Raymund Krauleidis Schmoltke & Ich

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(9)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schmoltke & Ich“ von Raymund Krauleidis

Willkommen im Büroalltag. Wer kennt sie nicht, die endlosen Weiten der Sinnlosigkeit und die tiefen Abgründe der Inkompetenz. Am besten überlebt man Schmoltkes Kleinkariertheit mit etwas Anarchie – und einer großen Portion Humor. Davon gibt es reichlich, sei es im Kampf um die letzten Käselaugenbrötchen oder gegen wild wuchernde Birkenfeigen, beim Date mit der langmähnigen Chefsekretärin oder bei der Strafversetzung ins Callcenter, wo man es mit der ungeliebten Spezies namens »Kunde« zu tun bekommt. »Die beste Satire entsteht, wenn Insider nur genau hinsehen«, sagt Oliver Uschmann. Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen.

Leider nicht so lustig wie erwartet - schade!

— Kristin84

Meine Kollegen und ich LIEBEN diese Buch...die Parallelen zum Arbeit - und Unternehmensalltagswahnsinn sind frappierend...sehr zu empfehlen!

— Eule

Silvesterspezialgewinn von Kossi. Dankeschön

— Karin1970

Stöbern in Romane

Was man von hier aus sehen kann

Angenehme sehr poetische Lektüre, sehr empfehlenswert #Okapi #MarianaLeky

Katharina_boe

Der verbotene Liebesbrief

Sehr schönes Buch...

Lavazza

Das Haus ohne Männer

Ein wunderbarer Roman über die Liebe und das Leben, die angesprochene Musik habe ich in Hintergrund laufen lassen, toll.

Campe

Die Lichter von Paris

konnte mich überhaupt nicht mit anfreunden

Rebecca1120

Das saphirblaue Zimmer

Ein spanneder Roman über eine Familiengeschichte voller Geheimnisse, der bittersüß und dennoch hoffnungslos romantisch ist.

RaccoonBooks

Kleine Fluchten

Für jeden Fan ein Muss und ein super ''Lückenfüller'' bis zum nächsten Buch :)

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 12078
  • alberner Blödsinn

    Schmoltke & Ich

    Gwhynwhyfar

    18. February 2014 um 20:28

    Nach vielen guten Bewertungen habe ich mir diesen Roman zugelegt. Fangen wir damit an, dass es keiner ist, sondern eine Aneinanderreihung von einzelnen Geschichten aus dem Büro, erzählt von einem albernen Jungen. Satire muss überziehen, selbstverständlich. Was hier aber passiert ist absoluter affiger Nonsens, meilenweit von der Realität entfernt. Der Icherzähler lümmelt den ganzen Tag herum, ist nur damit beschäftigt den Kollegen Schmoltke zu ärgern oder auch andere Menschen. Ex: Er soll seinen Arbeitsplatz beschreiben; „Ich komme morgens rein, trinke Kaffee, überlege mir, wie ich Schmoltke das Leben zur Hölle machen kann, inspiziere regelmäßig die Toilette, ob wieder jemand daneben gepinkelt hat, und gehe anschließend heim.“ Er schreibt z.B. von einem fremden PC eine Mail an Schmolke, dass er doof sei. Der antwortet, er wisse, wer dort am Rechner sitzt. An den Vorstandsvorsitzenden schreibt er, er wisse, dass der Straps und Nylon trägt. Der antwortet: Wie viel? Später sitzt er im Callcenter, in das man strafversetzt wird, wenn man etwas angestellt hat. Dort beschimpft er die Kunden, die das auch mit sich anstellen lassen. Es hätte lustig werden können, wenn man nicht albern über das Ziel hinausschießen würde. Sinnlose Meetings, verrückter Mailverkehr durch „Beantwortung an alle“. Qualitätsmanagement, das alles hat genügend Pulver um es satirisch darzustellen. Ich habe nicht einmal mit den Mundwinkeln gezuckt, leider. Nach 30 % habe ich abgebrochen, weil ich dem gar nichts abgewinnen konnte. Für Kindergartenwitze gibt es keinen Stern. Einen verteile ich für die Sprache. Wenigstens wurde in ordentlichem Deutsch, rechtschreib- und grammatikfehlerfrei geschrieben. Einer aus dem Büro sollte wenigstens das können.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmoltke & Ich" von Raymund Krauleidis

    Schmoltke & Ich

    BookFriend

    09. April 2011 um 13:10

    Infos: heyne verlag, 304 Seiten, 02.11.2009 erschienen, Taschenbuch: 8,95 € [D] 9,20 € [A] Story: Willkommen im Büroalltag. Wer kennt sie nicht, die endlosen Weiten der Sinnlosigkeit und die tiefen Abgründe der Inkompetenz. Am besten überlebt man Schmoltkes Kleinkariertheit mit etwas Anarchie – und einer großen Portion Humor. Davon gibt es reichlich, sei es im Kampf um die letzten Käselaugenbrötchen oder gegen wild wuchernde Birkenfeigen, beim Date mit der langmähnigen Chefsekretärin oder bei der Strafversetzung ins Callcenter, wo man es mit der ungeliebten Spezies namens »Kunde« zu tun bekommt. Meinung: Schmoltke ist ein kleinkarierter Kollege, der alle Regeln befolgt und den man sich ungern wünscht. Mutti ist seine beste Freundin und Jasmintee sein Lieblingsgetränk. Dieser Debütroman des Autors führt alle möglichen Büroklischees maßlos übertrieben auf einer wunderbaren lustigen Art auf, dass man einfach lachen muss. Man erfährt, z.B wie lustig es sein kann, eine Rundmail, mit Infos zu einem erfundenen Produkt, loszuschicken, oder wie schwer es sein kann einen USB-Stick zu bestellen. Der Leser begleitet den namenlosen Ich-Erzähler ein Jahr lang in einem Unternehmen, bei der man über die Arbeit lachen kann. Dass, der Autor Raymund Krauleidis selbst in mehreren Büros gearbeitet hat, macht das Buch ironischerweiße authentischer. Man erhält einen Einblick in die Bürokratie, die durch diese Lektüre an Glaubwürdigkeit verliert. Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfuhr, dass im Juni eine Fortsetzung (Schmoltke all inclusive) mit Schmoltke und dem namenlosen Ich Erzähler, die einfach ein tolles Duo sind, erschien. Dieses kurzweilige, aber sehr lustige Buch empfehle ich besonders Freunden von trockenen Humor und Ironie, aber auch Leuten, die gern mal über die ein oder andere lustige Geschichte lachen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmoltke & Ich" von Raymund Krauleidis

    Schmoltke & Ich

    gurke

    02. November 2010 um 15:06

    Schmoltke ist der Arbeitskollege, den man sich, nun ja, nicht so wirklich wünscht. Er ist ein Muster von einem Buchhalter. Er hält sich immer schön an seine Vorschriften und scheucht seine Kollegen in einem namhaften Unternehmen gerne mal herum, weil er einfach ein kleinkarierter Klugscheißer ist. Mutti ist seine beste Freundin und sein Lieblingsgetränk ist natürlich Jasmintee. Selbstverständlich wird Schmoltke immer ganz gern ein wenig von seinen lieben Arbeitskollegen geärgert oder tritt auch von ganz allein mal in das ein oder andere Fettnäpfchen. In diesem Buch werden wirklich alle Büroklischees ausgeführt und so wunderbar maßlos übertrieben, dass man als Leser einfach nicht anders kann, als herzlich zu lachen. Man erfährt wie witzig es sein kann, einfach mal eine Rundmail loszuschicken, in der man um Infos für ein erfundenes Produkt bittet. Oder wie umfangreich die Bürokratie bei der Bestellung eines USB-Sticks sein kann. Überlegt mal welche Schwierigkeiten die gute alte Corporate Identity mit sich bringen kann. In diesem Buch erfahrt ihr alles. Wir erleben als Leser in diesem Büroroman ein Jahr in einem großen Unternehmen und und können einfach mal so richtig über die Arbeit lachen. "Schmoltke & Ich" ist ein Buch, dass ich jedem ans Herz legen kann, der gerne mal herzhaft über die eine oder andere Geschichte lacht und ein Freund von trockenem Humor und der Ironie ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmoltke & Ich" von Raymund Krauleidis

    Schmoltke & Ich

    Dilbertine

    31. July 2010 um 19:08

    „Es gibt nur eins, was noch schlimmer ist als ein zufriedener Kunde: ein rundum zufriedener Kunde“ - Schmoltke & ich“ – Raymund Krauleidis bissiger Seitenhieb auf den Alltag in der modernen Büro-Arbeitswelt ***************** Ob Vorstandsetage, Personalabteilung, Buchhaltung, Controlling, Produktentwicklung, Marketing, Einkauf, Poststelle, Facility-Management, Betriebsrat – egal - in diesem Buch bekommen alle Bereiche eines modernen Unternehmens ihr Fett weg. Der an einen Kobold erinnernden „Ich-Erzähler“, arbeitet in einem der unzähligen Unternehmen, wie sie sich rund um unseren Globus manifestiert haben. Womit er eigentlich konkret beschäftigt ist, weiß er wohl selber nicht genau. In zwölf amüsanten Kapiteln werden die verschiedenen Abteilungen und Bereiche eines Unternehmens, in dem der Wahnsinn System hat, Logik und Vernunft eine untergeordnete oder gar keine Rolle spielen, unter die Lupe genommen. Die Mitarbeiter und Chefs sind mit sich selbst beschäftigt. Jeder hat seine eigene Strategie entwickelt, sich durch den Arbeitstag zu mogeln. **************** „Das Ziel des Projekts ist es also, ein Ziel für das Projekt zu finden?“ **************** Der Betriebsrat fährt für ein Mobbing-Seminar nach Mallorca; der Vorstand kürzt das Budget, grübelt aber gleichzeitig ob der nächste Firmenwagen vielleicht doch ein Maybach sein sollte; der Einkauf wirft seine Beschaffungen, für die er länger als ein halbes Jahr benötigt hat, in den Müll – weil der Inventaraufkleber nicht angebracht werden kann; rundum zufriedene Kunden werden als Untergang der Firma angesehen und der Vorstandsetage wird ihr amerikanischer Titelwahn und das oftmals unverständliche Neudeutsch zum Verhängnis. **************** „Könnten wir uns vielleicht darauf committen, dass Sie die nächsten paar Slides Ihrer Präsentation skippen und gleich zu den wesentlichen KPIs kommen?“ **************** Die meisten Geschichten sind witzig-absurd. Obwohl völlig überzogen, bleiben sie -traurig aber wahr - oft dicht an der Realität. Ich habe einige Parallelen zum eigenen Arbeitsalltag herstellen können und mich köstlich amüsiert. Raymund Krauleidis ist für mich die deutsche Antwort auf Scott Adams, dem Vater des Dilbert Prinzips. Dieser Roman ist ein Muss für alle Fans von Dilbert und Co, für alle Büroangestellten, die über sich selbst und die Absurdität ihres beruflichen Alltags lachen können. Für die Menschen, die niemals in ihrem Leben im Büro arbeiten wollten, ist es Bestätigung und Aufforderung nie von diesem Grundsatz abzuweichen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmoltke & Ich" von Raymund Krauleidis

    Schmoltke & Ich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. March 2010 um 17:53

    Wissen Sie, warum Schmetterlinge für die Weltwirtschaftskrise verantwortlich sind? Haben Sie sich schon mal im Brain-Outsourcing geübt? Waren Sie jemals Teilnehmer an einer Kärtchen-Memory-Meisterschaft? Oder kennen Sie das, wenn Ihr Chef am Bored-Out-Syndrom leidet? Nein? Nun ja, dann arbeiten Sie offenbar auch nicht in meiner wunderbaren Firma, in der nicht nur die Zukunft drei Ecken hat, sondern auch die halbe Belegschaft einen an der Klatsche. Und das ist noch äußerst fair abgerundet! Tagtäglicher Wahnsinn, neeeeeeette Kollegen – wie mein hochgeschätzter Herr Schmoltke, eine unglaublich engagierte und kompetente Firmenleitung, herrlich sinnreicher Email-Verkehr und immer wieder neue Überraschungen versüßen mir meinen Büroalltag. Begleiten Sie mich doch einfach einmal durch ein Jahr, lernen Sie viel Neues und seien Sie (endlich) dankbar, dass Sie ganz wo anders arbeiten dürfen! Ist man erst einmal dieser Einladung gefolgt, kann man sich vor Lachattacken und den daraus resultierenden Bauchschmerzen kaum mehr retten. 300 Seiten geballter Humor, nicht nur für die, die in die Abgründe des Büroalltags längst eingeweiht sind, sondern wirklich für jedermann und –frau! So schafft „Schmoltke & Ich“ mit einer fröhlichen Leichtigkeit beides: Trost für alle Bürogestressten und – ich gebe es unumwunden zu – Schadenfreude bei einem Outsider wie mir. Raymund Krauleidis weiß, wovon er schreibt. Denn der studierte Diplom-Kaufmann hat die Luft in diversen Klein- und Großraumbüros in Deutschland ausgiebig atmen dürfen. Das macht seinen Büroroman nicht nur so absolut authentisch, sondern verleiht den vielen Witzen und Anekdoten eine geradezu kathartische Funktion. Da schreibt sich jemand etwas von der Seele, will man meinen. Und dem Autor sei dafür ein großes Dankeschön gesagt. Denn diese Einblicke haben mir so wunderbare, lustige Lesestunden beschert, dass ich nur jedem dringend empfehlen kann, Herrn Schmoltke und Co. selbst kennenzulernen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmoltke & Ich" von Raymund Krauleidis

    Schmoltke & Ich

    Oliver Uschmann

    27. January 2010 um 13:39

    Ich habe diesen Autor als Coach entdeckt und gefördert, weil ... auf seine satirische Prosa genau das zutrifft, was ich selber als "Blurp" auf den Rücken dieses Buches geschrieben habe: "Krauleidis lacht kaputt, was ihn kaputt macht. Als er damals in eines meiner Seminare kam, merkte ich nicht nur sofort: Der kann schreiben. Es traf auch noch was anderes, sehr Bedeutsames auf ihn zu: Er kennt die Welt, die er durch den Kakao zieht, im Detail! Bis heute arbeitet er ganz normal in verrückten Wirtschaft und großen Büros. Unter dem leicht zu lesenden Schoko-Überzug aus flottem Humor verbirgt sich besonders in diesem Debüt, seinem "Klassiker", eine aus der Erfahrung geborene, sarkastische Abgeklärtheit. "Schmoltke und ich" erzählt die Wahrheit über "normale Jobs" in "normalen Firmen". Sie lautet: Es wird niemals ernsthaft gearbeitet. Tausende von Menschen verschwenden ihre Lebenszeit in sinnlose Meetings. Es geht nicht um die Sache, sondern um persönliche Allüren und blöde zwischenmenschliche Spiele geht. Kaum ein anderer Autor bringt die enervierende, selbstgerechte und aufgesetzte Heiterkeit des niemals enden wollenden, firmen-internen E-Mail-Verkehrs so auf den Punkt. Kaum ein anderer Autor nutzt die guten, alten Instrumente der comichaften Übertreibung und des satirischen Auf-die-Spitze-Treibens so übermütig aus. Sogar eine "kafkaeske" Pointe hat dieser satirische Comedy-Roman, dessen Titelgebung natürlich mit meinem besten Segen an "Hartmut und ich" angelehnt worden ist: Man erfährt nie, was diese Firma eigentlich herstellt. Ein ebenso lustiges wie wichtiges Buch zur Arbeit im 21. Jahrhundert.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmoltke & Ich" von Raymund Krauleidis

    Schmoltke & Ich

    Kossi

    16. December 2009 um 14:01

    Die Zukunft hat drei Ecken! Ganz doll schlimm könnte der Büroalltag sein, würde man ihn nicht mit so viel Humor erleben, wie ER (der namenlose Protagonist) es in diesem Buch tut. Zusammen mit dem Buchhalter Schmoltke (so ein richtig typisches Mutti-Söhnchen mit klugscheißerischen und 'dem-Chef-in-den-Allerwertesten-kriechen'-Ambitionen) erlebt er eigentlich recht alltägliche Dinge, die aber bei genauerer Betrachtungsweise einfach nur unerhört lustig sind. So werden in seiner Firma beispielsweise neue Werbemittel angeschafft, die äußerst günstig, leider aber auch rechtschreibmäßig so gar nicht in Ordnung sind. Und als die Mitarbeiter eines Tages in ihre Büros kommen, in denen alles dreieckig scheint, sind sie nicht nur etwas verwirrt, sondern SEHR verwirrt. Doch der Vorstand versucht eben alles menschenmögliche, dem Unternehmen einen guten Platz in der Wirtschaft zu geben. Und da gehört eine Anpassung ans Firmenlogo nun mal dazu. Immer wieder zum Lachen hat mich der wiederkehrende E-Mail-Verkehr gebracht, der eine wahre Lawine ausüben kann. Rein zum Zeitvertreib verschickt der Protagonist dann schon mal wahllos eine To-Do-Aufgabe an einen Kollegen, mit dem Inhalt, dieser solle sich um 'FLUX-SWAT' kümmern. Dieser Begriff ist vollkommen fiktiv, aber die Aufgabenstellung dieser Mail löst so eine Wahnsinnsflut aus, die einfach nur zum Schießen ist. Vor allem, wenn eine Mitarbeiterin eine Mail weiterleitet, in der die Mail einer Kollegin noch zu lesen ist. Peinlich, peinlich! (Und erschreckender Weise erkennt man sich selber sogar in solchen Anekdötchen wider)! Mit sehr viel Humor, Satire und der Lust, mehrere Charaktereigenschaften in Herrn Schmoltke zu vereinen, hat der Autor ein superlustiges Buch geschrieben, in welchem die Schmunzler und Lacher überwiegen. Ich stehe generell unheimlich auf diese Art des trockenen Männerhumors und so erinnert mich dieses Buch ein wenig an den Schreibstil von Oliver Uschmann, Thommy Jaud, Matthias Sachau & Co. Aus diesem Grunde wird dieser Büroroman nun auch neben diesen anderen Büchern einen Platz in meinem Bücherregal finden. In der Hoffnung, dass sich bald eine Fortsetzung von Schmoltke und IHM dort einfinden wird. Denn so eigentümlich Schmoltke auch ist, am Ende schließt man ihn irgendwie doch ins Herz. Ein Buch für alle, die selber im Büro arbeiten, darüber lachen können, wenn man ihnen den ganz normalen Büroalltagswahnsinn vor Augen führt und die nach dem Lesen des Buches ihre Kollegen, den Chef und den Vorstand vielleicht mit ganz anderen Augen sehen. Chapeau für ein humorvolles Buch, genau nach meinem Geschmack! Solltet Ihr noch Fragen haben, stehe ich Euch jederzeit zur Verfügung. Außer Montags, Dienstags, Mittwochs, Donnerstags, Freitags, Samstags und Sonntags in der Zeit von 00 Uhr bis 24 Uhr (kleiner Insider) :-)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks