Raymond Carver

 4,2 Sterne bei 181 Bewertungen

Lebenslauf von Raymond Carver

Raymond Carver wurde in Clatskanie (Oregon) geboren und wuchs in Yakima, Washington auf. Carver studierte Creative Writing bei dem Autor John Gardner am Chicago State College. Am Humboldt State College in Kalifornien, wo er 1963 einen B.A. erwarb, und an der University of Iowa setzte er sein Studium fort. Er veröffentlichte zu Lebzeiten in verschiedenen Zeitschriften, darunter The New Yorker und Esquire, eine Anzahl von Erzählungen, zum Teil Kurzgeschichten, die aus dem Leben einfacher Menschen berichten. Seine Arbeiten zeichnen sich durch ihren lakonischen Stil aus, an dem sein Lektor beim Esquire, Gordon Lish, großen Anteil hatte. In den letzten Jahren wurden Lishs zum Teil massive Eingriffe in Carvers Texte zunehmend kritisiert. Noch zu Lebzeiten von Carver erschienen einzelne Erzählungen in einer von diesen Eingriffen gesäuberten Form. Stilistisch wird Carver dem literarischen Minimalismus zugerechnet. Carver war mit der Lyrikerin Tess Gallagher verheiratet und gut befreundet mit Tobias Wolff und Richard Ford. Im Jahre 1988 wurde er in die American Academy of Arts and Letters aufgenommen. Seit seiner Zeit am Humboldt State College bis zehn Jahre vor seinem Tod war Carver ein starker Alkoholiker. Viele seiner Geschichten zeugen von seiner Alkoholsucht. Carver starb im Alter von 50 Jahren in Port Angeles (Washington) an Lungenkrebs. Carvers Erzählungen wurden von Haruki Murakami ins Japanische übersetzt.

Alle Bücher von Raymond Carver

Cover des Buches Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden (ISBN: 9783596903887)

Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden

 (46)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Würdest du bitte endlich still sein, bitte (ISBN: 9783596903900)

Würdest du bitte endlich still sein, bitte

 (45)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Kathedrale (ISBN: 9783596903894)

Kathedrale

 (15)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Erste und letzte Storys (ISBN: 9783833300981)

Erste und letzte Storys

 (7)
Erschienen am 01.05.2004
Cover des Buches Ein neuer Pfad zum Wasserfall (ISBN: 9783596950058)

Ein neuer Pfad zum Wasserfall

 (4)
Erschienen am 25.04.2013
Cover des Buches Gorki unterm Aschenbecher (ISBN: 9783875122091)

Gorki unterm Aschenbecher

 (3)
Erschienen am 01.01.1992

Neue Rezensionen zu Raymond Carver

Cover des Buches Creative Writing: Romane und Kurzgeschichten schreiben (ISBN: 9783866711198)
K

Rezension zu "Creative Writing: Romane und Kurzgeschichten schreiben" von Raymond Carver

Nett, aber oberflächlich und praktisch nichts zu Kurzgeschichten
kichererbse43vor 6 Monaten

Generell bin ich Schreibratgebern gegenüber etwas skeptisch. Meiner Meinung kann man das “Schreiben” am besten durch Üben und die Diskussion mit Lesern (bspw. in Foren) erlernen. Dieses Feedback ist nicht zu verachten. Schreibratgeber bleiben oft an der Oberfläche und bieten eine Ansammlung von Allgemeinplätzen. Es gibt gute mit hilfreichen Tipps.

Das vorliegende Werk von Alexander Steele gehört meiner Meinung jedoch nicht vollumfänglich zu dieser Kategorie. Es bietet in der Tat einige gute Tipps über den Aufbau von Geschichten und Beschreibung von Figuren. Dies wird an Hand von guten und schlechten Beispielen veranschaulicht. Meist bleibt die Beschreibung jedoch an der Oberfläche.

Ein wesentlicher Kritikpunkt meinerseits ist jedoch nicht beim Autor zu suchen. Ich hatte mir das Buch gekauft, um die spezifischen Elemente von und die Herangehensweise an Kurzgeschichten kennenzulernen. Schließlich trägt das Buch den Titel “Creative Writing - Romane und Kurzgeschichten schreiben”. Der Markt von deutschsprachiger Literatur zu Kurzgeschichten ist leider etwas klein. Ist das vorliegende Buch also ein Lichtblick? Leider Fehlanzeige. Das Buch schweigt sich fast vollständig zu Kurzgeschichten aus, was auch nicht wundert, wenn man sich den englischen Originaltitel anschaut (“Gotham Writers' Workshop Writing Fiction”). Nichts zum Thema “Short Stories”.

Fazit: Nettes Buch mit ein paar wenigen guten Tipps. Sucht man jedoch gezielt etwas über Kurzgeschichten, so wird man enttäuscht. Wenn man prominent “Kurzgeschichten” im Titel führt, erwarte ich, dass man Details dazu findet. Daher auch zwei Sterne Abzug.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Beginners (ISBN: 9783763265305)
Duffys avatar

Rezension zu "Beginners" von Raymond Carver

Der "echte" Carver
Duffyvor 3 Jahren

Raymond Carver wird als der
Meister der Kurzgeschichte bezeichnet und egal, wie man zu Superlativen steht, unbestritten ist in seiner Leserschaft, unter den Kritikern und Kollegen, dass er wirklich der Autor ist, der bei den Short Stories Maßstäbe gesetzt hat. Seine Art, sich in eine Geschichte hinein- und hinauszuschleichen und in dem Teil, in dem er seine Geschichte spielen lässt, eine derart dichte und intensive Atmosphäre zu schaffen, ist einmalig und hat viele Schriftsteller beeinflusst.

Carver wurde nicht alt und hatte Zeit seines Lebens mit dem Alkoholismus zu kämpfen, erst als er sich von dieser Sucht befreit hatte, wurde sein Schreiben noch effizienter. So passt sein Gesamtwerk in drei Bände und bekannt geworden ist er mit „Wovon wir reden wenn wir von Liebe reden“.

Dieses Buch wurde allerdings durch seinen Lektor Gordon Lish um etwa 50% gekürzt. Wobei dieses Lektorat von Carver seinerzeit unterstützt wurde, zwischen den beiden Männern bestand eine Freundschaft und Lish ist es zu verdanken, dass Carver überhaupt in dieser Form veröffentlichen konnte. Doch natürlich war das Lektorat etwas Einseitiges, denn Lish, dessen Fähigkeiten als Lektor unzweifelhaft waren, tat dem Werk Carvers durch die Beschneidungen nicht nur Gutes an.

Nach seinem Tod im Jahr 1988 mit nur 50 Jahren haben seine Lebensgefährtin, die Autorin Tess Callagher und diverse andere Helfer versucht, den schmalen Nachlass von Carver zu sichten und zu ordnen. Besonders hervorheben muss man da die Veröffentlichung der letzten Gedichte des Autors. Aber auch der Band „Wovon wir reden ...“ wurde „restauriert“, d.h., es wurden die Stücke in ihrer ursprünglichen Form, also ohne die Streichungen des Lektors Lish, zusammengefügt und in diesem Band „Beginners“ neu veröffentlicht. Man kann hier nur von einem Gewinn sprechen, denn vergleicht man die beiden Versionen, dann kann man diese hier vorliegende, ursprüngliche Version nur vorziehen, denn die von Lish gestrichenen Passagen verstärken den Zauber, den Carver in seine Geschichten einwob.

Im Anhang gibt es Erläuterungen zu den Texten, den Streichungen, die Lish vorgenommen hat und den Veröffentlichungsdaten, in denen erwähntt ist, wann in welcher Form die Texte veröffentlicht wurden.

Außerdem gibt es eine Reihe von Briefen von Carver an Lish, in denen er sich über die Kürzungen und Streichungen in seinen Texten auslässt und man kann genau nachvollziehen, wie sehr er unter dem Zwiespalt gelitten hat, die Freundschaft von Lish vom Lektorat abhängig zu sehen.

Für alle Carver-Anhänger ist diese Version seines ersten Geschichtsbandes eine wunderbare Ergänzung, fast schon ein neues Buch. Und alle, die Carver jetzt zufällig für sich entdecken, haben einen umfassenderen Einstieg in dessen Werk als mit der ersten Version. Essentiell.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Beginners (ISBN: 9783596905751)
The iron butterflys avatar

Rezension zu "Beginners" von Raymond Carver

Schonungslos offen
The iron butterflyvor 4 Jahren

Beginners – Die Originalfassungen von siebzehn Carver Erzählungen. Schonungslos offen.
Raymond Carver wurde von Gordon Lish als Lektor und Freund beraten und betreut. Carver hatte großes Vertrauen in Lish, seine Anmerkungen, seine Titelauswahl, seine Meinung und dessen eigenes literarisches Talent. Als Carver jedoch seine Erzählungen für „Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden“ nach dem Lektorat durch Lish liest, überfällt ihn nach Jahren des Vertrauens und auch einer gewissen demütigen Haltung gegenüber Lish, eine ungekannte Unsicherheit. Carver bittet Lish das Buch in der lektorierten Form nicht zu veröffentlichen. Teilweise kürzte Lish die Erzählungen um mehr als 50 Prozent. Der Band „Beginners“ enthält auch einen Auszug aus dem Schriftverkehr Carvers an Lish und zeigt seinen Stimmungswandel, seine Emanzipation auf. „Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden“ wurde in der überarbeiteten Variante veröffentlicht. William L. Stull und Maureen P. Carroll arbeiteten viele Jahre an der Wiederherstellung der Originalfassungen. Diese wurde mit „Beginners“ erstmals veröffentlicht.

Wer Carver gelesen hat, weiß einzuschätzen, dass er kein blumiger Ausschmücker ist, sondern eher ein sehr nüchterner Betrachter, ein Chronist des Alltags. So fragte ich mich, was mich bei den Originalfassungen erwarten mag, wird sein unverblümter Blick verschattet? War das nicht Carver, den ich bisher schätzte? Durchaus war es Carver und ist Carver geblieben. Stellenweise sehr schonungslos offen, grenzwärtig schmerzhaft, aber was tut uns die Filmwelt in dieser Hinsicht oft an. Bei Carver ist es niemals der voyeuristische Blick oder gar die Übertreibung, dieses Überdrehen des Schmerzes. Carver öffnet Wände, Fenster und Türen und lässt den Leser in die Köpfe und Herzen seiner Protagonisten blicken. Es sind nie Helden, nie die Gewinner, niemals die Begünstigten, daher ist die Lektüre selten unterhaltsam oder etwas erheiternd. Dennoch liest sich jede dieser abgrundtief ehrlichen Erzählungen wie eine Bereicherung, weil er den Mut hatte hinzusehen ohne zu verurteilen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 202 Bibliotheken

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

von 11 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks