»Guten Morgen, wer sind Sie denn?«

von Ralph Skuban 
4,0 Sterne bei3 Bewertungen
»Guten Morgen, wer sind Sie denn?«
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Flohs avatar

Das plumpe "Draufstoßen" öffnet die Augen. Unfassbar! Unfassbar real, unfassbar rührend, unfassbar unglaublich...

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "»Guten Morgen, wer sind Sie denn?«"

An den Grenzen des Lebens

Ralph Skuban ist Leiter eines privaten Pflegeheims, in dem schwerst Pflegebedürftige, überwiegend Demenzkranke, betreut werden. Er erzählt von ihnen, es sind Geschichten vom Leben und vom Sterben, von Hoffnung und Liebe, vom Leid. Darüber hinaus erörtert er Fragen, die ihn beschäftigen: Was ist der Mensch? Was bleibt, wenn das Bewusstsein ausgelöscht scheint? Deutlich bringt er seine Kritik am Pflegesystem zum Ausdruck, er beleuchtet von innen heraus, welchen Zwängen man im Pflegebereich unterliegt und wie sehr man von der Politik und der Gesellschaft alleingelassen wird.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423260343
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:160 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:01.05.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Flohs avatar
    Flohvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Das plumpe "Draufstoßen" öffnet die Augen. Unfassbar! Unfassbar real, unfassbar rührend, unfassbar unglaublich...
    Wahre Geschichten auf der Schwelle zum Tod und auf der Brücke zum Leben...

    Das Thema Pflege, Demenz, Alzheimer, Pflegeheim, Altern, Sterben... gerne verschließen wir uns davor, doch hier spricht nicht nur ein Experte der sein Fach verstanden hat, nein, hier sprechen wahre Geschichten, und diese einfühlsamen Erlebnisse und Erzählungen öffenen die Augen, bieten einen Blickwinkel und regen zum Umdenken an. Autor Ralph Skuban hat sich in "Guten Morgen, wer sind Sie denn?" mit seinen gesammelten Eindrücken, Erfahrungen und Berichten es zur Aufgabe gemacht zu informieren und aufzuklären.
    Ein lohnendes Buch, welches mit Wissen, Hintergründen, Offenheit und Wahrheit trumpft!

    Inhalt / Beschreibung:
    "Ralph Skuban ist Leiter eines privaten Pflegeheims, in dem schwerst Pflegebedürftige, überwiegend Demenzkranke, betreut werden. Er erzählt von ihnen, es sind Geschichten vom Leben und vom Sterben, von Hoffnung und Liebe, vom Leid. Darüber hinaus erörtert er Fragen, die ihn beschäftigen: Was ist der Mensch? Was bleibt, wenn das Bewusstsein ausgelöscht scheint? Deutlich bringt er seine Kritik am Pflegesystem zum Ausdruck, er beleuchtet von innen heraus, welchen Zwängen man im Pflegebereich unterliegt und wie sehr man von der Politik und der Gesellschaft alleingelassen wird."

    Meinung:
    Dieses Buch zeigt uns schonungslos den Ist-Zustand unserer Ressourcen und die Schwierigkeiten mit dem Umgang des Sterbens und Alterns. Hier berichtet der Autor von seinen Erfahrungen und Kenntnissen, aber er berichtet nicht allein, denn Autor Ralph Skuban lässt die Betroffenen sprechen. Sehr sehr bewegende und auch mutmachende Geschichten werden hier verarbeitet, die aus dem wahren Leben stammen und die den Umgang mit dem Tod und das warten auf den Tod in einem Pflegeheim darstellen. Das Gelesene geht nahe, bewegt und informiert. Offen, ehrlich und schonungslos erläutert der Autot hier die Fakten, den Ist-Zustand, die Moral und die Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten, Versäumnisse und Tücken der regierung und der Lobby. Der Autor durchkämmt das gesamte Spektrum, welches das Thema mit sich bringt und zeigt Erfahrung und Wissen. Der Leser hat die Möglichkeit zu verstehen, und seinen Blickwinkel zu verstellen. Pluspunkt ist, dass der Autor nicht in üblicher Sachbuchmanier informiert, sondern überwiegend die Menschen sprechen lässt. Somit erreicht er den Leser und weckt eine Spirale aus Gedanken und Hoffnung und Tatendrang.

    Zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, auf welchem innerlichen Widerstand der Autor wohl gestoßen sein mag, als er die Realität zu Papier brachte. Und ob der Autor je Zweifel oder Ängste an und mit seinem Werk hatte. Denn hier werden alle Karten offen gelegt und der Leser darf sich selbst ein Bild schaffen und auch das eigene Verhalten überdenken.

    Einen Stern ziehe ich leider ab, da ich persönlich auch gerne mehr über die gesetzliche Lage erfahren hätte. Den hier werden den helfern, Einrichtungen und dem Personal dicke Steine in den Weg gelegt. Mich hätte dieser Stolperstein intensiver interessiert.

    Großes Lob geht aber an die Idee, die Sicht aus den Augen der Betroffenen darzustellen. Ich bin sehr bewegt und wurde sehr intensiv mit dem Thema vertraut gemacht. Ein Umdenken und eine neue Sicht der Dinge wird dem Leser hier geschenkt. Ein schonungsloses "Draufstoßen", was aber auch Mut und Zuversicht gibt.

    Der Autor:
    "Ralph Skuban, geboren 1965, ist promovierter Politikwissenschaftler und Buchautor. Er leitete über zwei Jahrzehnte lang eine Einrichtung für Demenzkranke. Die intensiven Begegnungen mit Alter und Krankheit, dem zerfallenden Geist und Tod des Menschen führte ihn zur Mystik des Ostens, insbesondere zur Philosophie und Praxis des Yoga. Ralph Skuban publiziert Bücher und hält Vorträge und Seminare zu Themen der spirituellen Philosophie. Er lebt in der Nähe von München."

    Fazit:
    Kenntnisreich, informativ und sehr facettenreich dargestellt. Eine absolute Leseempfehlung für jenige, die sich mit dem Thema befassen möchten, betroffen sind, oder einen Blick hinter die Kulissen der Pflegeheime und des Alterns werfen möchten!

    Kommentare: 11
    96
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 4 Jahren
    "Guten Morgen..."

    Der Autor Ralph Skuban schreibt in "Guten Morgen, wer sind Sie denn?" über seine eigenen Erfahrungen mit unserem Gesundheits-und Pflegesystem. Skuban war Leiter eines privaten Pflegeheimes, in dem überwiegend Demenzkranke Patienten betreut werden. Dieses Buch ist absolut lesenswert, denn der Autor berichtet nicht nur aus den Geschichten seiner Patienten, sondern schreibt auch seine Meinung zu unserem Pflegesystem. 

     

    Die Geschichten aus den Leben der unterschiedlichen Patienten sind gefühlvoll und regen zum Mitfühlen, wie auch zum Nachdenken an. Sie geben einen Einblick in den Umgang und das Leben mit Demenzerkrankungen, wie auch in den Alltag der pflegenden Personen. 

     

    Aus der Sicht eines Mitarbeiters in der Pflege äußert sich Ralph Skuban kritisch gegenüber unserem Pflegesystem und begründet seine Ansichten detailliert und verständlich. Der Schreibstil ist eher fachlich, wahrscheinlich auch durch die Themen bedingt, aber für mich gut verständlich. Die Länge der Kapitel finde ich auch sehr gut, denn bei solch wichtigen Themen musste ich auch mal Lesepausen einlegen. Das Cover hat mich gleich angesprochen, dieses Foto strahlt für mich sehr viele Emotionen aus und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Dieses Buch ist nicht nur etwas für medizinisches oder Pflegepersonal, sondern für jede/n Einzelne/n, denn wir werden alle alt und unser Pflegesystem und seine Eigenheiten betrifft uns alle früher oder später im Leben.

     

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Kitkats avatar
    Kitkatvor 4 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks