Die Bertinis

von Ralph Giordano 
4,5 Sterne bei37 Bewertungen
Die Bertinis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Yolandes avatar

Inhaltlich top, aber der sperrige Schreibstil lässt leider keinerlei Lesefluss zu :/

Alle 37 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Bertinis"

Eine großangelegte Familien-Saga, ein exemplarischer Zeitroman. Ralph Giordano formt einen bisher wenig beachteten Stoff episch aus: Er erzählt vom Schicksal sogenannter »jüdischer Mischlinge« in den Jahren der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die Vorgeschichte beginnt Ende des letzten Jahrhunderts, die eigentliche Handlung setzt vor 1933 ein und führt in die ersten Nachkriegsjahre. Ihr Schauplatz: Hamburg von den Elbvororten bis zum Stadtpark, von Barmbek im Norden bis zum Hafen im Süden, mit unvergesslichen, in den dramatischen Ablauf verwobenen Gestalten, Bildern, Situationen. Fast unglaublich ist diese Geschichte: Der Autor hat mit seiner Fantasie die nackte Realität überhöht; es ist ihm gelungen, eine sinnfällige Schilderung von Menschen unter bestimmten Bedingungen zu schaffen und eine Zeit zurückzurufen, die mit überwältigender Macht in das Leben aller eingegriffen hat. Nichts wird geschönt, keine bittere Erkenntnis verschwiegen. Doch was immer es an Furchtbarem gab: Die Liebe zu Hamburg, diese ganz unsentimentale Heimatliebe, bleibt unerschüttert und ist entscheidend für die Zukunft der Bertinis.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783939716761
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:811 Seiten
Verlag:Axel Springer AG
Erscheinungsdatum:17.12.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 08.09.2015 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Yolandes avatar
    Yolandevor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Inhaltlich top, aber der sperrige Schreibstil lässt leider keinerlei Lesefluss zu :/
    Ein Buch, das man sich hart erarbeiten muss

    Ralph Giordano wurde 1923 in Hamburg geboren und starb 2014 in Köln. Sein Vater war Sohn eines Italieners und einer Deutschen, seine Mutter Jüdin. Besuch des Johanneums. Schulverweisung nach Erlass der Nürnberger Gesetze. Verfolgung. Folter. Flucht. Versteck. Mai 1945 Befreiung. 1946 Beginn der journalistischen Arbeit. Ab 1964 Fernsehdokumentationen für den Westdeutschen Rundfunk und den Sender Freies Berlin und das Erscheinen zahlreicher Reportagen, Essays und Erzählungen. (Klappentext)


    Inhalt (Klappentext):
    (...) Die Vorgeschichte beginnt Ende des letzten Jahrhunderts, die eigentliche Handlung setzt vor 1933 ein und führt in die ersten Nachkriegsjahre. Ihr Schauplatz: Hamburg - von den Elbvororten bis zum Stadtpark, von Barmbek im Norden bis zum Hafen im Süden, mit unvergesslichen, in den dramatischen Ablauf verwobenen Gestalten, Bildern, Situationen. Der Autor hat mit seiner Phantasie die Realität überhöht; es ist ihm gelungen, eine Zeit zurückzurufen, die mit überwältigender Macht in das Leben aller eingegriffen hat. Er hat das Geschehen und die Figuren frei gestaltet. (...)

    Es handelt sich hier um eine beeindruckende Familiensaga und sie wäre wirklich lesenswert, wenn es nicht diesen schwer zu lesenden sperrigen Schreibstil gäbe. Meist sind es ausufernde Sätze, die immer wieder ins Nebensächliche abschweifen und keinen Lesefluss zulassen. Ich musste mich regelrecht durch das Buch durchkämpfen. 
    Der Autor beschreibt eigene Erlebnisse in diesem Buch und hat sich die literarische Freiheit genommen, vieles zu verfremden, allerdings sind viele der Figuren so extrem dargestellt, dass sie fast wie Karikaturen wirken, vor allem die Mitglieder der Familie wirken so manches Mal wie ein Haufen Irrer. Die Geschichte an sich ist, obwohl leider in vielen Punkten wahr, schon für sich allein total irrwitzig, da hätte es diese Überhöhungen nicht gebraucht  und es hat leider dazu geführt, dass das Buch viel von seiner Eindringlichkeit verliert.
    Ich habe gelesen, das Ralph Giordano 40 Jahre an diesem Buch geschrieben hat und kann mir gut vorstellen, dass er diese Verfremdung auch gebraucht hat, um besser mit diesen Erinnerungen umzugehen und klar zu kommen. Das ist aber nur eine Spekulation meinerseits.

    Fazit: 
    Inhaltlich top, aber der sperrige Schreibstil lässt keinen Lesefluss zu. Dieses Buch muss man sich erarbeiten. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Matzbachs avatar
    Matzbachvor 9 Jahren
    Rezension zu "Die Bertinis" von Ralph. Giordano

    Giordano beschreibt am Beispiel der Familie Bertini den Lebensweg einer aus einer sogenannten Mischehe entstandenen Familie in Hamburg im Dritten Reich, wobei autobiographische Bezüge nicht zu verkennen sind.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    P
    Perdita
    Garfields avatar
    Garfield
    Zauberfees avatar
    Zauberfee
    Bergeys avatar
    Bergey
    schnuckelines avatar
    schnuckeline
    tschjums avatar
    tschjum
    O
    Omaha
    Lisis avatar
    Lisi

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks