Neuer Beitrag

RNestmeyer

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Leserin, lieber Leser,

Luxus, Liftboys und Literaten – mein neuestes Buch entführt in die "Hotelwelten". Rund 260 Seiten über den Kosmos Hotel, gebunden mit 50 Abbildungen (Reclam Verlag). 

Pressetext:
Glanz, Luxus und internationales Flair, Urlaub, Freiheit und Unbeschwertheit – das Hotel ist Sehnsuchtsort, Ort des Rückzugs, aber auch Raum künstlerischen Schaffens und nicht zuletzt Schauplatz der Literatur. Ralf Nestmeyer begibt sich in diesem Buch auf die Spur des Phänomens Hotel: Er zeigt seine Entwicklung von den frühen Pilgerherbergen über das klassische Grand Hotel bis hin zu den Traumpalästen in Las Vegas und schildert den »Luxus durch Technik«, die immer prunkvoller werdende Ausstattung, vom Aufzug bis zum Pool auf dem Dach. Er charakterisiert das Personal und seine Rollen, vom Liftboy bis zum Direktor, porträtiert die Hotelier-Legende César Ritz und widmet sich schließlich denen, für die der ganze Aufwand betrieben wird: den Gästen – den Zuflucht suchenden Autoren, den Hochstaplern und Dieben, den Stammgästen mit ihren Marotten, und denen, die niemals mehr auschecken.

Wer möchte gerne mitlesen? Um unter den Bewerbungen besser auswählen zu können, wäre ich für Geschichten von eigenen Hotelerlebnissen oder Lieblingshotels ebenso dankbar wie für Hinweise zu Euren Lieblingsbüchern, die in der faszinierenden Welt der Hotels spielen. Aber vielleicht gibt es ja noch weitere Gründe, warum jemand an dieser Leserunde teilnehmen möchte.

Herzliche Grüße

Ralf Nestmeyer


Mehr zum Autor:

Ralf Nestmeyer (Jahrgang 1964) ist Historiker und lebt als freier Autor in Nürnberg. Als Schriftsteller und Reisejournalist hat er nicht nur einen Kriminalroman ("Roter Lavendel") geschrieben, sondern auch zahlreiche Reiseführer (Michael-Müller-Verlag, Merian-live!, Emons Verlag, etc.) und Texte zu Bildbänden (Stürtz Verlag, Verlagshaus Würzburg, DuMont-Bildatlas) sowie mehrere Sachbücher über "Hotelwelten" (Reclam), "Französische Dichter und ihre Häuser" (Insel), Französische Mythen (Theiss Verlag), "Provence" (Klett-Cotta) und "Sizilien" (Artemis & Winkler).

www.nestmeyer.de

Autor: Ralf Nestmeyer
Buch: Hotelwelten

Athene100776

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das Hotel an sich finde ich total spannend, deswegen habe ich auch meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und bin ausgebildete Hotelfachfrau.
Man erlebt so viel Lustiges, Spannendes, Seltsames und auch Trauriges im Hotel.

Ich würde gerne an der Leserunde teilnehmen, um noch mehr Einblicke zu bekommen, wie die andere Seite, also die Gäste , unsere Arbeit sehen.

Anchesenamun

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich lese sehr gerne Bücher, die etwas mit dem Thema "Reisen & Urlaub" zu tun haben. Ein Buch über Hotels ist mir dabei noch nie untergekommen - deshalb würde ich sehr gerne in den Hotelkosmos eintauchen, zumal ich immer wieder gerne Neues lerne! Als vielgereister Journalist haben Sie da bestimmt eine Menge zu erzählen!

Ein besonderes Erlebnis in einem Hotel. Hm... ich war schon in mehreren Hotels, von günstigen Hostels/Motels bis hin zu höherpreisigen Hotels. Aber es ist jetzt nicht so, dass ich irgendwo etwas ganz Besonderes erlebt hätte, das mir jetzt sofort in den Sinn kommt. Allerdings habe ich immerhin auch kein besonders negatives Erlebnis gehabt. ;-) Da für mich ein Hotelaufenthalt etwas Besonderes ist, das ich mit Relaxen und Urlaub verbinde, informiere ich mich meist ausführlich vorher, vergleiche Leistungen und schaue mir Bewertungen an. Zwar wurde ich von manchen Hotels trotzdem etwas enttäuscht, aber der Supergau war auch noch nicht dabei.

Ich behalte gerne ein Hotel in Griechenland in Erinnerung, in das es meinen Freund und mich 2013 verschlagen hat. Das war seit 10 Jahren unser erster "Strand-Hotel-Urlaub", da wir sonst immer individuell unsere Reisen zusammenstellen. Wir waren etwas skeptisch, aber das Hotel war wirklich sehr gut. Obwohl es erstmal nicht so toll anfing. Als wir abends müde und kaputt ankamen, wurde uns erstmal mitgeteilt, dass man leider die Reservierung für unsere 1. Übernachtung verbummelt hätte und das Hotel gerade ausgebucht sei. Wir wurden in ein anderes Hotel gebracht, das zwar die gleichen Sterne hatte, aber bei Weitem nicht den gebuchten Standard bot. Das war schon etwas ernüchternd. Da wir aber müde waren und auch nicht so die Nörgler sind, haben wir das erstmal geschluckt. Am nächsten Morgen wurden wir wieder abgeholt, und das eigentliche Hotel hat uns dann aufgrund dieses Faux-Pas' für den Rest des Urlaubs ein bisschen hofiert. Man hat sich 100x entschuldigt, einen Obstkorb aufs Zimmer gestellt und aus unserer gebuchten HP exkl. Getränke VP inkl. Getränke gemacht. Das war wie gesagt unser erster und bislang leider vorerst letzter richtiger Hotelurlaub, und es hat mir gut gefallen. Im Urlaub bin ich schon ein Fan davon, mal einfach die Beine und die Seele baumeln lassen zu können.

Ansonsten nutze ich Hotels meist nur für die Durchreise oder kurze Ausflüge innerhalb Deutschlands.

Beteiligung an der Leserunde und eine zeitnahe Rezension auf diversen Plattformen und meinem Bücherblog "Schatz, ich will ein Buch von dir!" sind selbstverständlich!

Beiträge danach
105 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JessSoul

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen
Beitrag einblenden
@RNestmeyer

Hallo erstmal :-)

Ja, ich habe noch eine Frage, die ich gerade unter dem Abschnitt "Tod, Schicksal und Leidenschaften" gestellt habe und würde mich freuen, wenn sie beantwortet wird.

Danke :-)

JessSoul

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Ralf-Nestmeyer/Hotelwelten-1161271645-w/rezension/1163969991/

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! Es war wirklich eine kurzweilige und vorallem sehr interessante Lektüre.

RNestmeyer

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Hallo JessSoul,
hallo MitleserInnen,

vielen Dank für die vielen Kommentare, gerne melde ich mich zu Wort, aber es gab auch viele Beiträge, bei denen ich nicht wusste, ob und wie ich reagieren sollte. Zudem bin ich wirklich beruflich oft unterwegs und arbeite an vielen Projekten (im nächsten Jahr erscheinen zwei neue Bücher und fünf überarbeitete Neuauflagen), so dass mir manchmal die Zeit fehlt. Ich hoffe, Sie verstehen dies.

Zur Rechtschreibung: Alte Rechtschreibung findet sich natürlich bei Zitaten von älteren Autoren – dies wurde im Original belassen.
Zur Bebilderung: Auch aus meiner Sicht hätte man natürlich das Buch teilweise farbig bebildern können, aber dies hätte die Herstellungskosten aufgebläht und den Verkaufspreis um zwei oder fünf Euro erhöht, was wiederum eventuell potentielle Käufer abgeschreckt hätte – abgesehen davon fällt dies nicht in meinem Entscheidungsspielraum.

Das Buch basiert natürlich auf meinen eigenen Reise- und Leseerfahrungen, und ist natürlich aus einer individuellen Perspektive geschrieben. Ein Anspruch auf Vollständigkeit lässt sich da schwer erfüllen. Sicherlich kommen mache Autoren wie Joseph Roth oder Vicki Baum häufiger zu Wort, dies lässt sich aufgrund ihrer Bedeutung kaum vermeiden, aber ich hoffe, ich habe keinen wirklich bedeutenden Hotelautor vergessen. Die Texte sind nahezu alle unveröffentlicht – die einzige Ausnahme ist der Text über Kofferaufkleber, der in einer etwas anderen Version vor drei Jahren in der Süddeutschen Zeitung erschienen ist.
Was die geheimen Botschaften bei den Kofferaufklebern betrifft, da bin ich jetzt überfragt bzw, davon habe ich noch nie etwas gehört.

Danke auch für den Hinweis zu den beiden Tippfehlern auf S. 56 und 77, Humbert Humbert heißt bei Nabokov aber wirklich so.

Vielen Dank auch für das große Feedback und die vielen positiven Kommentare.

Anchesenamun

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Erstmal Entschuldigung, dass ich so hinterherhinke mit meiner Rezension. Das hatte einerseits persönliche Gründe, andererseits muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich im Gegensatz zu den anderen Rezensentinnen mit dem Buch nicht so warm wurde und ewig mit dem Lesen gebraucht habe.

Es war leider nicht mein Fall, was mir ehrlich leid tut, aber ich möchte auch keine "Gefälligkeitsrezension" schreiben. Ich habe mich bemüht, meine Kritikpunkte klar darzulegen und hoffe, dass Sie, lieber Herr Nestmeyer, mir das nicht übel nehmen. Ich lese aber gerne mal ein anderes Buch von Ihnen, da mich ihr Repertoire an und für sich sehr anspricht.

Hier ist meine Rezension:

Auf LovelyBooks
http://www.lovelybooks.de/autor/Ralf-Nestmeyer/Hotelwelten-1161271645-w/rezension/1165148363/

Auf Was liest du?
http://wasliestdu.de/rezension/rezension-zu-hotelwelten-von-r-nestmeyer

Auf meinem Blog schatzichwilleinbuchvondir.blogspot.de
http://schatzichwilleinbuchvondir.blogspot.de/2015/07/rezension-hotelwelten-luxus-liftboys.html

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte!

angi_stumpf

vor 2 Jahren

Tod, Schicksal und Leidenschaften

In diesem Abschnitt fand ich das Schicksal der Flüchtlinge sehr eindrücklich.
Dass in Hotels auch Menschen sterben (zuweilen auch Promis) ist ja eigentlich ganz natürlich, die "Liste" fand ich auch recht interessant zu lesen.

angi_stumpf

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Vielen lieben Dank nochmals für das interessante Buch.
Besonders toll fand ich auch die Geschichten über Nürnberger Hotels, da ich ja direkt in der Nähe wohne.

Hier ist meine Rezension, die ich auch auf Amazon etc. gepostet habe:
http://www.lovelybooks.de/autor/Ralf-Nestmeyer/Hotelwelten-1161271645-w/rezension/1166640883/1166640687

Wortklauber

vor 2 Jahren

Hotelwelten: Zwischen Lobby und Pool
Beitrag einblenden

JessSoul schreibt:
Ich hätte mir übrigens auch ein paar Farbphotos gewünscht, bei den historischen Aufnahmen ist schwarz-weiß ja toll und durchaus angebracht, aber wenn es um moderne Hotels geht, dann wäre ein Farbphoto schon besser.

Dem schließe ich mich an. Nachdem der Umschlag so nobel daherkommt, fielen die Schwarzweißaufnahmen (bei den älteren Aufnahmen natürlich systembedingt) doch etwas ab. Irgendwie wie eine prachtvolle Hotellobby, hinter der es dann doch etwas weniger prachtvoll weitergeht ;-)

Neuer Beitrag