Randy Singer Der Code des Richters

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Code des Richters“ von Randy Singer

Ein Millionär erkennt, dass er unvorbereitet ins Jenseits gehen wird. Doch dann kommt ihm eine brillante Idee: Eine TV-Realityshow soll darüber entscheiden, welche Religion die rettende Wahrheit besitzt. Vertreter der Weltreligionen verteidigen auf einer entlegenen Insel ihren Glauben vor „Gericht“. Einer von ihnen: Oliver Finney, ein resoluter alter Richter, tiefgläubiger Christ. Doch nach und nach dämmert es Finney, dass es auf der Insel um mehr als Unterhaltung geht: Sein Leben steht auf dem Spiel. Ohne zu wissen, wem er trauen kann, schmuggelt er codierte Nachrichten an seine Assistentin Nikki. Doch alleine kann sie den Wettlauf gegen die Zeit nicht gewinnen, bevor Blut fließt.

Spannende Geschichte um eine Realityshow, eine Morddrohung und Fragen des Glaubens.

— mabuerele
mabuerele

Spannende Geschichte um eine Realityshow, eine Morddrohung und Fragen des Glaubens.

— mabuerele
mabuerele

Spannender Thriller mit unerwarteten Wendungen

— Bücherwurm
Bücherwurm

Wunderbares Verwirrspiel auf Paradies Island, welches nicht so herrlich bleibt wie es anfangs erscheint! Perfekter Thrill!

— MelE
MelE

Stöbern in Krimi & Thriller

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Realityshow mit Morddrohung

    Der Code des Richters
    mabuerele

    mabuerele

    29. March 2014 um 20:38

    „…Er besaß ein Nettovermögen von fast einer Milliarde Dollar, nichts davon konnte er mitnehmen…“   Die Diagnose traf ihn ins Mark: Inoperabler Gehirntumor. Ihm blieb nicht einmal ein Jahr. Und was kam dann? Da kam ihn die Idee, eine Realityshow zu finanzieren. Kandidaten sollten die Vertreter der Weltreligionen sein. Die Sendung wurde von Cameron Murphy produziert und Glaube vor Gericht genannt. Fünf Vertreter der Religionen wurden auf einer ihnen unbekannten Insel abgesetzt. Richter Oliver G. Finney vertrat das Christentum,  Swami Skyler Hadji war Hindu, Kareem Hasaan Moslem und Dr. Hokoji Ando Buddhist. Dr. Victoria Kline vertrat die Wissenschaften. Der Autor hat interessante Protagonisten kreiert. Richter Finney hat Lungenkrebs. Er sieht in der Sendung eine Chance, die Jugend zu erreichen und sie auf Jesu hinzuweisen. Nikki, seine Assistentin, sollte zu Hause Reklame machen und Leute zu der Sendung einladen. Gut gefällt mir, dass die meisten seiner Protagonisten Menschen mit Stärken, aber auch Fehlern und Schwächen sind. Der Autor gibt ihnen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Auf der Insel stellte sich heraus, dass es den Produzenten der Sendung nicht in erster Linie um Glaubensfragen geht, sondern um Einschaltquoten. Gleichzeitig wird das Gerücht gestreut, dass ein Mord geplant ist. Der Autor zeigt auf beeindruckende Weise, wie ein Realityshow hinter den Kulissen funktioniert und wie die Menschlichkeit nach und nach auf der Strecke bleibt. Doch die Kandidaten  verhalten sich anders als erwartet. Richter Finney gelingt es nicht nur, seine Glaubensüberzeugungen darzustellen, ohne die anderen zu diskriminieren, er findet auch eine Möglichkeit, einen Kontakt nach außen aufrechtzuerhalten. Das Buch beginnt spannend und kann diesen Spannungsbogen nicht nur halten, sondern sogar steigern. Es lässt sich zügig lesen. Die Handlung wechselt gekonnt zwischen dem Geschehen auf der Insel und in Amerika. Fragen des Glaubens sind geschickt in die Handlung integriert. Vor allem Jesu Opfertod und Auferstehung  werden thematisiert. Auf subtile Weise werden die Unterschiede zu den anderen Weltreligionen herausgearbeitet. Dazu nutzt der Autor die Frage-Antwort –Spiele der Show. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Das liegt nicht nur an der abwechslungsreichen Handlung, den gut charakterisierten Protagonisten und den vielfältigen Informationen, die das Buch enthält, sondern an der gekonnten Mischung von spannenden Thriller und christlichen Grundwahrheiten.    

    Mehr
  • Spannender Thriller mit unerwarteten Wendungen

    Der Code des Richters
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    Der Thriller "Der Code des Richters" von Randy Singer ist mal ein ganz anderer Thriller. Für mich der erste sogenannte christliche Thriller, und ich wollte das Buch unbedingt lesen, schon alleine, weil der Autor Randy Singer mit diesem Buch den bereits 13. Thriller geschrieben hat, als Staatsanwalt im Gericht arbeitet UND Priester einer kleinen Gemeinde ist! Ich bin derzeit in Behandlung bei Psychologen aufgrund einer posttraumatischen Belastungssyndrom-Problematik und bekomme vehement zu hören, dass es nicht "normal" sei, wenn man neben seinem ausfüllenden und zeitraubenden Beruf noch ein zweites und drittes Standbein habe, was ich in Deutschland als Selbstständige als lebensnotwendig empfinde! Der weitere Reiz für mich, dieses Buch zu lesen, war die Inhaltsangabe: Ein Richter, der im Krebsendstadium ist, lässt sich auf eine TV-Reality- Show ein, um den christlichen Glauben zu vertreten, unter anderem vor anderen unheilbar kranken Religionsangehörigen, die jeweils ihren Glauben vertreten. Und es fehlt natürlich auch nicht eine Vertreterin des Nicht-Glaubens als Wissenschaftlerin! Die Kandidaten werden auf eine unbekannte Insel geflogen, sind vollkommen abgeschirmt von der Bevölkerung, werden 24 Stunden am Tag per Kamera überwacht und sollen in einer Art gerichtsverhandlung vor einem Richter Rede und Antwort stehen. Ein etwas ungewöhnlicher Stoff, aus dem dieser Thriller gestrickt wurde! Es geht allerdings nicht nur um die Religionen, ich war etwas enttäuscht, dass die Pro und Kontras nicht live im Buch übertragen wurden, vor allem dachte ich bisher, dass der Grundgedanke der Weltreligionene gar nicht so weit voneinander entfernt liegt, immer nur extreme Randgruppen für eine Fehlauslegung der religiösen Schriften und somit zur Gewalt führen. Aber angsichts der Tatsache, dass so gut wie alle derzeit geführten Kriege auf dem Glaubensunterschied und der Nicht-Toleranz beruht, wollte ich unbedingt mehr erfahren! Das ist aber nicht der eigentliche Inhalt des Romans, denn kaum sind die Teilnehmer angekommen, erhärtet sich der Verdacht, dass ein Mordkomplott läuft und die Teilnehmer in großer Gefahr sind. Der Richter Finnley, Meister im Codieren von Botschaften, versucht mit seiner Assistentin Kontakt aufzunehmen und diese zu instruieren. Sehr spannend, sehr informativ und lehrreich! Da die Codierung von Botschaft zu Botschaft variiert, ständig unerwartete Wendungen in der Geschichte eintreten, bleibt man als Leser von der ersten Zeile bis zur letzten Zeile gefesselt. Bei einigen Vorgängen und Abläufen hatte ich allerdings großen Kampf mit mir selbst. Das Problem bei Thrillern ist ja oft, ob man die Geschichte so glauben kann, dem Autor die Folgen der Handlung abkaufen kann oder nicht. Hier kam ich häufiger an meine Grenzen! Und ich war oft absolut genervt von der Assistentin, was dazu führte, dass ich das Lesen unterbrach, daher ziehe ich dem außergewöhnlichen Thriller, den ich auf alle Fälle empfehlen möchte, einen Stern zum Perfekten ab!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Der Code des Richters" von Randy Singer

    Der Code des Richters
    katja78

    katja78

    Weiter geht es mit einem christlichen Thriller! Randy Singer möchte uns wieder begeistern, diesmal mit diesem interessant wirkendem Buch, das mich sofort neugierig gemacht hat. "Der Code des Richters" Die Beschreibung machte mich ziehmlich neugierig und deswegen würde ich es euch gerne in einer Leserunde anbieten.  Es soll diesen Monat erscheinen, ihr wärt also quasi "Erstleser"! Ein Millionär erkennt, dass er unvorbereitet ins Jenseits gehen wird. Doch dann kommt ihm eine brillante Idee: Eine TV-Realityshow soll darüber entscheiden, welche Religion die rettende Wahrheit besitzt. Vertreter der Weltreligionen verteidigen auf einer entlegenen Insel ihren Glauben vor „Gericht“. Einer von ihnen: Oliver Finney, ein resoluter alter Richter, tiefgläubiger Christ. Doch nach und nach dämmert es Finney, dass es auf der Insel um mehr als Unterhaltung geht: Sein Leben steht auf dem Spiel. Ohne zu wissen, wem er trauen kann, schmuggelt er codierte Nachrichten an seine Assistentin Nikki. Doch alleine kann sie den Wettlauf gegen die Zeit nicht gewinnen, bevor Blut fließt. Zum Autor Randy Singer wird von der Fachpresse hoch gelobt. Seine Justiz-Thriller sind "mindestens genauso unterhaltsam wie John Grisham" (Publishers Weekly). Für "Die Witwe" erhielt er sogar den begehrten Christy Award. Dabei kommt Singer aus der Praxis: Im wirklichen Leben arbeitete er als Anwalt. Und die Botschaft von Gottes Liebe "verteidigt" er sonntags auf der Kanzel der "Trinity Church" in Virgina Beach (USA). Ich suche nun 10 Leser, die das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten und anschließend das Buch rezensieren. Bewerbt euch bis zum 12.6.2013 mit der Antwort auf folgende Frage: Welches Buch aus dem Herbstprogramm vom SCM Hännsler macht euch neugierig auf mehr? Ich bin gespannt! Eure Katja

    Mehr
    • 164
  • Der Code des Richters

    Der Code des Richters
    Mine_B

    Mine_B

    27. July 2013 um 10:20

    In dem neuen Thriller von Randy Singer „Der Code des Richters“ werden interessante und aktuelle Themen behandelt – die Suche nach dem Glauben.   In dem Roman möchte ein sterbenskranker reicher Mann noch vor dem Tod zu seinem Glauben finden, daher kommt ihm die Idee, eine Realityshow „Glaube am Montag“ zu veranstalten. Dazu werden die verschiedenen Weltreligionen in Betracht gezogen. Zu jeder dieser Religion wird ein Vertreter für die Show ausgewählt. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine tödliche Krankheit und Wisse in der Justiz. Und diese werden, mit zusätzlich einer Vertreterin des Atheismus, auf eine einsame Insel geflogen. Der Aufenthaltsort ist diesen unbekannt. Auf der Insel müssen sie ihren Glauben vertreten und die Schwächen der anderen Religionen „aufdecken“ und mit der Hilfe ihrer Kraft, die sie aus dem Glauben gewinnen, gewisse Aufgaben bestreiten. Ein Kontakt zu der Außenwelt ist den Teilnehmern untersagt. Der ältere Richter Finney wird als Vertreter für den christlichen Glauben ausgewählt. Nach kurzer Zeit werden auf der Insel die Gerüchte laut, dass mehr hinter der Realityshow steckt und die Finalisten in Lebensgefahr stecken. Finney sucht über das Internet Kontakt zu der Außenwelt – dabei wendet er sich an seine Assistentin Nikki und kommuniziert mit ihr über geheime Codes. Leider ist Nikki eine Niete in Decodierung und sucht Hilfe. Steckt vielleicht mehr hinter der Show, als bisher vermutet wurde oder ist dies alles nur ein Plan der TV-Teams, um bessere Einschaltquoten zu erzielen?   Dies war mein erstes Buch von Randy Singer und mir hat es sehr gut gefallen. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und man ist nach leichten Anfangsschwierigkeiten, welche bei mir hauptsächlich durch die verschiedenen Namen hervorgerufen wurde, sehr gut in das Buch und die erzählte Geschichte hineingekommen. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und der Aufbau gefällt mir recht gut. Man fiebert bis zum Ende mit, was hinter den angeblichen Absichten der Realityshow steckt und wer das eventuelle Opfer sein wird. Bis zum Ende ist man am rätseln und die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Die Codierungen innerhalb des Buches haben mir auch sehr gut gefallen und waren sehr interessant zu lesen. Durch das ganze Buch hat sich ein Spannungsfaden gezogen, welcher nie abgerissen ist. Teilweise werden mit einige Dialoge und teilweise auch Gedankengänge etwas zu ausführlich beschrieben. Aber durch immer neue Wendungen und Ideen bleibt eine Spannung aufrechterhalten. Die einzelnen Charaktere sind recht unterschiedlich und man lernt diese ein wenig kennen. Ich hätte mir gewünscht, dass auf manche Charaktere mehr eingegangen wird.   Randy Singer hat es mit seinem christlichen Thriller geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen und die Codierungen haben mir sehr gut gefallen. Sein Schreibstil lässt sich flüssig lesen und die Diskusionen über die „richtige“ Religion waren recht interessant zu lesen. Dafür gibt es von mir eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Super Gerichtskrimi

    Der Code des Richters
    Winterzauber

    Winterzauber

    23. July 2013 um 17:09

    Richter Finney hat nur noch eine begrentzte Zeit zu leben und entscheidet sich daher an einer Realiyshow teilzunehmen, in der Teilnehmer verschiedener Glaubensrichtungen auf einer geheimen einsamen Insel ihren Glauben vertreten werden und auch schwere Prüfungen bestehen müssen. Sie müssen gegenüber den anderen Kandidaten ihren Glauben als den einzig wahren darstellen und es ist sogar ein Richter anwesend, der die Teilnehmer alle ins Kreuzverhör nimmt. Voraussetzung für die Teilnahme an der Show ist es eine tödliche Krankheit zu haben und der Beruf muss etwas mit Justiz zu tun haben. Natürlich ist kein Außenkontakt erlaubt, also werden Handys abgenommen und es gibt kein Internet. Außerdem kursiert das Gerücht, dass die Finalisten bzw. der Finalist seinen Sieg nicht überlebt. Ein gestreutes Gerücht um die Einschaltquoten zu erhöhen oder spielt da jemand ein perfides Spiel ? Zumindest sind die Verantwortlichen der Sendung wegen der Einschaltquoten bereit sehr weit zu gehen. Eine intelligente und spannende Geschichte, spannend und lehrreich bis zum Schluß. Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen und nicht nur Liebharber von Gerichtskrimis werden ihre Freude daran haben. Ich habe von dem Verlag schon "Tödliche Erbschaft" gelesen und das wird nicht mein letztes Buch sein.

    Mehr
  • Weltreligionen im tödlichen Wettstreit

    Der Code des Richters
    Dreamworx

    Dreamworx

    14. July 2013 um 14:58

    In Randy Singers neuem Roman „Der Code des Richters“ geht es wieder einmal rasant und spannend zu. Richter Oliver Finney, gläubiger Christ und mit Lungenkrebs im Endstadium, macht bei der Realityshow „Glaube am Montag“ als Vertreter des Christentums mit. Er verbringt mit vier anderen Kandidaten, die die anderen großen Weltreligionen vertreten, zwei Wochen auf einer Insel, wo sie einer kompletten Überwachung unterworfen sind. Von dort muss er die Zuschauer von sich überzeugen, damit diese für ihn stimmen. Finney und seine Mitstreiter müssen verschiedene Aufgaben erfüllen, selbst einem Kreuzverhör werden sie unterzogen. Finney merkt schnell, dass viel mehr hinter dem Ganzen steckt und dass sie alle in Gefahr sind. Um mit seiner Assistentin Nikki zu kommunizieren, ohne das die Kameras ihn dabei entdecken, denkt er sich die unterschiedlichsten Codes aus. Randy Singer hat wieder einmal einen sehr spannungsgeladenen Thriller vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, dabei schnell und sehr spannend, so dass man gleich mitten im Geschehen ist. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, aber umso interessanter gezeichnet. Die Geschichte hat so viele Wendungen und führt den Leser ständig in die Irre. Glaubt man in einem Moment, den Killer zu kennen, ist man auf der nächsten Seite schon wieder komplett ratlos. Die Lösung erfährt man erst auf den letzten Seiten des Buches, was für mich immer einen besonders guten Krimi ausmacht. Für „Der Code des Richters“ kann ich nichts anderes als eine besondere Leseempfehlung auszustellen! Thrillerfans werden begeistert sein!  

    Mehr
  • Ein Thriller mit einer Botschaft...

    Der Code des Richters
    TochterAlice

    TochterAlice

    11. July 2013 um 16:03

    bzw. gleich mehreren, geht es doch hier um den todkranken Richter  Oliver Finney, einen überzeugten Christen, der sich angesichts der ihm verbliebenen kurzen Zeit auf Erden zur Teilnahme  an einer höchst ungewöhnlichen Reality-Show entschließt. Darin sollen Vertreter ihres jeweiligen Glaubens selbigen besonders überzeugend vertreten und damit quasi vor "Gericht" bestehen - Sieger wird der Erfolgreichste.  Finney erfährt durch Zufall - oder sollte man sagen, es ist ihm bestimmt, zu erfahren - dass es sich hier um ein Spiel mit tödlicher Absicht handelt, der Sieger soll sterben. Zudem halten die Macher über jeden der Teilnehmer - also auch über Finney - eine Information in der Hinterhand, die den jeweiligen Kandidaten erpressbar macht. Der Codierungsexperte Finney sucht Kontakt zur Außenwelt - und zwar ausgerechnet über seine Assistentin Nikki, die zwar überaus vertrauenswürdig, jedoch eine absolute Niete im Entschlüsseln von Botschaften ist. Die anderen Teilnehmer - alle sehr interessante Charaktere - machen sich alle auf diese oder jene Art verdächtig - gibt es am Ende einen Komplott? Auch das Fernsehteam wirkt ausgesprochen ambivalent. Neben der Thrillerhandlung spielt der Transport der verschiedenen Glaubensrichtungen und das ganze Drumherum eine absolut zentrale Rolle. Obwohl gerade dies für mich ein absolut zentrales und relevantes Thema ist, wird die Geschichte dadurch ausgesprochen langatmig. Auch wenn es auf dem Cover ganz anders vermittelt wird, wirken zahlreiche Dialoge auf mich ausgesprochen einschläfernd. Es entsteht eine merkwürdige Zweiteilung - auf der einen Seite die wirklich spannende Thrillerhandlung mit ausgesprochen überraschendem Ende, auf der anderen Seite die langatmigen Einschübe. Kein schlechtes Buch, aber aus meiner Sicht eben auch kein richtig gutes. Ich würde sowohl Krimifreundne als auch Freunden religiöser Themenstellungen eher den Rat geben, noch ein bisschen weiterzusuchen, als zu diesem Buch zu greifen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Code des Richters" von Randy Singer

    Der Code des Richters
    dorli

    dorli

    09. July 2013 um 13:51

    Ein unheilbar kranker Millionär ist auf der Suche nach dem wahren Gott. Seine Idee: Eine Realityshow, in der sich jeweils ein Fürsprecher der Weltreligionen als Kandidat den unterschiedlichsten Herausforderungen an seinen Glauben stellen soll. Als Vertreter des christlichen Glaubens tritt der an Lungenkrebs erkrankte Richter Oliver Finney an. Schon nach kurzer Zeit bemerkt Finney, dass in dieser Show mehr auf dem Spiel steht, als die Frage nach dem richtigen Glauben… „Der Code des Richters“ ist das erste Buch, das ich von Randy Singer gelesen habe. Ein aus meiner Sicht sehr ungewöhnlicher Thriller, denn nach einem durchaus interessanten Beginn sinkt die Spannungskurve im Mittelteil. Hier lässt Singer die Kandidaten der Show ihre Standpunkte darstellen und ihre Argumente für die eigene Religion präsentieren. Sie sollen ihren Glauben erklären und verteidigen. Doch obwohl dieser Abschnitt mit den Erörterungen und Diskussionen wenig dramatisch ist, gestaltet der Autor den Schlagabtausch der Kandidaten aufschlussreich und für den Leser äußerst informativ. Nach diesem theoretischen Teil steigt die Spannung dann rasant an. Besonders fasziniert haben mich zum einen die unterschiedlichen Codes, die der Richter zur Informationsübermittlung anwendet, und zum anderen auch sein raffiniertes Vorgehen, um unbemerkt von der Rundum-Überwachung mit seiner Assistentin Nikki in Kontakt zu treten. Randy Singer leistet mit diesem Thriller ganze Arbeit – eine wirklich verzwickte Geschichte. Er hat meine Vermutungen darüber, wer denn nun die Drahtzieher in diesem Komplott sind, bis hin zur Auflösung Karussell fahren lassen. Ich hatte im Verlauf der Handlung eigentlich jeden der Akteure einmal in Verdacht, für die Geschehnisse auf der Insel verantwortlich zu sein. Das Miträtseln und Mitgrübeln hat großen Spaß gemacht.

    Mehr
  • Der Code des Richters

    Der Code des Richters
    MelE

    MelE

    08. July 2013 um 08:08

    Das Buch startet rasant und voll vieler Informationen, das ich den Start als sehr mühsam und anstrengend empfunden habe, da ich erst einmal zuordnen und puzzlen musste, bis ich dahinterkam, worum es in dem Buch eigentlich gehen wird. Für mich war es das erste Buch von Randy Singer, aber es wird definitiv nicht das letzte sein, denn einmal verstanden, hatte es mich gepackt und ich war überrascht über die Sprachgewalt des Autors, die mich schier überwältigt hat. "Der Code des Richters" ist ein packender Thriller, der mich auch emotional sehr packen konnte. Jeder der Kandidaten der Realityshow "Glaube am Montag", die sich auf Paradies Island einfinden um ihren Glauben zu verteidigen erzählen ihre eigene Geschichte und müssen einiges einstecken, um als Sieger in dem Spiel, so will ich es mal nennen, hervor zu gehen. Viele der Weltreligionen sind vertreten und ich fand es interessant sie beleuchtet zu sehen, obwohl in meinem Leben nur ein Glaube Priorität hat, fand ich es spannend andere kennen zu lernen. Ich wage zu behaupten, das jeder von uns auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist und dabei vielleicht auch bei den Muslimen, Buddhisten, Juden oder auch der Evolutionstheorie suchen werden. Vielleicht ist es aber auch das Christentum, welches der Richter Oliver Finney vertritt? Doch irgendwas läuft schief auf Paradies Island, denn das Leben der Kandidaten ist in großer Gefahr. Bis zum Ende hin lässt mich Randy Singer umherirren und dafür war ich dankbar, denn das Rätsels Lösung bleibt lange unklar, so das ich sagen kann, das Buch gewinnt immer mehr an Spannung und gerät erst langsam in Fahrt, ohne dabei langweilig zu werden. Das Ende, der Höhepunkt ist zwar sehr traurig, aber dabei auch wunderschön, denn es beinhaltet das, was meine größte Sehnsucht ist. Wer wissen will, welche Sehnsucht ich meine, dem rate ich, sich das Buch vorzuknöpfen und sich diesem ganz besonderen Thriller zu widmen. Meine Augen blieben am Ende nicht trocken, denn der letzte entschlüsselte Code ging mir mitten ins Herz.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss!

    Der Code des Richters
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    03. July 2013 um 20:57

    Randy Singer ist einer der bekanntesten Thriller-Autoren in der christliche Szene. Nun ist sein neuer Roman erschienen, in dem ein todkranker Richter die Hauptrolle spielt. Zusammen mit vier anderen Kandidaten unterschiedlicher Religionen verbringt er zwei Wochen auf einer unbekannten Insel, um bei der Realityshow „Glaube am Montag“ den christlichen Glauben zu vertreten. Jeder der Kandidaten soll seinen Glauben unter extremen Bedingungen vertreten. Doch schnell merkt Richter Finney, dass den Kandidaten auf der Insel ungeahnte Gefahr droht. Um Schlimmes zu verhindern, kontaktiert er über geheime Codes seine Assistentin Nikki. Kann Nikki die Codes entschlüsseln und dem Richter helfen? Das Buch ist sehr gut durchdacht. Wie das Buch endet, hat sich erst auf den letzten Seiten geklärt und auch diese Klärung war sehr überraschend. Neben der Spannung war es auch interessant, die Dialoge, bei denen es um die verschiedenen Weltreligionen ging, zu lesen. Dadurch wurden Argumente für den christlichen Glauben sehr gut in den Kontext eingebunden und haben nicht aufgesetzt gewirkt. Auch über die anderen Religionen wurde berichtet:  Dabei hat Singer mit viel Toleranz geschrieben. Anders als erwartet kam nicht heraus, dass die christliche Religion die beste ist. Stattdessen hat der Richter enge Freundschaften zu Menschen anderer Religionen geknüpft. Da ich viele christliche Bücher kenne, die sich (von Cover und Titel) speziell an Frauen wenden, möchte ich noch betonen, dass dieses Buch ein echtes Männergeschenk ist. Es gibt keine Liebesgeschichte, dafür eine sehr sachliche Sprache ohne viel Gefühl. Auf jeden Fall ein interessantes und spannendes Leseerlebnis.

    Mehr
  • Ein Richter in Gefahr

    Der Code des Richters
    romantic devil

    romantic devil

    01. July 2013 um 11:48

    Der Code des Richters behandelt die Geschichte von Richter Oliver Finney, der nachdem er unheilbar an Lungenkrebs erkrankt ist, noch einmal die Chance ergreifen will, den Menschen, besonders den jungen, seine Religion beizubringen. Aus diesem Grund macht er bei einer neuen Realtiyshow mit bei dem Vertreter der diversen Religionen ihre verteidigen müssen und am Ende 1 Millionen gewinnen können. Hinter dieser Show steckt ein todkranker Patient, der vor seinem Tod stehend, wissen will, welche Religion die wahre ist. Wer dies ist, bleibt bis kurz vor Schluss verborgen. Richter Finney reist also mit weiteren Kandidaten auf eine Insel und muss sich dort verschiedenen Aufgaben stellen. Die Verhöre und Reden im Gerichtssaal sind mir ein bisschen langatmig, aber auch interessant, weil man so viel über die verschiedenen Religionen lernt. Obwohl Konkurrenten lernen sich die Kandidaten näher kennen und erkennen langsam, dass sie in Gefahr sind. Einer der Finalisten soll sterben. Aber aus welchen Grund und wer steckt dahinter? Mit Hilfe von Codes übermittelt Finney Botschaften an seine Mitarbeiterin Nikki. Die Codes haben es in sich, so dass sich Nikki an den jungen Nerd Wellington wendet. Obwohl total unterschiedlich vom Charakter, machen sich die beiden an die Arbeit, das Leben des Richters zu retten. Bis zum großen Showdown sind einige Codes zu knacken. Das Buch ist wirklich gut geschrieben, flüssig zu lesen und am Schluss richtig spannend. Es ist schwer zu ahnen, wer der Mörder und der Auftraggeber sind. Man wird gehörig in die Irre geführt. Ein rundum gelungenes Buch mit einem schönen Cover.

    Mehr
  • Ein spannender Thriller bis zur letzten Seite

    Der Code des Richters
    heaven4u

    heaven4u

    28. June 2013 um 22:40

    Eine tödliche Krankheit und eine irre Idee: Ein millionenschwerer, todkranker Patient sponsert eine Realityshow der anderen Art. Je ein Vertreter der großen Religionen der Welt sollen in einer Art Gerichtsverhandlung ihren Glauben verteidigen. Klingt harmlos – die Produzenten haben aber einiges vor mit den Teilnehmern. Darunter ist auch Richter Finney, er ist überzeugter Christ und hat Lungenkrebs im Endstadium. Schnell bemerkt er, dass hier nichts ist wie es scheint. Wer lügt? Wer versucht sich Vorteile zu verschaffen? Wie kann er die Zuschauer überzeugen, ihn ins Finale zu wählen? Und was hat es mit dem Gerücht auf sich, dass ein Teilnehmer sterben soll? Randy Singer hat es wieder einmal geschafft mich tief in seine Geschichte hineinzuziehen. Man rätselt mit, fiebert mit und wird doch in die Irre geführt. Immer wieder neue Wendungen und Erkenntnisse dominieren diesen Roman. Aber man bekommt auch – wie erwartet – Einblicke in die anderen Religionen. Wie Richter Finney seinen Glauben verteidigt und lebt fand ich beeindruckend. Hauptschwerpunkt sind natürlich die Codes, mit denen Richter Finney heimlich kommuniziert. Darüber will ich aber nicht zuviel verraten, das muss man einfach selbst lesen. Die Teilnehmer am Camp sind sehr unterschiedlich. Jeder hat seine Eigenheiten, das hat mir sehr gut gefallen. Der Wechsel der Erzählperspektiven ist sehr spannend, weil man immer wieder um- und mitdenken muss. Am Anfang ist es etwas verwirrend, weil so viele Charaktere eingeführt werden, man liest sich aber schnell ein und ist dann mittendrin. Auch das Thema Realityshow hat mir gefallen, vor allem der Einblick hinter die Kulissen war aufschlussreich. Trotz des Themas Religion gab es keinen erhobenen Zeigefinger. Dabei bleibt die Spannung nicht auf der Strecke. Bis zur letzten Seite hab ich mitgefiebert und als ich das Buch weglegte schwirrten mir die Protagonisten noch im Kopf herum – so soll ein gutes Buch sein! Für Randy Singer-Fans ist der Roman ein absolutes Muss, für Einsteiger in das Genre des christlichen Thrillers gibt es meine uneingeschränkte Empfehlung!

    Mehr