Neuer Beitrag

DieSchwarzeKathatze

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein Lehrer. Seine Schüler. Und geschlossene Mauern...

Dieser Thriller ist nichts für Hanni und Nanni-Fans: Ralph B. Mertins E-Book Only "Nachtigall im Winter" erzeugt eine beklemmende und düstere Internatskulisse in der Zeit der rauhen Fünfziger Jahre, in der pädagogisch einfühlsame Lehrmethoden nicht gerade an der Tagesordnung sind und der Internatsalltag alles andere als rosig ist.

Das Buch

Ein beklemmender Mystery- und Internatsthriller um den bedrohlichen Sog von Gruppendynamik...
Als der charismatische Lehrer Choran 1950 seine Stelle im Waisenhaus Königspfalz antritt, wird er aufgrund seiner unkonventionellen Unterrichtsmethoden von den Jugendlichen vergöttert. Doch Choran versucht, die traumatisierten Kriegswaisen für seine obskuren Zwecke zu instrumentalisieren. Es beginnt ein Spiel mit dem Feuer, einem Feuer, an dem sich mehr als einer verbrennt...


Der Autor
Ralph B. Mertin, geboren 1980 in der Lutherstadt Wittenberg, studierte Germanistik in Jena mit spektakulärer Erfolglosigkeit und schließlich Wirtschaftswissenschaften in Erfurt. Privat joggt und schreibt er und lebt mit zwei Katzen in Weimar.

Zusammen mit Droemer Knaur verlosen wir 25 E-BOOK-Exemplare IM EPUB-FORMAT von "Nachtigall im Winter" von Ralph B. Mertin. Wer sich bewerben möchte, sollte einen funktionsfähigen E-Book-Reader haben und bis zum 10. Dezember auf folgende Frage antworten:

Warum ist ein Internat für euch ein guter Thriller-Schauplatz?


Pssst, nicht vergessen: Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension.


Autor: Ralph B. Mertin
Buch: Nachtigall im Winter

Bücherwurm

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Huch! Bin ich die erste Bewerberin?!? Hier würde ich gerne mitlesen, ich bekomme ja vom Klappentext schon Gänsehaut.
Ähnlich wie Kinderheime oder geschlossene Abteilungen in Kliniken hat ein Internat so eine eigene Dynamik. Es ist eine Welt, die sich uns von außen so nicht erschließt , und wenn dann noch dicke Mauern drumrum sind ... na, das ist doch ein idealer Schauplatz für einen unheimlichen Thriller.

Sick

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wow, die Mischung aus Internat, Fünfzigerjahre (= Nachkriegszeit) und Thriller ist ja klasse! Da wäre ich gerne dabei!
Naja, ein Internat ist ja nun mal so etwas wie eine "geschlossene Gesellschaft". Diejenigen, die nicht in einem Internat sind oder waren, kennen vielleicht nicht alle Regeln und "Gepflogenheiten". Und die, die drin sind, haben ein großes Problem, denn einer unter ihnen hat ein dunkles Geheimnis. *lach*
Ich denke wirklich, der Reiz dabei ist der, dass es eben nur einen begrenzten Personenkreis gibt und man normalerweise auch wenig Möglichkeiten hat der Situation zu entkommen.

Beiträge danach
307 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sick

vor 3 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 13 bis einschl. 17
Beitrag einblenden

Sehr interessante Theorien hier. Einige passen nicht so ganz, andere sind ziemlich gewagt und bei ein paar könnte ich mir vorstellen, dass was dran sein könnte.
Dass die Pfeiffer-Zwillinge nicht zu den Köhlers gehören, ist eigentlich klar, ich vermute deshalb auch, dass sie vielleicht Freunde der Familie sind. Möglicherweise haben Köhler und Pfeiffer zusammen gearbeitet. Wobei, wahrscheinlich war es schlimmeres, wenn Helga auch nach fünf Jahren noch Albträume deswegen hat. Die Einzelheiten habe ich aber leider nicht zu einem kompletten Bild zusammenfügen können...
Ich habe das Gefühl, Leyss hat etwas gegen Köhler in der Hand, allerdings sollte er sich vielleicht selbst nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Ich bin aber gespannt, was er mit dem erworbenen Wissen über Choran anstellen wird.
Choran selbst gegenüber habe ich sehr gemischte Gefühle. Eigentlich sind seine Ansichten nicht verkehrt, aber die Methoden... wirklich schockierend, wie er mit den drei Nachtigallen umspringt. Allein diese zweideutigen Anweisungen an die Winter, als die drei eingezogen sind... die Krönung dann die mehr oder weniger unverblümte Aufforderung zum Selbstmord, da gibt es eigentlich nicht viel Interpretationsspielraum.
Martin hingegen ist mir am Schluss fast sympathisch geworden, ich fand es gut, dass er trotz allem noch selbst nachdenkt und das alles hinterfragt. Gut möglich, dass er "abtrünnig" wird und er deswegen im Gefängnis landet. Allerdings wäre es dann etwas seltsam, wenn er Choran dann noch vor Harry verteidigen würde. Obwohl, eigentlich ist es so oder so seltsam, denn der Gast jemanden verteidigt, an dem er sich eigentlich rächen will...
Ja und Harry. Der ist echt eine arme Socke und ich war etwas schockiert, wie er sich in den acht Jahren entwickelt hat. À propos acht Jahre, die Anspielung, dass Helga nur noch bis zum 8. Januar im Heim bleiben würde... ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Das scheint wohl das Datum des "Showdowns" zu sein, der in mindestens einem bzw. einer Toten gipfelt und auch Samantha scheint da ja irgendwie drin verwickelt gewesen zu sein... bin sehr gespannt, wie es weitergeht!

Ralph_B_Mertin

vor 3 Jahren

Abschnitt 5: Kapitel 22 bis zum Schluss
@Leschen

Hey Leschen, freut mich sehr, dass es dir gefallen hat. :-)

Sick

vor 3 Jahren

Abschnitt 4: Kapitel 18 bis einschl. 21
Beitrag einblenden

In diesem Abschnitt überschlagen sich die Ereignisse förmlich. Die Angabe der verschiedenen Uhrzeiten fand ich gut, das hat dem Ganzen etwas Tempo verliehen und die Spannung hochgehalten.
Als die Pfeiffers tatsächlich in Südamerika gefunden wurden, konnte ich mir vorstellen, wie es mit der Familie weitergeht. Die Zwillinge taten mir total leid, denn letztendlich können sie nichts für die Taten ihrer Eltern und doch leiden sie am meisten unter den Konsequenzen...
Dass keiner Chris glauben will, was er gesehen hat... ich kann mir denken, wie frustrierend das für ihn gewesen sein muss. Was macht man in so einer Situation? Ich hätte mich wohl an Harry gewendet, aber bei der dramatischen Wende, die wohl noch auf ihn wartet, kann ich mir vorstellen, dass er ganz andere Dinge im Kopf hatte...
Ich habe überlegt, ob vielleicht Samantha die dritte Freiwillige ist. Schwer zu sagen, nachdem man fast nichts über sie weiß. Aber wer liegt dann im anderen Grab? Und wieso besucht die Gruppe es jedes Jahr? Wieso sollten sie eines ihrer Opfer besuchen? Wohl nur, wenn es ursprünglich einer von ihnen war, nehme ich an. Momentan sehe ich aber keinen in dieser Rolle. Bin gespannt, wie sich das noch weiterentwickeln wird...
Köhler will also alleine abhauen. Von Leyss vermute ich das insgeheim auch. Oh Moment, möglicherweise ist auch Renée das dritte Opfer, die hätte allen Grund dazu. Jedenfalls glaube ich, dass Helga letztendlich so oder so in die Röhre gucken wird, denn weder Köhler noch Leyss werden sich bei ihrer Flucht einen Klotz ans Bein binden...

Ralph_B_Mertin

vor 3 Jahren

Abschnitt 4: Kapitel 18 bis einschl. 21
@Sick

^_^ ach schön.... genauso sollte es sein... dutzende Theorien ohne wirklichen Treffer *g* na dann viel Spaß im Showdown, bin gespannt wie er dir gefällt.

Leschen

vor 3 Jahren

Euer Fazit und eure Rezensionen

Danke, dass ich mitlesen durfte.

Hier meine Rezension. Mein Benutzername bei Amazon, Was liest du, Thalia ... ist Leschen. Ich werde sie dort die nächsten Tage veröffentlichen.

http://www.lovelybooks.de/autor/Ralph-B.-Mertin/Nachtigall-im-Winter-1111278056-w/rezension/1130685329/

Sick

vor 3 Jahren

Abschnitt 5: Kapitel 22 bis zum Schluss
Beitrag einblenden

Larischen schreibt:
Mir hat es echt gut gefallen, dass es für mich nie so richtig vorhersehbar war. Ich hatte zum Beispiel Chris als Häftling nicht so auf dem Schirm. Und ich hätte auch nicht gedacht, dass er sich dann doch gegen den Journalisten wendet. Ich fand den kulturellen Hintergrund auch ganz interessant. Auch wenn mir manche Szenen mit Choran irgendwie bisschen too much waren. Das war halt schon arg abgedreht. Aber das hat meinen Lesespaß nicht gemildert. Ich glaube was ich am besten finde ist, dass man hier nicht einfach einen Thriller hat, sondern man auch etwas mitnehmen kann. Diese Gruppendynamik die sich unter einen charismatischen FÜhrer entwickeln kann. Die Verstrickungen von Nationalsozialisten in der BRD und auch die teilweise grausamen Zustände von Heimkindern nach dem zweiten Weltkrieg.

Das Unvorhersehbare hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Am Schluss gab es ja doch noch die eine oder andere Wendung, überraschende und wenig überraschende.
Chris als Häftling hatte ich ganz früh mal auf dem Schirm, habe ihn aber aufgrund einer Beobachtung im dritten Teil gestrichen. Irgendetwas, was er zu Harry gesagt hat und bei dem ich mir gedacht habe, dass Chris das gar nicht wissen kann, wenn er vorher gar nicht in der Winter-Gruppe war. Deswegen hat das für mich nicht so ganz gepasst, aber nachvollziehbar war es schon, warum er ins Gefängnis gegangen ist.
Dass er Harry regelrecht in Chorans Haus hineinlockt, dieses Gefühl hatte ich, seit die beiden zusammen in der Siedlung waren. Und tatsächlich, das alles geschieht um Harry zum Freiwilligen zu machen. So weit hatte ich gar nicht gedacht, aufgrund dessen, was die Gruppe in den acht Jahren erreicht hatte, ging ich davon aus, dass sie ihr Ritual schon vollständig vollzogen hatten.
Dass die "Verräter" sterben und Samantha tragischerweise mit ihnen, hätte ich auch nicht vermutet, passt aber absolut rein. Schon heftig, was in der kurzen Zeit aus Alexander, Martin und Felix geworden ist. Dass Chris früher oder später jemanden von ihnen umbringt, hätte man vermuten können und doch kam alles irgendwie ganz anders. Ausgerechnet den einzigen, der ihm helfen will, tötet er...
Tja, mit Köhler nimmt es, wie erwartet, kein gutes Ende. Seine Vergangenheit ist auch keine große Überraschung und letztendlich bekommt er, was er verdient hat. Helgas und Renées Zusammenhalt zum Schluss fand ich toll. Nichts hat darauf hingedeutet, dass es mal so kommen würde. Und so hat auch Leyss das bekommen, was er verdient...
Jaja, der Choran. Es stimmt, die Abschnitte mit ihm sind ziemlich anstrengend und undurchsichtig. Bis jetzt habe ich nicht ganz verstanden, welche Stimme da mit ihm geredet hat. Zwischenzeitlich dachte ich an seine Mutter, weil sie ihn so untergebuttert hat...
Trotzdem haben mich diese "Fantasy-Einschübe" nicht gestört. Wer weiß schon, ob etwas ähnliches nicht irgendwo und irgendwann schon mal passiert ist?
Und ich finde auch, dass es sich lohnt über diese Gruppendynamik nachzudenken. Erinnert mich ein bisschen an "Die Welle", nur eben mit einem anderen Hintergrund. Mir hat es gefallen! ;-)

Sick

vor 3 Jahren

Euer Fazit und eure Rezensionen

Hier ist nun auch meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Ralph-B.-Mertin/Nachtigall-im-Winter-1111278056-w/rezension/1130908134/
http://www.amazon.de/review/R2IBRALVIFTQH9/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=B00MUL6O2A

Danke, dass ich mitlesen durfte! =)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.