Raymond A. Scofield Das Weihnachtswunder von Old Nichol

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ von Raymond A. Scofield

Was ist das Weihnachtsglück?

Die Geschwister Anna und Benjamin sind vor einer Hungersnot aus Irland nach London geflüchtet. Im düstersten Winkel der Stadt geraten die Kinder in die Fänge des zwielichtigen Apothekers Fox und bald auch - unschuldig - in die Mühlen einer gnadenlosen Justiz. Kurz vor Heiligabend scheint alles Glück sie verlassen zu haben. Nur einer kann sie retten - aber der ist sehr klein und die Widrigkeiten sind ungeheuer groß…

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte aus dem London von Oliver Twist – vom Autor des Bestsellers „Der große Lord“.

Eine Geschichte von zwei kleinen Kindern, die etwas von dem Weihnachtszauber im alten England erfahren.

— Tanzmaus

Ein wunderbares, wenn auch etwas vorhersehbares Weihnachtsbuch.

— Toirse

Ein Herzensbuch!

— Miamou

Eine zauberhafte Erzählung die den Geist der Weihnacht weiter trägt und den Leser verzaubert.

— Seehase1977

Eine richtig schöne Weihnachtsgeschichte.

— Sonjalein1985

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte!

— Monika58097

eine Herzliche Geschichte zu Weihnachten

— Seelensplitter

Stöbern in Romane

Kukolka

Erschreckendes Porträt eines Kindes, dessen Seele immer wieder mit Füßen getreten wird.

black_horse

Die Geschichte der getrennten Wege

Lieblingsbücher!! Lieblingsreihe!

Lanna

Dann schlaf auch du

Der große Hype ist fast berechtigt.

NeriFee

Ehemänner

Wie kann man leben, wenn der Partner im Koma liegt? Jarvis sucht den harten Weg zurück.

miss_mesmerized

Der gefährlichste Ort der Welt

Gefährlich normal!

Patiih

Das Geheimnis des Winterhauses

Facettenreich und fesselnd - wieder einmal ein fantastischer Roman der Autorin !

vielleser18

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit ein wenig Hoffnung zum Glück,

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Tanzmaus

    18. January 2017 um 10:09

    Um die beiden Kinder Anna und Benjamin nach dem Tod ihrer Eltern vor dem Hungertod zu bewahren, holt ihre Tante sie von Irland nach London. Alles scheint gut zu sein, bis die Tante überraschend stirbt. Plötzlich stehen Anna und Benjamin ganz alleine auf der Welt. Der zwielichtige Apotheker Fox, in dessen Keller sie hausen dürfen, verlangt schon bald eine Gegenleistung für die schäbige Unterkunft. Als Anna von jetzt auf nachher, alleine nur wegen ihrer Herkunft, ihre Arbeit verliert und auch Benjamin als Schuhputzer nicht den erwarteten Erfolg hat, scheint alles verloren …Der Autor erzählt hier eine düster beginnende Weihnachtsgeschichte, wie sie im alten London durchaus stattgefunden haben kann. Dabei passt er seinen Schreibstil des einen Kindes an, denn immerhin wird die Geschichte von zwei Kindern erlebt und bringt den Leser damit den beiden Protagonisten sehr nahe. Schon nach wenigen Seiten möchte man die beiden in die Arme schließen und ihnen sagen, alles wird gut. Doch man muss, wie die beiden ausharren und das Beste hoffen.Passend zur Weihnachtszeit, liest sich dieser Roman wie ein Film. Man träumt sich zurück ins alte London und erlebt den Zauber der Weihnacht, als ein kleiner Helfer erscheint, der versucht, Anna und Benjamin zu retten. Fazit:Ein kleiner großer Roman, der die Herzen mit Weihnachtszauber erfüllt und ein wenig Hoffnung gibt.

    Mehr
  • ein nettes, kleines Weihnachtsbuch

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Toirse

    29. December 2016 um 10:18

    Erster Eindruck: Cover-Klick. Also nicht wirklich Cover-Kauf, weil ich dieses Buch ja netterweise von NetGalley habe, aber da habe ich es wegen dem Cover angeklickt. Es wirkt so schön winterlich. Inhalt: Anna und Benjamin haben nicht die besten Vorrausetzungen für ein schönes Weihnachtsfest: Aus ihrer Heimat Irland sind sie vor einer Hungersnot ins Londoner East End zu ihrer Tante geflohen. Doch die ist nun tot und Anna und Benjamin dem ruchlosen Apotheker Mr. Fox schutzlos ausgeliefert. Ein Unglück reiht sich an das Nächste und vom „Glück der Iren“ ist nicht viel zu spüren. Meine Meinung: Wie niedlich! Ja, ich glaube „süß“ ist eine gute Beschreibung für „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“. Der Klappentext verspricht das London von Oliver Twist und das bekommt man als Leser auch. Mit ein bisschen Feenstaub inklusive. Also die gute Art von Feenstaub, die die das Leben etwas magischer macht. Die Figuren in „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ sind überraschend gut ausgearbeitet. Dass Anna manchmal ins Irisch-Gälische fällt irritiert am Anfang etwas, aber auch daran gewöhnt man sich. Und authentisch ist es ja. Nur ein bisschen Stereotypen sind die beiden ja schon. Mussten sie zum Beispiel ausgerechnet rote Haare haben? Beide? Immerhin heißen sie nicht Patrick und Mary. Und dann ist da ja noch „Welchiger“, wobei ich über ihn nicht allzu viel verraten möchte. Aber er ist cool drauf, das kann ich versprechen! Außerdem war es meiner Meinung nach eine sehr gute Idee ausgerechnet jemanden wie ihn zu einem treibenden Element der Handlung zu machen. (Das klingt jetzt alles sehr mysteriös, oder? Aber ich möchte nicht zu viel verraten, egal wie sehr ich „Nämlichen“ mag…) Weiterer Pluspunkt: Keine Liebesgeschichte! Man kann Weihnachten nämlich auch feiern ohne das die ganze Welt sich verlieben muss. Stattdessen beschwört Raymond A. Scofield eine andere Art Weihnachtszauber herauf. Ein großer Minuspunkt: Leider ist „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ ein Buch in dem schon sehr früh klar wird, dass es ein Happy End geben wird. Und zwar eines in dem Jeder das bekommt, was er verdient. Das ist wirklich schade, da so etwas von der Spannung verloren geht. Und auch das Glück wird manchmal etwas überstrapaziert. Fazit Oliver Twist mit einer ordentlichen Portion Feenstaub. Ein wunderbares, wenn auch etwas vorhersehbares Weihnachtsbuch. Ich habe dieses Buch im Tausch für eine ehrliche Rezension auf meinem Blog Büchernest vom Verlag erhalten

    Mehr
  • Wunderschöne Weihnachtsgeschichte

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. December 2016 um 17:10

    Die große Hungersnot in Irland brachte auch die beiden Geschwister Anna und Benjamin nach London zu ihrer Tante. Das Glück hielt aber nicht lange an, denn die Tante verstarb, so dass die beiden nur noch sich selbst hatten. Sie lebten weiterhin in der Behausung der Tante, die dem Apotheker Fox gehörte. Dieser sah jedoch zu, wo er blieb  und nutzte die Abhängigkeit der beiden aus.Fox wusste, dass deren Tante irgendwelche Aufzeichnungen getätigt hatte und wollte in deren Besitz kommen.Benjamin hatte den Ehrgeiz, Geld zu verdienen, so dass er sich von Fox welches lieh, um als Schuhschwärzer zu arbeiten. Was er nicht wusste war, dass die Schuhschwärzer in einer Gilde sein mussten, um auf der Straße arbeiten zu können. Er jedoch war ein Ire, ein Paddy, und die hatten keine Chance, in die Gilde aufgenommen zu werden. So sieht er auch gleich zu Beginn seine Chancen schwinden. Aber Fox hat etwas völlig anderes für Benjamin im Sinn, womit er seine Schulden abarbeiten kann.Anna arbeitet bei der Witwe Crackpickle, die ein Spielwarengeschäft betreibt. Eine ernste Frau, die nie lacht.Als sie jedoch kurz vor Weihnachten die Nachricht erhält, dass ihre beiden Söhne bei einem Unglück auf See ums Leben kamen, ist sie mit sich und der Welt im Hader, treffen wird es jedoch Anna, der sie die Schuld daran gibt und die sie sofort aus dem Haus jagt. Aber Anna gibt nicht auf, bei ihr vorzusprechen, bis sie eines Tages einen folgenschweren Auftrag von ihr übernimmt ... Anna und Benjamin scheint alles Glück dieser Welt verlassen zu haben, denn es gelingt ihnen nichts mehr. Nicht nur, dass Benjamin von einem wirklich schlimmen Husten geplagt wird, der ihn fast in den Tod treibt, auch arbeitsmäßig steht es sehr schlecht für sie. Durch widrige Umstände geraten beide unabhängig voneinander in die Mühlen einer grausamen Justiz, wo ihnen übel mitgespielt wird.Aber sie haben auch Freunde, sogar einen, den sie weder kennen noch jemals zu Gesicht bekommen haben.Wasmut Waòismuotth, Earl and Pearl of Loungflègéllan and Leaingscúll-Murphy-Gwòynnsdrough, letzter legaler Großneffe des letzten rechtmäßigen Großcallaghan von Cork und Lowbutton, so sein vollständiger Name, ist fingernagelgroß und grün - ein echter irischer Leprechaun. Die Tante der beiden Kinder hatte ihn dazu verpflichtet, auf die Kinder achtzugeben und genau das macht er mit weiterer menschlicher Hilfe.Es ist ein wunderbarer Roman, der in der Weihnachtszeit spielt und sich den Schauplatz London ausgesucht hat. Wer bereits Charles Dickens "Oliver Twist" kennt, fühlt sich mit diesem Buch ebenfalls in die Zeit und Gegend versetzt. Eine Gegend voller Hinterhöfe, Schmutz, Unrast und Menschen, die nicht immer alle lautere Absichten haben. Aber es finden sich auch Freunde und Freundschaften, die alle Widrigkeiten überwinden. Die Hoffnung ist das letzte, was stirbt, was fehlt, ist ein wenig Glück.Ich habe ehrlich gesagt überlegt, ob ich das Buch überhaupt lesen wollte, denn das erste Buch des Autors hat mich nicht gerade vom Hocker gerissen, aber ich wollte ihm eine weitere Chance geben.Was bin ich froh, dass ich es getan habe, denn mit diesem Buch hat er mich überzeugt.Auch bin ich schon lange ein Fan der kleinen grünen irischen Kobolde, den Leprechauns, die nicht nur am anderen Ende des Regenbogens sitzen und ihren Goldschatz bewachen, sondern die eigentlich immer ihre eigenen speziellen Macken haben. So natürlich auch Wasmut. Seine Sprache laut zu sprechen, bringt Spaß beim Lesen.Ein wunderbares Buch über Hoffnung, Glück, Vertrauen und Freundschaft und einem Zusammengehörigkeitsgefühl, das es sich wirklich lohnt zu lesen.Für dieses Buch spreche ich eine klare Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Seehase1977

    11. December 2016 um 11:27

    Zum Inhalt:Die Geschwister Anna und Benjamin sind vor einer Hungersnot völlig alleine und auf sich gestellt aus Irland nach London geflüchtet, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch auch hier in Old Nichol, dem Armutsviertel und düstersten Winkel Londons ist das Leben hart und erbarmungslos. Nachdem ihre Tante, die einzig verbliebene Verwandte der Kinder stirbt, leben Anna und Benjamin alleine in dem kalten und feuchten Keller des Apothekers Fox, der die beiden Geschwister ausbeutet und drangsaliert. Benjamin versucht als Schuhschwärzer Geld zu verdienen und Anna arbeitet bei einer alten Frau in deren Spielzeugladen. Doch das Schicksal schlägt zu und beide Kinder verlieren ihre Arbeit, die ganze Welt scheint sich gegen die Geschwister verschworen zu haben. Doch es gibt da jemanden, der die Kinder retten kann, doch dieser jemand ist klein und die Herausforderungen groß…„Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ von Raymond A. Scofield habe ich mir ausgesucht, weil ich in der Vorweihnachtszeit gerne zwischendurch Bücher fernab von Krimi und Thriller, Gewalt und Blutvergießen lese. Außerdem hat mir schon „Der kleine Lord“ von Scofield ganz gut gefallen. Scofield hat mit „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ eine sehr schöne und berührende Weihnachtsgeschichte geschrieben, versetzt mit der nötigen Portion an Tragik und Liebe, gekrönt von einer Prise feiner Magie. Der Autor erzählt die Geschichte von Anna und Benjamin mit bildhafter und atmosphärischer Sprache. Ohne Probleme konnte ich mich in das London zu Zeiten von Oliver Twist und „dem Kleinen Lord“ hineinversetzen, die düstere und hoffnungslose Stimmung, die in Old Nichol vorherrscht, spüren. Ebenso war die bedingungslose Liebe zwischen den Geschwistern allgegenwärtig, eine Liebe die den Kindern Hoffnung und Zuversicht verspüren und sie nie aufgeben ließ, egal in welcher ausweglosen Situation sie sich auch befanden. Es scheint fast so, als würde irgendwer oder irgendwas seine schützende Hand über die beiden Kinder legen.Mit dem Buch „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ ist dem Autor Raymond A. Scofield eine zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichte gelungen, die alles beinhaltet was man sich als Leser von solch einer Erzählung erhofft. Mich hat der Zauber der Weihnacht auf jeden Fall erreicht und gebe hierfür gerne eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Magisches Weihnachtsglück

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Sonjalein1985

    05. December 2016 um 20:28

    Inhalt: Anna und Benjamin sind aus Irland nach London geflohen. Doch statt eines besseren Lebens leiden die beiden Geschwister auch hier Hunger und Not. Und kurz vor Weihnachten scheint sich die Lage zuzuspitzen. Ihr Vermieter der Apotheker Mr. Fox führt nichts Gutes im Schilde und die ganze Welt scheint sich gegen die Kinder verschworen zu haben.Meinung: „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ ist eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte in der es um Armut, zwei mutige Kinder und etwas Magie geht.In Old Nichol ist alles grau, sowohl die Menschen als auch die Umgebung. Und Iren, wie Anna und Benjamin, werden ohnehin ausgeschlossen und teilweise sogar beschimpft. In dieser tristen und brutalen Welt sind die beiden Kinder seit dem Tod ihrer Tante auf sich allein gestellt und versuchen irgendwie über die Runden zu kommen. Die Umgebung der beiden Zwillinge konnte ich mir sehr gut vorstellen. Der Autor schreibt so bildhaft, dass man glaubt selbst in London zu sein. Auch Charaktere sind unheimlich gut beschrieben. Ich habe die ganze Zeit mit den Geschwistern mitgefiebert, denn sie erleben hier wirklich viel und müssen sich stets durchkämpfen. Was mir an Anna und Benjamin besonders gefallen hat, ist, dass sie absolut alles füreinander tun würden. Sie stehen füreinander ein und denken erst einmal an den anderen. Dabei ist Benjamin eher ruhig und besonnen, und Anna sehr frech und für ein Mädchen der damaligen Zeit sehr ungewöhnlich.Die weiteren Charaktere in dem Buch, vor allem der zwielichtige Mister Fox, haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie passen einfach alle und wirken dreidimensional und authentisch.Die Geschichte ist unheimlich spannend und perfekt für die Vorweihnachtszeit. Wer Geschichten wie „Annie“, „Oliver Twist“ oder „Die Weihnachtsgeschichte“ mag, wird auch „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ schnell in sein Herz schließen.Ausserdem gibt es hier noch einen kleinen magischen Bonus, der natürlich nicht verraten wird. Lest die Geschichte einfach. Ihr werdet sie mögen.Fazit: Eine wundervolle Geschichte um zwei kleine Geschwister, die sich auf den schmutzigen Straßen Londons durchkämpfen. Herzerwärmend, spannend und authentisch. Ein wundervolles Weihnachtslesevergnügen.

    Mehr
  • Zaubert Weihnachtsstimmung

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    misspider

    05. December 2016 um 06:40

    Eine märchenhafte Geschichte, die einen garantiert in Weihnachtsstimmung versetzt und bei der einem so richtig warm ums Herz wird. Die anrührende Geschichte von den irischen Waisenkindern Benjamin und Anna, die in London ihr Schicksal fristen müssen und vom Pech verfolgt zu sein scheinen, erinnert wirklich sehr stark an Zeit und Werk von Charles Dickens.Und doch verbreitet das Weihnachtswunder von Old Nichol seinen ganz eigenen Zauber, als ein kleines, grün kariertes irisches Wesen in Erscheinung tritt, um den Kindern zu helfen. Dieses fantastische Element gibt der Geschichte eine völlig unerwartete Wendung und bringt auch ein wenig Humor in die graue und kalte Welt von Old Nichol.Eine rundum gelungene Geschichte für alle, die immer noch an Weihnachtswunder glauben (möchten) oder noch ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen.(Dank an Netgalley, den Autor und den Verlag für ein Exemplar des Buches - diese Rezension spiegelt meine eigene unvoreingenommene Meinung wieder)

    Mehr
  • Das Weihnachtsfenster

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    walli007

    02. December 2016 um 18:19

    Zu Weihnachten dekoriert die Witwe Crackpickle gemeinsam mit ihren beiden Söhnen immer das schönste Schaufenster. Die Menschen, die in dem Armenviertel Old Nichol in London wohnen, freuen sich beinahe während des ganzen Jahres auf diesen erwärmenden Anblick. Doch in diesem Jahr erhält die Witwe die schreckliche Nachricht, ihre beiden Söhne seien bei einem Schiffsunglück ertrunken. In ihrer großen Trauer gibt sie ihrem Ladenmädchen, der 10jährigen Irin Anna die Schuld daran, obwohl das Mädchen nur das Pech hat, die Nachricht zu überbringen. Auch dem 12jährigen Bruder der Kleinen ergeht es schlecht. Mit einem Schuhschwärzerkasten will er sich und seiner Schwester zu genug Geld verhelfen, um nach Australien auswandern zu können. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass die Erfolg versprechenden Plätze schon unter den Schuhschwärzern der Gilde vergeben sind. So manchem ist der Autor Raymond A. Scofield vielleicht besser bekannt von seinen Romanen, die in Asien angesiedelt sind. Hat man diese spannenden Werke verschlungen, kann man von der hier vorliegenden Geschichte schon überrascht werden. Eine Weihnachtsgeschichte? Kann das gelingen? Sich vergegenwärtigend, dass man die anderen Bücher des Autors teilweise verschlungen hat, macht man sich mit großer Neugier an die Lektüre. Wie wird es den Geschwistern Anna und Benjamin ergehen, die in tiefer Armut leben? Werden sie ihr Schicksal wenden können? Werden sie Hilfe erhalten oder wird sich alles gegen sie verschwören? Zu Beginn scheint für die beiden Kinder wirklich alles schief zu laufen. Anna verliert ihre Anstellung und Benjamin verliert seine Geschäftsgrundlage, für die er sich auch noch Geld geliehen hat. Tatsächlich könnte der Ort der Handlung einem Roman des großen Charles Dickens entsprungen sein. Dennoch haucht der Autor ihr ein eigenes Leben ein. Schnell werden einem Anna und Benjamin sympathisch. Gerade Anna, die obwohl jünger, doch etwas mehr Durchblick hat als ihr Bruder, der sich ehrenwert aber etwas naiv in Schwierigkeiten bringt, macht es einem leicht sie zu mögen. Überhaupt wünscht man den Geschwistern, die schließlich nur noch sich haben, nur das Beste. Ob das Daumenhalten während des Lesens hilft, muss natürlich jeder selbst herausfinden. Dennoch gibt es bei aller Tragik auch glückliche Momente für die Kinder. Und manchmal scheint es so als halte ihre verstorbene Tante aus dem Jenseits eine schützende Hand über sie. Eine anheimelnde und herzerwärmende Weihnachtsgeschichte, die man an jedem Weihnachtsabend wieder hervorholen kann, um sie vielleicht gemeinsam mit den Lieben zu lesen.

    Mehr
  • Ein wahrer Diamant

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Rebel_Heart

    28. November 2016 um 21:57

    Ich muss ehrlich gestehen,  dass ich diesmal ein paar Probleme in das Buch zun finden. Zumindest auf den ersten Seiten. Danach bin ich förmlich durch die Seiten geflogen.Anna war irgendwie ein Charakter, welcher mir richtig gut gefallen hat. Obwohl sie noch sehr jung ist, scheint sie erwachsener und reifer zu sein als ihr Bruder.Benjamin versucht alles, um etwas Geld zu verdienen, auch wenn es den Anschein hat, dass alle seine Ideen zum Scheitern verurteilt sind. Das Weihnachtswunder von Old Nichol ist einfach eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte. Anfangs hat es gar nicht den anschein, als würde es sich wirklich um eine Weihnachtsgeschichte handeln. Selbst die griesgrämige Spielzeugverkäuferin war mir irgendwie... ich will nicht sagen, symapthisch. Sie hat mir irgendwie leid getan und doch war ihre Art und Weise einfach liebenswert. Sie wusste sich eben nicht anders zu helfen.Gute und böse Charaktere, die allesamt liebeswert erscheinen. Kinder, die über sich hinauswachsen und den Glauben an sich selbst nicht verlieren.All das ist perfekt für eine kleine Weihnachtsgeschichte, welche in meinen Augen, ein wahrer Diamant untrr den Weihnachtsgeschichten ist.  Ich bin wirklich positiv überrascht.

    Mehr
  • Auf der Suche nach dem Glück

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Monika58097

    30. October 2016 um 11:33

    Grau, alles ist grau. Die Straßen, die Menschen, das Wetter, das Leben an sich. Die Geschwister Anna und Benjamin, völlig allein auf sich gestellt, sind von Irland aus nach London geflüchtet. Sie sind gekommen mit dem Traum von einem besseren Leben. Sie träumen davon, endlich nicht mehr hungern zu müssen. Es ist das Zeitalter von Oliver Twists „Der kleine Lord“. Anna und Benjamin leben im Keller des gemeinen Apothekers Fox, der nur eines im Sinne hat, nämlich die beiden armen Kinder noch weiter auszubeuten und trotzdem bietet ihnen der feuchte Keller eine Zuflucht, eine Art Zuhause. Benjamin kauft sich für viel Geld eine Schuhputzkiste. Sein Traum ist es, damit den Menschen die Schuhe zu putzen und so Geld zu verdienen. Niemand hat ihm gesagt, dass er zu diesem Zweck erst in eine Gilde eintreten muss. Eine Mitgliedschaft ist für ihn als Iren jedoch unerreichbar. Der Anführer zertrümmert seine Kiste und Benjamin steht wieder einmal vor dem Nichts. Anna arbeitet bei einer alten Frau und hilft ihr in ihrem Spielzeugladen. Doch auch ihr wird übel mitgespielt. Anna landet in einer Erziehungsanstalt. Anna und Benjamin werden jedoch beobachtet. Es gibt da jemanden, der den Geschwistern helfen möchte, doch die Sache ist gar nicht so einfach, denn dieser Jemand ist sehr klein. „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ von Raymond A. Scofield ist eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte. Eine Geschichte zum Verlieben. Während des Lesens lief ein Film vor meinen Augen ab, ein richtig schöner Weihnachtsfilm mit allem, was dazu gehört. Es ist eine so warmherzig geschriebene Geschichte. Man wünscht den Kindern so sehr, dass sie endlich einmal Glück haben. Wie so oft in solchen Geschichten aus dieser Zeit, gibt es auf der einen Seite die Bösewichte und auf der anderen Seite die Guten. Da der dicke böse Apotheker und die griesgrämige Spielwarenverkäuferin, dort die Hunger leidenden Kinder und jemand der versucht, die Geschicke in die richtigen Bahnen zu lenken. „Das Weihnachtswunder von Old Nichol“ - eine Geschichte mit der richtigen wunderbaren Portion Weihnachtszauber. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Weihnachten und ein handvoll Glück

    Das Weihnachtswunder von Old Nichol

    Seelensplitter

    23. October 2016 um 11:14

    Meine Meinung zum Weihnachtsbuch:Das Weihnachtswunder von Old NicholAufmerksamkeit und Erwartung:Diesen Punkt beantworte ich euch mal wieder auf meinem Blog :)Inhalt in meinen Worten:Was ist Glück? Liegt es auf der Straße? Oder ist Glück ein altes Rezept? Und was haben Anna und ihr Bruder, ein kleiner Wichtel und ein Apotheker damit zu tun? Das möchte euch dieses Buch näher bringen.Wie empfand ich das Buch?Meine Skeptik am Anfang, aufgrund des anderen Buches vom Autor, war hier nicht angebracht. Ich musste zwar auch erst einmal in die Geschichte hinein finden, und das hat auch etwas gedauert, als mich die Geschichte aber packte, war ich wirklich gespannt, wie diese Geschichte zu einer Weihnachtsgeschichte wird.Und das ist dem Autor wirklich gut gelungen.Charaktere im Buch:Es gibt einen Charlie, der das Glück hat, ein besonderes Wesen kennen zu lernen und dadurch ist auch das Glück für ihn greifbar aber nicht mit Regenbogen, und Goldkessel sondern auf eine ganz besondere zarte Art.Es gibt Anna und ihren Bruder. Anna ist sehr aufgeweckt und versucht alles ihren Bruder von diesem gemeinen Husten zu retten, dass sie dadurch aber in Gefahr gerät ist nicht gerade einfach, doch Anna wäre nicht Anna, wenn sie auch dieses Problem nicht hätte lösen können.Ein Apotheker der nicht mit sauberen Wassern gewaschen ist, doch schnell erkennt er, dass Glück nicht alles im Leben ist, man muss mit diesem Glück auch umgehen können.Und viele andere liebenswerte Charaktere, die lebendig und mit ganz viel Leben angehaucht sind.Spannung:Ich brauchte wie gesagt etwas, bis ich in dieser Geschichte angekommen bin, als das dann aber der Fall war, hat mich das moderne Weihnachtsmärchen wirklich an sich gezogen. Und ich fieberte mit allen Charakteren ein klein wenig mit. Nur mit einem wurde ich nicht warm, doch hier fand ich die Lösung wie es mit ihm weitergeht ganz gut.Geschichte:Es ist wirklich ein modernes Weihnachtsmärchen. Gleichzeitig bin ich aber nicht in Deutschland sondern in England, und muss ein klein wenig Schmunzeln wegen Irland und England und wie sehr sie doch Vorurteile gegenüber haben.Fazit:Dieses Winter Weihnachtsmärchen ist sehr Modern, und doch fängt es die Zeit um 1900 wunderbar ein, und es lädt zum entspannen und staunen ein. Gleichzeitig wird das Thema Glück behandelt und das Glück eben nicht kaufbar ist.Sterne:Diesem schönen Weihnachtsbuch gebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks