Ralf Kurz Tödlicher Triumph

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(25)
(11)
(1)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Triumph“ von Ralf Kurz

Als der Leitende Oberstaatsanwalt entführt wird, ahnen weder Kommissar Bussard noch seine Kollegen, dass ein Serienmörder seine blutige Spur durch den Freiburger Osten ziehen wird. Die Ermittler kennen die Identität des Täters, doch er bleibt unsichtbar und ist den Beamten immer einen Schritt voraus. In seinem dritten Kommissar-Bussard-Band jagt Ralf Kurz den atemlosen Leser von einem Tatort zum nächsten. "Tödlicher Triumph" garantiert Hochspannung - von der ersten bis zur letzten Seite!

Ein klassischer Krimi, mit vielen interessanten Wendungen! Spannend geschrieben und gut zu lesen!

— HBCityGirl89

Eine bessere Vermarktung wäre verdient, aber nicht nötig. Gänsehaut und aufgestellte Nackenhaare garantiert!

— Laupez

Hochspannung Pur, und das von Anfang -bis Ende. Ein grandioser Krimi. GEFAHR, wer es Anfängt kann nicht aufhören zu lesen. ;)

— meiki

Alle Nervenenden sind gereizt und alle Erwartungen bedient! Ein grandioser Krimi á la Simon Beckett!

— Floh

Ein Krimi voll nach meinem Geschmack mit ungewöhnlichen Wendungen und einem genialen Finale, da legt man dass Buch nicht aus der Hand....

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

Spectrum

Etwas langatmiger Lesestoff. Habe oft die Lust am Weiterlesen verloren. Dafür ein Top Cover.

oztrail

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Ein unterhaltsamer Kriminalroman mit viel Flair, bei dem die Spannung an zweiter Stelle steht.

Bibliomarie

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Spannender Thriller mit ein paar Schwächen, aber einer unglaublich interessanten Protagonistin!

ricysreadingcorner

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Interessante Idee einer Alternativwelt, die in einer durchschnittlichen Krimihandlung versandet - da hätte man mehr draus machen können.

DunklesSchaf

Der Knochensammler - Die Rache

Ein zweiter Band, der weit hinter seinem Vorgänger liegt!

Janna_KeJasBlog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Schnitzeljagd

    Tödlicher Triumph

    cvcoconut

    27. July 2015 um 12:26

    Der Roman beginnt mit einer Entführung eines Staatsanwaltes. nicht lange und Kommissar Bussard darf eine Sonderermittlung aufstellen und recherchieren. Es wird recht schnell klar, wer der Täter sein könnte, doch der muss auch gefasst werden. Die Geschichte entpuppt sich als Schnitzeljagd und als Leser ist man direkt daran beteiligt. Immer wieder ergeben sich neue Erkenntnisse und es gibt einige Wendungen. Bussard hat einen guten Riecher und eine gute Auffassungsgabe. Für manche Menschen existiert nur Rache und je mehr Zeit sie haben, darüber nachzudenken, desto schlimmer werden die Pläne. Meiner Meinung nach war das der bisher beste Roman von Ralf Kurz.

    Mehr
  • Tödlicher Triumph

    Tödlicher Triumph

    Themistokeles

    02. March 2015 um 14:04

    Es ist schon Kommissar Bussards dritter Fall und trotzdem hat man als Neuling, der Kommissar Bussard zum ersten Mal bei den Ermittlungen begleitet nicht das Gefühl, dass man schon so viel verpasst hat, dass man sich mit dieser Reihe nicht zurechtfinden kann. Vielmehr ist es so, dass man sofort in diesem Buch ankommt, der Einstieg so gelungen ist, dass man sofort mitten in der Handlung ist und vor allen Dingen mit dem Kommissar auch noch einen sehr sympathischen Protagonisten an seiner Seite hat. Kommissar Bussard ist schon etwas Besonderes, zum einen sehr sympathisch, ein richtiger Kumpeltyp und trotzdem hat er ein wenig etwas vom einsamen Wolf an sich. Über ihn erfährt man so einiges, er ist einfach menschlich und trotzdem ist es nie so viel Privates, dass es den Fall irgendwie beeinflusst. Es ergänzt sich einfach und man kann sich unter Bussard wirklich etwas vorstellen, er erhält Persönlichkeit und Charakter und diesen spürt man einfach, lernt ihn kennen, auch, wenn es schon sein dritter Fall ist und ich denke, es stört weder die alten Hasen, die schon zwei Fälle kennen, noch ist es überflüssig für Neulinge. Dazu kommt, dass der Fall einfach irre spannend ist, man wird regelrecht von diesem Buch gefesselt und will es gar nicht mehr so recht aus der Hand legen. Allein aufgrund der vielen spannenden Wendungen, die teils auch sehr überraschend kommen, bleibt immer ein wenig Aufregung vorhanden, man wird immer neugieriger, kann Theorien entwickeln, diese wieder umschmeißen und es macht für mich als Leser unglaublich Spaß, dass ich trotz der vielen Geschehnisse immer noch leicht am Ball bleiben kann, meine Vermutungen teilweise sogar in die richtige Richtung führten, auch wenn mich mancher neue Pfad zunächst davon ablenken will oder kann. Kombiniert mit den durchweg sehr plastischen Charakteren, die durch ihre unterschiedliche Persönlichkeit, ihre Art sich zu präsentieren und ihre Handlungen einfach etwas sehr individuelles hatten, sich einfach sehr stimmig in die Rollen, die ihnen angedacht waren einfügten und sie harmonisch ausfüllen, ist dieser Krimi einfach rundum gelungen. Für jeden, der spannende Krimis, mit genialen Charakteren mag und keine Probleme damit hat, dass es derer auch ein paar mehr sein können, dem kann ich nur empfehlen dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Erste Krimi-Überraschung des Jahres!

    Tödlicher Triumph

    Laupez

    In seinem dritten Fall jagt Kriminalkommissar Bussard einen Serienmörder, der das Grauen wie ein Spiel inszeniert. Man ist sich sicher über die Identität des Mörders, doch dieser ist höchstens so greifbar wie Luft. Und seine Taten werden immer schrecklicher. Ich hätte mir diesen Roman vermutlich nicht in der Buchhandlung ausgesucht, wenn ich ihn nicht gewonnen hätte. Und das wäre wirklich traurig gewesen! Der Einband fühlt sich zart und matt an, was mir persönlich sehr gefällt. Das Cover hat zwar eine Art Independent-Charme mit der Powerpoint-Schrift und der ganzen Bildkomposition, aber der Klappentext wirkt irgendwie nichtssagend. Man darf mich nicht falsch verstehen, denn ich mag ja, wenn nicht zu viel verraten wird und meine das auch gar nicht. Man garantiert jedoch "Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite", was wiederum nicht so nervig wäre, wenn man sich nicht die anderen Empfehlungen im Anhang des Buches anschauen würde. Es gibt insgesamt sieben Buchempfehlungen, und bei dreien findet sich derselbe schnöde Werbespruch von wegen Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Hier also ein Tipp an den Verlag: Wie wäre es mit mehr Einfallsreichtum als Vorsatz für das Jahr 2014? Ich will damit sagen, dass dieser Krimi als wirklich guter, wirklich spannender, gänsehautversprechender Roman auch ein entsprechendes Drumherum verdient hätte. Ich glaube jedoch, dass er das nicht unbedingt nötig hat, weil Tödlicher Triumph zumindest hier auf LovelyBooks in aller Munde zu sein scheint. Und das mit einem überraschend positivem Ergebnis von nahezu voller Punktzahl (jedenfalls, als ich das letzte Mal hinsah). Man wird direkt ins berühmt-berüchtigte kalte Wasser geworfen. Mag sein, dass man dadurch erst seine Zeit braucht, sich warm zu lesen. Ich selbst konnte erst ab etwa einem Drittel des Romans verschiedene Kollegen Bussards auseinander halten. Aber die sind ja auch nicht so wichtig wie er selbst. Er ist ... speziell. Man meint, den Autor selbst in ihm erkennen zu können, jedenfalls die fast poetisch niedergeschriebene Faszination der Musik gegenüber. Bussard kann ein kaltblütiger Jäger böser Jungs sein. Doch mit seiner bodenständigen Art trägt er zumeist den weichen Kern spazieren. Er ist Kumpeltyp, Familienmensch und doch einsamer Wolf.Oder Vogel. Wie ein Bussard, der einsam durch die Lüfte segelt, um plötzlich mit erstaunlicher Präzision eine winzige Maus im Gestrüpp zu schnappen, mit Erfolg. Sein Name kleidet ihn perfekt. Fast schon zu perfekt. Im Gegensatz zu gewissen "Thrillern", die einen eher gähnen als die Zähne klappern lassen, lässt dieser Roman einen zwischenzeitlich zittern. Die Nackenhaare sträuben sich. Und was die Schauderschublade sonst noch so hergibt. Kurz beschreibt Tatorte so detailliert, als würde er neben der Leiche im Wohnzimmer stehen. Man will möglicherweise nicht unbedingt, aber man kann nicht anders, als sich selber ebenso zu fühlen. Mit Kurz, Bussard und der Leiche im Wohnzimmer. Kein sonderlich romantisches Date. Ist ja auch keine Liebeskomödie. Fazit: Ein nahezu perfekter Krimi. Mein erstes Highlight des Jahres.

    Mehr
    • 2

    Arun

    09. March 2014 um 16:50
  • Mehr als ein Lokalkrimi

    Tödlicher Triumph

    Felice

    01. March 2014 um 21:39

    Der dritte Fall für Kommissar Bussard ist ein bemerkenswert gut konstruierter und spannender Krimi, der in Freiburg spielt. Der Ermittler, gerade frisch von Frau und Töchtern getrennt, stürzt sich in die Arbeit, sucht einen Entführer und Mörder, dessen Identität von Anfang an bekannt, der aber nicht zu fassen ist. Geschickt konstruiert ergeben sich im Laufe der Recherche neue Aspekte und bescheren dem Leser eine überraschende Auflösung. Manchmal übertreibt er es ein wenig mit Straßennamen und Wegbeschreibungen, aber nur ganz selten Ich kenne die ersten beiden Teile noch nicht und hatte keine Schwierigkeiten damit, habe aber Appetit auf mehr bekommen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödlicher Triumph" von Ralf Kurz

    Tödlicher Triumph

    RalfKurz

    Liebe Krimifreunde.  der Wellhöfer Verlag stellt 30 Exemplare meines neuen Kriminalromans für eine Leserunde zur Verfügung. "Tödlicher Triumph" ist nach "Die Honigspur" (2011) und "Im Schatten der Wahrheit" (2012) der dritte Band der Kommissar-Bussard-Reihe. Wer an der Leserunde teilnehmen möchte, schickt mir bitte eine Nachricht. Sollten mehr als 30 Bewerbungen eingehen, werden die Bücher am 09.12.2013 verlost. Die Leserunde startet nach dem Versand der Bücher am 12.12.2013.

    Mehr
    • 311
  • Tödlicher Triumpf

    Tödlicher Triumph

    Blaustern

    30. January 2014 um 20:26

    In Freiburg wird der leitende Oberstaatsanwalt Achim Strahle entführt. Bald darauf wird er ermordet. Eine Mordserie beginnt; der nächste ist ein ehemaliger Polizeibeamter. Der Täter ist schnell gefunden. Doch ist er es wirklich? Und warum müssen seine Auserwählten sterben? Er scheint verschwunden, und Kommissar Bussard macht sich an die Ermittlungen. „Tödlicher Triumpf“ ist bereits der dritte Band mit Kommissar Bussard. Man ist schnell in der Handlung drin, und die nervenaufreibende Fahndung beginnt. Zitternd verfolgt man die Handlung und ist mit Hochspannung dabei. Da der Täter bereits bekannt ist, gibt es einen anderen Knalleffekt. Die Beschreibung der Tatorte lassen einen erschaudern, so genau sind sie beschrieben. Zu allem gibt es dann noch einen wirklich sympathischen Kommissar, der auch absolut fachkundig ist. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und auch schnell aufgrund der richtigen Kapitellänge.

    Mehr
  • Freiburg-Krimi

    Tödlicher Triumph

    esposa1969

    16. January 2014 um 23:31

    Hallo liebe Leser, hier nun meine Rezension zu: == Tödlicher Triumph == == Buchrückentext: == Als der Leitende Oberstaatsanwalt entführt wird, ahnen weder Kommissar Bussard noch seine Kollegen, dass ein Serienmörder seine blutige Spur durch den Freiburger Osten ziehen wird. Die Ermittler kennen die Identität des Täters, doch er bleibt unsichtbar und ist den Beamten immer einen Schritt voraus. In seinem dritten Kommissar-Bussard-Band jagt Ralf Kurz den atemlosen Leser von einem Tatort zum nächsten. "Tödlicher Triumph" garantiert Hochspannung - von der ersten bis zur letzten Seite! == Leseeindrücke: == Nach "Die Honigspur - Badischer Krimi" und "Im Schatten der Wahrheit" ist "Tödlicher Triumph" der dritte Fall des Kommissars Bussard. Dieser Regionalkrimi spielt in Freiburg. Zu Beginn der Handlung wird der Leitende Oberstaatsanwalt Achim Strahle entführt und später dann auch ermordet. Das nächste Opfer ist ein ehemaliger Polizeibeamter. Das ist aber nur der Beginn einer blutigen Mordserie eines Serienkillers. Der Verdacht fällt zunächst auf Hafner... Aber ist das nicht zu offensichtlich? Ist er tatsächlich der Mörder? Nach welchem Schema sucht sich der Täter seine Opfer aus? All diese Fragen machen hier die Spannung aus... Kommissar Bussard ist sehr sympathisch und endlich mal ein Kommissar, der keine eigenen Probleme zu bewältigen hat... Mit großer Spannung habe ich diesen Krimi gelesen, bin schnell mit der Handlung vertraut geworden und habe ganz schön mitgefahndet. Die Kapitel sind angenehm von der Länge, die Schrift nicht zu sehr gepresst, so dass es für die Augen angenehm zu lesen war. Gerne vergebe ich 5 Sterne! Danke, dass ich mitlesen durfte! by esposa1969

    Mehr
  • Ein deutscher Krimi

    Tödlicher Triumph

    SDiddy

    14. January 2014 um 19:43

    Als der Leitende Oberstaatsanwalt entführt wird, ahnen weder Kommissar Bussard noch seine Kollegen, dass ein Serienmörder seine blutige Spur durch den Freiburger Osten ziehen wird. Die Ermittler kennen die Identität des Täters, doch er bleibt unsichtbar und ist den Beamten immer einen Schritt voraus. In seinem dritten Kommissar-Bussard-Band jagt Ralf Kurz den atemlosen Leser von einem Tatort zum nächsten. Ein Krimi aus Deutschland, welcher auch noch in Deutschland spielt, respektive im (Entschuldigung) spießigen Baden... als ich das gelesen habe dachte ich das wird interessant werden. Und ich wurde nicht enttäuscht! Ein handwerklich gut geschriebenes Buch ohne Ecken und Kanten. Der Aufbau war logisch und nachvollziehbar und mit den Personen konnte ich mich recht schnell anfreunden. Der Kommissar war nicht so badisch wie ich befürchtet hatte, vor allem blieben uns Gespräche in Mundart erspart, mit denen ich mich immer schwer tue. Manchmal hatte ich das Gefühl ich müsste ihn aufrütteln damit er endlich erkennt das sein Verdächtiger nicht der Täter ist, aber ich war am Ende trotzdem überrascht über die Wendung, die so perfekt in die Geschichte gepasst hat! Ebenfalls hervorheben möchte ich das der Kommissar immer versucht den offiziellen richtigen Weg zu gehen, das ist in vielen Büchern nicht der Fall um die Spannung zu erhöhen. Wie man hier sieht. das muss nicht sein. Da ich die ersten beiden Bücher nicht kenne, mich das Buch aber überzeugt hat, werde ich in naher Zukunft dieses nachholen! Fazit: Ein Buch, welches ich definitiv weiter empfehlen kann! Den einen Punkt Abzug gibt es einmal als Ansporn für den Autor für die Zukunft und weil mir dieses gewisse Eine Etwas gefehlt hat.

    Mehr
  • Tödlicher Triumph

    Tödlicher Triumph

    CarmenM

    14. January 2014 um 12:27

    Die Entführung des Freiburger leitenden Oberstaatsanwalts ist der Beginn einer grausamen Mordserie. Der Täter wird aufgrund verschiedener Beweise schnell  identifiziert, doch er scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Kommissar Bussard ermittelt in einem äußerst spannenden Fall und gibt nicht auf, bis er den Mörder  gefunden hat. Dieser Krimi hat mich angenehm überrascht. Er ist in einem gut zu lesenden Schreibstil, sehr spannend, nicht vorhersehbar und hat einen sympathischen  kompetenten Ermittler. Da man den Täter von  Anfang an zu kennen glaubt, erwartet man noch irgendeinen Höhepunkt, und wird auch darin nicht enttäuscht. Die Schauplätze und Tatorte sind wirklich gut und anschaulich beschrieben und die Handlung ist durchdacht mit einem schlüssigen Ergebnis. Ich möchte gerne mehr von dem Ermittler, von dem man nur den Nachnamen kennt, lesen, und kann darum „Tödlicher Triumph“ nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Bussard, der beste Bulle Freiburgs ...

    Tödlicher Triumph

    progue

    ... konnte mich nicht überzeugen. Ich habe nicht einmal erkannt, warum man so große Stücke auf den Kommissar hält. Es beginnt relativ harmlos mit dem Verschwinden des Leitenden Oberstaatsanwaltes, der kurze Zeit später nicht mehr so harmlos in seinem Mercedes verbrennt. Als wäre das nicht genug ruft eine elektronisch verzerrte Stimme bei der Polizei an und erzählt darüber. Die Polizei ist sich sofort über den Täter im Klaren: Es kann nur O. H. sein. Warum? Ach, is' so. Der war's, weil er gerade aus dem Knast raus ist und noch ein Hühnchen mit dem Oberstaatsanwalt zu rupfen hatte. Klar, alle beschreiben ihn als dumm wie Knäckebrot, aber trotzdem zweifelt niemand daran, dass er clever genug war, sein Opfer zu entführen und zu ermorden. Auch später nicht, als es erst einen ehemaligen Kripokommissar trifft und noch ein wenig später einen Amtsarzt. Es gab am ersten und zweiten Tatort zwei winzige Indizien, die auf O. H. deuten, also kümmert sich kein Mensch mehr darum, eventuell andere Spuren zu verfolgen oder Gott bewahre! Vielleicht mal abzuchecken, ob die Opfer untereinander in einer Beziehung stehen. Als Bussard endlich auf diese Idee kommt, ist es zu spät, der Täter hat prinzipiell fast alles erreicht, was er erreichen wollte. Man möchte zwischendurch Bussard schütteln und seinem Hinterkopf ein bis zwölf Schläge verpassen, weil er so schwerfällig ist. Man möchte selbst verzweifeln, weil sich die Gedanken des Kommissars wieder und wieder im Kreis drehen und er trotzdem nicht auf naheliegende Ideen kommt. Man möchte beim Finale seine Augenbraue ungläubig hochziehen (es blieb beim ersten Finale beim "möchten", weil ich es nicht kann) und beim zweiten Finale habe ich dann mit dem Finger nachgeholfen, weil es einfach so unglaubwürdig war. Was kann ich Positives berichten? Der Schreibstil ist in Ordnung für einen Krimi. Die Figuren blieben zwar blass, aber ich gehe davon aus, dass sie in den ersten Teilen in die Tiefe geführt wurden, also will ich mich da nicht beschweren. Im Großen und Ganzen waren die "Guten" sympathisch, die "Bösen" unsympathisch, wie es zu sein hat, und der Killer eine arme Sau, die sauber aufs Kreuz gelegt wurde, was ihn nicht unbedingt sympathisch macht, so, wie er letztlich reagierte. Fazit: Ein konstruierter Krimi, dem es an Logik mangelt. Edit: Im Gegensatz zu vielen anderen Autoren, ist Ralf Kurz jemand, der Kritik sachlich annimmt und sich auch für Rezensionen bedankt, die nicht nur aus 4 oder 5 * bestehen. Das macht zumindest den Autor sehr sympathisch.

    Mehr
    • 2
  • Unredlich heißt tödlich

    Tödlicher Triumph

    fredhel

    07. January 2014 um 15:41

    Kommissar Bussard lerne ich bei seinem dritten Fall kennen. In Freiburg bildet die Entführung des Leitenden Oberstaatsanwaltes den Auftakt zu einer blutigen Mordserie. Die Ermittler haben schnell einen Hauptverdächtigen im Visier, aber alle Spuren führen zu nichts und der Mörder ist einfach nicht zu stoppen. Ich hab mich schnell zurechtgefunden in der Geschichte. Anfangs dachte ich noch: typisch deutsch, solide und behäbig. Doch das Tempo steigert sich rasant, man wird von der Handlung gepackt und mag das Buch nicht aus der Hand legen. Mir gefällt auch der Kommissar sehr gut, denn er hat keine belastende Beziehungs- oder Alkoholprobleme, und ist vor allem teamfähig und startet keine Alleingänge in der Grauzone der Legalität. Die Auflösung ist, zumindest für mich, nicht vorhersehbar. Sie ist durch und durch logisch, und hat mich in seiner Einfachheit und Klarheit beeindruckt. Fazit: ein absolut gelungener, deutscher Krimi mit Hochspannung.

    Mehr
  • Intelligente Machenschaften, intrigante Methoden, grandioses Marionettenspiel

    Tödlicher Triumph

    Floh

    30. December 2013 um 06:28

    Ralf Kurz präsentiert hier bereits seinen dritten Fall um Kommissar Bussard und seinem Team. Kaum zu glauben, dass mich die bisherigen beiden Teile noch nicht erwischt haben. Aber jetzt, das ist klar. Auch wenn die Teile unabhängig lesbar sind, sind sie so genial, dass ich beide Vorgänger nun auch noch lesen möchte! Zum Inhalt: "Als der Leitende Oberstaatsanwalt entführt wird, ahnen weder Kommissar Bussard noch seine Kollegen, dass ein Serienmörder seine blutige Spur durch den Freiburger Osten ziehen wird. Die Ermittler kennen die Identität des Täters, doch er bleibt unsichtbar und ist den Beamten immer einen Schritt voraus. In seinem dritten Kommissar-Bussard-Band jagt Ralf Kurz den atemlosen Leser von einem Tatort zum nächsten. "Tödlicher Triumph" garantiert Hochspannung - von der ersten bis zur letzten Seite!" Schreibstil: Der klassische Krimi ist es nicht, denn Autor Kurz legt direkt den Täter in seiner Handlung fest. Dem Leser ist es nun überlassen, ob er dem Anschein traut oder nicht. Der Krimi liest sich flüssig und hält den Leser mit einer zermürbenden Spannung an die Seiten gefesselt. Charaktere: Die Auswahl der Charaktere ist das Herzstück des Romans, denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade das Team rund um die Ermittlungen wartet mit kuriosen Eigenschaften auf. Bussard hätte ich oftmals gerne wachgerüttelt, aber ein Eingreifen im Geschehen bleibt dem Leser verwert. Meine Verdächtigenliste wird auf zwei Personen gelenkt, einer von denen stellt sich dann doch als Keimzelle heraus. Ralf Kurz bringt die Protagonisten ihren Lesern durch detailgetreue Umschreibungen sehr nahe. Meinung: Die Vorgabe eines Täters fand ich sehr interessant und mutig vom Autor. Es hat sich definitiv gelohnt, dem Leser somit viel Freiheiten zu geben. Gekonnte Wendungen, bizarre Morde á la Simon Beckett und die Bestechlichkeit des Ermittlers lassen diesen Krimi alle Nervenenden zum kitzeln bringen. Der Dritte Teil ist definitiv auch eine Einladung zu den beiden bisherigen Fällen, wobei das Lesen völlig unabhängig möglich ist. Ich mag diese Art von Krimi und bin begeistert! Fazit: Dieser Krimi hat es in sich und all meine Erwartungen bedient! Grandios!!!

    Mehr
  • Tödlicher Triumph

    Tödlicher Triumph

    meiki

    29. December 2013 um 18:24

    Oh man was für ein Buch! Leider gibt es hier nur 5 Sterne zu vergeben. Aber dieser Krimi hat mindestens das doppelte Verdient. Inhalt:  Dies ist Bussards 3.Fall (Die Honigspur und Im Schatten der Wahrheit sind die Vorgänger) Aber auch wenn man die ersten beiden Bände nicht kennt, wird man sofort vertraut mit Bussard und seinen "Leuten". Man kommt super gut in die Geschichte rein und es ist von dem ersten Wort bis zum letzten super Spannend Als der Leitende Oberstaatsanwalt entführt wird, ahnen weder Kommissar Bussard noch seine Kollegen, dass ein Serienmörder seine blutige Spur durch den Freiburger Osten ziehen wird. Die Ermittler kennen die Identität des Täters, doch er bleibt unsichtbar und ist den Beamten immer einen Schritt voraus. Und schickt sie und die Leser auch auf falsche Fährten. Morde, Brennende Autos , Hochspannung  das sind nur einige Hauptbegriffe die diesen Krimi auszeichnen. Ich möchte hier nicht zu sehr auf die Handlung eingehen da ich finde, man muss dieses Buch einfach lesen . Und selbst in die Handlungen eintauchen, denn das kann man in diesem Buch wunderbar. Ralf Kurz hat es geschafft einen Krimi zu schaffen ,der mit jeder Seite absolute Hochspannung verspricht . Bussard und sein Kollegen sind sehr gute beschrieben und auch die Handlung ist sehr gut durchdacht. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen und habe es daher schnell durch gehabt . Ein hoch auf den Autor, das war seid langem der beste Krimi den ich gelesen habe und empfehle ihn wärmstens weiter.     .      

    Mehr
  • super spannender Krimi

    Tödlicher Triumph

    FlipFlopLady007

    29. December 2013 um 17:52

    In "Tödlichr Triumph" von Ralf Kurz erzählt die Geschichte eines Serienmörders in Freiburg. Als der Oberstaatsanwalt plötzlich auf dem Weg von der Staatsanwaltschaft nach Hause verschwindet, hält die Polizeit dies zunächst für eine Entführung. Als der Oberstaatswalt Strahle dann aber kurze Zeit später tot in seinem brennenden Wagen aufgefunden wird, geht die Polizeit zunächst von einem einfachen Mord aus. Schnell ist ein Verdächtiger gefunden, der jedoch nicht aufgefunden werde kann. Eine groß angelegte Fahndung wird ausgerufen. Kommissar Bussard wird mit dem Fall betraut und soll schnellst möglich herausfinden, wer hinter dem grausamen Mord am Oberstaatsanwalt steckt. Doch während der Ermittlungen taucht eine weitere Leiche auf. Wie hängt das alles zusammen? Und wird Kommissar Bussard den Fall lösen, bevor noch mehr Menschen zu Schaden kommen? Der Inhalt des Krimis hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist nicht zu kompliziert, aber auch nicht zu simpel. Der Leser hat zwar immer wieder eine Ahnung, wer der Mörder ist, doch erfahren tut er es natürlich erst ganz am Ende. Und ich persönlich wäre auch nie darauf gekommen, was es mit den Morden wirklich auf sich hat. Die handelnden Personen sind alle sehr realistisch dargestellt. Der Kommissar ist mir beim Lesen sehr sympatisch geworden und ich muss sagen, ich mag ihn irgendwie. Man kann seine Gedankengänge während seiner Ermittlungen sehr gut nachvollziehen, auch wenn man sich manchmal vielleicht ein wenig ärgert, dass er manchmal ein Brett vor dem Kopf zu haben scheint. Das wiederum macht die Sache allerdings noch spannender. (Finde ich zumindest). Der Schreibstil dieses Krimis hat mir sehr gut gefallen, denn er ist sehr flüssig zu lesen. Da Buch ist sehr spannend geschrieben, sodass man es eigentlich gar nicht aus der Hand legen möchte. Mit jedem Mal, wo der Täter wieder nicht gefunden wurde, wird die Geschichte spannender. Ich finde, dass dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite einfach super spannend ist. Insgesamt finde ich, ist Ralf Kurz mit diesem Buch ein sehr spannender Krimi gelungen. Er fesselt den Leser während des Lesens und bringt ihn dazu das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, bis auch die letzte Seite des Buches verschlungen ist. Ich kann diesen Krimi nur jedem empfehlen. Ich werde mir die beiden Vorgängerbücher kaufen, denn ich bin nun auf den Geschmack gekommen.

    Mehr
  • Tödlicher Krimi

    Tödlicher Triumph

    cole88

    28. December 2013 um 16:42

    Ein leitender Oberstaatsanwalt wird entführt, doch noch ahnt Kommissar Bussard noch nicht, dass ein Serienmörder seine Spur durch Freiburg zieht. Obwohl die Identität bekannt ist, bleibt das Motiv unbekannt... Der Autor Ralf Kurz schafft es in seinem Krimi den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Die Spannung wird von der ersten bis zur letzten Seite gehalten. Der Protagonist Kommissar Bussard ist mir sehr sympathisch gewesen und ist ein echter Kriminalist, mit Empathie aber auch mit Härte. Man weißt nicht so früh was hinter allem steckt und man Ende wird auch noch überrascht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks