Rayven T. Hill Blood and Justice (A Private Investigator Series of Crime Thrillers)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blood and Justice (A Private Investigator Series of Crime Thrillers)“ von Rayven T. Hill

When sixteen-year-old Jenny James goes missing, and the local police are unable to find her, the girl's frantic mother hires private investigators Jake and Annie Lincoln to search for her daughter.   When the body of Jenny's boyfriend is discovered, the mystery of her disappearance deepens. Shaken out of their comfort zone of Internet searches and poring over public records, the couple soon find themselves facing the frightening possibility they are looking for the latest victim of a serial killer.   As more bodies pile up, the town is gripped with fear. It seems no one is safe, and the Lincolns race to solve an impossible puzzle before they become the killer's next victims. A private investigator series of criminal thrillers on kindle, this thriller detective series features Jake and Annie Lincoln.     Private Investigator Series eBook Categories:  > Criminal Thrillers  > Thriller Detective Series  > Thriller Book Series  > Thrillers On Kindle  > Thrillers Series  > Thriller Novels

schade drum

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schade

    Blood and Justice (A Private Investigator Series of Crime Thrillers)
    takaronde

    takaronde

    20. March 2014 um 14:06

    Wäre doch nur das gesamte Buch so spannend wie die Inhaltsangabe geschrieben... Tja, eigentlich sollten doch ein paar Morde, ein gekidnapptes Mädchen und zwei Privatdetektive eine Geschichte spannend machen können... Leider klappt das in diesem Buch gar nicht. Es liest sich zäh, die Handlung springt vor und zurück, folgt keiner richtigen Linie. Fast scheint es, der Autor habe noch mal eben etwas hinzufügen wollen, wenn er in der Zeit zurückspringt. Da letzteres aber ständig hin und hergeht, bleibt man als Leser irgendwann auf der Strecke. Das Buch wird vom Inhalt immer langweiliger und die Sprünge tun ihr übriges. Es macht einfach keine Spaß zu lesen, wenn es wegen einer minimalen Kleinigkeit wieder 12 Tage in der Geschichte zurück geht. Wo man doch vor kurzen erst an exakt diesem Punkt war. Die ganze Beziehung/ Erfahrung zwischen gekidnapptem Mädchen und dem Kidnapper ist seltsam und teilweise sehr unlogisch. Vom Kidnapper/ Mörder selber möchte ich gar nicht schreiben. Über diesen Mann wird in dem Buch so viel mitgeteilt und doch bleibt die Person auf vertrackte Weise sehr eindimensional. Aber das sind irgendwie alle Personen in diesem Buch. Dann gibt es da noch die Zufälle- meiner Meinung nach wesentlich zu viele Zufälle. Und zu guter Letzt leuchtet mir überhaupt nicht ein, warum die Privatdetektivin ihren Mann überhaupt jemals geheiratet hat. Dem Buch zufolge kann sie ja alles besser als er und braucht ihn eigentlich nicht um sich. Wie bereits zu Eingangs geschrieben: wäre das Buch wie die Inhaltsangabe, wäre es ein Knüller.

    Mehr