Ralph Llewellyn

 3.8 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Synthia: Band 1, 7 Tage mit Gott und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ralph Llewellyn (©)

Lebenslauf von Ralph Llewellyn

Informatiker in der Immobilienbranche schreibt Fantasy-Thriller: Der in den USA geborene Autor hat in Karlsruhe Informatik studiert und arbeitete lange Zeit als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. Seit 2005 widmet er sich der Schriftstellerei. „Der dunkle Fürst“ ist sein erster Roman und wurde 2011 veröffentlicht. Einordnen lässt sich der heutige Gesellschafter aus der Immobilienbranche am besten in das Genre Fantasy und mystische Thriller mit einem Hauch zur Philosophie. Der Roman „Im Schatten der Zeit“ schaffte es 2018 auf die Short List des Indie Autor Preises. Ralph Llewellyn ist außerdem Mitglied der Heidelberger Freimaurerloge und der Vereinigung Pegasus Kunst für Freimaurer.

Alle Bücher von Ralph Llewellyn

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Synthia: Band 1 (ISBN: 9783946446293)

Synthia: Band 1

 (19)
Erschienen am 12.04.2017
Cover des Buches 7 Tage mit Gott (ISBN: 9783946446637)

7 Tage mit Gott

 (14)
Erschienen am 12.03.2018
Cover des Buches Incognito (ISBN: 9783946446026)

Incognito

 (4)
Erschienen am 20.01.2016
Cover des Buches Die Politik und ihr Wahnsinn (ISBN: 9783961452460)

Die Politik und ihr Wahnsinn

 (1)
Erschienen am 08.02.2018
Cover des Buches Incognito: Erbe des Königs (ISBN: B084MLFJGD)

Incognito: Erbe des Königs

 (0)
Erschienen am 09.02.2020
Cover des Buches Ratgeber: Immobilieneigentum im Alter (ISBN: 9783925573828)

Ratgeber: Immobilieneigentum im Alter

 (0)
Erschienen am 01.04.2018
Cover des Buches Synthia: Band 2 (ISBN: 9783946446996)

Synthia: Band 2

 (0)
Erschienen am 21.03.2018
Cover des Buches Der Kult (ISBN: 9783862375660)

Der Kult

 (0)
Erschienen am 14.11.2011

Neue Rezensionen zu Ralph Llewellyn

Neu

Rezension zu "Synthia: Band 1" von Ralph Llewellyn

Leider gar nicht meine Welt ...
Lilys_world_of_literaturevor 7 Monaten

Meine Meinung: Bei diesem Buch, handelt es sich um den Beginn einer Trilogie. Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt keinen blassen Schimmer habe, worum es schlussendlich in dieser Welt geht. Es wurden diesbezüglich nicht viele Fragen beantwortet und der Leser wird quasi im Dunkeln gelassen. So kam es mir jedenfalls vor. 

Synthia ist ein dreizehnjähriges Mädchen, das in einer Welt landet und dort etwas erledigen muss. Ab und zu kann sie gedanklich mit vertrauten Personen sprechen. Für ihr Alter, hat sich Synthia ziemlich kindisch verhalten, was den Lesefluss extrem gestört hat. Ihr andauerndes Gemecker und weinen haben sie sozusagen schwach wirken lassen, obwohl sie eigentlich einiges drauf hat. Mich hat es ein wenig gestört, dass sie alles einfach hinnimmt. Klar, sie hat einige Fragen gestellt, aber diese werden eben nicht beantwortet.

Das Setting konnte ich mir schon gut vorstellen und auch die Wesen waren meines Erachtens sehr sympathisch. Die Feinde hingegen eher nicht. Diese sind darauf aus, für Chaos und Unruhe zu sorgen. Es entstehen Spannungen und es wird klar, dass es zu einer harten Auseinandersetzung kommt. Der Weg dorthin ist kein leichter, denn Synthia bekommt zwei Begleiter zur Seite gestellt, die sie unterstützen und helfen, wenn etwas passiert. 

Ich habe mich ein wenig verloren gefühlt, weil ich selber nicht wusste, was jetzt passiert oder überhaupt getan wird. Da war ich quasi gedanklich in dieser Welt und total orientierungslos. Mir fehlte es an Tiefe,  Spannung und Wendungen. Vieles verlief zu monoton, ohne dass ich eine Veränderung wahrgenommen hätte. Weder an den Charakteren noch an dem Ort oder der Handlung allgemein.

Fazit: Ich bin leider nicht überzeugt und weiß nicht, ob ich mir den zweiten Band durchlesen würde. Während des Lesens ist schon mein Interesse verflogen und ich war einfach nur froh, den ersten Band irgendwie beendet zu haben. Dabei hat der nicht mal viele Seiten und es kam mir vor, als hätte ich einen dicken Wälzer gelesen.
Deshalb gibt es diesmal keine Empfehlung von mir. 

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Kommentieren0
0
Teilen
-

Rezension zu "7 Tage mit Gott" von Ralph Llewellyn

Gespräche mit Gott...
-Esma-vor 2 Jahren

Frank ist die Personifikation der Arroganz und des Narzissmus. Nichts ist ihm wichtiger als Macht, Demütigung seines Umfelds gehört zu seinen Hobbys - bis Gott in seinem Leben auftaucht und Frank alles in Frage stellen lässt, woran er bisher geglaubt hatte...

Der relativ schlichte und einfache Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen, teilweise arteten einige Charaktere zwar in etwas poetischeren Ausschweifungen aus, diese passten dann aber gut in den Kontext. Nur die Schrift hat mich ein wenig gestört: Die Schriftgröße ist größer als in anderen Büchern, was kein Problem ist, jedoch hat sich der Autor dazu entschieden die Aussagen Gottes in Großbuchstaben zu schreiben, was - vor allem in längeren  Passagen- etwas anstrengend zu lesen ist, da hier der Effekt des Anschreiens herrscht.

Der Protagonist Frank war sehr gut beschrieben, er ist der schlechte Mensch wie er wortwörtlich im Buche steht. Sympathisch ist er sicher nicht, realistisch leider schon. Jedes Mittel ist ihm recht, um an seine Ziele, sein Wohlbefinden zu gelangen. Bis ihm zwei Wesen begegnen: Gott und Engel Nummer Sieben. Engel Nummer Sieben war wohl mein Lieblingscharakter: Gefühllos, kalt, aber nicht grausam, und mit nichts als Herablassung und Kritik für die Menschheit - ziemlich nachvollziehbar, wenn man bedenkt, womit er es tagtäglich zu tun hat. Die Darstellung Gottes hingegen hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Im Versuch das Buch von religiösen Dogmen zu befreien und eher philosophischen Charakter zu geben, hat der Autor Gott aller Eigenschaften beraubt, wodurch man diesen als Gott erkannt hätte. Dieser hier ist weder allmächtig noch allwissend, erschaffen hat er die Menschen wohl schon, hat aber jetzt eigentlich Besseres zu tun - was, das weiß man nicht so genau. So haben wir eher einen Philosophen in Lederjacke als Gott vor uns, der Geschichte tut das zwar keinen Abbruch, aber es wirkte für mich ein wenig inkonsistent.

Als diese zwei Wesen in Franks Leben treten, denkt dieser erst, sie wären verrückt - dann, dass er selbst verrückt geworden sei. Der Sprung von dieser Phase zu der, in der er anfängt die Welt und vor allem sich selbst und seine Handlungen in Frage zu stellen, ging mir viel zu schnell. Plötzlich scheint er sich zu ändern (wollen), was mir nicht besonders realistisch vorkam. Sieben Tage (und auch 200 Seiten) sind doch eine etwas zu kurze Zeit, um das Verhaltensmuster von Jahrzehnten zu Durchbrechen. Trotz dessen gab es gute Anhaltspunkte und Absätze, die zum Nachdenken anregen.

Dennoch hat mir der zweite Erzählstrang rund um Franks Großvater im Krankenhaus und dem Pastor, der ihm in seinen letzten Tagen zur Seelsorge geschickt wird, viel besser gefallen. Die zarte Freundschaft, die sich bildet und das gemeinsame Reden über Gott und die Welt, das Infragestellen und Vertrauen waren sehr schön beschrieben und bis zum letzten Moment voller Bedeutung.

Alles in allem ist 7 Tage mit Gott ein gutes Werk, um sich mit den Problemen der Gesellschaft auseinanderzusetzen und vielleicht die ein oder andere Frage für sich selbst zu beantworten.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die Politik und ihr Wahnsinn" von Ralph Llewellyn

Die Politik und ihr Wahnsinn: Der Reichstag
Wurm200vor 2 Jahren

Ralph Llewellyn

Die Politik und ihr Wahnsinn: Der Reichstag

Engelsdorfer Verlag


Autor: Geboren in den USA, wuchs Ralph Llewellyn in Deutschland auf und lebt heute bei Heidelberg. Nach dem Besuch der Grundschule in Eppelheim und des Carl-Theodor-Gymnasiums in Schwetzingen studierte er an der Universität Karlsruhe.

1986 war er Mitbegründer der Firma Mythras und entwickelte Multimediatools. Ab 1989 war Ralph Llewellyn als Dipl. Informatiker und von 1994 bis 2006 als Geschäftsführer bei einem mittelständischen Unternehmen angestellt. Seit 2006 ist er Inhaber der TSL-Immobilien (TSL-Immobilien). Nach der Veröffentlichung von diversen Sachbüchern wandte er sich ab 2005 dem Schreiben von Fantasy-Romanen und mystischen Thrillern zu. Zu seinen Werken zählen die Synthia – Bücher (Fantasy), die Alex Baxtor – Reihe (Mystik-Thriller) und Bestimmung (Mystik-Thriller). In seinem Werk 7 Tage mit Gott setzte er sich mit bissigem Humor mit der heutigen Zeit und den Irrungen auseinander. (Quelle: Ralph Llewellyn)


Auf einem Symposium treffen sich Frank, Hans, Susanne und Ronaldo an der Bar und werden spontan zu Freunden. Jeder der vier ist Makler und hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Was sie alle jedoch verbindet, ist der Gedanke, als Makler nicht den besten Ruf zu genießen, was laut deren Meinung an der Politik liegt. Am nächsten Morgen werden alle nach einer langen Nacht wach und können sich nur schwer an das erinnern, was sie letzte Nacht getrieben haben. Schnell wird dann aber klar, Ihre Aktion der letzten Nacht hat große Folgen und das nicht nur für die Vier, sondern für die ganze Republik Deutschlands.


Das Buch wird in insgesamt 7 Kapiteln erzählt, die alle nochmals in Unterkapitel gegliedert sind. Die Kapitel tragen immer eine neue Kapitelübershrift und beginnen mit einem Zitat. Bei dem Zitat hätte ich mir jedoch gewünscht, dass man den Urheber (falls bekannt) auch noch mit angibt. Die Unterkapitel werden in römischen Ziffern angegeben und beginnen bei jedem neuen Kapitel mit 1. Dies sorgt für eine gute Übersicht beim Lesen. Dadurch das die Unterkapitel auch nicht recht lang sind, lässt sich das Buch gut zwischendurch lesen, ohne das der Leser den Anschluss verliert. Leider können die vielen Unterbrechungen aber auch dafür sorgen, dass man, besonders als recht schneller Leser, beim Lesen etwas aus dem Fluss geraten kann.

Zu Beginn des Buches wird dem Leser recht schnell klar, worum es in diesem Buch geht. Dabei trifft er auch auf Charaktere, die Ihm aus dem realen Leben bekannt vorkommen. Dabei achtet der Autor das ganze Buch über darauf, dass kaum Namen genannt werden. Trotzdem weiß der Leser zu jedem Zeitpunkt, welche Person des realen Lebens gerade beschrieben wird und das nur wegen deren Handlungen und Beschreibungen. Dies hat der Autor gut gelöst und spricht für einen guten Schreibstil. Damit hat das Buch auch immer eine gewisse Aktualität, da man immer die jeweils aktuellen Politiker in der Story einfügen kann. Neben den realen Personen gibt es aber auch teilweise noch reale Handlungen (zumindest zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Die Vier Hauptcharaktere haben alle Ihre unterschiedlichen Charakterzüge, die das ganze Buch über auch strikt durchgehalten werden. Auch erfährt der Leser bis zum Schluss immer wieder neue Details über die jeweiligen Charaktere, und trotzdem möchte bis zum Ende keine große Bindung zu den Vieren aufkommen.

Der Epilog hebt sich dann vom restlichen Buch durch seine Erzählart ab, denn dieser liest sich wie eine heroische Ansprache an den Leser.


Cover: Das Cover des Buches ist vollständig in der Farbe Weiß gehalten. Mittig auf der Vorderseite ist der Umriss des Zeichens einer Kreuzkarte abgebildet, in dessen Mitte einige Bilder zusehen sind, die mit dem Inhalt des Buches zusammenhängen. Das Cover wirkt so ein wenig wie eine Karte, hier hätte ich mir jedoch gewünscht, dass man das Cover genau wie eine Karte gestaltet hätte. Die Karten Optik passt dabei gut zum Inhalt, da die Charaktere mit Ihrem Plan auch zu Pokern beginnen (Pokern gegen die Zeit und Ihre Gegner).

Unter diesem Bild ist der Titel des Buches, welcher in den Farben lila und schwarz gedruckt ist. Das Lila finden wir dann ebenfalls auf dem Buchrücken sowie der Rückseite, als breiten Streifen am oberen Ende..

Das Cover ist insgesamt recht schlicht gehalten und macht optisch nicht besonders viel her, passt aber zum Inhalt recht gut.


Fazit: Der Titel lässt anfangs anderes erwarten als ein recht gelungenen Politthriller. Es gibt einige Punkte, die man (in meinen Augen) verbessern könnte, jedoch sorgt dies für keinen Abbruch beim Lesespaß. Wer gerne mal wissen möchte, was der Bundesrepublik passieren könnte (zumindest in der Fiction) und dabei noch einige Stunden unterhalten werden möchte, kann gerne zu diesem Buch greifen. Es ist nicht sonderlich anspruchsvoll und lässt sich recht leicht lesen, wieso man schnell die letzte Seite erreicht haben sollte.

Von mir gibt es 4/5 Sterne für das Buch.


Klappentext: Irgendwo in Deutschland, im Januar 2017. Vier Immobilienmakler, die unterschiedlicher kaum sein könnten, kommen auf einem Symposium ins Gespräch. Schnell stellen sie fest, dass zumindest eines sie vereint: die Frustration über ihre Arbeit und die wenige Anerkennung, die sie dabei erfahren. Als Hauptverantwortliche ihrer Misere und ihres schlechten Rufs machen sie die Politiker aus, die ihnen mit einer maklerunfreundlichen Gesetzgebung zusätzlich das Leben schwer machen. Dieser Roman handelt nicht nur von der kleinen Welt der Makler, es geht um viel mehr. Es geht um Menschen, die sich Gedanken machen um die Gesellschaft und die genug haben von der desillusionierenden Politik der Mächtigen, von der Scheinheiligkeit und Doppelzüngigkeit unserer Gesellschaft, von der täglichen Konfrontation mit Ignoranz und Dummheit. Dieses Lebens überdrüssig beschließen die vier Protagonisten, sich zu rächen. Mit bissigem Humor wird der Leser durch die heutige (Un-)Kultur der Beliebigkeit geführt. Ein Roman, der den Finger in eine alte historische Wunde legt, die Gesellschaft und ihre mediale Welt betrachtet und die Politik als das offenlegt, was sie oftmals ist: käuflich und von reichlich Egoismus durchtrieben. (Quelle: Engelsdorfer Verlag)


Autor: Ralph Llewellyn

Titel: Die Politik und ihr Wahnsinn: Der Reichstag

Verlag: Engelsdorfer Verlag

Genre: Roman

Seiten: 211

Preis: 12,90

Veröffentlichung: 2018

ISBN: 978-3961452460


https://filme-buecher-mehr.de/

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches 7 Tage mit Gott
Hallo, 

wir verlosen 15 x die signierte Print-Ausgabe von »7 Tage mit Gott« von Ralph Llewellyn. Um teilzunehmen, reicht ein Kommentar mit einer kurzen Begründung, wieso Ihr das Buch lesen möchtet. :)
Alternativ könnt Ihr Euch auch die englische Version  »7 days with God«  wünschen. 

Worum geht es im Buch? 
  
Klappentext:

Frank ist ein kühler, arroganter und egoistischer Mann, der nur eines liebt: sich selbst. Gefühle investiert er nicht gerne. Am meisten interessiert es ihn, Profit für die Bank, in der er angestellt ist, zu generieren. So tyrannisch wie er mit seinen Kunden und Kollegen umgeht, so hält er es auch mit den Frauen, die nur Jagdopfer in seinen Augen bedeuten. Selbst seinen im Krankenhaus dahinvegetierenden Großvater lässt er links liegen.

Als plötzlich Gott in sein Leben tritt, verändert sich alles. Die anfänglich verfänglichen Situationen münden nach mehreren Tagen in aufreibende und tief greifende Diskussionenzwischen Gott und dem scheinbar unverbesserlichen und herzlosen Frank. Einsicht schleicht sich in seine Gedanken. Mehr und mehr ahnt er, dass es so nicht mehr weitergehen kann.

In nur 7 Tagen krempelt er sein Leben um und wird ein neuer Mensch – oder schlummerte dies alles bereits seit Beginn an in ihm? 

Pressetext:

»7 Tage mit Gott« ist eine lustig/zynische und dennoch tiefsinnige Geschichte von Ralph Llewellyn, in der ein Mensch lernt, den Sinn seines Lebens zu hinterfragen und neu zu definieren. 

Ohne religiöse Dogmen, jedoch mit philosophischem Gedankengut und viel Witz. Dieser Text nimmt keine Rücksicht, sondern legt gnadenlos die gesellschaftlichen Wunden unserer Zeit offen.

Mehr auf: https://sadwolf-verlag.de/buch_7_tage_mit_gott.html

Die Verlosung läuft bis zum 19.06.2018.

Ab dem 23.06.2018 beginnt dann die Leserunde und wird vom Autor des Buches begleitet.

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Deutschlands verschicken.
  
Euer SadWolf Verlag
181 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Politik und ihr Wahnsinn
Liebe Leser, dieser Roman handelt nicht nur von der kleinen Welt der Makler, es geht um viel mehr. Es geht um Menschen, die sich Gedanken machen um die Gesellschaft und die genug haben von der desillusionierenden Politik der Mächtigen, von der Scheinheiligkeit und Doppelzüngigkeit unserer Gesellschaft, von der täglichen Konfrontation mit Ignoranz und Dummheit. Dieses Lebens überdrüssig beschließen die vier Protagonisten, sich zu rächen.

Mit bissigem Humor wird der Leser durch die heutige (Un-)Kultur der Beliebigkeit geführt. Ein Roman, der den Finger in eine alte historische Wunde legt, die Gesellschaft und ihre mediale Welt betrachtet und die Politik als das offenlegt, was sie oftmals ist: käuflich und von reichlich Egoismus durchtrieben.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mich auf dem Weg der Protagonisten Begleiten würdet und auch Eure Meinung zur heutigen Politik offen schreibt. Jedoch auf fairer Basis mit Stil. 
2 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  RalphLlewellynvor 3 Jahren
Vielen Dank für Deine Bewertung! LG Ralph
Cover des Buches Synthia: Band 1
Hallo Ihr Lieben, 

wir verlosen  5 x die Print-Ausgabe von  »Synthia: Band 1 – Die Sanduhr des Lebens« von Ralph Llewellyn und  10 x das E-Book in dem gewünschten Format (Epub & Mobi) Um teilzunehmen, reicht ein Kommentar mit einer kurzen Begründung, wieso Ihr das Buch lesen möchtet. :) 

Worum geht es im Buch?
  
Als der schwer kranke Steve seine Tochter Synthia zu sich an sein Krankenbett ruft und sie zu einem geheimen Zeichen im Keller ihres Hauses schickt, beginnt für diese eine abenteuerliche Odyssee in eine ihr vollkommen fremde Welt. 

Sie muss bald erfahren, dass sie von einem gefährlichen Widersacher ihres Vaters verfolgt wird. Mit der Hilfe ihrer neu gewonnenen Freunde Mark und Tormuff muss sie Abenteuer und Prüfungen bestehen, um ihren Vater vor dem sicheren Tod zu bewahren.

»Synthia – Die Sanduhr des Lebens« bildet den Auftakt zum »Synthia«-Zyklus. Diese Reihe möchte Werte vermitteln, die für einen heranwachsenden Menschen von größter Wichtigkeit sind. In diesem ersten Band sind die drei beleuchteten Werte Selbstverwirklichung, Selbsterkenntnis und Freundschaft

Begleitet Synthia auf ihrem Abenteuer, bei dem sie über sich selbst hinauswachsen muss, um ihre eigene Identität zu finden. Auf ihrem Weg wird sie vielen Gestalten begegnen, Freunden und Feinden, jeder von ihnen wird ihr eine wichtige Lektion lehren, damit sie ihr Schicksal erfüllen kann

Werdet ein Teil der Geschichte und wachst mit ihr und ihren Freunden.

Mehr auf  https://www.sadwolf-verlag.de/buch_synthia_die_sanduhr_des_lebens.html


Die Verlosung läuft bis zum 16.04.2017.

Ab dem 20.04.2017 beginnt dann die Leserunde

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Deutschlands verschicken.
  
Euer SadWolf Verlag
204 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Ralph Llewellyn wurde am 19. Dezember 1960 in Colorado Springs USA (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Ralph Llewellyn im Netz:

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 9 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks