Ralf Grabuschnig

 4,3 Sterne bei 55 Bewertungen
Autorenbild von Ralf Grabuschnig (©Melissa Balding)

Lebenslauf von Ralf Grabuschnig

Ralf Grabuschnig ist Historiker, Podcaster und Autor. Mit allem, was er tut, möchte er Begeisterung für Geschichte vermitteln. Denn mit Wissen über die Vergangenheit können wir die Welt von heute besser verstehen und das geht auch mit einer Portion Augenzwinkern und ohne das Durchackern dicker Historien-Schmöker.

Mehr über seinen "Déjà-vu Geschichte Podcast", den Blog und den Geschichte-Newsletter gibt es unter www.deja-vu-geschichte.de

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ralf Grabuschnig

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤


Rezension zu "Gründungsmythen des Nationalsozialismus: Wie Europas Länder sich erfanden" von Ralf Grabuschnig: Déjà-vu Geschichte 


Geschichtlich gut


In Europa gibt es sehr viele Länder. Jedes davon beeinhaltet einige Mythen und Sagen. Einige davon sind dabei auch sehr geheimnisvoll und geheimnisumwoben....und man hat Zeit, sie auch zu erkunden und erforschen.....


Aber - wie haben sich Europas Länder eigentlich erfunden?🤔 Und welche Mythen haben sie in sich?🤔


Ich finde dieses kleine Expose geschichtlich gesehen wirklich sehr aufschlussreich. Und - dabei kam mir auch etwas bekannt vor. Und zwar kann ich mich auch noch zu meiner Schulzeit, welche Jahre her ist, auch noch sehr gut an das Nibelungenlied erinnern. Das haben wir in der Schule zwischendurch auch mit Freude gesungen.


Etwas unbekannt ist mir hierbei das lateinische Buch "De Bello Gallico" gewesen. Ich habe es mir daher mal in Ruhe als Leseprobe angesehen und kann dazu sagen, das ich die römischen Zahlen und einige Wörter darin auch verstehe - aber auch nicht alle, da ich damals im Unterricht wenig Latein hatte.


Ganz altdeutsche Schrift kann ich aber schon lesen. Das wurde mir vererbt.


Mein Herz hat dieses süsse ebuch aber liebgewonnen und es bekommt gerne die goldenen 5 Sterne von mir.


🌎weltvoll empfehlen kann ich es Jedem von Euch🌎


❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Gründungsmythen des Nationalismus: Wie Europas Länder sich erfanden (ISBN: B095WXVW3G)Leseratte61s avatar

Rezension zu "Gründungsmythen des Nationalismus: Wie Europas Länder sich erfanden" von Ralf Grabuschnig

Augenzwinkernder Einblick in die Mythen verschiedener Länder
Leseratte61vor 2 Monaten


 

Inhalt:

Wie Europas Länder sich erfanden“ – der Satz liest sich komisch, oder? Warum sollten sich Länder denn erfinden müssen? Es gibt sie doch einfach …

Eben nicht! Genau das ist der Mythos, dem ich mit diesem Buch die Klauen ziehen will.

 

Fazit:

Schon die wenigen Sätze des Autoren zeigt wo die Reise hingehen wird. Warum sollten sich die Länder erfinden? Es gibt sie doch schon immer, oder? Diesem uns eingebläuten Mythos will Ralf Grabuschnik die Klauen ziehen. Ob ihm dies gelingt?

 

Voller Spannung begann ich zu Lesen und tauchte schnell in die Lektüre ein, da es dem Autor wieder einmal gelang, mir wichtiges Geschichtswissen locker und eingängig zu schildern. Das von ihm gewohnte Augenzwinkern sorgte bei mir für viel Schmunzeln und kurzweiliges Lesevergnügen.

 

Voller Humor beleuchtet er die Entstehung von sechs europäischen Nationen und deren zugehörige Mythen. Er erweckt lange vergangene Heldentaten und Schlachten zum Leben und es gelingt ihm die Mythen aufzuklären, die dahinter stecken. Dadurch erscheinen die Mythen in einem neuen Licht und so manche Leser und Leserinnen raufen sich die Haare, weil der Geschichtsunterricht und ein anderes Bild vermittelt hat. Wer jetzt wissen will, was Wahrheit und was Mythos ist, sollte unbedingt dieses Buch lesen.

  

Mir hat der lockere Schreibstil sehr zugesagt, da dadurch die normalerweise trockene Geschichte locker und nachhaltig vermittelt werden kann und das Interesse geweckt wird, selbst zu recherchieren. Mir hat der kurze Trip in die Vergangenheit sehr gut gefallen und ich hatte schöne und informative Lesestunden. Geschichte wird in diesem Buch mal anders beleuchtet und vermittelt, so dass auch Einsteiger ins Thema keine Probleme haben, sich neues Wissen anzueignen. Für Menschen mit tiefer gehendem Vorwissen könnte das Buch ein wenig mehr in die Tiefe gehen, doch mir hat es gereicht um selbst Nachzuforschen und zu Recherchieren. Ein lesenswertes Werk nicht nur für Geschichtsmuffel.

 

Ich vergebe für dieses unterhaltsame Buch eine überzeugte Leseempfehlung.

 

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Gründungsmythen des Nationalismus: Wie Europas Länder sich erfanden (ISBN: B095WXVW3G)HannahLovesFencheltees avatar

Rezension zu "Gründungsmythen des Nationalismus: Wie Europas Länder sich erfanden" von Ralf Grabuschnig

der Nationalismus und seine Mythen
HannahLovesFenchelteevor 3 Monaten

In dem Buch "Gründungsmythen des Nationalismus: Wie Europas Länder sich erfanden" geht der Autor auf verschiedene nationale Geschichten aus sechs verschiedenen europäischen Ländern ein. 

Mit rund 55 Seiten ist das Buch für meinen Geschmack schon relativ kurz und ich muss sagen, dass sich das auch deutlich auf die Ausführlichkeit der Erklärungen und des Sachverhaltes auswirkt. Die Mythen, die in diesem Buch angesprochen werden, werden meist kurz und knapp erklärt, was ich grundsätzlich nicht schlecht finde und besonders für Neulinge auf dem Gebiet sehr gut geeignet ist, allerdings kenne ich mich geschichtlich recht gut aus und für mich hat beim Lesen hi und da der Tiefgang gefehlt und ich hätte mir gerne noch mehr geschichtliches Hintergrund Wissen gewünscht. 

Zum Schreibstil lässt sich sagen, dass in dem Buch alles, auch ohne Vorwissen, leicht zu verstehen ist, das Buch sehr locker, leicht und flockig zu lesen ist und sich besonders für neu Interessierte oder für Interessierte mit wenig Zeit oder Lust am Lesen gut eignet. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das Buch im Unterricht an Schulen eingesetzt werden könnte. 

Alles in allem ist das Buch kurz und gut, für mich, mit meinem bereits gesammelten Wissen, kratzt es allerdings nur an der Oberfläche.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

„Wie Europas Länder sich erfanden“ – der Satz liest sich komisch, oder? Warum sollten sich Länder denn erfinden müssen? Es gibt sie doch einfach …

Eben nicht! Genau das ist der Mythos, dem ich mit diesem Buch die Klauen ziehen will.

Hallo und herzlich Willkommen zur Leserunde von "Gründungsmythen des Nationalismus"!


Über das Buch

„Wie Europas Länder sich erfanden“ – der Satz liest sich komisch, oder? Warum sollten sich Länder denn erfinden müssen? Es gibt sie doch einfach …

Eben nicht! Genau das ist der Mythos, dem ich mit diesem Buch die Klauen ziehen will.

Die europäischen Länder von heute sind nämlich weder alt noch natürlich. Sie sind ein Produkt des Nationalismus im 18. und 19. Jahrhundert. Davor waren Staaten nichts anderes als die mehr oder weniger zufälligen Besitzungen irgendwelcher Adeliger. Niemand wäre auf die Idee gekommen, dass alle, die eine Sprache teilten, auch im selben Staat leben müssten.

Aber wenn die Geschichte der europäischen Nationen eine so junge ist: Warum erscheinen sie uns dann so alt? Warum verbinden wir Nationen immer mit antiken Ursprüngen und Traditionen?

Die Antwort liegt in ihren Gründungsmythen, den Ammenmärchen des Nationalismus. Alte Geschichten, die zur Grundlage ganzer Gesellschaften aufgebauscht wurden.

In diesem Buch gehe ich sechs Ländern und ihren nationalen Mythen auf den Grund:

  • Varusschlacht, Nibelungen, Kaiserreich. Wie sich Deutschland am besten gefällt
  • Rumänien. Von Römern, Dakern und magischen Schafhirten
  • Gallier, Königtum und die ewige Revolution in Frankreich
  • Serbien. Das Amselfeld und der Opfermythos, sie alle zu knechten
  • Die ach so typische Geschichte der Inselnation England
  • Ungarn. Ein Beispiel für die Macht politischer Mythen im Europa von heute

Obwohl sich die Geschichte dieser Länder radikal unterscheidet, funktionieren ihre Mythen allesamt gleich – dieser Umstand kommt nicht von ungefähr und sagt uns alles über die anhaltende Macht des Nationalismus in unserer Welt der Nationalstaaten. 


Zum Autor

Ralf Grabuschnig ist Historiker, Podcaster und Autor. Mit allem, was er tut, möchte er Begeisterung für Geschichte vermitteln. Denn mit Wissen über die Vergangenheit können wir die Welt von heute besser verstehen und das geht auch mit einer Portion Augenzwinkern und ohne das Durchackern dicker Historien-Schmöker.


Unter allen Bewerber*innen werden 20 eBooks verlost. Bitte beachte, dass nur Bewerbungen gewertet werden, die bis einschließlich 17. Juni 2021 eingegangen sind. Es gibt keine Gewinnfrage.


Mehr über mich kannst du gerne auf meiner Webseite erfahren: ralfgrabuschnig.com

236 BeiträgeVerlosung beendet

„Wie Europas Länder sich erfanden“ – der Satz liest sich komisch, oder? Warum sollten sich Länder denn erfinden müssen? Es gibt sie doch einfach …

Eben nicht! Genau das ist der Mythos, dem ich mit diesem Buch die Klauen ziehen will.

Hallo und herzlich Willkommen zur Buchverlosung von "Gründungsmythen des Nationalismus"!


Über das Buch

„Wie Europas Länder sich erfanden“ – der Satz liest sich komisch, oder? Warum sollten sich Länder denn erfinden müssen? Es gibt sie doch einfach …

Eben nicht! Genau das ist der Mythos, dem ich mit diesem Buch die Klauen ziehen will.

Die europäischen Länder von heute sind nämlich weder alt noch natürlich. Sie sind ein Produkt des Nationalismus im 18. und 19. Jahrhundert. Davor waren Staaten nichts anderes als die mehr oder weniger zufälligen Besitzungen irgendwelcher Adeliger. Niemand wäre auf die Idee gekommen, dass alle, die eine Sprache teilten, auch im selben Staat leben müssten.

Aber wenn die Geschichte der europäischen Nationen eine so junge ist: Warum erscheinen sie uns dann so alt? Warum verbinden wir Nationen immer mit antiken Ursprüngen und Traditionen? Die Antwort liegt in ihren Gründungsmythen, den Ammenmärchen des Nationalismus. Alte Geschichten, die zur Grundlage ganzer Gesellschaften aufgebauscht wurden.

Obwohl sich die Geschichte dieser Länder radikal unterscheidet, funktionieren ihre Mythen allesamt gleich – dieser Umstand kommt nicht von ungefähr und sagt uns alles über die anhaltende Macht des Nationalismus in unserer Welt der Nationalstaaten. 


Unter allen Bewerber*innen werden 20 eBooks verlost. Bitte beachte, dass nur Bewerbungen gewertet werden, die bis einschließlich 25. Juli 2021 eingegangen sind.


Mehr über mich kannst du gerne auf meiner Webseite erfahren: ralfgrabuschnig.com

10 BeiträgeVerlosung beendet

Populisten folgen einem Handbuch, das die Diktatoren der Geschichte geschrieben haben. Für uns Demokraten heißt das: Zeit es kennenzulernen! In der Buchverlosung vergebe ich 20 eBooks.

Hallo und herzlich Willkommen zur Buchverlosung von "Populismus leicht gemacht"!


Über das Buch

Orbán, Erdogan, Bolsonaro. Sind das Diktatoren? So leicht sagen kann man das gar nicht. Klar: Noch sind diese Populisten nicht der neue Stalin oder Mussolini. Aber ihre Methoden ähneln denen der Geschichte doch sehr deutlich. Die Gängelung der Medien zum Beispiel, das Schüren eines Feindbildes oder auch die Pflege des Ausnahmezustands: All diese Dinge werden von den Populisten von heute verwendet und kommen direkt aus dem Handbuch, das ihnen die großen Diktatoren der Geschichte hinterlassen haben.

Wir als Demokraten müssen dieses Handbuch kennen und genau deswegen habe ich es niedergeschrieben: Als humorvolle, satirische, aber doch warnende Handlungsanweisung an den Diktator von morgen. Denn als Historiker glaube ich ganz fest daran: Die Geschichte kann uns dabei helfen, die Welt von heute einzuschätzen. und in Zeiten wie diesen muss sie das auch.

Wenn du also ein Geschichts- und Politiknerd bist wie ich und dich die Welle des Populismus der letzten Jahre gleich erschreckt wie mich, dann ist dieses Buch für dich!

Auf meinem Blog findest du auch eine Leseprobe: https://ralfgrabuschnig.com/populismus-nationalist/


Zum Autor

Ralf Grabuschnig ist Historiker, Blogger und Podcaster. In seinen Büchern und online mit „Déjà-vu Geschichte“ hilft er geschichtsbegeisterten Menschen dabei, regelmäßig tief in die Geschichte einzutauchen. Er studierte Geschichte in Wien, Zagreb und Budapest und lebt derzeit in München, wo er als freier Autor und Redakteur der Halbjahresschrift „Spiegelungen“ arbeitet. 


Unter allen Bewerber*innen werden 20 eBooks verlost, die ich direkt per Mail schicke. Bitte beachte, dass nur Bewerbungen gewertet werden, die bis einschließlich 11. November 2020 eingegangen sind.

Mehr über mich kannst du auf meiner Webseite erfahren: https://ralfgrabuschnig.com/

27 BeiträgeVerlosung beendet
Dekandas avatar
Letzter Beitrag von  Dekandavor einem Jahr

Vielen Dank. Ich bin gespannt auf dein Buch.

Zusätzliche Informationen

Ralf Grabuschnig im Netz:

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks