Ralf Heimann , Jörg Homering-Elsner Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst“ von Ralf Heimann

Wer den Lokalteil seiner Zeitung liest, erfährt oft die unglaublichsten Geschichten: Es gibt einen Tag der offenen Tür im Gefängnis, ein Beinamputierter ist wieder auf freiem Fuß, der Schwerhörigkeits-Vortrag wird wiederholt und die Polizei findet eine Leiche auf dem Friedhof. Was klingt wie Meldungen aus Absurdistan, hat so tatsächlich in der Zeitung gestanden. Ralf Heimann und Jörg Homering-Elsner sammeln lustige »Perlen des Lokaljournalismus« aus ganz Deutschland und haben schon über 100.000 FacebookFans. In diesem durchgängig vierfarbig illustrierten Buch werden die komischsten Ausrutscher und verunglückten Schlagzeilen versammelt – ein Buch zum pausenlosen Kopfschütteln und Lachen, das nicht nur Zeitungsleser amüsiert!

zum Schieflachen und Wundern - sammelt selbst!

— StefanieFreigericht
StefanieFreigericht

Urkomische Zeitungsartikel zum kaputtlachen!

— BookTownrezis
BookTownrezis

Stöbern in Humor

Traumprinz

Verdienter Bestsellerautor, dessen Bücher mich zum lachen bringen - so auch dieses!

Hilde1945

Gustaf Alter Schwede

Halbwegs skurril-originelle Geschichte

Soeren

Loving se Germans

Mehr als eine banale Schauspielerbiografie. Fulton-Smiths Erstling unterhält formidabel, ohne zu langweilen.

seschat

Und ewig schläft das Pubertier

Sehr kurzweilige, lustige Kolumnen über das Wesen des Pubertiers.

sumsidie

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meinen Humor trifft’s – für den nächsten mag es Altherren-Witz-Niveau sein…

    Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    21. May 2016 um 07:23

    …so ähnlich lautete die Diskussion daheim, als ich dieses Buch aus dem lovelybooks-Goodie-Bag zog und aber so etwas von begeistert war. Vorher hatte es bereits auf meiner Wunschliste gestanden = ich kann mich über dieses Buch schieflachen. Wie die Autoren, sammele ich solche Zeitungsartikel, bei denen ich mich wundere, ob beim Schreiben irgendjemand über die Wirkung seiner Worte nachgedacht hat (so ähnliche Dinge wie damals, als Brüderle Schäuble zuwarf, er könne ja wenigstens sitzen, während Brüderle selbst leider ?! stehen müsse) http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&sqi=2&ved=0ahUKEwiIiqiIr-rMAhWVF8AKHc5CBjAQFgg1MAM&url=http%3A%2F%2Fwww.augsburger-allgemeine.de%2Fpolitik%2FBruederle-beleidigt-Schaeuble-wegen-Rollstuhl-id6890516.html&usg=AFQjCNE-MHWOwWEdBZNTZLYODITOEzumxA&bvm=bv.122676328,d.ZGg Mit im Buch finden sich Artikel, bei denen der Witz aus einer reichlich unglücklichen Wortwahl besteht - „Kondomautomat mit Ständer geklaut“ (S. 56) oder solche vom Niveau „Reissack in China“ - Klebehaken in Imbiss gestohlen: Im Text folgt dann, der Gesamtverlust betrage doch tatsächlich € 1,50 (S. 38) und schließlich Dinge, die man einfach nur kurios finden kann - ein Wetterbericht vermeldet „Nachts scheint nur selten die Sonne“ (S. 65) Die Autoren sammeln hier http://www.perlen-des-lokaljournalismus.de/kontakt/ Natürlich gewinnt das Werk keinen Literaturpreis, perfekt finde ich es als Coffeetable-Buch (so etwas liegt bei mir auf dem Tisch neben Bildbänden wie Ursus Wehrlis „Die Kunst aufzuräumen“ und so Geduldspielen wie Tangram oder diesen verbogenen Nägeln, die man auseinander und wieder zusammenbasteln soll – allesamt erprobte und bewährte tolle „Retter“, wenn Gesprächsrunden bei Feiern stocken) oder dort, wo man nur episodisch lesen möchte (Nachttisch, Gästeschlafsofa – nein, im Bad steht bei mir unter anderem „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ von Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch). Und ja, „Aus die Maus“ besitze ich auch (mir gefällt: „Hier ruhen meine Gebeine. Ich wollte, es wären deine“) und aus Berlin gibt es einen genialen Blog mit Buch dazu, wo gesammelt wird, was dort die Menschen so an Wände oder auf aufgehängte Zettel schreiben. http://www.notesofberlin.com/

    Mehr
  • Leserunde zu "Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst" von Ralf Heimann

    Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst
    Homering-Elsner

    Homering-Elsner

    28. December 2015 um 21:48

    www.perlen-des-lokaljournalismus.de

    https://www.facebook.com/perlendeslokaljournalismus/


  • Was zum lachen!

    Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst
    BookTownrezis

    BookTownrezis

    20. November 2015 um 15:26

    Heute geht es um ein Buch, mit einem ziemlich lustigen Titel, Heute geht es um "Lepra Gruppe hat sich aufgelöst" von Ralf Heimann und Jörg Homering- Elsner. Klappentext: Neueste Meldungen aus Absurdistan Wer den Lokalteil seiner Zeitung liest, erfährt oft die unglaublichsten Geschichten: Es gibt einen Tag der offenen Tür im Gefängnis, ein Beinamputierter ist wieder auf freiem Fuß, der Schwerhörigkeits-Vortrag wird wiederholt und die Polizei findet eine Leiche auf dem Friedhof. Was klingt wie Meldungen aus Absurdistan, hat so tatsächlich in der Zeitung gestanden. Ralf Heimann und Jörg Homering- Elsner sammeln lustige »Perlen des Lokaljournalismus« aus ganz Deutschland und haben schon über 170.000 Facebook-Fans. In diesem durchgängig vierfarbig illustrierten Buch werden die komischsten Ausrutscher und verunglückten Schlagzeilen versammelt – ein Buch zum pausenlosen Kopfschütteln und Lachen, das nicht nur Zeitungsleser amüsiert! Das Buch ist 2015 im Heyne Verlag erschienen und kostet 9,99€ Ich kannte die Facebook Seite schon und hab mich deshalb auch entschieden dieses Buch zu lesen, was sich wirklich gelohnt hat. Der Titel des Buches, zeigt so ziemlich auch genau den Humor, der sich durch dieses Buch trägt und auch ziemlich gut unterhält. Ich dachte ja am Anfang, bevor ich das Buch in den Händen gehalten habe, dass das Buch vielleicht schnell langweilig wird oder garnicht witzig ist. Ich wurde aber dann ab Seite Eins, eines besseren belehrt, das Buch ist auf keinen Fall langweilig und man kann es in einem Rutsch, oder in vielen Anläufen lesen, beides funktioniert gut.  Da das Buch nur aus Zeitungsartikeln besteht, kann ich auch dementsprechend garnicht so viel darüber schreiben, ausser dass es sich auf jeden Fall lohnt reinzuschauen, weil die Artikel so urkomisch sind, genau so wie der Titel:) Ich habe mich natürlich dementsprechend auch sehr schwer getan mit der Bewertung des Buches und dachte aber im Endeffekt, Bücher sollen unterhalten und dies tut Lepra Gruppe hat sich aufgelöst auf jeden Fall. Deswegen gebe ich dem Buch auch 5 Sterne, da ich auch nichts zu bemängeln habe:)

    Mehr
  • Lachen über die Fehler der anderen...

    Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    22. September 2015 um 16:04

    Wie muss ich mir dieses Buch vorstellen? Das Buch versammelt sprachliche Ausrutscher, falsche Verwendung von Begriffen, ungewollte Zusammenhänge, WortNEUschöpfungen, Bedeutungsänderungen durch Weglassen oder Hinzufügen von Buchstaben, … Hier ein Beispiel: Sicherlich wollte hier keiner darüber berichten, dass dieser Spender Hundekot ausgibt, sondern die Tüten, um eben diesen zu entfernen. Falsches Wort zur falschen Zeit…und schon entsteht eine ganz andere Bedeutung! Und eine sehr lustige (oder auch eklige…) Von solchen “Patzern” lebt dieses Buch. Pro Seite ein “Patzer” inklusive eines Kommentars der Autoren. Ich persönlich finde lese gerne solche Bücher. Es macht Spaß, die “Fehler” zu suchen. Manchmal liest man darüber hinweg oder versteht im ersten Moment das Problem nicht. Oft muss ich mehr über meine eigene Dummheit lachen als über den Fehler der anderen!  Die hier gesammelten Werke sind gut gewählt. Aber ich konnte nicht über alles lachen. Manches finde ich einfach nur erstaunlich! Dass solche Fehler nicht bemerkt werden. Schaut da keiner mehr drüber vor der Veröffentlichung? Insgesamt ein Buch, das ich selbst nur einmal lese, da man dann alle “Fehler” schon gefunden hat. Aber es handelt sich um ein Buch, das man immer wieder auf den Tisch zum Schmökern legen kann. Ein Buch, das man sich gemeinsam mit anderen anschauen kann. Sehr kommunikativ und für einen Freundeabend gut geeignet! (3,5 / 5)  

    Mehr