Ralf Mohr Family Nudes

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Family Nudes“ von Ralf Mohr

In diesem Buch geht es um Intimität. Die Fotos zeigen auf ganz feine und berührende Weise die Vertrautheit der Eltern und Kinder miteinander, die Selbstverständlichkeit, sich nah zu sein, auch Haut an Haut.Die Fotos verströmen Liebe: die vielleicht größte und sicher beständigste Liebe im Leben der Eltern - die zu ihren Kindern. Die Mütter und Väter, Söhne und Töchter sind nackt, weil sie sich an der Schönheit und Kraft ihrer Körper erfreuen. Weil sie vielleicht ahnen, dass Kleidung oft auch Verkleidung ist, in der wir unserem Gegenüber etwas vorgaukeln.Denn das ist Mohrs Anspruch als Porträtfotograf: in Fotos die Individualität der Menschen spürbar zu machen, sie in ihren Stärken und Schwächen zu zeigen, ein wahrhaftiges Bild der Person zu erarbeiten. Ganz dem Satz von Thomas von Aquin verpflichtet: "Schönheit ist der Glanz der Wahrheit."§

Mäßig ansprechender Foto-Bildband.

— kfir
kfir

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Family Nudes" von Ralf Mohr

    Family Nudes
    kfir

    kfir

    07. October 2007 um 09:52

    Ein grosser und schwerer Bildband bürgt alleine nicht für Qualität. Das einzige Motiv zieht sich wie ein Faden durch das gesamte Buch: Ein Elternteil, selten einmal beide, stehen mit einem oder zwei Kindern nackt vor einer Wand und wurden abgelichtet. Von Natürlichkeit kann hier keine Rede sein, es wirkt durch die Bank gestellt. Wirklich schöne und vor allem ungezwungene Motive finden sich so leider kaum, eines der wenigen prangt als 'Eye-Catcher' auf dem Buchdeckel. Die oftmals angebrachte Kritik an der schlechten Bildwiedergabe kann ich nicht ganz teilen, mit Sicherheit habe ich aber auch schon besseres Papier und schöneren Druck in Händen gehalten. Die Bindung überzeugt mich allerdings doch. Schafft es leider nicht in die oberen Spielklassen, Ralf Mohr hat bereits bewiesen, dass er mehr kann.

    Mehr