Raymond Carver

 4.2 Sterne bei 157 Bewertungen

Lebenslauf von Raymond Carver

Raymond Carver wurde in Clatskanie (Oregon) geboren und wuchs in Yakima, Washington auf. Carver studierte Creative Writing bei dem Autor John Gardner am Chicago State College. Am Humboldt State College in Kalifornien, wo er 1963 einen B.A. erwarb, und an der University of Iowa setzte er sein Studium fort. Er veröffentlichte zu Lebzeiten in verschiedenen Zeitschriften, darunter The New Yorker und Esquire, eine Anzahl von Erzählungen, zum Teil Kurzgeschichten, die aus dem Leben einfacher Menschen berichten. Seine Arbeiten zeichnen sich durch ihren lakonischen Stil aus, an dem sein Lektor beim Esquire, Gordon Lish, großen Anteil hatte. In den letzten Jahren wurden Lishs zum Teil massive Eingriffe in Carvers Texte zunehmend kritisiert. Noch zu Lebzeiten von Carver erschienen einzelne Erzählungen in einer von diesen Eingriffen gesäuberten Form. Stilistisch wird Carver dem literarischen Minimalismus zugerechnet. Carver war mit der Lyrikerin Tess Gallagher verheiratet und gut befreundet mit Tobias Wolff und Richard Ford. Im Jahre 1988 wurde er in die American Academy of Arts and Letters aufgenommen. Seit seiner Zeit am Humboldt State College bis zehn Jahre vor seinem Tod war Carver ein starker Alkoholiker. Viele seiner Geschichten zeugen von seiner Alkoholsucht. Carver starb im Alter von 50 Jahren in Port Angeles (Washington) an Lungenkrebs. Carvers Erzählungen wurden von Haruki Murakami ins Japanische übersetzt.

Alle Bücher von Raymond Carver

Sortieren:
Buchformat:
Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden

Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden

 (44)
Erschienen am 23.05.2012
Würdest du bitte endlich still sein, bitte

Würdest du bitte endlich still sein, bitte

 (41)
Erschienen am 23.05.2012
Beginners

Beginners

 (15)
Erschienen am 01.01.2012
Kathedrale

Kathedrale

 (15)
Erschienen am 23.05.2012
Erste und letzte Storys

Erste und letzte Storys

 (7)
Erschienen am 01.05.2004
Ein neuer Pfad zum Wasserfall

Ein neuer Pfad zum Wasserfall

 (4)
Erschienen am 25.04.2013
Gorki unterm Aschenbecher

Gorki unterm Aschenbecher

 (3)
Erschienen am 01.01.1992
Call if you need me

Call if you need me

 (2)
Erschienen am 25.04.2013

Neue Rezensionen zu Raymond Carver

Neu
Duffys avatar

Rezension zu "Ein neuer Pfad zum Wasserfall" von Raymond Carver

Carvers lyrisches Vermächtnis
Duffyvor 4 Monaten

Nachdem Carver seine Krebsdiagnose bekommen hatte, machte er sich zusammen mit seiner Frau, der Autorin Tess Gallagher, an die Arbeit zu einem letzten Buch mit Gedichten, die hier nun unterteilt in sechs Abschnitte vorliegen. Obwohl Carver für seine Short-Stories berühmt und auch bis heute auf dem Gebiet das Maß aller Dinge ist, hat er seiner Lyrikproduktion große Aufmerksamkeit gewidmet, er war nicht der Schreiber, der "nebenbei" Gedichte verfasst. Das, was von ihm in dieser Form existiert, ist wahrscheinlich noch wirkungsvoller als seine Geschichten, denn in seiner Lyrik hat er die Grenzen von Lyrik und Prosa verschmolzen, er wollte keine Trennung, er hat eine freie Form geschaffen, die es dem Leser ermöglicht, Transparenz von Prosa ins Lyrische mitzunehmen. Dadurch wurde der Unterschied der Formen aufgehoben und eine profitierte von der anderen. Die daraus entstandene Mischform machte es möglich, Inhalte so reich wie möglich zu präsentieren, vom Gedicht her konzipiert und dann eben als "Summe" aller Möglichkeiten zur "erweiterten Lyrik" ausgearbeitet. Zudem hat Carver seine Gedichte in die von anderen Autoren eingebettet, vornehmlich Tschechov, und betonte damit seine lyrische Verwandschaft zu diesen Kollegen.
In ihrem ausführlichen und wunderbaren Nachwort gibt Tess Gallagher, seine Ehefrau und ebenfalls Schriftstellerin, Auskunft über die Arbeit an diesem Buch, Sie lässt uns aber auch an den letzten Monaten des Ausnahmeschriftstellers teilhaben und gibt tiefe emotionale Einblicke in den Menschen Carver.
Ein unverzichtbares Buch für alle Carver-Anhänger, aber auch die Novizen können getrost mit dieser Sammlung anfangen, denn ganz sicher  werden sie den (überschaubaren) Rest von Carvers Werk auch noch lesen wollen.

Kommentieren0
10
Teilen
Duffys avatar

Rezension zu "Erste und letzte Storys" von Raymond Carver

Carver ist komplett
Duffyvor 5 Monaten

Macht es noch Sinn, Carver zu rezensieren? Wenn sich die Leser und alle Autoren einig sind, dass er der Meister der Kurzgeschichte ist? So will sich auch der Rezensent nicht mit einer "normalen" Rezension beschäftigen, denn auch diese Storys nehmen sich inhaltlich Carvers bekannten Themen an. Es sind die Storys von kleinen Dingen, von gewöhnlichen Menschen, die nur ab und an das Pech haben, auf der falschen Seite des Lebens zu stehen, im Lager der Unglücklichen oder Verlierer.
Carvers kurzes Leben war stark geprägt von Alkohlproblemen und zum Schluss von Krankheit. Das machte seinen Output übersichtlich. Der Berlin-Verlag hat eine wunderschöne dreibändige Ausgabe seiner Werke herausgebracht und zeichnet auch für diesen Band verantwortlich. Bis kurz vor seinem Tod arbeitete Carver noch an einer Zusammenstellung seiner Lieblingsgeschichten. Die legte seine langjährige Lebensparnterin Tess Gallagher diesem Band zugrunde. Er enthält frühe Geschichten, die vor dem Erscheinen seiner drei Hauptwerke geschrieben wurden. Schon hier zeigt sich sein außergwöhnliches Talent in diesem Genre, einige der Storys sind schon besser als das, was sonst als Short-Story herausgebracht wird. Die neues Storys zeigen seinen ausgereiften Sti. den er perfektioniert hat und der das Material unwiderstehlich macht.
Da im Laufe der letzten Jahre auch seine Gedichte ihren Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben, ist Carvers Werk nun vollständig der Öffentlichkeit zugänglich.
Ein großes Lob auch an den Übersetzer Helmut Frielinghaus, der alle Carver-Bücher mit Herzblut und Empathie bearbeitet hat und genau den Ton getroffen hat, der den Originalen zugrunde liegt.
Unverzichtbar und großartig.

Kommentieren0
17
Teilen
Duffys avatar

Rezension zu "Gorki unterm Aschenbecher" von Raymond Carver

Der Short-story-König und seine Gedichte
Duffyvor 6 Monaten

Dass Carver der Meister der Short-Story ist, scheint unbestritten. Mittlerweile liegt sein Gesamtwerk auch in Deutschland in schönen und vollständigen Editionen vor. Was nicht alle wussten ist, dass er auch Gedichtbände veröffentlicht hat. Über den vorliegenden, ein "Best of" aus fünf Bänden, wird sich jeder selbst ein Urteil bilden, was es mit dem Poeten Carver auf sich hat. Wobei es ja eigentlich keine Gedichte sind, denn der Autor pflegt einen "offenen" Stil ohne den Zwang von Konventionen, da hält er es mit Bukowski, zu dem ihn eine Seelenverwandschaft verbindet. Der Inhalt ist wichtiger, vielleicht wäre es besser, diese Texte Miniaturen zu nennen, denn genau das sind sie, kurze Short-Storys, mit demselben Zungenschlag geschrieben wie seine Storys. Es ist nun mal sein Stil, kurz und prägnant zu sein, kein Wort zu viel zu schreiben. Der Klappentext drückt es sehr moderat aus, wenn von "Verkehrsunfällen" oder "Kleinen Fluchten" die Rede ist. Es ist Carver in der Kurzform und darin ist er nur ein ganz klein wenig anders, als in seinen Storys. Dass es trotzdem besser ist als mancher Schrott, der dem Leser als Gedicht oder Poesie verkauft wird, muss man nicht extra erwähnen.

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 166 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks