Ralf Groß Und sie hinterlassen niemals Fußspuren

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und sie hinterlassen niemals Fußspuren“ von Ralf Groß

Richard, Fotograf und Lebemann, ist bis über beide Ohren verliebt. Plötzlich verschwindet seine geliebte Angelika spurlos. Die Suche nach ihr ist erfolglos. Es scheint, als hätte sie nie existiert. Richard ist kurz davor an seinem Verstand zu zweifeln, doch mysteriöse Zeichen belegen ihre Existenz. Da erhält er den Auftrag einer Zeitschrift Engelsstatuen in Norditalien zu fotografieren. Richard begibt sich nach Mailand und verdrängt die Ereignisse der letzten Tage. Dort trifft er mit der quirligen, attraktiven Journalistin Anke Hansen zusammen, die ihm davon berichtet bei ihren Recherchen auf eine geheimnisvolle Gesellschaft gestoßen zu sein, welche an die Allgegenwärtigkeit der Engel glaubt und sich mit deren Erforschung befasst. Auf der Fotoreise durch den nördlichen Apennin beginnt er mit Anke eine Affäre. Sie besuchen Dr. Ghiberti, den Vorsitzenden der Gesellschaft zur Erforschung des Jenseits, und erfahren von ihm von Jenseitsreisen und der Welt der Engel. In Rom lässt Richard die Dias entwickeln. Das Ergebnis wirft ihn aus der Bahn. Auf den Fotos ist anstelle einer Engelsstatue Angelika abgebildet. Dr. Ghiberti, den er um Rat bittet, erklärt Richard, dass es sich bei Angelika offensichtlich um seinen Schutzengel handelt, der sich in ihn verliebt und daher physische Gestalt angenommen hat. Ihr plötzliches und spurloses Verschwinden erklärt er damit, dass sie wohl kurz vor ihrem endgültigen Fall von den Engeln abgefangen wurde. Die Zeichen, die sie gibt, deuten aber daraufhin, dass sie ihn immer noch liebt und will. Dr. Ghiberti verspricht Richard bei seiner Suche nach Angelika zu helfen, stirbt aber kurz darauf bei einer Jenseitsreise. Doc Holliday, ein Althippie und Mitglied der Gesellschaft lässt durchblicken, dass Dr. Ghiberti von einem Erzengel umgebracht wurde, da er Kontakt zu Angelika aufgenommen hat und sich somit in jenseitige Angelegenheiter eingemischt habe. Richard verlässt Anke und fährt ans Meer, um Abstand zu gewinnen. Beim Baden sieht er Angelika am Strand sitzen. Doch als er den Strand erreicht ist sie fort. Doc Holliday, der ihm heimlich gefolgt ist, bietet Richard seine Hilfe an, um Dr. Ghibertis Sache zu Ende zu bringen. Ein Zeichen von Angelika führt die Beiden nach Bellagio am Comer See. Hier erscheint ihm Angelika endlich leibhaftig wieder, in einem Moment, als der Erzengel durch einen diesseitigen Konflikt mit Luzifer beschäftigt ist. Durch die Liebe wird sie nun endgültig menschlich. Am darauffolgenden Morgen wird Angelika von den Engeln entführt. Richard stürzt bei der Verfolgungsjagd mit seinem Auto in den Comer See. Das Auto säuft ab, aber Richard stirbt nicht. Da kehrt die Erinnerung an seine Vergangenheit zurück. Er ist ein Engel, der aus seiner hierarchischen und unfreien Welt ausbrach, das Leben seines Schützlings kopierte, um ein menschliches Leben zu führen. Seine wahre Identität hat er die ganze Zeit verdrängt. In einer Bar findet er Angelika in der Gewalt vom Erzengel Michael. Es kommt zu einem Wortduell zwischen Richard und Michael, in dessen Verlauf klar wird, dass Richard nicht mehr zu seinem Dasein als Engel zurückkehrt. Er will menschlich sein, mit all den daraus resultierenden Konsequenzen. Der Rat der Engel beschließt, dass Richard das mit seiner Macht als Engel erschaffene Leben nicht weiterführen darf. Er erhält das Leben eines Menschen, der gerade verunglückt ist. Dessen ist sich Richard, der nun zu Daniel geworden ist, aber nicht bewusst. Er lebt nun das Leben Daniels, mit all dessen Erinnerungen weiter. Aber Daniel durchlebt eine Wandlung. Er hat sein bisheriges, eintöniges Dasein satt und macht sich direkt daran es zu verändern. Diesen Roman gibt es auch in ungekürzter Fassung mit EXTRA GROSSER SCHRIFT und als MINI-Buch direkt beim AAVAA Verlag.

Stöbern in Krimi & Thriller

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

Die gute Tochter

Slaughter wieder mal total in ihrem Element. Zwei Verbrechen, Vergangenheit und Gegenwart. Spannend bis zum Schluss.

Kleine1984

Wildfutter

Mehr eine Zumutung als alles andere. Diskriminierend und dumm. Eventuell noch für tumbe Fußballschenkelklatscher geeignet. 1,5/5 Punkten.

Archer

Projekt Orphan

Solide 3,5 Sterne für einen unterhaltsamen und actiongeladenen Thriller mit ein paar kleineren Schwächen.

steffis-und-heikes-Lesezauber

Schwesterherz

sehr interessanter und rasanter Krimi an dessen Ende man unbedingt Band 2 anschließen muss

Inge78

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder mal so gut! Ein absolutes Muss.

Moonpie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen