Ralf Rothmann

 4,1 Sterne bei 314 Bewertungen
Autor von Im Frühling sterben, Milch und Kohle und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ralf Rothmann (© Franka Bruns / Quelle: Suhrkamp Verlag)

Lebenslauf von Ralf Rothmann

Zwischen Berlin und Ruhrgebiet: Ralf Rothmann, gebürtiger Schleswiger und Jahrgang 1953, ist ein Ausnahmeautor. Vor seiner schriftstellerischen Tätigkeit war er in verschiedenen Berufsfeldern tätig und arbeitete unter anderem als Koch und Krankenpfleger. Den endgültigen Anstoß zum literarischen Schaffen gibt der Lyrikband „Kratzer“, für den Rothmann 1986 das „Märkische Stipendium für Literatur“ erhält. Seither wird er praktisch im Jahrestakt für seine Werke ausgezeichnet: Vom Wilhelm-Raabe- über den Max-Frisch- bis hin zum Kleist-Preis erfährt der Autor seit Mitte der Achtzigerjahre wichtige Ehrungen. Zu Recht: Mit seinem scharfen Blick auf die Gesellschaft, Detailgenauigkeit und die in seinen Romanen spürbare Sympathie für die Protagonisten schafft Rothmann eine intensive Atmosphäre. Auch kurze Formen beherrscht Rothmann: Verschiedene Bände mit Erzählungen ergänzen die Veröffentlichungen des Autors. Aufgewachsen in Oberhausen und 1976 nach Berlin übergesiedelt, lässt Rothmann seine Geschichten in beiden Orten spielen. Zu seinem Publikationen gehören die sogenannten Ruhrgebietsromane „Stier“ (1991), „Wäldernacht“ (1996), „Milch und Kohle“ (2001) und „Junges Licht“ (2004) sowie die Berlinromane „Flieh, mein Freund“ (2000), „Hitze“ (2005) und „Feuer brennt nicht“ (2010). Mit „Im Frühling sterben“ (2016) und „Der Gott jenes Sommers“ (2018) beschäftigt sich Rothmann mit Schicksalen im Zweiten Weltkrieg bzw. an dessen Ende.

Alle Bücher von Ralf Rothmann

Cover des Buches Im Frühling sterben (ISBN: 9783518466803)

Im Frühling sterben

 (68)
Erschienen am 08.08.2016
Cover des Buches Milch und Kohle (ISBN: 9783518745533)

Milch und Kohle

 (46)
Erschienen am 11.07.2016
Cover des Buches Junges Licht (ISBN: 9783518750124)

Junges Licht

 (36)
Erschienen am 08.05.2016
Cover des Buches Feuer brennt nicht (ISBN: 9783518461730)

Feuer brennt nicht

 (28)
Erschienen am 21.06.2010
Cover des Buches Der Gott jenes Sommers (ISBN: 9783518469590)

Der Gott jenes Sommers

 (23)
Erschienen am 13.05.2019
Cover des Buches Hitze (ISBN: 9783518456750)

Hitze

 (18)
Erschienen am 28.02.2005
Cover des Buches Ein Winter unter Hirschen (ISBN: 9783518455241)

Ein Winter unter Hirschen

 (18)
Erschienen am 22.09.2003
Cover des Buches Stier (ISBN: 9783518387559)

Stier

 (12)
Erschienen am 25.10.1993

Neue Rezensionen zu Ralf Rothmann

Cover des Buches Milch und Kohle (ISBN: 9783518745533)ysmns avatar

Rezension zu "Milch und Kohle" von Ralf Rothmann

Ein beeindruckender Roman
ysmnvor 4 Monaten

Ralf Rothmann erzählt episodenartig aus dem Leben Simons, der im Ruhrgebiet der sechziger Jahre aufwächst. Simons Vater arbeitet auf der Zeche, hat einen Arbeitsunfall und muss ins Krankenhaus. Seine Mutter will leben und sucht, während der Vater seine Verletzungen auskuriert, in den Beziehungen zu anderen Männern nach Erfüllung und nach Freiheit. Simons Bruder ist geistig behindert, leidet unter Anfällen und verletzt sich bei einem Anfall so stark, dass er für längere Zeit ebenfalls ins Krankenhaus muss. Der Protagonist selbst geht auf die Berufsschule, aber scheint nicht wirklich bei der Sache zu sein. Stattdessen zieht er mit seinem Freund Pawel um die Häuser, der jedoch später bei einem Autounfall stirbt.

Rothmann erzählt mit viel schriftstellerischem Talent und Einfühlsamkeit aus dem Leben dieser Menschen. Er wertet nicht, blickt nicht auf sie herab, aber beschönigt auch nicht. Das Erzählte bleibt immer nachvollziehbar, greifbar und authentisch. Er schreibt über Armut, Prekarität, über die Trostlosigkeit und die schwere Arbeit auf der Zeche, aber trotz dieser düsteren Themen wirken seine Ruhrgebietsromane nie erdrückend, denn sie sind aus der Perspektive von Protagonisten erzählt, die nach Freiheit suchen und nach ihrem Platz in der Welt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Hotel der Schlaflosen (ISBN: 9783518429600)N

Rezension zu "Hotel der Schlaflosen" von Ralf Rothmann

Tiefgehende berührende Kurzgeschichten
NoraHerdegenvor 6 Monaten

Selten haben mich Kurzgeschichten so mitgenommen, wie die Geschichten in diesem Band. Jede Geschichte hat ihre stilistischen Eigenheiten und jede ist auf Ihre eigene Art und weise berührend und beeindruckend. Das Thema der Anthologie ist "Angst" und die Möglichkeiten, die Angst birgt. Einige Geschichten haben mich an den Rand der Tränen gebracht, andere haben mich so tief bewegt, dass ich sie lange nicht vergessen werde. Ein eindrückliches Leseerlebnis, das durch die elegante Prosa Rothmanns zu einem nachdrücklichen Leseeindruck geworden ist. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Hotel der Schlaflosen (ISBN: 9783518429600)la_chiennes avatar

Rezension zu "Hotel der Schlaflosen" von Ralf Rothmann

Berührende, vielschichtige Geschichten
la_chiennevor 6 Monaten

“Fear is a man’s best friend.” Diesen Satz hat Ralf Rothmann seinem Erzählungsband „Hotel der Schlaflosen“ vorangestellt. Und getreu diesem Motto ist es die Angst – in ihren vielen möglichen Facetten –, die die elf Erzählungen verbindet.

Es sind düstere, für die Figuren ausweglos erscheinende Geschichten, die Rothmann seinen Leser*innen präsentiert. Dabei nimmt er uns – auch sprachlich! – mit in unterschiedlichste Milieus, sei es beispielsweise zu einer Konzertprobe, auf eine Baustelle, in die Wüste Mexikos oder auf einen Pferdehof. In jeder Erzählung passiert etwas Schreckliches und doch flammt auch ab und an ein kleines Fünkchen Hoffnung auf.

Besonders gefallen bzw. besser gesagt „bewegt“ haben mich die Erzählungen „Auch das geht vorbei“ (Hier geht es um eine Frau, die als Kind ständig von ihrer Mutter misshandelt wurde und nun als Erwachsene auch ihre Katze quält.) und „Der Wodka des Bestatters“ (Ein alter, vom Alkohol stark gezeichneter Beerdigungsunternehmer identifiziert unter den geborgenen mumifizierten Leichen eines lange zurückliegenden Grubenunglücks seinen eigenen, ihm dennoch unbekannten Vater, der dort mit 23 Jahren ums Leben kam.).

Ralf Rothmanns erzählerischer Einfallsreichtum hat mich sehr beeindruckt. Er bietet auf den 205 Seiten ein breites Spektrum an Schauplätzen, Figuren, Sprache und Themen und taucht tief in die Gefühlswelten seiner Figuren ein. Dies alles in einer starken atmosphärischen Erzählweise und mich sehr berührend. Gerne hätte ich noch weitere Geschichten gelesen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ralf Rothmann wurde am 10. Mai 1953 in Schleswig (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 366 Bibliotheken

von 77 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks