Ray Celar

 4.5 Sterne bei 8 Bewertungen

Neue Bücher

Weihnachtswunder selbstgemacht

 (2)
Neu erschienen am 20.11.2018 als E-Book bei .

Alle Bücher von Ray Celar

Dear Diary - Vom Finden und Gefundenwerden

Dear Diary - Vom Finden und Gefundenwerden

 (3)
Erschienen am 11.07.2018
Weihnachtswunder selbstgemacht

Weihnachtswunder selbstgemacht

 (2)
Erschienen am 20.11.2018
(K)ein Flug zurück

(K)ein Flug zurück

 (2)
Erschienen am 22.02.2018
Zimtsterne & Christbaumkugeln

Zimtsterne & Christbaumkugeln

 (1)
Erschienen am 04.12.2017

Neue Rezensionen zu Ray Celar

Neu
Yuuras avatar

Rezension zu "Weihnachtswunder selbstgemacht" von Ray Celar

Nicht alles läuft nach Plan
Yuuravor 4 Tagen

Ein wunderschönes weihnachtliches Buch in dem es einem aufgrund von viel Schnee unfassbar kalt wird ;), also haltet Decke und einen Tee bereit.


Eli hat genau den richtigen Plan, er benötigt eine Hütte, einen Schneesturm und den Mann seiner Träume. Leider stellt er schnell fest, dass nicht immer alles so läuft wie in seinen Büchern. Ob sein Plan dennoch funktioniert mit Will gemeinsam Zeit zu verbringen und ihm näher zu kommen?


Ein wirklich schönes und ja auch lustiges Buch. Mir persönlich war Eli manchmal eine zu große Dramaqueen und zu romantisch, manchmal hat es etwas genervt aber irgendwie war es alles in einem ein sehr schönes Buch.

Das Buch ist im ersten Teil aus Elis Sicht geschrieben und neben seinem übergroßen Sinn für Romantik ist er allerdings auch nicht auf den Mund gefallen und zeigt seinen Freunden wo es lang geht. Er ist schon lange verliebt, doch hat sich bisher nie getraut seinen Mr Right diesbezüglich an zu sprechen. Ein gemeinsamer Urlaub in einer Skihütte mit seinen Freunden in der er die ersten zwei Tage ohne diese und nur mit Will verbringen wird, laufen nicht so ab wie er sie sich erhofft hat. Ich hätte glaube ich das Buch abgebrochen, wenn es genauso malerisch verlaufen wäre, wie er es sich vorgestellt hat aber dadurch, dass es eben so ganz anders verläuft und es sich doch ein Weilchen hinzieht, konnte ich das Buch nicht weg legen. Jede Seite habe ich darum gebangt, dass die beiden endlich zu einander finden aber die beiden laufen ständig gegen eine imaginäre Wand und man möchte beide am liebsten schütteln, weil sie so offensichtliches einfach nicht erkennen, was los ist.

Ein Teil wird auch aus Wills Sicht erzählt, sodass man auch ihn näher kennen lernt. Er ist recht schüchtern und noch neu in der Gruppe, zumindest fühlt er sich so. Er ist aufgeregt als er zwei Tage mit Eli allein hat und kann sein Glück kaum fassen, doch irgendwas scheint nicht zu stimmen, denn Eli ist nicht so aufgeregt auf Weihnachten, wie es ihre Freunde immer wieder gesagt haben.

Mir hat an der Geschichte sehr gut gefallen, dass es einfach mal darum ging wie sich zwei Menschen näher kommen und mal kein großer Trubel geschieht, es ist genau richtig für die Weihnachtszeit. Auch benötigt dieses Buch keine expliziten Szenen, sondern allein durch die tollen Charaktere wurde eine schöne in sich abgeschlossene Geschichte geschaffen.


Eine sehr lesenswerte Geschichte gerade für die Weihnachtszeit. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen
79yvis avatar

Rezension zu "Weihnachtswunder selbstgemacht" von Ray Celar

Ein grandioser Plan – zum Scheitern prädestiniert
79yvivor 21 Tagen

Wenn es draußen wieder früher dunkel wird und die Temperaturen in den Keller fallen, beginnt für mich die Zeit, in der ich auch gerne einmal zu einer Winter- bzw. Weihnachtsgeschichte greife. Den angenehm zu lesenden Schreibstil von Ray Celar mochte ich in ihren vorangegangenen Werken schon und so habe ich mich auf das selbstgemachte Weihnachtswunder sehr gefreut.

Die Autorin hat mit Eli und Will zwei wirklich sympathische Charaktere geschaffen, die ich mir im realen Legen auch gut vorstellen könnte. Eli, aus dessen Sicht der erste Teil des Buches erzählt wird, ist quirlig und nicht auf den Mund gefallen, was er in den verbalen Matches mit seinen Freunden unter Beweis stellt, aber leider auch hoffnungslos romantisch. Seinem heimlichen Mr. Right näher zu kommen gestaltet sich nicht gerade einfach und so greift Eli auf einen Plan zurück, der in seiner Lieblingslektüre IMMER funktioniert. Das Blöde an diesem ausgereiften Plan ist, dass sich das Wetter auf dem Papier ganz anders verhält als in freier Wildbahn. Ich fand es total süß, mit welchem Enthusiasmus Eli zu Werke geht und alles bis ins kleinste Detail vorbereitet, um einen Mann auf sich aufmerksam zu machen, der eigentlich außer Reichweite ist. Zumindest ist Eli dieser Meinung, da er Will durch dessen introvertierte Art überhaupt nicht einschätzen kann. Im der zweiten Hälfte der Geschichte wechselt die Perspektive dann zu Will und man erfährt, was er wirklich über Eli und dessen grandiosen Plan denkt. So unterschiedlich die zwei auf den ersten Blick auch scheinen, den Drang zu idiotischen (von meiner Seite 100% liebevoll gemeint) Aktionen und Reaktionen besitzen sie beide und sind dadurch einfach nur Zucker!

- „Das Schicksal wollte mich foltern. Eindeutig. Es existierte und war sauer, weil ich selbst versucht hatte, Schicksal zu spielen, und jetzt bestrafte es mich. Auf die schlimmschönste Art, die es gab.“ – (S. 142)

„Weihnachtswunder selbstgemacht“ ist wie geschaffen, um sich darin fallen zu lassen, um zu schmunzeln, zu seufzen oder auch mal die Augen zu verdrehen. Am Ende haben Eli und Will auf mich dieselbe Wirkung wie ein Abend am Kamin, eingehüllt in eine kuschlige Decke – Wohlfühlatmosphäre, verpackt in eine Geschichte, die von mir eine klare Leseempfehlung bekommt.

Kommentieren0
0
Teilen
Yuuras avatar

Rezension zu "Dear Diary - Vom Finden und Gefundenwerden" von Ray Celar

Tagebuch, Weltreise, Welpenaugen und beste Freundeskreis
Yuuravor 4 Monaten

Das alles beinhaltet die Coming-Out Geschichte „Dear Diary“, das ich durch eine Leserunden kennen lernen durfte.



Levi kommt zurück von einer Weltreise, die sein ganzes Leben verändert hat, denn er hat nun einen Freund, einen festen Freund, obwohl er vor der Reise eher an Mädchen interessiert war. Den alten Levi gibt’s nicht mehr, den seine besten Freunde und seine Eltern kennen und das ist ein Problem. Wie erzählt Levi ihnen nun, dass er nicht mehr der ist, der er mal war? Und durch seine Tagebucheinträge erzählt uns Levi, von seinen ganz persönlichen Erfahrungen und über seine Gefühle, er erzählt uns, wie er Jamie kennen gelernt hat.


Levi ist ein Charakter wo man tatsächlich zwischen mögen und nicht mögen schwankt. An Levi wird deutlich, wie schwer es sein kann, wenn man sich outet, was sich so ein Jugendlicher für Gedanken macht und wie verzweifelt er sich manchmal fühlt. Man weiß nicht ob man ihn knuddeln odr gegen die Wand klatschen möchte, denn er zieht manches Mal so Sachen ab, worüber man echt ins Grübeln kommt.

Er hat vier wunderbare beste Freunde,: Mo, Mika, Linus und Flo, denen er nicht erzählen kann, dass er nun schwul ist und einen Freund hat, stattdessen belügt er sie. Doch als Leser merkt man sofort, wie die vier ticken und was sie davon halten werden, wenn sich Levi von vorne rein geoutet hätte. Aber man Levi auch verstehen, denn sie machen es ihm nicht gerade leicht.

Leider kann man die meisten Charaktere nur als Nebencharaktere bezeichen, selbst Jamie, der der feste Freund von Levi ist. Außer Mo lernt man keinen richtig kennen, was ich sehr schade fand und gerade Jamie wäre es wert gewesen, näher kenne zu lernen.


An sich fand ich es interessant ein paar Tagebucheinträge zwischen der Hauptgeschichte zu lesen, nur leider habe ich im Laufe der Geschichte gemerkt, dass ich die Weltreise viel lieber als Ganzes erlebt hätte anstatt von Levi immer wieder nur so Knochen zu geworfen zu bekommen. Das hat das Ganze für mich recht oberflächlich gemacht, weshalb man auch nicht ganz warm mit Jamie geworden ist. Das was man von ihm leist, macht ihn zu einem unfassbar sympathischen Charakter, der so viel Verständnis für seinen Freund hat, dass es fast an Naivität grenzt.


Der Schreibstil ist dafür sehr flüssig und verständlich zu lesen, man kann wunderbar in Levis Welt und auch Gefühlswelt abtauchen und an sich sehr gut mit ihm auseinander setzen.


Für jeden der eine schöne gefühlvolle Coming-out Geschichte lesen möchte, isst das hier ein absolutes Muss!

Es ist eine gefühlsgeladene schöne Geschichte von besten Freunden, die wirklich immer zu einem stehen und einem jungen Mann, dem es schwer fällt zu sich selbst zu stehen und auch wenn man sich manchmal doch ein bisschen aufregt und den guten Levi schütteln möchte, kann man dennoch gut mit ihm mitfühlen und irgendwie ist es auch verständlich.


Das hier ist mein erstes Buch der Autorin und der Schreibstil und die Liebe zu Levis Gefühlen hat mich überzeugt. Man merkt, dass ihr der Charakter Levi ans Herz gewachsen ist und das sie mit ihm gelitten hat, wie wir Leser.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Ray Celar?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks