Nexus

von Ramez Naam 
4,0 Sterne bei16 Bewertungen
Nexus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
Moni2506s avatar

Ab der Hälfte sehr spannendes und actiongeladenes Buch mit einer sehr interessanten Thematik.

Kritisch (1):

Sehr schwankend zwischen spannend und langweilig

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nexus"

Die nahe Zukunft: Die Nano-Droge Nexus ermöglicht es den Menschen, die Grenzen der eigenen Wahrnehmung zu überschreiten und mit dem Bewusstsein anderer in Verbindung zu treten – ein gewaltiger Schritt in der Evolution des Menschen. Als jedoch eine Gruppe skrupelloser Wissenschaftler Nexus für ihre eigenen Zwecke missbraucht, zwingt die US-Regierung den jungen Nano-Techniker Kade Lane, sich in die Organisation einzuschleusen, um ihrem Treiben ein Ende zu bereiten. Lane gerät in einen Strudel aus Machtgier, Korruption und Mord ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453315600
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:420 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:14.07.2014
Teil 1 der Reihe "Nexus"
Das aktuelle Hörbuch ist am 25.02.2014 bei BRILLIANCE AUDIO erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schwankend zwischen spannend und langweilig
    Zwischen richtig langweilig und hochspannend war alles dabei

    1. Die Handlung

    Ich war sehr gespannt auf die Handlung. Diese Art der Bewusstseins- Verbindung durch eine Droge war ein interessantes Thema. Allerdings hatte ich schon direkt zu Beginn meine Probleme. Die Beschreibungen zur Wirkung von Nexus sind sehr verwirrend. Gerade zu Beginn finde ich sie nicht gut platziert, da ich nicht direkt nachvollziehen konnte, was hier gerade eigentlich passiert. Im Verlauf wird das Buch dann erst mal spannender. Allerdings setzt ab einem gewissen Punkt eine Monotonie ein, die dem Buch dann wieder nicht gut tut.

    Das war dann auch bei mir der Knackpunkt. Ich brauche bei solchen Büchern viel Spannung. Die war ab einem gewissen Punkt immer da, ließ dann aber durch die Monotonie sehr schnell nach. Während ich so im Bereich von Seite 100 bis ca. 330 viel Spaß am Lesen hatte und mich das Buch gefesselt hat. So quälte ich mich dann bis Seite 430 etwa nur noch. Es war jeglicher Schwung weg und die Spannung brach ein.

    Ich habe mich dann bewusst für einen Abbruch entschieden. Und kann daher zum Ende nichts sagen. Es war aber auch keinerlei Verlangen mehr da, das Ende herauszufinden.

    2. Die Protagonisten

    Die Hauptpersonen sind hier ganz klar Kaden und Sam.

    Kaden ist Wissenschaftler und hat eine Form von Nexus mitentwickelt. Ich brauchte ziemlich lange um mit ihm warm zu werden. Er war mir zu undurchsichtig und sprunghaft. Teilweise konnte ich seine Beweggründe und auch seine Taten nicht nachvollziehen.

    Sam ist eine Agentin. Sie muss mit Kaden zusammenarbeiten. Auch sie ist nicht ganz einfach von ihrer Art und durch ihr ständiges Misstrauen in allen Situationen war es schwer für mich mit ihr klarzukommen.

    Der Autor hat die Charaktere gut beschrieben, allerdings kam ich mit den beiden Protagonisten absolut nicht klar.

    3. Die Handlungsorte

    Die Handlungsorte waren  vielfältig. Sei es die Konferenz, oder der geheime Treffpunkt der Nexus-Gruppe zu Beginn.

    Details gibt es viele, man kann gut eintauchen in die verschiedenen Orte.

    4. Sonstiges

    Der Schreibstil war mir zu schwankend. Zwischendrin ging es richtig gut voran mit der Handlung, da hat es dann Spaß gemacht zu lesen. Dann wieder brach die Spannung ein und es wurde sehr zäh.

    Die Größe der Kapitel war gut und hat mir gefallen.

    Ebenfalls gut gefallen hat mir das Cover des Buches. Die dunkle Gestaltung passt sehr gut.

    Schriftgröße und Schriftart waren gut gewählt. Und auch die Papierqualität geht in Ordnung.

    5. Das Fazit

    2/5 Punkten

    Ehrlich gesagt war ich ein wenig enttäuscht von dem Buch. Nachdem schon der Einstieg mehr als holperig war, ging es dann richtig gut weiter. Allerdings ließ das Buch dann wieder nach. Ich kann es leider nicht empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Moni2506s avatar
    Moni2506vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ab der Hälfte sehr spannendes und actiongeladenes Buch mit einer sehr interessanten Thematik.
    Eine "Droge" mit unendlich vielen Möglichkeiten...

    Nexus von Ramez Naam ist im August 2014 im Heyne Verlag erschienen. Es handelt sich hierbei um einen Science-Fiction Roman, in dem mit Hilfe der "Droge" Nexus quasi ein Computer im Gehirn installiert werden kann, der einem unendlich viele Nutzungsmöglichkeiten eröffnet, die sowohl für gute als auch böse Zwecke genutzt werden können.

    Amerika, 2040: Kaden Lane betreibt Forschungen mit der illegalen Nano-Droge Nexus und erzielt zusammen mit einigen seiner wissenschaftlichen Freunde erhebliche Fortschritte, die auch das ERD, eine staatliche Organisation, die sich dem Kampf gegen die Verbreitung dieser Droge und deren Möglichkeiten verschrieben hat, interessiert.
    Er wird gefangen genommen und soll eine hochrangige Wissenschaftlerin ausspionieren, die sich mit einer ähnlichen Thematik beschäftigt und den posthumanen Menschen erschaffen will.

    Meine Meinung zum Buch:
    Es handelt sich hierbei um einen actionreichen Roman mit einem sehr interessanten Thema.
    Die Droge Nexus hat unendlich viele Nutzungsmöglichkeiten, die sowohl gut als auch böse sind.
    Man kann sich mit Hilfe dieser Droge mit anderen Menschen vernetzten und deren Wissen aufnehmen. Das Wissen der gesamten Menschheit könnte somit innerhalb kürzester Zeit potenziert werden. Es könnte allerdings auch dazu genutzt werden, um Menschen zu nötigen und sie gegen ihren Willen dazu zu bringen jemanden zu töten. Gleichzeitig könnte diese Funktion aber auch dazu genutzt werden um beispielsweise gelähmten Leuten, das Laufen zu ermöglichen oder auch Beinprothesen besser zu steuern. Vorrangig geht es hier deshalb auch um die Frage, ob diese Technologie der Menschheit vorenthalten werden sollte, da sie auch viele negative Folgen haben könnte oder ob die Menschheit dennoch ein Recht auf diese Technologe hat, weil die positiven Aspekte die negativen überwiegen.
    Der Roman hat einen durchgehend flüssigen und gut zu lesenden Schreibstil. Die wissenschaftlichen Aspekte sind verständlich und nachvollziehbar erklärt. Bis zur Hälfte des Buches geht es eher ruhiger zu und es werden die verschiedenen Aspekte von Nexus erklärt, aber ab der Hälfte geht es dann ordentlich zu Sache und es wird gekämpft, verfolgt und geschossen, wie in einem guten Hollywood-Streifen.
    Hier muss ich gestehen, dass es für mich auch schon etwas eher hätte zur Sache gehen können, ab dann konnte ich das Buch nämlich kaum noch aus der Hand legen. Die Enthüllungen, die dann noch ans Tageslicht kamen, waren sehr interessant und teilweise auch überraschend.
    Das Bild der Zukunft, das hier gezeichnet wurde, fand ich durchaus realistisch, obwohl ich nicht weiß, ob wir das schon bis 2040 hinbekommen oder ob es nicht doch eher 2080 wird. Und die Frage ist hier ja auch, ob wir diesen Weg überhaupt einschlagen werden.
    Zwischendrin hat der Autor immer wieder Lexika-Einträge, Zeitungsberichte, Fernsehberichte sowie geheime Akten des ERD eingeschoben, die einem interessante Zusatzinformationengeben.
    Die Spannung wurde gut aufrecht erhalten während des gesamten Buches. Anfänglich waren es die Geheimnisse und genauen Beweggründe der einzelnen Personen, die einen haben weiterlesen lassen und zum Schluss war es eher das Adrenalin des Kampfes und der Verfolgungsjagd, die einen durchs Buch geführt haben.
    Insgesamt habe ich mich sehr gut vom Buch unterhalten gefühlt, es konnte mich allerdings auch nicht restlos begeistern, weswegen ich dem Buch 4 Sterne gebe.

    Fazit: Ein Buch mit einer sehr interessanten Thematik, das in der Zukunft spielt. Man sollte allerdings offen sein für abgefahrene wissenschaftliche Gedankenexperimente.

    EDIT: Das finde ich doch noch wichtig zu erwähnen. Der Autor ist Technologie-Experte und hat sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. 2005 wurde ihm von der World Transhumanist Association den H.-G.-Wells Preis verliehen.

    Kommentare: 2
    74
    Teilen
    DrHououins avatar
    DrHououinvor 9 Monaten
    MIROIRduSONGEs avatar
    MIROIRduSONGEvor einem Jahr
    live-love-laughs avatar
    live-love-laughvor 2 Jahren
    H
    Hououinvor 2 Jahren
    M
    Mr_Luuuzvor 2 Jahren
    Micky261s avatar
    Micky261vor 2 Jahren
    P
    Pyidwvor 3 Jahren
    D
    dawn2kvor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks