Ralf Kurz Das letzte Jahr der Händler

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das letzte Jahr der Händler“ von Ralf Kurz

Pekunius Kaufmann, ein Modellbahnhändler, der kurz vor seinem sechzigsten Geburtstag steht, ist seit Jahr und Tag mit seinem Geschäft verheiratet. Das ruhige, gleichförmige Leben des Alleinstehenden ändert sich schlagartig, als Veronica Cornelius, die verlassene Ehefrau eines Vereinskollegen, seinen Laden betritt. Pekunius verliebt sich, was er angesichts seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr für möglich gehalten hätte. Zuerst kommen ihm moralische Bedenken, doch nachdem er seine Zweifel über Bord geworfen hat, entwickelt sich langsam eine romantische Liebesgeschichte. Während sich das private Leben des Kaufmanns zunächst positiv entwickelt, muss er beobachten, wie seine Nachbarn - allesamt Einzelhändler - nach und nach die Segel streichen müssen. Ein Nähmaschinengeschäft muss ebenso schließen wie ein Lebensmittelladen; einem Radio- und Fernsehhändler steht ein Umzug bevor und der italienische Blumenverkäufer geht in seine Heimat zurück. Innerhalb eines Jahre zerfällt die Gemeinschaft der Händler. "Das letzte Jahr der Händler" ist ein leiser, literarischer Roman, der sich mit der Frage nach den Ursachen und Wirkungen des Einzelhändlersterbens in den deutschen Innenstädten beschäftigt. Gleichzeitig beschreibt das Buch, dass es für das "Sich-verlieben" keine Altersgrenze gibt. "Das letzte Jahr der Händler" ist ein Qindie-eBook, ausgezeichnet mit dem “Q” für geprüfte Qualität!

Eine leise, gefühlvolle, jedoch sehr eindringliche sozialkritische Geschichte über Menschlichkeit, Existenzverluste und Liebe im Alter.

— Yaris
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das letzte Jahr der Händler" von Ralf Kurz

    Das letzte Jahr der Händler

    RalfKurz

    Sommer, Sonne, Strandlektüre - unter diesem Motto gibt es von Juni bis September vier Romane zum Kennenlernen, jeweils einen pro Monat. Im Juni stelle ich "Das letzte Jahr der Händler" vor, eine melancholische, aber auch zeit- und gesellschaftskritische Liebesgeschichte. Die Leserunde startet am 15. Juni 2014. Eine Bewerbung ist nicht notwendig, denn der Roman steht während des gesamten Monats online KOSTENLOS zur Verfügung! (Link: http://www.ralf-kurz.de/Das%20letzte%20Jahr%20der%20H%C3%A4ndler%20-%20Leseversion.htm ). Wer das Buch lieber auf seinem Kindle lesen möchte, findet das eBook für 2,98 EUR bei Amazon (Link: http://www.amazon.de/letzte-Jahr-H%C3%A4ndler-Ralf-Kurz-ebook/dp/B008ESY7Y0/ref=sr_1_16?s=books&ie=UTF8&qid=1401634978&sr=1-16 ). Alle Bücherwürmer und Leseratten sind herzlich eingeladen!

    Mehr
    • 2
  • Zwischen den Zeilen steht viel mehr als gedacht

    Das letzte Jahr der Händler

    Yaris

    07. November 2013 um 16:21

    Das Leben des Modelbahnhändlers Pekunius Kaufmann verändert sich, als mehrere Einzelhändler in seiner Straße ihr Geschäft aufgeben müssen. Es sind nicht nur Kollegen, es sind Nachbarn, es sind Freunde. Die Geschäftsaufgaben erfolgen durch die wirtschaftliche Lage, durch die große Konkurrenz der Konzerne. Auch durch Umstrukturierung, aus der Hauptstraße wird eine Fußgängerzone, dadurch ist es manchem Einzelhändler nicht mehr möglich, die gestiegenen Kosten weiter zu tragen, bisherige Kundschaft zu halten. Der angebliche Fortschritt ist letztendlich ein gewaltiger Rückschritt, kleine Einzelhändler müssen den Kampf um ihre Existenz aufgeben. Zeitgleich erfährt der fast 60jährige Pekunius, dass man sich auch in seinem Alter noch verlieben kann. Lange Zeit hadert er mit sich, aber er kann seine moralischen Bedenken über Bord werfen. Ein leiser, literarischer Roman, der einschlägt und tief bewegt. Es sind nicht nur die Themen Einzelhändlersterben und Liebe im Alter, es geht hier auch um Menschlichkeit, um Vergangenheit und Gegenwart, um Zeit füreinander und egoistische Ignoranz. Die Zeiten haben sich geändert, früher schaute man auf seinen Nachbarn, hatte ein offenes Ohr füreinander. Heute zählen diese Werte in der Gesellschaft kaum noch, jeder ist sich selbst am nächsten. Hinzu kommt, dass ein 'Aus' des Einzelhandels nicht nur das Geschäft als solches betrifft, sondern auch Arbeitslosigkeit, Armut, Einsamkeit und den Verlust des Lebensmuts, des Selbstwertgefühls hervorruft. Der Schreibstil von Ralf Kurz ist sehr sensibel, voller Metaphern und schlichtweg fesselnd. Mit leisem Ton, aber sehr eindringlich beschreibt er die Gefühle und Gedanken von Pekunius, die Zweifel bezüglich seiner Liebe zu Veronica. Er schildert die Schuldgefühle, mit denen sich Pekunius plagt, und bei so mancher Szene musste ich böse schlucken, so tief war ich in der Geschichte drin. Eine mehr als nur sozialkritische, berührende, tiefgehende, traurige und auch Hoffnung gebende Geschichte. Hoffnung darauf, Menschen wie Pekunius in seiner Nähe zu wissen. Menschen, denen der Freund, der Nachbar, der Kollege nicht egal ist. Menschen, die füreinander da sind. Ein großartiger Roman, der nachwirkt und nicht so schnell vergessen werden kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks