Story grundsätzlich erst einmal abwechslungsreich und spannend macht. Die Gedanken und Taten des Mörders werden detailliert beschrieben und lösten mehr als einmal beklemmende Gefühle in mir aus. Die Szenen der Gewalt und das Leid der Opfer ließen grausame Bilder in meinem Kopf entstehen. Trotz des interessanten und mit viel Lokalkolorit versehenen Plots gab es immer wieder etwas langatmige Passagen, in denen meine Aufmerksamkeit verloren ging und die Spannung etwas nachließ. Das Ende allerdings war dann dramatisch, sehr temporeich und überraschend unerwartet.Die Charaktere, die Ralf Gebhardt ins Leben gerufen hat, allen voran Richard Störmer, sind authentisch und überzeugend, auch wenn mir nicht alle sympathisch waren. Vor allem der Staatsanwalt war für mich als Person sehr unangenehm. Störmer, mit Leib und Seele Kommissar, so scheint mir, wirkt ehrgeizig und ehrlich. Wenn er auch in seinem Job oft knallhart sein muss, so hat er doch eine sensible Seite, was mir gut gefallen hat. Mein Fazit:"Ich schenke Dir den Tod" von Ralf Gebhardt ist ein solider und unterhaltsamer Regionalkrimi. Spannung und gut dosierter Lokalkolorit wechseln sich ab und bieten größtenteils kurzweiliges Lesevergnügen. Leider gab es auch einige langatmige Passagen, weswegen der Krimi nicht zu hundert Prozent überzeugen konnte. Dennoch hat mich Ralf Gebhardt gut unterhalten. Die teilweise grausamen und brutalen Szenen sind für Leser mit schwachen Nerven möglicherweise eher nicht so geeignet. Für "Ich schenke Dir den Tod" kann ich durchaus eine Leseempfehlung aussprechen, für seinen nächsten Krimi muss sich der Autor aber was die Spannung angeht noch etwas steigern. Hier ist definitiv Luft nach oben.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2417
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks