By a Lady

von Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke
4,2 Sterne bei13 Bewertungen
By a Lady
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Pachi10s avatar

Tolle Biografie - Ein Muss für jeden Austen Fan

Book-worms avatar

Für wahre Jane Austen Fans. Ich fand während des Lesens raus, dass mein Interesse nicht ausreicht.

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "By a Lady"

Ihr literarisches Debüt veröffentliche sie noch unter dem Pseudonym ›by a lady‹. Heute ist Jane Austen (1775–1817) eine beliebte und anerkannte Autorin, besonders in Deutschland. Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke erzählen, wie die englische Pfarrerstochter allen Widerständen zum Trotz eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Sie zeichnen ein farbiges Bild ihres kurzen Lebens, verraten Privates und Familiäres, werfen aber auch einen kritischen Blick auf die Stellung der Frau um 1800. Viele der biographisch verbürgten Ereignisse, Begegnungen und Schauplätze haben später Eingang in ›Emma‹, ›Stolz und Vorurteil‹ oder ›Mansfield Park‹ gefunden. So bietet der Band zugleich wertvolles Wissen zu den berühmten Romanen. Das Schlusskapitel lässt 200 Jahre Jane Austen Revue passieren und stellt populäre Verfilmungen, Blogs und Biopics vor.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783650401823
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Lambert Schneider in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
Erscheinungsdatum:01.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Pachi10s avatar
    Pachi10vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Biografie - Ein Muss für jeden Austen Fan
    Tolle Biografie - Ein Muss für jeden Austen Fan

    Ich bin ein großer Jane Austen Fan. Natürlich habe ich auch meine Lieblingsgeschichten und meine Geschichten die ich nicht so mag. Ich finde jedoch in erster Linie die Frau - Jane Austen - eine umwerfende Persönlichkeit.

    Im 18. Jahrhundert, wo Frauen noch keine Rechte hatten, kommt diese kleine Pfarrerstochter und beginnt als Kind bereits Theaterstücke und Gedichte zu schreiben und beginnt an den Romanen zu arbeiten und schafft 6 Meisterwerke die man in 100-200 Jahren auch noch kennen, lesen und lieben wird. Wenn man bedenkt, unter welchen Umständen Jane geschrieben hat und kaum Geld und noch weniger Anerkennung für ihre Werke erhalten hat. In der heutigen Zeit wäre sie Millionärin. Jane Austen lebte jedoch am Ende mit ihrer Mutter und ihrer Schwester sehr ärmlich und war auf den guten Willen ihrer Verwandten angewiesen. Erst in den letzten 3-4 Lebensjahren bekam sie etwas mehr Geld. Unter dem Synonym "By a Lady" war sie gezwungen ihre Romane zu veröffentlichen, was ihr jedoch auch nur mühsam und für wenig Lohn gelang. 2 Romane wurden sogar erst nach ihrem Tod veröffentlicht.

    Wenn Jane wüsste, was ihr gelungen ist, dass es auf der ganzen Welt Menschen gibt die ihre Bücher lieben, sie wäre überglücklich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Book-worms avatar
    Book-wormvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Für wahre Jane Austen Fans. Ich fand während des Lesens raus, dass mein Interesse nicht ausreicht.
    By a Lady

    Ein gut recherchiertes Buch bis in die Gegenwart, für Jane Austen Fans unerlässlich.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Belladonnas avatar
    Belladonnavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Durch diese Biographie wird dem Leser die einzigartige und außergewöhnliche Jane Austen näher gebracht.
    Meine Rezension zu "By a Lady"

    Kürzlich habe ich bereits die Biographie »Darling Jane« des Jane Austen Experten Christian Grawe gelesen und war dementsprechend sehr gespannt auf das jüngere Werk der beiden Autorinnen Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke.

    Das Cover zeigt passend zum Inhalt Jane Austen in der Rückansicht, gemalt wurde das Aquarell von ihrer Schwester Cassandra Austen um 1804.

    Bereits die Inhaltsangabe macht deutlich, dass diese Biographie der bereits erwähnten Biographie von Christian Grawe in nichts nach steht. Nach einen stimmigen Vorwort taucht man in ein längst vergangenes Zeitalter ein und macht Bekanntschaft mit den Sitten und Gebräuchen der Gesellschaft der Regency.

    "[…]ihr erster enthaltener Brief stammt aus Janes 21. Lebensjahr, und somit sind die Randnotizen ihrer Zeitgenossen und die viktorianisch geschönten Urteile ihrer Familie alles, was wir haben." (Seite 57)

    Obwohl kaum etwas über Jane Austens Kindheit und Jugendjahre bekannt ist, haben Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke ein zartes Bild skizziert, dass von den familiären Persönlichkeiten und ihrem Heimatort Steventon eingerahmt wird. Jane Austens Familienmitglieder und ihre nächsten Verwandten werden beschrieben (teilweise bebildert) so dass der Leser sich einen guten Überblick von Jane Austens Umfeld und ihrem Leben verschaffen kann.

    Große Teile der Biographie werden anschließend den Jugendwerken und Jane Austens Weg zur Romanschriftstellerin gewidmet. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Werke (Handlung, Protagonisten) näher durchleutet und betrachtet. An dieser Stelle würde ich Lesern, die Jane Austens Romane noch lesen möchten, empfehlen, dieses Kapitel zu überpringen um nach der Roman Lektüre darauf zurück zu greifen.

    Sehr ansprechend ist der letzte Abschnitt „Jane Austen lebt! Begegnung mit der Popkultur“ in dem Jane Austens Einflüsse in der heutigen Kultur betrachtet werden. Hier macht man beispielsweise Bekanntschaft mit Literaturverfilmungen, Neuinterpretationen der Austen Werke und allerhand Accessoires, die vor allem in England stark vertreten sind.

    Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke haben in „By a Lady. Das Leben der Jane Austen“ aus den wenigen Quellen ein anschauliches Bild der englischen Lady mit der scharfen Beobachtungsgabe und der spitzen Zunge gezeichnet. Durch den leicht verständlichen und frischen Stil ist diese Biographie für Laien genauso gut zugänglich und lesenswert wie für richtige Janeites.

    Fazit

    Durch diese Biographie wird dem Leser die einzigartige und außergewöhnliche Jane Austen näher gebracht.

    ---------------------------------------------------------

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 25.07.2017

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kleinemaus87s avatar
    Kleinemaus87vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Jane Austen lebt!
    Jane Austen lebt!

    Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr. Denn im Jahr 2017 jährt sich der Todestag von Jane Austen zum 200 mal. Dies ist genau heute am 18.07. der Fall. Ein guter Grund also um eine neue Biographie von Jane Austen zu veröffentlichen. Das haben sich auch Rebecca Ehrenwirth & Nina Lieke gedacht und diese tolle Biographie über dasLeben von Jane Austen herausgebracht. 


    Der Aufbau des Buches ist wirklich gut. Das Buch ist in einzelne Lebensabschnitte ( Kindheit, Jugend, Reisen...) eingeteilt. So hat man das Gefühl, man wird mit Jane Austen erwachsen und lebt sozusagen mit ihr. Durch Bilder und Auszügen aus Briefen wird das ganze noch informativer und anschaulicher. Selbst für Jane Austen-Fans, so wie ich einer bin, gibt es noch was Neues zu erfahren und entdecken. Eine Zeittafel am Ende des Buches lässt einen die ganzen Namen und Beziehungen zueinander noch besser verstehen.
    Jedoch sollte man Jane Austens Romane schon kennen bevor man diese Biographie liest. Denn ansonsten wird einem von einigen Romanen schon sehr viel verraten.


    Eine gut recherchierte Biographie über Jane Austen die einen mit auf eine Reise durch ihr Leben nimmt und zeigt, das Jane Austen nicht tot ist sondern lebt!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    S
    Sabine_Hartmannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine umfassende Biografie mit Werkeinführung.
    Informativ

    Im Jahr 2017 jährt sich der Todestag von Jane Austen zum 200. Mal. Die beiden deutschen Autorinnen Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke haben diesen Tag zum Anlass genommen, eine neue Biografie über die großartige britische Autorin zu verfassen. Sie nähern sich dem Leben Jane Austens chronologisch. Dabei nutzen sie auch die Gelegenheit, auf die Rezeption zur Zeit der Entstehung der obersten Romane einzugehen. Gleichzeitig werden alle ihre Bücher zusammengefasst, sodass auch jemand, der noch keinen einzigen Jane Austen Roman gelesen hat, versteht, worum es geht.

    Andererseits verraten die beiden tatsächlich jeweils die komplette Handlung, sodass man, wenn man noch keinen Jane Austen Roman gelesen hat, dabei aber Wert darauf legt, sie wirklich zu entdecken, lieber erst die Romane lesen sollte.

    Für alle diejenigen, die irgendwann einmal Austen gelesen haben, sind diese kurzen Zusammenfassungen jedoch sehr hilfreich, um sich wieder an das gelesene zu erinnern.

    Schwierig ist es, tatsächliche Belege für Geschehnisse oder Absichten im Leben oder im Werk den Ostens zu finden, da vieles im Laufe der Jahrhunderte vernichtet wurde.

    Besonders wertvoll wird das Buch durch die zahlreichen Abbildungen, die die beiden Autorinnen aufgetrieben haben. Wichtig ist auch, dass großer Wert darauf gelegt wird, die Lebensbedingungen, den sozialen und kulturellen Einfluss und die Beschränktheit der Möglichkeit, sich über anderes zu informieren, mit großer Betonung darzustellen und bei Fragen der Interpretation immer zu berücksichtigen.

    Schon von außen macht das Buch einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Titelbild passt zur Epoche. Schreibstil und Struktur sorgen dafür, dass sich das Buch gut und flüssig lesen lässt.

    Zusätzlich gibt es noch Abschnitte, in denen auf die Adaption von Jane Austenstoffen in der Zeit von damals bis heute eingegangen wird. So wird noch einmal deutlich, wie aktuell die Texte noch heute sind. So wird das Buch beinahe zu einer Hommage an Jane Austen, benennt aber zugleich auch die möglichen Kritikpunkte und diskutiert sie ausgiebig.

    Neues findet man eher nicht. Dafür ist das Buch umfassend und berichtet so weit wie möglich vollständig.

    Eine Leseempfehlung, für alle, die sich eingehender mit der Person Jane Austen und ihren Werken beschäftigen wollen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Biografie mit Blick auf Leben, Zeit, Werk, die Interpretation und Neuentdeckung von Austens Welt!
    Eine ungewöhnliche Frau

    Jane Austen lebt! Ihre Bücher sind spätestens durch die Neuverfilmungen in den letzten Jahren wieder bekannt geworden, Jane-Austen-Gesellschaften geben große Veranstaltungen im Gedenken an ihre Bücher – doch wer ist die Frau hinter der Literatur?

    In dieser wunderbar geschriebenen Biografie entdeckt man die wenigen bekannten Fakten über Jane und ihre Familie. Es wird ein Gesellschaftsporträt gezeichnet, biografische Elemente und Familiengeschichte hineingewoben und in Verbindung mit ihrem Werk gebracht. Neben den manchmal vielleicht ermüdenden Inhaltsangaben werden Querverbindungen aufgezeigt zu Janes Leben, ihren anderen Werken und Interpretationsansätze gegeben, die immer wieder ein neues Licht auf scheinbar bekannte Dinge werfen. In einem letzten Kapitel wird auf Romane der letzten Jahre eingegangen, die Jane Austen in irgendeiner Form aufgenommen und neu interpretiert haben.

    Die vorliegende Biografie lässt Jane Austen gekonnt wieder lebendig werden. So wenig auch über sie bekannt sein mag – aus vielen verschiedenen Quellen gespeist schaffen es die Autorinnen ein umfassendes Porträt zu zeichnen. Gleichzeitig erfährt man so viel mehr! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen! Die Illustrationen bereichern das Buch noch mal und führen dem Leser viele Dinge plastisch vor Augen. Eine tolle Autorenbiografie samt Werkinterpretation, die sich lohnt!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    vielleser18s avatar
    vielleser18vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessante Biografie über Jane Austen - dazu ausführliche Beschreibungen und Deutungen ihrer Romane
    Eine interessante Biographie

    Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke haben eine interessante und ausführliche Biografie über Jane Austen geschrieben. 2017 jährt sich der Todestag der berühmten englischen Autorin zum 200. Mal.

    Im Buch erfährt der Leser mehr über ihre Kindheit und Jugendjahre, über Geschwister und Eltern und die Lebensumstände der Familie Austen. Dann die Zeit, als Jane anfing Geschichten zu schreiben. Die Umzüge, die Gründe, warum es Pausen im Schreiben gab. Die ersten Versuche, die Geschichten drucken zu lassen. Und warum als Autor nur "By a Lady" angegeben wurde.
    Dabei haben die Autorinen erhaltene Briefwechsel der Geschwister Jane und Cassandra Austen ausgewertet, sowie die biografischen Werke der Nachkommen der Familie.
    Viele Zitate, Bilder, geschichtliche Daten ergänzen das Ganze.

    Besonders hat mir gefallen, dass auf die einzelnen Werke Jane Austens besonders eingegangen wurde. So wurden die Romane Jane Austens chronologisch dargestellt und ihr Inhalt kurz angerissen und ausführlich gedeutet. Für alle Kenner der Romane ein Wiederaufleben, für alle, die sie noch nicht kennen, wird hier zwar etwas viel verraten, allerdings für mich tolerierbar, da es mir bei den Romanen von Jane Austen nicht um Spannung geht, sondern um die Art und Weise, wie sie sich ausgedrückt hat und hier verhelfen mir die inhaltlichen Angaben zum besseren Auswählen, welches Werk ich als nächstes lesen möchte.

    Im vorliegenden Buch "By a Lady" gibt es noch viele ergänzende Angaben zu Adaptionen, Filmen und Nippes-Kult, sowie eine angehängte Zeittafel.

    Wer sich näher mit Jane Austen beschäftigen möchte, dem kann ich diese Biografie empfehlen !

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    Edelstellas avatar
    Edelstellavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Diese Biographie macht Leben und Werk Austens zu einer runden Sache und für den Leser zum Kunstgenuß!
    Sie hat der Gesellschaft den Spiegel vorgehalten!

    Eine Biographie über Jane Austen in einem edel gebundenen Buch, mit einer Rückansicht der Protagonistin in Pastellfarben. Ein Bildnis der damaligen Zeit!

    Sie hat Kultstatus erreicht, man organisiert Bälle hier in Deutschland im viktorianischen Stil und huldigt der Autorin. Filme und Bücher nehmen Bezug auf ihre Literatur und viele Accessoires mit ihrem Bild werden gerade in ihrem Heimatland, in England, hergestellt.

    Wobei viele gar nichts von ihr gelesen haben. Die, die sie kennen halten sie für eine begadete Sartirikerin und scharfzüngige Kritikerin ihrer Zeit, also um 1800. Manche malen sie nur romantisch in rosarot als Romantikerin. ….und doch wird sie in einem Zuge mit Shakespeare genannt, eine große Autorin ihrer Zeit, die erst unter dem Pseudonym „By a lady“ veröffentlichte und erst spät unter ihrem richtigen Namen.

    Es ist schön etwas über ihr Elternhaus, die Geschwister und den Zusammenhalt dort zu erfahren. Besonders der Vater förderte seine Tochter, bekam sie doch auch genug Ruhe und Muße, schon in ganz frühen Jahren zu schreiben und auch nach seinem Tod wurden sie und ihre Mutter unterstützt und behütet vom Netzwerk der Familie. Sie war selbst nie lange mit jemandem verbunden und konnte sich ohne Einschränkung dem Schreiben widmen. Mit ihrer Schwester Cassandra verband sie eine innige Verbundenheit.

    Es ist interessant zu lesen, wie begehrt Jane Austen für die Film- und Fernsehwelt war und ist und wie oft „Stolz und Vorurteil“ verkauft wurde. Wie oft wird in anderer Literatur darauf hingewiesen und fast gehört das Wissen um dort vorkommende Personen schon zur Allgemeinbildung, besonders Mr. Darcy.

    Für mich war es auch neu, dass sie schon in ganz jungen Jahren schrieb und dann ihre Schreibweise reifte, um sicherlich in „Verstand und Gefühl“, „Stolz und Vorurteil“, „Mansfield Park“ etc. seine Höhepunkte zu erreichen oder auch in Emma, ganz nach Meinung der Leser.,

    Ich fand auch die vielen Reisen zur damaligen Zeit sehr interessant, auch weil ich so wenig aus weiblicher Sicht dazu erfahren habe. Das ist das Schöne an der Biographie der beiden Autorinnen, hier gibt es immer Erlebtes von Jane Austen und Auszüge aus ihren Werken. Beides zusammen gibt einen guten Einblick und das eine läst mich das andere besser verstehen. Dieses Buch macht meine geschätzten Werke von Jane Austen, die ich während des Lesens immer wieder hervorgeholt habe, noch nachvollziehbarer. Ich bin beeindruckt, dass eine junge Frau um 1800 so klar gesehen hat und so pointiert erzählen konnte, was in ihrer kleinen Welt passierte. Und sie war bescheiden, sie hat nur über das geschrieben, was sie kannte und hat diesen Rat auch an angehende Autoren weitergegeben.

    Für Virginia Woolf war Jane Austen: „Die vollkommenste Künstlerin unter allen Frauen“.

    Für mich war sie klar eine Wegbereiterin, Frauen das Wort zu übergeben.

    Genaue Kenntnisse der Werke und gute Recherche und ein einfühlsamer und poetischer Schreibstil haben dieses Büchlein zu einem interessanten Nachschlagewerk zu dieser berühmten englischen Autorin und Wegbereiterin gemacht. Danke dafür!


    Kommentieren0
    6
    Teilen
    UlrikeG-Ks avatar
    UlrikeG-Kvor einem Jahr
    Eine scharfe Beobachterin ihrer Zeit

    Rechtzeitig zu ihrem Todestag liegt mit "By a Lady" eine neue Biographie über die früh verstorbene, aber unsterbliche Jane Austen vor, deren sechs Romane in den letzten dreißig Jahren eine ungeahnte Renaissance erlebt haben.
    Und genau letzterem tragen die beiden Autorinnen in besonderem Maße Rechnung - wodurch vorliegende Biographie hervorsticht unter all den Werken, die sich mit Leben und Werk der englischen Schriftstellerin mit der unbestechlichen Beobachtungsgabe und dem scharfen, kritischen Witz beschäftigen, die längst ihren festen Platz unter den Großen ihres Landes hat und vielfach gleichgesetzt wird mit dem Größten der Großen, dem Barden - William Shakespeare.

    Auf auch dem Nicht-Fachmann und demjenigen, der mit "Englands Jane" wenig vertraut ist leicht verständliche Art und Weise bietet "By a Lady" einen informativen Einstieg in die Welt der Jane Austen, die das England des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts ist.
    In eine Welt wurde sie hineingeboren, die Frauen in der Regel nur wenig Freiheiten gewährte und fast kaum die Möglichkeit zur freien Entfaltung ihrer Talente, sofern diese im Widerspruch standen zu den frauenspezifischen Aufgaben jener Zeit.
    Umso bemerkenswerter ist in der Tat Janes Entwicklung, wie die beiden Autorinnen immer wieder durchscheinen lassen.

    Nicht viel weiß man freilich über die Pfarrerstochter aus Steventon, nicht weit von London! Außer ihren großartigen sechs Romanen, wenigen Jugendromanen und Romanfragmenten hat sie der Nachwelt kaum etwas hinterlassen.
    Gewiss, da gibt es eine Reihe von Briefen, die sie an ihre Schwester Cassandra schrieb!
    Doch deren Antworten darauf, die ein Gesamtbild ergeben könnten, existieren nicht mehr. Über die Gründe kann man nur Vermutungen anstellen...

    Die Quellen jedoch, die uns zugänglich geblieben sind, haben Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke gründlich studiert und analysiert und daraus eine wunderbare und anschauliche Biographie in kurzen, bebilderten Kapiteln zu den Lebensstationen der berühmten, frühvollendeten Schriftstellerin verfasst, deren Grab man in der Winchester Cathedral besuchen kann, und zu dem ihre zahllosen Anhänger in Scharen pilgern.

    Immer wieder ist die Biographie mit Zitaten aus Miss Austens Romanen unterlegt, aus denen die Autorinnen Parallelen zu ihrem Leben und ihrer Lebenseinstellung ableiten und daraus ihre Schlussfolgerungen ziehen.
    Auch lassen sie berühmte Zeitgenossen Jane Austens zu Wort kommen, deren Urteil über die Kollegin durchaus kritisch ausfällt.
    Doch vieles kann eben doch nur Spekulation bleiben, viele Fragen sind und bleiben offen.
    Vielleicht aber macht genau das auch einen Teil der Faszination aus, die Jane Austen mit ihren "altmodischen" Romanen aus einer längst vergangenen Epoche auf den heutigen Leser ausübt...

    Lebendiger Beweis der ungebrochenen, ja sogar wachsenden Anziehungskraft ihrer Werke sind ihre unzähligen Adaptionen in Film- und Buchform, sind die Weiterführungen von "Stolz und Vorurteil" & Co von mehr oder weniger bekannten oder gar begabten Autoren, sind die Parodien und Nacherzählungen und die allenthalben stattfindenden "Austen"-Festivals, Fanseiten im Internet und vieles mehr.
    Diesem Phänomen haben die beiden Autorinnen denn auch ein eigenes, sehr informatives und viele Leser verblüffendes Kapitel gewidmet.

    So ist ein umfassendes Bild einer ungewöhnlichen Schriftstellerin und Frau entstanden, die, ganz Kind ihrer Zeit und doch ihrer Zeit weit voraus, in ihrem nur 42 Jahre dauernden Leben ihren eigenen Weg gefunden hat, um sich gegen die männliche Vorherrschaft zu behaupten und sechs der großen Romane der Weltliteratur zu verfassen, mit denen sie sich für immer in die Herzen ihrer zahllosen Bewunderer geschrieben hat.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein interessantes Buch über das Leben und schrftstellerische Schaffen dieser talentierten Frau, eine Hommage an Jane Austen
    Später Ruhm

    Dieses lesenswerte Buch offenbart viel Wissenswertes aus den Leben der englischen Schrftstellerin Jane Austen. In ihrem kurzen Leben war sie ihrer Zeit teilweise schon etwas voraus und konnnte so Bücher schreiben, die auch heute noch aktuell sind und immer noch gern gelesen werden. Ein Muß für alle Fans von ihr und solche, die es vielleicht noch werden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LambertSchneiders avatar

    Liebe Bücherfreunde,

    Jane Austen und ihre Romane sind heute beliebter denn je, aus Film und Fernsehen sind ihre Werke nicht mehrwegzudenken, und schon zu ihren Lebzeiten genossen ihre Bücher eine große Leserschaft. Doch trotz ihrer großen Popularität ist über die außergewöhnliche Schriftstellerin heute nur sehr wenig bekannt. Wer ihr kleines Werk bereits verschlungen hat und nun sehnlichst auf neuen Lesestoff zu Jane Austen wartet, dem empfehlen wir „By a Lady“, die neue Biographie von Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke. Darin enthüllen sie Austens Lebensweg, erklären, wie Persönliches Eingang in ihre Romane fand, und werfen auch einen kritischen Blick auf die gesellschaftliche Stellung der Frau um 1800. Besonderes Augenmerk legen die Autorinnen aber auch auf die bedeutende Rolle, die Jane Austen und ihre Romane heute in Kino, TV und den sozialen Medien spielen.

    Ihr seid neugierig geworden? Dann bewerbt Euch bis zum 31. Mai 2017 für unsere Leserunde und erzählt uns, was ihr Jane Austen gerne fragen würdet, wenn ihr die Gelegenheit dazu hättet. Verratet uns doch auch noch, auf welchen Plattformen Ihr Eure Rezension veröffentlichen wollt. Zu gewinnen gibt es eines von 10 nagelneuen Leseexemplaren – wir sind gespannt auf Eure Antworten!

    Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit eigenem Exemplar herzlich eingeladen! Wenn sich beim Lesen Fragen auftun, freuen sich die Autorinnen Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke, diese zu beantworten. Wir haben für euch hierfür eine extra Rubrik in der Leserunde eingerichtet. Viel Spaß!

    Liebe Grüße,

    euer Team vom Lambert Schneider Verlag

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks