Raymond Chandler Playback

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(9)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Playback“ von Raymond Chandler

Privatdetektiv Philip Marlowe wird von Rechtsanwalt Clyde Unmey beauftragt, eine junge Dame zu beschatten. Die rothaarige Eleanor King ist eine Augenweide, und der Auftrag ganz nach Marlowes Geschmack. Bis die erste Leiche auftaucht. Denn Miss Kings größtes Talent besteht darin, in Schwierigkeiten zu geraten. Und Marlowe ist nicht der Einzige, der ihr folgt.

Stöbern in Krimi & Thriller

Freier Fall

Mittelmässig spannend. Konnte mich nicht wirklich überzeugen.

antonmaria

Totenstarre

Eine tolle und interessante Idee der Autorin, wenngleich man doch einige Seiten hätte streichen können.

ChattysBuecherblog

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Playback" von Raymond Chandler

    Playback
    KingLouie

    KingLouie

    19. July 2012 um 16:12

    Nicht der beste Chandler. Aber immer noch hochwertig. Daher sind die 3 Sterne als Richtschnur innerhalb des Chandlerwerks zu sehen.

  • Rezension zu "Playback" von Raymond Chandler

    Playback
    Blinkmotte

    Blinkmotte

    22. May 2009 um 21:23

    Marlowe wird engagiert eine junge Frau zu beschatten und seinem Auftraggeber zu berichten, wo sie sich niedergelassen hat. Ihm kommt das alles seltsam vor und er versucht herauszufinden, was wirklich dahinter steckt.
    Kein besonders spannender Fall, aber auch kein sehr dickes Bändchen. Marlowe ist ein wirklich cooler Typ, die Dialoge sprühen vor Wortwitz. Ein Klassiker.

  • Rezension zu "Playback" von Raymond Chandler

    Playback
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    10. March 2009 um 08:49

    Philip Marlowe ist Raymond Chandlers großes Vermächtnis an die Literatur. Eine grandiose Figur, die einerseits hart, andererseits jedoch butterweich ist. In Playback finden sich folgende Worte; "Wenn ich nicht so abgebrüht wäre, wäre ich nicht mehr am Leben. Wenn ich nicht manchmal zartfühlend wäre, verdiente ich's nicht, am Leben zu sein." Philip Marlowe ist eine Figur, die unter keinen Umständen käuflich ist. In "Playback" wird Philip Marlowe vom Rechtsanwalt Clyde Umney angeheuert, eine junge Frau zu beschatten, Miss Betty Mayfield. Sehr bald weiß, bzw. spürt Marlowe, dass hinter diesem Auftrag ein großes Rätsel steckt, das aufzuklären ihm wichtiger ist, als seinen Auftrag auszuführen. Natürlich lässt Marlowe nicht locker, bis er die Lösung gefunden hat. Das können weder arrogant dumme Ex-Schwiegerväter, dämliche Killertypen, reiche und dubiose Geschäftsmänner verhindern. Ein Selbstmord und eine verschwundene Leiche, Erotik á la Raymond Chandler sind die weiteren Zutaten dieses Romans. Ja, natürlich ist "Playback" vordergründig betrachtet ein Krimi. Bei Raymond Chandler habe ich jedoch nie das Gefühl, dass es "nur" ein Krimi ist. Nie geht es nur um die Aufklärung eines Falles, immer erreicht der Autor mehr. Raymond Chandlers Geschichten sind feine psychologische Studien und Meisterwerke der Prosa. Stilistisch brillant und konsequent wie kaum ein anderer Schriftsteller. Seine Art, dem Leser Stimmungen und Farben zu vermitteln, wie z.B. einen Sonnenuntergang zu beschreiben, oder das Sich-Fallen-Lassen zwischen Mann und Frau, ist in jeder Hinsicht einzigartig. Die Romane um und mit Philip Marlowe sind eine nostalgische Hommage an eine goldene Zeit, Kult und Klassiker des Krimi noir. Abgesehen davon sind alle Romane von Raymond Chandler, wie auch "Playback", einfach große Literatur.

    Mehr
  • Rezension zu "Playback" von Raymond Chandler

    Playback
    scala

    scala

    31. December 2006 um 17:48

    Marlowe lässt sich nicht an der Nase herumführen, auch nicht von Anwalt Clyde Umney, der ihm einen undurchsichtigen auftrag gibt. Es bedarf schon Miss Vermilyea blaugrauer Augen um Marlowe davon zu überzeugen, den Auftrag auch anzunehmen. Mit gewohnter Coolness deckt Marlowe pfeiferauchend das Geheimnis um eine geheimnisvolle Dame auf. Hoher Spannungsgrad in vertrautem Marlowe Environment.