Rebecca Gablé

 4,5 Sterne bei 7.617 Bewertungen
Autorin von Das Lächeln der Fortuna, Die Hüter der Rose und weiteren Büchern.
Autorenbild von Rebecca Gablé (©Olivier Favre)

Lebenslauf

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war.

Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt. Besonders die Romane um das Schicksal der Familie Waringham genießen bei Historienfans mittlerweile Kultstatus.

Quelle: Lübbe

Neue Bücher

Cover des Buches Hiobs Brüder (ISBN: 9783754011867)

Hiobs Brüder

 (36)
Neu erschienen am 26.04.2024 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Rebecca Gablé

Cover des Buches Das Lächeln der Fortuna (ISBN: 9783404189120)

Das Lächeln der Fortuna

 (1.412)
Erschienen am 25.08.2022
Cover des Buches Die Hüter der Rose (ISBN: 9783404189137)

Die Hüter der Rose

 (802)
Erschienen am 25.08.2022
Cover des Buches Das Spiel der Könige (ISBN: 9783404189144)

Das Spiel der Könige

 (663)
Erschienen am 25.08.2022
Cover des Buches Der König der purpurnen Stadt (ISBN: B005246CVK)

Der König der purpurnen Stadt

 (601)
Erschienen am 20.05.2011
Cover des Buches Das zweite Königreich (ISBN: 9783404178834)

Das zweite Königreich

 (605)
Erschienen am 29.08.2019
Cover des Buches Hiobs Brüder (ISBN: 9783404178704)

Hiobs Brüder

 (568)
Erschienen am 19.12.2019
Cover des Buches Der dunkle Thron (ISBN: 9783404189151)

Der dunkle Thron

 (461)
Erschienen am 25.08.2022
Cover des Buches Die Siedler von Catan (ISBN: 9783838709512)

Die Siedler von Catan

 (447)
Erschienen am 20.05.2011

Interview mit Rebecca Gablé

Interview mit LovelyBooks April 2011

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich habe ungefähr mit vierzehn angefangen, regelmäßig zu schreiben. Meine erste Veröffentlichung war mein Kriminalroman Jagdfieber, der 1995 erschien.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Mit achtzehn wollte ich schreiben wie Sidney Sheldon, mit fünfundzwanzig wie Philippe Djian. Dann habe ich gelernt, dass Vorbilder tödlich für die eigene schriftstellerische Entwicklung sind, weil sie einen daran hindern, eine individuelle Stimme und Erzähltechnik zu entwickeln – die wichtigsten Voraussetzungen für eine/n Schriftsteller/in. Darum glaube ich nicht an Inspiration durch andere Autoren.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Das weiß ich nicht so genau. Wenn ich ein Thema gefunden habe (oder manchmal findet auch das Thema mich), fange ich an, mich einzulesen, und irgendwann begegnet mir dabei eine Figur oder ein Ereignis, die in meinem Kopf ein leises „Klick“ auslösen. Das ist der Kern einer Idee.

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Hauptsächlich über meine Website und über Facebook.

5) Wann und was liest Du selbst?

Sehr unterschiedlich. Hin und wieder lese ich mal etwas „Ernstes“ und versuche, jedes Jahr wenigstens einen Blick in ein Werk des Literatur-Nobelpreisträgers zu werfen (wobei ich in den letzten Jahren offen gestanden manches Mal keine Lust hatte, weil ich die Entscheidungen des Komitees sehr schräg fand). Aber eigentlich gehört mein Herz der gut und intelligent gemachten Unterhaltungsliteratur, und das ist auch mein Leseschwerpunkt, besonders Krimis und Thriller, historische Romane eher selten.

Videos

Neue Rezensionen zu Rebecca Gablé

Cover des Buches Die sieben Häupter (ISBN: 9783746620770)
Thommy28s avatar

Rezension zu "Die sieben Häupter" von Rebecca Gablé

Viele Köche verderben den Brei
Thommy28vor 2 Tagen

Einen kurzen Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Mein Gott - wie viele supertolle historische Romane habe ich schon von Rebecca Gablé gelesen! Auch zu diesem Buch hat mich der Name dieser Autorin animiert und so begann ich mit viel Freude zu lesen. Welch eine Enttäuschung!

Das Buch ist von einem Autorenkollektiv von insgesamt 12 Autoren verfasst worden und das merkt man dem Buch auch an. Die Handlung ist nur marginal von tatsächlichen historischen Ereignissen geprägt. Der fiktive Handlungsanteil ist deutlich größer und konnte mich nicht überzeugen. Viel Leerlauf und schlechte Dialoge reihten sich aneinander. Die Figuren waren flach und ich konnte mich nie richtig in sie einfühlen. 

Besonders der Schreibstil ist mir negativ aufgefallen - so garnicht das was ich von der namensgebenden Autorin gewöhnt bin. Das hatte stellenweise etwas von einem "Groschenroman" und ab und zu brach - für den historischen Hintergrund gänzlich unpassende - Schimpfwörter durch das historisierende Wortgemenge. 

Für mich unverständlich dass Rebecca Gablé ihren guten Namen als namengebend für dieses Konglomerat zur Verfügung gestellt hat.







 



Cover des Buches Das Lächeln der Fortuna (ISBN: 9783404189120)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

sehr dicht erzählt, unbedingt dran bleiben
Tilman_Schneidervor 19 Tagen

Rebecca Gablé ist eine Meisterin des historischen Romans und webt geschickt Geschichten, Schicksale und Ereignisse ineinander und man bekommt einen tiefen Einblick in das früherer Leben und die Geschichte Englands. England 1360 ist es, als Robin zwölf Jahre alt ist und nach dem Tod des Vaters zum Spielball der Obrigkeit wird. Er trifft auf viele Feinde und Neider, aber auf seinem langen Weg entdeckt er auch wahre Freunde und erfährt auch was Liebe ist.

 Rebeccas Geschichte ist wie immer prall erzählt und dicht gewebt und man sollte dran bleiben, damit man nicht im Wirrwar der Geschichte den Überblick verliert, denn das wäre sehr schade für das tolle Buch.

Cover des Buches Die Siedler von Catan (ISBN: 9783838709512)
Selina_Kissmanns avatar

Rezension zu "Die Siedler von Catan" von Rebecca Gablé

Ein begründeter Bestseller
Selina_Kissmannvor 21 Tagen

Als großer Fan von den Catan-Spielen war es eine Schande für mich, dass ich erst so spät herausfand, dass es auch ein Buch dazu gibt. Jetzt, da ich es gelesen habe, weiß ich, warum dieser Trümmer ein Bestseller geworden ist. Die Charaktere und Gegebenheiten auf Catan kamen mir durch das Spiel Candamir gleich vertraut vor. Ich habe gar nicht richtig gemerkt, wann mir diese sehr grauen Charaktere, die alle mehr als eine Schwäche haben, so sehr ans Herz gewachsen sind, doch gerade diese altertümliche Männlichkeit hat die tiefen Bindungen einiger Charaktere umso schöner und mitreißender gemacht. Mit vielen Ereignissen hatte ich gerechnet - mit anderen gar nicht. Es wird nicht eine große Geschichte erzählt, sondern das Leben der Siedler. Die Herausforderungen in ihrer Heimat, die schwere Reise und der Neuaufbau auf Catan. Ich dachte, es würde langweilig werden, ohne einen klaren roten Faden, der in einem großen Showdown endet, doch das war es keineswegs. Ewig habe ich vom Alltag der Siedler gelesen, worüber sie sich sorgen, worauf sie achten müssen, und habe die Details und wie realitätsnah sie waren bestaunt, mich voll in Catan eingelebt - und den Showdown gab es in gewisser Weise dann doch noch, wenn auch nicht so aufgebaut wie in anderen Büchern. Den einzigen Kritikpunkt finde ich bei den Namen, die oft sehr ähnlich klangen oder gleich waren. Dadurch war es - insbesondere nach dem Zeitsprung - äußerst schwer, die Figuren auseinander zu halten. Allerdings glaube ich, dass auch das der realitätstreue geschuldet ist, da es zur Zeit der Wikinger üblich war, Namen mit ähnlichem Klang zu haben, kleinen Abwandlungen und Kinder nach Verstorbenen zu benennen. Es war auch nicht zu schlimm, denn es betraf vor allem Nebencharaktere, die weniger beleuchtet wurden und wann immer es wichtig war, zu wem eine Figur gehörte, wurde eigentlich beschrieben, um wen es sich handelt.

Ein wahrlich gelungenes Buch, das mich als Catanliebhaberin auch heute begeistern konnte.

Gespräche aus der Community

Die 📚 findet ihr im Anhang. Da ich  meine Bücher selten zweimal lese, möchte ich mindestens jeden Monat ein gebrauchtes, gelesenes (meistens) Taschenbuch  verschenken. Ich hänge die Bücher an. Bei mehreren Interessenten lose ich aus. Teilweise sind es sehr gut erhaltene fast neue Bücher aber  auch Mängelexemplare oder der Buchschnitt ist auch schon mal etwas nachgedunkelt, aber nicht stinkig oder schmutzig. Die Bücher, die noch zu haben sind, hänge ich unten an. Ihr könnt hier einen Beitrag schreiben oder euch per pn melden, wenn ihr Interesse habt. Falls ihr Fragen habt, meldet euch ruhig. Als BÜCHERSENDUNG verschicke ich kostenfrei, wenn es teurer wird nehme ich Portokosten.

Zum Thema
54 Beiträge
Sternchenschnuppes avatar
Letzter Beitrag von  Sternchenschnuppevor 9 Monaten

Schade das nicht eins der bücher bei mir angekommen ist. Leider weiß nich nicht wieso, hätte die Versandkosten auCH ÜBERNOMMEN.

Eine verbotene Liebe in Zeiten des Umschwungs: Die Königin des historischen Romans präsentiert uns ein neues packendes Abenteuer! Der lang erwartete siebte Band der Waringham-Saga katapultiert uns nach England in das Jahr 1238 mitten in eine epische Geschichte voller politischer Verstrickungen, dramatischer Schicksale und leidenschaftlicher Gefühle ...

510 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  leseeinhornvor 2 Jahren

Zuerst möchte ich mich bedanken, dass ich Drachenbanner lesen durfte. Es war mein erstes Werk von Rebecca Gablé und ich bin total begeistert! Ich werde mich sukzessive nun durch die Vorgängerbände lesen.

Hier mein Rezensionslink:

https://www.lovelybooks.de/autor/Rebecca-Gabl%C3%A9/Drachenbanner-5081661619-w/rezension/7195581452/

Daneben habe ich u.a. auch auf Hugendubel, Thalia, Weltbild und buecher.de meine Bewertung veröffentlicht.

Liebe Community,

ich suche ehrliche Testleser für meinen "ersten Versuch": Ein historischer Roman mit ca. 460 Normseiten, der in England und Andalusien um 1400 spielt. Mögt ihr Rebecca Gablé genauso so sehr wie ich? Dann seid ihr hier richtig, denn das Projekt begann ursprünglich mal als "Waringham-FanFiction" und hat sich dann verselbständigt. Da ich das Ergebnis wirklich nicht objektiv einschätzen kann, hätte ich gerne ehrliches (aber konstruktives) Feedback von Leuten, die historische Romane lieben.


Zur Handlung:

"Der Heiler von Granada", England 1394: Der junge John trägt eine schwere Bürde mit sich. Er hat vor Gericht falsch ausgesagt und dadurch eine junge Frau an den Galgen gebracht. Diese Schuld holt ihn wieder ein, als Anne sein Leben betritt. John ergreift die Flucht vor der Vergangenheit  und landet in Granada. Doch auch hier muss er sich seinen Dämonen stellen...


Es geht mir beim Testlesen nicht um die Korrektur von Rechtschreib- oder Tippfehlern, sondern um einen qualitativen Gesamteindruck. Sind die Charaktere ansprechend? Ist die Handlung schlüssig und nachvollziehbar? Ist das Buch spannend/interessant?

Bei Interesse würde ich euch per Mail eine pdf-Datei zum Lesen zukommen lassen. Die Rechte bleiben natürlich bei mir!

Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße von
frauwaas

Zum Thema
0 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Rebecca Gablé wurde am 25. September 1964 in Wickrath/Mönchengladbach (Deutschland) geboren.

Rebecca Gablé im Netz:

Community-Statistik

in 4.618 Bibliotheken

auf 634 Merkzettel

von 234 Leser*innen aktuell gelesen

von 276 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks