Ralph G. Kretschmann

 3.8 Sterne bei 20 Bewertungen

Lebenslauf von Ralph G. Kretschmann

Jahrgang 1956, Wahlhamburger, Zeichner, Illustrator, Maler und Schriftsteller, mit einer Vorliebe für Bleistifte und britischen Humor, zeichnet sich seit mehr als 4 Jahrzehnten durch alle gängigen Genres. Ein Ende ist nicht absehbar...

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ralph G. Kretschmann

Cover des Buches Die Stadt unter dem Land (ISBN:9783962151454)

Die Stadt unter dem Land

 (7)
Erschienen am 12.08.2018
Cover des Buches Pesthauch - Band 1 der Blutdrachen Trilogie (ISBN:B00E56SEU8)

Pesthauch - Band 1 der Blutdrachen Trilogie

 (1)
Erschienen am 24.07.2013
Cover des Buches Totentanz - Band 3 der Blutdrachen Trilogie (ISBN:B01MQYZOHZ)

Totentanz - Band 3 der Blutdrachen Trilogie

 (0)
Erschienen am 22.12.2016

Neue Rezensionen zu Ralph G. Kretschmann

Neu
M

Rezension zu "Die äußerst seltsame Reise des Montgomery Flagstone" von Ralph G. Kretschmann

Nicht unbedingt Steampunk
mallory66vor 2 Monaten

Die Erde, mehrere Jahrhunderte nach unserer Zeit. Die Menschheit hat durch atomare Auseinandersetzungen und Religionskriege den Planeten nahezu zerstört, die Kontinente sind auseinandergebrochen und haben sich verschoben, große Teile Amerikas und Europas sind im Meer versunken, andere wurden zu Gebirgen erhoben. Das Wissen „der Alten“ ist in den sogenannten dunklen Jahrhunderten auf vielen Gebieten verloren gegangen und nur langsam entdecken die Archäologen es wieder, bei Ausgrabungen von Bibliotheken, bei Funden von Museen, alten Waffen – und Schallplattensammlungen.

Die Archäologische Gesellschaft ist eine nahezu allmächtige Organisation geworden. Alle Wissenschaft untersteht ihrer Kontrolle und kaum etwas geschieht ohne ihre Genehmigung. Montgomery Flagstone wird mit seinem Freund Vincent Kant zu einer Ausgrabung gerufen, bei der Dinge zutage gefördert wurden, die sich die Archäologen nicht erklären können. Was sich den beiden dort offenbart, sprengt sämtliche Grenzen der Vorstellungskraft und konfrontiert sie mit der Frage, woher wir eigentlich kommen und wie weit wir wirklich zu gehen bereit sind.

Doch die Zeit drängt, denn im Hintergrund nehmen gefährliche Intrigen ihren Lauf, die die Zivilisation in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen. So treten unsere Helden mit dem Mut der Verzweiflung eine waghalsige Reise an, denn es gilt nicht nur skrupellosen Machtmenschen zuvorzukommen, sondern auch mörderische Monstermaschinen aufzuhalten, um die Erde zu retten.

Meine Meinung: Der Autor hat einen sehr fesselnden Schreibstil. Ohne sich in allzu vielen Details und Beschreibungen zu verlieren entwirft er das Bild einer neuen Welt, die auf unserer bekannten aufbaut und trotzdem anders ist. Wo nötig, beschreibt er, so z.B. beim Aufbau von New London, das auf den Ruinen der uns bekannten Stadt entstand, doch auch hier geht er nicht übermäßig ins Detail sondern gerade so, dass man sich die Handlung in dieser neuen Stadt auf drei Ebenen vorstellen kann. Trotzdem überlässt er viel der eigenen Phantasie, so gibt es in der unteren Welt von New London zwar Mutanten, diese werden aber nicht weiter beschrieben.

Die Geschichte selbst hat zuerst drei Handlungsorte. Da ist zum einen das Team um Abenteurer und Wissenschaftler Montgomery Flagstone, des weiteren das Basiscamp in Südamerika in dem sich währenddessen erstaunliche Dinge abspielen. Außerdem gibt es immer wieder kleine Einblicke auf einen namenlosen Mann der sich, nachdem er ein radioaktives Artefakt berührt hat, auf seltsame Weise verändert und anfängt, eine Maschine zu bauen, deren Zweck er selbst nicht benennen kann.

Zwar ist es etwas nervig, immer dann wenn es an einem Schauplatz spannend ist, wieder in den anderen geworfen zu werden, doch da es da dann i.A. auch spannend ist währt der Nervfaktor nur kurz.



Durch das Cover und die Zuordnung von Amazon, dass das Buch dem Steampunk zuzurechnen sei habe ich etwas anderes erwartet, bin aber von einem tollen Abenteurerroman mit SF-Einschlag überrascht worden in dem auch die Dampfkraft, Luftschiffe und Unmengen an Zahnrädern ihren Platz haben, trotzdem ist es kein klassischer Roman des Genres und wenn ich ihn ohne Ansicht des Covers und ohne die Genre-Zuordnung vorab gelesen hätte wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen ihn als Steampunk zu bezeichnen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Stadt unter dem Land" von Ralph G. Kretschmann

Wer wird den Schatz zuerst finden?
summersoulvor einem Jahr

Zum Inhalt:

Als Jasmin Dreyer und Werner Graf an eine geheimnisvolle Karte und einen Brief gelangen, dessen Inhalt sie nicht lesen können, erweckt dies ihre Neugier. Schließlich stammt das Blatt aus einem der Bücher aus der Wigbold-Bibliothek.

Unterdessen geschieht in der Universität ein Mord, der Kriminalhauptkommissar Wilkens auf den Plan ruft. Zudem werden die Bücher gestohlen. Wilkens wittert darauf einen weiteren Schatz, der ihn vom großen Geld und Reichtum träumen lässt und beschließt deswegen seine eigenen Ermittlungen zu führen. Da er aber irgendwann nicht weiterkommt und Störtebekers Schatz nicht alleine finden kann, wendet er sich an Jazz und Graf. Nur sind diese nicht die Einzigen, die hinter dem Schatz her sind.

Währendessen suchen unheimliche Albräume Onno Becker heim, die ihm mehr wie Erinnerungen erscheinen. Was haben diese Träume mit Störtebekers Schatz zu tun? Werden Jasmin Dreyer und Werner Graf den Schatz finden? Wer ist noch hinter dem Schatz her?

Meine Meinung:

Jasmin Dreyer und Werner Graf sind mir von Anfang an sympathisch gewesen. Beide haben bei ihrer Schatzsuche keine böswilligen Hintergedanken, sondern suchen einfach um der Neugier willen, um das Rätsel zu lösen.
Willkins hingehen ist nur auf seinen eigenen Vorteil aus, will am liebsten nichts machen, ob nun bezüglich des Schatzes oder bei seiner Arbeit als Kriminalhauptkommissar. Außerdem will er jeden nur benutzen und manipulieren, so wie Jazz und Graf, die ihm zwar den Schatz suchen sollen, er ihnen aber dennoch wichtige Informationen vorenthält. Was ihn mir von Anfang an unsympathisch gemacht hat. Außerdem habe ich mich gefragt, wie er bei seinem Verhalten überhaupt befördert werden konnte. Man muss aber sagen, dass er ein wahres Stehaufmännchen ist, denn egal was ihm passiert, er rappelt sich immer wieder auf.

Überrascht haben mich im Laufe der Handlung Onno Becker, der nach dem Kauf eines antiken Schwertes kuriose Albträume hat und seine Freundin Mareike Jensen, von allen nur Rieke genannt. Gerade Onno schien mir zu Anfang recht zurückhaltend und eigenbrötlerisch doch im Laufe der Geschichte wird er selbstbewusster und er und Rieke bieten sogar den beiden Verbrechern die Stirn.

Als Leser muss man einigen Handlungssträngen folgen, was natürlich daran liegt, dass man es mit vielen Figuren zu tun hat, die fast alle erst mal ihr eigenes Süppchen kochen. Für mich war dies persönlich kein Problem und ich fand die Geschichte größtenteils auch spannend. Nur an einigen Stellen war mir das ganze Hin und Her dann doch etwas zu viel. Denn gerade an diesen Stellen blieb die Spannungskurve doch recht lange unten und dadurch zog sich die Handlung. Auch ein paar Dinge, wie z.B. das man mit so schweren Verletzungen noch so mobil und flott sein konnte, konnte ich nicht nachvollziehen. Außerdem hat mich der Alkohol- und Drogenkonsum doch ziemlich gestört, da er so ausschweifend war, dass ich mich meistens fragte, wie die Personen überhaupt noch klar denken oder gar geradeaus gehen konnten.

Fazit:

Im Großen und Ganzen eine interessante Geschichte, bei der meiner Meinung nach einige Stellen hätten kürzer ausfallen können. Die mich aber dennoch gut unterhalten hat.

Kommentieren0
15
Teilen

Rezension zu "Die Stadt unter dem Land" von Ralph G. Kretschmann

was der Nebel verbirgt...
secretworldofbooksvor einem Jahr

Ein Krimi ganz nach nordisch kühler Art. Hier fegt nicht nur der Wind stürmisch übers Land, denn auch der Umgangston der Kriminalpolizisten ist etwas rauher. Was als Einbruch mit Mord in der Universität beginnt, endet in einer spannenden Jagd nach den verschollenen Schatz. Ich hatte beim Lesen immer einen Fernsehkrimi vor Augen. 

Erstmal musste ich mich an den rauen Ton und der speziellen Lebensart gewöhnen. Aber so ist das halt im Norden. Friesisch herb. Der Handlungsaufbau hat mir gut gefallen, es wurde aber viel zu viel drum herum geschrieben. Dies zog es etwas in die Länge. Zwischen wilden Jagden, gegenseitigen Ausgespiele erfährt man aber auch etwas aus der Geschichte. Am Schluss bleibt die Frage nach den wahren Hintermann offen - Grund für einen weiteren Teil?


Kommentieren0
47
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Stadt unter dem Land (ISBN:undefined)

Ralph G. Kretschmann - Die Stadt unter dem Land

(Graf & Dreyer Teil 2)


Über das Buch:
Autoren oder Titel-CoverDas Geheimnis um die Likedeeler lässt Jasmin Dreyer und Werner Graf nicht los. Ein Mord an der Universität, an der Jasmin arbeitete und der Diebstahl der Bücher, die sie und Graf entdeckten, ruft auch Kommissar Wilkens wieder auf den Plan.
Ein uralter Brief birgt ein Geheimnis, dass es zu entschlüsseln gilt und führt Jasmin und Graf nach Ostfriesland, wo sie mehr finden, als sie gehofft hatten. Wo heute grüne Weiden liegen, war vor Jahrhunderten noch ein Ort, von dem nun nichts mehr zu sehen ist und der sie in große Gefahr bringt.
Und dann sind da noch ein Mann und eine Frau, die sich nicht scheuen, auch Waffengewalt einzusetzen. Kriminalhauptkommissar Wilkens muss gewaltig einstecken und bringt sich selbst und alle anderen in Gefahr. Was hat es mit einem alten Schwert auf sich, das ein eigentlich Unbeteiligter auf einer Auktion ersteigert hat und weshalb wird dieser von Albträumen geplagt? Der Knoten scheint unlösbar und Jasmin und Graf haben alle Hände voll damit zu tun, sich aus der Gefahr zu befreien. Was ist der Preis für ihre Neugier …?


Wenn ihr neugierig auf das Buch seid, Lust habt, euch im Rahmen einer Leserunde über "Die Stadt unter dem Land" auszutauschen und im Anschluss eine Rezension (gerne auch auf Amazon, Thalia & Co.) zu schreiben, dann bewerbt euch* bis zum 19. August für eines von 15 digitalen Lesexemplaren (epub/mobi).

Herzlichst, Euer Elements-Team

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
74 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks