Ralph De La Rosa

 3,5 Sterne bei 6 Bewertungen

Lebenslauf von Ralph De La Rosa

Ralph De La Rosa ist Psychotherapeut, Meditationslehrer und Autor. Er hat eine Privatpraxis in New York und bietet Kunden auf der ganzen Welt virtuelle Lebensberatung an. Er ist spezialisiert auf Traumata, Angstzustände und Depressionen. De la Rosa begann 1996 mit der Meditation, unterrichtet seit 2008. Er war 16 Jahre lang Schüler von Amma und begann 2005 mit dem Studium des Buddhismus. Seine Arbeiten wurden in der New York Post, CNN, GQ, Women's Health und vielen anderen Publikationen vorgestellt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Don't tell me to relax - Emotionale Resilienz in turbulenten Zeiten (ISBN: 9783903072909)

Don't tell me to relax - Emotionale Resilienz in turbulenten Zeiten

Neu erschienen am 12.03.2021 als Taschenbuch bei Fischer & Gann.

Alle Bücher von Ralph De La Rosa

Cover des Buches Monkey Mind (ISBN: 9783903072848)

Monkey Mind

 (6)
Erschienen am 30.03.2020

Neue Rezensionen zu Ralph De La Rosa

Neu
Cover des Buches Monkey Mind (ISBN: 9783903072855)Estrelass avatar

Rezension zu "Monkey Mind" von Ralph De La Rosa

Der Affe tanzt
Estrelasvor 9 Monaten

In „Monkey Mind“ geht es in erster Linie darum, einen Umgang mit den unruhigen Gedanken während der Meditation zu finden. Dazu gehören auch praktische Übungen, die teilweise als vom Autor eingesprochenes Audiomaterial auf der Verlagsseite abrufbar sind.

Ralph de la Rosa bringt seine persönlichen Erfahrungen als Psychotherapeut und Meditierender, aber auch als ehemals an Depression und Drogensucht Erkrankter in sein Buch ein. Letzteres scheint mir eine amerikanische Unart zu sein, hat es doch eigentlich mit dem Thema wenig zu tun und wäre in diesem Kontext verzichtbar gewesen.

Neben Erkenntnissen, die sich dem Leser vielleicht nicht sofort erschließen („Während wir üben, können wir plötzlich die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Aspekten unseres Lebens erkennen, die wir vorher als völlig unabhängig voneinander verstanden haben.“), bringt der Autor andererseits Aspekte, wie Selbstliebe oder den inneren Kritiker, ein, die die Betrachtung des im Kopf herumtanzenden Affen rundmachen.

Es lassen sich durchaus interessante Informationen finden, wenn man die Spreu vom Weizen getrennt hat.

Kommentare: 4
11
Teilen
Cover des Buches Monkey Mind (ISBN: 9783903072848)A

Rezension zu "Monkey Mind" von Ralph De La Rosa

Wunderhübsch
Annette126vor 10 Monaten

🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉🙉


Rezension zu "Monkey Mind" am 20.06.2020

R ng

Wunderhübsch


Ich sah heute bei Facebook ein kleines Äffchen - daneben einen Tigerkopf - und dabei kam mir heute der Gedanke - nach langem überlegen - an dieses schöne geschenkte ebook  - wo auch ein süsser Affe darauf ist. Mit einer ganz besonderen Bedeutung dabei. 


Zunächst konnte ich mir nichts genaues darunter vorstellen - weiss allgemein nur, das wir Menschen vom Affen abstammen - aber - ein Affe im Gehirn - das hat mich nun doch etwas stutzig gemacht. 


Gemeint ist hierbei die besondere Wirkung der Meditation als Einfluss auf unser gesamtes Bild von Körper und Geist, damit wir wieder heil  und gesund werden, wachsen und auch stetig zur Ruhe kommen. Dazu habe ich auch im letzten Zeitraum die verschiedenen Meditationsübungen darin gemacht - die mir dabei auch wirklich sehr gut getan haben.


Sehr inspirierend dabei finde ich auch die angenehme, männliche Stimme bei den Übungen. Die englische Sprache von diesem angenehmen Mann finde ich sehr schön ruhig und auch angenehm. Er hat in der Richtung wirklich das Talent dafür. 


Aber - für jemanden, der wenig Englisch kann, da wäre mein Verbesserungsvorschlag, dieses auch auch Deutsch mit hinzuzufügen, der Verständlichkeit halber.🙂🙂🙂


Da mir diese Meditationen wirklich sehr gut getan haben, bekommt es heute liebend gerne von mir die wohlverdienten 5 Sterne UNTER der Vorraussetzung, das zwei Punkte verbessert werden:

 

1. Das es die gehörte Meditation auch mit auf Deutsch gibt (für alle, die wenig/kaum Englisch können).


2. Beim Lesen musste ich einmal mein Handy wegen einem kurzen Text auf die Seite legen, um den ersten Spruch ganz zu lesen. Denke durchaus, das es die Möglichkeit in der Textform gibt, das auch in normalem Format 

darstellerisch hinzubekommen. Den Wunsch hätte ich gerne in dieser Richtung.


Bitte im nächsten Verlauf verbessern, da dieses ein kleines Manko ist. Daher gibt es einen Stern als Abzug.


Sportsgeist mit Handy ist auch mal drin. Eine Meditationsübung für Mensch und Handy diesmal.🙂🙂🙂


Aufgrund all dieser genannten Faktoren bekommt es nach gut durchdachter Überlegungszeit nun von mir liebend gerne diesmal nur 4 Sterne


💗Holt Euch das süsse Äffchen mit Gehirn,

und kuschelt gemeinsam mit ihm 💗


🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊🙊

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Monkey Mind (ISBN: 9783903072848)Aer1ths avatar

Rezension zu "Monkey Mind" von Ralph De La Rosa

Interessantes Buch, jedoch nicht immer ganz einfach zu lesen
Aer1thvor einem Jahr

"Mein Kopf ist so voll, ich muss meditieren.
Mein Kopf ist so voll, ich kann auf keinen Fall meditieren."

Kommt dir eine der beiden Aussagen bekannt vor? Ich kenne die zweite Aussage nur zu gut. Das war immer meine Argumentation, warum Meditation bei mir nie funktioniert hat oder warum ich mich erst gar nicht dran setzen wollte, um es zu probieren.

Ralph De La Rosa versucht mit seinem Buch “Monkey Mind: Was dein Verstand dir sagen will” mit dem Mythos aufzuräumen, dass man beim Meditieren seine Gedanken zum Schweigen bringen sollte. Vielmehr möchte er, dass Menschen, die sich in der Meditation üben, die nicht still stehenden Gedanken – den Monkey Mind – ganz bewusst dafür nutzt, um Achtsamkeit und Fokus zu üben.
Meine Ausrede, ich könne nicht meditieren, weil mein Kopf so voll ist, gilt also nicht mehr.
Monkey Mind: Was dein Verstand dir sagen will

Nach Beendigung dieses interessanten, jedoch nicht ganz einfachen Buches bin ich ein kleines Stück weiter in meiner persönlichen Weiterentwicklung. Ich konnte jede Menge interessanter Dinge aus dem Buch mitnehmen und setzte eine seiner Methoden sogar jeden Morgen um. Ob Meditation jedoch irgendwann mal etwas für mich sein wird, dessen bin ich mir immer noch nicht sicher. De La Rosa lässt keinen Zweifel daran, dass Meditation harte Arbeit ist, die nur dann die erhoffte Wirkung zeigt, wenn man sich intensiv damit beschäftigt und konstant übt.
Leider gehöre ich zu der Ungedulds-Fraktion und brauche recht schnell Ergebnisse, um weiterhin motiviert zu bleiben. Momentan kann ich mir nicht vorstellen, dass ich lange genug motiviert bleiben würde, um die erhoffte Wirkung zu spüren, von der der Autor in seinem Buch schwärmt.

Ralph De La Rosa ist ein ehemaliger Junkie – ein Mensch, dem das Leben ziemlich zugesetzt hat. Er hat es mit Hilfe von Psychotherapie und verschiedensten Meditationstechniken geschafft, aus seinem eigenen Teufelskreis auszubrechen und ein anerkannter und erfolgreicher Meditationslehrer und Therapeut zu werden.

In seinem Buch teilt er seine Erfahrungen und sein Wissen mit uns. Zusätzlich zu den vielen Informationen und Denkanstößen, bietet er diverse Übungen an, die er sehr detailliert erklärt und die aufeinander aufbauen. Zusätzlich zum Buch gibt es eine Internetseite, auf der die Übungen von ihm eingesprochen wurden, so dass man sie gleich für eine geführte Meditation nutzen kann.
Komplexes Thema, nicht immer leicht zu lesen

Mir ist es nicht immer leicht gefallen dem Geschriebenen zu folgen. Ab und an ergaben einige Sätze für mich keinen Sinn, da sie klangen, als wären sie falsch zusammengesetzt oder nicht zu Ende geführt worden. Auch bei mehrmaligem Lesen der Sätze konnte ich ihnen keinen Sinn abgewinnen. Ich weiß nicht, ob es an einer fehlerhaften Übersetzung lag oder ob der Autor tatsächlich manchmal ein wenig Kauderwelsch von sich gegeben hat. Ich weiß nur, dass mich das beim Lesen irritiert und aus dem Lesefluss gerissen hat.

De La Rosa befasst sich mit einem sehr komplexen Thema, dem man sich jahrelang widmen muss, um es zu meistern. Es in ein, nicht mal 300 Seiten langes Buch zu pressen, macht es auch nicht gerade einfacher. Daher war es für mich nicht immer ganz schlüssig, was der Autor geschrieben hat bzw. mit dem Geschriebenen gemeint hat.
Ich denke allerdings, dass das Buch eine gute Grundlage bietet, wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte oder schon Wissen hat und das noch vertiefen möchte.

Fazit

Ein sehr interessantes, jedoch nicht ganz so einfach zu lesendes Buch, das mir den ein oder anderen Aha-Moment verschafft hat. Ich habe einige Dinge für meine persönliche Weiterentwicklung mitgenommen. Ob ich jedoch wirklich irgendwann zur Meditation finden werde, das vermag ich momentan nicht zu sagen. Der Autor lässt nämlich keinen Zweifel daran, dass Meditation sehr harte Arbeit ist und viel Übung bedarf. Dessen muss man sich bewusst sein und sich drauf einlassen können. Kann man das, passieren ganz wunderbare Dinge.

Wer sich näher mit dem Thema Meditation und dem eigenen Monkey Mind beschäftigen oder bereits vorhandenes Wissen vertiefen und auffrischen möchte, der findet in diesem Buch sicher einige interessante Aspekte, über die es sich nachzudenken lohnt.

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks