Feenprinz - Band 1: Zwei Welten - Gay Fantasy (Feenprinz-Reihe)

von Ray van Black 
4,3 Sterne bei14 Bewertungen
Feenprinz - Band 1: Zwei Welten - Gay Fantasy (Feenprinz-Reihe)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

monstahasis avatar

Mal eine andere Art von Hauptcharakter mit Charme.

Rine_Goldammers avatar

ein toller erster Band, leider viel zu kurz :)

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Feenprinz - Band 1: Zwei Welten - Gay Fantasy (Feenprinz-Reihe)"

Rotziger Punker trifft auf arroganten Feenprinzen.

Louis hasst alles: das System, die Arbeit und seine Mutter. Dass er schwul ist und niemand davon wissen darf, ist allerdings sein größtes Problem. In seinem Freundeskreis fällt es ihm immer schwerer, seine Neigungen zu verbergen. Erst recht vor seinem besten Kumpel. Da hilft auch der von seiner Mum auferlegte Zwangsurlaub in Irland nichts. Lou versucht, sich mit ihr zu vertragen, aber nach einem Streit kann er nicht anders und haut mitten in der Nacht ab. Allen Warnungen der Einwohner zum Trotz wandert er die Hügelgräber hinauf; nichts ahnend, dass er beobachtet wird. Es ist Beltane und die Pforten zur Anderswelt stehen offen ...

Zwei völlig verschiedene Welten prallen aufeinander; ein Antiheld mit schwierigen Familienverhältnissen und ein Prinz, der nichts als Hass in seinem Herzen trägt.

Feenprinz-Reihe, Band 1: Zwei Welten
Entspricht 154 Taschenbuchseiten
Jeder Band der Feenprinz-Reihe ist Teil einer fortlaufenden Geschichte und nicht abgeschlossen.

Hinweis: Dieses Buch enthält Feenstaub, Herzschmerz, eine Menge Kraftausdrücke und detailliert beschriebene homoerotische Szenen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07CS4CHH7
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:156 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:30.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    monstahasis avatar
    monstahasivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mal eine andere Art von Hauptcharakter mit Charme.
    Ist mal was anderes

    Ein nettes Buch welches sind in den ersten Kapiteln ziemlich streckt. Es lohnt sich jedch weiter zu lesen. Lou und seine Freunde aber auch seine Mutter sind sehr interessante Charaktere.
    Der punkige Charakter von Lou ist mal was anderes und für jedem der solchen Dialekt nicht allzu abgeneigt ist würde ich das Buch empfehlen. Jedoch passiert im ersten Band leider nicht allzu viel, was ich ein bisschen schade finde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rine_Goldammers avatar
    Rine_Goldammervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: ein toller erster Band, leider viel zu kurz :)
    Punk trifft auf Fee

    Feenprinz – Zwei Welten ist der erste Band einer Reihe über den Punker Louis.


    Er lebt mit seiner Mutter in Berlin, wird in ein paar Monaten volljährig und will dann sofort ausziehen. Er und seine Mutter sind ständig nur am Streiten, denn er kann es garnicht sehen, wenn seine Mam sich mal wieder dem erstbesten Kerl an den Hals wirft, auf der Suche nach der großen Liebe.

    Sie will unterdessen den Streitereien aus dem Weg gehen und so bucht sie eine Reise für sich und Lou, um auf andere Gedanken zu kommen.

    Einen Abend vor der Abreise trifft sich Lou wie gewohnt mit seinen Punkerfreunden. Sie quasseln über dies und das und dabei schwärmt Lou heimlich Schnorri an, in welchen er sich verguckt hat.

    Mitten in der Nacht kommt er dann nach Hause, packt ein paar Sachen für die Reise und legt sich schlafen.

    Seine Mutter weckt ihn sehr früh und sie machen sich mit dem Zug auf den Weg zum Flughafen um dann nach Irland zu fliegen.

    In ihrem Urlaubsort angekommen, suchen sich den Pub auf, in welchem sie den Schlüssel zu ihrem Ferienhaus bekommen. Am Abend gehen sie zurück in den Pub, um etwas zu essen.

    Dort trifft er den Kellner Adian, welcher ihm eindeutige Zeichen gibt. Als Lou sich wieder mit seiner Mutter streitet, geht er vor die Tür und raucht eine. Adian steht auf einmal bei ihm und macht ihn an. Aber er stellt schnell fest, dass Lou noch keine Erfahrungen hat und lässt ihn einfach stehen.

    Ein alter Mann vor dem Pub sagt ihm noch, er solle sich am heutigen Abend nicht allein draußen herumtreiben. Aber Lou hört nicht auf ihn und als er sieht, dass seine Mam schon wieder am Hals eines Mannes hängt, hat er die Nase voll und läuft in der Nacht umher. An den Hügelgräbern angekommen, schaut er sich um, macht ein paar Fotos und schwubbs, sieht er ein paar Lichter und im nächsten Moment ist er geschrumpft.

    Und sieht sich im nächsten Moment einer männlichen Fee gegenüber. Es stellt sich heraus, dass dieser Fee, Silyan, ihn geschrumpft hat und nun möchte er von diesem, dass er ihn wieder groß macht. Silyan will zu seinem Vater, der Lou wieder groß machen kann. Aber eine andere Fee, Ferenian, lässt Lou einfach in den Kerker sperren.


    Mir hat dieser Band super gefallen. Ich mag die ungehobelte Sprechweise von Lou und wie er damit jedes Mal aufs Neue mit anderen Leuten aneinander gerät. Aber im Inneren ist er doch ein toller Kerl, der sich viele Gedanken um seine Mutter macht.

    Die Figuren in dem Band sind wunderbar beschrieben und man kann sich toll in die einzelnen Charaktere hineinversetzen.

    Ich freue mich schon auf den zweiten Band und vergebe an den Ersten ganze 5 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    Angelique_Wahl_Verzayvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach super klasse hat mir sehr gut gefallen es lohnt sich zu lesen
    Super schön

    Cover und Klapptext


    Das Cover ist sehr schön man sieht den Oberkörper eines Mannes mit langen schwarzen Haaren.

    Die Farben sind strahlend und vermitteln etwas Magisches.

    Der Klapptext hört sich sehr vielversprechend an.

    Rotziger Punker trifft auf arroganten Feenprinzen. Louis hasst alles: das System, die Arbeit und seine Mutter. Dass er schwul ist und niemand davon wissen darf, ist allerdings sein größtes Problem. In seinem Freundeskreis fällt es ihm immer schwerer, seine Neigungen zu verbergen. Erst recht vor seinem besten Kumpel. Da hilft auch der von seiner Mum auferlegte Zwangsurlaub in Irland nichts. Lou versucht, sich mit ihr zu vertragen, aber nach einem Streit kann er nicht anders und haut mitten in der Nacht ab. Allen Warnungen der Einwohner zum Trotz wandert er die Hügelgräber hinauf; nichts ahnend, dass er beobachtet wird. Es ist Beltane und die Pforten zur Anderswelt stehen offen ...
    Zwei völlig verschiedene Welten prallen aufeinander; ein Antiheld mit schwierigen Familienverhältnissen und ein Prinz, der nichts als Hass in seinem Herzen trägt.



    Meine Meinung zu Buch


    Der Schreibstill ist schön flüssig und gut zu verstehen es macht richtig Spaß diese Geschichte zu lesen, da man sie sich gut vorstellen kann.


    Die Handlung wird aus der Sicht von Louis erzählt dieser ist 17 Jahre alt und hat so einige Probleme.

    Er möchte so schnell wie möglich von zuhause ausziehen allerdings muss er warten bis er 18 Jahre alt ist das sind noch 3 Monate wo er bei seiner Mutter wohnen muss.


    Louis der sich selbst Lou oder auch Ratte nennt ist nicht einfach es scheint so als ob ihm alles egal ist. Doch ist das wirklich so oder verbirgt er seine wahren gefühle einfach lieber.


    Er ist in seinen besten Freund verliebt und hat einige Fantasien im Kopf mit ihm, doch beruht das auf Gegenseitigkeit.


    Seine Mutter hat noch einen Urlaub in Irland geplant doch schon am ersten Tag ist es Louis zu viel, er haut mitten in der Nacht einfach ab und nun beginnt das Abenteuer erst richtig. Sein Leben wird sich von Grund auf verändern.

     

    Fazit:


    Mir gefällt der erste Band der Feenprinz Reihe sehr gut es ist ganz anders,

    als ich mir vorgestellt habe doch es hält mich in seinem Bann.

    Vielen Dank Ray van Black für diesen super Start der Geschichte ich bin sehr gespannt wie es in Band 2 weitergeht.

    Na seit ihr auch schon ganz aufgeregt dann legt los und lest um eure Neugier zu zügeln.

     





    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor 4 Monaten
    Lou alias Ratte -ein liebenswerter Chaot

    Louis ist ein Teenager,ist ein Punker  und hat grad Stress mit sich und seiner Umwelt ,sprich seiner Mutter.Und dann kommt die auch noch auf die Idee mit ihm einen Urlaub in Irland zu machen ,fernab von   jeder Stadt und jeder Art der Zerstreuung.

    Gerade jetzt wo Louis eh große Probleme hat in seinem Freundeskreis ,denn keiner soll da wissen das er schwul ist und für einen der Jungs große Gefühle hegt.Und die Aussprache mit seinem Angebeteten endet nicht so wie gewünscht und Lou alias Ratte  steht   allein mit seinen Gefühlen ,da hilft auch die  Flucht in den Urlaub nicht.
    In Irland angekommen hat Lou die Schnautze voll und geht abends entgegen den Warnungen  nach draussen um das Hügelgrab zu  fotografieren .Und landet wie nicht anders zu erwarten   ganz unvermittelt im Reich der Feen.

    Wie wird es ihm dort ergehen ? Wird er dort vielleicht die Liebe seines Lebens finden ?  Lest selbst und  wartet mit un s auf die Fortsetzung diese schönen Buches

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Josettas avatar
    Josettavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt der Reihe! Ich freu mich schon jetzt auf die Fortsetzung im Feenreich.
    Feen-Abenteuer mit langer Vorgeschichte - Mir hat es gefallen.

    „Feenprinz“ ist die Geschichte von Louis aus Berlin, 17 Jahre alt, schwul und aufmüpfiger Punk. Er lebt im ständigen Streit mit seiner alleinerziehenden Mutter und hängt am liebsten mit seinen Kumpels ab, denen er seine Homosexualität bisher verheimlichte.
    Gerade als seine Freundschaft zu Schnorri eine entscheidende Phase erreicht, wird er von seiner Mutter Sabine zu einem zweiwöchigen Irlandurlaub gezwungen. Widerwillig fügt er sich seinem Schicksal und seine Laune ist tief im Keller, als die beiden kurz vor Beltane, dem Fest zum Sommeranfang, die grüne Insel erreichen.
    Während sich Sabine sofort ins feuchtfröhliche Dorfgeschehen stürzt, nimmt Louis Wut auf seine Mutter zu und frustriert läuft er in die nächtliche Natur hinaus. Die gutgemeinten Warnungen der Einheimischen: „Hütte dich an Beltane vor den Feen“ sind doch reiner Schwachsinn. Doch hinter jeder Legende steckt ein Körnchen Wahrheit und als er plötzlich in die Augen des geflügelten Silyan blickt, erkennt er, dass er sich mitten in einem wahrgewordenen Alptraum befindet.

    „Feenprinz – Zwei Welten „ ist der Auftaktroman zu einem 4-6 bändigem Werk. Ray van Black nutzte 2/3 des Buches für die Vorgeschichte von Louis, dessen aktueller Gefühlslage und um den Alltag mit Freunden und Mutter zu beschreiben. Fantasyliebhaber müssen sich beim Lesen gedulden, denn das Buch streift dieses Genre nur am Schluss sehr kurz. Auch die homoerotischen Szenen sind momentan noch rar. Ich persönlich hatte mit der ausführlichen Louis-Schilderung überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil, zeigt sie doch deutlich, wie er fühlt und denkt und warum er manchmal doch sehr rüpelhaft reagiert. Ich möchte sie nicht missen.

    Fazit: Ich hatte einige amüsante und durchaus auch witzige Lesestunden. Die Story ist schlüssig und die Charaktere stimmig. Ich freue mich definitiv auf die Fortsetzung und hoffe, dass der angekündigte Feenstaub den nächsten Band nicht zu sehr ins Kitschige zieht.
    Definitiv: Band 1 hat mir gefallen, ich mag solche Storys. Punkt. Darum gebe ich gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Odenas avatar
    Odenavor 4 Monaten
    Ein Punk trifft die Fee.

    Ein Punk mit großer Klappe, trifft auf eine Fee aber das erst ganz am Ende des 1. Bandes. Der Punk Lou wird in diesem Buch vorgestellt, wer er ist, wo er herkommt und das die große Klappe eigentlich nur Unsicherheit ist. Er ist sich nicht sicher bin ich schwul?! Lou wird sehr gründlich und ausführlich eingeführt, er ist noch dabei sich zu finden und ist trotz der rotzigen Sprüche sympathisch und doch sehr das Pubertier. Bevor er sich richtig sicher ist wird er nach Irland verfrachtet, trifft auf eine Fee und landet im Kerker. Das Ende ist doch sehr abrupt und zwingt einen fast dazu den zweiten Band zu erwerben, nur um zu erfahren ob er dort versauert oder nicht. Die Geschichte ist mit einem Schmunzeln zu lesen und man sollte sich darüber klar sein das diese Buch nur die Einführung ist und alle 4 Bände zu lesen sind, um der Geschichte vollständig zu folgen.  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Reihenauftakt
    Alles egal

    Louis will eigentlich nur endlich ausziehen, weg von seiner Mutter, mit der er nicht klar kommt. Aber er muss warten bis er achtzehn ist. Zu allem Überfluss möchte seine Mutter noch einmal mit ihm verreisen – und das auch noch nach Irland.


    Das Cover zeigt einen recht ansehnlichen Feenmann und ist damit durchaus ansprechend gestaltet.


    Das Erzählen der Geschichte übernimmt der 17jährige Ich-Erzähler Louis, der kein Blatt vor den Mund nimmt und es auch nicht so mit dem Respekt hat und eigentlich ist ihm auch alles ziemlich egal. Oder verbirgt er hinter dieser knallharten, abweisenden Fassade vielleicht doch mehr Gefühle als er sich selbst eingestehen will?

    Louis ist gut gezeichnet und auch wenn ich ihm beim Lesen gerne mal die Leviten gelesen hätte, so fand ich ihn trotz allem doch recht sympathisch, auch wenn er es einem nicht gerade leicht macht.


    Der Schreibstil gefiel mir auch gut und ließ mich die Geschichte flüssig lesen und auch Schmunzeln war zwischendurch mal drin. Den wo begegnet man sonst einem hochnäsigen Käfer.

    Die Geschichte hätte für mich etwas länger sein können, aber es wird wohl nicht lange dauern bis ich mich dem zweiten Band der Reihe zuwende um zu erfahren wie es weitergeht.


    Der Einstieg in die Reihe hat mir schon mal gut gefallen und ich denke mal nicht das es mit Louis und seinem großen Mundwerk langweilig wird.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Sorriso1966s avatar
    Sorriso1966vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Als es interessant zu werden schien, war das Buch auch schon zu Ende. Die Folgebände sind demnach unbedingt ein Muss!
    Noch zu wenig Fantasy

    Feenprinz Band 1: Zwei Welten

    Im ersten Band lernen wir den 17-jährigen Lou kennen. Sein Leben in Berlin, seine Punker-Freunde. Zudem ist er homosexuell, was er aber verheimlicht und somit nicht wirklich auslebt. Ein Zwangsurlaub mit der verhassten Mutter steht an – nach Irland, dem Land der Feen und Elfen. Dort soll sein Abenteuer beginnen...

    Feenprinz – Zwei Welten: Der erste Band der auf mehrere Teile ausgelegten Geschichte konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen.

    Zu Anfang fiel es mir schwer, mich in das Buch einzulesen, da mich diese direkte, derbe, teilweise obszöne (Jugend-) Sprache doch sehr störte. Auch Lous Hass auf seine Mutter machte ihn mir nicht gerade sympathischer.

    Mein erster Eindruck von Lou: er ist einer dieser typischen Null-Bock-Hass-auf-alles-Punker.

    Obwohl das Buch der Gay Fantasy zugeordnet wird, finde ich nicht, dass das Thema Schwulsein im ersten Band im Mittelpunkt steht.

    In Irland gerät Lou durch ein Versehen in das Reich der Feen. Dort begegnet er dem Feenprinz Ferenian, einem Menschenhasser, der ihn in den Kerker wirft.

    An dieser Stelle endet dann auch Band 1 und lässt uns mit einem Cliffhanger zurück.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Yuuras avatar
    Yuuravor 4 Monaten
    Feenstaub und rotzfrecher Punk

    Mein erstes Buch der Autorin, das ich dank einer Leserunde lesen durfte. Ich bin immer noch sehr froh, dass ich teilnehmen durfte. Ich bin total begeistert und will definitiv noch mehr von ihr lesen.


    Louis ist ein 17-jähriger Punk, dem das Leben nicht gerade zu Füßen liegt und das Glück hat er auch nicht mit Löffeln gegessen. Seine Mutter nervt ihn, da sie mit ihm auf einen Trip nach Irland will und ihm ständig vorschreibt, was er zu tun und zu lassen hat, worauf er gar keine Lust hat, umso mehr sehnt er sich seinen Geburtstag her. Seine besten Freunde sind eine Truppe Punks mit den ungewöhnlichsten Namen aber das Herz am rechten Fleck. Doch auch wenn er keine Lust darauf hat, fährt er mit seiner Mutter nach Irland, wo er die Legende über Feen hört. Feen, das sind doch alles nur Märchen, so denkt er. Aber was ist, wenn sich Märchen als wahr herausstellen?


    Louis ist ein rotzfrecher dreister Punk, der sich nimmt, was er will und dem seine Mitmenschen außer seinen Freunden ganz egal sind. Ob noch andere Leute zu Schaden kommen könnten interessiert ihn nicht. Die Geschichte ist aus seiner Sicht geschrieben, wodurch man mehr von seinen Gefühlen und Gedanken erfährt. Auf der einen Seite ist er sympathisch auf der anderen Seite geht er einem auf den Keks, weil er einfach so dreist ist. Er nimmt keine Rücksicht und dergleichen. Er hat ein riesiges Problem mit seiner Sexualität, was aber nicht ganz nachvollziehbar ist. Denn seinen Freunden nach, weiß es eh schon jeder von ihnen und keiner stört sich dran. Louis ist ein typisch pubertierender Teenie und diesbezüglich überzeugend rüber gebracht. Allerdings macht es das auch schwierig, denn er wird bald 18 und es sollte also eine langsame Entwicklung stattfinden. Durch seine Macken und Schwächen wird er menschlich. Die bisherigen Nebencharaktere wie seine Freunde und seine Mutter werden gut von ihm beschrieben, sodass man sich schon ein kleines Bild von ihnen machen kann, dennoch sind sie noch sehr transparent.


    Ich muss sagen, der Schreibstil der Autorin hat mir besonders gut gefallen. Er ist passend zu Louis umgesetzt, sprich es fallen Flüche und es ist alles eher umgangssprachlich. Dafür wird dem ganzen eine gewisse Portion Humor verliehen, was einen echt immer wieder zum schmunzeln bringt, weil er nun mal sehr direkt ist und sich auf den Kopf gefallen ist.

    Was mich allerdings gestört hat, war der Wechsel von Realität in die Anderswelt, sprich den Fantasyaspekt. Das war so plötzlich und ich kam mir etwas vor wie in einem Zeichentrick-Kinderfilm. Ich bin auf den Fanatsysprung nicht ganz klar gekommen und warte jetzt einfach mal den Folgeband ab.

    Es ist der erste Band einer Serie, deshalb endet die Geschichte mit einem Cliffhänger aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Man bekommt nur noch mehr Lust und fiebert dem nächsten Band entgegen. Man hat auch wirklich das Gefühl man schaut sich eine Serie an. Man erlebt erst Louis alltägliches Leben mehrere Kapitel lang ehe es überhaupt auf die Irlandreise geht. Mich persönlich hat das nicht gestört, weil es mal eine andere Schreibweise und Vorgehensweise als sonst ist. Man konnte noch mehr in die Geschichte abtauchen und auch in Louis selbst. Dafür reist einen der Cliffhänger einen total raus, wie halt bei einer Serie, wo man auf die nächste Folge oder Staffel wartet. Ich hoffe wirklich, ich kann bald weiterlesen, mich hat der Feenglitzerstaub schon verzaubert und ich kann den nächsten Band kaum erwarten.

    Man sollte das Buch eher als Einleitung sehen. Es wird Louis vorgestellt und man setzt den ersten Schritt in das Feenreich. Wenn man mit diesem Aspekt das Buch anfängt u lesen, wird man nicht enttäuscht.


    Wer also mal auf etwas andere Fantasy Lust hat, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: einleitender Teil, der erst einmal den Hauptcharakter einführt
    Punk trifft Fee

    „Pass auf dich auf Jüngelchen. Es ist gefährlich in dieser Nacht.“


    Feenprinz 1


    Lou liebt seine Stadt. Als Punk hängt er in Berlin mit seinen Freunden ab und träumt von einer Zukunft mit seinem besten Freund. Nur noch drei Monate muss er es bei seiner Mutter aushalten, bis er endlich volljährig ist und ausziehen darf. Da entscheidet diese Urlaub mit ihm in Irland zu machen. Schon der erste Tag ist die reinste Tortur für ihn – sodass er lieber in die Nacht flieht, nicht ahnend, dass sich sein Leben bald schon von Grund auf ändert.



    Dieser erste Teil der Geschichte dient in erster Linie dazu Lou vorzustellen. Der Leser begegnet ihm erst einmal in Berlin, wo er sehr pubertierend auf mich wirkte. Warum er so einen Hass auf die Welt, sich selbst und besonders seine Mutter empfindet war mir nicht ganz klar. So konnte ich ihn nicht wirklich sympathisch finden. Auch sein Konflikt mit seiner Sexualität, den er mit sich selbst austrägt, trägt nicht dazu bei. Er reagiert sehr empfindlich auf alle Andeutungen driftet aber im krassen Gegensatz dazu immer wieder in (sexuelle) Fantasien über seinen besten Freund ab – und das obwohl jeder andere erkennt, dass dieser nicht an ihm interessiert ist.


    Die Reise nach Irland hat die zerrüttete Beziehung zu seiner Mutter in den Vordergrund gestellt. Beide machen so einige Fehler, sind aber nicht bereit aufeinander zuzugehen, sodass alle Gespräche in Streit ausarten.


    Erst spät kommt der fantastische Aspekt mit in die Geschichte. Dabei empfand ich den Wechsel zwischen unserer Welt und der der Feen sehr abrupt. Auch traten sie in einer sehr viel fantastischeren Art auf, als ich mir das erwartet hätte. Das Ende kommt dann sehr schnell und mit einem cliffhanger. Das Buch ist aber erst der erste von vier Teilen, sodass die Geschichte weitergeht.


    Fazit: Der einleitende Teil lässt noch viel Spielraum für die Folgebände hat aber den Hauptcharakter gut eingeführt.

    Kommentieren0
    20
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    RayVanBlacks avatar

    Liebe Fantasy- und Gay Romance-Fans,


    ich lade Euch alle zu dieser Leserunde ein! Gemeinsam lesen wir den Auftakt zu meiner neuen Gay Fantasy-Serie "Feenprinz". Das Taschenbuch umfasst ca. 150 Seiten und ist Teil einer fortlaufenden Geschichte. Bitte stellt euch auf einen Cliffhänger ein ;-) aber keine Sorge, Band 2 ist so gut wie fertig und erscheint in den nächsten 2 Wochen, sodass es für euch beinahe nahtlos weitergehen wird. Geplant sind 4 Bände bisher, die im Abstand von 4-6 Wochen erscheinen werden.


    Inhalt:

    Rotziger Punker trifft auf arroganten Feenprinzen.


    Louis hasst alles: das System, die Arbeit und seine Mutter. Dass er schwul ist und niemand davon wissen darf, ist allerdings sein größtes Problem. In seinem Freundeskreis fällt es ihm immer schwerer, seine Neigungen zu verbergen. Erst recht vor seinem besten Kumpel. Da hilft auch der von seiner Mum auferlegte Zwangsurlaub in Irland nichts. Lou versucht, sich mit ihr zu vertragen, aber nach einem Streit kann er nicht anders und haut mitten in der Nacht ab. Allen Warnungen der Einwohner zum Trotz wandert er die Hügelgräber hinauf; nichts ahnend, dass er beobachtet wird. Es ist Beltane und die Pforten zur Anderswelt stehen offen ...

    Zwei völlig verschiedene Welten prallen aufeinander; ein Antiheld mit schwierigen Familienverhältnissen und ein Prinz, der nichts als Hass in seinem Herzen trägt.

    Hinweis: Dieses Buch enthält Feenstaub, Herzschmerz, eine Menge Kraftausdrücke und detailliert beschriebene homoerotische Szenen.

    _____

    Die Serie ist dem Genre Urban Fantasy, Gay Romance zugeordnet. Es gibt einige explizite Szenen und Themen, die nicht für Leser unter 16 Jahren geeignet sind.


    Ich vergebe für die Leserunde 15 E-Books, als MOBI/ EPUB. Bitte teilt mir in euren Bewerbungen mit, welches Format ihr braucht. Ihr habt Zeit bis Freitag, den 08.06. euch zu bewerben. 
    Bitte beachtet, dass ihr euch im Falle eines Gewinns zum Schreiben einer Rezension auf Amazon, sowie der zeitnahen Teilnahme an der Leserunde verpflichtet. 

    Ich hoffe, auf eine tolle Leserunde und freue mich schon auf eure Bewerbungen! 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks