Ralf Sotscheck

 4,1 Sterne bei 89 Bewertungen
Autor von Gebrauchsanweisung für Irland, Nichts gegen Iren und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ralf Sotscheck

Ralf Sotscheck, 1954 in Berlin geboren, ist langjähriger Korrespondent der taz für Großbritannien und Irland. Seit 1985 lebt er in Dublin und hat mehrere Bücher über seine Wahlheimat verfasst, zuletzt bei mare »Mein Irland« (2016).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ralf Sotscheck

Cover des Buches Gebrauchsanweisung für Irland (ISBN: 9783492059732)

Gebrauchsanweisung für Irland

 (55)
Erschienen am 06.04.2018
Cover des Buches In Schlucken-zwei-Spechte (ISBN: 9783893201396)

In Schlucken-zwei-Spechte

 (25)
Erschienen am 25.09.2009
Cover des Buches Whisky, Seetang und karierte Röcke (ISBN: 9783854527213)

Whisky, Seetang und karierte Röcke

 (4)
Erschienen am 01.01.1999
Cover des Buches Nichts gegen Iren (ISBN: 9783442473069)

Nichts gegen Iren

 (4)
Erschienen am 14.03.2011
Cover des Buches Lesereise Irland (ISBN: 9783711710673)

Lesereise Irland

 (3)
Erschienen am 04.07.2016
Cover des Buches Nichts gegen Engländer (ISBN: 9783442472154)

Nichts gegen Engländer

 (3)
Erschienen am 12.10.2009

Neue Rezensionen zu Ralf Sotscheck

Cover des Buches In Schlucken-zwei-Spechte (ISBN: 9783893201396)D

Rezension zu "In Schlucken-zwei-Spechte" von Harry Rowohlt

Die etwas andere Biografie
Duffyvor 3 Jahren

Statt einer bunt zusammengewürfelten Biografie mit vielen Bildern oder den Memoiren des Betreffenden, hat sich Rolf Sotschek mit Harry Rowohlt im Juli 2001 zu Geprächen hingesetzt und mit dem beliebten Geschichtenerzähler und hervorragenden Übersetzer sein Leben aufgearbeitet, jedenfalls das, was Rowohlt davon preisgeben wollte. Das war eine ganze Menge und so kamen auch zeitliche Abschnitte zusammen, die von Rowohlt in der bekannten schnoddrigen und amüsanten Art kommentiert und erzählt wurden. Da erfuhr man mehr über den Mann als durch eine mühsam recherchierte Biografie, denn wer, wenn nicht der Betroffene, kann die einzelnen Lebensabschnitte besser gewichten, als er selbst.
So gibt es jede Menge Anekdoten, die das Bild Rowohlts in der Öffentlichkeit bestätigen, aber auch einiges, was nicht nicht durch die Presse ging.
Acht Jahre später trafen sich die beiden zur Ergänzung der ersten Ausgabe wieder. Da war Rowohlt schon krank und hatte das Trinken aufgegeben, seine Stories, die er zu erzählen wusste, waren aber nicht minder amüsant.
Der Mann, und das wissen wir alle, war ein Universaltalent, sowohl als Übersetzer, als Kolumnist, als Vortragskünstler, als Schauspieler, in erster Linie als Lebemensch. Ein "Original", das es nicht oft gibt. Seine Lesungen waren legendär, seine Rolle in der "Lindenstraße" als Penner Harry Kult. Deshalb ist auch dieses Buch in seiner zweiten Fassung noch aufschlussreicher, das beste, das man über Rowohlt lesen kann. Mehr kann und braucht man über ihn nicht zu wissen. Glücklich, wer ihn auf der Bühne erlebt hat und allen Göttern sei Dank, dass genug Tonmaterial zur Verfügung steht, um die Begeisterung seines Publikums nachzuvollziehen. die Biografie ist an sich schon ein kurzweiliges und ungetrübtes Vergnügen.

Kommentare: 1
14
Teilen
Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Dublin (ISBN: 9783829727433)L

Rezension zu "MARCO POLO Reiseführer Dublin" von John Sykes

Zweck erfüllt!
lex-booksvor 3 Jahren

Ich hatte den Reiseführer für meinen ersten Besuch in Dublin gekauft und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Rein vom Format her ist das Buch handlich und leicht in Rucksack oder Handtasche während einer Erkundungstour unterzubringen.

Die Informationen sind knapp gehalten, bieten aber einen guten Überblick über die Möglichkeiten in der Stadt samt Karte und DART-Verbindungen (lokale S-Bahn). Von den bekannten Sehenswürdigkeiten bis hin zu kleinen Insidertipps. Auf diese Weise haben meine Freunde und ich beispielsweise die Internationalbar entdeckt, ein zentral gelegener Pub, in dem von Poetry Slam bis zu Jazz täglich unkommerzielle Live-Events stattfinden.

Auch die Vorschläge für Ausflüge in die nähere Umgebung waren hilfreich, hier sei vor allem der Klippenwanderweg in Howth genannt, der - bei perfektem Wetter - zu unseren Highlights zählte.

Was mir fehlte, war eine kleine Übersichtskarte von ganz Irland, um die Entfernungen von Dublin hin zu anderen Orten einordnen zu können, da sich aufgrund der leicht überwindbaren Distanzen etliche Ausflugsziele anbieten. Ergänzend haben wir zudem Blogs und andere Internetseiten genutzt, da sich Dublin - wie viele Städte - ständig im Wandel befindet und Reiseführer den Trends und Veränderungen zwangsläufig in Teilen hinterherhinken. Das betrifft vor allem Restaurant-/Cafétipps. Zumal: Wenn man mit Veganern unterwegs ist!

Alles in allem hat das Büchlein seinen Zweck erfüllt!

P.S. an die Herausgeber: Bitte unbedingt das "Sweny" mitaufnehmen, ein kleiner James-Joyce-Literaturladen, der das Lebenswerk des Autors nicht nur lebendig hält, sondern lebt. Ganz bezaubernd!

Kommentieren0
12
Teilen
Cover des Buches Mein Irland (ISBN: 9783866482272)K

Rezension zu "Mein Irland" von Ralf Sotscheck

schönes Buch, das umfangreicher sein könnte....
katze102vor 6 Jahren

Ralf Sotscheck, der seit über 30 Jahren mit einer Irin verheiratet ist und selbst seit 1985 als Irlandkorrespondent der »taz« in Dublin lebt, hat nun ein weiteres Buch über seine Wahlheimat geschrieben. Dieses füllt er mit Geschichten von Orten, die er anhand einer Rundreise durch Irland erzählt, z.B. von Dursey und der Gondel für die 6 Einwohner der kleinen Insel, von dem Wahnsinn der EU-Förderungen, die Brachland und später darauf Golfplätze aus dem Boden schießen ließen, von dem matchmaker in Daly. Aber es geht auch tourismusferne Themen, wie um das langsame Aussterben von Pubs, Landpolizeistationen und Landpostämtern, vom Bauboom vor ein paar Jahren und den entstandenen Geisterstädten oder um die Machenschaften von Shell und mutigen Bürgern, die sich zur Wehr setzen. Der Oranierorder wird kurz vorgestellt, eine andere, dem Reisenden nicht allzu vertraute Seite Belfasts und Dublins wird aufgezeigt; besonders interessant fand ich die Geschichte der Distillary in einem Gefängnisflügel...

Dieses Buch ist kein Reiseführer, sondern zeigt etliche Aspekte auf, die dem üblichen Touristen verborgen bleiben, einiges, was fernab der gängigen Reiserouten liegt - und genau das hat mir besonders gefallen. Ich wollte ja keine Werbeschrift für Irland lesen, sondern mich interessieren auch die Probleme in diesem Land.. Einiges aus dem Buch wird den meisten Lesern bekannt sein, wie z.B. der matchmaker, das Entenrennen oder die Seilbahn, die Kühe transportiert.
Insgesamt hat mir das Buch schon gefallen, aber ich fand es viel zu kurz. Angekündigt waren 160 S., leider beginnt das Vorwort auf S. 7 und die letzten Zeilen enden auf S. 154; das sind 148 Seiten. Wenn ich dieses Buch mit "Gebrauchsanweisungen für Irland" vergleiche ( auch Seitenzahl und Preis), bin ich schon ein wenig enttäuscht. Gerne hätte ich noch vieles mehr gelesen, aber das Buch ist schon zu Ende...

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 131 Bibliotheken

von 14 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks