Ralf H. Dorweiler

 4.4 Sterne bei 169 Bewertungen
Autor von Der Gesang der Bienen, Das Geheimnis des Glasbläsers und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ralf H. Dorweiler (©)

Lebenslauf von Ralf H. Dorweiler

Ungewöhnliche Vorlieben: Ralf H. Dorweiler, geboren 1973 in der Nähe des Rheins, ist ein deutscher Schriftsteller. Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln. Nach seinem Abschluss arbeitete er im Management für verschiedenen Unternehmen. Durch seine Erfahrungen und die Orte die er bereiste holte er sich Inspiration und wurde kurze Zeit später ein unverzichtbarer Name des deutschen Krimis. Nebenbei verfasst er Kurzgeschichten und Reiseführer mit seiner Frau. Heute gibt der Autor regelmäßige Lesungsabende, Vorträge über das Schreiben und ist Redakteur der Badischen Zeitung.

Neue Bücher

Die Gabe der Sattlerin

Erscheint am 30.09.2020 als Taschenbuch bei Lübbe.

Alle Bücher von Ralf H. Dorweiler

Cover des Buches Der Gesang der Bienen (ISBN: 9783404177776)

Der Gesang der Bienen

 (78)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Das Geheimnis des Glasbläsers (ISBN: 9783404176274)

Das Geheimnis des Glasbläsers

 (49)
Erschienen am 26.01.2018
Cover des Buches Der Pakt der Flößer (ISBN: 9783404174461)

Der Pakt der Flößer

 (15)
Erschienen am 16.02.2017
Cover des Buches Sauschwobe! (ISBN: 9783863580209)

Sauschwobe!

 (8)
Erschienen am 12.12.2011
Cover des Buches Mord auf Alemannisch (ISBN: 9783897054707)

Mord auf Alemannisch

 (7)
Erschienen am 24.10.2016
Cover des Buches Ein Teufel zuviel (ISBN: 9783863583477)

Ein Teufel zuviel

 (4)
Erschienen am 29.02.2016
Cover des Buches Schwarzwälder Schinken (ISBN: 9783897056084)

Schwarzwälder Schinken

 (4)
Erschienen am 20.10.2015
Cover des Buches Die Gabe der Sattlerin (ISBN: 9783404180790)

Die Gabe der Sattlerin

 (0)
Erscheint am 30.09.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ralf H. Dorweiler

Neu

Rezension zu "Das Geheimnis des Glasbläsers" von Ralf H. Dorweiler

Kann man lesen, muss man aber nicht!
Mangobauervor 8 Monaten

Simon Glaser stellt in der Heimat der Tochter des Voigts nach. Wird erwischt und bestraft. Er wurde verpflichtet das Rezept für die Herstellung von Kristallglas zu besorgen. Also auf nach Murano. Auf der Reise erlebte er einiges. Und verliebte sich in Tochter eines Glasbläsers aus Murano. Nun reiste er dieser Dame hinterher. Diesmal nach Konstantinopel. Und da nahm das Schicksal seinen Lauf. 

Während ich dies schreibe und mir den Inhalt des Buches ins Gedächtnis hole, denke ich mir: Was für eine Story! Eigentlich totaler Mist. Aber der Mist fällt nicht so auf, da der Schreibstil angenehm war und historisch nah recherchiert wurde. Das Buch hat Längen und einige Bögen in der Handlung hätte man weglassen können. Aber Historische Romane müssen lang sein, sonst wirken sie unseriös. Hier würde aber die Kürze etwas mehr Würze bringen. In Summe ein Buch, dass man lesen kann, aber nicht muss.  

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Gesang der Bienen" von Ralf H. Dorweiler

Hildegard und die Wildbienen
Eliza08vor 9 Monaten

Ralf H. Dorweiler hat wieder einen historischen Roman geschrieben, der den Titel verdient und durchaus große Beachtung verdient. Das Cover hebt sich sehr wohltuend von dem „Einheitsbrei“ der historischen Cover und zieht so das Augenmerk auf sich. Es steht keine Person im Vordergrund, wie auch schon bei den anderen Covern des Autors, wobei der Fokus auf die Handlung bzw. auf den Beruf der Hauptperson gelegt wird. Der Klappentext bietet einen sehr guten Einblick in den Roman, auch wenn er schon relativ viel bzgl. des Hauptstrangs verrät, so hat der Roman aber noch mehrere Nebenstränge, die nicht verraten werden und somit den Roman sehr spannend machen. Es geht neben den Bienen und der Zeidlerei auch um Heilkunde, um das Klosterleben sowie die Familie, Liebe, aber auch Rache, Eifersucht und Neid. Eine nicht unerhebliche Rolle spielen auch die Kinder von Seyfried und Elsbeth, Jasper, Lisse und vor allen Dingen Anna, die älteste Tochter von dem Zeidler-Ehepaar. Aber auch die Novizin Adelheid spielt eine nicht unbedeutende Rolle an der Seite der mächtigen Hildegard von Bingen.

Der Roman wird chronologisch in mehreren Handlungssträngen, sowie aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Dies ermöglicht dem Leser einen sehr tiefen Einblick in das Seelenleben, sowie die Gedanken der handelnden Figuren. Zudem erlebt der Roman durch diese angewendete Technik auch eine Lebendigkeit. Das Gesamtbild setzt sich somit im Roman immer mehr zusammen. Jedem Kapitel ist ein passendes Zitat vorangestellt, welches den Roman bereichert. Man erfährt in der Story sehr viel über die Arbeit mit den Bienen, aber auch über das Klosterleben, sowie das Zusammenleben der Menschen in dieser Zeit. Für mich war der Roman zu jeder Zeit nachvollziehbar und damit sehr gut recherchiert und erklärend. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, die vielen Dialoge halten den Roman lebendig.

Ein Personenverzeichnis sowie Karten runden den guten Gesamteindruck des Romans ab und ermöglichen es dem Leser sich zu jeder Zeit ein umfassendes Bild machen zu können.

Ich kann diesen Roman nur allen Leserinnen und Lesern empfehlen, die gerne fundierte historische Romane lesen, denn hier gibt es keine historische „Kulisse“, sondern hier hat die Zeit maßgeblichen Einfluss auf die handelnden Figuren, was natürlich auch durch die historischen Figuren verstärkt wird. Zwar mag dieser Roman in großen Teilen fiktiv sein, dennoch ist nicht auszuschließen, dass beispielsweise Hildegard von Bingen so gehandelt haben könnte.

Ich bedanke mich sehr bei der Verlagsgruppe Lübbe für die Bereitstellung des Rezensions- und Leseexemplars, sowie Ralf H. Dorweiler für die gelungene Unterhaltung und spannende Lesestunden.

Eine klare Leseempfehlung für Fans von historischen Romanen und solchen, die es noch werden wollen.

Kommentieren0
1
Teilen
R

Rezension zu "Der Gesang der Bienen" von Ralf H. Dorweiler

Gelungener historischer Roman
roxfourvor 10 Monaten

Auf dieses Buch bin ich während der Suche nach neuem Lesefutter gekommen, weil es vor ein paar Wochen in diesem Forum im Rahmen einer Leserunde oder Buchverlosung angeboten wurde. 

Die Kapitel beginnen mit Zitaten, die mich meist berührt oder nachdenklich gemacht haben. Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht mehrerer Personen geschrieben - mir persönlich gefällt das gut, da es Abwechslung reinbringt. 

Im Mittelpunkt steht die Familie des Zeidlers Seyfried, die aufgrund des Ränkespiels eines Ritters in die Fänge der Kirche gerät. Um seine Frau vor dem Todesurteil der Kirche zu retten, begibt sich Seyfried auf den Weg zu Hildegard von Bingen (welche mich in diesem Buch von allen Personen am meisten beeindruckt hat, mit all ihren Ecken und Kanten). Obwohl das Ende des Buches grundsätzlich vorhersehbar war, hat die Geschichte einige interessante Wendungen aufzuweisen.

Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und abwechslungsreich, ich konnte in die Story super eintauchen. Zudem hatte ich den Eindruck, dass die historische Recherche gut war - von der Zeidlerei bis zum Leben im Allgemeinen. 

Für mich kam das Ende des Buches viel zu schnell, ich hatte es nach zwei Tagen intensivem Lesens leider schon fertig.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der Gesang der Bienen

Hallo Ihr Lieben!

Habt Ihr Lust, mit einer spannenden Geschichte ins aufregende Mittelalter einzutauchen? In das Jahr 1152, als der Kreuzfahrer Barbarossa den Thron besteigt und die bis heute verehrte Äbtissin Hildegard gegen alle Widerstände ihr Kloster in Bingen erbaut? Wollt Ihr etwas erfahren über das alte Handwerk des Wildbienenimkerns, der sagenumwobenen Zeidlerei? Und das alles verpackt in einen mitreißenden Roman?

Dann seid Ihr hier richtig! Macht mit bei der Leserunde zu meinem neuen Historischen Roman "Der Gesang der Bienen"!

Auf fast 500 Seiten lernt Ihr die Geschichte des Zeidlers Seyfried kennen, der mit seiner Familie am Rande des Schwarzwaldes lebt und auf ausgedehnten Wanderungen Honig und Wachs von wilden Bienenvölkern sammelt. Sein heimeliges Glück wird in Frage gestellt, als seine Frau Elsbeth dem falschen Mädchen Unterschlupf bietet und beschuldigt wird, mit dem Teufel im Bunde zu stehen.

Seyfried sieht nur eine Möglichkeit, seine Frau zu retten: Er reist ins ferne Bingen, um die Fürsprache der allseits gerühmten Prophetin Hildegard einzuholen. Die allerdings hat gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Während die Zeit für Elsbeth abzulaufen droht, stellt die Heilige dem Zeidler fast unerfüllbare Aufgaben, die ihn bis vor den Thron des neuen Königs führen.

"Eure Majestät, ich bin ein schlichter Zeidler, ein Mann, der von Bienenvölkern und ihren Königinnen mehr versteht, als er von den Menschenvölkern und ihren Herrschern je gehört hat."



Mehr zum Buch:

"Der Gesang der Bienen"
Anno Domini 1152: Als Zeidler streift Seyfried durch die Wälder und erntet Honig und Wachs von wilden Bienen. Sein beschauliches Leben findet ein jähes Ende, als seine Frau Elsbeth zum Tode verurteilt wird. Seyfried bleibt nur ein Ausweg: Er muss die Fürsprache der berühmten Hildegard von Bingen erlangen. Während Elsbeth im dunklen Verlies dem Tode entgegensieht, knüpft die Äbtissin ihre Hilfe an schier unerfüllbare Bedingungen, die Seyfried bis zum neu gekrönten König Friedrich I. führen...

Ein bewegender Abenteuerroman über Bienen, Nonnen und einen einfachen Mann, den das Schicksal vom Schwarzwald an den Hof Barbarossas verschlägt.


Die Leserunde:

Mit meinem Verlag Bastei-Lübbe verlose ich unter allen Bewerbern, die sich bis zum 31. Januar angemeldet haben, 20 Freiexemplare von "Der Gesang der Bienen". Erklärt mir in der Bewerbung kurz, warum Euch die Geschichte interessiert!
Als Autor werde ich die Leserunde begleiten und stehe Euch auch jetzt schon für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Ich würde mich freuen, wenn Beteiligte im Anschluss an die Leserunde mir und anderen in einer Rezension bei lovelybooks und einer oder mehreren Verkaufsplattformen mitteilen, ob und wie ihnen das Buch gefallen hat.

Mehr über mich und meine Bücher erfahrt Ihr auf www.dorweiler.de

794 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  milkysilvermoonvor einem Jahr
Lieber Ralf, ich habe die letzten Seiten schon vor einer Weile gelesen, hatte vorher aber noch nicht die Zeit, die Rezension zu schreiben. Entschuldige bitte die Verzögerung. Nun ist sie aber fertig: https://www.lovelybooks.de/autor/Ralf-H.-Dorweiler/Der-Gesang-der-Bienen-1566081547-w/rezension/2040971348/ Wortgleich habe ich sie schon auf anderen Buch-Plattformen geteilt. Zum Ende hin wurde die Geschichte für mich ein wenig unrealistisch. Ansonsten habe ich die Lektüre aber sehr genossen. Nochmals ein Dankeschön, dass ich mitlesen durfte! Für deinen weiteren Buchprojekte wünsche ich schon mal viel Erfolg!
Cover des Buches Das Geheimnis des Glasbläsers
Hallo zusammen!

Habt Ihr Lust, mich auf einer abenteuerlichen Reise in die Zeit des ausgehenden Mittelalters zu begleiten? In die  Jahre 1452 und 1453, als die Macht der Serenissima einen glanzvollen Höhepunkt erreicht und die einst so herrschaftliche Stadt Konstantinopel sich tapfer gegen die anstürmenden Osmanen verteidigt? Mitten hinein in die verworrenen Kanäle Venedigs und gefährlichen Ränkespiele im Dogenpalast? Und an den Ort, wo sich das Schicksal der Christenheit entscheiden könnte?

Dann macht mit bei der Leserunde zu meinem neuen Historischen Roman "Das Geheimnis des Glasbläsers"!

Auf 576 Seiten erfahrt Ihr die Geschichte des talentierten Glasmachers Simon aus dem Schwarzwald, der den Auftrag erhält, das am strengsten gehütete Geheimnis Venedigs zu ergründen: die Rezeptur des "Cristallo", Glas so rein wie ein Gebirgsbach. Bei seinem Vorhaben muss er feststellen, dass Freundschaft und Liebe zerbrechlicher sein können als jedes Glas.


Hier ein erstes Trailervideo:



###YOUTUBE-ID=HOdqAlF4bXk###


Mehr zum Buch:

"Das Geheimnis des Glasbläsers"
Anno Domini 1452: Glas, so klar wie ein Gebirgsbach - so etwas hat im Heiligen Römischen Reich noch niemand gesehen, nicht einmal Kaiser Friedrich III. In seinem Auftrag wird der junge Glasbläser Simon ausgesandt, die geheime Rezeptur des Kristallglases zu stehlen. Nur ein Tumber und ein Esel begleiten ihn auf der gefahrvollen Reise über die Alpen in die prachtvolle Lagunenstadt Venedig. Mithilfe einer Kurtisane kommt Simon dem Geheimnis näher. Doch ein skrupelloser Serienmörder und eine betörend schöne Frau lassen die kaiserliche Mission zur Nebensache werden - und führen Simon mitten hinein in die Schlacht um Konstantinopel ...

Eine packende Spionagegeschichte aus dem Spätmittelalter über gläserne Schätze, übermächtige Gegner und eine unerreichbare Liebe


Die Leserunde:

Mit meinem Verlag Bastei-Lübbe verlose ich unter allen Bewerbern, die sich bis zum 21. Januar angemeldet haben, 15 Freiexemplare von "Das Geheimnis des Glasbläsers". Erklärt mir in der Bewerbung kurz, warum Euch die Geschichte interessiert! (WEGEN DES GROSSEN INTERESSES HAT MEIN VERLAG BASTEI-LÜBBE DIE ZAHL DER FREIEXEMPLARE AUF 40 ERHÖHT)
Als Autor werde ich die Leserunde begleiten und stehe Euch auch jetzt schon für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Ich würde mich freuen, wenn Beteiligte im Anschluss an die Leserunde mir und anderen in einer Rezension bei lovelybooks und einer oder mehreren Verkaufsplattformen mitteilen, ob und wie ihnen das Buch gefallen hat.

Mehr über mich und meine Bücher erfahrt Ihr auf www.dorweiler.de

806 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks