Ray Bradbury

 4,1 Sterne bei 1.535 Bewertungen
Autor von Fahrenheit 451, Fahrenheit 451, English edition und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ray Bradbury (©CC BY 2.0, Photo by Alan Light)

Lebenslauf von Ray Bradbury

Ray Bradbury wurde am 22.08.1920 in Waukegan im US-Bundesstaat Illinois als Raymond Douglas Bradbury geboren. Der Sohn eines Amerikaners und einer Schwedin stammt aus einer Verlagsfamilie und beginnt bereits in seiner Kindheit mit dem Schreiben. Nach dem Umzug der Familie nach Los Angeles im Jahr 1934 tritt Ray Bradbury 1937 der „Los Angeles Science Fiction League“ sowie dem „Los Angeles Poetry Club“ bei, noch ehe er im darauffolgenden Jahr seinen Schulabschluss erreicht. Noch im Laufe seines Abschlussjahres veröffentlicht Ray Bradbury in der Zeitschrift „Imagination!“ seine erste Kurzgeschichte und arbeitet daraufhin als freischaffender Schrifsteller. Im November 1941 veröffentlicht Ray Bradbury mit „Pendulum“ seine erste Kurzgeschichte in dem Magazin „Super Science Stories“, für die er eine Gage bekam. Im Jahr 1947 heiratet er Marguerite McClure, mit der er vier gemeinsame Töchter hat und bis zu ihrem Tod im Jahr 2003 zusammenlebt. In demselben Jahr erscheint mit „Dark Karnival“ sein erstes Buch, eine Sammlung seiner Kurzgeschichten. Der Durchbruch gelingt ihm im folgenden Jahr mit seinem Romandebüt „Die Mars-Chroniken“. Es folgen weitere Romane, unter Anderem im Jahr 1953 sein berühmtestes Werk „Fahrenheit 451“. Unter verschiedenen Pseudonymen wie William Elliott und Douglas Spaulding ist Ray Bradbury an verschiedenen Serien- und Spielfilmproduktionen beteiligt. Darüber hinaus benutzt er weitere Synonyme, z.B. Edward Banks, D.R. Banat, Leonard Douglas, Leonard Spaulding und Brett Sterling. Im Laufe seines Lebens wurde Ray Bradbury mit unzähligen Preisen geehrt, unter Anderem erhielt der acht Mal den Locus-Award, zwei Mal den O’Henry Memorial Award sowie den Benjamin Franklin Award und den begehrten Grand Master Award from the Science Fiction Writers of America. Für sein filmisches Schaffen erhielt er neben einer Oscar-Nominierung zwei Mal einen Emmy sowie einen Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame. Im Jahr 2007 wurde er im Rahmen der Pulitzer-Preis-Verleihung für sein Lebenswerk geehrt.

Alle Bücher von Ray Bradbury

Cover des Buches Fahrenheit 451 (ISBN: 9783453319837)

Fahrenheit 451

 (668)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Die Mars-Chroniken (ISBN: 9783257607505)

Die Mars-Chroniken

 (96)
Erschienen am 28.10.2015
Cover des Buches Das Böse kommt auf leisen Sohlen (ISBN: 9783848920983)

Das Böse kommt auf leisen Sohlen

 (65)
Erschienen am 29.09.2017
Cover des Buches Der illustrierte Mann (ISBN: 9783257607512)

Der illustrierte Mann

 (59)
Erschienen am 28.10.2015
Cover des Buches Halloween (ISBN: 9783257228625)

Halloween

 (37)
Erschienen am 27.09.2017
Cover des Buches Fahrenheit 451 (ISBN: 9783257071405)

Fahrenheit 451

 (14)
Erschienen am 22.07.2020
Cover des Buches Der Tod ist ein einsames Geschäft (ISBN: 9783257217742)

Der Tod ist ein einsames Geschäft

 (13)
Erschienen am 27.09.2017
Cover des Buches Schneller als das Auge (ISBN: 9783257065145)

Schneller als das Auge

 (7)
Erschienen am 01.06.2006

Neue Rezensionen zu Ray Bradbury

Cover des Buches The Martian Chronicles (ISBN: 9780553056136)Mira123s avatar

Rezension zu "The Martian Chronicles" von Ray Bradbury

The Martian Chronicles
Mira123vor einem Monat

Es gibt Bücher, bei denen ich schockiert bin, dass die nicht regelmäßig neu verfilmt werden. Zu diesem Buch konnte ich nur eine Adaption von 1980 finden. Das ist verschwendetes Potential! Dieses Buch könnte die Art von Film werden, die mein Vater und ich uns gemeinsam ansehen würden. Da sind Science-Fiction- und dystopische Elemente, da ist Gesellschaftskritik und Fantasie und Aliens und einige Stellen grenzen fast schon an Horror! Ich habe gelacht und gezittert und an meinen Nägeln gekaut und am Abend "nur noch ein Kapitel" gelesen.

In diesem Buch wird ein Traum wahr, den die Menschheit noch heute verwirklichen möchte: Der Mars wird endlich besiedelt! Doch mit einem haben die Menschen nicht gerechnet: intelligentes Leben. Hochintelligentes Leben. Leben, das dazu bereit ist, um diesen Planeten zu kämpfen. Doch die Marsianer sind nicht einfach bösartig, wie das in vielen aktuellen Filmen und Büchern der Fall wäre. Sie wollen halt einfach in Ruhe gelassen werden.

Besonders spannend waren für mich die vielen unterschiedlichen Perspektiven. Da ist zum Beispiel eine Marsfrau, die die Landung der Erdlinge in einem Traum voraussieht. Da ist die Besatzung der verschiedenen Raumschiffe. Die ersten Siedler. Und so weiter und so weiter. Man lernt viele verschiedene Facetten der Menschheit kennen und das macht diesen Roman so interessant.

Spannend ist auch, dass es in diesem Buch keine klare Unterteilung in Gut und Böse gibt. Es gibt hier nur Grautöne. Klar, natürlich gab es ein paar Figuren, die ich persönlich als "böse" bezeichnen würde und einige, die ich "gut" nennen möchte. Aber da war einfach so viel dazwischen!

Mein Fazit? Ein wirklich toller Science-Fiction-Klassiker.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Fahrenheit 451, English edition (ISBN: 9781451690316)Mira123s avatar

Rezension zu "Fahrenheit 451, English edition" von Ray Bradbury

Fahrenheit 451
Mira123vor 2 Monaten

Habt ihr euch in der Schule jemals mit Bücherverbrennungen beschäftigt? Wir schon und mir war immer zum Heulen zumute, wenn ich darüber lesen musste oder wir sogar Videos angesehen haben. Bradbury ging es dabei wohl ebenfalls nicht besonders gut, anders kann ich mir dieses Buch nicht erklären. In dieser Zukunftsversion, die er hier beschreibt, sind Bücher streng verboten. Die Menschen in dieser Zukunft dürfen Musik und Radio hören, fernsehen, mit schnellen Autos fahren und auch das sich gegenseitig Umbringen ist durchaus akzeptiert, aber Bücher sind verboten. Die bringen Menschen nämlich dazu, sich und ihr Leben zu hinterfragen und macht sie so unglücklich. Gut, dass es die Feuerwehr gibt, die "happiness boys", wie sie sich selbst nennen. Du siehst, dass dein:e Nachbar:in Bücher hat? Schnell die Feuerwehr anrufen, dann wird diese Person eingewiesen und ihr gesamtes Hab und Gut wird verbrannt. Die Hauptfigur dieses Buches ist Montag, ein Feuerwehrmann, der seinen Job liebt. Zumindest, bis im Haus nebenan die junge Clarissa einzieht. Sie könnte seine Tochter sein und im Gegensatz zu vielen anderen Protagonisten in Klassikern behandelt er sie auch dementsprechend und nicht wie eine potentielle Partnerin. Halleluja! Clarissa passt nicht so recht in diese Welt. Sie will tiefe Gespräche führen, spazieren gehen, den Regen auf der Haut spüren und stellt unangenehme Fragen. Und damit bringt sie Montag zum Nachdenken? Was genau verbrennt er da eigentlich? Und warum?

Diese Dystopie spielt sogar von unserer Gegenwart aus gesehen in der Zukunft. Es werden die 2020er-Jahre erwähnt, doch auch die liegen hier schon weit in der Vergangenheit. Dort gab es die ersten Atomkriege und das machte mich dann doch eher nervös. Wir sind gerade mitten in den 2020er-Jahren und ein Atomkrieg scheint für mich jetzt nicht so eine unwahrscheinliche Option zu sein. Das war gruselig.

"Fahrenheit 451" ist ziemlich schnell auf meine Favoritenliste gelandet. Es hat mir einfach unglaublich viel Spaß gemacht, Montag auf seinem Weg durch die verkorkste Zukunft zu begleiten und mir zu überlegen, wie zur Hölle ich meine Bücher verstecken würde, wenn ich in dieser Welt festsitzen würde. Und nein, ich habe noch keine Lösung gefunden.

Mein Fazit? Extrem spannend und obwohl es sich um einen Klassiker handelt, leicht zu lesen. Ich kann es euch nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Fahrenheit 451 (ISBN: 9783453319837)zwanzigtausendzeilens avatar

Rezension zu "Fahrenheit 451" von Ray Bradbury

Dystopisches feuriges Buch
zwanzigtausendzeilenvor 2 Monaten

Fahrenheit 451. Das ist die Temperatur, bei der Bücher Feuer fangen und verbrennen.

Menschen, die aufhören, Bücher zu lesen, weil sie auf durch andere Medien mit leerem Content geradezu bombardiert und dadurch abgelenkt werden. Kommt euch das bekannt vor?

Wer hätte gedacht, dass Ray Bradbury mit seiner dystopischen Zukunftsvision den Nagel auf den Kopf trifft und sich nach über 60 Jahren viele Parallelen mit unserer heutigen Gesellschaft zeigen? Bei uns werden zwar noch (hoffentlich nie) keine Bücher verbrannt, aber ich selbst habe mittlerweile eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, die sich durch den konstanten und immer wieder neuen Input auch nicht verbessert. Heutzutage muss es einfach immer schnell gehen. Das Buch hat mich sehr zum Denken angeregt und teilweise sogar eine Veränderung meiner Verhaltensweise ausgelöst. Auch finde ich, dass Fahrenheit 451 etwas leichter zu verdauen ist, als beispielsweise Brave New World von Aldous Huxley.

Ein Klassiker, der sich absolut zu lesen lohnt. Ein Buch, dass ich innerhalb von ein par Stunden durchgelesen hab. Man merkt garnicht wie die Zeit vergeht und will wissen, wie es weitergeht. Das wird einem letztendlich auch zum Verhängnis, denn das Ende wird offen gelassen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe „Wir lesen Klassiker der Weltliteratur“. 
Im April wollen  wir zusammen „Fahrenheit 451“ von Ray Bradbury lesen. 
Die Leserunde startet  am 1. April und wir freuen uns über jeden, der mit uns liest!
318 Beiträge
PMelittaMs avatar
Letzter Beitrag von  PMelittaMvor 3 Jahren
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden
Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. 

Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost!

Für den April haben wir uns Fahrenheit 451 von Ray Bradbury ausgesucht.

Klappentext:
Der große Klassiker der Weltliteratur 451 Grad Fahrenheit oder 232 Grad Celsius – die Temperatur, bei der Papier verbrennt. Guy Montag ist Feuerwehrmann. Es ist seine Aufgabe, Bücher zu beschlagnahmen und zu verbrennen. Denn Bücher sind die Quelle allen Unglücks ... Mit "Fahrenheit 451" hat Ray Bradbury Literaturgeschichte geschrieben – neben Orwells "1984" und Huxleys "Schöne neue Welt" gibt es nichts Vergleichbares. Zum 90. Geburtstag von Ray Bradbury – einer der bedeutendsten Romane der Literaturgeschichte in einer einzigartigen Sonderausgabe.
Die Leserunde beginnt am 1. April und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns an „Fahrenheit 451“  lesen will.:-)

Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben gibt.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

  • Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit  die Leserunde übersichtlich bleibt.
  • Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!

75 Beiträge
lysala_sterns avatar
Letzter Beitrag von  lysala_sternvor 6 Jahren

Zusätzliche Informationen

Ray Bradbury wurde am 21. August 1920 in Waukegan (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Ray Bradbury im Netz:

Community-Statistik

in 2.113 Bibliotheken

von 266 Lesern aktuell gelesen

von 22 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks