Raoul Biltgen , Nessa Altura Sonne, Schüsse und Souvlaki

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sonne, Schüsse und Souvlaki“ von Raoul Biltgen

Griechenland ist immer schön, aber immer auch spannend und „schmackhaft“. Das beweist diese Anthologie mit 16 Kurzkrimis, die mit 16 köstlichen Rezepten garniert sind. Mal spielen die Geschichten auf Antiparos, mal auf Kos, mal auf Paros. Subtil, spannend, ketzerisch und unterhaltsam widmen sich die Autorinnen und Autoren u. a. den Themen Liebe, Politik, Verbrechen, Leidenschaft oder Verrat. Spielerisch weben sie so manch interessante Facette der griechischen Gegenwart, Vergangenheit sowie der Mentalität in die Krimis ein. Jeder einzelne davon ist ein delikater Happen für Gourmets dieses Genres.

Eine bunte Anthologie, bei der mich zwar nicht jeder Kurzkrimi überzeugt, die jedoch durch die Rezepte zusätzlich punkten kann.

— Jashrin

Griechenlands kulinarische Krimilandschaft ist einen Besuch wert

— HappySteffi

spannende griechische Krimis

— Sabine_Hartmann

Krimis im griechischen Ambiente von namhaften Autoren und Rezepten aus Griechenland.

— claudi-1963

Tolle Kurzgeschichten mit tollen Rezepten zum Nachmachen.

— funny1

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

Crimson Lake

Meisterhaft. Ich bin extrem begeistert.

Suse33

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teils genial, teils nicht mein Fall

    Sonne, Schüsse und Souvlaki

    Jashrin

    26. July 2017 um 23:19

    In dieser Anthologie sind 16 Kurzkrimis vereint, die trotz aller Unterschiede dennoch zwei Dinge gemein haben: sie alle spielen in Griechenland und in jeder spielt eine kulinarische, griechische Spezialität eine mehr oder weniger große Rolle. So hat die Herausgeberin Ingrid Schmitz nicht nur 16 Krimis zusammengefügt, sie versorgt uns Leser auch mit den passenden Rezepten zu den genannten Köstlichkeiten. Ebenso wie die Geschichten, sind auch die Rezepte äußerst vielfältig. Neben herzhaften Gerichten wie griechischem Kartoffelsalat oder Bifteki gibt es auch süße Versuchungen, zum Beispiel Loukoumades in Honig-Zimt-Sauce. Auch wenn ich zum Zeitpunkt dieser Rezension noch keines der Rezepte getestet habe, das ein oder andere wird sicher noch den Weg in meine Küche finden. Ebenso wie mich die Rezepte unterschiedlich stark ansprechen, erging es mir auch mit den Kurzkrimis. Während ich bei einigen auch gerne mehr als die üblichen fünf Sterne geben würde, gab es auch diejenigen, die nur mit Mühe und Not auch nur einen Stern bekommen würden. Zudem gab es zwei oder drei Geschichten, die zwar spannend waren, die ich aber niemals unter Krimi einordnen würde. Zum Glück überwogen für mich jedoch die guten und sehr guten Geschichten und dass einem bei einer Anthologie nicht alles gleich gut gefällt, ist wohl normal. Es würde wohl den Rahmen sprengen, auf jeden Kurzkrimi im Einzelnen einzugehen, daher beschränke ich mich auf ein paar, die mir aus den ein oder anderen Gründen besonders aufgefallen sind. Dazu gehört auch der erste Krimi dieser Anthologie: „Dim und Nik waren hier“ (Raoul Biltgen). Die Idee, das Verbrechen nach und nach in einem inneren Monolog zu schildern ist nicht nur ungewöhnlich, sie ist auch sehr gut umgesetzt. Das Ende von Jens Luckwaldts „Schierlingsbecher“ ist ebenso überraschend wie genial und sein Krimi ist eines meiner absoluten Highlights. Auch Isabella Archans „Wiedersehen auf Kos“, in dem eine Frau die Gunst der Stunde nutzt, um Rache zu üben oder „Die Wespen“ von Jutta Motz, die einem Familienvater helfen, haben mich begeistert. Neben diesen ganz persönlichen Favoriten, führen uns die anderen Geschichten vor Augen, dass Sprachkenntnisse Leben retten können, es sich nicht empfiehlt dem Gatten im Urlaub untreu zu werden und oder politisches Engagement gefährlich werden kann – ebenso wie das Abkommen vom rechten Weg. Mein Fazit: Auch wenn mich nicht alle Kurzkrimis überzeugen konnten, findet sich in dieser bunt gemischten Anthologie sicher für jeden Geschmack etwas. Es geht um Liebe und Verrat, um Intrigen, Politik und Rache. Manche Verbrechen sind von langer Hand geplant, andere geschehen schon beinahe zufällig oder sind womöglich einfach nur ein tragischer Unfall. Vor allem Krimi- und/ oder Griechenlandfans dürften bei dieser Anthologie auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • [Rezension] Sonne, Schüsse und Souvlaki von Ingrid Schmitz

    Sonne, Schüsse und Souvlaki

    HappySteffi

    21. July 2017 um 16:03

    Gebundene Ausgabe: 264 SeitenVerlag: Verlag der Griechenland Zeitung - Hellasproducts GmbHErscheinungstermin: 14. April 2017ISBN-10: 3990210203KlappentextGriechenland ist immer schön, aber immer auch spannend und „schmackhaft“. Das beweist diese Anthologie mit 16 Kurzkrimis, die mit 16 köstlichen Rezepten garniert sind. Mal spielen die Geschichten auf Antiparos, mal auf Kos, mal auf Paros. Subtil, spannend, ketzerisch und unterhaltsam widmen sich die Autorinnen und Autoren u. a. den Themen Liebe, Politik, Verbrechen, Leidenschaft oder Verrat. Spielerisch weben sie so manch interessante Facette der griechischen Gegenwart, Vergangenheit sowie der Mentalität in die Krimis ein. Jeder einzelne davon ist ein delikater Happen für Gourmets dieses Genres. AutorIngrid Schmitz wurde 1955 in Düsseldorf geboren. Sie ar¬beitete als Speditionskauffrau bei einer kanadischen Ree¬derei und später im sowjetischen Außenhandel. Seit 2000 ist sie jedoch hauptberufliche Autorin. Es be¬gann mit Kurzkrimis. Von den rund 60 Geschichten gibt es eine Auswahl in dem Krimiband „Kurz und kriminell“. Zwischendurch folgten eine Biografie, immer wieder Kri¬minalromane mit ihrer Serienfigur Mia Magaloff, zuletzt „Spiekerooger Utkieker“, und die Herausgabe von sechzehn Kriminalanthologien, darunter kulinarische Anthologien, so wie diese hier. Ingrid Schmitz ist Mitglied bei „Mörderische Schwestern“, „Syndikat“ und bei der „International Association of Crime Writers“. CoverEin kleines Detail ausgenommen versprüht dieses Cover richtig Urlaubsfeeling. Im Hintergrund sieht man die untergehende Sonne, die den Himmel über dem Meer in leuchtendes Orange hüllt. Davor einen Tisch, Ouzo und eine Pistole, aus deren Lauf noch Qualm hochsteigt. Zugegeben letzteres passt nicht ganz in die Urlaubsatmosphäre, zum Buchtitel passt es aber allemal. MeinungIngrid Schmitz war mir vorher als Herausgeberin nicht bekannt, dennoch fand ich das Konzept „Kulinarische Krimis aus Griechenland garniert mit 16 Kochrezepten“ ansprechend und so lies ich mich in dieses Buch ziehen. Die Geschichten selber sind von unterschiedlichen Autoren -dabei eine von Ingrid Schmitz selber- geschrieben und man merkt die Liebe zum Detail, die jeder Autor in seine Kurzgeschichte gelegt hat. Sie nehmen ihre Leser jeweils in einen anderen griechischen Ort mit und erkunden mit ihnen Land und Leute. Es macht Freude die verschiedenen Herangehensweisen und Charaktere kennen zu lernen obgleich die Seitenstärke der Kurzgeschichten es nicht hergibt jeden Charakter stark zu beleuchten hat jeder Autor ein gutes Gespür dafür besondere Aspekte und Züge ins rechte Licht zu setzen.Auf die einzelnen Krimis selber möchte ich nicht genauer eingehen, da für mich jeder Autor mit seinen „Häppchen“ zum großen Ganzen beigetragen hat und das Buch für mich wirklich gelungen ist. Natürlich hat jeder Autor seinen eigenen Stil, seine eigene Story aber keiner sticht hier für mich negativ hervor. Auch die passenden Rezepte könnten unterschiedlicher nicht sein, so findet sich unter anderem ein Cocktailrezept, Nachspeisen und Hauptspeisen. Für jeden Geschmack ist -sowohl was die Geschichten als auch die Speisen angeht- etwas dabei. Und obwohl mich nicht alle umgehauen haben, machen einige Rezepte Lust sie nachzukochen. FazitSonne, Schüsse und Souvlaki ist eine herrliche Sammlung Kurzkrimis mit passenden Rezepten, die mich in Urlaubsstimmung gebracht haben. Die Geschichten bringen Spannung und die Rezepte runden das Griechenland-Erlebnis perfekt ab. Bei Fernweh und kulinarischer Experimentierfreude kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. 

    Mehr
  • griechische Krimis

    Sonne, Schüsse und Souvlaki

    Sabine_Hartmann

    07. July 2017 um 12:20

    Ingrid Schmitz hat 15 weitere bekannte und unbekanntere, deutsche Krimiautorinnen und -autoren dazu bewegen können, hervorragende Griechenlandkrimis zu schreiben. Jeder Krimi entführt die Leserinnen und Leser in eine andere griechische Region und ist mit einem Rezept aus der griechischen Küche garniert. Selbst verständlich sind die Geschichten unterschiedlich spannend, doch alle sind am Ende überraschend, alle entwickeln ihr Personal so gekonnt und effizient, dass man schon nach wenigen Zeilen mitfiebern kann. Oft genug wird man als Leserin auf eine falsche Fährte gelockt, nur um dann am Ende feststellen zu dürfen, dass der Autor oder die Autorin noch mehr um die Ecke gedacht hat als man selbst. In vielen Geschichten geht es um die Beziehung zwischen Deutschen und Griechen bzw. eben zwischen Deutschland und Griechenland. Dabei spielen sowohl aktuelle politische als auch soziale oder kulturelle Aspekte eine große Rolle. Insgesamt entsteht durch die Geschichten wie in einem Kaleidoskop ein ganz besonderer Blick auf Griechenland. Diese 16 Krimigeschichten eignen sich nicht nur als Begleitung auf einer Griechenlandreise sondern auch als Lektüre für Daheimgebliebene, die ein wenig träumen wollen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Sonne, Schüsse und Souvlaki" von Raoul Biltgen

    Sonne, Schüsse und Souvlaki

    IngridSchmitz

    Als Herausgeberin und Autorin setze ich meine kriminell-kulinarische Länderreise fort. Nach Italien, Frankreich, England-Irland-Schottland und Spanien folgt nun Griechenland. Der noch druckfrische Hardcover-Geschenkband ist vor wenigen Tagen im Verlag der Griechenland-Zeitung erschienen.Klappentext:Griechenland ist immer schön, aber immer auch spannend und „schmackhaft“. Das beweist diese Anthologie mit 16 Kurzkrimis, die mit 16 köstlichen Rezepten garniert sind. Mal spielen die Geschichten auf Antiparos, mal auf Kos, mal auf Paros. Subtil, spannend, ketzerisch und unterhaltsam widmen sich die Autorinnen und Autoren u. a. den Themen Liebe, Politik, Verbrechen, Leidenschaft oder Verrat. Spielerisch weben sie so manch interessante Facette der griechischen Gegenwart, Vergangenheit sowie der Mentalität in die Krimis ein. Jeder einzelne davon ist ein delikater Happen für Gourmets dieses Genres.Auch diesmal habe ich wieder preisgekrönte und preisverdächtige Autorinnen und Autoren für meine Kriminalanthologie gewinnen können, als da sind: Raoul Biltgen, Nessa Altura, Klaus Stickelbroeck, Heidi Moor-Blank, Niklaus Schmid, Renate Müller-Piper, Regina Schleheck, Jutta Motz, Isabella Archan, Marcus Imbsweiler, Wolfgang Kemmer, Gabriele Keiser, Günther Zäuner, Jens Luckwaldt, Ina Coelen-Simeonidis und Ingrid SchmitzBedingung: Jeder Gewinner muss natürlich wie immer eine mindestens zehnzeilige Rezension dazu schreiben und sie bei Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia und/oder ähnl. öffentlichen Plattformen veröffentlichen.  

    Mehr
    • 58
  • Krimis und Kulinarisches aus Griechenland

    Sonne, Schüsse und Souvlaki

    claudi-1963

    06. July 2017 um 20:58

    "Trink und vergnüge dich. Das Leben ist sterblich und kurz die Zeit auf Erden. Unsterblich ist der Tod, wenn keiner mehr stirbt." (Anakreon griech. Lyriker)16 kulinarische Krimis von namhaften und preisgekrönten Kriminalautoren führen uns durch Griechenlands Regionen, Inseln und den Rezepten des Landes. Anhand einer griechischen Spezialität schreiben Autoren/innen wie Raoul Biltgen, Nessa Altura, Jens Luckwaldt, Isabella Archan, Ingrid Schmitz u. a. Krimis die sich alle um diese drehen. Da sind unter anderem zwei Gauner, die in einer Höhle gefangen. Eine Frau die sich an ihrem ehemaligen Liebhaber rächt, weil er sie betrogen hat. Eine Ehefrau geht fremd und kehrt nicht mehr aus dem Urlaub zurück, usw. Passend dazu gibt es im Anschluss an den kriminalistischen Aperitif, das Rezept zu der erwähnten Köstlichkeit. Da finden sich dann spezielle Gerichte aus Griechenland wie z.B. Loukoumades, Bifteki, Galatoboureko, Koulourakia und vieles andere mehr, das einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt und man kann sie danach in Ruhe nachkochen.Meine Meinung:Ingrid Schmitz ist es wieder einmal gelungen namhafte Autoren und Autorinnen für ihre Griechenland Anthologie zu finden. Ich kannte die Herausgeberin schon von ihren Trödelkrimis und war damals schon sehr angetan gewesen. Die Kombination Krimi und Rezept finde ich sehr gelungen, so kann man diese kurzen Geschichten auch gut im Urlaub oder vor dem Zubettgehen lesen. Nur muss man aufpassen, das man danach vor Hunger nicht schlafen kann. Für alle die nicht nur eine spannende Geschichte lesen, sondern auch noch Urlaubsfeeling und ein Rezept zu nachkochen möchte, der ist hier genau richtig. Mit viel Liebe zu Detail haben sich alle Autoren bemüht ihren Krimi zu dem jeweiligen Rezept zu schreiben. Vom leichten Krimi mit Humor, bis zu Krimis zum Nachdenken ist hier alles vertreten. Ich habe mich auf alle Fälle wieder köstlich amüsiert und freuen mich schon auf die Rezepte, die ich nachkochen werde. Für Liebhaber Griechenlands oder falls jemand ein außergewöhnliches Geschenk sucht, ist dieses Buch ein guter Geheimtipp. Außerdem hat Ingrid Schmitz in ähnlichem Stil noch andere Bücher herausgegeben, z. B. von Spanien, England, Frankreich, Italien und viel andere. Von mir gibt es 4 1/2 von 5 Sterne für dieses Buch.

    Mehr
  • 16 Geschichten

    Sonne, Schüsse und Souvlaki

    funny1

    02. July 2017 um 17:28

    Um was geht es: ( Klappentext übernommen)Griechenland ist immer schön, aber immer auch spannend und „schmackhaft“. Das beweist diese Anthologie mit 16 Kurzkrimis, die mit 16 köstlichen Rezepten garniert sind. Mal spielen die Geschichten auf Antiparos, mal auf Kos, mal auf Paros. Subtil, spannend, ketzerisch und unterhaltsam widmen sich die Autorinnen und  Autoren u. a. den Themen Liebe, Politik, Verbrechen, Leidenschaft oder Verrat. Spielerisch weben sie so manch interessante Facette der griechischen Gegenwart, Vergangenheit sowie der Mentalität in die Krimis ein. Jeder einzelne davon ist ein delikater Happen für Gourmets dieses Genres.Meine Meinung:Das Buch besticht nicht nur mit tollen Kurzgeschichten sondern auch mit vielen Interessanten Rezepten. Man bekommt tolle einblicke von Griechenland und ihren Traditionen. Ingrid Schmitz hat für dieses Buch tolle Autoren Gewinnen können, wie z.B. Wolfgang Kemmer, Gabriele Keiser, Jutta Motz vielen mehr und auch sie selbst hat eine Geschichte dazu beigetragen. Auch jeder Autor hat zu seiner Geschichte das passende Rezept hinzugefügt, z.B. Majiritsa von Heidi Moor-Blank oderTzatziki von Klaus Stickelbroeck. Da bekommt man richtig lust und möchte gleich alle ausprobieren. Mir haben die Geschichten sehr gut gefallen und auch das ein oder andere Rezept wird noch probiert , da für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Geschichten haben alles was man sich als Krimi Fan wünscht sei es  Humor, Liebe, Eifersucht oder auch Verrat. Dieses Buch eignet sich perfekt für Zwischen durch. Ich kann nicht anders als 5 Sterne zu vergeben. Denn mich konnten die Geschichten voll und ganz überzeugen.Fazit:Ein tolles Buch das ich jeden Krimi und Griechenland Fan weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks